Donnerstag, 31. Mai 2018

Der Mai ...

Hallstätter Luft in Dosen wird nach Asien verkauft - Hallstatt Breeze und Hallstatt Air - gleichzwei Firmen wollen mit Luft in Dosen das große Geschäft machen. In einem Fall kommt die angefüllt Luft nicht einmal aus Hallstatt, sondern aus dem nahen Gosau.

Hallstätter Luft in Dosen - mit dieser Idee wollen gleich zwei Firmen Kunden vor allem aus dem asiatischen Raum ansprechen. Ein Unternehmen verkauft nach eigenen Angaben bereits ein entsprechendes Produkt, einem zweiten würden noch Genehmigungen fehlen.

Der Wiener Rainer Garger vermarktet neuerdings online "Hallstatt Breeze". Die Luft wird allerdings nicht in Hallstatt, sondern im nahen Gosau abgefüllt. Ihr würden medizinischer Sauerstoff und Aromastoffe zugesetzt, eine Acht-Liter-Dose koste 19 Euro, erklärte der Unternehmer. Das Produkt sei für den asiatischen Markt gedacht, soll aber auch in Hallstatt den Weg in die Regale von Andenkengeschäfte finden. Es sei als "Souvenirartikel" gedacht. Auf der Homepage werden aber u.a. auch "Linderung von Kopfschmerzen und Verbesserung des psychischen Zustandes", "Unterstützung bei Atembeschwerden" oder "Stärkung des Immunsystems" versprochen.

Eine zweite Firma will die Hallstätter Luft offenbar unter dem Namen "Hallstatt Air" vermarkten. Sie verspricht auf ihrer Homepage vergleichsweise bescheiden nur ein "außergewöhnliches Souvenir von einem einzigartigen Platz". Noch seien aber nicht alle Genehmigungen vorhanden.

In Hallstatt steht man dem Luftverkauf verhalten gegenüber: Er empfinde es "als eher unangenehm, dass unser Ort immer wieder für verschiedene Produkte, speziell für den asiatischen Markt" herhalten müsse, sagte Bürgermeister Alexander Scheutz (SPÖ). "Da wollen viele Menschen mitschneiden und mit unserem Namen Geld verdienen. Aber auf der Strecke bleiben wir, weil unsere Touristenströme noch mehr werden, als sie ohnehin schon sind." Allerdings könne man den Namen Hallstatt nicht schützen, heißt es in dem Bericht. (kleinezeitung.at)



Angst vor wilden Tieren: Touristenpaar setzte in Hallstatt Notruf ab - Indische Urlauber setzten Notruf ab, weil sie sich nicht durch den dichten Wald ins Tal gehen getrauten. Sie mussten gerettet werden.

Wegen Angst vor wilden Tieren hat sich ein indisches Touristenpärchen in Hallstatt nicht zu Fuß vom Salzbergwerk ins Tal zu gehen getraut. Laut oberösterreichischer Polizei waren ein 29-Jähriger und seine 27-jährige Partnerin bereits am vergangenen Sonntag zur letzten Führung im Salzbergwerk gekommen. Dann versäumten sie trotz mehrerer Hinweise der Führer die letzte Talfahrt der Seilbahn.

Das Paar setzte daraufhin den Alpinnotruf 140 ab. Zunächst wurde ihnen geraten, einfach zu Fuß den rund 40 Minuten in Anspruch nehmenden Wanderweg ins Tal in Angriff zu nehmen. Doch der dichte Wald und die Geräusche im Dickicht verängstigten die beiden. Sie riefen noch einmal an und gaben an, sich vor wilden Tieren, die sie fressen wollten, zu fürchten.

"Guter Zuspruch alleine erbrachte jetzt jedenfalls nicht mehr den gewünschten Erfolg und die Begeisterung dazu, zu Fuß ins Tal abzusteigen", hieß es in der Polizeiaussendung am Donnerstagabend. So wurde die Seilbahn noch einmal in Betrieb genommen, das Paar gelangte sicher und beruhigt ins Tal. Nichtsdestotrotz war vor allem die Touristin ziemlich geschockt, so die Polizei. Im Einsatz waren ein Beamter der Alpinen Einsatzgruppe Gmunden, drei Mann vom Bergrettungsdienst Hallstatt sowie zwei Personen, um die Salzbergseilbahn in Betrieb zu nehmen. (kleinezeitung.at)



Strafzettel: Belgier soll mit 700 km/h gefahren sein - "Wozu ein Lamborghini, wenn es ein Opel auf 696 km/h bringt", wird im Netz nicht mit Spott über Computer-Panne gespart.

Ein Belgier bekam große Augen, als ihm ein ganz spezieller Strafzettel ins Haus flatterte: Er soll im Stadtgebiet in einer 50er-Zone mit 696 km/h (bzw. 654 km/h nach Abzug der amtlichen Messtoleranz) unterwegs gewesen sein. So ganz dürfte das nicht gestimmt haben, nennt der Mann doch keine Rakete, sondern lediglich einen Opel Astra sein eigen, der es nur auf 180 km/h bringt. Im Maximalfall, wohlgemerkt.

Ein auf Facebook bereits tausendfach geteiltes Fotos seines Strafzettels sorgt mittlerweile für große Erheiterung im Netz. Die meisten hätten dem soliden Fahrzeug aus Rüsselsheim so ein Tempo nicht zugetraut: "Wozu ein Lamborghini, wenn es ein Opel auf 696 km/h bringt", fragt ein User beispielsweise. "Astra-Rocket!", zeigt sich ein anderer Nutzer beeindruckt.

Der Mann erhob Einspruch, berichtet die Zeitung Le Figaro - als Grund wurde ein nicht näher erklärten Computerfehler für die falsche Ausweisung der Geschwindigkeit angegeben. So ganz ordnungsgemäß dürfte der Belgier trotzdem nicht unterwegs gewesen sein - an besagter Stelle soll er mit 60 km/h das erlaubte Limit überschritten haben. (kleinezeitung.at)



Paar stirbt nach 61 Jahren Ehe am selben Tag - Die Neuseeländerin Ruth Bedford (83) starb daheim eines natürlichen Todes. Nur neun Stunden später folgte ihr ihr Ehemann Peter nach. Beide starben eines natürlichen Todes.

Die 83-jährige Ruth Bedford starb zu Hause, kurz nachdem ihr 86-jähriger Mann Peter ins Krankenhaus eingeliefert worden war, wie das Online-Nachrichtenportal Stuff am Montag berichtete. Neun Stunden später war der Mann dann ebenfalls tot.

Das Paar kam aus der Gemeinde Kaitoke auf der Nordinsel des Pazifikstaats. Beide starben am Montag vergangener Woche. Tochter Caroline Bedford sagte dem Nachrichtenportal: "Es ist gut, dass sie zusammen gegangen sind. Der eine wäre ohne den anderen völlig verloren gewesen." Das Paar hinterlässt drei Kinder und zwei Enkelkinder.

Ein solcher Tod von älteren Paaren innerhalb weniger Stunden kommt relativ selten vor. Es gibt verschiedene Untersuchungen darüber, ob man tatsächlich an "gebrochenem Herzen" sterben kann. Eine Studie der Harvard-Universität ergab 2013, dass nach dem Tod des langjährigen Partners innerhalb der ersten drei Monate die Wahrscheinlichkeit, zu sterben, um 30 Prozent höher liegt. Vermutet wird, dass dies stressbedingt ist. (heute.at)



Fleischhauer macht sich über Datenschutz lustig - Wer aktuell die Fleischerei Walter im Langmoosweg in Salzburg-Sam betritt, dem sticht sofort ein Hinweisschild zur Datenschutz-Grundverordnung ins Auge, die vor wenigen Tagen in Kraft getreten ist: „ACHTUNG! In unserer Fleischerei fragen wir Sie manchmal nach Ihrem Namen und merken uns, welches Fleisch Ihnen am liebsten ist. Wenn Ihnen das nicht recht ist, rufen Sie beim Betreten der Fleischerei laut: ICH BIN NICHT EINVERSTANDEN! Wir werden dann zukünftig so tun, als würden wir Sie nicht kennen.“

Mit diesem natürlich nicht ernst gemeinten Hinweis hat Inhaber Hans Walter einen Nerv getroffen - besonders den Lachnerv, denn mittlerweile schmunzeln nicht nur seine Stammkunden über den Schmäh. Einige haben das Schild sogar fotografiert und in sozialen Medien veröffentlicht, wo es mittlerweile hundertfach geteilt worden ist - auch außerhalb von Österreich. Für Walter ist die Sache klar: „Niemand versteht doch in Wahrheit so richtig, was diese neue Verordnung bedeutet, und deswegen habe ich mir gedacht, dass man das auch humoristisch verpacken könnte.“

Urheber des Spruches ist der Salzburger übrigens nicht, wie er gleich klarstellt. Die Idee dazu würde eigentlich aus Italien stammen. „Ich bin über Facebook mit vielen Berufskollegen vernetzt und einer hat dieses Schild in italienischer Sprache gepostet.“

Walter hat den Text übersetzen lassen und als „Warnhinweis“ in seinem Geschäft angebracht. Und die Kunden lieben es! „Alle müssen darüber sehr lachen“, freut er sich über den gelungenen Schmäh. Manche haben den Ball sogar aufgenommen und riefen beim Betreten scherzhaft: „Nicht einverstanden!“

Seine Stammkunden wird er natürlich auch weiterhin persönlich mit ihrem Namen ansprechen. Und wer weiß, vielleicht werden es in Zukunft ja sogar noch ein paar mehr. (krone.at)



TV-Prediger sammelt Spenden für vierten Privatjet! Weil ihm seine bisherigen drei Privatflugzeuge nicht ausreichen, hat der US-Fernsehprediger Jesse Duplantis jetzt an seine Anhängerschaft appelliert, ihm eine neue Maschine um stolze 54 Millionen US-Dollar zu bezahlen. Wenn Jesus heute auf der Welt wäre, „würde er keinen Esel reiten“, sondern zur Verbreitung des Evangeliums im Flugzeug um die Welt reisen, sagt der 68-Jährige in einem Webvideo, das US-Medien seit Tagen verbreiten.

In dem fünfminütigen Film ruft Duplantis seine Schäflein dazu auf, ihm ein Geschäftsreiseflugzeug des Modells Falcon 7X des französischen Herstellers Dassault Aviation zu spendieren. Der Kaufpreis liegt bei umgerechnet rund 46,7 Millionen Euro. Seinen Wunsch begründet Duplantis damit, dass die moderne Maschine deutlich weniger Kerosin verbrauche als seine bisherigen und er damit lange Reisen ohne Zwischenstopp absolvieren könne.

Wenn er direkt seine Ziele anfliegen könne, dann sei das „viel billiger“, zumal er über seine eigenen Treibstoffvorräte verfüge, sagt der evangelikale Prediger in dem Video, während er vor Fotos seiner bisherigen drei Flugzeuge posiert. Zu der Falcon 7X soll ihm im Übrigen der Allmächtige persönlich geraten haben. „Jesse, willst Du dorthin kommen, wo ich bin?“ - dann solle er an eine Falcon 7X glauben, habe Gott ihm gesagt.

Duplantis und seine Frau sind die Gründer einer Kirchengemeinde nahe New Orleans im US-Bundesstaat Louisiana. Mit einem wöchentlichen TV-Programm erreicht er nach Angaben eines Biographen mehr als hundert Millionen Anhänger. Laut einem Bericht der Zeitung „Washington Post“ predigt Duplantis das „Evangelium des Wohlstands“. Diese Lehre besagt, dass Gott seine Getreuen mit irdischen Reichtümern belohnt. (krone.at)



Eisberg soll Wasser für Kapstadt liefern - Mit Hilfe eines ungewöhnlichen Planes will die südafrikanische Millionenstadt Kapstadt ihrer Wassernot beikommen.

Südafrikas Tourismus-Metropole Kapstadt droht wegen einer anhaltenden Dürre die Abschaltung der Wasserversorgung im Juli. Nun hat der Experte für Schiffbergungen Nick Sloane einen tollkühnen Vorschlag eingebracht, der Abhilfe schaffen soll. Eisberge, die von der Antarktis abgetrieben sind, befinden sich rund 2700 Kilometer südwestlich von Kapstadt. Einer davon soll laut einem Bericht auf standard.at in Küstennähe gebracht werden.

Nicht jeder Eisberg eigne sich für den Zweck, heißt es weiter. Er müsse ein bestimmte Form haben. Mit Hilfe von Schleppschiffen und Planen soll der Eisriese – er muss mindestens 250 Meter dick sein – nach Cape Columbine nahe Saldanha Bay gezogen werden, um dann vor Ort aus der Oberfläche des Eisberges Wasser für die Stadt zu gewinnen. Mehr als 150.000 Liter Wasser könnten so pro Tag gewonnen werden. (kleinezeitung.at)



Fast 250 Jahre alter Wein für 104.000 Euro versteigert - Eine fast 250 Jahre alte Flasche Wein ist bei einer Auktion in Frankreich für knapp 104.000 Euro versteigert worden. Wie das Auktionshaus in der Stadt Lons-le-Saunier am Samstag mitteilte, handelt es sich um einen Dessertwein aus dem Jura von 1774, den der Winzer Anatoile Vercel (1725-1786) gekeltert hatte.

Zwei weitere Flaschen desselben Weins wurden bei der Auktion für rund 73.000 und etwa 76.000 Euro verkauft. Ersteigert wurden die historischen Tropfen demnach von Kanadiern und einem Käufer im Auftrag von US-Weinliebhabern, die sich Frankreich verbunden fühlen.

Die Weinflaschen wurden von den Nachfahren des Winzers über die Jahrhunderte in einer unterirdischen Höhle aufbewahrt. Bereits 2011 und 2012 waren zwei Flaschen aus den Beständen versteigert worden und hatten Preise von rund 38.000 Euro und 57.000 Euro erzielt. Inzwischen hätten sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingen aber geändert, erklärte die zufriedene Auktionatorin Brigitte Fenaux.

Aufgrund einer früheren Verkostung des Dessertweins aus dem Jura ist sogar bekannt, wie dieser schmeckt. 1994 hatten ihn 24 Experten probiert. Sie lobten anschließend seine gelbe Farbe und seinen Geschmack nach "Nüssen, Gewürzen, Curry, Zimt, Vanille und Trockenfrüchten". Auf einer Skala bis zehn gaben sie ihm die Note 9,4. (kleinezeitung.at)



Rolls-Royce Cullinan: Jetzt hat auch Rolls sein SUV fürs Grobe - Angekündigt hat Rolls-Royce sein SUV ja schon länger. Nun lüftet man das Geheimnis und zeigt, wie das erste SUV von Rolls-Royce tatsächlich aussieht. Dabei gibt es in Sachen Optik eigentlich keine Überraschungen. Mit dem massiven Kühlergrill und dem kantigen Heck schaut der Cullinan so aus, wie man sich ein SUV aus dem Hause Rolls-Royce erwartet.

Der Cullinan ist 5,34 Meter lang und 1,84 Meter hoch. Entsprechend groß dimensioniert sind auch die Felgen mit 22 Zoll. Das Gepäckabteil fasst nicht nur bis zu 1930 Liter, man hat auch ein komfortable, ausklappbare Sitzanlage integriert - wenn während einer Geländetour die Aussicht genießen will. Ob viele Kunden tatsächlich mit dem Cullinan ins Gelände fahren werden, steht auf einem anderen Blatt. Immerhin bietet der Cullinan eine Wattiefe von 54 Zentimeter und die Luftfederung soll sich allen Bodenbeschaffenheiten anpassen.

Unter der üppigen Motorhaube arbeitet ein V12-Zylinder mit 6,75 Liter Hubraum. Dank Doppelturboaufladung werden 571 PS generiert. Zudem verfügt der Brite über Allradlenkung, der Alu-Spaceframe basiert auf jenem, den Rolls-Royce auch im Phantom verwendet.

Das Auto soll noch im Laufe des heurigen Jahres auf den Markt kommen, was der Cullinan kosten soll, hat Rolls-Royce noch nicht verraten. (motor.at)







Premiere für Putins neue Staatskarosse - Wladimir Putins vierte Amtseinführung bildete zugleich den Premierenauftritt für eine neue Luxuskarosse "made in Russia". Die 600 PS starke Limousine hatte offensichtlich bekannte VIP-Fahrzeugmarken zum Vorbild.

Wladimir Putins neue Limousine hat 600 PS und ist vor allem eines: Made in Russia. Der russische Präsident zeigte bei seiner vierten Amtseinführung seine russische Edelkarosse mit dem Namen "Cortege" (Ehrengeleit). Auf dem Kühlergrill prangt der Name "Aurus". Der Luxuswagen der Baureihe wurde zum ersten Mal dem Publikum vorgeführt. Der Präsident hatte das Projekt 2012 in Auftrag gegeben, das auch SUVs und Minivans umfasst.

Die Cortege-Baureihe löst damit eine Tradition vergangener Jahrzehnte ab: Seit den 1990er Jahren favorisierte der Kreml ausschließlich Luxuswagen von Mercedes. Deutsches Know-how findet sich aber auch in der russischen Produktion. Porsche und Bosch sollen Medienberichten zufolge an der Entwicklung des Motors mitgewirkt haben.

Der Luxuswagen sei ideal für den russischen Präsidenten, sagte ein Autoexperte der Agentur Tass. Die Limousine habe alle notwendigen Tests bestanden, um die Sicherheit Putins zu gewährleisten. Und auch das Volk soll bald in den Genuss kommen: Ab Herbst werden nach Angaben des Industrieministeriums erste Bestellungen zur Cortege-Reihe angenommen.

Als Russland noch kommunistisch war, wurden die Sowjetführer in ZIL-Limousinen aus dem Lichatschow-Werk, einem Lastwagenhersteller in Moskau, kutschiert. Letzter ZIL war ab 1978 der amerikanisch angehauchte 4104, ihn nutzte auch noch der erste russische Staatschef Boris Jelzin. 2012 wurde Putin der Prototyp eines modernen ZIL vorgeführt, doch der Wagen fiel durch. Als Folge wurden russische Stellen angewiesen, von Grund auf eine neue VIP-Limousine zu bauen, sie sollte so edel wie Rolls Royce, Maybach und Co. werden. (kleinezeitung.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





DSGVO ...

Ein humorvoller Versuch einer Datenschutzerklärung: Jede gute Website braucht eine Datenschutzerklärung? Ok, dann machen Sie sich auf etwas gefasst. (ditze.net)



Mit einem ironischen Schild informiert ein Salzburger Fleischhauer seine Stammkunden über die neue Datenschutz-Verordnung und sorgt damit für zahlreiche Lacher:





Das DSGVO-Absurditätenkabinett - Opt-Out-Mails mit 500 Adressen, ein Auto-Opt-in, DSGVO sperrt Zugriffe auf smarte Lampen und NAS, telefonisch einen Termin beim Arzt machen ist gar nicht mehr so einfach – und die Liste wächst. (heise.de)

DSGVO: Die Abmahn-Maschinerie ist angelaufen (heise.de)

DSGVO hat absurde Folgen – Bürokratie statt Schutz? Seit dem 25. Mai 2018 ist die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Und schon gibt es den ersten Ärger mit flinken Abmahnanwälten – neben teils kuriosen anderen Folgen. (epochtimes.de)

DSGVO hat absurde Folgen – Bürokratie statt Schutz? Seit dem 25. Mai 2018 ist die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Und schon gibt es den ersten Ärger mit flinken Abmahnanwälten – neben teils kuriosen anderen Folgen. (epochtimes.de)

Lehrer dürfen Noten nicht mehr laut vorlesen - Einige Direktoren sollen Lehrer bereits gebrieft haben, mit den Kindern in einen eigenen Raum zu gehen. (kleinezeitung.at)



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Sonntag, 27. Mai 2018

Cui bono?

Die Frage Cui bono? (lateinisch für „Wem zum Vorteil?“) ist ein geflügeltes Wort, mit dem die Frage nach dem Nutznießer bestimmter Ereignisse oder Handlungen, beispielsweise von Verbrechen oder auch politischen Entscheidungen, gestellt wird ... (wikipedia.org)



Cui bono? Diese Frage sollten wir uns öfters stellen, vor allem bei vielen "Erkenntnissen", die uns die Mainstream-Medien bieten. Dort werden (ich glaube nicht mal so sehr bewusst) Nachrichten der grossen Agenturen übernommen und unverändert publiziert.

Denn Recherche, kritisches Denken und investigativer Journalismus sind aus "Zeit- und Kostengründen" schon vor längerer Zeit bei den Medien abgeschafft worden. Heute machen jene Menschen in den Redaktionen, die sich trotzdem Journalisten und Redakteure nennen, jenen Job, der am schnellsten und effizientesten geht: Nachrichten von den Agenturen einfach kopieren und einsetzen (copy & paste).

Und Nachrichten von den grossen Agenturen (DPA, APA, Reuters, etc.) sind, wie der Name schon andeutet, "nach-ge-richtet"! Also den Interessen jener dienend, welche die "Lieferanten" dieser Nachrichten sind. Dabei muss festgestellt werden, dass die Mehrheit dieser Nachrichtenlieferanten klare und eindeutige politische Botschaften transportieren, die in letzter Zeit auch vermehrt in Hetze und Bashing (öffentliche Beschimpfung) gehen. Vor allem wird gegen Russland, gegen Putin und gegen alles, was nur irgendwie Rechts erscheint, gehetzt.

Dabei fallen in letzter Zeit drei Themen besonders auf. Zum einen der Fall Skripal, der Abschuss des Fluges MH17 über der Ukraine und der Giftgasangriff in Syrien.

Die Skripals, Vater und Tochter, wurden angeblich vom russischen Geheimdienst mit Nervengift aus sowjetischer Produktion vergiftet. Nach langem Spitalsaufenthalt haben beide den Anschlag überlebt. Für unsere Medien ist klar, da kann nur Putin und das böse Russland dahinter stecken ...

Nowitschok ist laut Experten eins der tödlichsten und effizientesten Nervengifte. Kleinste Mengen genügen um jemand ins Jenseits zu befördern. Warum haben die Skripals diesen Anschlag dann überlebt, wenn sie eigentlich keine Chance gehabt hätten und nur Sekunden nach einem Hautkontakt gestorben wären.

Und warum möchte Julia Skripal just in jenes Land zurück, das angeblich für das gemeine Attentat verantwortlich war - nämlich Russland!

Fragen wir bei diesem Gift-Attentat: "Cui bono?", dann wird schnell klar, am wenigsten Russland. Denn Russland steht in einer permanenten Hetze westlicher Medien. Also würden, und so klug sind die Russen, für dieses Attentat andere "Waffen" eingesetzt werden, wo die Offensichtlichkeit nicht so gegeben wäre. Tatsächlich nützt es jenen Kreisen in England, die, gemeinsam mit den USA, Russland diskreditieren wollen ... zum eigenen Nutzen. Und dass auch die NATO über das Nervengift Nowitschok verfügt, übrigens aus englischer Produktion, ist bekannt!

Möchte Julia Skripal deswegen wieder nach Russland zurück, weil sie sich in England nicht mehr sicher fühlt?



Weiter, kommen wir zu Flug MH17. Der Flug MH17 war ein internationaler Linienflug der Malaysia Airlines von Amsterdam nach Kuala Lumpur. Am 17. Juli 2014 zwischen 16:20 Uhr und 16:25 Uhr ukrainischer Ortszeit stürzte auf dieser Route ein Flugzeug vom Typ Boeing 777 mit dem Kennzeichen 9M-MRD ab. Alle 298 Insassen, darunter 80 Kinder und 15 Besatzungsmitglieder, kamen ums Leben. Die Trümmer gingen nahe der Stadt Tores in der Ostukraine nieder, verstreut über eine Fläche von 35 Quadratkilometern.

Sofort wurden die Russen beschuldigt, die Boeing bewusst und willentlich abgeschossen zu haben. Jetzt, nach fast vier Jahren Ermittlungs- und Untersuchungstätigkeit gaben die internationalen Ermittler in den Niederlanden bekannt, dass die russische Armee mittels einer Rakete des BUK-Flugabwehrsystems die Passagiermaschine abgeschossen hätte. Eindeutige Beweise blieben sie schuldig ...

Cui bono? Wem nützte dieser Abschuss tatsächlich? Am allerwenigsten Russland, gegen das man ohnehin im Westen laufend nach irgendwelchen "Tatsachen" und "Vorkommnissen" sucht, um das Land und vor allem Präsident Putin zu diskreditieren. Genützt hat es in jedem Fall den Machthabern der Ukraine, die politisch die Rolle des Opfers ausleben konnten und somit der Unterstützung der EU gewiss waren. Und tatsächlich hat die ukrainische Armee mehrere BUK-Batterien in Verwendung. Ein Schelm, der Böses denkt!



Im Jänner hat angeblich die reguläre Armee Syriens in Duma, einem Ort nahe Damaskus, einen Giftgasangriff gegen die eigene Bevölkerung durchgeführt. Duma war damals Rebellengebiet. Die "Weisshelme", eine angebliche Journalistengruppe, hat dies umfassend dokumeniert. Schuld waren wiedereinmal Assad und die Russen ...

Die "Weisshelme" sind ein kleines Büro in London, das weitgehend gefakte Nachrichten aus Syrien an die Medien weitergibt. Ein schweizer Journalist hat dies belegt. Ausserdem tauchten Videos und Interviews zu diesem angeblichen Gasangriff auf, die alle Vorwürfe widerlegten. Tatsächlich soll es sich in diesen "Gasangriff-Videos" um eine Übung gehandelt haben. Menschen vor Ort, die syrische Armee und Russland sagt, es hätte diesen Giftgasangriff niemals gegeben.

Cui bono? Assad, der syrischen Armee und Russland nützt ein Giftgaseinsatz gegen die eigene Bevölkerung am allerwenigsten. Tatsächlich nützt es jenen Mächten, die gegen das Regime Assads und gegen den Partner und Beschützer, nämlich Russland, kämpfen: die USA, Israel und Grossbritannien ... Nur solche Beschuldigungen, auch wenn sie aus der Luft gegriffen sind, können weitere Angriffe rechtfertigen. Denn völkerrechtlich ist der Krieg der USA mit Grossbritannien und Israel illegal und ungesetzlich. Doch das ist den Eliten, den Befürwortern und Kriegstreibern (damit auch den Profiteuren) völlig egal. Man konstruiert False Flag Operationen und präsentiert einen Schuldigen ... und hat, über die Pressagenturen, die Medien fest im Griff!



Vergiftete Julia Skripal will zurück nach Russland (krone.at)

Neue Erkenntnisse: Russische Armee schoss Flug MH17 ab - Das Flugabwehrsystem vom Typ Buk gehörte zu Beständen der 53. Brigade der in Kursk stationierten russischen Armee, teilten die internationalen Ermittler am Donnerstag im niederländischen Bunnik bei Utrecht mit. (kleinezeitung.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Verleumdung der Demokratie (geolitico.de)

Der weltweite Zusammenbruch der Finanzwelt schreitet voran: Wirtschaftswachstum erstickt an massiven Schuldenzunahmen (goldseiten.de)

Die Wunderwaffe gegen die Eurokrise - Die EU-Kommission will Banken ermuntern, Staatsanleihen aller Euroländer als "gebündelte Wertpapiere" zu verkaufen. Was das heißt? Sie funktionieren wie das Konstrukt, das 2008 das globale Finanzdesaster verursachte. (n-tv.de)


Brief von Ursula Haverbeck über die skandalösen Hintergründe ihrer Inhaftierung (michael-mannheimer.net)

Bundesheer, Schluß mit Binnen-I: „Endlich Schluss mit diesem Irrsinn“ (krone.at)

Italien zündet Euro-Sprengsatz - Die neue Regierung in Rom schafft Maastricht einseitig ab und wird zum Sprengsatz für den Euro. Das Programm: Erpressung, Schuldenerlass, Flat Tax, Grundeinkommen, Mehrwertssteuer-Streichung. Zahlen? Können die anderen ... (mmnews.de)

Italien läutet das Ende des Euro ein (manager-magazin.de)

Schweden im freien Fall (gatestoneinstitute.org)

Schweden bereitet Bürger auf einen Krieg vor - Schweden will offensichtlich, dass alle Bürger für den Ernstfall gerüstet sind: Die Regierung verteilt an alle Haushalte bzw. via Internet Infobroschüren, die den Menschen zeigen sollen, wie sie sich im Fall einer Krise oder eines Krieges zu verhalten haben. (krone.at)

Schweden bereitet seine Bürger auf den Bürgerkrieg seitens des Islam vor (michael-mannheimer.net)

Norwegen folgt Schweden mit „Kalter-Krieg-Propaganda“-Broschüren (contra-magazin.com)

Türkische Lira trotz Zinserhöhung wieder auf Talfahrt (epochtimes.de)

Die Türkei steht vor dem Crash - Die Lira verliert stark an Wert und die Zinsen steigen, während die Dollar-Schulden unbezahlbar werden. Die Angst vor dem Wirtschaftskollaps geht um, auch wenn die türkische Regierungspropaganda alles schönmalt. (contra-magazin.com)

Kongress verbietet Trump den Iran anzugreifen - Das US-Repräsentantenhaus hat einstimmig einen Zusatz zum US-Verteidigungshaushalt 2019 hinzugefügt, in dem jegliche Erklärung eines Krieges gegen den Iran ohne die Zustimmung des Kongresses verboten wurde. Eine sehr wichtige Meldung, die aber von den Lügenmedien kaum verbreitet wird. Warum? Weil die Main-Shit-Medien nach einem Krieg gegen den Iran lechzen und diese von den Zionisten kontrolliert werden, die einen wollen. (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Bald Krieg in Europa? Großterrorangriff? Was braut sich da zusammen? (dieunbestechlichen.com)

Neue Hinweise: Nordkorea versteckt Atomwaffen in der Nähe der chinesischen Grenze (epochtimes.de)

24 Islamisten in deutscher Bundeswehr enttarnt ... Der Militärgeheimdienst MAD, der die Bewerber überprüft, habe 24 Islamisten enttarnt und verfolge 60 weitere Verdachtsfälle, heißt es aus dem Verteidigungsministerium. (krone.at)

Islamisierung: Das Jahrtausendverbrechen an Deutschland und den Völkern Europas. Eine Abrechnung mit den Verantwortlichen (michael-mannheimer.net)

Balkanländer mit Flüchtlingsstrom überfordert: „Sie kommen von allen Seiten“ (epochtimes.de)

„Wartet ab, bis diese „TOLERANZ“ in Deutschland die Oberhand hat“ - Ein junger Marokkaner, der „Versteckte Kamera“ spielt, läuft durch eine marokkanische Stadt und erweckt den Eindruck, er würde im Ramadan Wasser trinken,  sprich, er würde nicht fasten. Was im nachfolgenden Video dann zu sehen ist, kommentiert Imad Karim auf seiner Facebook-Seite und lässt für unsere Zukunft Schlimmes erahnen ... (journalistenwatch.com)

Bericht eines Integrations-Lehrers (achgut.com)

Ex-Mitarbeiter des BAMF packen aus: Desaströse Zustände und rechtswidrige Asylentscheidungen (epochtimes.de)


Zerbrochen, verbrannt, geköpft - In großer Zahl werden in Deutschland Kirchen und Friedhöfe geschändet. Selbst Gipfelkreuze werden abgesägt (preussische-allgemeine.de)

Glyphosat verändert im Tierversuch die Darmflora - Zu brisanten Ergebnissen kommt eine neue Studie, bei der die möglichen Gesundheitsgefahren des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat untersucht wurden. Laut dem unabhängigen Forscher-Collegium Ramazzini hat sich demnach der Verdacht erhärtet, dass durch Glyphosat die Zusammensetzung der Darmflora verändert wird. Tierversuche mit Ratten ließen diesen Schluss zu, heißt es. (krone.at)

Schweizer Pharma-Konzerne: „Profite wie im Drogenhandel“ (pravda-tv.com)

Der Schieferöl-Ponzi und das Rätsel der konstanten US-Importe (staatsstreich.at)

Macaulay Culkin: Satanische Hollywood-Eliten ermorden Kinder während Ritualen (fliegende-wahrheit.com)

Wegen neuer Datenschutzregeln: Internetseiten von US-Zeitungen in Europa gesperrt (epochtimes.de)

Der Bürger als Feind: Wie Brüssel und Berlin mit der DSGVO Politik machen - Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist ein Todesurteil für viele Blogger, eine Gefahr für jeden Handwerker, der Geburtstagsgrüße verschickt, ein Risiko für jeden Hobbyfotografen und Fußballverein. Mehr noch -  sie offenbart die Brüssler Haltung: jeder Bürger ein Krimineller. (tichyseinblick.de)

Acht EU-Länder verpatzen den Start der DSGVO (welt.de)

Keine Strafen: Österreich zieht neuem Datenschutz die Zähne (heise.de)

HISTORISCHE FAKULTÄT DER UNIVERSITÄT MADRID: „Roter Terror war wesentlich schlimmer als jener er Nazis“ (michael-mannheimer.net)





Samstag, 26. Mai 2018

USA & GB wollen Deutschland und Russland aufeinander hetzen

Russischer Soziologie-Professor und Historiker an der Moskauer Universität Andrej Fursow über die Rolle von Großbritannien und USA in den Beziehungen zwischen Deutschland und Russland.






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Freitag, 25. Mai 2018

Montag, 21. Mai 2018

Deutschland quo vadis

Wenn in einem Land 90jährige ins Gefängnis kommen, weil sie ihre Sicht ihres Lebens erzählen, wenn unschuldige Menschen eingesperrt werden, weil sie ihre Staatsfunkgebühren nicht bezahlen, wenn Familien an Flughäfen kontrolliert werden, ob der Nachwuchs Schule schwänzt ...

Wenn ein Land für Terroristen, Sozialschmarotzer und Staatsabzocker offen ist, wenn in einem Land versucht wird, die massive Unregelmässigkeiten der Behörden in der Asylpolitik zu vertuschen, wenn ein Land versucht, sein Volk gegen ein anderes auszutauschen ...

... dann, mein lieber Freund, bist du in Deutschland. Einem Land, wo immer öfter die Staatswillkür gegen das eigene Volk schlägt, wo Fremde hofiert und mit offenen Armen aufgenommen werden, auch wenn offensichtlich ist, dass ein beträchtlicher Teil hochkriminell und nicht integrierbar ist.

Was ist los in diesem Staat? Jenem Staat, dem erst vor Kurzem der Europäische Gerichtshof klar machte, dass er nicht souverän, sondern besetzt ist und dass die Besatzer die eigentliche Macht haben! (Das stand übrigens nicht in den Mainstreammedien!)

Wie lange schauen die Deutschen selbst diesem Treiben noch zu? Ist eine Revolution, ein Bürgerkrieg überhaupt noch zu verhindern? In einem Land, das sich schon zu lange selbst verachtet, selbst verleugnet und selbst geisselt?

Es staut sich enorm explosives Potential auf, das sich irgendwann entladen muss! Dann möchte ich kein Politiker, kein Beamter und kein Einwanderer sein. Dann wird es Krieg gegen den Staat, gegen die Fremden und für die Souveränität geben. Und wir wissen, wenn die Deutschen einmal kämpfen, dann gründlich!

Damit Deutschland wieder den Deutschen gehört, sie wieder sie selbst sind, ohne Einflüsse fremder ethnischer und religiöser Gruppen, muss es grundlegende Veränderungen geben, die leider ohne gewaltsamen Widerstand kaum eintreten werden.

Denn sonst gibt es in einigen Jahren Deutschland nicht mehr. Und das wäre ein grosser Verlust für die gesamte Welt!






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



EU will Euro-Staatsanleihen rausgeben (mmnews.de)

Die Europäische Union zerbröselt (geolitico.de)

Britisches Geheimdokument von 1971 zeigt Pläne zur nationalen Entmachtung durch die EU (epochtimes.de)

Die Kraft des Faktischen - Immer öfter werden Gesetze nicht von den Regierten, sondern von den Regierenden gebrochen. Beispiele sind das Asylrecht, welches zu einem Einwanderungsunrecht verkommen ist, und die Stabilitätskriterien des Euro, die von Anfang an nur auf dem Papier gestanden haben. (journalistenwatch.com)

Der Rechtsstaat weicht dem Chaos (pi-news.net)


Sarrazin: Die Öffnung der Grenzen ist rechtswidrig und hat schweren Schaden über die Bundesrepublik gebracht (epochtimes.de)

Wollte deutsche Behörde Asyl-Skandal vertuschen? Der Skandal um illegale Asyl-Bewilligungen durch Mitarbeiter des deutschen Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) weitet sich aus! Medienberichten zufolge sei die Behörden-Chefin schon im Februar 2017 über „massive Unregelmäßigkeiten“ informiert worden. Am Wochenende tauchten zudem E-Mails auf, in denen ein Bamf-Gruppenleiter angeblich darum gebeten hätte, den Vorfällen „geräuschlos“ nachzugehen und nicht alles „bis ins Detail“ zu prüfen. Im Zentrum der Affäre steht die Bamf-Außenstelle in Bremen. Dort sollen zwischen 2013 und 2016 Mitarbeiter mindestens rund 1200 Menschen Asyl gewährt haben, ohne die Voraussetzungen ausreichend zu prüfen.  Zudem seien Schleuser, syrische Geheimdienstler und mutmaßliche IS-Sympathisanten, die sich als Asylwerber getarnt hatten, durchgewunken worden. (krone.at)

Versagt: So sieht Merkels politischer, wirtschaftlicher & gesellschaftlicher „Scherbenhaufen“ nach 12 Jahren Regierungszeit wirklich aus! (guidograndt.de)

Der § 130: ein Meinungsdelikt-Gesetz, das längst auf den Müllhaufen gehört - Die Gesetz der Bestrafung der Leugnung des Holocausts sind wie jenes der Volksverhetzung (§130) reine Gummiparagrafen – und dienen hauptsächlich der Unterdrückung der des Grundrechts auf Meinungsfreiheit, inbesondere aber der Unterdrückung jeder Kritik an der Politik Merkels. (michael-mannheimer.net)

Weidel: „Burkas, Kopftuchmädchen, alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden dieses Land nicht retten“ (journalistenwatch.com)

Wolting: „Sicherheit im öffentlichen Raum ist schlechter als je zuvor“ (lvz.de)

Akdag: Türkischer Wahlkampf in Deutschland muss erlaubt sein - Weil in der Bundesrepublik rund drei Millionen Türken leben, müsse die Bundesregierung es den türkischen Parteien erlauben, dort Wahlkampf zu machen, so der stellvertretende Ministerpräsident Recep Akdag. (contra-magazin.com)

Deutsche Teamspieler posieren mit „Sultan“ Erdogan - Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan weilt derzeit in London, wo er sowohl von der britischen Premierministerin Theresa May als auch von Queen Elizabeth empfangen wird. Wichtig war ihm aber auch ein Treffen mit den deutsch-türkischen Fußballstars der Premier League (krone.at)

Schweden – Wird aus dem Land der Wikinger ein Land der Muslime? Schweden, einst bekannt für seine Politik, die dem Schutz seiner Bürger und der Wahrung ihrer Rechte diente, droht abzugleiten. Anscheinend ist seinen führenden Politikern und auch Kirchenvertretern der Schutz des eigenen Volks weniger wert, als die Interessen muslimischer Zuwanderer und Asylsuchender. (epochtimes.de)

Italiens neue Regierung fordert 250 Milliarden Euro Schuldenerlass von der EZB (focus.de)

In Italien beginnt das Ende des Euro (think-beyondtheobvious.com)

Putin eröffnete Brücke zwischen der Krim und Russland (kurier.at)

Nicht Russland: Amerikas „wahrer Feind“ nun ausgemacht - Den wahren Feind Amerikas sieht der ehemalige US-Militärpilot Todd Wood, der jetzt als Journalist für mehrere Ausgaben tätig ist, nicht in Russland, sondern in der Demokratischen Partei der Vereinigten Staaten. Darüber schreibt er in seiner Kolumne in der „The Washington Times“. (sputniknews.com)

USA mit 6,29 Billionen USD im Ausland verschuldet (goldreporter.de)

Pompeo kündigt „härteste Sanktionen“ gegen Iran an (krone.at)

Wird Washington die EU-Länder militärisch angreifen? Wie die jüngste Geschichte zeigt, ist jedes Land, dass sich vom Dollar als Zahlungsmittel für Öl abgewendet hat, anschliessend vom US-Militär überfallen, bombardiert und zerstört worden. Das mindeste was passiert, es findet ein Umsturzversuch der Regierung statt, welche die Frechheit hat, sich vom Dollar-Monopol loszulösen. (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Agenten, Schleuser und IS-Anhänger durchgewunken - Das deutsche Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) kommt aus den Negativschlagzeilen nicht heraus. Wie die „Bild“-Zeitung am Freitag berichtete, wurden bundesweit von Jänner 2015 bis März 2018 von 1,65 Millionen Entscheidungen nur 11.830 intern von der Qualitätskontrolle des BAMF überprüft. Das entspricht gerade einmal 0,7 Prozent! Doch damit nicht genug: Die Bremer BAMF-Außenstelle hat angeblich Schleuser, syrische Geheimdienstler und mutmaßliche IS-Sympathisanten durchgewunken, die sich als Asylwerber getarnt hatten. (krone.at)

Senioren müssen Kirche verlassen, da sich muslimische Frauen gestört fühlen (michael-mannheimer.net)

Wegen Krankschreibung: Syrer prügelt auf Arzt in Wiener Ordination ein (krone.at)

Schülerin: „Allah mag Mädchen mit Kopftuch lieber“ (krone.at)

Ramadan: Muslimische Kinder verweigern Prüfungen (krone.at)

Schonungslose Einblicke in den Schulalltag - Dieser Erfahrungsbericht einer frustrierten Pädagogin zeigt, warum die Integration durch Bildung nicht funktioniert – und was zu tun wäre, um die überforderten Schulen zu entlasten. (faz.net)

„Merkel ist Top, sie nimmt alle, die wir hier NICHT haben wollen!“ – Deutscher Auswanderer enthüllt, was Syrer über ihre „Flüchtlings-Landleute“ sagen! (guidograndt.de)

Schwedische „Experten“ negieren Einwanderung als Hauptursache der Gruppenvergewaltigungen (unzensuriert.de)

Das Meer ist nun bis zum tiefsten Grund verdreckt - Plastikmüll hat nun auch den tiefsten Punkt der Meere, den Marianengraben, erreicht. Forscher entdeckten ein Plastiksackerl, das auf eine Tiefe von 10.898 Metern abgesunken war. Doch das sei erst die Spitze des Eisbergs: Da Plastikteile relativ lange brauchen, um bis an den Meeresgrund abzugleiten, dürfte die Menge an Müll, die im Wasser schwebt, enorme Ausmaße haben. (krone.at)

Facebook steht vor dem nächsten Datenskandal - Daten aus einem Persönlichkeitstest waren schlecht gesichert. Jeder konnte sich illegal Zugang zu den sensiblen Informationen von drei Millionen Facebook-Nutzern verschaffen. (kleinezeitung.at)

Islamisierter Deutschlandfunk: Ramadan ist ein alter deutscher Brauch! (journalistenwatch.com)

Gazastreifen: Schreckliche Bilder aus dem Nahen Osten – wie oft sind sie gefaked? (epochtimes.de)

Warum überlebten die Skripals den Anschlag mit dem angeblich tödlichsten Nervengift Nowitschok? (heise.de)

Gender-Expertin: „Babys müssen beim Windel wechseln ihr Einverständnis geben“ (journalistenwatch.com)

Wirre Telefonate, seltsame Memos, tödlicher Akku-Brand: Wie gefährlich ist die Tesla-Krise? (focus.de)





ISS XUND! Foto Contest

ISS XUND! ist guten, gesunden Lebensmittel, einer gesunden Ernährung und kulinarischem Genuß verpflichtet. Deshalb veranstaltet ISS XUND! einen Fotowettbewerb rund um Essen, Trinken und Menschen.

Mitmachen kann jeder! ... vom Profi bis zum Gelegenheits-Handyfotograf. ... von der Studioaufnahme und Photoshopper bis zum Schnappschuß ...was zählt ist die Kreativität, die Ästhetik und der Ausdruck.

Die Themen für den Foto-Contest sind die individuelle Umsetzung von

  • Essen & Trinken
  • Menschen & Kulinarik


Die besten Fotos werden im September im Rahmen einer Ausstellung am Lendplatz in Graz öffentlich präsentiert und ausgestellt!



... mehr auf ISS XUND Foto Contest (iss-xund.eu)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Gleichschaltung der Medien - Wie du es noch NIE gesehen hast

Dieses Video wurde inspiriert durch einen Beitrag von ODD Reality, der zum großen Teil hier übernommen wurde. Sei dir bitte darüber bewusst, im Video kommen nur die Phrasen bzw. Schlagsätze vor. In den News Sendungen selbst, ist der ganze Bericht Wort für Wort vorgegeben. Eingangs ist eine Szene eingebaut die das verdeutlichen soll. Man teilt seine Besorgnis mit, wegen den vielen "Fake" News die natürlich NUR über Soziale Medien kommen. Welche man übernimmt ohne erst die Fakten zu checken. Als Fakt gilt natürlich auch nur was der Mainstream vorgibt.






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Samstag, 19. Mai 2018

Bild der Woche

Bedrohlich fließt die Lava aus dem Vulkan Kilauea auf Haiwaii. Sogar eine wichtige Fluchtroute hat sie blockiert. (diepresse.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Montag, 14. Mai 2018

Startet Israel den 3. Weltkrieg? Christoph Hörstel zur Lage

Auf Schnittpunkt2012 gibt es normalerweise keine Werbung für Pateien, doch Christoph Hörstel hat etwas zu sagen, das gehört werden soll. Die Themen: Israel, China und die Spratley-Inseln, Djibouti: USA vs. China, Jemen und Deutschland: 3 Themen.






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Bargeld-Abschaffung: 5 Gründe dagegen! (goldreporter.de)

Stehen wir vor einem Euro-Crash? Unabhängige Finanzexperten warnen vor einem Zusammenbruch der Bankenwirtschaft in etwa zwei Jahren, deren Folgen die Krise von 2007/08 weit überträfen. Selbst die immensen Kosten der „Flüchtlings“-Krise würden etwa um das Zehnfache überschritten. Was müsste getan werden? (philosophia-perennis.com)


„Ohne Sinn und Verstand!“ – Gysi rechnet mit „US-höriger“ deutscher Politik ab - „Russland, das stimmt, holte sich völkerrechtswidrig die Krim“. (Zitat von Gregor Gysi aus dem Video s.u.) ... Falsch, Herr Gysi! Als Jurist sollten Sie das eigentlich wissen. Wenn nicht, fragen Sie mal Ihren Kollegen, Herrn Prof. Karl Albrecht Schachtschneider. Ansonsten stimme ich Ihren Ausführungen weitestgehend zu. (krisenfrei.com)

Der 100-jährige Krieg gegen Deutschland: Welche Mächte Deutschland bis heute vernichten wollen (michael-mannheimer.net)

Verfassungsgericht prüft ab Mittwoch deutschen Rundfunk-Beitrag (derstandard.at)

Termin für Gipfeltreffen vereinbart: Donald Trump trifft Kim Jong-un am 12. Juni in Singapur (rt.com)

Neuer US-Flugzeugträger hat Antriebsprobleme - Erprobungsfahrt abgebrochen – Erster Träger der Ford-Klasse wird nicht vor 2022 in Betrieb gehen (derstandard.at)

Hans Rühle (Verteidigungsministerium): Iran ist seit über 10 Jahren Atommacht – Iran Deal von Anfang an eine Farce (epochtimes.de)

Trumps Krieg gegen den Iran (antikrieg.com)

Iranischer Geistlicher droht mit Zerstörung israelischer Städte (reuters.com)

Hat Israel eine Invasion Syriens vor? (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Athen: Es geht los, Migranten bewaffnen sich (schluesselkindblog.com)

Muslim-Partei will Belgien zur islamischen Demokratie umbauen (wochenblick.at)

Nur 1 von 25 abgelehnten Asylbewerbern kehrt nach Afrika zurück (mmnews.de)

Todesstoß für Klimawandel-Programm der NASA - Der Befehl kam aus dem Weißen Haus: Ein wichtiges NASA-Programm für den Umweltschutz bekommt kein Geld mehr. Die US-Raumfahrtbehörde stellt jedoch ein Ersatzprojekt in Aussicht. (kleinezeitung.at)

Kakao-Anbau verbraucht mehr Wasser als Rindfleisch-Produktion (kurier.at)

Uns geht die Arbeit aus – uns gehen die Arbeiter aus (andreas-unterberger.at)





Sonntag, 13. Mai 2018

Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ab 25. Mai 2018

Mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) werden die Regeln für die Verarbeitung personenbezogener Daten, die Rechte der Betroffenen und die Pflichten der Verantwortlichen EU-weit vereinheitlicht. Die neuen Bestimmungen gelten ab 25.5.2018.

Was bringt die EU-Datenschutzgrundverordnung?

Mit 25. Mai 2018 tritt die Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Sämtliche Datenanwendungen müssen bis dahin an die neue Rechtslage angepasst werden. Durch die Neuerungen wird eine Meldepflicht bei der Datenschutzbehörde obsolet. Dafür wird die Verantwortung für das einzelne Unternehmen (sowohl Verantwortliche und Auftragsverarbeiter) angehoben. Bei der Datenverarbeitung gibt es eine weitreichende Neuregelung der Pflichten, von denen hier einige exemplarisch aufgelistet werden:

  •     Datenschutzfreundliche Voreinstellungen sollen getroffen werden. Unter „datenschutzfreundlich“ wird verstanden, dass personenbezogene Daten nur verarbeitet werden dürfen, wenn ihre Verarbeitung zum jeweiligen bestimmten Zweck erforderlich ist.
  •       Verantwortliche und Auftragsverarbeiter müssen ein Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten führen. Dieses beinhaltet Datenkategorien, Personenkategorien, Empfängerkategorien, Löschungsfristen, etc. Ein solches Verzeichnis muss nicht von Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern  geführt werden, außer die Datenverarbeitung birgt gewisse Risiken für die betroffenen Personen oder die Verarbeitung der Daten erfolgt regelmäßig, in einer bestimmten Datenkategorie bzw. über strafrechtliche Verurteilungen.
  •     Verletzungen des Schutzes von personenbezogenen Daten müssen der nationalen Aufsichtsbehörde (Datenschutzbehörde Österreich) und der betroffenen Person ohne Verzögerung mitgeteilt werden.
  •     Diverse Informationspflichten und Betroffenenrechte, wie Auskunftsrechte, Recht auf Löschung, Recht auf Verarbeitungseinschränkung, Mitteilungspflicht bei Berichtigung oder Löschung, etc.
  •     Befugnisse von Aufsichtsbehörden werden erweitert und bei Nichteinhaltung können empfindliche Strafen verhängt werden.
  •     Unter gewissen Voraussetzungen ist das Unternehmen dazu verpflichtet, einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen.

Weitere Informationen zur EU Datenschutzgrundverordnung finden Sie auch auf der Homepage der WKO.


Wer ist der Datenschutzbeauftragte?

Der Datenschutzbeauftragte, kurz DSB, ist in der Organisation für die Einhaltung des Datenschutzes zuständig. Abgesehen von der internen Besetzung aus der eigenen Organisation ist es auch möglich, einen externen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Wichtig für die Ausübung der Funktion ist, neben der nötigen Fachkunde, dass der Datenschutzbeauftragte nicht selbst in einen Konflikt gerät oder sich selbst kontrollieren muss.

Sowohl Verantwortliche als auch Auftragsverarbeiter können dieser Verpflichtung unterliegen.

Eine freiwillige Bestellung eines Datenschutzbeauftragten ist jederzeit möglich. Der freiwillig bestellte Datenschutzbeauftragte hat dieselbe Stellung und dieselben Aufgaben wie der verpflichtend zu bestellende.

Die Aufgaben des Datenschutzbeauftragten:

  •     Unterrichtung und Beratung der Unternehmer und Mitarbeiter zu ihren Pflichten nach Datenschutzrecht
  •     Überwachung und Prüfung der Einhaltung von Vorschriften und Strategien zum Datenschutz
  •     Beratung im Zusammenhang mit der Folgeabschätzung
  •     Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde

Vorteile eines externen Datenschutzbeauftragten:

Für die Rolle des Datenschutzbeauftragten bestehen zahlreiche Sonderregelungen. So darf seine Tätigkeit nicht in Konflikt mit anderen Tätigkeiten im Unternehmen stehen, er darf keine Weisungen erhalten und kann auch schon mal lästig werden. Das bedeutet nicht nur für den Vorgesetzten sondern auch für den bestellten Mitarbeiter eine Belastungsprobe. Der DSB muss allerdings nicht aus dem Unternehmen sein, sondern kann auch von außen bestellt werden.

Bei einem externen Datenschutzbeauftragten gibt es keine Differenzen bzgl. Zuständigkeiten, man kann sich auf Leute mit ausreichend Fachwissen beschränken, eventuelle Betriebsblindheit fällt weg und die eigenen Mitarbeiter können sich weiterhin auf ihre Kernaufgaben konzentrieren.


Mein Angebot an Klein- und Mittelbetriebe in Österreich

Ich übernehme für Sie gerne:

  • Einen Check der Webseite(n), ob sie der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung entspricht (Strafen können sehr teuer werden!)
  • Erarbeitung der fehlenden Textpassagen und Links
  • Übernahme der Stellung des externen Datenschutzbeauftragten ihres Unternehmens inkl. aller Aufgaben

Kontaktieren Sie mich bei Interesse, ich unterbreite Ihnen ein unverbindliches Angebot! (schnittpunkt2012@gmail.com / +43(0)677/61810234) Sie profitieren durch meine Erfahrung und mein KnowHow ...



Datenschutzbeauftragter nach EU-Datenschutz-Grundverordnung - FAQ (wko.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Samstag, 12. Mai 2018

General Commenda: „Österreicher sind auf Krisen nicht vorbereitet“

General Othmar Commenda, Generalstabschef des Bundesheeres, hat bei einem Vortrag in Linz einmal mehr auf die Notwendigkeit, sich auf Krisensituationen vorzubereiten, hingewiesen. „Wer hat heute noch eine Speis und ausreichend Lebensmittel für bis zu zwei Wochen zu Hause?“, so Commenda. Und weiter: „Die Österreicher sind auf Krisen überhaupt nicht vorbereitet.“

Die Verwundbarkeit der Lebensmittelversorgung aufzuzeigen - das war General Commenda bei seinem Vortrag in Linz im Rahmen der Veranstaltung „Agrar-Info-Exklusiv“ wichtig, berichten die „Oberösterreichischen Nachrichten“. Der Stabschef betonte dabei, dass es nicht etwa um eine militärische Bedrohung gehe, die Versorgungsengpässe herbeiführen könnte. Vielmehr seien Terrorismus und Cyberattacken die möglichen Auslöser einer Krise.

Bei einem „Blackout“ - also einem flächendeckenden Stromausfall, etwa in der Folge eines Cyberangriffs - würde das Land im Chaos versinken. „Wir sind in diesem Punkt unheimlich verwundbar“, betonte Commenda. Umso wichtiger sei es auch für den Einzelnen, Vorkehrungen zu treffen. Denn ohne Vorräte würde es bei einem Ausfall von Kühlgeräten oder Heizungen schnell zur Krise kommen. Auch Lebensmitteltransporte gäbe es in einem solchen Fall nicht mehr. „Wir müssen die Menschen dafür sensibilisieren, dass es diese Gefahren nicht nur im Fernsehen oder weit weg gibt“, sagt Commenda.

Auch das Bundesheer muss auf derartige Bedrohungen vorbereitet sein: „Eine Armee, die sich selbst nicht mehr bewegen kann, kann keine Hilfe mehr sein.“ Commenda kritisiert daher den jahrelangen Sparkurs in Sachen Landesverteidigung. So gebe es etwa keine Tanklager mehr, die im Notfall speziell für Einsatzkräfte wie Polizei und Rettung unabdingbar wären. Die Überlegungen der türkis-blauen Regierung, dafür sogenannte Sicherheitsinseln einzurichten, sieht Commenda daher positiv. Kasernenstandorte sollen mit einer eigenständigen Energie- und Wasserversorgung sowie Vorrat an notwendigen Versorgungsgütern für einen längeren Zeitraum autark gemacht werden, um im Krisenfall die Blaulichtorganisationen und die Zivilbevölkerung rasch unterstützen zu können.






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



ESM-Chef Regling: Nächste Finanzkrise wird kommen - Nach Jahren der Finanzkrise geht es Europa derzeit wieder besser. Das sei aber nur eine kurze Verschnaufpause, mahnt der deutsche Chef des Euro-Rettungsschirms ESM. Es müssten dringend Reformen her. (stimme.de)

Achtung GEZ: Jetzt werden Türen aufgebrochen - Beim Eintreiben der ARD-ZDF Zwangsgebühren werden die Behörden immer brutaler. Neben einer neuen Verhaftungswelle drohen Gerichtsvollzieher offen mit dem Aufbrechen von "Türen und Behälnissen", um Wertgegenstände zu pfänden. (mmnews.de)

Ursula Haverbeck von polizeilichem Großaufgebot ins Gefängnis gebracht - Warum die 90jährige Ursula Haverbeck niemals hätte angeklagt werden dürfen. (michael-mannheimer.net)

Realsatire: EU lässt griechische Banken Stresstest bestehen – Durchfallen ausgeschlossen – Realität sieht katastrophal aus (finanzmarktwelt.de)

Argentinien bittet IWF um Finanzhilfen (zeit.de)

Shinzo Abe in Israel: Schuh-Affront beim Dessert - Bei einem festlichen Abendessen mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe ist Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu ordentlich ins Fettnäpfchen getreten. Netanyahus Chefkoch servierte den Nachtisch nämlich in Schuhen - nach Angaben von Diplomaten ein schwerer Affront, weil Schuhe besonders in der japanischen Kultur als abstoßend gelten. (krone.at)

Protest gegen Aufkündigung von Atomabkommen: Iranische Abgeordnete verbrennen US-Fahne im Parlament (rt.com)

Der autoritäre Staat profitierte vom Atomdeal – Irans Elite bereicherte sich an der Bevölkerung vorbei - US-Präsident Donald Trump kündigte den Atomdeal mit dem Iran. Der Aufschrei im Westen ist groß. Deutschland will an dem Deal festhalten. Doch was steckt hinter dem Abkommen? (epochtimes.de)

Trumps Pyrrhussieg: Die USA entscheiden sich für einen Weg, der nur zum Krieg führen kann (antikrieg.com)

Warum kann das beste Militär der Welt seine Kriege nicht gewinnen? (antikrieg.com)

Atomare Paketbombe aus den USA (krisenfrei.com)

“Fokus liegt auf Russland” – US-Marine reaktiviert ihre Zweite Flotte wegen “Bedrohung aus Moskau” - Vor wenigen Jahren mit der Begründung deaktiviert, Russland stelle keine militärische Bedrohung mehr dar, soll die Flotte, die dafür vorgesehen war, im Einsatzfall US-Panzer und Soldaten schnell nach Europa zu verlegen, wieder in Betrieb genommen werden. Während Russland seine Militärausgaben um 20 Prozent senkt, kündigt das Pentagon an, die Zweite US-Flotte wieder in Betrieb zu nehmen (pravda-tv.com)

Der Nahe und Mittlere Osten weiterhin ein Pulverfaß (journalistenwatch.com)

Spannungen in Nahost: Großbritannien ersucht Russland um Unterstützung (sputniknews.com)

Die Bundeswehr trainiert den Bürgerkrieg in einer eigens dafür errichteten Geisterstadt! (journalistenwatch.com)

Das ignorierte Gewaltpotenzial - Die Polizeiaktion in Ellwangen zur Festnahme eines Afrikaners schockiert die Republik. Wie sollen die Sicherheitskräfte gegen Gewalt von Migranten vorgehen? (geolitico.de)

„Mehr Gewalt in Spitälern“ seit Flüchtlingsansturm - „Es traute sich ja bisher keiner sagen“, erklärt Heinrich Schneider und spricht Klartext: „Die Gewalt in den Wiener Spitälern hat seit der Migrationsbewegung 2015 zugenommen!“ Heinrich Schneider ist Personalvertreter im Wilhelminenspital und hat die steigende Brutalität in den Kliniken satt. (krone.at)

Ex-Helfer: „Flüchtlinge“ forderten Markenware und Häuser - Der pensionierte Lehrer Franz Schmalwieser wollte am Höhepunkt der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 eigentlich nur etwas Gutes tun. Sein Ehrenamt als Flüchtlingshelfer hat er mittlerweile zurückgelegt. Er übt scharfe Kritik an der „Asyl-Industrie“ und sieht großflächigen Sozialmissbrauch. (wochenblick.at)

Buddha und die 83 Probleme (ruisz.com)





Donnerstag, 10. Mai 2018

Andreas Popp: Lebensversicherungen vor der Pleite ...

Die Ereignisse überschlagen sich nach wie vor und beschleunigen sich systembedingt. Schon lange weist die Wissensmanufaktur auf die fragile Finanzarchitektur und deren Kollaps-Potential hin. Der seit Jahren verlaufende Zusammenbruch des Finanzwesens nähert sich zunehmend dem Zeitpunkt, an dem sich auch die erkenntnisresistentesten Menschen nicht mehr wegducken können. Die Grundlage für diese Verweigerungshaltung nennt man pluralistische Ignoranz, die man schwer kalkulieren kann. Unsere globale Welt wird nun per Machtsystem verändert und ein „zurück“ ist nicht mehr möglich. Neben den politischen Interessen scheint es uns wichtig, sich ebenfalls auf jene Dinge zu konzentrieren, die man beeinflussen kann. Das sollte aus unserer Sicht auch die finanzielle Vorbereitung auf eine bewegte Zukunft sein. In dieser Ausgabe geht es um das Thema „Lebensversicherung“, deren Schieflage von Tag zu Tag kritischer wird, auch wenn die aktuelle Berichterstattung nur schemenhaft darüber berichtet. Kurze Hinweise über die kritische Situation der Pensionskassen reichen da nicht aus. Es gibt mehr Lebensversicherungsverträge in Deutschland als Einwohner. Grund genug, dieses Thema im Bewusstsein zu halten. Nur mit eigenverantwortlichem Handeln lässt sich das Leben gestalten. Die tägliche Nachrichtenlage sollte uns nicht vergessen lassen, auch die vermeintlich nebensächlichen Dinge zu klären.



Kapitalvernichtende Lebensversicherung – Staatlich gedeckter Betrug – Weiterzahlen? Beitragsfrei stellen? Oder kündigen? (wissensmanufaktur.net)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Mittwoch, 9. Mai 2018

Immer unverhohlener und unverschämter machen sie das! Wer sind sie?

Liebe Freunde, wir werden derartig verarscht, dass es kaum zu glauben ist und kaum jemand ist sich dessen bewusst, kaum jemand tut etwas dagegen.

Immer unverhohlener und unverschämter machen sie das! Wer sind sie? Es sind unsere Politiker, die Konzerne, die NGOs und die Medien.

Trotzdem kommt man ihnen auf die Schliche, wenn man nur ein wenig recherchiert. Doch wer macht das? Wer nimmt sich die Zeit sich über diverse Themen umfassend zu informieren?

Und die blödeste und naivste Aussage dazu hörte ich kürzlich: "Das würden die niemals machen!"

In ihrer Macht- und Geldgier ist ihnen wohl jedes Mittel recht, ihre Vorhaben durchzusetzen. Im schlimmsten Fall werden ganze Staaten zerstört, die Bevölkerung verarmt und die Umwelt zerstört.

Jegliche Gefahren, die ihre Macht oder ihren Profit schmälern könnten, werden eliminiert oder totgeschwiegen. Natürlich, hier spielen die Politiker und die Medien eine grosse Rolle, wenn die einflussreichen Lobbyisten am Werk sind. Ein paar Beispiele gefällig?

  • Es fährt in der Scheiz bereits ein neuentwickeltes und zugelassenes Auto mit Nanoflow-Zellen-Antrieb. Der Treibstoff ist reines Salzwasser, die Abgase Wasserdampf! Die Umweltfreundliche Mobilität existiert ... und "sie"? Sie fördern Elektrofahrzeuge, deren Umweltprobleme (vor allem bei Produktion und Recycling der Akkus) Benzin- und Dieselfahrzeuge übertreffen!

  • Freie Energie Generatoren gibt es. Versuche von Bastlern und Hobbyforschern bei QEG (Quantum Energy Gernerator) nach dem Prinzip Nikola Teslas in vielen Ländern der Erde (im Link unten kann man entsprechende Videos ansehen) beweisen, dass man mit diesen Generatoren weit mehr Energie erzeugen kann, als man zuführen muss. Alles was es braucht, ist entsprechend Geld und Profis für die Forschung und wir wären in einigen Jahren völlig unabhängig von Atomstrom und fossilen Energieträgern.

  • Die EU verbietet alte Gemüse- und Obstsorten - sogar für den privaten Gebrauch. Es kann zwar jeder Sorte zugelassen werden, doch die Verfahren sind langwierig und sehr teuer. Damit unterbindet man gesunde Ernährung und fördert Industriezüchtungen und Genmanipulation.

  • Die EU verbietet Heilpflanzen. Sie kann zwar das Wachsen von Heilpflanzen nicht verhindern, sind doch viele davon natürlich vorkommende Pflanzen, doch sie kann Handel und Verkauf weitgehend einschränken und regelmentieren. Das tut sie auch. Offiziell gibt es Dank der Pharmaindustrie KEINE Heilpflanzen mehr! Das Wort Heilung dürfen nur Pharmazeuten und Ärzte verwenden! Ein grosser Teil der Volksmedizin droht in Vergessenheit zu geraten, nur weil die Profitgier der Pharmakonzerne nicht zu stillen ist!

  • Der Staat sammelt unverschämt und gefragt alle möglichen Daten von uns Bürgern. Wir hingegen, da die digitale Fotografie die analoge abgelöst hat und Bilder nun Datensätze sind, dürfen nicht mehr fotografieren, sobald sich eine Person im Bildausschnitt befindet. Wir müssen vorher um Einverständnis bitten und schriftlich belegen, wo und wie man die Datensätze sprich Bilder speichert bzw. veröffentlich.

  • Wir werden bestraft, wenn wir Gesetze übertreten oder Verträge brechen! Selbst bei kleinen "Verbrechen" wie die Nichtbezahlung der GEZ droht Gefängnis! Die Grossen aber halten sich weder an Gesetze noch an Verträge, selbst an jene, die sie selbst beschlossen haben! Da werden Staaten (und damit Völkergemeinschaften) erpresst, zerstört oder erobert. Und der UN-Sicherheitsrat ist nur ein Kasperltheater für die naive Masse!

  • Wir werden belogen und es wird vertuscht. So ist die nicht vorhandene Souveränität Deutschlands immer noch kein Thema, weder in der Politik noch in den Medien. Dass Deutschland dadurch erpresst wird und immer noch von den Allierten besetztes Gebiet ist, wird tunlichst verschwiegen. Deutschland darf nur zahlen, dafür sind sie gut genug!

  • Uns wird das Axiom (als wahr angenommener Grundsatz) "Wenn´s der Wirtschaft gut geht, geht´s uns allen gut!" gebetsmühlenartig eingepleut. Und das rechtfertigt jede Art der Umweltzerstörung und Umweltverschmutzung. Lieber wird, vor allem in Dritt- und Schwellenländern (aber auch bei uns), viel, viel Geld für Prestigeprojekte eingesetzt, als sinnvolle Dinge ... z.b. Kläranlagen (auch in unseren Breiten fliessen noch viele Abwässer ungefiltert in Flüsse, Bäche und Meere!).

  • Es werden jährlich Billionen Beträge für Armeen und Rüstung ausgegeben. Nebenbei verhungern und verarmen Menschen. Es ist zugleich der wichtigste, ertragsreichste, umweltzerstörerischte und grösse "Wirtschaftszweig" weltweit! Würde man diese Gelder in Forschung und Bildung investieren, hätten wir binnen kürzester Zeit das Paradies auf Erden ... ohne Armut, ohne Hunger, ohne Krieg! Doch genau das darf nicht sein!

Dass es allerdings nicht mehr lange so weiter gehen kann, wird jedem bewusst, der sich mit dieser Materie befasst. Irgendwann muss diese Illusion, die uns vorgesetzt wurde, zusammenbrechen! Und genau an diesem Punkt sind wir angelangt!



Patent US-511916A: Freie Energie ist seit 2014 auf dem Markt! (Do it yourself - Bauplan kostenlos) (legitim.ch)

Nanoflow-Zelle: Dieses Auto fährt mit Salzwasser, schafft 350km/h und hat EU-Zulassung (legitim.ch)

Jeder sechste Todesfall durch Umweltverschmutzung verursacht (deutschlandfunkkultur.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Die grüne Kulturhegemonie wankt - Die Angst geht um vor einer konservativen Wende. Die grüne Kulturhegemonie wankt. Und mit der politischen Klasse leidet die kommentierende Klasse der Medien. (geolitico.de)

Die Rückkehr der Anbetung von Marx: Oder über die Unfähigkeit Linker, einen der historisch größten ideologischen Irrtümer zu erkennen und sich von ihm zu trennen (michael-mannheimer.net)

Warum misst die deutsche Justiz mit zweierlei Maß? (dzig.de)

EU-Kindergeld: Applaus aus Deutschland für Reform - Bundeskanzler Sebastian Kurz musste für seine Pläne, das Kindergeld für im EU-Ausland lebende Kinder an die Lebenserhaltungskosten in deren Heimat anzupassen, viel Kritik einstecken. Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban nannte den Vorstoß sogar „hinterlistig“. Ein anderes Nachbarland verfolgt die Entwicklung in dieser Causa dagegen mit großem Interesse: Im deutschen Bundesland Bayern wurde nun eine Bundesratsinitiative dazu beschlossen - als Beispiel dient der österreichische Vorstoß. Auch Deutschland könnte mit einer Indexierung der Kinderbeihilfe Hunderte Millionen Euro einsparen. (krone.at)

Die Austro-Türken leiden unter Erdogan - Viele Türken haben es in Österreich durch Fleiß weit gebracht. Die Entwicklung in der Türkei hilft ihnen nicht. (kurier.at)

Türkei leidet immer stärker unter dem Verfall der Lira (kurier.at)

Tut sich was in Frankreich? Gestern demonstrierten Zehntausende Menschen in Paris gegen die Macron-Politik. Laut Angaben der Polizei sollen es 40 000 Teilnehmer gewesen sein. Die Unbeugsamen (die Linkspartei La France Insoumise) sprachen bei Twitter sogar von 160 000 Macron-Gegner (krisenfrei.com)

Putin schlägt Medwedew erneut als Regierungschef vor (epochtimes.de)

Die verschwiegene Wahrheit über Südafrika – Der Völkermord an Weißen (unser-mitteleuropa.com)

Trump verkündet historischen Ausstieg aus Iran-Atomabkommen - Der US-Präsident macht seine Drohung wahr. Aus Teheran heißt es: Die USA untergraben internationale Verträge (kurier.at)


USA: Versiegelte Anklageschriften: Aktualisierte Zahlen (n8waechter.info)

Während Russlands Militär schrumpft, bildet die US Navy eine neue Flotte, um das zu 'kontern' (antikrieg.com)

Trump, Iran und Netanjahu – Es geht nicht um den Atom-Deal, sondern um den Petrodollar (anderweltonline.com)

Nukleare Chuzpe (antikrieg.com)

Israelische Kampfjets tarnen sich als Amerikaner (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Hassprediger ruft nach Scharia in Österreich! Eine brisante Sachverhaltsdarstellung ist nun in der Staatsanwaltschaft Wien eingetrudelt: In einem YouTube-Video ruft der Prediger einer Moschee zur Errichtung eines islamischen Staates auf österreichischem Hoheitsgebiet und zur Einführung der Scharia auf. (krone.at)

Udine: Massives Bienensterben durch zu viele Pestizide - 38 Personen im Visier der Staatsanwaltschaft, 20 Felder wurden beschlagnahmt. (kleinezeitung.at)

Russische Wissenschaftler entschlüsseln ausserirdische Botschaften und entdecken eine Warnung an die Menschheit! (pravda-tv.com)





Dienstag, 8. Mai 2018

Syriens UN-Botschafter erzählt wichtiges was wir so noch nie gehört haben

Baschar al-Dschafari der derzeitige Ständige Vertreter (UN-Botschafter) Syriens bei den Vereinten Nationen erklärt hier Dinge die wir so noch nie gehört haben.







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Montag, 7. Mai 2018

EU-Gesetz leitet das Ende der Fotografie ein: Sie werden nicht glauben, was die EU geplant hat

Die totale Faschistisierung der EU: wie Brüssel das Ende der Fotografie beschlossen hat! Fotografieren in der Öffentlichkeit oder auch im privaten Raum kann sie ab sofort bis zu 20 Millionen Euro Bußgeld (pro Fall!) kosten.

Überall dort, wo Unbeteiligte oder nur am Rande Beteiligte auf einem Foto zu erkennen sind oder sein könnten, gilt künftig: „Vorsicht Kamera!“

Street-Photography, Sportfotografie, Hochzeits-, Sport oder Konzertfotos und viele andere Bereiche werden drastisch erschwert, oder, um es präziser zu sagen: Sind im bisherigen Rahmen künftig gar nicht mehr möglich.

Das gilt beispielsweise, wenn ein Hochzeitsfotograf die schriftliche Einwilligung sämtlicher Gäste einholen muss, dass sie fotografiert werden dürfen, und dass er diese Fotos speichern, verarbeiten und veröffentlichen darf. Bei Verletzungen der neuen Vorschriften drohen Bußgelder in Millionenhöhe. Die Rechtsunsicherheit ist enorm, und die Geier-Brigade der Abmahnanwälte dürften sich bereits jetzt die Hände reiben.

Ohne Einwilligung der abgebildeten Personen dürfen künftig nur noch Mitglieder der „institutionalisierten“ Presse und des Rundfunks, also beispielsweise fest angestellte Fotografen, solche Bilder anfertigen und veröffentlichen.

Freie Fotografen, Blogger oder auch Amateure, die Handyfotos auf der Straße schießen, brauchen eine Einwilligung der abgebildeten Personen – was in aller Regel völlig unrealistisch ist. Aber b dem 25, Mai diesen Jahres rechtswirksam wird.

Der Grund für diese totalitäre Zwangsmaßnahme, die historisch beispiellos ist,  kann nur ein einziger sein:

Die EU will in Zukunft die Dokumentation der Massenimmigration in den tausenden Städten und Kommunen unmöglich machen.

Niemand darf mehr seine Kamera auf eine deutsche oder französische Straße richten, und dort ein Bild machen, wo man erkennt, dass 99 Porzent der dortigen Passanten Immigranten sind.

Niemand darf mehr einen Videoclip mit seinem Handy drehen, wenn Migranten Deutsche totprügeln. Niemand darf mehr eine Aufnahme machen, wenn Migranten deutsche Mädchen, Frauen und Omas vergewaltigen.
Die Dokumentation dieser Verbrechen wird ab dem 25.Mai 2018 schwerer bestraft als das Verbrechen selbst.

Interessant dabei ist, dass es über dieses Gesetz keinerlei öffentliche Diskussion gab nach dem Motto der EU-Verbrecher, wie es der Alkoholiker und Chef EU-ler Juncker formulierte:

„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Diesmal wurde nur etwas beschlossen – aber nicht mehr in den öffentlichen Raum gestellt. Weil man ganz genau wusste, dass, hätte man das getan,  ein europaweiter Proteststurm gegen diesen faschistische Gesetz losgebrochen wäre. Man kann auch sagen: die EU ist in puncto Faschistisierung und Totalisierung ihrer Institutionen einen Schritt „gewachsen“:

Man tut nicht mehr so, als wäre die EU eine Demokratie. Man beschließt die Gesetze genau so, wie sie in der KPDSU, in der KP-China und im Politbüro der DDR beschlossen wurden: Völlig vorbei am Volk, dem berühmten Souverän, der laut Grundgesetz der alleinige Träger Deutschlands und seiner drei Gewalten ist – in Wirklichkeit jedoch längst nichts mehr zu sagen hat.

Der Souverän ist tot! Es lebe die Brüsseler Diktatur!

Es ist ein geradezu teuflischer Angriff auf die Meinungsfreiheit, so teuflisch, dass man gewillt ist, jene, die diesen Plan ersonnen haben, durch die Straßen zu prügeln und an den nächsten Bäumen aufzuhängen.

Denn wer außer ihnen selbst gibt ihnen das Recht, eine nunmehr 150-jährige Tradition: Das Fotografieren der Welt, so wie sie ist, zu unterbinden und mit Strafen zu ahnden, die jeden Hobby- oder Berufsfotografen lebenslang ins materielle Elend stürzen würden?

Wer gibt dieser Handvoll EU-Verbrechern das Recht, 550 Mio Bewohnern der EU vorzuschreiben, wen und was sie fotografieren dürfen und wen oder was nicht?

Weder kann man in Zukunft die Straßen von Heidelberg fotografieren, noch das Schloss Neuschwanstein – noch die Zugspitze – oder eine Landschaftsaufnahme machen, wenn auch nur ein einziger Mensch, wie weit auch immer er von der Linse entfernt sein mag, darauf abgelichtet würde.

Der Plan dient nicht, wie die Brüsseler Verbrecher tönen, dem „Schutz vor Daten“:
Er dient allein dem Schutz der Dokumentation ihres Jahrtausendverbrechens, welches man als den größten historischen Genozid der Menschheitsgeschichte bezeichnen kann:

Der Masseneinwanderung von hunderten Millionen Afrikanern und Menschen aus dem nahen Osten, zumeist Moslems, der zum geplanten und gewollten Untergang der weißen Urbevölkerung Europas führen wird.

Sie glauben das nicht? Dann lesen Sie den folgenden Artikel: Wissen zur DSGVO – 7 Tipps für Fotografen

[ Quelle: Michael Mannheimer ]



Michael Mannheimer (michael-mannheimer.net)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)