Samstag, 31. Juli 2010

UPDATE: Die Qualität unserer Politiker

Dieser Tage und Wochen zeigte sich die Qualität unserer Politiker auf eine sehr eindringliche Weise. Wobei ich betonen muss, das dies nicht für alle gilt ...

Ich schrieb schon einige Male davon, dass jetzt die Zeit ist, in der offensichtlich alles Versteckte an die Oberfläche kommt!

Der Teil über Jörg Haiders angeblichen Millionen in Liechtensteinstammt aus einer Zeitungsente des Nachrichtenmagazin "Profil" - heute (2.8.2010) dementieren alle angeführten Personen und Organisationen, allen voran die liechtensteinische Staatsanwaltschaft den im Profil angeführten Sachverhalt und das angebliche Netzwerk des Jörg Haiders.

Die gefallene Sonne war korrupt!

Jörg Haider, ehemals Kärntens Strahle- und Saubermann in Person, scheint ein wenig Geld auf korrupte Weise "dazuverdient" zu haben. Im Zuge der Hypo-Alpe-Adria Ermittlungen stiessen Beamte auf Briefkastenfirmen und Bankkonten, wo Haider Geld verschoben hatte. Bis zu 45 Millionen Euro lagen zeitweise auf den Konten geparkt. Jetzt waren noch 5 Millionen zu finden. Verbindungen zu Karl Heinz Grasser und der BUWOG-Affäre werden nicht ausgeschlossen. Darf ich ausserdem zu Bedenken geben, dass auch unser redlicher Rotwein-Bundeskanzler, entschuldigung, Ex-Bundeskanzler so nebenbei auch Berater bei jenem Institut war und gross abkassierte, das jetzt im Zuge der Ermittlungen zu den Briefkastenfirmen, den Konten und schlussendlich zu Jörg Haider führte ... offensichtlich ist in Kärnten nicht nur die Sonne vom Himmel gefallen!

"Ich geh' doch für so was nicht ins Gefängnis"

Weiter im Text. Bald sind wieder Wahlen in der Steiermark. Und wir wissen alle, dass sich Politiker gerne mit Dingen schmücken, die angeblich durch sie möglich wurden. Schladming zum Beispiel. Der obersteirische Wintersport hat sich für die Schi-WM 2013 beworben. Land und Bund sagten fix über 60 Millionen Euro zu. Es scheint, als würde es die Krise nicht geben! Prestigeprojekte in diesem Umfang sind Betrug am Volk ... denn das muss schlussendlich diesen Wahnsinn bezahlen! Aber nicht deswegen kann oder will Bund und Land nicht zahlen. Fix zugesagte Gelder für ein Image, nichts anderes. Der Schladminger Bürgermeister musste Freitag Bauverträge unterschreiben und sagte auf Grund der fehlenden, zugesagten Gelder: "Ich unterschreibe nicht! Ich geh' doch für so was nicht ins Gefängnis" ... und binnen wenigen Stunden waren dann doch ein wenig "Kohle" vom Land überwiesen worden. Eigentlich kann sich das Land Steiermark die Schi-WM nicht leisten! Wäre alles andere doch ein erheblicher Imageschaden für die Steiermark und für Österreich! Eigentlich ist das Land Steiermark pleite! Ausverkauf des Familiensilbers und Loch auf, Loch zu Politik zeugen davon. Auch der Bund, also die Republik Österreich kann sich Schladming nicht leisten. Warten wir doch alle gespannt auf die bewusst hinausgezögerte Budgetrede des Finanzminsters ... nach der Wiener Wahl!

Der 0% Finanzminister in der Klemme

Kannst du dich noch erinnern, als unser wohl schönster und solariumgebräunter Finanzminister KHG (Trademark: Karl Heinz Grasser) verlautbarte, das Budgetdefizit der Republik Österreich macht 0% aus. In diesem Jahr hat KHG alles verkauft, was irgendwie Wert hatte und einen Käufer fand, so auch die BUWOG (Bundeswohnungsimmobilien). Er war ein Blender, ein perfekter Selbstdarsteller und völlig überschätzter Ökonom. Nun wird auch offenbar, in welchen schmutzigen Geschäften KHG involviert war.

All das ist ein Bild unserer Politik, unserer Gesellschaft. Soll sich jeder, auch du, mein lieber Freund, seine eigenen Gedanken darüber machen, wie sehr wir, das Volk beschissen, verblendet, belogen und hintergangen werden. Ein Journalist einer grossen Tageszeitung schrieb: "... und das ist erst die Spitze des Eisberges!"



Jörg Haider bunkerte Millionen in Vaduz (kurier.at)
"Ich geh' doch für so was nicht ins Gefängnis" (kleinezeitung.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Wohin treibt die Finanzkrise? (zeit-fragen.ch)
Paukenschlag: Alles Verbrecher (egon-w-kreutzer.de)
Einzelhandel: Umsätze sinken stärker als erwartet (manager-magazin.de)
Irland: Neuverschuldung 19% (mmnews.de)
Portugal: Goldschatz wird zur Rettung in der Not (diepresse.com)
Spanien: Arbeitslosigkeit erreicht Rekordwerte (faz.net)
Die italienische Regierung steht vor dem Aus (diepresse.com)
Griechenland: Dramatische Engpässe bei Versorgung (kleinezeitung.at)
Kaum noch Benzin in Griechenland (nzz.ch)
Krise in Dubai schwappt auf Abu Dhabi über (handelsblatt.com)
Faber: Prechter könnte Recht behalten mit Dow 1.000 (wirtschaftsfacts.de)
Die Gefahr eines "Double-Dip" wächst (heise.de)
BIP-Zahlen schüren US-Konjunkturangst (ftd.de)
IWF: Die Risiken für die US-Wirtschaft wachsen (diepresse.com)
US-Wirtschaftswachstum schwächt sich ab (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)
USA: Lebensversicherer unter Betrugsverdacht (mmnews.de)
Obama gibt Europa Mitschuld an lauer US-Konjunktur (welt.de)

USA droht Süßwasser-Ölkatastrophe (focus.de)
China: Ölpest schlimmer als gedacht (n-tv.de)
Gewinner der Ölpest? (politik.de)

Die Niederländer verlassen Afghanistan am Wochenende (alles-schallundrauch.blogspot.com)
Wikileaks: Ein Turbo für den Krieg gegen den Iran? (infokriegernews.de)



Neuer Crash? Globale Krise: Wirtschafts-Gurus warnen vor dem nächsten Absturz. (format.at)

Schuldenlage in den USA - Alle öffentlichen Schulden:
per 24.07.09:
11607 Mrd.
per 26.07.10:
13252 Mrd.
Dies ist ein erschreckendes Plus von rund 14,2 % innerhalb eines Jahres! Und bis 2012 sollen die Schulden auf etwa 19000 Mrd. anwachsen. Ob der Markt für Staatsanleihen dies wohl hergibt? (
wirtschaftquerschuss.blogspot.com)

SPDR Gold Trust: Bedeutende Mittelabflüsse am Dienstag
– Zufall? Vom weltweit größten Gold-ETF SPDR Gold Trust wurden in dieser Woche erstaunliche 19,78 Tonnen Gold abgezogen. Bemerkenswert ist auch das Timing. (goldreporter.de)

Banken haben die Bilanzen absichtlich aufgebläht - Banken hatten das Ziel, zu groß zu werden, um sie pleite gehen lassen zu können. Sie strebten implizite Staatsgarantien an. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Ausschusses für das weltweite Finanzsystem (CGFS), der seinen Sitz in Basel hat. (faz.net)

Teure Bankenrettung
- Die Studie der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft schiebt erwartungsgemäß die Schuld dem Staat als schlechten Banker zu. Wie viel die Bankenerettung den Staat, also die Bürgern und vor allem die künftigen Generationen, kosten wird, dass nun manche Banken und Anleger, die sonst vermutlich auch Verluste gemacht hätten, wieder reichlich Geld in die eigene Tasche fließen lassen können, ist noch nicht wirklich abzusehen. Nach einer von der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) in Auftrag gegebenen Studie des Münchener Wirtschaftswissenschaftlers Christoph Kaserer wird es nicht billig, die Politiker, die so verantwortungsvoll gehandelt haben, wird das allerdings nicht betreffen. (heise.de)

Institute sehen sich nicht in der Verantwortung - Die Bundesregierung will alle Kreditinstitute zur Kasse bitten, um einen neuen Fall wie den der Hypo Real Estate zu verhindern. Doch einige Banken leisten hartnäckig Widerstand: Vor allem Sparkassen und Genossenschaftsbanken sehen keinen Grund, sich an den Kosten zu beteiligen. (handelsblatt.com)

Ein Kontinent als Mega-Experiment
- Europa ist in Aufruhr: Wir erleben historische Sparprogramme, dramatische Rettungsaktionen und große Machtverschiebungen - Europa kämpft um seinen Wohlstand. Wird der Euro überleben? Was wird aus der EU? (ftd.de)

Wie Gangster die Eurozone retten helfen
- Die Beliebtheit von grossen Euro-Noten in der Unterwelt scheint die Währung zu stützen. Denn die Europäische Zentralbank verdient kräftig an der Notenausgabe. (bernerzeitung.ch)

Erdbeben hat Küstengebiete meterweit angehoben
- Das Erdbeben, das im Februar in Chile Hunderte Menschen getötet hat, war eines der heftigsten in der Geschichte der Messungen. Die Folge war nicht nur eine leichte Verschiebung der Erdachse - es kam auch zu dramatischen Veränderungen an Chiles Küste, wie spektakuläre Fotos zeigen. (spiegel.de)

Der Kampf um die Globuli
- Nachdem der Streit in der Politik kurz aufloderte, ob homöopathische Mittel von Krankenkassen bezahlt werden dürfen, gibt es nun auch eine Petition für ein entsprechendes Verbot. (heise.de)



SCHNITTPUNKT:2012-Magazin
Ausgabe 1 - Juli 2010

Gratisdownload als PDF-Datei


2012 - wie real ist der Mythos
Astrologie - die Kardinale Klimax
Expertentipps zur Crashvorsorge

kostenloser Counter



Donnerstag, 29. Juli 2010

Gesetz der Resonanz

Auf Grund des US-Truppenaufmarsches vor dem Iran und rund um China und den Manövern mit Südkorea wird wieder verstärkt über die atomare Bedrohung geschrieben und diskutiert. Und dass möglicherweise durch einen kurz bevorstehenden Krieg die Prophezeiung von Armageddon Wirklichkeit werden könnte.

Schon während der 70iger Jahre, im Kalten krieg, wurden wir geradezu überschwemmt mit möglichen Szenarien, Verhaltensregeln und Vorsichtsmassnahmen. Der Reaktorunfall von Tschernobyl hat uns recht drastisch vor Augen geführt, wie gefährlich atomare Strahlung sein kann - die Folgen von damals sind heute noch messbar - und wie hilflos der Einzelne tatsächlich ist. Selbst das angebaute Gemüse im Garten kann, auch wenn es gut gedeiht und deliziös aussieht, gefährlich verstrahlt sein.

Wir müssen leider davon ausgehen, sollte Israel und die USA einen Krieg gegen den Iran beginnen, dass der Einsatz von thermonuklearen Waffen sehr wahrscheinlich ist. Begründet wird dies vor allem mit den bunkerähnlichen, teilweise unterirdischen Aufbereitungsanlagen im Iran. Ob dabei sogenannte Mini Nukes, also Atomgranaten im unteren Kilotonnenbereich, oder grosse Bomben über 20.000 Kilotonnen TNT (entspricht der Hiroshima-Bombe) zum Einsatz kommen, darüber kann nur gerätselt werden. Doch von den Israeli wie von den Amerikanern Vernunft zu erwarten, ist ein unmögliches Unterfangen!

Was jedoch nie geschrieben oder auch nur angedacht wird, sind nicht die Auswirkungen auf unseren Planeten und damit auch die Auswirkungen auf den Menschen selbst und die Nahrungskette, sondern die kosmischen Auswirkungen. Glauben wir ja nicht, dass all unser Denken und Handeln keine Auswirkungen auf den Kosmos, auf das gesamte Universum hat. Das mag sich ein wenig abgehoben und esoterisch anhören, aber wir sind ein Teil des Universums. Diese Tatsache ist nicht zu verleugnen. Und dass alles, was auf unserer Erde durch uns Menschen passiert, basiert auf dem Gesetz der Schwingungsresonanz. Freunde, das ist nicht verschwörungstheoretischer oder esoterischer "Schaas" (wie wir in der Steiermark scherzhaft zu sagen pflegen), sondern seit längerem Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen ...

Ja, mein leiber Freund, du denkst richtig, wenn du sagst, meine Gedanken können doch nicht die Erde und noch weniger das Universum beeinflussen, so schlecht, pervers und destruktiv diese auch sein mögen. Nein, das nun wirklich nicht ... aber die Summe der Gedanken aller Menschen schon. Die Erde, als Wesen mit Bewusstsein ausgestattet, hat, wie jeder Mensch auch, eine Aura. Die Aura wird gebildet durch die Summe aller Schwingungen. Und jeder Gedanke, jedes Handeln, weist Schwingungen auf. Du glaubst mir nicht? Dann frag´ einfach einen Neurologen!

Ein so extremes Ereignis, wie die Zündung einer Atombombe und die darauffolgende kettenreaktion, die ausschliesslich zu destruktiven Zwecken getestet und eingesetzt wird, belastet die Schwingungen der Erde in einem enormen Mass. Damit beeinflussen wir auch den Kosmos, das Universum entscheidend! Und nicht auf positive Art und Weise!

Nach dem Gesetz der Resonanz muss diese abgegebene Schwingung natürlich zurückkommen und uns Menschen wiederum beeinflussen! Das heisst, wir Menschen sind danach extrem negativen, destruktiven Schwingungen ausgesetzt!

Wenn du diesen Gedanken nicht folgen kannst oder diesen keinen Glauben schenkst, würde ich dir ein Studium der Arbeit von Burkhardt Heim´s Theorie über das multidimensionale Universum dringenst empfehlen!

Es gibt Menschen, die von sich behaupten, sie kämen aus höheren Dimensionen. Anfangs zynisch belächelt, dann genau untersucht, geben diese Botschafter, wie sie sich selbst benennen, der Wissenschaft tatsächlich immense Rätsel auf. ZB. mit mathematischen Begabungen, die ein Mensch unmöglich haben kann. Komplexe Rechenaufgaben wurden schneller durchgeführt, als es einem Computer möglich war. Ausserdem weisen diese Botschafter ein Wissen auf, das nur zu einem kleinen Teil überprüfbar ist, aber bis ins kleinste Detail stimmt. Jenes Wissen, das nicht überprüft werden kann, weil es ausserhalb unserer dokumentierten Menschheitsgeschichte liegt, klingt zumindestens logisch und verständlich ... sieht man dies im universellen Zusammenhang und nicht innerhalb unserer beschränkten Logik!

Einer jenen, die dies von sich behaupten, ist Drunvalo Melchizdek. Als er vor Jahren seine in aller Welt durchgeführten Workshops in zwei Büchern dokumentierte (Die Blume des Lebens - Band 1 & 2), waren es zwei Bücher mehr im Meer der nicht immer nachvollziehbaren esoterischen Literatur. Mittlerweile zählt Drunvalo Melchizedek und seine Ausführungen zu weitreichenden, ernsthaften wissenschaftlichen Untersuchungen.

Liebe Freunde, dass es ein enormes Gebiet auf der nicht nachvollziebaren Ebene des Metaphysischen zu erforschen gibt, ist wohl keinem wirklich verborgen geblieben. Nur die Erkenntnisse sind dem Suchenden vorbehalten. Es ist offensichtlich, dass es hier grosse und einflussreiche Bestrebungen gibt, uns mittels Desinformation und Verheimlichung, die überraschenden und überaus interessanten Ergebnisse vorzuenthalten.

Ein Beispiel gefällig? Wenn du, lieber Freund, in deinem Bekanntenkreis erzählst, dass nahe der Sonne unbekannte, immens grosse Gebilde sich aufhalten, die an jene Raumschiffe erinnern, die schon in den alten sumerischen Schriften beschrieben werden, so würdest du gefragt werden: "Welche narrischen Schwammerl hast du heute zum Frühstück gegessen?" Und doch sind diese "Raumschiffe" derzeit im Focus wissenschaftlicher Untersuchungen und für jeden auf der Webseite der NASA, unter den Bildern des Sonnenbeobachtungssatelliten SOHO zu sehen! Oder ist das nur ein immer wieder auftretender Fehler der Bildübertragung?

Ich möchte im Grunde mit meinen heutigen Gedanken zum Nachdenken anregen, ob unsere Welt wirklich so stupid und einfach funkioniert, wie uns die Medien tagtäglich vormachen, oder ob tatsächlich interdimensionaler Austausch von Schwingungen unser Leben beeinflusst.

Tatsächlich müssten wir alles liegen und stehen lassen und all jene verbrecherischen Regierungen, die atomare Waffen besitzen, einfach zum Teufel jagen. Denn nur zur Verteidigung so hochzurüsten, ist eine durchschaubare Lüge. Und, sie werden, wie die meisten Waffen, die gebaut wurden, unweigerlich zum Einsatz kommen!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



„Es wird noch viel weiter nach unten gehen“ (handelsblatt.com)
Euro-Crash, ... noch spielt die Musik (infokriegernews.de)
Geldsystem: Vor dem Crash kommt Faschismus (mmnews.de)
Geldinstitute nicht übern Berg (derstandard.at)
Regierung der Unfähigen (michaelwinkler.de)
Das seltsame Selbstbild der Deutschen Bank (handelsblatt.com)
Banken sehen Portugal als Ausfallrisiko (ftd.de)
IWF gewährt Ukraine 15,5 Milliarden-Dollar-Kredit (diepresse.com)
Schwarzenegger schickt Beamte in Zwangsurlaub (derstandard.at)
US-Wirtschaftsdaten signalisieren Schwäche (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)
20 alarmierende Daten aus den USA (goldreporter.de)

Das Feld im Golf von Mexiko leckt weiter (berlinerumschau.com)

USA erhöhen Kriegsbudget um 33 Milliarden Dollar (morgenpost.de)
Ahmadinedschad: US-Ausdehnung des Kriegs im Nahen Osten steht unmittelbar bevor (propagandafront.de)
Iran spricht von möglichem „Countdown“ für Israels Vernichtung (rian.ru)
Waffengrüße aus Teheran (spiegel.de)
U-Boot-Manöver in der Arabischen See (radio-utopie.de)
USA und Südkorea beendeten Seemanöver (derstandard.at)
Britischer Premierminister – Gaza ist ein Gefangenenlager (alles-schallundrauch.blogspot.com)



Am 7. Mai wäre der Euro kollabiert - In der Nacht vom 7. auf den 8. Mai. stand unsere Währung vor dem Kollaps. Die Staats- und Regierungschefs der Eurostaaten tagten in Brüssel, Nicolas Sarkozy sah sich als „Retter“. Der britische Historiker Peter Ludlow hat nun die Szenen vom dramatischen Euro-Gipfel rekonstruiert. (biallo.at)

Als der Euro gerettet wurde - Es war die Nacht vom 7. auf den 8. Mai. Die Staats- und Regierungschefs der Eurostaaten tagten, ihre Währung stand kurz vor dem Kollaps. Nicolas Sarkozy sah sich als „Retter des Euro“. War das eine seiner berühmten Übertreibungen? Ein britischer Historiker hat die Szenen vom dramatischen Euro-Gipfel genau rekonstruiert. (faz.net)

Gold zu Schlussverkaufspreisen - Über die kurzfristigen Einbrüche des Goldpreises ärgern sich nur Spekulanten. Erfahrene langfristige Anleger erkennen in der aktuellen Kursentwicklung bekannte saisonale Muster, die zum Goldkaufen einladen. (goldreporter.de)

Warum die USA keine Krise der Staatsverschuldung fürchten müssen: sie sind, anders als Griechenland, wirklich souverän - In der vergangenen Woche hat eine chinesische Ratingagentur die US-Staatsanleihen von bisher »AAA« und weltweit an erster Position auf »AA Ausblick negativ« und weltweit nur noch auf Position 13 heruntergestuft. Die Herabstufung hat die Ängste verstärkt, die Krise der Staatsverschuldung [sovereign debt], die in Griechenland begann, werde bald auch auf die Vereinigten Staaten von Amerika übergreifen. Diese Sorge besteht, aber im Unterschied zu Griechenland besteht die Staatsverschuldung der USA in der eigenen Währung, über die der Staat die souveräne Kontrolle ausübt. Die Regierung kann das benötigte Geld ganz einfach selbst drucken oder von einer Zentralbank borgen, die es druckt. Wir sollten nicht zulassen, dass »Defizitfalken« und Leerverkäufer die Regierung davon abbringen, diesen offensichtlichen Lösungsweg zu beschreiten. (kopp-verlag.de)

Stiglitz: "Sparprogramme haben katastrophale Folgen" - US-Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz warnt vor harten Sparmaßnahmen der Staaten, um die hohen Haushaltsdefizite abzubauen. Indes bricht das Vertrauen der US-Konsumenten in die Wirtschaft ein. (diepresse.com)

Australien: Droht ein Mega-Erdbeben & Tsunami? Die Region Papua Neu Guinea und Australien wird in der letzten Zeit immer häufiger von Beben heimgesucht. Durch einen Leserkommentar, bin ich darauf gestoßen, dass sich offensichtlich der Meeresboden in der Region innerhalb weniger Tage um 2 Km angehoben hat. (infokriegernews.de)




SCHNITTPUNKT:2012-Magazin
Ausgabe 1 - Juli 2010

Gratisdownload als PDF-Datei


2012 - wie real ist der Mythos
Astrologie - die Kardinale Klimax
Expertentipps zur Crashvorsorge




kostenloser Counter



Mittwoch, 28. Juli 2010

Der Zivilschutzbeauftragte aus den 70igern ...

Bei einem meiner raren Besuche in meiner Heimatstadt, traf ich zufällig wieder den Zivilschutzbeauftragten, der seinerzeit, als ich noch in die Volkschule ging, Ausstellungen organisierte und in Schulen Vorträge abhielt.

Wir verabredten uns für den nächsten Tag und ich besuchte ihn. Nicht nur, dass er mich mit einer deftigen, sehr schmackhaften Jause und bestem Grünen Veltliner bewirtete, zeigte er mir auch die Unterlagen und Prospekte aus den 70igern.

"Weisst du Johannes, seit die lang währende Bedrohung durch die von den Amerikanern als böse Russen deklarierten Sowjets nicht mehr vorhanden ist, ist all das hier geschriebene und empfohlene vergessen!"

Damals wurde, nicht nur wegen der atomaren Bedrohung, ein Lebensmittelvorrat von mindestens 2 Wochen, noch besser 2 Monate, empfohlen. Heute, in unserer "just-in-time"-Gesellschaft, ist das kein Thema mehr. Wenn etwas gebraucht wird, fährt man in den Supermarkt ...

Eine gute Freundin, die inm oberen Ennstal ein Hotel betreibt (Ja, ja, der Reisselrhof, wo auch die Krisencamps stattfinden), hat vor kurzem innerhalb drei Stunden ihre Alm verloren. Statt satt-grüner Wiesen ist nur mehr Geröll, grosse Felsbrocken und Schlamm auf dem Almboden. Das Vieh muss vom Hubschrauber aus mit Futter versorgt werden! Der jahrhundertelang beschauliche Bach hat sich in eine Schlamm- und Gesteinslawine verändert, ist statt klar, schlammig und unansehlich. Das gesamte Tal ist gesperrt, rund 10 Kilometer Strasse sind weggeschwemmt, ...

Schockiert davon, wie Natrugewalten plötzlich, extrem und schnell auftreten können, hat sie nicht nur lagerfähige Lebensmittel eingekauft, sondern auch entsprechende Wasseraufbereitungssysteme. "Denn, wenn das in diesem Tal, in diesem extremen Ausmass vorkommt, dann muss ich auch heraussen (im Ennstal) dafür sorgen, dass bei diesen Wetteranomalien, ich zumindest mich, meine Familie und meine Gäste mit Essen und sauberen Trinkwasser versorgen kann. Wie man gesehen hat, ist das jederzeit und überall ebenso möglich!"

Dazu sagt der alte, braun gebrannte, schlacksige 70iger, der damals die Vorträge hielt: "Ich halte mich heute noch daran, was ich damals jedem empfahl. Meine Frau und ich könnten drei bis vier Monate nur von unserem Lebensmittel und Wasservorrat leben ... gut leben! Allerdings will heute niemand davon mehr etwas wissen. Niemand glaubt, dass es möglicherweise durch einen Systemkollaps, durch Krieg oder durch Naturkatastrophen wieder notwendig sein könnte. Das kann, im Ernstfall fatale Folgen haben! Und derzeit ist der Ernstfall leider vorhersehbar!".

Ich habe diese Woche einige Proben von bis zu 15 Jahren lagerfähigen Lebenmittel zugesandt bekommen. Natürlich habe ich diese sofort ausprobiert. Wobei wichtig ist, dass diese Gerichte ohne grossen Aufwand zuzubereiten sind. BP-5, als gutes Beispiel, ist eine Komprimatverpflegung (gepresster Weizenkuchen) mit extrem hohen Nährwerten sowie allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Diese Spezialnahrung wird im militärischen Bereich und als Seenotration verwendet. Durch die besondere Herstellung und Verpackung liegt die Haltbarkeit bei 15 Jahren und länger. BP-5 eignet sich auch als Nahrung für Kleinkinder. Ja, schmeckt beim zweiten Bissen ganz gut, aber das Wichtigste, BP-5 lässt sich hervorragend verarbeiten ... zu Suppen, Brei, etc. Nur ein wenig Gewürze dazu und es ist fast ein Gourmetschmaus ...

Die anderen Packerl, Rührei mit zwiebel, Rindfleisch Stronganoff mit Nudeln, Nudeln mit Soja-Bolognese und Schokoladenmousse sind ebenfalls leicht zubereitbar und schmecken moderat. Ich als Freund etwas schärferer Speisen würde entsprechend nachwürzen - aber das bleibt jedem selbst überlassen.

Im Grunde ist es egal, ob du irgendwelche Konserven in Dosen, Packerlsuppen oder Nudeln/Reis mit irgendwelchen Instantsaucen hortest, oder ob du dir einiges dieser Langzeitlebensmittel in dein Lebensmittellager gibst - Hauptsache, du bist entsprechend abgesichert ... ich würde ja gerade dich als Leser meines Blogs nur wirklich ungern verlieren ...

Langzeitlebensmittel.de vertreibt die Produkte von Innova zum gleichen Preis als Innova! Also füll dein Lager auf, es ist zu deinem Besten und nur für dich und deine Familie!

... oder willst du wirklich warten bis der Ernstfall eintritt?








Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Hütet euch vor jubelnden Banken (derstandard.at)
6,81 Millionen mit weniger als 9,06 Euro Brutto (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)
Ron Paul: Der aufgeblähte Überwachungsstaat (propagandafront.de)
Ratingagentur: Europas Banken nicht über den Berg (diepresse.com)
„Die meisten Staaten sind jetzt schon pleite“ (handelsblatt.com)
Der Osten ist subprime (mmnews.de)
Preise für griechische Villen fallen um bis zu 45 Prozent (diepresse.com)
Griechenland: Kein Treibstoff für Touristen (focus.de)
Robert Shiller: US-Wirtschaft in prekärer Lage (wirtschaftsfacts.de)
Moody’s senkt Ausblick für BofA, Citi und Wells Fargo (wirtschaftsfacts.de)
US-Bürger campen jetzt in Massen ohne Strom und Wasser in ihren Häusern (propagandafront.de)

Golf von Mexiko : Weitere Plattform Havariert (infokriegernews.de)

Taliban mit Waffen aus Österreich? (kurier.at)
Streubomben-Verbot gilt nicht für Großmächte (derstandard.at)
Das amerikanisch-südkoreanische Seemanöver und die möglichen Folgen (kopp-verlag.de)



Ab jetzt "steuerfrei" arbeiten - Bis dahin - 210 Tage lang - musste ausschließlich für Steuern und Abgaben gearbeitet werden. (kurier.at)

Weltwirtschaft für Dummies - Krisenangst, steigende Börsenkurse, Streit unter Ökonomen – worum geht es? Zehn Antworten auf die drängendesten Fragen zur Weltkonjunktur. (bernerzeitung.ch)

Iran : Die Fronten teilen sich - Während die EU und die USA über die bereits von der UNO verhängten Sanktionen weit hinausschießen, rührt sich mehr und mehr Widerstand innerhalb der Weltgemeinschaft. Während die einen meinen, es geht nicht hart genug, stoßen die anderen scharfe Kritik an den Sanktionen aus. Ein Militärschlag der USA gilt als immer wahrscheinlicher. (infokriegernews.de)

UNO erklärt Wasser zum Menschenrecht - Ohne Gegenstimmen haben die 192 Mitglieder der Vereinten Nationen den Anspruch auf sauberes Wasser in die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte aufgenommen. (diepresse.com)



SCHNITTPUNKT:2012-Magazin
Ausgabe 1 - Juli 2010

Gratisdownload als PDF-Datei


2012 - wie real ist der Mythos
Astrologie - die Kardinale Klimax
Expertentipps zur Crashvorsorge




kostenloser Counter



Dienstag, 27. Juli 2010

Gedanken über den Krieg

Krieg gibt es, solange wir zurückdenken können. Krieg gehört offensichtlich zur Menschheit. Keine möchte wirklich Krieg und doch werden, so auch gerade jetzt, einige Kriege geführt.

Doch die Kriegsgründe haben sich gewandelt. Waren es früher hauptsächlich die Ausdehnung eines Machtbereiches und seltener auch Hungersnöte, die Imperatoren veranlassten, Kriege zu führen, stehen heute fast ausschliesslich wirtschaftliche und strategische Gründe dahinter.

Ein Beispiel der Absurdität eines Krieges war wohl der amerikanische Bürgerkrieg. Die eine Kriegspartei wurde von Rothschild Paris, die andere Kriegspartei von Rothschild London finanziert. Der Gewinner war ... logisch, Rothschild! Die Verlierer waren ... das amerikanische Volk, welches für alle Kosten aufkommen musste und zum ersten Mal in der jungen Geschichte Steuern zahlen musste!

Glaubte man, die Menschheit würde nach zwei ganz grossen Kriegen, mit über 65 Millionen Toten, noch viel mehr Verwundeten und Invaliden, vielen Staaten, die weitgehend zerstört waren, Währungszusammenbrüche, die das Volk verarmen liessen und Zusammenbrüche jeglicher Infrastrukturen, nun von der sinnlosen Zerstörung genug hatte und daraus lernen würde, sprich eine Gesellschaft oder ein System ohne Krieg aufzubauen, der hatte sich geirrt.

Die letzten Rauchschwaden waren noch nicht verschwunden, die letzten Toten noch nicht begraben und das Volk betete in den Kirchen, gingen die Sieger daran, noch stärkere, noch effizientere, noch zerstörerische Waffen und Waffensysteme zu entwickeln.

Ehe wir uns versahen, waren wir mit einer neuen Art von Krieg konfrontiert, dem Kalten Krieg. Eine gewaltige Bedrohung hauptsächlich zweier Staaten schaffte ein bizarres Klima der Angst. Es wurde auf perverse Weise hochgerüstet, so dass bald ein Waffenpotential vorhanden war, das jegliches Leben auf dieser Erde nicht einmal, sondern mehrmals auslöschen könnte ... und das binnen Minuten!

Sandkastenspiele und Computersimulationen wurden in jeder erdenklichen Art und Weise durchgespielt und durchgerechnet. Unser Glück, dass es während dieser Zeit zu keiner wirklichen offenen Konfrontation der Blöcke kam, war die Tatsache, dass man sich bewusst war, dass es keinen Sieger geben konnte! Bilder der damaligen Zeit sind noch immer präsent: Atombombentests, aufsteigende Flotten von Langstreckenbombern, Starts von Pershingss, Minutemans und SS-Raketen; Bilder von atomsicheren Regierungsbunkern, Broschüren über das Verhalten nach der Explosion thermonuklearer Waffen und demonstrierende Kriegsgegner.

Nun stehen wir möglicherweise wieder vor einer grösseren kriegerischen Auseinandersetzung, die durchaus überregionale Ausmasse annehmen könnte. Nicht die zwei Blöcke von einst stehen sich gegenüber, sondern Interessen mehrerer Staaten. Der Krieg ist zum Geschäft geworden und die Finanz- und Wirtschaftskrise benötigt dringend Lösungen. Offensichtlich und so absurd und pervers dies klingt, ist Krieg eine Lösungsmöglichkeit!

Schauen wir uns den künfigen Kriegsschauplatz genauer an. Nein, der Iran ist derzeit noch keine wirkliche atomare Bedrohung für die Welt. Und wenn man den Iran zum Abrüsten bringen wollte, dann müsste man nur alle Grenzen schliessen. Der Iran wäre nicht nur in kürzester Zeit pleite, es würde auch eine innerstaatliche Revolution geben und das Regime zum Teufel gejagd. Denn der Iran kann sich selbst derzeit nicht versorgen und ist abhängig von Käufern seines Erdöls. Dadurch haben die involvierten Staaten unterschiedliche Interessen, die darauf hindeuten, dass dieser geplante Krieg nicht lokal begrenzt bleibt. Israel fühlt sich bedroht. Selbst eine Atommacht, nicht den Atomsperrvertrag unterzeichnet, in seiner Politik alle Menschenrechte verletzend, setzen sie auf eine Vernichtung mittels thermonuklearer Waffen aller relevanten Strukturen im Iran. Der Iran sollte ins Steinzeitalter zurückgebombt werden. Die Amerikaner, deren offizielle Krieggründe immer gelogen waren, sind an den riesigen Erdölvorkommen interessiert, aber auch an der strategischen Bedeutung des Irans. Die Russen, als Waffen- und Waffensystemlieferanten wollen einen wichtigen und bedeutsamen Kunden kaum verlieren, der ihnen enormen Profit bringt. China wiederum benötigt iranisches Erdöl, um den eigenen Energiebedarf zu decken. Und Europa? Ist wie immer uneins, verschärft den Boykott, ist aber zum Zuschauen verurteilt.

Nach Aussagen von amerikanischen Politikern und Geheimdienstleuten ist der Angriff der USA und Israels auf den Iran bereits beschlossene Sache und wird kommen! Das biblische Armageddon kann JETZT Realität werden, vor allem auch, weil bei den meisten Sehern und Voraussagungen ein Konflikt im Nahen Osten, der sich möglicherweise global ausweitet, zu finden ist! Auch die Kardinale Klimax, ich schrieb gestern darüber, deutet auf eine derartige Eskalation hin!

Nun muss man sich fragen, wird der Mensch jemals in einer Zeit leben, in der es keine Kriege gibt? Sollte sich der Mensch nicht grundsätzlich ändern, das heisst, sein Bewusstsein auf eine höhere Stufe gehoben werden (was demnächst auch passieren wird!), muss man die Frage mit nein beantworten. Wie heisst es so schön in den Kosmischen Gesetzen: "Wie im Makrokosmos, so im Mikrokosmos", also wie oben, so unten. Und wenn wir im Kleinen uns gegenseitig bekriegen, streiten, mobben und intregieren, warum sollten unsere politischen Füherer anders handeln?




[Alfred Hrdlicka - Ästhetik des Grauens]



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Merkel, Westerwelle: Die Lügen werden immer frecher (bertjensen.info)
Die Wall Street weiß: Die Krise ist längst noch nicht vorbei (kopp-verlag.de)
CMBS-Sektor USA: Weitere Ausfallwelle ab Herbst (wirtschaftsfacts.de)

BP zahlt für die Ölpest? – Pustekuchen! (bertjensen.info)
Wenn Eisberge auf die Ölplattformen zutreiben (handelsblatt.com)
Rücktritt von BP-Chef Hayward offiziell (kurier.at)

Lieberman: ‘Pentagon is ready to strike Iran’ (rehmat1.wordpress.com)
Former CIA Boss: Iran Attack “Inexorable” (prisonplanet.com)
Datendesaster untergräbt Obamas Kriegspläne (spiegel.de)
Peking höchst verärgert über US-Seemanöver (derstandard.at)
Deutschland schenkt Israel kein U-Boot mehr (alles-schallundrauch.blogspot.com)



„Stressfreier“ Sommer 2010? Wie man uns beweisen möchte, dass die Welt wieder in Ordnung wäre. (hartgeld.com)

Widerstand gegen Aggression ist rechtmäßig und gerechtfertigt - Das internationale Recht ist eindeutig! Der bewaffnete Überfall israelischer Truppen auf eine friedliche Gruppe von Schiffen, die Hilfsgüter zum Gaza-Streifen bringen wollten, ist eine flagrante Verletzung internationalen Rechts. Alle Abwehrmaßnahmen gegen diesen Überfall waren rechtmäßig. (bertjensen.info)

Zeitbombe Staatsschulden - Die zunehmende Unfähigkeit der Staaten, ihre wachsenden Defizite zu finanzieren und die dadurch verursachten Staatsbankrotte sind nicht mehr fern. Die aktuellen Wackelkandidaten: Japan, Großbritannien, USA. / Banken drohen massive Forderungsausfälle mit extremen Auswirkungen auf deren Kapitalausstattung. Der unvermeidliche Anstieg der Leitzinsen wird das Problem verschärfen. (mmnews.de)

Ozeanriesen im Schlussverkauf - Die Frachtschifffahrt belebt sich wieder. Einige Reeder nutzen die leichte Wiederbelebung des Marktes, um Schiffe abzustoßen. Davon profitieren vor allem Reeder und Fondsgesellschaften. Für die privaten Anleger, die die Schiffe großenteils finanzierten, bleibt jedoch oft nicht viel übrig. (handelsblatt.com)

Wikileaks: „Wir brauchen die klassischen Medien“ - Die Enthüllungs-Plattform Wikileaks ist nach eigener Einschätzung auf die Zusammenarbeit mit den klassischen Medien angewiesen. „Die meisten Bürger, die unser Portal besuchen, können mit der Rohinformation nichts anfangen“, sagte Sprecher Daniel Schmitt der Deutschen Presse-Agentur. (handelsblatt.com)

Geheime Militärdokumente im Internet - Im Pentagon herrscht Alarmstimmung - Im Internet veröffentlichte geheime US-Militärdokumente zum Afghanistan-Krieg enthüllen Brisantes: Es gibt eine Elite-Truppe zur Liquidierung von Taliban-Anführern, die ohne Rücksicht auf zivile Verluste vorgehen soll. Auch über die deutschen Truppen erfährt man wenig Schmeichelhaftes. (n-tv.de)



SCHNITTPUNKT:2012-Magazin
Ausgabe 1 - Juli 2010

Gratisdownload als PDF-Datei


2012 - wie real ist der Mythos
Astrologie - die Kardinale Klimax
Expertentipps zur Crashvorsorge




kostenloser Counter



Montag, 26. Juli 2010

Schnittpunkt2012-Krisencamps am Reisslerhof

Im steirischen Ennstal, am Reisslerhof, veranstalten wir wieder die bisher erfolgreichen Krisencamps. Im September 2010 sind folgende Termine bereits jetzt buchbar:

Schnittpunkt2012-Krisencamp am Reisslerhof

Freitag 10. 09. bis Sonntag,12.09. 2010
Freitag 24. 09. bis Sonntag 26. 09.2010

jeweils von Freitag 14 Uhr bis Sonntag 14 Uhr!

Schwerpunkte sind folgende Themenbereiche:

* Krisenlager anlegen - Wie und warum?
* Edelmetalle - Gold und Silber als Vermögenssicherung
* Legale, freie Waffen ohne Waffenschein für den Ernstfall
* Was kommt danach?
* Informiert sein ist wichtig! Besprechung der aktuellen Situation
* Balkon-Bauernhof - Zucht von Kaninchen, Grillen oder Heuschrecken als Eiweisslieferant, Hühner und Eier, Kartoffel am Balkon pflanzen, Sauerkraut als wichtiger Vitamin C-Lieferant, Kräutergarten am Balkon

* Wie erkärt die Naturwissenschaft 2012 und was wird passieren?
* Kommunale Vernetzung - gemeinsam stärker als alleine!
* Kommende Währungsreform bzw. Währungszusammenbruch
* Stehen wir kurz vor einem Bürgerkrieg?

Die Situation wird immer explosiver! Und doch werden die Regierungen versuchen, das System weiter am Leben zu erhalten, quasi als Koma-Patient. Den Schaden trägt der Bürger! Deshalb ist es enorm wichtig, sich entsprechend vorzubereiten. Und genau das zeige ich Dir auf den Krisencamps am Reisslerhof!

Das Ziel ist, Dich so vorzubereiten, dass im Falle des Systemzusammenbruchs Du und Deine Familie möglichst autark, gut versorgt, unabhängig und vor allem informiert bist! Mit Vorträgen, Anschauungsunterricht und Exkursionen.

Preis: 449,- €uro
(pro Person, inkl. 2 Übernachtungen, Halbpension, Benützung des
Wellness-bereiches und Exkursionen)

Krisencamp buchen (reisslerhof.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



SCHNITTPUNKT:2012-Magazin
Ausgabe 1 - Juli 2010

Gratisdownload als PDF-Datei


2012 - wie real ist der Mythos
Astrologie - die Kardinale Klimax
Expertentipps zur Crashvorsorge




kostenloser Counter



Die Kardinale Klimax

Eine ganz besondere Konstellation der Sterne, welche zwischen dem 31. Juli und 7. August ihren Höhepunkt aufweist, wird von Astrologen in der ganzen Welt erwartet. Es ist eine Konstellation, genannt Kardinale Klimax oder das große Kreuz, die nur alle paar tausend Jahre erscheint und als äußerst gefährliche und extreme Konstellation gilt. Uranus und Jupiter in Konjunktion sind in Quadrat mit Pluto und in Opposition mit dem Saturn. Gegen Ende Juli gibt es dazu eine Konjunktion von Mars und Saturn. In der Regel lösen schnelle Planeten wie Mars, Mond, Merkur die durch die langsam laufenden Planeten angekündigten Ereignisse aus. Dazu sind in diesem Zeitraum, nicht exakt aber wirksam, Chiron, Lilith und Neptun in Konjunktion und in Opposition zu Merkur.

Zur Astrologie muss angemerkt werden, dass diese Jahrhunderte lang eine ernst zunehmende Wissenschaft war und auch so behandelt wurde. Erst die Verkommerzialisierung, zB. durch die unvermeidlichen Tages- und Wochenhoroskope in den Medien wurde sie zum Unterhaltungsfaktor degradiert.

So wie die Uhr nicht die Zeit macht, sondern wir nur den Zeitpunkt ablesen können, also ein Messinstrument, verhält es sich ähnlich mit der Astrologie. Nicht die Planeten und deren Stand im 360° Radix wirken auf uns positiv, neutral oder negativ ein, sondern die Astrologie ist ein gewaltiges Messgerät zum Ablesen der Zeitqualität. Vor allem wenn man vergangene, bedeutende Zeitpunkte ausrechnet - man benötigt dazu den Ort, das genaue Datum und die möglichst genaue Uhrzeit, kann man mit dem heutigen Wissen gewisse Konstellationen genau ein- und zuordnen. Ähnlich wie die jetzige, die Klimax Kardinale, jedoch in abgeschwächter Form, gab es im vorigen Jahrhundert zweimal: jeweils zum Ausbruch des ersten und zweiten Weltkrieges!

So gesehen liegt Extremes in der Luft! Wobei die Astrologie schlussendlich nicht sagen kann, ob ein Krieg, vielleicht sogar ein Weltkrieg, große Naturkatastrophen, Missernten und die dadurch resultierende Lebensmittelknappheit, große Terroranschläge oder Staatsbankrotte mit einer sich extrem verschärfenden Wirtschaftskrise und möglichen Systemzusammenbruch kommen wird ... oder alles zusammen in einer relativ kurzen Zeitspanne.

Lassen wir den Astrologen Martin Schmid zu Wort kommen: "Die Konstellation Ende Juli/Anfang August ist eine Konstellation wie sie nur alle tausend Jahre vorkommt. Wegen Jupiter-Uranus Konjunktion in Opposition zu Saturn und gleichzeitig auch noch eine Quadratur Pluto zu Jupiter. Ich erwarte deswegen die Auslösung einer extremen Katastrophe. Im übrigen muss die nicht sekundengenau mit dem Transit erfolgen. So darf man sich Astrologie nicht vorstellen. Diese Kräfte wirken auf schwächsten Teile der Gesellschaft und der Erde ein. Wann genau diese der extremen Energie nachgeben, kann niemand sagen, aber durch die gleichzeitig auftretenden Mars-Aspekte erwarte ich doch recht schnelle auffällige Signale." Was Du, lieber Leser auch wissen und beherzigen solltest, diese Konstellation ist, gemäß den Kosmischen Gesetzen sowohl im Mikro wie auch im Makrokosmos spürbar. Demnach wirkt die Kardinale Klimax auch auf jeden von uns. Spannungen, Verwerfungen, Zerwürfnisse bis hin zu Eskalationen sind auch in unser allen Privatbereich und auf beruflicher Ebene nicht auszuschliessen, sondern eher sehr wahrscheinlich!

Ein Interview mit Martin Schmid bezüglich der Kardinale Klimax gibt es im neuen SCHNITTPUNKT:2012-Magazin!



Der spannendste Monat seit Jahren (noeastro.de)
Rare “Cardinal Climax” Planetary Alignment This Summer Puts Stocks at Risk, says Veteran Sky Watcher (seekingalpha.com)








Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Gold - manipulierte Preise? (focus.de)
„Der Goldpreis wird manipuliert“ (handelsblatt.com)
Vom "Ende der Krise" keine Spur (chaostheorien.de)
85 Prozent haben kein Vertrauen mehr: Der Euro könnte crashen (biallo.at)
Noch längere Niedrigzinsphase wäre Selbstmord (diepresse.com)
Neue Hiobsbotschaft für Franken-Kreditnehmer (diepresse.com)
Durchgesickertes G20-Protokoll: CO2-Steuern stehen immer noch auf der Agenda der Globalisten (bertjensen.info)
Stresstest ohne Stress (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)
Stresstest erfolgt - Erfolg ungewiss (ftd.de)
Banken: Der echte Stresstest kommt noch (mmnews.de)
Österreich: 210 Tage arbeiten für Steuern (orf.at)
Griechische Milliarden für deutsche U-Boote (bertjensen.info)
Griechenland zählt seine Beamten (tagesschau.de)
Ungarn droht vernichtendes Rating - Druck auf den Forint (biallo.at)
Der russische Staat verkauft sein Tafelsilber (welt.de)
Castro-Land ist abgebrannt (spiegel.de)
Deutschland ist Gewinner, Amerika Verlierer (welt.de)
Bankensterben in den USA (manager-magazin.de)
USA: Sieben Bankpleiten dieses Wochenende (infokriegernews.de)
Das selbst erzeugte Dilemma der Fed (wirtschaftsfacts.de)
China: The US Is "Insolvent and Faces Bankruptcy" (jessescrossroadscafe.blogspot.com)

BP kündigt Tiefseebohrungen im Mittelmeer vor Libyens Küste an (bertjensen.info)
BP erkauft Schweigen von Forschern (derhonigmannsagt.wordpress.com)
BP: Wer gut schmiert, der gut fährt (infokriegernews.de)
BP-Ölkatastrophe: Schuld der Personalabteilung? (derstandard.at)
BP-Chef Hayward vor Rücktritt (ftd.de)
Who Really Owns B.P.? Obama's Friends! (sodahead.com)
Experts: Health Hazards in Gulf Warrant Evacuations (pdamerica.org)
Geochemist in Gulf says “When it rains, a lot of junk comes down from the particulate” (floridaoilspilllaw.com)

Peter Schiff: Ein neuer Weltkrieg – warum nicht? (propagandafront.de)
Nordkorea droht mit Atomangriff (infokriegernews.de)
Südkorea und USA starten Seemanöver (handelsblatt.com)
Israelische Armee verhaftet ehemalige EU-Parlamentarierin (bertjensen.info)
EU verhängt bisher schärfste Sanktionen gegen Iran (derstandard.at)
US-Repräsentantenhaus gibt OK für israelischen Angriff auf den Iran (propagandafront.de)
Possible Reaction Scenarios To A Preemptive Israeli Strike On Iran (zerohedge.com)



Briten und Amerikaner werfen die Notenpresse an - Die Welt steht vor einem Experiment mit hohen Risiken: Die US-Notenbank Fed und die Bank of England wollen noch mehr Geld drucken. (welt.de)

Von den Nebenwirkungen des Geldparadigma - Der Ökonom und Philosoph Professor Dr. Dr. Wolfgang Berger gehört zu den Kritikern einer absoluten Grundvoraussetzung des derzeitigen Finanzsystems: dem Zins. In einem ausführlichen Interview für chaostheorien.de stellt er gegenwärtige Zustände, Risiken und Alternativen dar. Eine seiner Kernaussagen: „Der Zins ist Systembestandteil, und er hat Nebenwirkungen, die deshalb auch Systembestandteil sind – schreckliche Nebenwirkungen.“ (chaostheorien.de)

Geldsystem: Die Endphase - Der Ökonom und Philosoph Professor Dr. Dr. Wolfgang Berger zum Geldsystem: „Der Zins ist Systembestandteil, und er hat Nebenwirkungen, die deshalb auch Systembestandteil sind – schreckliche Nebenwirkungen.“ - "Die Welt, in der wir leben, wird gerade komplett umgekrempelt. Nichts bleibt, wie es war". - "So bleibt als einziger Ausweg, um unser Finanzsystem zu erhalten, Krieg oder eine Krise mit kriegsähnlichen Folgen. Wenn alles zerstört ist, brauchen wir das System nicht zu reformieren." (mmnews.de)

Barroso: 1930er Diktatur-Apokalypse drohend – EU Kommission Europas Wirtschaftsregierung – EU will Zuständigkeiten der Nationalstaaten - Wie die goldenen Versprechungen der sowjetischen Fünf-Jahrpläne versprechen auch EU-Kommissare jetzt blühende Felder mit sinkender Arbeitslosigkeit und steigendem Wohlstand – vorausgesetzt, dass wir ihnen bloss die letzten Reste unserer nationalen Souveränität geben, und sofern Wachstum, das sie nicht schaffen können, sich einfindet. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Elite hat Kontrolle verloren, weltweite Depression nicht mehr zu beherrschen - Der Bilderberg-Forscher und Bestseller-Autor Daniel Estulin war gestern zu Gast in der Radiosendung The Corbett Report und sprach über die beunruhigenden Informationen zur Wirtschaft, die vom Bilderberg-Treffen des vergangenen Monats im spanischen Sitges nach außen drangen. (propagandafront.de)

Das »Euro-Spiel« geht munter weiter - Die Kursrallye des Euro ist noch lange nicht zu Ende. Aber im Gegensatz zu früher folgt sie keiner volkswirtschaftlichen Logik mehr und wird für den Sparer immer unberechenbarer. (kopp-verlag.de)

Vorwurf der Heimlichtuerei gegen deutsche Banken - Sechs der 14 am Stresstest teilnehmenden deutschen Banken haben ihr Engagement in europäischen Staatsanleihen nicht veröffentlicht. Das stößt bei der europäischen Bankenaufsicht CEBS auf Missfallen. (diepresse.com)

Wikileaks veröffentlicht geheime US-Papiere über Afghanistan via Medien - Die sogenannten „Kriegstagebücher“, bestehend aus 92’201 interne Aufzeichnungen der Handlungen des US-Militärs in Afghanistan zwischen Januar 2004 und Dezember 2009, wurden von Wikileaks an den Guardian in Grossbritannien, der New York Times in den USA und dem Spiegel in Deutschland zur … (bertjensen.info)



SCHNITTPUNKT:2012-Magazin
Ausgabe 1 - Juli 2010

Gratisdownload als PDF-Datei


2012 - wie real ist der Mythos
Astrologie - die Kardinale Klimax
Expertentipps zur Crashvorsorge




kostenloser Counter