Mittwoch, 27. Oktober 2010

Blog del Narco

In Mexico, wo mehrere Drogenkartelle (zumindest im Norden des Landes) die Macht übernommen haben, diese auch auf brutale Art innehaben, mehrere Tausend Tote (!!!) zeugen davon, ist die Exekutive ist machtlos, haben sich auch die Medien weitgehend zurück gezogen. Mehrfachmorde in Städten werden in den Medien totgeschwiegen. Aus Angst! Ein Journalist, gerade mal über Zwanzig, hat seine Neugierde mit dem Leben bezahlen müssen. Ein Land gibt auf und lässt sich von brutalen Gangstern terrorisieren.

Wie bei den Asterix-Heften eingangs immer erwähnt, könnte ich jetzt die selbse Frage stellen: "Ein ganzes Land?" "Nein, ein Blogger, der aus verständlichen Gründen seine Identität geheimhält, schreibt darüber ... als einziger!

Seinen Blog besuchen derzeit mehrere Millionen User pro Woche, darunter auch die Polizei, weil der Blog mehr preisgibt, als die Ermittler teilweise wissen. Artikel, gespickt mit Fotos, welche die enorme Brutalität und Abartigkeit der Drogenkartelle zeigen, ist nichts für schwache Nerven. Blutüberströmte, exekutierte Verräter, Überläufer und Gegner in fast jedem Artikel. Zusätzlich Bilder von Autos, die durch Autobomben zerfetzt wurden ...

Dort, wo die traditionellen Medien aufgrund der Gewalt resignieren, füllt seit März 2010 der Blog del Narco (Achtung: teils extrem explizite Fotos) die Informationslücke. Drei Millionen Hits zählt die Seite mit den Berichten von der Drogenfront mittlerweile pro Woche. Was Zeitungen nicht drucken können oder wollen, findet im Netz ein Forum. Oft mit drastischen Fotos, die das Grauen, das sich in den Straßen Nordmexikos Tag für Tag und Nacht für Nacht zuträgt, hochauflösend und im Detail abbilden.

Hinter der Whistleblower-Seite soll ein etwa 20-jähriger Informatikstudent aus dem Norden Mexikos stecken, der von seinem Laptop aus an unterschiedlichen Orten ins Netz einsteigt und seinen Blog updatet. Welcher Name sich hinter dem Blogger verbirgt und von wo aus er seine Text- und Bildberichte ins Netz hochlädt, muss streng geheim bleiben. Nur zwei Menschen sollen von dem gefährlichen Hobby des Studenten wissen.

Selbst Verbindungen zu Drogenkartellen zu haben, streitet er ab. "Ich bin weder für noch gegen die Kartelle", sagt der Blogger, der täglich zwischen 70 und 100 E-Mails bekommt, in denen ihn Informanten mit Gerüchten oder Fakten versorgen. Ähnlich wie Wikileaks bewertet der Blog del Narco die Informationen nicht, die er veröffentlicht. "Es ist eine Art technologischer Flohmarkt, viel Dreck, aber oft findet man Dinge, die interessant sind", sagte Mexiko-Experte George W. Greyson dem US-Wochenblatt Newsweek.







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



CFTC zur Manipulation des Silbermarktes (silbernews.at)
Gold & Silber: Preiskorrekturen nach unten kaum noch möglich (propagandafront.de)
Liste mit 75 namhaften Experten die Gold über $5000 sehen (ibtimes.com)
Goldunze in einigen Jahren über 10.000 USD? (krisenfrei.wordpress.com)
Jahresendrally? (mmnews.de)
Steuern: Roter Teppich für Selbstanzeiger (derstandard.at)
Der Deutschen Bank drohen Milliardenverluste in USA (handelsblatt.com)
Geldabheb-Flashmob am 07.12.2010 auch in Deutschland? (kulturreservat.de)
Bank of England: Pfund-Zweifel bleiben trotz guter Nachrichten (ftd.de)
Grossbritannien ist am A.... - Die Verschuldung ist überirdisch (karlweiss.twoday.net)
Britische Regierung rechnet mit Massenexodus aus den Städten (heise.de)
Irland: Im Land der leeren Häuser (faz.net)
Länderanalyse Spanien: Der Konjunktur-Kater nach der Fiesta (handelsblatt.com)
Den letzten beißen die Hunde: Verbrieften US-Banken ein und dieselben Kredite zig fach? (wirtschaftsfacts.de)
Goldman: FED muss 4 Billionen drucken (infokriegernews.de)
USA: Renten in Gefahr (kopp-verlag.de)
AIG-Rettung: US-Regierung verschweigt angeblich 35 Milliarden Dollar Verlust (goldreporter.de)
US-Zwangsräumungen: Eine Bank räumt Fehler ein (acemaxx-analytics-dispinar.blogspot.com)
US-Banken drohen Milliardenverluste - aus Schlamperei (wiwo.de)
Millionen US-Bürger verkommen zu Almosenempfängern (propagandafront.de)
Chaos auf dem US-Immobilienmarkt: "Kauft euch eine Knarre" (spiegel.de)

BP-Ölkatastrophe im Golf: “Nicht sichtbar” bedeutet nicht “Nicht existent” (radio-utopie.de)
Hitzewelle in Russland forderte fast 56.000 Tote (news-adhoc.com)

Mindestens 113 Tote nach Tsunami in Indonesien (derstandard.at)
Riesige Unwetterfront tobt durch Mitte der USA (kleinezeitung.at)
Mehr als 3300 ErkrankungenCholera setzt sich in Haiti fest (n-tv.de)

Cooking Without Electricity – Solar Sun Oven (modernsurvivalblog.com)



EU: Indect – Überwachung bis ins Wohnzimmer - Unter dem klangvollen Namen Indect, hat die EU ein Überwachungsprogramm der Superlative ins Leben gerufen, dessen Funktionsweise selbst George Orwell das Fürchten gelehrt hätte. Indect ist ein Akronym von “Intelligent information system supporting observation, searching and detection for security of citizens in urban environment”. Es geht also wiedermal nur um Ihre Sicherheit. (infokriegernews.de)

Die Finanz-Terroristen sind unter uns! Gesetzt, so mancher Top-Banker ist gar kein Bankier, sondern ein willfähriger Diener des „Monsters“ und der „kreativen Zerstörung“ - welche Persönlichkeitsstruktur, Ideologie und Zielsetzung liegt dem dann zugrunde? Ein Amerikaner in Paris versucht sich an Antworten. (chaostheorien.de)

Die Rocky Horror Bernanke Show - Ein Veteran unter den Fondsmanagern, Jeremy Grantham, lässt es in seinem jüngsten Quartalsbrief so richtig krachen. Schon das Deckblatt in dem “Night of the Living Fed” überschriebenen Newsletter verrät Granthams Abrechnung mit Chairman Bernanke, dem er vorwirft, absichtlich die Assetpreise zu schüren, die Konsequenzen der verursachten Blasen zu ignorieren und die Gesundung der Wirtschaft mit einer starken Beschäftigung letztlich zu verhindern. (markusgaertner.com)

Russlands Zünglein an der Waage zum Weltfrieden. Oder wo der Traum der NATO ein jähes Ende findet - Ja wir leben in spannenden Zeiten. Das Machtgefüge der Erdenvölker gerät zunehmend ins Wanken. Was einstmals als die Ultima Ratio galt ist längst obsolet. Die Gewichte sind nun andere. Die alten Werte zerfallen im Staub der Zeitenwende. Viele sprechen zu recht von einer neuen Weltordnung. Doch wo steht Russland in dieser Frage? Welche Strategie hat das riesige Land? Ist es eine Demokratie oder eine Diktatur? Was will es von den Europäern? Wie will es von den USA und der neuen Indo-China Connection behandelt werden? (infokriegernews.de)

Wahrheiten mit denen gedroht wird - was im Jahre 2010 zwischen Polen, Russland und der Ukraine für Wahrheiten ans Licht kamen, bringt die BRD in heftige Bedrängnis. Wahrheiten mit denen man sich gegenseitig drohte, könnten hierzulande für große Verwerfungen führen. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Weltuntergangs-Pflanzensamenbank auf Svalbard: eine Warnung - Auf meiner Odyssee durch die täglichen Berichte stieß ich auf eine seltsame Werbung, Pi Pesticide information im EU-nahestehenden EurActiv. Ich fand, diese Site ist das Sprachrohr multinationaler Unternehmen der neuen Weltordnung – hier zusammen in der European Crop Protection Association: BASF, Bayer CropScience, Dow AgroSciences, DuPont SA, Europa Monsanto, und hier, Syngenta. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Aufstehen auf USA-Flügen ab sofort verboten - Eine aktuelle Neuregelung für Passagiere auf USA-Flügen besagt, dass in den Langstreckenjets nach dem Start in Deutschland mit Ausnahme des WC-Besuchs niemand mehr aufstehen darf. Diese Vorschrift erschwert vor allem jenen Passagieren die Reise, die sich kurz mit Kollegen unterhalten, einen Plausch an der Bar führen oder sich einfach die Beine vertreten möchten. Pech gehabt haben auch all jene mit Rückenbeschwerden oder jene, die Entspannungsübungen machen wollen, ganz abgesehen von der Empfehlung in Bezug auf Thrombose-Gefährdete. (dmm.travel)

Ich - Der heutige Text ist ein doppeltes Jubiläum: Zum einen ist dies der 300. Pranger, zum anderen ist der allererste Pranger genau an diesem 27. Oktober erschienen, im Jahr 2004. Sechs Jahre sind sogar im Leben eines Menschen ein merkbarer Abschnitt, in denen oft genug grundlegende Veränderungen stattfinden. Der Pranger begleitet inzwischen den dritten Bundespräsidenten, die dritte Regierungskoalition, den dritten bayerischen Ministerpräsidenten, den dritten CSU-Vorsitzenden und den sechsten SPD-Vorsitzenden. Nur die CDU und die FDP haben das Pech, unter ihren jeweiligen Parteichefs noch immer zu leiden. Für eine private Internetseite sind sechs Jahre schon fast eine Ewigkeit. Ich merke das an meiner Rubrik "Zum Stöbern", wo ich immer wieder einmal einen Link herausnehmen muß, weil die Seite nicht mehr existiert. (michaelwinkler.de)

kostenloser Counter



Montag, 25. Oktober 2010

Der Staat gegen das Volk

Halb Europa ist auf der Strasse und demonstriert. Die Franzosen, seit der französischen Revolution weiss man von ihrer bekannten Streitbarkeit, gehen auf die Strasse, weil sie zwei Jahre länger arbeiten müssen, bevor sie in Pension gehen können. Die Deutschen bleiben ruhig, obwohl ihr Pensionsalter deutlich kräftiger hinaufgesetzt wurde. Sie hingegen gehen auf die Strasse, wiel sie Monsterprojekte wie Stuttgart 21 oder den ständigen radioaktiven Transport Castor verhindern wollen. In Italien ist ua. das Mülldesaster in Neapel Grund für Strassenkrieg. In Griechenland streikt und demonstriert man gegen die rigorosen Sparpläne der Regierung. Bald wird der Flächenbrand ganz Europa erfassen, weil vor allem durch die Unfähigkeit und Selbstherrlichkeit der Regierungen das Volk sich hintergangen, ausgenützt und ignoriert wird. Obwohl stets betont wird, das Volk ist in einer Demokratie der Souverän. Doch eine eigene Meinung darf es offensichtlich nicht haben, geschweige denn zum Ausdruck bringen.

Im Gegenteil, wie jetzt von anderen Polizeibeamten aufdeckt wurde und damit Spekulationen und Gerüchte der Realität wichen, treiben es Polizei-Provokateure (Agent Provocateur) besonders arg. Sie versuchen durch äusserst provokantes Verhalten als Demonstrant getarnt, die offensichtlich vorher schon geplanten brutalen Massnahmen der Polizei zu rechtfertigen. Sie versuchen eine friedliche Demonstration möglichst schnell eskalieren zu lassen, damit die Polizei Gründe hat, hart durchzugreifen und von Anarchos und Gewalttätern zu sprechen.

In Demokratien ist das Recht der Demonstration das legale Intrument des Volkes seine Meinung kundzutun. Es ist auch fast das einzige, denn Volksbegehren sind wesentlich aufwändiger, naturgemäss viel bürokratischer, weniger emotional und dauern inklusive der Vorbereitung lange. Inzwischen verebbt ein wichtiger Teil des Unmutes und eine gewisse Lethargie macht sich breit. Demonstrationen können kurzfristig veranstaltet werden, können, je nach Thematik, Aktualität und Emotionen hunderte bis tausende Menschen auf die Strassen bringen.

Versammeln sich einige Tausende um gegen etwas zu protestieren, sollten sie grundsätzlich von den Verantwortlichen nicht als (Staats)Feinde angesehen werden und mit einem Heer von gut ausgebildeten und ausgerüsteten Polizisten bekämpft werden, sondern zuerst angehört und ernstgenommen werden. Wenn sich dann auch noch professionelle Provokateure unter die Massen mischen, um für Eskalationen zu sorgen, wird ein demokratisches Grundrecht des Volkes ad absurdum geführt.

Das Volk muss sich fragen, warum die Obrigkeit alles unternimmt, um derartige Rechte zu unterbinden und eine Meinung des Souveräns nicht zuzulassen? Verliert das Volk das Recht des Demonstrierens, ist die Demokratie verloren. Dann herrscht ein totalitäres Regime, ein Polizeistaat. Wenn die Meinung des Volkes keine Gültigkeit mehr hat, sind unsere Regenten das, was sie so offensichtlich anstreben, demokratisch gewählte Diktatoren!

Doch das Volk muss sich jetzt darauf besinnen, dass es stärker ist als jede Polizei, jedes Militär und jede Regierung. Wenn nicht Hunderte oder Tausende, sondern Millionen auf der Strasse sind und gemeinsam gegen die Korruption, Verlogenheit und ausufernde Machtgier zu kämpfen. Egal ob es sich um rigorose Sparprogramme handelt, die grossteils die unteren Schichten, die arbeitende Masse, betrifft. Oder jene Projekte, die sehr viel Geld (Volksvermögen) kosten, welches die Bürger aufbringen müssen ... durch längere Arbeitszeit zur Pension, durch mehr Steuerleistung und durch Einsparungen. Wenn nicht nur die Sinnhaftigkeit und Notwendigkeit für solche Projekte besteht, sondern auch das Geld dafür vorhanden ist, wird das Volk kaum dagegen sein. Ist dies nicht gegeben, dann ist es nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht, auf die Strasse zu gehen. Und anstatt die Politiker mittels brutaler und rüchsichtloser Polizei zu schützen, muss das Volk vor diesen machtgierigen, verlogenen und korrupten Politikern geschützt werden.

Zum Nachdenken: Jeder Facharbeiter, Spezialist und Selbständige muss eine fundierte Ausbildung vorweisen, damit er arbeiten oder sich selbständig machen kann. Nur Politiker benötigen keine Ausbildung. Sie übernehmen wichtige und essentielle Ressorts, springen zwischen wichtigen Ministerposten hin und her und haben überwiegend kaum dafür die nötige Ausbildung. das wäre so, als würde der Wirt an der Ecke morgen einen Installateurladen oder ein Abteilungsleiter in einem Handelsbetrieb morgen eine Arztpraxis eröffnen ...

Die Meinung jener, die schlussendlich die Rechnung bezahlen müssen, sollte, auch wenn es unangenehm ist, gehört und vor allem ernstgenommen werden. Nicht durch Polizei aus den Köpfen geprügelt oder mit Wasserwerfern weggeschwemmt werden. Legale Demonstrationen sind bizarre Strassenkriege geworden und jeder der mitmacht wird kriminalisiert ... jeder der sich das legale Recht dazu nimmt!

Leider ist zuerwarten, besonders motiviert durch die Unfähigkeit der Politiker und die Brutalität der Exekutive, dass in Bälde aus Demonstrationen richtige Unruhen werden und zu Bürgerkriegen ausarten ...







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Trichet: Lage ernst, Währungsunion gefährdet (mmnews.de)
Zentralbanken drohen Müllschlucker zu werden (wienerzeitung.at)
Kärntner Hypo: Spekulationen über weitere Staatshaftungen (derstandard.at)
Commerzbank: Systemrelevanz kostet den Staat viel Geld (propagandafront.de)
England : Zahl der Obdachlosen wird massiv steigen (infokriegernews.de)
China zieht an Deutschland vorbei (handelsblatt.com)
Chinesen machen Ernst mit dem Währungskrieg (derhonigmannsagt.wordpress.com)
Marc Faber: «Ich garantiere, die USA gehen bankrott» (cash.ch)
Dollar auf Talfahrt in Asien und Europa (welt.de)
FED öffnet die Geldschleusen (derhonigmannsagt.wordpress.com)
USA: 7 Banken pleite (mmnews.de)
US-Studenten wachsen die Schulden bis über beide Ohren (wirtschaftsfacts.de)

Europa: Bürger auf den Barrikaden (ardmediathek.de)
Proteste sollen weitergehen - Frankreich auf dem Trockenen (n-tv.de)
Die Franzosen lassen andere wie Feiglinge aussehen (alles-schallundrauch.blogspot.com)
Im verseuchten Hinterland von Neapel (nzz.ch)
Chaotische Zustände in Italien wie im Krieg (alles-schallundrauch.blogspot.com)
Griechen streiken weiter: Eisenbahnen betroffen (t-online.de)

Ölteppich südlich von New Orleans (tagesanzeiger.ch)

Höchste Alarmstufe am Vulkan Merapi in Indonesien (diepresse.com)
Tropical storm hits China, over 270,000 displaced (rian.ru)
Thailand unter Wasser (nzz.ch)
Zyklon "Giri" traf Myanmar - Küstenstadt großenteils zerstört (wetteronline.de)
Cholera in Port-au-Prince: "Können nur noch beten" (diepresse.com)

Frühwarnsystem Arktis: Tauwetter sorgt für Extremwinter (n-tv.de)
Geomagnetic Storm Warning am 25.10.2010 (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com)
Magnetic Anomaly: Magnetized Sphere at the North Pole (earthsci.unimelb.edu.au)



Das Platzen der Dollarblase: Kaufen Sie Gold, solange es noch erhältlich ist! “Wenn das amerikanische Volk es den Privatbanken jemals erlaubt, die Ausgabe ihres Geldes zu kontrollieren, zuerst durch Inflation, dann durch Deflation, dann werden die Banken und Konzerne, die heranwachsen, den Menschen ihren ganzen Besitz wegnehmen, bis ihre Kinder obdachlos aufwachen, auf dem Kontinent den ihre Vorväter erobert haben …” (propagandafront.de)

Flash Crash : Vorboten oder Testlauf? Am Freitag zum Börsenschluss kam es beim Dollar Index zu einem Flash Crash. Radikaler Einbruch ist alles was hier zu sagen bleibt. Bei Zerohedge.com – einem wirklich fundiertem Finanzportal in den USA – , sagten die User, sowas habe man noch nie erlebt. Die Verunsicherung ist groß und keiner konnte wirklich erklären wie es zu diesem massivem Einbruch kam. (infokriegernews.de)

Das Ende des Messias - Barack Obama wird bei den Kongresswahlen verlieren, weil es dem Land nicht gut geht. Doch seine Präsidentschaft geht weiter. (tagesspiegel.de)

Sarkozy verlangt Währungsreformen - "Instabile Kurse sind eine schwere Bedrohung für das Wachstum der Weltwirtschaft". Für den französischen Vorsitz bei G-20 und G-8 plant Frankreichs Präsident eine Reform des Währungssystems. (diepresse.com)

WikiLeaks-Veröffentlichung: Das Ansehen des Westens droht vollends zu kollabieren - Herunterspielen, unglaubwürdig machen, anzweifeln - im Nahen Osten kennen sie diesen Reflex: Werden die USA kritisiert, verlangt auch die arabische Welt mal Rechenschaft für Menschenrechtsverletzungen und Cowboy-Mentalität, dann ist schnell von islamistischer Propaganda, unseriösen Quellen und gefährlichem Radikalismus die Rede. (tagesschau.de)

Al Qaida – Die erfundene Hydra für Operationen unter falscher Flagge der neuen Weltordnung - Alles scheint darauf hinzudeuten, dass der 11. Sept. ein Insider Job war, ein Vorwand, um Brzezinskis „Grosses Schachbrett“ in die wege leiten zu können – dh. militärische Operationen in Zentralasien, um es der Neuen Weltordnung zu unterwerfen. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Pharma vs kolloidales Silber: Es gibt immer zwei Wahrheiten - Leider wird den Menschen immer die Wahrheit verborgen, wer jedoch aufmerksam ist, dem erschließen sich die Realtitäten. Heute möchte ich meine Zeit dem kolloidalen Silber widmen. Seit jeher hat Silber eine besondere Bedeutung im Bereich der Bestecke und Trinkgefäße gehabt. Auch heute wird Silber in der Medizin verwendet. In Artikeln der 3-Monkey-Presse wird jedoch die Gefahr in den Vordergrund gestellt. Ich denke es ist Zeit für einen zweiten Blick. (infokriegernews.de)

kostenloser Counter



Freitag, 22. Oktober 2010

Weniger ist mehr!

Wer nicht erkennt, dass unsere Welt in Begriff ist, sich in atemberaubendem Tempo vollkommen zu verändern, verschliesst entweder die Augen, ist hochgradig ignorant oder glaubt noch immer den Medien mit ihren "Ist-alles-in Ordnung" und Aufschwung-Schmäh.

Waren bisher die prekären Situationen rund um die Staatsverschuldungen, die kriminellen Geschäftspraktiken der Bankenmoloche und die Unfähigkeit der Marionettenpolitiker die brisantesten Faktoren, welche unser System kollabieren lassen könnten, haben sich jetzt weitere höchst explosive und gefährliche Entwicklungen ergeben.

Der Unmut und Zorn gegenüber der Obrigkeit wächst, die Menschen gehen auf die Strasse, liefern sich Schlachten, zünden Autos und Geschäfte an und lassen ihren Gefühlen freien Lauf. Durch die Lügen- und Verheimlichungstaktik der Politiker, die offensichtlich die wahre Situation jahrelang verschwiegen und beschönigt haben, ist dem Volk nun endlich der Geduldsfaden gerissen. Man nennt dies soziale Unruhen. Egal ob in Italien, Griechenland oder Frankreich, es bleibt mit Sicherheit kein regionales Phänomen bzw. Problem. Der Flächenbrand breitet sich beharrlich und offensichtlich aus. Heute brennt "nur" Athen, Paris, Stuttgart und Neapel ... doch morgen könnte auch Madrid, Lissabon, Dublin oder Berlin brennen.

Die Sicherheitskräfte sind ausgerüstet, trainiert und bereit jedes Aufbegehren bereits im Keim ersticken zu können. Doch das ist offensichtlich nicht mehr möglich. Stuttgart hat gezeigt, dass die Obrigkeit sehr viel an Macht verloren hat. Einfach so wie früher üblich, gegen den Willen des Volkes "drüberfahren", wird nicht mehr so einfach möglich sein. Die Masse ist sensibilisiert, wütend und wacht endlich auf. Noch geht es um milliardenschwere Denkmäler, die sich Politiker setzen wollen, inklusive ihren lukrativen Nebenverdienst durch versteckte "Provisionszahlungen" (so wird gemunkelt), brutale Sparmassnahmen, vor allem in den Bereichen Pensionen, Steuererhöhungen und Gehaltsverhandlungen. Sie hatten allerdings genügend Zeit, das Volk ehrlich und realistisch darauf vorzubereiten, dass die "guten Zeiten" vorbei sind. Was haben sie gemacht? Mit ihren immerwährenden Durchhalteparolen von einem Aufschwung, der nur in Ansätzen existent ist, eine völlig falsche, verzerrte Realität geschaffen, die schon lange nicht mehr existiert.

Ist der Mob jedoch einmal von der Leine, könnte es schnell sein, dass ein Land ins Chaos fällt. Die staatliche Ordnung bricht zusammen. Experten sehen einige Staaten besonders bedroht, dazu zählen Frankreich, England und die USA. Möglicherweise kann nur durch umfassenden und brutalen Einsatz von Polizei und Militär ein Mindestniveau an staatlicher Ordnung aufrecht erhalten werden. Doch wenn die Bürger mitbekommen, wie die Exekutive mit ihren brutalen Methoden gegen das eigene Volk arbeitet, wie Provokateure die explosiven Situationen zusätzlich anheizen ... dann wird es in den Strassen Krieg geben.

Stuttgart war ein kleiner Vorgeschmack. Brutale Polizeimethoden, völlig überforderte Politiker, staatliche Provokateure unter den Demonstranten (warum eigentlich?) und das Volk packt ein emotionaler Zorn, der sich auf gefährliche Weise entladen könnte.

Der Traum unserer illusorischen Wohlstandsgesellschaft ist bereits geplatzt. Nur mehr Reste sind vorhanden und auch nur in den Gehirnen der Ignoranten. Unsere Welt, unser System ändert sich gerade. Die Demokratien, die ohnehin nur auf geduldigem Papier existierten und dem Volk nie jene Macht verliehen, welche sie glaubhaft gesagt, gehabt hätten. Politiker und deren Parteien waren nie Freunde des Volkes, nie jene, die die Meinung des Volkes vertraten. Ihnen war ihre Position, ihr Machtanspruch und Machterhalt wichtiger. Die leere Floskel "Zum Wohle des Volkes" wirkt abgedroschen und nicht mehr glaubhaft. Totalitäre Herrscher waren ehrlicher und direkter. Da wusste das Volk, wie es dran war. Die Demokratien, wie wir sie kennen und als "beste Form eines Staates" proklamieren, werden nicht mehr lange existieren. Wie könnten sie auch, denn die Massen entlädt jetzt ihren Willen und ihre Meinung in den Strassen. Politiker verschanzen sich in ihren Tintenburgen, träumen vom nicht existenten Aufschwung und sind unfähig, wie schon immer, die Probleme zu lösen. Im Gegenteil, sie bringen noch mehr Sprengkraft in die Sache, wenn sie ihre staatlichen Schlägertrupps, auch Polizei und Militär, gegen den eigentlichen Souverän, das Volk, aufmaschieren lassen.

Unsere Welt ist im Umbruch, ist einer radikalen und tiefgreifenden Veränderung unterzogen. Doch bis an die Schreibtische der Potentaten ist dies noch nicht vorgedrungen. Lösungen müssen ebenso radikal sein, wie der Wandel, der bereits begonnen hat und dem sie unterzogen sind. Kein "Goldenes Kalb" darf aus der anstehenden Diskussion des Wandels fallen.

Wobei, es ist nicht nur ein Wandel der politischen Gegebenheiten, auch die wirtschaftlichen Systeme sind davon betroffen. Auch hier wird sich Grundlegendes ändern, ja, ändern müssen. Das Ponzi-Schema hat uns mit seiner Zinspolitik und dem unendlich zu erschaffenden Geld in eine fatale Lage gebracht. Das Volk muss nur erkennen, wie sehr es in die Rolle des versklavten Statisten, der funktionieren muss, gedrängt wurde.

Ist es jetzt noch ein Aufstand gegen die Politik und gegen die jahrelang verbreiteten Illusionen und Lügen, so wird sich der Volkszorn bald gegen das gesamte System richten. Eben weil all unsere Systeme im Grunde totalitär, menschenunwürdig und menschenfeindlich sind ... gegen die Währungs-, Geld-, Militär-, Gesellschafts- und Politsysteme. Das Erwachen impliziert auch eine geistige Veränderung. Eine Veränderung bei den Menschen vom vergötterten Materialismus hin zu geistigen Werten, nach dem Motto, "weniger ist mehr!"

Dafür, mein lieber Freund, werden wir viel Opfer bringen müssen. Doch der Lauf der Zeit lässt sich nicht aufhalten, die Zeichen stehen auf Sturm und wir müssen, das ist der Sinn der Menschwerdung, Erfahrungen machen. Und glaube mir, mein lieber Freund, es werden immer mehr Menschen auf die Strassen gehen ... möglicherweise auch du, wenn das von dir Geschaffene in Gefahr ist, wenn deine Illusion zusammenbricht und wenn die Politikerlügen nicht mehr aufrecht erhalten werden können!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Silber für USD 25 pro Unze ist ein Schnäppchen (propagandafront.de)
Neue Methode der Silberpreisdrückung (klarblick.blogspot.com)
Reinrassige COMEX-Drückung (bullionaer.de)
Kontinent ohne Kompass – wohin steuert Europa? (welt.de)
Experten sagen globale Veränderungen im Weltwährungssystem voraus (rian.ru)
Währungen - Das unterschätzte Risiko (derstandard.at)
Der DAX bricht aus! Wo liegen jetzt die Kursziele? (wirtschaftsfacts.de)
Deutschen Firmen gehen Hightech-Metalle aus (spiegel.de)
„Guerilla-Krieg“ auf Frankreichs Straßen (derhonigmannsagt.wordpress.com)
Strassenschlachten in Frankreich (20min.ch)
Gewalttätige „Anarchisten“ leisten französischen Polizeibehörden Amtsbeihilfe (propagandafront.de)
Großbritannien: "Das Land stand kurz vor dem Bankrott" (derstandard.at)
Wie Griechenland Milliarden versenkt (handelsblatt.com)
Die nächste Pleitewelle rollt auf Wall Street zu (alles-schallundrauch.blogspot.com)
US-Bankenpleiten bis heute: Sehen Sie sich das Ausmaß an! (breakfastpaper.de)
US-AAA: Ein Stück aus dem Tollhaus (mmnews.de)
USA: Failed Bank List (fdic.gov)
Fed-Sitzung am 4. November: Gibt es eine Überraschung? (goldreporter.de)
USA: Schockstarre nach »Foreclosuregate« (kopp-verlag.de)

Am Golf von Mexiko lauern weitere Gefahren (20min.ch)
Weite Teile Thailands überschwemmt (20min.ch)
Taifun "Megi": Zahl der Flutopfer in Vietnam steigt (kleinezeitung.at)
Ungewöhnlich starke Erdstöße im Norden Russlands registriert. Bergbau-Beben? (rian.ru)
5.8 quake strikes Chile (iafrica.com)
Magnitude 6.7 - Gulf of California (earthquake.usgs.gov)

Prognose für kommende JahrzehnteExtreme Dürre in Südeuropa (n-tv.de)
Ein gewaltiger Sonnensturm könnte das Stromnetz für längere Zeit lahm legen (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com)
Solar SuperStorm 1859 – It could happen again (modernsurvivalblog.com)



Nichts gehört? Nichts gesehen? – Nichts getan! Durch die Huffington Post bin ich heute auf William K. Black gestoßen. Er war während der Savings & Loan-Krise Ender der 80er, Anfang der 90er Jahre einer der Topregulierer in den USA und soll kräftig mit den bösen Jungs von damals aneinander geraten sein. Jetzt ist Black associate Professor an der Universität von Missouri in Kansas City. Black ist einer von denen, die sich nichts vormachen lassen und endlos den Morast beschreiben, in den die USA durch die Verbrüderung von Politik und Finanzelite geraten sind ... (markusgaertner.com)

Der Kreislauf des Wahnsinns geht weiter - Ich habe das an dieser Stelle vor einem Monat erstmals beschrieben: Billiges Kapital aus dem Westen, von der Fed und anderen Notenbanken zu Aldi-Zinsen verfügbar. (markusgaertner.com)

Goi sind da um uns zu dienen - Die liberale israelische Zeitung Haaretz und die konservative Jerusalem Post berichten, die Anti-Defamation League (ADL), eine US-amerikanische Organisation, die gegen die Diskriminierung und Diffamierung von Juden eintritt, hat die Aussage des spirituellen Führers der Schas-Partei, Rabbi Ovadia Yosef, über Nichtjuden verurteilt.Bei einer Predigt am vergangenen Samstag ... (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Soziale Unruhen: In Frankreich, Großbritannien und den USA rechnet man mit dem Schlimmsten. Französische Gewerkschafter kündigen für kommende Woche weitere „massive“ Streiks an, während britische Gewerkschaften ihre Regierung bereits auf ähnliche Unruhen einstimmen und ein Finanzmarktexperte von Société Générale auch für die Vereinigten Staaten Revolten und die Möglichkeit eines Zusammenbruchs der Gesellschaft vorhersagt. (propagandafront.de)

Genveränderte Pflanzen, BASF, Monsanto und das Recht der Menschen auf Leben - Als in Deutschland die genveränderten Kartoffeln der Sorte Amflora aus dem Hause BASF frei gegeben wurden teilte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) lapidar mit: Schädliche Einflüsse auf Menschen und Tiere sowie auf die Umwelt seien nicht zu erwarten, sofern die Sicherheitsbestimmungen eingehalten würden. (duckhome.de)

kostenloser Counter



Donnerstag, 21. Oktober 2010

Schnittpunkt:2012 - Magazin - 2. Ausgabe

Die 2. Ausgabe des Schnittpunkt:2012-Magazins ist im PDF-Format online und kann angesehen und heruntergeladen werden. Schwerpunktthema ist die Mikrolandwirtschaft - Gemüseanbau und Kleintierzucht für Krisenzeiten auf kleinstem Raum.

  • Gemüse & Obstanbau am Balkon
  • Weinbergschnecken, der ideale Proteinlieferant
  • Ziegen, Hasen & Kaninchen
  • Henne & Hahn, Eier & Fleisch
  • Heuschrecken, exotische Nahrung
  • und vieles mehr ...



Schnittpunkt:2012-Magazin - Ausgabe 2 (Oktober 2010)

Archiv:
Schnittpunkt:2012-Magazin - Ausgabe 1 (Juli 2010)



Ich legte Wert darauf, interessante Geschichten in leicht verständlicher, kompakter Weise in ansprechenden Layout verbunden mit entsprechenden Bildern und Grafiken zu verbinden. Wegen des durchgehenden Layouts und dem Umfang von 32 Seiten, hat die PDF-Datein rund 14 Megabyte - was allerdings in Zeiten von Breitbandinternet und Flatrates kein sonderliches Problem darstellen sollte. Viel Spass beim Ansehen!








Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





kostenloser Counter



Mittwoch, 20. Oktober 2010

Im Notfall überleben ...

Gestern erreichte mich ein Anruf eines Bekannten, der im Vorjahr eines meiner Krisencamps im Reisslerhof besuchte. Er sitzt gerade mit Grazer Freunden in einem Innenstadtlokal und die Diskussion um Krisenvorsorge bzw. Krisenvorbereitungen verläuft einigermassen hitzig ... Also startete ich meinen Drahtesel und fuhr in die Grazer City.

Karl hatte sich hier mit Freunden getroffen und plötzlich war man beim Thema Krise und wie geht´s weiter, was ist noch zu erwarten und wie vorbereitet ist man. Einer Meinung war man noch, dass die K noch nicht vorbei ist. Allerdings geteilter Meinung war man bereits bei den Bedrohungsszenarien. "Es wird nicht so schlimm werden!" war die Meinung seiner Freunde, er selbst glaubt, es würde brutaler kommen, als wir uns vorstellen können. Meinungen sind grundsätzlich zu akzeptieren, doch einige Vorstellungen, welche seine Bekannten kund taten, sind, sollte es tatsächlich zu den von mir erwarteten Notzeiten kommen, nicht nur nicht realistisch, sondern auch gefährlich, wenn man sich daran festklammert ...

Ich erlaube mir, hier einige Auszüge zu bringen und meine bescheidene Meinung dazu abzugeben:

"... dann schiess ich mir ein paar Hasen." Nicht nur, dass jener keine Ahnung von der Jagd hat, er war noch nie jagen, konnte er mir auch nicht erklären, wie er die erlegten Hasen aus dem Fell schlägt, sie ausnimmt und schlussendlich verzehrbereit macht. Er hat weder ein Schrotgewehr, noch kennt er die Jagd mit der Drahtschlinge. Und noch niemals hat er einen Hasen oder ein anderes Tier ausgezogen und ausgenommen ...

"... dann kauf ich mir beim Bauern Getreide, Eier, Gemüse, Milch, und so." Er kennt zwar Bauern, kauft allerdings nur im Supermarkt ein. Wenn man heute nicht schon Kunde bei einem Bauern ist, warum sollte dieser auch nur irgendwas verkaufen, wenn die Nachfrage plötzlich enorm gross wird. Nur Stammkunden bekommen dann noch Ware!

"... dann baue ich eben selbst was an." Doch womit? Wenn nicht schon entsprechendes Saatgut eingelagert ist, was soll er dann auspflanzen? Und leider hat er nicht daran gedacht, sich entsprechendes Saatgut zu besorgen. Noch dazu ist er des Gärtnerns in der Praxis nicht vertraut.

"... dann gehe ich noch schnell einkaufen." Freunde, wenn es kracht, dann sind binnen kürzester Zeit die Supermärkte, Bauernmärkte und Lebensmittelgeschäfte leer geräumt. Ausserdem hat dieser Mann keinen nennenswerten Bargeldbetrag zu Hause, denn er hat ja eine Bankomatkarte und zwei Kreditkarten ...

Mir fällt dieser skurille Werbeslogan einer Bank ein, den der damalige Fernsehmoderator Joki Kirschner vor vielen Jahren in fast jeder Werbesendung kundtat: "... schau rechtzeitig, dass du was hast, wenn du brauchst ...". Ja, damals ging es um Sparen, heute geht es um Krisenvorsorge. Trotzdem ist dieser Slogan aktueller denn je!

Und doch ist Krisenvorsorge, vor allem bei Lebensmittel mit grossen Problemen verbunden. Haltbarkeit, Verwaltung und Insektenbefall können zu grossen Problemen werden. Und auch, wie sichere meinen künftigen Lebensmittelbedarf. Selbstangebautes kann Abhilfe verschaffen. Nur, was baue ich wo an? Die Lösungen dieser Fragen und Probleme müssen bereits im Vorfeld gelöst werden. Und vor allem, wie kannst du überleben, wenn der Crash, der Zusammenbruch im Winter kommt und kein Gemüseanbau möglich ist. Wobei klar sein muss, dass du grosse Anbauflächen und fundiertes Wissen benötigst, um dich unnd deine Familie von Selbstangebauten zu ernähren!

In diese Situation, dass plötzlich, von einem Tag auf den anderen die Infrastruktur vollkommen zusammenbricht, werden wir kommen. Niemand weiss wann ... nächste Woche, nächstes Monat, nächstes Jahr? Alles ist möglich! Die derzeitige Lage ist angespannt, im Grunde könnte es jeden Moment losgehen. Obwohl man davon ausgehen kann, dass es noch ein wenig dauern wird. Doch verlassen würde ich mich nicht darauf!

Wir Menschen haben Grundbedürfnisse abzudecken, ohne die wir nicht überleben können. Deshalb sollten wir penibel nachdenken, wie wir unseren Lebensmittel-, Trinkwasser- und Wärmebedarf auch in Notzeiten sicherstellen ... und diesen Bedarf auch verteidigen können!

Vielleicht helfen einige Unzen Gold und Silber, doch Priorität muss die gesicherte Versorgung deiner Lebensgrundlagen haben! Wie lange kannst du dich und deine Familie mit den vorhandenen Lebensmitteln versorgen? Ist deine Trinkwasserversorgung gesichert? Hast du benötigte Medikamente auf Lager? Kannst du deine Wohnung oder dein Haus warm halten, auch wenn der Strom oder die Fernwärme ausfällt?

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass fast genau 30% bei dieser Art von Notsituationen an Wasser- oder Nahrungsmangel sterben! Komischerweise immer die gleiche Prozentzahl! Willst du dazu gehören?

Ich weiss nicht, ob es tatsächlich dazu kommen wird, dass die komplette Infrastruktur zusammenbricht. Ich kann auch nicht voraussagen, wann dies der Fall sein wird. Doch wenn man die derzeitigen Informationen über unsere Situation analysiert, muss man davon ausgehen, dass es fast mit absehbarer Sicherheit dazu kommen wird ... in Deutschland, in Österreich, in Europa. Mag sein, dass ein Gebiet weniger, ein Gebiet stärker betroffen sein wird. Doch auch das ist schwer prognostizierbar, welches. Vorbereitet sein, heisst im Notfall zu überleben! Egal wann, wie und warum es so kommt. Vor allem werden Städte besonders darunter leiden ... das ländliche Gebiet, mit seinen bestehenden Strukturen weniger.

Über das wie und was gebe ich bei meinen Krisencamps am Reisslerhof Auskunft. Oder weisst du, wie man Brot ohne Strom bäckt? Was ein Hobos-Ofen ist? Wie man Sauerkraut ansetzt? ... bis zur Verteidigung dessen, was man sein Eigen nennt!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Notenbanker – Die Krise ist noch nicht vorbei (welt.de)
Europas Sparmaßnahmen im Belagerungszustand (markusgaertner.com)
Österreich-Budget: 2025 könnten die Schulden das BIP auffressen (diepresse.com)
Bank of England spielt geldpolitisch mit Feuer (faz.net)
Mit Hochdruck gegen Ungehorsam (heise.de)
«Wir steuern auf Gewalt zu» - Ausschreitungen wegen Müllkrise bei Neapel (nzz.ch)
Protestierende in Frankreich immer gewaltbereiter (nzz.ch)
Überraschende Zinsanhebung in China (wirtschaftsfacts.de)
China : Yen und seltene Erden als Waffen (infokriegernews.de)
US-Haushaltsdefizit 1,5 Bio. (mmnews.de)
US-Notenbanker neigen zu weiterer Lockerung der Geldpolitik (ibtimes.com)
USA Bankenkrise 2.0 : Banken prellen und Spass dabei (infokriegernews.de)
Bank of America meldet herbe Verluste (handelsblatt.com)
USA: Den ersten 11 staatlichen Pensionsfonds wird bald das Geld ausgehen (goldseiten.de)
Der Wert des US-Dollars nimmt ab, der Ölpreis steigt (bertjensen.info)
Lehman-Insolvenzverwalter kassieren mehr als 1 Milliarde Dollar (tagesanzeiger.ch)

London zieht Truppen schneller aus Deutschland ab (tagesschau.de)
Großbritannien spart beim Militär (n-tv.de)

Vor einem halben Jahr brannte die 'Deepwater Horizon' (diepresse.com)
Mit dem U-Boot im Golf von Mexiko (greenpeace.de)

Neuseeland: Mittelstarkes Erdbeben - Wieder Christchurch betroffen (abendblatt.de)
Winter 2010 – Golfstrom abgerissen, Jahrtausend-Winter? (derhonigmannsagt.wordpress.com)
China: 37 Tote bei Grubenunglück (handelsblatt.com)

Wann beginnt der Abwertungs-Tsunami? (goldseitenblog.com)
Wann platzt die Derivate-Blase? Interview mit Gerhard Spannbauer (krisenfrei.wordpress.com)



Rauch unterm Dach der COMEX? Gold klettert von einem Hoch zum nächsten. Riechen Sie das auch? Es riecht komisch. Ich vermute Rauch. Und dahinter ein Feuer. Und es gibt Neuigkeiten, die vermuten lassen, dass dieser von der COMEX stammt. Ich bin mir nicht sicher, doch ich vermute, mit dem Einbau von Überdruckventilen richtet man sich jetzt vermutlich auf einen Brand ein - an der COMEX ... (frank-meyer.eu)

Quantitative Lockerung: Der größte Raubzug aller Zeiten - Die US-Notenbank Federal Reserve bereitet sich gerade darauf vor eine weitere gigantische Rettungsaktion bei den Großbanken durchzuführen, doch wird dieses Mal so gut wie niemand in den Massenmedien den Begriff „Rettung“ verwenden, weshalb das amerikanische Volk darüber auch wesentlich weniger verärgert sein wird. (propagandafront.de)

Am Ende kommt die Wahrheit ans Licht: Geld aus Luft - Was ist denn nun passiert? Plötzlich kriechen sie aus ihren Löchern und verkünden die Wahrheit über unser Geld und das System dahinter. Woher wissen denn einige Experten und Journalisten auf einmal, wie die Geldschöpfung funktioniert? Und warum um alles in der Welt, erzählen sie das auch noch in aller Öffentlichkeit? Vielleicht, weil Angriff die beste Verteidigung ist. (wahrheiten.org)

Wem vertrauen? ... wenn der Staatsbankrott droht - Hohe Staatsschulden, steigendes Misstrauen, wenig Sicherheit: Wenn Staaten an den Rand eines Bankrotts getrieben werden und Anleger ihr investiertes Kapital verlieren. (biallo.at)

Basler Komitee weicht neue Bankenregeln bereits auf - Die Banken hätten Zeit bis zum Jahr 2015, um die verabschiedeten Regeln vollumfänglich umzusetzen, die vorgeben, wie hoch die Barreserven und liquiden Sicherheiten zu sein haben, die Finanzinstitute halten müssen, um einen Finanzierungsengpass in einer Krise zu vermeiden, wie das Basler Komitee zur Aufsicht des Bankensektors heute mitteilte. Die neuen Regeln seien Teil einer Überarbeitung zu den Kapitalanforderungen der Banken, an denen das Komitee gerade arbeite, um eine weitere Finanzkrise zu verhindern. Die Liquiditätsanforderungen im Bankensektor sind mit der heutigen Entscheidung jedoch schon aufgeweicht worden, bevor sie überhaupt implementiert wurden. (wirtschaftsfacts.de)

Ist das der ersehnte Beginn der Aufräumarbeiten? Wir haben ja alle geglaubt, das wird nichts mehr. Kaum ein großes Tier wurde nach der Krise ins Gefängnis geworfen. Die Bonikultur ist ungebrochen. Die Raubzüge der Fed im Mittelstand beginnen erst richtig. Und der US-Präsident bleibt bis auf seine Wahlkampfauftritte abgetaucht. (markusgaertner.com)

Indien: "Millionen Bauern haben Selbstmord begangen" - Genmanipuliertes Saatgut, immer weniger eigene Anbaufläche: Die Nahrungsmittelkrise in Indien ist nicht hausgemacht. (derstandard.at)

kostenloser Counter



Dienstag, 19. Oktober 2010

Der tiefe Fall der USA

In den USA entwickelt sich die Lage immer extremer und vor allem immer bedenklicher. Der einstige Messias wurde zum Dämon, "yes, we can!" wurde zu "yes, we can´t!". Selbst der ewige Optimist Heli-Ben Bernancke verliert sich in ausweglosem Pessimismus. Der Schuldenstand der Vereinigten Staaten ist gigantisch und wächst, als hätte man einen Turbo hinzugeschalten. Die Gegener der amerikanischen Währungs- und Finanzpolitik werden immer mehr, das schwächt das Land und die Ambitionen der Regierung. Die USA ist zu einer Bananenrepublik, einem durchschnittlichen Schwellenland, allerdings mit höchster Gefahr für den (sowieso nicht existenten) Weltfrieden, dem internationalem Währungssystem und traditionellen Weltanschauungen geworden.

Die (mittlerweilen) unbewältigbaren Probleme der USA werden täglich mehr, auch im Inneren des Staatenverbundes. Kein westliches Land, das eine derart hohe Rate an Lebensmittelmarkenempfänger aufweist, als das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Weite Teile der Bevölkerung können trotz Job sich nicht mehr selbst ernähren!!! Andererseits bewaffnet sich die Bevölkerung, als würden sie wissen, dass ein Bürgerkrieg wahrscheinlich ist.

Die Praktiken der Banken, Hypotheken bzw. Kreditschulden allgemein in dubioser Art und Weise an irgendwelche Investoren zu verkaufen, heizt die Situation zusätzlich auf. Plötzlich sollen Häuser zwangsversteigert werden, für die die Kreditnehmer zahlen, aber die Eigentumsverhältnisse durch diese diabolischen Praktiken der Banken oft nicht klar sind. Tausende amerikanische Hausbesitzer, aber auch Hauskäufer, wissen nicht, wie es weitergeht. Die Zwangsversteigerungen wurden zwar gestoppt, doch wir wissen, dass sich jene in den USA immer durchsetzen, die wirtschaftliche Interessen vertreten - dieser Gruppe gibt fast jedes Gericht recht, auch wenn es gegen das Volk, gegen die Umwelt und gegen jegliche Logik gerichtet ist. Hier braut sich ein unglaublich hohes Potential an Wut und Zorn zusammen, das, wenn es sich entlädt, ein Krieg der amerikanischen Bevölkerung gegen die Eliten, gegen das Establishment, gegen die Politik, die diese Blutsauger nicht verhinderte, sondern noch unterstützte, sein wird.

Es ist dabei egal, ob die USA pleite gehen kann oder nicht. Im Grunde kann sie nicht pleite gehen, weil die Fed in jeder beliebigen Höhe neue US-Dollar schaffen kann ... doch damit werden die Probleme nicht kleiner, im Gegenteil. Der Imageverlust des einstigen reichsten Staates der Welt ist bereits jetzt existenzgefährdend und unglaublich hoch. Kaum jemand glaubt noch daran, dass die Amerikaner sich selbst aus dieser Lage befreien können - zumindest nicht unter Obama und ohne neuen Krieg!

Obama, der ehemalige Messias, dem der Wandel des Landes in ein neues, starkes Amerika zugetraut wurde, ist unbeliebter geworden, als der bisher schlechteste Präsident der Vereinigten Staaten, nämlich George Walker Bush ... Obamas Umfragewerte sind die schlechtesten, die je ein US-Präsident hatte, und sie fallen täglich weiter. Obama zeigt eindrucksvoll auf, wer die tatsächliche Macht und das sagen hat. Nämlich nicht der Präsident, sondern ein Konglomerat aus Wall Street, Konzernen und Think Tanks. Obama zeigt eindrucksvoll auf, dass der mächtigste Mann der Welt nur eine lächerliche Marionette, eine Spielfigur im Ränkespiel der wirklichen Macht ist. Ein schwarzer Präsident, der der Lächerlichkeit preisgegeben wurde ...

Die grosse Gefahr, welche der USA den Todesstoss versetzen könnte, ist nicht eine internationale, sondern eine nationale, nämlich das eigene Volk. Ausgenutzt, schutzlos und vor allem perspektivlos wächst das Revolutionspotential des amerikanischen Volkes an. Wenn eine kritische Schwelle überschritten wird, entlädt sich der Zorn. Bundesstaaten werden aus dem Staatenverbund aussteigen wollen, weil sie als Einzelstaaten mehr Chancen sehen, die Krise zu meistern, als unter der Führung eines Präsidenten, der bisher vollkommen versagt hat. Selbst die gutgemeinte Sozialreform wurde zum Desaster.

Die Mittelschicht verarmt in rekordverdächtigem Tempo, wenige, so wie die Wall Street Banken scheffeln auf deren Kosten Milliarden und die Zeltstädte vor den Metropolen werden täglich grösser. Die Wall Street schüttet sich heuer Boni in der Höhe von 130 Milliarden US-Dollar aus und mehr als 15% der Bevölkerung kann sich nicht aus eigener Kraft ernähren und benötigt Lebensmittelkarten ... Die Frage stellt sich, wie lange diese 15% dem bizarren Treiben noch zusehen?

Die USA war früher für viele Produkte bekannt und beliebt, die sie selbst produzierten. Heute sind die meisten Produktionen in andere Länder ausgelagert und das Land schon lange nicht mehr produktiv. Das heisst, es müssen typisch amerikanische Produkte importiert werden ... Nike Sportschuhe, Levis Jeans, Apple Computer ... nur wenige Industriezweige sind noch tatsächlich produktiv, ua. die Automobilindustrie, die nicht nur minderwertige Blechkarossen herstellt, sondern im Gesamten ein kaufmännischer Komapatient ist.

Die USA ist ein Dienstleistungsland geworden. Dadurch wurde ein hohes Potential an Facharbeitern vernichtet. Diese Entwicklung könnte nur unter hohem Bildungs- und Zeitaufwand wieder rückgängig gemacht werden. Und doch muss, will sich die USA wieder international profilieren und vom fragwürdigem Finanzdienstleisterstaat zu einem produktiven Industriestaat wandeln, fast Unmögliches geleistet werden. Im jetzigen Ist-Zustand ist dieser Wandel kaum möglich, auch, weil die Konzerne, die derzeit in asiatischen Billiglohnländern produzieren lassen, mehr auf den zu erwartenden Profit achten, denn auf wichtige soziale Aspekte.

Die USA hat derzeit nur eine schnell realisierbare Chance, nicht schnell vollkommen unterzugehen, und die heisst Krieg. Kriege waren für die USA immer ein profitables Geschäft - ausgenommen jene der letzten zwei Jahrzehnte (Irak, Afghanistan, ...). Dazu muss allerdings erst eine wirkliche globale Bedrohung inszeniert werden, damit alle blinden und hörigen Staaten den abstrusen Kriegsplänen der Amerikaner zustimmen und für noch abstrusere Kriegspläne bezahlen. So wie wir es nach 9/11 erlebten. Die USA zeigte auf, wie gefährlich moslemischer Terror irgendwelcher nicht existenter, fundamentalistischen Gruppierungen sein kann und liess sich den Erhalt eines illusorischen Weltfriedens unter dem Motto "War Against Terrorism" teuer von seinen Vasallen bezahlen ...

Liebe Freunde, im November sind Kongresswahlen im Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten. Wir werden bald zu spüren bekommen, wie krank tatsächlich die Gehirne der amerikanischen Eliten tatsächlich sind. Ich befürchte Schlimmes, aber ich lasse mich auch gerne vom Gegenteil überzeugen, Mr. President!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Der Währungskrieg und die deutschen Goldreserven (chaostheorien.de)
Kommunen: Gebührenerhöhung bis zu 50 Prozent (t-online.de)
Autoverkäufe brechen dramatisch ein (alles-schallundrauch.blogspot.com)
Griechenland muss Defizit 2009 erneut korrigieren (derstandard.at)
Griechenland: Verhängnisvolles Plastikgeld (badische-zeitung.de)
Die Wall Street nimmt Irland aufs Korn (kopp-verlag.de)
1000 Tankstellen ohne Sprit: Streik legt Frankreich lahm (diepresse.com)
Proteste in Frankreich: Regierung setzt nach Krawallen Krisenstab ein (derstandard.at)
Amerikas Big Business rüstet zum Kampf gegen Obama (spiegel.de)
Schwacher Dollar und die Wirkung - China fürchtet Spekulanten (n-tv.de)
Kriselnde US-Konjunktur - Amerikas Tunnel ins Nirgendwo (spiegel.de)
US-Bürger bereiten sich mit Waffen- und Silberkäufen auf zivile Unruhen vor (propagandafront.de)
NY Fed: Kaum Kredite für US-Kleinfirmen (wirtschaftsfacts.de)
Nach Stopp der US-Hauspfändungen: 'Alles ist totenstill' (diepresse.com)
Reality Monopoly: USA, bitte zurück auf NULL (markusgaertner.com)
National Debt Up $3 Trillion on Obama's Watch (cbsnews.com)
Helpless Liberals Watch as Obama Switches from Messiah to Demon (rushlimbaugh.com)

Super-Taifun "Megi": Böen bis zu 350 km/h (derstandard.at)
Mindestens zehn Tote: Taifun wütet auf den Philippinen (diepresse.com)
Überschwemmungen: 140.000 Chinesen müssen Häuser verlassen (welt.de)

Neueste Sonneneruptionen (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com)



Paukenschlag auf dem US-Hypothekenmarkt: Führt das zum finalen Kollaps? In den USA kam es in den vergangenen Monaten zu zahlreichen Zwangsversteigerungen von Häusern, deren Besitzer nie eine Hypothek abgeschlossen haben. Laut aktuellen Informationen des Senders MSNBC wird möglicherweise über Jahrzehnte hinweg unklar bleiben, wer Schulden in Höhe von insgesamt 45,5 Billionen US-Dollar zu begleichen hat. Hier schlummert ein neues Finanzinferno, das den finalen Crash des Weltfinanzsystems einläuten kann. (goldreporter.de)

Krieg oder Frieden? Die USA vor der Katastrophe - Ben Bernake, der Vorsitzende der amerikanischen Notenbank, hat eingestanden, dass die finanzielle Lage in den USA irreparabel geworden ist. Amerika befindet sich in einer existenziellen Krise. Nun müssen die Eliten sich entscheiden: zwischen einer großen Wirtschaftsdepression oder einem großen Krieg. (kopp-verlag.de)

Volksverhetzung wird alltagstauglich - Man könnte sich fragen, ob man es nicht besser so macht wie in Amerika. Lasst die Leute reden, skandieren und (ins Internet) schreiben, was sie wollen. Denn die Meinungsfreiheit ist uns so wichtig, dass wir lieber die böswilligste Äußerung tolerieren – anstatt sie durch Strafverfolgung aufzuwerten und dabei im schlimmsten Fall noch Märtyrer zu schaffen. (lawblog.de)

Gebürgt, gezahlt, verarscht - Nachdem Milliarden an Griechenland flossen und das "Euro-Rettungspaket" abgesegnet wurde kommen immer neue Lügen auf den Tisch: Das griechische Staatsdefizit steigt auf 15,4% und die Südschiene + Frankreich weigern sich immer stärker, versprochene Sparmaßnahmen durchzuführen. Wen juckts? Deutschland zahlt! (mmnews.de)

Der Zorn der kleinen Leute - Die Debatte um die Integration geht nach Horst Seehofers jüngsten Äußerungen unvermittelt heftig weiter. Der Schweizer Journalist Frank A. Meyer setzt sich pointiert mit der Haltung der Kleinbürger gegenüber dem Islam auseinander und schreibt, wo Sarrazin Recht hat: "Die 'anständigen Deutschen' fühlen sich ignoriert, missachtet und übergangen." (cicero.de)



SCHNITTPUNKT:2012-Krisencamp am Reisslerhof

Freitag 22. 10. bis Sonntag 24. 10.2010

Freitag 14 Uhr bis Sonntag 14 Uhr!


Das letzte Krisencamp 2010 - jetzt buchen!

... für mehr Information hier klicken!


kostenloser Counter