Donnerstag, 10. November 2016

Die Wahl Donald Trumps war eine stille aber effiziente Revolution!

Donald Trump hat, entgegen allen Vorhersagen der europäischen Medien, die Wahl zum US-Präsidenten gewonnen. Doch so unvorhersehbar und überraschend war dieser Wahlsieg tatsächlich nicht!

Was die europäischen Medien nicht brachten, aber die Wahl entscheidend beeinflussten:


  • Die Auftritte Trumps waren sehr gut besucht, teilweise waren so viele Menschen vor Ort, dass die Hallen überfüllt waren. Bei Clinton wurden, wie bekannt wurde, bezahlte Statisten in halbleere Hallen geholt ...
  • Trump ist für sein Alter gesund (soweit bekannt ist), Clinton ist eine schwerkranke Frau, die teilweise für erschreckende Bilder sorgte: Parkinson im fortgeschrittenen Stadium ...
  • Der Clinton-Clan ist in den USA bekannt als verbrecherische Organisation. Die Deliktsvorwürfe sind immens: Korruption, Bestechung, Mord, Hochverrat, usw. Die kurz vor der Wahl aufkommenden Gerüchte einer möglichen Verhaftung Hillarys waren nicht grundlos. Sie sind einer der grossen Köpfe der skrupellosen Elite von Finanz und Rüstungsindustrie ...
  • Clinton zählt zu den Falken und war u.a. für den Libyen-Einsatz verantwortlich. Die Gefahr, dass sich der Syrienkonflikt unter ihrer Präsidentschaft ausweiten würde, war anzunehmen. Bei Trump ist die Gefahr wesentlich kleiner ...
  • Trump ist kein Politiker, er kommt aus der Wirtschaft. Die Vernetzung zur Wall Street und zur Rüstungsindustrie ist wesentlich kleiner als bei Hillary. Und genau unter dieser Machtverstrickung litt Amerika am meisten ...


Zu Trump liefen auch viele höhere Beamte der amerikanischen Polizeieinheiten und Geheimdienste über. Sie sehen Trump als einem, der es schafft, die kriminellen Strukturen von den Clintons und Konsorten aufzulösen. Denn vieles, was offiziell als US-Interessen ausgegeben wurde, waren tatsächlich nur private Interessen zur Bereicherung und Machtausweitung. (So wurde bekannt, dass Algerien zweistellige Millionenbeträge an die Clinton Stiftung zahlen musste, damit die damalige Aussenministerin Hillary Clinton das Land in Ruhe lies! ... wie Emails von WikiLeaks veröffentlicht wurde!)

Und doch, niemand weiss, was eine Trump-Präsidentschaft tatsächlich bringen wird. Die Wahl war ein Schlag gegen das linke Establishment. Hoffen wir, dass es besser wird.

Eine, vor allem für uns Europäer, ideale Lösung scheint Trump auch nicht zu sein, doch er ist mit Sicherheit das wesentlich kleinere Übel - sollte er das verwirklichen wollen, was er angekündigt hat. TTIP ist jedenfalls - Gott sei Dank - Geschichte!

Es stehen jedenfalls gewaltige Probleme an zu lösen. Und hier scheint der Unterschied zwischen Trump und Clinton am grössten zu sein: Trump möchte die US-Wirtschaft wieder in Schwung bringen, bei Clinton war zu erwarten, dass sie durch aggressive Aussenpolitik davon ablenkt. Die Schulden der USA müssen jedenfalls in den Griff bekommen zu sein. Und das traut man Trump eher zu als Clinton.

Die Wahl war eine stille aber effiziente Revolution! Ein Schlag gegen die korrupte und machtgeile Elite im Land!

Natürlich sind die linken und bürgerlichen Politiker in Europa nicht von einer Trump-Präsidentschaft begeistert, denn dort vollzieht sich offensichtlich das gleiche wie am alten Kontinent: ein starker Trend nach rechts, gegen die uneingeschränkte Macht der angestammten Eliten, gegen die Diktatur der Linken, ...

Aber noch ist Donald Trump nicht Präsident. Für mich ist er jetzt der wahrscheinlich gefährdeste Amerikaner. Denn es gibt viele, die ihn aus dem Weg räumen wollen! (JF Kennedy-Syndrom)







Donald Trump's full victory speech (youtube.com)

Dirk Müller im Tagesausblick vom 09.11.2016 - Trump gewinnt die US-Wahl (youtube.com)

Trump triumphiert, Clinton erledigt – jetzt muss Merkel weg (juergenelsaesser.wordpress.com)

Trump-Sieg schockiert deutsche Presse: „Seit ‚9/11‘ gab es kein schlimmeres Ereignis“ (epochtimes.de)

Merkel gratuliert und ermahnt Trump - Kanzlerin Merkel kommt nur eine sehr förmliche Gratulation an den künftigen US-Präsidenten Donald Trump über die Lippen. Sie erinnert den Republikaner daran, dass Europa und die USA demokratische Werte verbinden - und macht diese zur Voraussetzung für weitere Kooperation. (n-tv.de)

So „hetzen“ deutsche Politiker gegen die US-Demokratie: Steinmeier bezeichnet Trump als „Hassprediger“ & Grünenpolitiker fordert europäischen Krisengipfel! (guidograndt.wordpress.com)

E-Mail an Clintons Kampagnenleiter enthält einen schonunslos offenen und extrem düsteren Lagebericht über die Situation in Deutschland und Europa (1nselpresse.blogspot.co.at)

Clintons fragwürdiger Freispruch (geolitico.de)

Toter FBI-Agent: Erneuter Clinton-Spezial-Todesfall? Ein FBI-Agent, der für die Veröffentlichung von Clinton-Mails verantwortlich gewesen sein soll, wurde zusammen mit seiner Frau ermordet. Ist dies ein erneuter "spezieller Todesfall" im Umfeld der Clintons und den Ermittlungen gegen sie? (contra-magazin.com)

Vera Lengsfeld: US-Wähler bewahrten ihr Land vor einer linken Diktatur (michael-mannheimer.net)



Satire:



So reagieren die Karikaturisten auf die Wahl von Trump (kurier.at)

"Donald, willst du mich heiraten?": Clinton hat Kampf ums Weiße Haus noch nicht aufgegeben (der-postillon.com)



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Montag, 7. November 2016

US-Präsidentschaftswahlkampf: Schlammschlacht zwischen den Eliten

Nicht nur, dass der stolze und grosse Staat USA mit seinen zwei alles dominierenden Parteien es nicht schafft, halbwegs akzeptable und "normale" Präsidentschaftskanditaten aufzustellen, rutscht der "Wahlkampf" in die absolute Lächerlichkeit und wilde Schlammschlacht ab.

Wohl ist mir der rüde, sexistische, arrogante Trump lieber, als die Verbrecherin und Lügnerin Clinton. Trump ist - für die gesamte Welt - das kleinere Übel! Und zwar das viel, viel kleinere Übel!

Die USA befindet sich in einer stillen Revolution. All jene an der Macht, die man zum Clinton-Clan zählt, sollen bzw. müssen entmachtet werden. Auch Obama zählt dazu!

Vor einigen Wochen haben die Aufdeckungen und Veröffentlichungen von hochbrisanten Aussagen diverser ehemaliger Geheimdienstangehöriger und die Veröffentlichung von Dokumenten und Videomaterial durch WikiLeaks, Anonymus und Kim Dot Com (!!!) begonnen. Offensichtlich mit Hilfe hochgestellter Personen, eben aus Geheimdienst- und Politikerkreisen.

"Ich lasse Hillary Clinton verhaften, wenn ich US-Präsident bin!" ist nicht eine nur so dahingesagte Wahlkampfparole von Donald Trump, sondern scheint fundiert zu sein.

Es findet offensichtlich ein enormer Machtkampf der Eliten in den USA statt. Gab es am Wochenende noch Gerüchte, dass Hillary & Bill Clinton samt ihrem engesten gefolge verhaftet werden sollten, gab das FBI nach Durchsicht und Analyse der 650.000 Emails in nur einer Woche (!!!) Entwarnung: das FBI sieht keine Hinweise auf kriminelles Verhalten von Hillary Clinton ... und legt die Email-Affäre zu den Akten!

Dabei spielen allerdings bei den Veröffentlichten Dokumenten die Email-Affäre nur eine untergeordnete Rolle. Die ihr zur Last gelegten Verbrechen sind wesentlich abscheulicher: Menschenhandel, Kinderpornografie, Korruption, Vertuschung, Hochverrat, Finanzierung und Unterstützung von Terrorismus, etc.

Verbindungen zu muslimisch-radikalen Organisationen samt Finanzierungen sind aufgetaucht. Ebenso Verbindungen zu Menschenhändlern nach Haiti.

Nach menschlichem Ermessen müsste Hillary schon lange als Präsidentschaftskanditatin zurück getreten sein. Auch aus gesundheitlichen Gründen.

Zwei Ärzte mit denen ich sprach, attestierten Hillary Parkison im fortgeschrittenem Stadium. "Das sieht jeder Arzt, dass diese Frau schwer krank ist und für diesen Job nicht geeignet ist!"

Auch wissen wir, wer sie Hauptfinanzierer Hillarys sind: der Wall Street war Clintons Wahlkampf bisher über 70 Millionen US-Dollar wert! Im Gegensatz erhielt Trump von Wall Street Unternehmen gerade mal 4 Millionen US-Dollar.

In jedem Fall, die Eliten haben Angst, Angst vor einem Präsident Donald Trump! Darum muss, ohne Rücksicht auf irgenwas oder irgendwen, Hillary Clinton durchgeboxt werden. Und wenn es auch durch Wahlbetrug geschieht.

Denn man hat in einem Computer-Auszählprogramm bereits Manipulationen zu Gunsten Hillary gefunden!

Auf jeden Fall werden Gruppen wie Anonymus und WikiLeaks ihre Anstrengungen fortsetzen und neues Material, das es offenbar noch immer gibt, veröffentlichen. Und das wird, wie einige behaupten, ziemlich "grauslig" (also nicht schön) werden.

Die Mainstreampresse feiert noch immer Hillary als grosse Favoritin und kommende US-Präsidentin. Auch wenn die Hallen, wo Donald Trump spricht, berstend voll sind und jene wo Hillary spricht, fast leer sind und daher viel bezahltes Publikum jubelt ... (so eine Deutsche, die in den USA lebt und ihre Eindrücke vom Wahlkampf erzählt)

... und im Falle eines tatsächlichen Sieges von Hillary Clinton, rechnen viele mit bewaffneten Ausschreitungen bis hin zum Bürgerkrieg in den USA!

Laufende aktuelle und interessante Informationen über Hillary Clinton (Clinton Gate) findest du bei Bachheimer (bachheimer.com) und Hartgeld (hartgeld.com).







Zweite Revolution in den USA: Werden Clinton & Co verhaftet? (quer-denken.tv)

Fünf entscheidende Tage für die zweite Amerikanische Revolution (1nselpresse.blogspot.co.at)

Anonymous & Wikileaks: Clintons an Kindesmissbrauch und Ritualmorden beteiligt (anonymousnews.ru)

Putsch der US Geheimdienste gegen Hillary Clinton und ihr System der Korruption (1nselpresse.blogspot.co.at)

Anonymous - Hillary Clinton UNDENIABLE ties to TERRORISTS 2016 (youtube.com)

Comey Mandates All FBI Agents Report to D.C. Offices; Prep for Raids, Possible Arrests in Clinton Probes (truepundit.com)

Siegt Clinton, befürchtet Jonathan Franzen „bewaffnete Aufstände“ (welt.de)

Vorbereitungen auf Unruhen nach der US-Wahl (n8waechter.info)

Trump: »Es ist Zeit, die Geschichtsbücher über die Clintons zu schließen« (n8waechter.info)



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Montag, 31. Oktober 2016

Bild der Woche

US-Wahlplakat in Arizona, gefunden bei PI-News: Liebes PI-Team, dieses Foto eines Wahlplakates habe ich vor ein paar Wochen in Arizona (USA) von unserer allseits „geliebten“ Hillary im Vorbeifahren geschossen. Erst dachte ich „Hillary for President“, war aber bedeutend besser… Vielleicht könnt Ihr es gebrauchen. Viele Grüße, Marie







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Sonntag, 30. Oktober 2016

Diese Rede von Donald Trump wird es so nie in den Medien zu sehen geben!

Oktober 2016: Mit dieser Rede entblösst Donald Trump das einst so grosse Amerika und wird sich damit sehr viele Feinde machen! Auch Paralellen zu Europa sind erkennbar ...







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Dienstag, 18. Oktober 2016

Sanktionsziel ist in Wahrheit Europa

Deutscher Handel mit Russland um 40 Prozent eingebrochen, jener der USA um elf Prozent gestiegen!

Die Sanktionen gegen Russland sind von den Europäern verhängt und sie sind wichtig, weil das Abkommen von Minsk nicht eingehalten wird. Sie sollen wirtschaftlichen Druck ausüben, damit Moskau in dem Konflikt einlenkt. Dies ist die offizielle Begründung für einen Wirtschaftskrieg, so sagt es die Bundesregierung, dies glauben Zeitungsleser und das Fernsehpublikum, aber doch ist an dieser Darstellung so gut wie alles falsch.

Es beginnt mit dem inzwischen völlig verschwiegenen Umstand, dass die beiden Abkommen von Minsk, die den Frieden in der Ukraine zum Ziel haben, auf russische Initiative zustande kamen. Es wird, zweitens, nicht davon geredet, wer derjenige ist, der jeweils gegen das Abkommen verstößt. Das hat zur Folge, dass Russland als Objekt der Sanktionen für jeden Schuss, den die ukrainische Armee abfeuert, bestraft wird. Im Übrigen  waren es die USA, die Brüssel dazu gezwungen haben, Sanktionen gegen Russland zu verhängen, die Europäer hatten von sich aus nie diese Absicht. Im Oktober 2014 verkündete US-Vizepräsident Joe Biden mit Blick auf die europäischen Länder, die USA seien in der Lage gewesen, diese zu zwingen, „finanziellen Druck auf Russland auszuüben. Es ist wahr, dass sie das nicht tun wollten. Aber wiederum war es die Führungsrolle Amerikas und der Präsident der Vereinigten Staaten, der darauf bestand und der EU sagen musste, dass ihre Haltung nicht angemessen ist.“

Das einzige, was an der offiziellen Darstellung zur Hälfte stimmt, ist die Tatsache, dass es sich bei den Sanktionen um einen Wirtschaftskrieg handelt. Der allerdings richtet sich nicht gegen Russland, sondern tatsächlich gegen die EU, in erster Linie gegen Deutschland. Ein Beispiel aus der Montanindustrie macht das deutlich. Für den Abbau eines Steinkohle­vorkommens in Sibirien wollten die Russen deutsche Bagger kaufen, aber wegen der Sanktionen kam das Geschäft nicht zustande. Am nächsten Tag stand  der Vertreter des US-Konzerns Caterpillar vor der russischen Tür und erklärte, man werde selbstverständlich die benötigten Maschinen liefern.

Die Wirkung der Sanktionen trifft also Russland weitaus weniger als Deutschland und nutzt den USA. Diese übernehmen in Russland in großem Umfang Geschäftsfelder, die bislang von deutschen Firmen gehalten wurden. Das Abkommen von Minsk, der Krieg in der Ukraine und die Bestrafung Russlands – alles Nebensache. Es geht nur um eines: dass die US-Konzerne Geschäfte machen. Ein Friede in der Ukraine wäre zu ihrem Nachteil, weil dann die Sanktionen fallen müssten. Also wird er nicht kommen. Noch im Juni dieses Jahres erklärte die deutsche Kanzlerin bei einem Treffen mit dem französischen Präsidenten François Hollande willfährig: „Wir haben heute mit Blick auf die Beziehungen der EU zu Russland noch einmal über den Stand der Umsetzung des Minsker Abkommens berichtet und damit deutlich gemacht, dass die Verlängerung der Sanktionen leider angesichts des Stands der Umsetzung notwendig ist.“ Das war das Präludium zu deren Verlängerung, die allerdings nicht in der Hand der Europäer liegt. Schon als sie verhängt wurden, hatte nämlich der US-Senator John McCain erklärt: „Die USA werden entscheiden, wann die EU-Sanktionen gegen Russland aufgehoben werden.“

Ungefähr 6000 deutsche Firmen treiben mit Russland Handel. Sie sind es in erster Linie, die für das üble Spiel der USA zahlen müssen. Der deutsche Handel mit Russland ist seit 2014 um 40 Prozent eingebrochen. Bei den deutschen mittelständischen Unternehmen belaufen sich die Verluste auf Milliarden. Die Bauern leiden unter der russischen Reaktion, die ihre Exporte beschneidet. Dagegen ist der Handel zwischen Russland und den USA allein im Jahr 2014, als die EU die Sanktionen auf amerikanischen Druck verhängen musste, um volle elf Prozent gestiegen. Diese Entwicklung setzt sich seither fort, was im vergangenen Jahr den US-Botschafter John B. Emerson zu einer öffentlichen, aber nichtsdestoweniger wahrheitswidrigen  Darstellung bewegte, wonach die Umsätze der USA aus dem Russland-Handel ebenfalls zurückgegangen seien.

Das Projekt, das nach finanziellem Umfang und strategischer Bedeutung das wichtigste in der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland sein dürfte, ist North Stream II. Dabei geht es um eine weitere Gasleitung durch die Ostsee, welche die Partner beschlossen, nachdem die USA die Gasleitung South-Stream durch das Schwarze Meer und über den Balkan sabotiert hatten, obwohl alle Verträge unter Dach und Fach waren. Die USA schickten dazu sogar McCain ins Feld, eigentlich ein Verteidigungs-Politiker, der hier aber an die wirtschaftliche Front ausrückte. Nicht anders jetzt. Wieder legt sich McCain ins Zeug, um die Pipeline von North Stream II durch die Ostsee zu verhindern. Niemand begründet zwar, woher die USA das Recht beanspruchen, einen Handelsvertrag zwischen souveränen Staaten außer Kraft zu setzen. Dafür ist das Motiv umso klarer: Die USA wollen, dass die Europäer ihr Gas kaufen, nicht das russische. Ende März hat der erste US-Frachter Fracking-Gas aus den USA nach Norwegen gebracht. Das ist zwar dreimal so teuer wie das russische, aber dafür politisch korrekt.

Gleichzeitig erhöht Washington erheblich den Druck auf die deutsche Regierung, das Projekt North Stream II zu begraben. Wer die Kanzlerin und ihre Regierung kennt und dazu den Einfluss der USA in Berlin, der wird sich bald nach US-Fracking Gas umsehen.
  
[Quelle & Autor: Florian Stumfall - Preussische Allgemeine Zeitung]



Hackerangriffe: USA wollen neue Sanktionen gegen Russland – EU muss folgen - Der Wirtschaftskrieg gegen Russland wird fortgeführt. Anschuldigungen wegen Hackerangriffe auf US-Behörden und die Server der Demokratischen Partei dienen als Grundlage. Die EU muss dem folgen, so der Befehl aus Washington. (contra-magazin.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Banken in schwerer Vertrauenskrise (trend.at)

10 Black Swans bedrohen das globale Finanzsystem (mmnews.de)

Widerstand aus Belgien: EU vertagt Entscheidung über Freihandelsabkommen Ceta (epochtimes.de)

Politik plant das Ende Deutschland als Industrienation - Der Agora- Energiewende soll jetzt die Agora- Verkehrswende folgen. Dem Ausstieg aus der Kernenergie  soll der Ausstieg aus konventionellen Kraftwerken folgen. Gleichzeitig soll der Verkehrssektor in naher Zukunft auf Verbrennungsmotoren verzichten, dann sollen Gas – und Ölheizungen in Neubauten verboten werden. Darüber hinaus wird die Halbierung des Fleischkonsums gefordert und die Einstellung jeglichen Exports von Nahrungsmitteln. Der angepeilte Klimaschutzplan, der bis 2050 eine 95%ige Dekarbonisierung der Wirtschaft vorsieht, bedeutet nichts weniger als das Ende Deutschlands als Industrienation. Das scheint auch von der Politik so gewollt. (michael-mannheimer.net)

Deutscher Presserat rügt „Junge Freiheit“ wegen korrekter Berichterstattung (unzensuriert.at)


Versinkt Germany im Chaos? Die deutsche Flüchtlingspolitik hat auch im US-Wahlkampf einige Aufmerksamkeit bekommen. Die Situation wird von konservativen Medien offenbar stark verzerrt dargestellt - wie Ina Ruck selbst beim Arzt erfahren konnte. (tagesschau.de)

Immer weniger Österreicher, immer mehr Migranten (andreas-unterberger.at)

Erst gekündigt, dann wieder freigegeben - Hintergrund zur Posse um RT-Konten in Großbritannien (rt.com)

Jeder Dritte in Griechenland lebt in Armut und Exklusion (griechenland-blog.gr)

Iran wants to be paid in euros, not U.S. dollars (cnn.com)

Putin nennt Riesenschulden der USA „Zeitbombe“ (sputniknews.com)

In Clintons FBI Akten wird buchstäblich von "der Schattenregierung" gesprochen (1nselpresse.blogspot.co.at)

Seit 1945: USA töteten über 30 Millionen Menschen - Kein anderes Land der Erde bringt es auf eine so blutige Bilanz, wie die USA. In 201 Konflikten seit 1945 hat das US-Regime über 30 Millionen Menschen für die eigenen geopolitischen Zwecke töten lassen. (contra-magazin.com)

Medien im Ausnahmezustand: Die US-Wahl-Schlammschlacht und der 3. Weltkrieg (n8waechter.info)

Kremlin Insider: ‘War Might Begin Even Before U.S. Elections’ - Urges citizens to stockpile cans of food (infowars.com)

An einem gefährlichen Scheideweg: Bereiten sich die USA und Russland auf einen Atomkrieg vor? (luftpost-kl.de)

Russland testet "konkurrenzlose" neue radioelektronische Waffe (rt.com)

Deutsche Polizei kann die Überwachung der islamischen Top-Gefährder personell nicht mehr bewältigen (michael-mannheimer.net)

"Die sehen nicht aus wie Kinder": In Großbritannien ankommende Kinderflüchtlinge erregen Verdacht (1nselpresse.blogspot.co.at)

Duisburg: „Allahu Akbar“ und hysterisches Lachen – Araber crasht Hochzeit in Kirche (epochtimes.de)

„Wir werden afrikanischer“ - Wer mit offenen Augen durch Großstädte wie Frankfurt geht, kann keinen Zweifel haben, dass das, was manche mit dem gifthaltigen Begriff „Umvolkung“ oder andere vorsichtiger als Bevölkerungsaustausch benennen, längst im Gange ist. Es ist deshalb verlogen, diejenigen in die Schmuddel-Ecke angeblicher rechter „Verschwörungstheoretiker“ stellen zu wollen, die lediglich sinnlich erfahrbare Realitäten begrifflich charakterisieren ... (krisenfrei.de)

Post von Jeannée ... an die jungen "gefährdeten" Muslime - 27 Prozent sollen es einer viel beachteten Studie  zufolge in unserer Wienerstadt sein. Also jeder Vierte. Gefährdet, in die Gewalt, das Morden, den Terror, den Dschihad abzurutschen. Verführt und indoktriniert, aber stets freiwillig. Na ja, und da hab ich jetzt ein Problem ... (krone.at)

US-Strategieliste zum Kalten Krieg: 91 Atombomben sollten auf Ost-Berlin niedergehen (rp-online.de)





Bild der Woche

Eine Rauchsäule steigt über dem Firmenegelände der BASF-Chemiefabrik in Ludwigshafen auf. Mindestens zwei Personen kamen bei den Löscharbeiten ums Leben.







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Montag, 17. Oktober 2016

Herbstzeit ist Sturm- & Kestenzeit! (Federweisser & Maronizeit)

Die Steiermark südlich von Graz teilt sich in drei Weinbaugebiete:

  • Südsteiermark - die Toskana Österreichs
  • Oststeiermark - das Vulkanland
  • Weststeiermark - die Heimat des Schilchers

An sonnigen Herbsttagen, sowie der gestrige Sonntag einer war, zieht es mich mit dem Motorrad ins Weinland. Es ist jene wunderschöne Zeit, wo sich die Natur in allen Farben zeigt, der Wein schon in Gärung ist (man trinkt diesen jetzt als Sturm / Federweissen) und die Maroni reif sind und auf fast jeden Hof frisch gebraten angeboten werden.

Natürlich denken viele so und demnach sind die engen Weinstrassen, aber auch die Buschenschanken auch ziemlich bevölkert. Gut, wenn man weiss, dass es auch einige nicht so bekannte Weinstrassen mit nicht so bekannten Weinproduzenten, die den bekannten allerdings in der Qualität um nichts nachstehen, gibt.

Man vergisst die Zeit, lässt die Seele baumeln, entspannt sich und geniesst die kulinarischen Versuchungen. Nicht nur Sturm und Maroni!

Mein alljährlicher Fixpunkt ist das kleine, aber feine Familien-Weingut Elsnegg, gelegen am Eckberg unweit Gamlitz. Saubere, reintönige, sorten- und gebietstypische Weine und eine Vielzahl herrlicher Schmankerl lassen solch einen Ausflug rasch zum Feiertag werden ;-)

Allerdings ist Anfang November Schluss. Dann werden die drei steirischen Weinstrassen wieder nur den Einheimischen gehören. Die Tagestouristen bleiben aus, die Buschenschanken geschlossen ... bis ins Frühjahr, wenn die Tage wieder sonniger und wärmer werden und der neue Wein, den man jetzt noch als Sturm getrunken hat, fertig ist.

Man sollte sie nutzen, die wenigen noch schönen Tage, es ist ein wahrhaft wunderbares, unvergessliches Erlebnis in atemberaubenden Gegenden und lieben, herzlichen Gastgebern!















Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)