Freitag, 19. Dezember 2014

Ging der Schuss nach hinten los?

Es wird immer offensichtlicher, dass die westliche Sanktionspolitk gegen Russland nicht nur den gewünschten Effekt, Russland und Putin zu schwächen, gebracht hat. Im Gegenteil, eigentlich ging der Schuss nach hinten los. Und beschleunigte die Krise enorm.

Die USA, und damit brüstet sich das Weisse Haus, hatte zwei hauptsächliche Interessen zu verfolgen. Einerseits mit der Einverleibung der Ukraine an deren Rohstoffe zu kommen und Zugang zur russischen Grenze aus geostrategischen Gründen zu haben. Andererseits einen starken Putin und ein starkes Russland zu verhindern. Denn dies würde die noch führende aber ohnehin schon instabile Position der USA schwächen.

"Partner" waren schnell gefunden, denn die europäischen Arschkriecher und Speichellecker, allen voran die deutsche Merkel, waren, wie man jetzt weiss, auch ohne die Konsequenzen zu überdenken, im Team. Die amerikanischen Vasallen sprachen von Freiwilligkeit, die Amerikaner (Vizepräsident Joe Biden) von Druck, den sie gegenüber Europa ausüben mussten.

Die USA hatte sogar den etwas fiktionären Plan, bei Ausfall der russischen Gaslieferungen mit amerikanischem Gas einzuspringen ...

Nach den Sanktionen konnten die Amerikaner mit Hilfe der Öl-Saudis erreichen, dass der Rohölpreis fast über Nacht um ein Drittel fiel und damit den Russen erhebliche Finanzeinbussen bescherte.

Auch die Abschottung russischer Banken und Konzerne vom internationalen Finanzmarkt schadete den Russen enorm und der Rubel crashte.

Nun wird, mittlerweile auch europäischen Politikern, klar, dass diese Entwicklung nicht nur den Russen schadete. Nur die etwas infantilen Amerikaner denken immer noch über eine Verschärfung der Sanktionen und umfassende, weitere Militärhilfe und Waffenlieferungen an die Ukrainer nach.

Doch das Ergebnis der bisherigen Entwicklung sieht verheerend aus und sollten nicht schnellstens Bemühungen unternommen werden, die Situation zu normalisieren, sind die Zukunftsaussichten dunkelschwarz bis desaströs!

Putin ist ein Garant für ein starkes Russland - auch militärisch und politisch. Sollte die USA es schaffen, Putin zu entmachten, werden es höchst wahrscheinlich Nationalisten an die Macht schaffen, die wesentlich gefährlicher sind, als das bisherige Russland. Zu dieser Auffassung sind auch schon (!!!) europäische Politiker und deren Berater gekommen ...

Ein wirtschaftlich geschwächtes Russland schadet vor allem Europas Wirtschaft! Auch der Bankensektor zittert vor uneinbringlichen Russenkrediten in Milliardenhöhe.

Durch den Rohölpreisverfall ist die Fracking-Methode zur Erdöl- und Erdgasgewinnung nicht mehr wirtschaftlich. Deshalb sitzt die USA auf einer 550 Milliarden-Bombe, die jederzeit hochgehen kann. Analysten sprechen schon von einer weitaus ernsteren Situation als vor der Subprime-Kredit-Krise. Fracking benötigt einen Mindestpreis von 70-80 US-Dollar pro Barrel. Damit sind auch etwaige Erdgaslieferungen aus den USA kaum möglich!

Gelder an die Ukaine, egal ob vom IWF, der USA oder Europa, versinkern in einem wahren Korruptionssumpf. Der desaströse Krieg gegen die Ostukraine kostet pro Tag mehr als 18 Millionen US-Dollar. Die Ukraine wünscht, dass die EU für die Kosten aufkommen sollte.

Für die Erhaltung der Infrastruktur ist kaum Geld vorhanden und wird auch nicht bereit gestellt. Warum? Es gibt derzeit ausser "Krieg" kein politisches Konzept in der Ukraine!

Der Handel mit dem wichtigsten Wirtschaftspartner Russland ist zusammengebrochen, damit auch der fast gesamte Export. Die Wirtschaft in der Ukraine ist klinisch tot. Nun will man, natürlich auf Kosten der EU, eine Mauer entlang der russischen Grenze aufbauen. Dümmer geht´s wohl nicht mehr!

Das ist auch mit ein Grund, warum Russland bzw. Putin die Ukraine gar nicht einnehmen möchte. Das Land ist ein Fass ohne Boden.

Und die leeren Versprechungen des Westens tun ihr eigenes dazu. Die Menschen in der Ukraine werden ungeduldig. Statt westlichen Wohlstand gibt es Krieg, eine zusammenbrechende Infrastruktur, Stromabschaltungen, Hunger und Kälte. Aufstände gegen die jetzige Regierung werden erwartet, es blüht ein zweiter "Majdan". Diese Entwicklung könnte nationalistische, radikale Gruppierungen an die Macht bringen. SS-Runen und Hakenkreuze sind bereits Alltagsmotive in den Städten der Westukraine geworden.

Während die USA gemeinsam mit der ukrainischen Regierung weiter Richtung Krieg, möglicherweise auch gegen Russland, hetzt, wachen die europäischen Politiker endlich langsam aus ihrer Lethargie auf und entdecken, was sie mit ihrem blinden Gehorsam der USA gegenüber kaputt machten.

Selbst wenn die Sanktionen aufgehoben werden sollten, kann man nicht erwarten, dass man gegenüber den Russen mir nix dir nix wieder zum Alltag übergeht.

Man kann nur dankbar sein, dass Putin noch immer an der Macht ist und mit Geduld und Diplomatie bisherige Eskalationen verhindert hat.

Europa muss sich von den USA emazipieren. Wir dürfen nicht der Vasall in ihren geopolitischen und geostrategischem, gefährlichen Spiel sein, das durchaus einen Weltenbrand entfachen kann. Europa darf aber auch die Ukraine nicht tatenlos den Amerikanern überlassen, sondern ihren Einfluss geltend machen, damit zum einen die Ostukraine, wie mehrheitlich vom Volk gewünscht wird, ein souveräner, anerkannter neuer Staat wird und die Westukraine dahingehend unterstützt, damit der "Bruderkrieg" möglichst schnell beendet wird und die Politik sich normalisiert - auch gegenüber Russland. Denn ohne die Freundschaft zu Russland wird die Ukraine ein unsägliches Entwicklungsland werden.






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Systemfrage: Die Lage spitzt sich dramatisch zu (konjunktion.info)

UN-Vollversammlung beschließt Anti-Nazi-Resolution – USA und Ukraine stimmen dagegen (ria.ru)

USA schaffen militärisch-polizeiliche Behörde in Deutschland (pravda-tv.com)


Frankreich braucht Geld: Hollande setzt Juncker unter Druck (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Ukraine – Höchste Gefahr - Die Zeichen verdichten sich, daß es in der Ukraine bald wieder zu schwerwiegenden militärischen Auseinandersetzungen kommt. (goldseitenblog.com)

EU: Widerstand gegen weitere Kredite an die Ukraine wächst (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

MH17 Zeuge: Verdächtige BUK 312 war „100 Prozent ukrainisch!“ (epochtimes.de)

War der Rubel-Crash geplant? Ist die massive Abwertung des Rubels ökonomisch gerechtfertigt, eine Überreaktion oder war sie möglicherweise gewollt? Offensichtlich treffen alle drei Behauptungen zu. (mmnews.de)

Chaos in Russland: Wenn Putin stürzt, wird es für den Westen teuer (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Merkel spricht erstmals von Lockerung der Sanktionen gegen Russland - Beim EU-Gipfel in Brüssel scheinen sich vorerst jene Kräfte durchgesetzt zu haben, die erkennen, dass die Russland-Sanktionen für die EU große Nachteile mit sich bringen. Angela Merkel verlangt von Russland lediglich, die Lage zu deeskalieren. Erstmals stellte die Kanzlerin die Lockerung der Sanktionen in Aussicht. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

(Fast) alle gegen Russland - Der EU-Gipfel beschließt neue Sanktionen gegen die Krim und fordert einen "radikalen Kurswechsel" von Moskau. (heise.de)

Ein Unruhestifter ist US-Botschafter in Moskau (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Investoren warnen vor 550-Milliarden-Dollar-Ölblase - Die ungezügelte Gier nach Öl droht sich bitter zu rächen: Weil der Ölpreis sinkt, geraten US-Förderfirmen in Schieflage, Investoren bangen um Anleihen in dreistelliger Milliardenhöhe. Schuld ist auch die Niedrigzinspolitik der Fed - es werden böse Erinnerungen an die Hypothekenkrise wach. (manager-magazin.de)

US-Staat New York verbietet Fracking (gulli.com)

BBC: Nordseeöl-Industrie kurz vor Kollaps (finanzmarktwelt.de)

Der Kongress Bericht über Folter bestätigt, dass al-Kaida am 11. September nicht beteiligt war (voltairenet.org)

Geleakt: CIA-Handbuch: "Beste Praktiken bei der Aufstandsbekämpfung" - nennt viele Beispiele aus der Praxis (dasgelbeforum.net)

Erzeugt die Erde ihre Gewässer im Erdinnern selbst? (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)





Donnerstag, 18. Dezember 2014

Selbständig in Österreich? Nein Danke!

Österreich wird von einer rot/schwarzen Koalition regiert. Rot steht für das sozialdemokratische, früher sozialistische Lager und versteht sich als Vertreter aller Unselbständigen, also Arbeiter, Angestellte und Beamte. Schwarz steht für das christlich- bürgerliche Lager und versteht sich als Vertreter aller Selbständigen und Bauern.

Soweit so gut, eine, wie man meinen könnte, ausgeglichene Regierung, in der fast alle Bürger des Landes ihre Vertreter finden sollten ... Doch weit gefehlt!

Müsste man glauben, dass in Zeiten von Krise, Umsatzrückgängen, Arbeitslosensteigerung, explodierenden Sozialkosten und ausuferden Kosten bei den Staatsschulden, diese Regierung alles versucht, die Wirtschaft des Landes zu stärken und dadurch versuchen, neue Arbeitsplätze zu schaffen und die Klein- und Mittelbetriebe zu stärken, wird enttäuscht. Unsere Regierung versucht tatsächlich das Gegenteil!

Neue, teilweise völlig unsinnige Regelmentierungen, immer intransparentere und komplexere Steuergesetze, eine äusserst fragwürdige Steuerpolitik (siehe Sektsteuer) und kaum ein Konsens zwischen den beiden Parteien.

Nächstes Jahr ist wieder ein sogenanntes "Superwahljahr" und damit hat die angekündigte Reformpolitik Stillstand. Es wird, wenn überhaupt, nur zu Reförmchen kommen ... so, wie wir Österreicher das auch aus der Vergangenheit kennen.

Multinationale Konzerne, aber auch österreichische "Globalplayer" erwirtschaften in Österreich teilweise hohe Gewinne, die dann legal (!!!), allerdings mit fragwürdigen Mitteln in Niedersteuerländer wie Luxemburg und den Niederlanden (und anderen ...) transferiert werden. Der Finanzminister wird elegant umgangen ...

Darum sollte man annehmen, dass die Regierung alles versucht, den Klein- und Mittelstand zu stärken. Das tut sie allerdings nicht. Obwohl diese ein Garant für ein stabiles, hohes Steuereinkommen wären. Abgesehen von vielen Arbeitsplätzen.

Eigene Truppen wurden geschaffen, um gesunde Betriebe möglichst auszupressen wie eine Zitrone. Die Auflagen und Hürden steigen stetig und die Bürokratie hat astronomische Formen angenommen. Kosten, Gebühren und Strafen bei Vergehen sind unverschämt hoch.

Wer heute in Österreich Unternehmer ist oder werden möchte, benötigt Leidensfähigkeit bis zur Selbstaufgabe, Geduld und latenten Masochismus.

In meinem Bekanntenkries haben in diesem Jahr zwei bisher erfolgreiche Unternehmer ihre Selbständigkeit aufgegeben. "Wenn der persönliche Einsatz, die Regulierungen und die Repressalien der Behörden eine gewissen Grenze überschreiten, macht die Selbständigkeit keinen Spass mehr. Ich war gezwungen den Betrieb zu verkaufen und wieder arbeiten zu gehen. Jetzt verdiene ich zwar nicht weniger, habe aber keinen Stress mehr mit den diversen Behörden," sagt einer davon, der bis zu letzt 12 Arbeitnehmer beschäftigt hatte.

Ist es ein Vorhaben unserer Regierung, aber auch vieler anderer europäischen, die eigene Wirtschaft so zu destabilisieren damit Europa für die Übernahme internationaler Konzerne bereit ist?

Wir haben in Österreich immer weniger produzierende Betriebe, dafür immer mehr Dienstleister. Gut, wir sind ein traditionelles Tourismusland, aber deswegen müssen Handwerk und Kleinindustrie nicht sturmreif geschossen werden.

Ergebnis ist, dass nicht so wie der ehemalige Finanzminister und Vizekanzler Spindelegger bis 2016 über 400.000 Arbeitsplätze geschaffen werden (ich glaube, der hatte damals doch ein wenig zu viel geistige Getränke oder illuminierende Drogen konsumiert ;-), sondern einige zehntausend vernichtet werden. Parallel dazu sinkt die Produktivität und natürlich die Steuerleistung aus diesen Bereichen.

Was tut die Vertretung der Unternehmer, die Wirtschaftskammer, dagegen? Die hat sich in einen zahnlosen, inkompetenten Moloch entwickelt, ohne jegliche Hilfestellung und Effizienz.

Das Sterben der Klein- und Mittelbetriebe wird weitergehen. Die österreichische Regierung, aber auch die EU wird dagegen nichts unternehemen (wollen) und die Selbständigkeit nicht erleichtern. Im Gegenteil, neue Hürden, neue Repressalien, neue Regelmentierung werden diese wichtigen Wirtschaftsbereiche weiter dezimieren.



18.000 Euro Strafe für 153 Euro Schaden (kleinezeitung.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Riskiert die Fed erneut einen Finanzmarkt-Crash? (goldreporter.de)

Baltic Dry Index bei 838 Punkten - Der Baltic Dry Index (BDI) sank gestern auf 838 Indexpunkte und lag damit um -63,4% tiefer als vor einem Jahr. (querschuesse.de)

Rohöl ist billiger als Mineralwasser (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

EU-Parlament stimmt für Anerkennung des Staates Palästina (diepresse.com)

Der Kampf gegen den Staat (luftpost-kl.de)

Über Pegida und die Gefahr für die vermeintlich Mächtigen - Was haben sich die Demonstranten nicht alles anhören dürfen: “Eine Schande für Deutschland” seien sie, eine seltsame “Mischpoke” oder gar “Nazis in Nadelstreifen”, mindestens aber (Neu-)Rechte, die der veröffentlichten Meinung zufolge nicht weniger als ein islam- und asylantenfreies Deutschland fordern. Und dennoch: Am Montagabend kamen in Dresden 15.000 Menschen zusammen, um unter dem Banner der “Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes” (Pegida) von ihrer Versammlungsfreiheit Gebrauch zu machen. Ein Kommentar über eine Bewegung, die den vermeintlich Mächtigen Angst zu machen scheint. (iknews.de)

Diese EU- Länder stecken am meisten in Bankenhilfe - Österreich zählt zu den EU- Ländern mit besonders hohen Bankenhilfen. Alleine 2013 belegte unser Land mit einer Budgetbelastung von knapp 1,5 Milliarden Euro gemessen an der Wirtschaftsleistung den vierten Platz. Angeführt wird das Ranking von Estland, Slowenien und Litauen. Spanien, wo ebenfalls 0,5 Prozent des BIP in die Geldinstitute gepumpt wurden, liegt gleichauf mit Österreich. (krone.at)

Spanien: Proteste gegen Polizeieinsätze - In Spanien brodelt es gewaltig. Die spanische Regierung unter Premierminister Mariano Rajoy hat vor Demonstrationen, die sich gegen die Regierung richten, Angst, sehr viel Angst. Deshalb hat er auch das Demonstrationsgesetz massiv verschärft. (krisenfrei.de)

Schäuble droht Griechenland den Geldhahn abzudrehen - Berlin droht Griechenland, keine EU-Gelder mehr zu erhalten, falls Alexis Tsipras an die Macht kommen und seine Versprechungen umzusetzen wagen sollte. (griechenland-blog.gr)

Immer mehr Politiker gegen Russland-Sanktionen - Der Widerstand gegen die russlandfeindliche Politik der Europäischen Union wächst. Nicht nur, dass zahllose Menschen auf der Straße und im Internet dagegen protestieren. Auch in der Politik spricht man sich immer häufiger gegen die Sanktionen aus. (gegenfrage.com)

Russland-Sanktionen & Rubel-Kurssturz: Europas Banken zittern vor Kreditausfällen (contra-magazin.com)

IWF-Hilfe für Ukraine: Wo ist das Geld hin? (ruvr.ru)

Die Ukraine ist das korrupteste Land in Europa (krone.at)

USA und NATO liefern Waffen an die Ukraine – Aggression gegen Russland in der Planung - Trotz gegenteiliger Beteuerungen – große Lügen anstelle harter Wahrheit. Das ist seit Langem die Politik der von den USA kontrollierten NATO. Dies wird von den Nachrichtenmachern in den Medien ignoriert, die kaum etwas Substanzielles berichten. Kiew will die Demokratien in der Region des Donezbeckens zerschlagen und mit harter Hand regieren. Unverhüllte Aggression soll die gewünschte Politik erzwingen. (kopp-verlag.de)

False Flag in der Ukraine im Anmarsch? (dasgelbeforum.net)

Ukraine: Die Informationen verdichten sich - Unsere Kontakte in die Ukraine informieren uns dahingehend, daß sich die Panzer nicht zum Atomkraftwerk bewegen! Im Gegenteil, sie bewegen sich in die andere Richtung, nämlich ins russisch-ukrainische Grenzgebiet nach Slawiansk. Angeblich soll aus den Reihen Militärs selbst die Info kommen, daß man dort im Grenzgebiet eine Aktion machen soll. Hier die Einzelheiten, die wir erfahren konnten ... (quer-denken.tv)

Weißes Haus prahlt, dass Sanktionen Russland an den ‘Rand des Zusammenbruchs’ bringen - Lähmung der russischen Wirtschaft könnte Putin „zwingen,“ den Vereinigten Staaten von Amerika zu gehorchen. (antikrieg.com)

Russland im Würgegriff - Sinkender Ölpreis und Sanktionen führen zum Rubel-Crash. Notenbank reagiert panisch mit Mega-Zinsanhebung. Moskauer Börse bricht (nicht) ein. Russland und Europa werden leiden. Weitere Eskalation in der Ost-Ukraine zu befürchten. Geheimdienste als wahre Strippenzieher? (mmnews.de)

Rettet China den Rubel? Erste globale Feuerwehr-Aktion ohne den Dollar (kopp-verlag.de)

Französische Experten: Von Russland-Sanktionen profitieren nur die USA (ria.ru)

Medwedew nennt Ursachen für Rubel-Verfall und verspricht marktgerechte Reaktion (ria.ru)

Peter Schiff: Der Dollar wird kollabieren (n8waechter.info)

Ende der Eiszeit: USA und Kuba versöhnen sich (diepresse.com)

Washington gibt Truppenverstärkung an Russlands Grenze zu (ria.ru)

US-Rückzug aus Afghanistan – wer bewacht jetzt die Mohnfelder? (marialourdesblog.com)

Starke Sonneneruption aus erdgerichtetem Sonnenfleck (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Der Wahn der Eliten bringt die Welt an den Abgrund - Mit der Ankündigung neuer Sanktionen gegen Russland und der Bereitstellung von Geldern zur Wiederbewaffnung der Ukraine am vergangenen Wochenende, hat die Elite neue Schritte in Richtung des 3. Weltkriegs unternommen. Es ist Wahnsinn, aber jene Menschen, die die Macht innehaben, drängen die Welt an den Abgrund. (lupocattivoblog.com)

10 Superfoods, die Sie regelmäßig essen sollten - Was können Weizengras, Goji-Beeren und Chia-Samen? (kurier.at)





Dienstag, 16. Dezember 2014

Das Spiel mit der Angst und Desinformation

Angekündigte Katastrophen finden fast niemals statt. Heuer werden für die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel grosse Terroranschläge und False Flag Operationen angekündigt.

Einige davon konnten schon im Vorfeld als unwahr oder zumindest aus unseriöser Quelle eingestuft werden. Aber der Hype um die IS nährt immer wieder Spekulationen, sie seien im Besitz einer schmutzigen Bombe oder (gleich) mehreren Passagierflugzeugen.

In der Ukraine sind angeblich 5000 amerikanische Soldaten gelandet und es sollte mit schwerem Militärgerät, das mit russischen Hoheitszeichen versehen wird, eine Invasion russischer Truppen vorgespielt werden.

Es ist ein Spiel der Angst. Von allen Seiten wird aus unterschiedlicher Motivation Desinformation betrieben. Glaubhaft erscheint kaum mehr eine Meldung. Selbst die alternativen Medien und die sozialen Netzwerke fallen auf solche Meldungen herein.

Möglicherweise wird etwas vorbereitet, etwas Katastrophales. Doch damit werden wir überrascht werden. Ohne Ankündigung. Ohne vorherige Warnung.

Deshalb kann ich diesen Meldungen auch kaum Glauben schenken, noch ihnen etwas abgewinnen. Was hätte es denn für einen Sinn, wenn zB. die IS einen Terroranschlag mit Passagiermaschinen auf europäische Metropolen ankündigt? Flugzeuge, auch Passagiermaschinen werden, wenn sie offensichtlich nicht im Flugplan stehen und ohne Kennung auf eine Metropole als offensichtliches Ziel zufliegen, vorher vom Himmel geholt. Die europäische Terrorabwehr ist diesbezüglich sehr sensibel und aufmerksam. Unerkannt bleibt keine einzige Flugbewegung im europäischen Luftraum. Besonders nicht, wenn "gestohlene Flugzeuge" eine Rolle spielen.

Die Sache mit einer schmutzigen Bombe oder gar mit einer entwendeten Atombombe ist ähnlich. Gerade in Europa gibt es sehr viele Messstellen für Radioaktivität, so dass selbst relativ kleine Mengen radioaktiven Materials nur schwer zu verbergen sind. Ein derartiger Sprengkörper ist nur schwer unentdeckt durch den Kontinent zu transportieren.

Ich halte viele Massnahmen unter dem Deckmantel "Kampf gegen den Terrorismus" für weit überzogen und als Ärgernis und Hürden für die Bevölkerung. Doch nun haben wir die "Terrorbekämpfung", dann sollte sie auch weitgehend funktionieren ...

Auch bei den False Flag Operationen, vor allem für die Ukraine angekündigt, ist es nicht so einfach, die Vorbereitungen unentdeckt zu beenden. Gehört doch die Ukraine zu den am meist überwachten Regionen der Welt - von allen Seiten überwacht. Ausserdem sind auf beiden Seiten Spione und Agenten eingeschleust. Eine Militärgerätkolonne samt Soldaten mit fremden Hoheitszeichen und Uniformen zu versehen, würde wahrscheinlich im Vorfeld den Gegnern bekannt werden. Und dies würde samt "Beweisen" als Propaganda ausgeschlachtet.

In einer derart brisanten und sensiblen Zone bleibt kaum etwas unentdeckt. Und die Mittel zur Spionage auf beiden Seiten (USA/NATO vs. Russland) sind besser und umfangreicher als wir uns es vorstellen können.

Deshalb glaube ich, dass es zu Weihnachten und zum Jahreswechsel relativ ruhig bleiben wird. Auch auf den Finanzmärkten wird sich heuer nicht mehr viel erreignen. Doch ich kann mich auch irren. Ich lasse mir diese Zeit jedenfalls nicht durch irgendwelche vage Desinformation und Angstmacherei vermiesen. Das nächste Jahr wird ohnehin spannend genug!



Myth-Bust: Eilmeldungen über US-Soldaten in Ukraine - In den sozialen Medien und auf etlichen Blogs macht mal wieder eine Meldung die Runde, welche ich so nicht unkommentiert im Raum stehen lassen möchte. Immerhin wird behauptet dass in der Ukraine ein False Flag vorbereitet wird und US-Truppen stationiert um einen Krieg gegen Russland zu entfesseln. Wie immer ist der Unsinn schon dreimal um die Welt, bevor sich die Wahrheit auch nur die Schuhe angezogen hat. In einigen Sätzen möchte ich erklären, warum ich diese Meldung für einen Hoax halte. (iknews.de)






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Ron Pauls Weihnachtswunsch: Ein wirklicher Regierungs-Shutdown (n8waechter.info)

Afrikanische Verhältnisse - Ein Brief aus Amerika - Anmerkungen zum (europäischen) Bermuda-Finanz-Dreieck - mitgeteilt von Karl von Francois (mmnews.de)

Deutschland ist immer noch eine US Kolonie - Mehrere deutsche Politiker, Journalisten, Denker und selbst das deutsche Fernsehen – sehen Deutschland seit 1945 bis heute (2014) als ein durch die USA besetztes Gebiet. (marialourdesblog.com)

Merkel will TTIP “gegen alle Widerstände durchkämpfen” (contra-magazin.com)

PEGIDA wirkt: Özdemir fordert klares Bekenntnis der Kanzlerin zum Einwanderungsland Deutschland (kopp-verlag.de)

... iCH könnte nur noch ko... – wir finanzieren / beschenken die Feinde der Menschheit! (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Österreich nähert sich nun doch der Goldheimholung
(krisenfrei.de)

42% aller Briten wollen EU verlassen, 31% wollen bleiben (gegenfrage.com)

Medien stellen Griechenland als tickende Bombe dar - Die internationalen Massenmedien präsentieren Griechenland als eine vor der Explosion stehende Bombe, was jedoch gewissen Kreisen möglicherweise nicht ungelegen kommt. (griechenland-blog.gr)

Ex-Geheimdienstchef: Rumänien akzeptierte CIA-Geheimgefängnisse auf seinem Boden für NATO-Mitgliedschaft (kopp-verlag.de)

Oligarchie und Staatszerfall - Ein kurzer Blick auf Ursachen und weitere Entfaltung des Ukraine-Konflikts (le-bohemien.net)

Dramatik in Moskau: Russland erhöht Zinsen mitten in der Nacht auf 17% (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Am Rande von Krieg und wirtschaftlichem Kollaps (antikrieg.com)

NATO Angriff steht bevor!
Der Krieg kommt zurück nach Europa! (nachgerichtet.is)

US-Zahlungsausfall abgewendet – mal wieder! Der US-Senat hat am Wochenende den amerikanischen Haushalt für 2015 abgesegnet. Er umfasst 1,1 Billionen US-Dollar ... (goldreporter.de)

Der amerikanische Historiker William Blum: “Die Vereinigten Staaten sind die größte Bedrohung für den Weltfrieden” (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Warum sich das Eis der Antarktis trotz steigender Temperaturen ausdehnt (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Sonneneruption schleudert gewaltige Plasmafackel über den Sonnenrand (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Thema Flüchtlingsschicksale: Worms verbietet Krippenspiel auf dem Weihnachtsmarkt - Die Stadt Worms hat eine für Dienstag geplante Krippenspiel-Aufführung auf dem Weihnachtsmarkt verboten. Die Aufführung, bei der die Flucht von Maria, Josef und dem Jesuskind nach Ägypten nachgespielt werden sollte, könne die Besucher des Weihnachtsmarkts irritieren und insbesondere Kinder verstören. (jesus.de)





Montag, 15. Dezember 2014

15.000 €uro für die Donbass Oper in Donezk

Anna Netrebko, russische Operndiva mit österreichischer Staatsbürgerschaft, weilt derzeit in St. Petersburg, um dort das 250jährige Bestehen der Eremitage-Kunstsammlung zu feiern.

Am Rande dieser feiern gerät die austro-russische Sopranistin zwischen die Fronten des Ukraine-Konfliktes. Vor laufenden Kameras übergibt Netrebko dem Separatistenführer Oleg Zarjow aus dem Kriegsgebiet Ostukraine einen Scheck über eine Million Rubel (15.000 Euro). Das Geld sei für das Theater der Stadt Donezk bestimmt, sagt sie. Gekommen sind aber nicht die Kulturschaffenden, um ihr zu danken. Es ist der von der Ukraine als Terrorist verfolgte Politiker Zarjow, der Netrebko trifft. Er drückt ihr die rote Fahne der Separatisten mit dem blauen Andreaskreuz in die Hand.

Die in der Ukraine als Terrorsymbol verachtete Fahne des abtrünnigen Gebiets Noworossija (Neurussland) kennt in Russland inzwischen jeder - vom Staatsfernsehen und den vielen Straßen-Spendenaktionen. Und es sind diese Bilder von Netrebko mit der Flagge, die bei vielen Menschen Entsetzen auslösen. Auf Netrebkos Facebook-Seite gibt es einen Sturm der Entrüstung: "Schande!", "Sponsorin der Terroristen!" und derbere Ausdrücke sind dort zu lesen.

"Das Blut der Ukrainer klebt jetzt an Ihren Händen", schreibt ein Kommentator. Es sind vor allem Ukrainer, die zum Boykott von Netrebkos Konzerten, CDs und Opernvideos aufrufen. Ob die Aktion für eine der berühmtesten Sängerinnen der Welt Folgen hat, bleibt freilich abzuwarten. Ihre Stamm-Opernhäuser im Westen hielten sich zunächst mit Urteilen zurück.

Das österreichische Außenministerium kritisierte ebenfalls den Einsatz von Netrebko, die auch Bürgerin des EU-Landes ist: "Sich mit einem ostukrainischen Separatisten und seiner Fahne fotografieren zu lassen, ist problematisch", meinte ein Sprecher. "Denn dass derartige Fotos umgehend für Propagandazwecke missbraucht werden, ist klar."

Sie unterstütze keine der kämpfenden Seiten, sondern die Kultur, betonte die Sängerin. Immerhin würden die Künstler auch in schwersten Zeiten - ohne Gehalt und auf viel zu kalten Bühnen - die Menschen im Kriegsgebiet unterhalten. In vielen Städten Russlands laufen seit Monaten Spendenaktionen für die Menschen im Kriegsgebiet Donbass. Auch Netrebko will deshalb ihren Beitrag leisten. Doch die politische Wirkung überstrahlt ihre humanitäre Botschaft.

Allerdings, und das liest man kaum in den Medien, ist die Situation der Donbass Oper in Donezk katastrophal. Arbeiter und Künstler haben schon seit Monaten kein Gehalt mehr bekommen, ein Lagergebäude, wo ua. die Kulissen der bekannten Inzenierung von Wagners Fliegenden Holländer lagerten, mit der das Opernhaus auf Tournee ging, ist ausgebombt und die spärlich besuchten Vorstellungen werden aus Sicherheitsgründen ausschliesslich Nachmittags abgehalten.

Jewgenij Denisenko, der Direktor der Donbass Oper, kann die Aufregung um den 15.000-Euro-Scheck, den Netrebko dem Donezker Separatistenpolitiker Oleg Zarjow in Sankt Petersburg in die Hand drückte, nicht verstehen. Die Spende habe „nichts Politisches“ an sich, ist der 70-Jährige überzeugt. „Frau Netrebko hat von den Schwierigkeiten unseres Theaters erfahren und sich entschieden zu helfen“, sagt er mit ruhiger Stimme. Aber natürlich sei man hocherfreut über ihre „hehre Geste“ gewesen. Nun hofft er auf den baldigen Erhalt der Geldspende, ein paar technische Details seien noch zu regeln, sagt er.

Doch die Medien machen ein wahres "Terrorspenden-Spektakel" daraus. Eine Zeitung verlangte sogar die Aberkennung der österreichischen Staatsbürgerschaft.

Die Realität ist, dass nur wegen ihrer Freiheitsbestrebungen aus nachvollziehbaren Gründen, ein fast ganzes Volk als Terroristen betitelt werden. Seit die Ukraine auch den Geldfluss abgedreht hat, weiss kaum jemand in der Ostukraine (oder Neurussland), wie es weitergehen soll. Der Grossteil der Bevölkerung hungert. Aber jetzt kommt der Winter, der in diesen Gebieten besonders kalt ist.

Russen vorzuwerfen, weil sie ostukrainischen Russen helfen, ist zynisch. Vor allem vom Westen, der den Westukrainern im Gegenzug Waffen und Armeezubehör schickt, damit die Bevölkerung in der Ostukraine noch mehr leiden darf.

Man muss solche Aktionen immer aus beiden Perspektiven betrachten. Und die Netrebko hat in erster Linie dem Opernhaus geholfen. Dass damit, auch von den Seperatisten, Politik gemacht wird, ist eine negative Begleiterscheinung, leider. Doch ich wünsche mir mehr Menschen wie die Operndiva, die jenen Menschen in Not in der Ostukraine helfen. Auch wenn es "nur" ein paar Euro äh Rubel oder Hilfsgüter sind ...



Ukraine: Ein Opernhaus mitten im Krieg - Der Direktor der Donbass Opera in Donezk freut sich über den 15.000-Euro-Scheck Anna Netrebkos, der für so viel Aufsehen sorgte. Trotz Krieg und Geldnöten will er weitermachen. (diepresse.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Dollar-Bombe: Explodierender US-Dollar könnte weite Teile der Welt in den Abgrund reißen (propagandafront.de)

Finanzmärkte: Der Blitzbetrug - Hochfrequenzhandel ist das neueste Extrem des Finanzmarktkapitalismus. Unvorstellbar schnell handeln komplexe Computerprogramme automatisch Wertpapiere. Es ist eine merkwürdige Welt: Immer wenn der Börsenhändler Brad Katsuyama eine Order ausgibt, ändert sich der Kurs der Aktie ... (pravda-tv.com)

Zeit für letzte Crash-Vorbereitungen (n8waechter.info)

Die CDU ist ausgemerkelt (krisenfrei.de)

Wird Merkel von den USA erpresst? “Wir sind keine Mandanten des deutschen Volkes, wir haben den Auftrag von den Alliierten!” Zitat Konrad Adenauer (marialourdesblog.com)

Österreich nähert sich nun doch der Goldheimholung (krisenfrei.de)

Eric Frey (Der Standard) - Washingtons Mann in Österreich blamiert sich einmal mehr (dasgelbeforum.net)

Griechisches Drama, zweiter Akt - Die politischen Entwicklungen in Athen lassen erneut die Befürchtung aufleben, Griechenland könne möglicherweise das Auseinanderfallen der Eurozone auslösen. (griechenland-blog.gr)

Sorgen um Griechenland sind zurück (goldreporter.de)

Möglicher GREXIT: Wird Griechenland geopfert? (iknews.de)

Türkei: Dutzende regierungskritische Journalisten verhaftet (contra-magazin.com)

Was sagen denn "Poroschenkoversteher" zu dieser Personalie? (dasgelbeforum.net)

Ukraine will das Militärbudget verdoppeln, 40.000 für den Krieg im Osten verpflichten (antikrieg.com)

Aufruhr in Poroschenkos Heimatstadt - Im westukrainischen Vinnytsia wurde ein rechter "Volksgouverneur" gewählt, in Saparoschje der Bürgermeister vom rechten Mob zum Rücktritt gezwungen. Spezialbataillon Ajdar soll die Ruhe wieder herstellen. (heise.de)

Die Israel-Lobby schützt die Nazis in der Ukraine (alles-schallundrauch.blogspot.com)

US-Politik des Kalten Krieges ging nach hinten los und schuf den schlimmsten Alptraum (einarschlereth.blogspot.se)

“USA-Feind, Putin-Versteher & Verschwörungstheorien” – Der TAGESSPIEGEL und sein “Peter Scholl-Latour-Bashing”! (guidograndt.wordpress.com)

USA – die Scheindemokratie (krisenfrei.de)

Obama ernennt einen korrupten hochrangigen Beamten zum Verteidigungsminister - Ashton Carter Verteidigungsminister USPräsident Obama nominierte am 6. Dezember 2014, Ashton Carter als neuen Verteidigungs-Minister. (marialourdesblog.com)

US-Republikaner schaffen Finanzmarktregulierung wieder ab (diepresse.com)

Die USA haben die meisten Frauen im Gefängnis (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Das Folterprogramm der CIA (antikrieg.com)

Briten wollen ganzen CIA-Folterbericht sehen (kleinezeitung.at)

80% des US-Haushalt 2015 ist für Krieg (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

US-Geheimdienste: “Beschaffung, Speicherung und Verbreitung“ von Kommunikationsdaten ab sofort legal - Jeder US-Bürger ab sofort im Fadenkreuz der Justiz (n8waechter.info)

NATOs eigener TV-Sender für Propaganda - Ursprünglich war die NATO eine Verteidigungsallianz, hat sich aber in den letzten 25 Jahren in eine Terrororganisation zum Führen von imperialistische Angriffskriege gewandelt. Wenn man es genau nimmt, ist die NATO die Schlägertruppe der globalen Weltkonzerne geworden, um deren Markt zu erweitern, Ressourcen von besetzten Ländern auszubeuten und die Profite der Finanzmafia abzusichern. Ach ja, den Drogenanbau, die Opiumernte und den weltweiten Handel mit Heroin schützt die NATO ebenfalls. Ist ein riesen Geschäft, um die schwarzen Kassen zu füllen. Habt ihr gewusst, die NATO betreibt auch einen TV-Sender der ihre Propagandalügen verbreitet? Ja, dieser heisst “natochannel.tv” und liefert Bilder welche die Medien gratis übernehmen dürfen. So werden die Redaktionen auf NATO-Kriegskurs gesteuert. (staseve.wordpress.com)

Terrormilizen schlachten Tausende Elefanten ab (krone.at)

9/11 - Abweichende Flugbahnen und schwarzer Punkt - unbedingt das Video ansehen! (dasgelbeforum.net)

Fukushima - Abgestorbene Organismen bedecken den Meeresboden (netzfrauen.org)

Wintersturm blies in Kalifornien das Licht aus - Erdrutsche, Hochwasser und Stromausfälle nach schwerstem Unwetter seit Jahren. (kurier.at)

Zitate einflußreicher Zionisten und ihrer Organe (derhonigmannsagt.wordpress.com)

US-Republikaner: Holocaust ist die schwärzeste Lüge der Geschichte (wissennichtglauben.wordpress.com)

Geheimes Russland: Die Zombies der roten Zaren - Es ist unglaublich, aber offensichtlich wahr. Leider werden solche Dokumentationen wie in diesem Falle bei Phoenix Nachts um 03:00 Uhr ausgestrahlt. Vielleicht ist das auch besser so, denn der Bericht ist nichts für "Zartbesaitete" Stellt man sich einmal vor was geschieht, wenn solche Technologieen in die falschen Hände geraten. Ich bin sicher, sie sind bereits in den falschen Händen, denn sie gehören in KEINE Menschenhände. (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)





Sonntag, 14. Dezember 2014

Wirkliche Verbrecher ...

Wer wird immer als Verbrecher hingestellt? Eine interessante Auflistung, die uns unbekannt nicht ist! (zum Vergrössern anklicken!)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Bild der Woche

In Nazare, nördlich von Portugals Hauptstadt Lissabon, brechen regelmäßig im Herbst beeindruckende Wellen herein - ein Paradies für Freunde von Naturgewalten und natürlich die Big-Wave-Surfer dieser Welt. (kurier.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Donnerstag, 11. Dezember 2014

Was muss noch alles passieren, damit Europa den Amerikanern die enge Freundschaft kündigt

Die USA hat Europa in die Rolle des kleinen, abhängigen Juniorpartners gedrängt. Anscheinend unfähig selbst Politik zu machen, selbst Entscheidungen zu treffen, wartet man auf Befehle und Vorschläge aus Washington.

Doch diese sind naturgemäss an eigene Interessen verknüft. Die Yankees glauben, dass ihre selbstüberschätzende Sicht der Welt und die daraus resultierende, aggressive Politik auch für Europa gut wäre. Oder ist Europa nur Werkzeug zum Selbstzweck?

Es hat den Anschein, als würde die USA Angst haben, Europa könnte sich emanzipieren und eine andere Politk einführen, als jene, die von Washington befohlen wird. Also muss die USA mit "Zuckerbrot & Peitsche" die Europäer bei Laune halten.

Denn für die Amerikaner wäre ein Europa mit Russland ein ernstzunehmender Konkurrent auf den globalen Wirtschafts- und Finanzmärkten. Dies sollte verhindert werden und eine wichtige Rolle bei diesem Spiel nimmt Deutschland ein, dessen nicht existierende Souveränität und die noch immer andauernde Besetzung durch die Allierten leichtes Spiel für die Amerikaner bedeutet.

Merkel zeigt auf wie es funktioniert wenn man abhängig ist. Sie ist eine grandiose Schauspielerin. Natürlich können bei dieser Vorstellung auch Fehler im Drehbuch passieren, wenn Merkel betont, dass die Sanktionen gegen Russland eine europäische Entscheidung war und fast zeitgleich der amerikanische Vizepräsident Biden aussagt, dass die Europäer diese Sanktionen nicht wünschten sondern von den Amerikanern dazu gezwungen wurden, diese zu beschliessen ...

Die Sanktionen gegen Russland sind eine Waffe Amerikas im Wirtschafts- und Währungskrieg. Europa ist der grosse Verlierer. Zigtausende verlorene Arbeitsplätze, sinkende Produktivität, finanzielle Verluste und natürlich ein gewaltiger Bruch in der Beziehung zu Russland sind das ernüchternde Resultat.

Amerika ist zufrieden. Russland wird somit geschwächt und Europa in eine neue Abhängigkeit gedrängt.

Allein der Vorschlag, nun Erdgas aus Amerika zu beziehen, anstatt weiterhin russisches, entbehrt jeglicher Logik und Wirtschaftlichkeit.

Doch das sind nur die letzten Entwicklungen. Amerika hat Europa immer wieder in seine politischen und militärischen Aktionen miteingebunden. Quasi die "Staatengemeinschaft" als Rechtfertigung für verlogene und heuchlerische Pläne. Dies war im Balkankrieg genauso, wie im Golfkrieg, der Eroberung Afghanistans und der Zerstörung Libyens. Amerika hatte seine geopolitischen Interessen durchgesetzt, war der grosse Profiteur und für die europäischen Juniorpartner fielen ab und zu ein paar Krümmel ab.

Die Verlogenheit der Amerikaner, die ständig Demokratie fordern, lauthals auf Einhaltung der Menschrechte und das Völkerrecht hinweisen, stinkt langsam zum Himmel. Die USA ist seit der Einführung des Patriot Acts nach 9/11 kein demokratischer Staat mehr, sondern ein Polizeistaat. Was durch die letzten Ereignisse, wo Polizisten Unschuldige, sogar Jugendliche erschossen haben, bewiesen wurde. Auch freie Meinungsäusserungen und Aufbegehren gegen die Eliten (in diesem Fall die Wall Street) wird, wie Occupy zeigte, rigoros niedergeschlagen. Allerdings werden im Ausland, dort wo es gewünscht wird, Aufstände, sogenannte "bunte Aufstände" gefördert, finanziert und provoziert - zuletzt in Hongkong.

Der Bericht über die Foltermethoden der Amerikaner, die geheimen CIA-Gefängnisse in Europa und die Situation des Gefangenenlagers Guantanamo ausserhalb jeglicher Rechts- und Gerichtsbarkeit zeigt beeindruckend auf, was die USA tatsächlich von Menschenrechten hält! Ein abscheuliches Zeugnis jenes Staates, der sich selbst gerne als "Weltpolizist" sieht.

Auch, was die Gründe für Überfälle auf souveräne Staaten angeht, ist bei den Amerikanern eine einzige grösse Lüge. Ob es die "angeblichen Terroranschläge" vom 11. September waren, die "angeblichen Massenvernichtungswaffen" des Sadam Hussein oder der "angebliche Beschuss" auf ein Militärboot im Vietnamkonflikt.

Ebenso im Übernahmestadium der Ukraine, eine amerikanische Finanzministerin wurde schon eingesetzt und die Goldreserven sind bereits in Tresoren der USA, wird auf Lügen, Desinformation und Unwahrheiten gesetzt. Offensichtlich, schamlos und in einer zynischen Art und Weise.

Was Abkommen wie TIPP betrifft, so ist auch das ein weiterer Übernahmeversuch der Amerikaner sich Europa anzueignen und wirtschaftlich wie auch politisch zu unterwerfen. Der vollkommene Ausverkauf europäischer werte und Interessen.

Dabei steigen die innerstaatlichen Probleme in den USA drastisch an. Ausschreitungen und Rebellion gegen die Staatlichkeit werden befürchtet. Man rüstet Polizei und Heimatschutz auf, wie sonst nur Elitetruppen. Man baut hunderte Konzentrationslager für die eigenen Bürger. Eine neue Art von Rassismus kommt hoch. Die finanzielle Situation wird immer prekärer und auswegloser. Das amerikanische, einst verchromte, Musclecar steckt tief im Sumpf.

Das einstige Wunderland und letzte verbliebene Supermacht zerfällt langsam, aber unaufhaltsam. Die Gier und das Streben nach absoluter Macht hat das Land nicht nur nachhaltig ruiniert, sondern auch als vertragsbrüchiger, hinterhältiger und opportuner Partner und Freund obsolet gemacht.

Der US-Dollar als Weltleit- und Rohstoffwährung bekommt Konkurrenz und wird langfristig seine exorbitante Überbewertung verlieren und ins Bodenlose fallen.

Doch Europa kann und will sich nicht dem jahrzehntelangen Weggefährten entziehen. "Du sollst absteigen, wenn du merkst, dass dein Pferd tot ist" erhält dadurch eine neue, skurille, bizarre Bedeutung. Der fast klinisch tote Patient wird durch zweifelhafte Methoden (noch) am Leben gehalten. Die amerikanisch-europäische Freundschaft ebenso.

Statt sich umzusehen, neue Partnerschaften zu suchen und eigene Meinungen zu haben und eigene Entscheidungen zu treffen, lässt sich Europa noch immer drangsalisieren und unterwirft sich weiterhin dem Diktat aus Washington in unrühmlicher, devoter Art und Weise. Ein beschämendes Schauspiel!

Was Amerika und damit auch Europa Russland vorwirft, so muss betont werden, dass trotz (oder wegen) Putin heute Russland demokratischer als die USA ist, die Menschenrechte mehr beachtet und bei weitem keine so aggressive und destruktive Politik wie die USA bei der Vertretung ihrer Interessen vertritt. Ausserdem, Russland ist ein Teil Europas, die USA nicht. Europa und die USA trennt mehr als nur der Atlantik.

Und wie die amerikanische Politik über Europa und der EU denkt, weiss man seit dem Auspruch der amerikanischen Diplomatin Nuland: "Fuck the EU!" (Auf deutsch: "Scheiss auf die EU!") ...

Schön, solche Freunde zu haben!

Man kann mir jetzt Polemik oder Antiamerikanismus unterstellen ... doch die Tatsachen sind nicht zu leugnen ;-)






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Bargeld-Verbot in Vorbereitung? Heimlich, still und leise werden in Europa die Vorkehrungen für ein Bargeldverbot getroffen. Das wird als "Fortschritt" verkauft und die meisten Menschen finden es sogar gut: in kleinen Schritten werden die Massen auf die Abschaffung des Bargelds vorbereitet. Dass sie damit eine der letzten Freiheiten verlieren, wird in den Medien kaum thematisiert. (mmnews.de)

Europa, es ist angerichtet! Heiner Hannappel hat es gewagt! Er hat eine Zusammenfassung der Krise unserer Zeit geschrieben. (krisenfrei.de)


Italiens Grillo: Der Euro ist eine Oligarchen-Währung (gegenfrage.com)

Giftige Papiere: BIZ warnt vor erheblichen Risiken für das Finanz-System (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Staatsanleihen statt Kredite: Italiens Banken horten italienische Anleihen um 414,3 Milliarden Euro (boerse-express.com)

Griechenland: Präsident, Wahlen, Erpressungen - Die Gläubiger Griechenlands haben hinreichend vorgesorgt, auch eine mögliche neue Regierung von Anfang an unter ihrer Knute zu haben. (griechenland-blog.gr)

Die Made-in-USA-Finanzministerin der Ukraine (antikrieg.com)

Ukraine kämpft gegen Pleite: Drastische Einschnitte für Rentner, Kranke und Kinder (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Ukraine geht das Geld aus: Schäuble muss Russland um Milde bitten - Der IWF hat in der Ukraine ein neues 15 Milliarden Dollar-Loch entdeckt. Premier Jazenjuk räumt ein, dass Kiew seine Armee nicht mehr bezahlen kann. Bundesfinanzminister Schäuble soll Russland gebeten haben, einen 3-Milliarden-Dollar-Kredit nicht fällig zu stellen. Die EU will mit neuen Krediten „helfen“. Doch stellt man in Brüssel nun fest, dass man gar nicht soviel Geld auftreiben kann. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Index-Absturz in China: Manipulation von Außen? Eigentlich gehört China nicht unbedingt zu den offensten und transparentesten Märkten. Über viele Jahre war es für Ausländer kaum möglich dort zu investieren oder tätig zu werden. Das schützte weitgehend vor Eingriffen oder Manipulationen aus dem Ausland, schränkte aber auch ungemein ein. China hat sich Stück für Stück nach Außen geöffnet, wie wir am aktuellen Beispiel zeigen wollen, hat das aber möglicherweise nicht nur Vorteile. Abgesehen von skrupellosen Finanzinstituten, wurden so auch die Tore für Interventionen ganz anderer Art geöffnet. Der mysteriöse Absturz der Börse in Shanghai könnte damit zu tun haben. (iknews.de)

USA: Fed ortet Milliardenloch bei JP Morgan (diepresse.com)

Warum der Großteil der Welt die USA als die »Nazis des 21. Jahrhunderts« betrachtet - Moralisch integre Menschen foltern andere Menschen nicht sadistisch. Moralische Menschen drohen den Angehörigen ihrer Gefangenen auch nicht mit sexueller Nötigung, und sie penetrieren mit Sicherheit nicht den Anus ihrer Gefangenen mit verschiedensten Gegenständen. Die Tatsache, dass wir die grundlegenden Werte dessen, was es bedeutet, »Amerikaner« zu sein, nicht an die nachfolgenden Generationen weitergeben, ist eine der größten Gefahren, denen sich unser Land gegenübersieht. (kopp-verlag.de)

USA: CIA-Folterer bleiben straffrei
(diepresse.com)

Die Details der brutalen CIA- Folter nach 9/11 (krone.at)

Chinas neuer J-31 Kampfjet kann F-35 der USA bezwingen (gegenfrage.com)

Rätselraten beendet: Panzer im Lübecker Hafen stammen von US-Armee (pravda-tv.com)

IS: “Radioaktive Vorrichtung” jetzt in Europa (n8waechter.info)

Ist der IS eine "Kreatur des CIA"? Der stellvertretende Stabschef der iranischen Streitkräfte, Brigadegeneral Massoud Dschazayeri, sagte jetzt öffentlich, der IS sei eine Kreatur der CIA. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS), die einen bedeutenden Teil des  irakischen Territoriums unter ihrer Kontrolle hält, entwickelt sich zu einem übermächtigen Faktor in der gesamten islamischen Welt. Die Beweise, daß ISIS/IS eine von den USA und den Saudis initiierte, ausgebildete und finanzierte professionelle Terror-Organisation ist, sind bekannt und offensichtlich. Wir wollen aber nicht  die bekannten Quellen abschreiben, sondern haben uns die Mühe gemacht, ein sehr wichtiges Zeitdokument hierzu für Euch auf Deutsch zu übersetzen. (quer-denken.tv)

Wann ist eine Regierung ein Regime? Das Wort "Regime" wird allgemein als abwertende Konnotation verwendet, vor allem für nicht demokratisch gebildete und kontrollierte Herrschaftsformen, etwa für Diktaturen oder Putschregierungen. Ist euch aufgefallen, wie die westlichen Medien die Regierungen die nicht pro-westlich sind als "Regime" bezeichnen? (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Die Geschichte und das System des Hauses Rothschild - Die neue Weltordnung ist nur eine Fortführung der endlosen Kriege, die von Ashkenazis geführt wurden. Kapitalismus ist Kopfgeld: Der Profit wird durch Kriege geschaffen, ein Menschenleben kostet nichts für die Kapitalisten, nein, es bringt Schulden für die Regierungen, und die sind Gewinn für die Nazis durch ihre Zentralbanken. (krisenfrei.de)

Russland und Iran gemeinsam gegen Afghanistans Drogen (gegenfrage.com)

Intelligenz des Herzens - Die heutige Schulmedizin will uns im Glauben lassen, dass Herz sei eine Pumpe, dabei zeigen Forschung und Studien mehr, denn das Organ ist nicht nur das elektro-magnetische Zentrum im Körper, sondern mit dem meterweiten Feld ein Ort der Gefühle, welches unabhängig von Raum und Zeit, mehr Informationen an das Gehirn übermittelt, als anders herum. (pravda-tv.com)