Montag, 12. März 2018

Finden wir uns bald in einer Welt des Chaos und der Gewalt wieder?

Einige afrikanische Staaten versuchen die enteigneten und vertriebenen weissen Farmer wieder in ihr Land zurück zuholen, weil ohne ihnen das landwirtschaftliche System weitgehend zusammengebrochen ist.

Trotzdem Afrika der Kontinent mit den meisten und wertvollsten Bodenschätzen ist, ist es der Kontinent mit der meisten Armut, der höchsten Arbeitslosigkeit und der höchsten Krankheitsrate der Welt.

Die meisten schwarzen Regierungen sind höchst korrupt und unfähig einen Staat zu regieren. Das Ergebnis sind Staaten mit der höchsten Kriminalitätsrate, die im Korruptionssumpf und Chaos versinken.

Die WHO führt eine offizielle Liste der Durchschnittsintelligenz der Bürger aller Staaten. Traditionelle Schlusslichter sind viele afrikanische Staaten, wo ein Durchschnittsintelligenzquotient beim Volk festgestellt wurde, der bei uns in Mitteleuropa als grenzwertig gilt!

Seit der Überflutung Europas durch u.a. Nofras (Nordafrikaner) ist uns bewusst geworden, dass der überwiegende Teil der Nofras...

  • ... sozial nicht integrierbar ist!
  • ... durch sie die Kriminalitätsrate signifikant steigt!
  • ... nicht in den Arbeitsmarkt integrierbar ist!
  • ... mit unseren mitteleuropäischen Werten nichts anfangen können!
  • ... eine hohe Gewaltbereitschaft besteht!

Wir können und dürfen nicht zulassen, dass durch Unterminierung und Vermischung das europäische Volk dahingehend verändert wird! Wir müssen die Politik zwingen, den weiteren Zuzug der Invasoren zu verhindern und bei Auffälligkeiten sofort abzuschieben.

Schweden ist beispielhaft für die gescheiterte Integration. Schwarze Ghettos, No-Go-Zonen, eine explodierende Kriminalitäts- und Vergewaltigungsstatistik und ausufernde Kosten gefährden nicht nur die Stabilität des Landes sondern auch den inneren Frieden.

Noch ist Europa nicht verloren, doch wenn wir nicht schnell rigoros handeln, finden wir uns im Chaos der Gewalt wieder ... das kann schneller gehen, als uns allen lieb ist!



Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind.
Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten: die Überlegenen und sie die Unterlegenen. Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören. Erinnert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss: Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt. Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern. Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.“

[ Dr. Albert Schweitzer, Friedensnobelpreisträger 1952 in seinem Buch 1961, From My African Notebook ]



Ein Afrikaner namens Chigozie Obioma schrieb einen Artikel mit dem Titel “ Es gibt keine erfolgreichen schwarzen Nationen “ für das Magazin Foreign Policy, in dem er ein Ende der unkritischen Haltung gegenüber den schwarzen Ländern fordert, die durch die derzeitige Machtstruktur gefördert werden. Er sagt, dass Afrikaner ohne eine kritischere Sicht nie in der Lage sein werden, einen autarken Staat aufzubauen. (annaschublog.com)

Weltenbummler aus Sauerlach erklären, warum sich Afrika selbst vernichtet - Nach fast vier Jahren auf Afrika-Tour sind Thomas Lehn (58) und Constanze Kühnel (45) auf Heimatbesuch in Sauerlach: Sie sagen: „Es frustriert uns, zu sehen, wie dieser Kontinent sich selbst vernichten wird.“ (merkur.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Insider warnt: "In zwei Jahren fliegt uns das Bankensystem um die Ohren" (focus.de)

Banken-Insider: So schlimm ist es wirklich - Wann bricht der Euro? Welche Folgen hat Target2? Steigt der Bitcoin, weil Banken und Geldsystem vom Kollaps bedroht sind? Wie schlimm steht es wirlich um's Finanzsystem? Ein Banken-Insider packt aus. (mmnews.de)

Target2 Bombe: Jetzt fast 1 Bio. - Rekord: Auf dem "Bierdeckel" der Südschiene steht mittlerweile fast 1 Billion Euro. Rückzahlungswahrscheinlichkeit: Null. Medienaufmerksamkeit: Ebenfalls null. (mmnews.de)


EU-Kommission genehmigt neue Milliarden-Finanzspritze für Ukraine (unzensuriert.at)

AfD in Syrien: Bilder und Impressionen - Gegenteil der Mainstream-Berichte - Wie sieht es wirklich aus in Syrien? Während SPIEGEL & Co. ein völlig verzerrtes Bild zeichnen, wollten sich Abgeordenete der AfD ein eigenes Bild machen. Grüne und der politisch-mediale Komplex sind empört. Können die Abgeordneten das Lügenbild in den Medien zu Syrien stürzen? (mmnews.de)

„Keep America Great!“ – Trump stellt Wahlkampfslogan für 2020 vor - "Keep America Great!" – mit diesem Slogan will US-Präsident Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen 2020 antreten. Denn "wir können nicht sagen, 'Make America Great Again', weil ich dies schon fertiggebracht habe", so Trump. (epochtimes.de)

Putin: “Das politische System der USA frisst sich selbst auf” und erklärt Vorbereitungen für einen Atomkrieg (pravda-tv.com)

Trumps Importzölle und die Probleme mit dem Dollarkurs - Donald Trump und Wladimir Putin haben es gemeinsam: Was immer sie tun, es wird negativ darüber berichtet und niemand in den Systemmedien macht sich die Mühe zu hinterfragen, ob es richtig und sinnvoll sein kann. So wird jetzt wieder auf Trump eingeschlagen, auch von Merkel, weil er Importzölle auf Stahl und Aluminium angeordnet hat, die es – wer hätte das gedacht? – schon seit Jahren in Europa gibt. (anderweltonline.com)

Donald Trump bereit zu historischem Treffen mit Kim Jong-un (faz.net)

Chef von Sozialverband fordert 30% mehr Geld für „Asyl“-Bewerber (pi-news.net)

Polizei: Einige Migrantengruppen werden „deutschenfeindlicher“ gegenüber Einsatzkräften (focus.de)

Scharia-Urteil eines schwedischen Gerichts (journalistenwatch.com)

England: Muslimischer Lehrer unterrichtete hunderte Kinder Attentate zu verüben (schluesselkindblog.com)

"Sozialstaat wird schamlos ausgenützt": Flüchtlingshelfer wählt FPÖ (unzensuriert.at)

Spaltung der Bevölkerung in sich bekämpfende Gruppen – Die Strategie der multipolaren Konfrontation (fassadenkratzer.wordpress.com)

Der globale Wirtschaftskrieg wird noch mit Platzpatronen geführt - Die kriegerische Rhetorik passt nicht wirklich mit den gesetzten Maßnahmen zusammen, die nur einen verschwindend kleinen Teil des Handels betreffen. (diepresse.com)

Stahlkrise und Energiewende: EU-Stahl ist durch die CO2-Grenzwerte nicht mehr konkurrenzfähig (epochtimes.de)

Was vor und nach 1938 wirklich geschehen ist - An keine Epoche der österreichischen Geschichte wird so oft erinnert wie an den März 1938. Das geschieht alle fünf Jahre mit noch erhöhter Intensität, so auch jetzt 80 Jahre "danach". An sich rechtfertigen die katastrophalen Folgen von 1938 durchaus Intensität und Frequenz des Gedenkens; Österreich war ja damals nicht nur seiner Unabhängigkeit und Eigenständigkeit beraubt worden, sondern ist auch in ein mörderisch-totalitäres Regime sowie einen verheerenden Weltkrieg geraten. Jedoch erfolgt dieses Gedenken seit Jahren so seltsam einseitig, jedoch wird dabei Wesentliches so weitgehend weggeschwiegen, dass man von einer Fake-Geschichtsschreibung sprechen muss. Diese übertrifft die gegenwärtig europaweit für so viel Aufregung sorgende Geschichts-Umschreibung durch Polen bei weitem. (andreas-unterberger.at)

“Morgenappell!“ (n8waechter.info)

Putin bekommt sein Bier von Merkel (kurier.at)





Keine Kommentare: