Samstag, 31. März 2018

Der März ...

Das ist die weltweit teuerste Kamera bisher - Leica 0-Serie erzielte bei Westlicht-Versteigerung einen Weltrekordpreis von 2,4 Millionen Euro.

Mit einem Auktionsergebnis von 2,4 Mio. Euro hat heute, Samstag, ein Leica-Fotoapparat den Weltrekordpreis als bis dato teuerste Kamera aller Zeiten aufgestellt: Bei der Westlicht-Versteigerung in Wien ging die Preziose aus 1923 an einen privaten Sammler aus Asien, hieß es aus dem Auktionshaus gegenüber der APA. Der Startpreis für die Leica 0-Serie Nr. 122 war bei "nur" 400.000 Euro gelegen.

Den Rekordpreis von 2,4 Mio. Euro inklusive Aufgeld erklärt man sich bei Westlicht nicht zuletzt mit dem guten Zustand der Kamera. Zwei Jahre, bevor die erste Leica offiziell auf den Markt kam, hatte Ernst Leitz 1923 rund 25 dieser Testkameras produziert. Im Originalzustand erhalten sind davon wohl nur mehr drei Stück. Der neue Rekordhalter löst damit ebenfalls eine Leica ab. Die Leica 0-Serie mit der Nummer 116 hatte 2012 bei Westlicht 2,16 Mio. Euro erzielt. (kurier.at)







Japan bekommt Hello-Kitty-Hochgeschwindigkeitszug - Noch in diesem Sommer soll in Westjapan ein Bullettrain im Hello-Kitty-Design den Betrieb aufnehmen.  Die West Japan Railway Co. (JR West) wird diesen Sommer einen Hello-Kitty-Hochgeschwindigkeitszug auf der Sanyo Shinkansen Linie starten, berichtet die "Japan Times". Der Zug im Design des beliebten Kätzchencharakters soll dann Osaka und Fukuoka verbinden. Im ersten Wagon soll es keine Sitzplätze geben. Er ist für den Verkauf lokaler Spezialitäten bestimmt, während schon der zweite Wagon die volle Dröhnung an Hello-Kitty-Ausstattung haben wird. (derstandard.at)



Dieser Jaguar XJ6 hat Musik im Tank - Der Jaguar XJ6 ist tatsächlich so etwas wie ein automobiler Evergreen – unglaubliche 50 Jahre hat die Limousine heuer auf dem eleganten Katzenbuckel. Und auch den Hardrockern von Iron Maiden sind mit Hits wie „The Number of the Beast“ oder „Run to the Hills“ einige Songs gelungen, die die Jahrzehnte überdauert haben.

Aber das ist nicht das einzige, was der Luxusliner und die britische Band gemeinsam haben. Im Auftrag von Schlagzeuger Nicko McBrain, seines Zeichens langjähriger Markenfan, hat Jaguars Klassikabteilung jetzt dessen XJ6 Serie 3 Baujahr 1984 mit modernen und klassischen Zutaten modifiziert, damit er seinen Beinamen „Greatest Hits“ auch wirklich verdient. „Das ist mein ultimativer XJ – mein dritter, ich habe ihn liebevoll ‚Johnny 3’ genannt. Das Auto ist wirklich eine Greatest-Hits-Edition und verkörpert alles, für was der XJ steht“, sagt Nicko McBrain.

Das Projekt verschlang über 3500 Arbeitsstunden, in denen über 4000 Teilen aufpoliert, ausgetauscht oder sogar ganz neu entworfen wurden. Da wären zum Beispiel spezielle Stoßfänger, die nahtlos in die stärker ausgestellten Kotflügel übergehen und mit speziellem Chromornat geschmückt sind. Maßgefertigte Seitenschweller und modifizierte Hintertüren sowie ein verstärktes Fahrwerk mit verstellbaren hinteren Stoßdämpfern. Die Türgriffe und die Rückspiegel stammen von der Serie 2, die Scheinwerfer wurden auf LED-Technik mit „Halo“-Tagfahrlichtsignatur umgebaut. Moderne Türdichtungen reduzieren Windgeräusche und sorgen für zusätzliche Schalldämmung.

Im Interieur des „Greatest Hits“-Modells trifft klassischer Jaguar Stil auf moderne Komfort- und Infotainment-Funktionen. Die von Hand bezogenen, roten Ledersitze tragen schwarze Keder. In dieser Farbe sind auch die Teppiche und der Dachhimmel gehalten. Für das Armaturenbrett (in dem ein Startknopf das Zündschloss ersetzt) hat Jaguar Classic nicht zufällig dunkelgrau gefärbtes Sycamore-Holz gewählt – es ist das bevorzugte Material für Nickos Wirbeltrommeln.

Eine weitere Referenz an die Welt des Heavy Metal sind maschinell bearbeitete Aluminium-Drehregler – sie erinnern an Kontrollregler für Gitarren-Verstärker, die Nickos Freund Jim Marshall entworfen hat. Die in Chrom und Schwarz ausgeführten Pedale wiederum beziehen ihre Inspiration von Schlagzeugen. Das Dreispeichen-Sportlenkrad – auch das eine Sonderanfertigung – ziert Nickos persönliches Maskottchen: den „Eddie Growler“, erstmals aufgetaucht am speziell für ihn ausgestatteten Jaguar XKR-S von 2013.

Das überarbeitete Armaturenbrett mit abgedimmter Beleuchtung dominiert ein moderner Touchscreen von Alpine. Über dieses Display lässt sich neben Navigation und Konnektivität unter anderem das 1100 Watt starke Sound System steuern. Es versorgt Lausprecher aus Nickos bevorzugter Audioanlage – installiert im XF Modelljahr 2012. Damit auch die Akustik des 4,2-Liter-Reihensechszylinders stimmt, atmet der Motor über eine attraktiv gestylte Vierrohr-Auspuffanlage aus.

Nach McBrains Umzug nach Amerika hatte der XJ viele Jahre auf dem Grundstück von Iron-Maiden-Bassgitarrist Steve Harris gestanden. Im Greatest-Hits-Modell tauchen viele der während dieser Zeit wohl behüteten Teile erneut auf: von der ikonischen Kühlerfigur in Form des springenden Jaguars – die Nicko überhaupt erst dazu brachte, das Auto zu kaufen – bis zu den Original-Zündschlüsseln von 1984. (kleinezeitung.at)







Coca-Cola will erstmals alkoholisches Getränk auf den Markt bringen - Der US-Getränkeriese Coca-Cola will erstmals in seiner 125-jährigen Geschichte ein alkoholisches Getränk auf den Markt bringen. Es soll in Japan angeboten werden, gab der für Japan zuständige Unternehmensvertreter Jorge Garduno auf der Konzernwebsite bekannt. Demnach handelt es sich um ein Dosengetränk nach dem Vorbild des japanischen Cocktails Chu-Hi. Dieser wird ebenfalls in der Dose verkauft und basiert auf der örtlichen Spirituose Shochu und mit Zitrone aromatisiertem Mineralwasser. Es gibt verschiedene Geschmacksrichtungen, der Shochu kann auch durch Wodka ersetzt werden.

"Das ist einzigartig in unserer Geschichte, Coca-Cola hat sich immer vollkommen auf nichtalkoholische Getränke konzentriert", erklärte Garduno. Das Vorhaben sei ein "Beispiel dafür, wie wir Möglichkeiten außerhalb unserer Kernbereiche erforschen". Angaben zum Verkaufsstart, zum Preis und dazu, ob das Getränk ausschließlich in Japan verkauft werden soll, machte Garduno nicht. Er fügte allerdings hinzu: "Ich denke nicht, dass die Leute überall auf der Welt darauf warten sollten, so etwas von Coca-Cola zu sehen." Angesichts der zunehmenden Abkehr vieler US-Bürger von Softdrinks und sinkender Verkaufszahlen will sich der Getränkeriese derzeit breiter aufstellen. Dabei setzt Coca-Cola vor allem auf Tees, Wasser, Vitamingetränke und Energydrinks. In den 70er-Jahren versuchte sich Coca-Cola bereits einmal im Weingeschäft, allerdings ohne Verwendung des Markennamens. Der Vorstoß währte allerdings nicht lange – die Weinsparte wurde bereits Anfang der 80er-Jahre wieder verkauft. (derstandard.at)



Haus aus Legosteinen - Wasserfälle aus Lego, ein 15 Meter hoher Baum aus den bunten Steinen und Roboter, die das Mittagessen servieren. Das gibt es seit Kurzem in Billund, Dänemark.

Baustoffe sind heute sehr variabel: Man kann Häuser aus Beton, gepresstem Stroh oder sogar Abfall bauen. In der dänischen Stadt Billund hat man auf Legosteine zurückgegriffen. Dass das Legohaus in einer Kleinstadt mit knapp über 6000 Einwohnern gebaut wurde, hat einen besonderen Grund: Billund gilt als Geburtsort der Legosteine und ist Hauptsitz der LEGO A/S, bei der drei Viertel aller Stadtbewohner beschäftigt sind.

Geplant wurde das Haus von der dänischen Bjarke Ingels Group (BIG), der gleichnamige Gründer des Architekturbüros sagt darüber: "Wäre die BIG nur gegründet worden, um ein einziges Haus zu planen, dann wäre es dieses Legohaus." Er ist stolz auf sein Haus, das aus 25 Millionen Bausteinen besteht, die jeweils die gleichen Proportionen wie die herkömmlichen kleineren Steine haben, aber hundert Mal größer sind. Insgesamt erstreckt sich das Gebäude über 12.000 Quadratmeter und ist 23 Meter hoch. Der drei Jahre andauernde Bau begann 2014, Ende September 2017 wurde das Gebäude feierlich von der dänischen Kronprinzessin eröffnet. Seitdem ist es vier Mal in der Woche für Besucher zugänglich.

Im Inneren setzt sich das Lego-Thema fort: Bunte Wasserfälle, Lego-Dinosaurier und ganze Miniaturstädte finden Interessierte in den farblich unterteilten "Erlebniszonen". Eines der Highlights ist der 15 Meter hohe "Tree of Creativity": Ein Lego-Baum im Treppenhaus, der 20 Tonnen wiegt und in 1200 Stunden aufgebaut wurde. Die Besucher können sogar selbst kreativ werden und mit speziellen Lego-Robotern interagieren, die die Bestellungen in einem der drei Restaurants aufnehmen. (kurier.at)







Selbstgebastelte Rakete: Mann schoss sich 570 Meter hoch - Bei vorherigen Tests hatte sich "Mad Mike" teils schwere Verletzungen zugezogen. Dieses Mal ging es Hughes nach der Landung recht gut.

Mit einer selbstgebastelten Rakete hat sich ein US-Amerikaner gut einen halben Kilometer hoch in die Luft geschossen.

Ziel der Aktion: beweisen, dass die Erde flach ist. Mike Hughes - Spitzname "Mad Mike" - hob nach monatelangen Verzögerungen am Samstag über dem kleinen Ort Amboy in der kalifornischen Mojave-Wüste ab, wie die "Tech Times" berichtete.

An zwei Fallschirmen sei der 61-Jährige wieder auf den Boden zurückgekehrt. Bei vorherigen Tests hatte sich "Mad Mike" teils schwere Verletzungen zugezogen. Dieses Mal ging es Hughes nach der Landung recht gut. Ob er seine Theorie von der flachen Erde danach bestätigt oder widerlegt sah, wurde nicht bekannt. (kleinezeitung.at)



Einwohner von Fucking dürfen nun gratis Pornos schauen - Ortschaften aus aller Welt, deren Namen sexuell interpretiert werden können, werden Teil des "Premium Places"-Programms eines Porno-Anbieters. Auch die oberösterreichische Gemeinde Fucking ist dabei.

Eindeutig zweideutig kann der Ortsname der oberösterreichischen Gemeinde Fucking verstanden werden. Das ist nicht immer ganz einfach für die Bewohner des Ortes. Spott  und Häme sowie der regelmäßige Diebstahl ihres Ortsschildes gehören zu ihrem Alltag. Genau das macht sich nun der Pornoanbieter "Pornhub" zunutze. So sollen die Einwohner von Fucking und 49 anderen Orten mit sexuell konnotierten Namen weltweit einen "Pornhub-Premium-Places"-Account erhalten. Das bedeutet: Gratispornos für alle Bewohner.

Die Sex-Film-Seite hat dies in einem Promotion-Video kundgetan. "Lasst uns allen Scherzkeksen zeigen, dass man sich nicht schämen muss, wenn man in Anus oder Orgy lebt", heißt es in der Aussendung. "Es ist ein Privileg. Jeder mag Sex und Pornos, also lasst uns alle anderen eifersüchtig machen", so Pornhub.

Andere Leidensgenossen von Fucking sind übrigens Dildo, Fort Dick, Horneytown oder Petting. (kleinezeitung.at)



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Montag, 26. März 2018

Was mag kommen?

In letzter Zeit erreichen mich einige Emails, in welchen Fragen zur Islamisierung, islamischer Terror und eventuelles Auswandern gestellt werden.

Ich glaube, dass der grosse islamische Terror bei uns in Österreich nicht stattfinden wird. In Deutschland kann es aber doch zu einem offenen Konflikt führen. Dass dies ein äusserst wichtiges und sensibles Thema ist, zeigt die Kriminalstatistik. Vor allem die Gruppe der Nofras (Nordafrikaner) und Tschetschenen sind bei uns in Österreich für einen gewaltigen Anstieg verantwortlich. Noch wird aus falscher "Political Correctness" nicht viel dagegen getan. Vor allem sind unsere links-sozialen Gesetze eine fast unüberwindbare Hürde.

Doch durch den politischen Wechsel und den zumindest angedeuteten strengeren Kurs der Regierung gegen gewalttätige Gruppen ist die Bevölkerung vorerst etwas beruhigt. Auch wenn dies nur eine scheinbare Beruhigung ist.

In Deutschland ist dieses Problem viel eklatanter ... ebenso in Schweden, Frankreich, England und Italien. Dort, vemute ich, wird es demnächst zu offenem Schlagabtausch, sprich offenen Kämpfen, kommen. Die österreichische Bevölkerung ist zu behäbig und zu gutgläubig, allerdings auch nicht so gefährdet, wie eben dort.

Auch die Sache mit dem Grossterror, eine Eichelburg´sche Theorie, mag, wenn noch mehr Zeit verstreicht, nicht kommen. Denn sonst wäre es schon passiert! Auf was sollten die Terroristen warten?

Solange die Neuankömmlinge so gut vom Staat versorgt werden, warum sollten sie dagegen ankämpfen und die Versorgungsgrundlage vernichten wollen? Die meisten kommen nicht als islamische Eroberer, obwohl sicher einige dabei sind, die meisten kommen um sich versorgen zu lassen. Versorgen von einem in ihren Augen reichem Staat. Denn zuhause herrscht in den meisten Herkunftsländern Zukunftslosigkeit, Arbeitslosigkeit, Gewälttätigkeit, Chaos und Korruption. Dem versuchten sie zu entfliehen ...

Die Europäer werden sich besinnen und die invasorischen Neuankömmlinge verjagen. Dies wird aber, so hoffe ich, weitgehend unblutig vor sich gehen. (siehe meinen gestrigen Artikel: Was bedeutet "links", was bedeutet "rechts"?). Jenes Denken, das heute noch als national, rechtsradikal und rassistisch bezeichnet wird, ist in naher Zukunft "normal"! Warum? Weil kein Volk hunderttausende Nichtstuer und Sozialschmarotzer finanzieren, durchfüttern und erhalten will und kann! Dadurch kann es durchaus auch bei uns zu kleineren Scharmützel kommen, doch der grosse Bürgerkrieg wird ausbleiben!

Die grössere Gefahr droht aus der Finanzwelt. Dort ist die Lage wieder einmal äusserst prekär und angespannt. Nicht nur bei uns, sondern weltweit. Ein Zusammenbruch des globalen Finanzsystems ist sicher, es ist nur eine Frage der Zeit! ... und die Zeit scheint gekommen zu sein!

Unser System ist auf diese Art und Weise wie wir es betreiben, nicht mehr finanzierbar. Der Finanzmoloch wird alles verschlingen und über uns kommen, wie ein Tsunami. Auch wenn das in den Mainstreammedien derzeit nicht (noch nicht) behandelt wird.

Wann es dazu kommen wird, weiss niemand. Die Rettungsversuche dauern seit 2008 an und man versucht mit Manipulation, Vertuschung, Ignoranz und den letzten Mitteln das System zu retten. Doch irgendwann ist Schluss und einfach nicht mehr finanzierbar (im herkömmlichen Sinne). Dann bricht in rasender Geschwindigkeit das globale Finanzsystem zusammen ... mit ihm auch die Währungen, also unser Geld!

Davor kann man sich bis zu einem gewissen Grad schützen, in dem man ein Krisenlager anlegt (Lebensmittel, Trinkwasser, Medikamente, Hygieneartikel, etc.), sein Vermögen in krisensichere Anlagen transferiert (Edelmetalle) und sich auch mental darauf vorbereitet. Nicht zuletzt auch überlegt, wie man sein Leben und das Leben seiner Familie schützen kann (Verteidigung).

Eine ebenso grosse Gefahr ein Krieg. Solange die USA und damit auch Europa sich als aggressive Kriegshetzer betätigen, ist Krieg auch möglich. Vor allem die USA und die NATO scheinen es darauf abgesehen zu haben. Obwohl wir wissen, dass es keinesfalls einen Gewinner geben kann, sondern nur Verlierer, Zerstörung, Leid und Tod! Doch das scheint in Gehirnen von Politikern und hohen Militärs ausgeblendt zu sein! Jener Staat, der glaubt, er müsse einen Krieg beginnen und zu gewinnen, wird danach ganz gewiss geächtet und aus der Staatengemeinschaft ausgeschlossen!

Sollte man vor all diesen Problemen davonlaufen und auswandern? Immer wieder werden die Kanarischen Inseln, die Karibik, Südamerika, aber auch asiatische Staaten wie Thailand und die Philipinen genannt.

Grundsätzlich, und ich weiss wovon ich spreche, war ich doch früher mal längere Zeit im Ausland (habe z.B. auf Gran canaria gelebt), ist man im Ausland Ausländer! Man ist weit weg von Familie, Bekannten und Freunden. Jenen Personenkreisen, aus denen im Notfall Hilfe zu erwarten ist.

In Krisenzeiten kann dies zu einem existenzbedrohenden Problem werden. Zu Hause kennt man die Gebräuche, die Menschen, die Kultur und die Verhältnisse. Im Ausland kann man schnell auf sich alleine gestellt sein. Dort regiert das Geld, ohne genügend Geld gibts kein Essen, kein Trinken, kein Dach überm Kopf ... auch wenn alles wild wächst, denn plötzlich gehört das irgend jemandem. Ohne flüssigem Vermögen wünsche ich keinem, während oder nach dem Crash weit weg von der Heimat zu sein. Auch wenn jetzt die politische, wie finanzielle und wirtschaftliche Lage bei uns für jemanden problematisch ist.

Was ist also jetzt zu tun?

Ich empfehle aktiv Krisenvorsorge zu betreiben, möglichst autark leben zu können, sein Vermögen zu sichern und sich Gedanken über die Verteidigung seines Lebens zu machen.

Ob dies allerdings genügt, wird die Zukunft zeigen. Aber Nichtstun und die anstehenden Probleme zu ignorieren, zu verdrängen ist wohl der falsche Weg und kann schnell lebensbedrohend sein!






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



EU-Gipfel: Scharfe Töne gegen Russland, Entspannung mit USA (krone.at)

Mehr faule Kredite als vor der Finanzkrise - 910 Milliarden Euro auf der Kippe: EU kämpft gegen neues Banken-Desaster (focus.de)

Die Deutsche Bank steht vor dem Abgrund - Analysten raten: Aktie verkaufen! (finanzen100.de)


Merkel und das Unrecht (geolitico.de)

Staat zahlt Hunderte Millionen Euro Kindergeld ins Ausland! Aber arme Rentnerin wegen Flaschensammelns zu hoher Geldstrafe verurteilt & vorbestraft! (guidograndt.de)

"Kein Wunder, dass Leute verrückt werden": So schlimm ist es, Hartz IV zu beantragen (focus.de)

Gestapo verhaftet Puigdemont - Im Auftrag von Francos Erben? Während Deutschland Millionen Migranten und gar Terroristen ungehindert ins Land lässt, wird ein spanischer Regionalpolitiker beim Grenzübertritt verhaftet - ohne jeden Rechtsgrund. (mmnews.de)

Weshalb Putins Popularität in Russland ansteigt – Eine Analyse zur Wahl (compact-online.de)

„Putin-Generation“ gibt Westen den Gnadenschuss - In US-amerikanischen, australischen und britischen Zeitungen wie Wall Street Journal, The Australian und The Daily Telegraph wurden fast gleichzeitig Artikel mit gleichen Überschriften veröffentlicht – „Russlands neue Generation wählt nicht iPhones, sondern Putin. Diese Generation ist schrecklich, auf sie sollte man kaum große Hoffnungen hegen.“ (sputniknews.com)

Russlands Nothilfeprogramm - Die grossartigen Pläne der CIA und seiner Hintermänner sind, in Russland die Bevölkerung gegen Putin aufzuwiegeln, indem man allerlei Demonstrationen Unzufriedener organisiert, und soweit wie möglich finanziert. (goldseiten.de)

Russland lässt Gift-Bombe platzen: Keine Hinweise auf einen Stoff Namens Novichock (contra-magazin.com)

Do THEY know something we don't? Officials rush to Washington DOOMSDAY bunkers (express.co.uk)

Warum Amerika den Krieg braucht (antikrieg.com)

Über 600 Raketen: USA bereiten weiterhin ihren Angriff auf Syrien vor! (uncut-news.ch)

Russische Atom-U-Boote während Manöver unbemerkt direkt an US-Küste gelangt (rt.com)

Schweden erwägt Militäreinsätze gegen Migranten-Gangs (gegenfrage.com)

Messer-Angst in Deutschland - Polizei schlägt Alarm ++ Sieben Messer-Attacken pro Tag allein in Berlin (bild.de)

Muslima verbannt Vater von Patientin aus Zimmer - Eine vollverschleierte muslimische Patientin im Wiener AKH verlangt vehement, dass ein Vater, der seine schwer kranke Tochter (23) begleitet, aus dem Zimmer geht. Es kommt zum Wortgefecht, das Personal legt der Familie der 23-Jährigen kurzerhand nahe, das Spital zu verlassen. Der 56-Jährige ist über dieses Vorgehen entsetzt: „Bis hierher und nicht weiter. Wir helfen gerne, aber wir lassen uns nicht in dieser Weise unterdrücken. Das kann nicht geduldet werden.“ Seitens des AKH betont man, dass der Vater das Zimmer außerhalb der Besuchszeit betreten und sich nicht angemessen verhalten habe - und dass das Verschleierungsverbot in Krankenzimmern nicht gelte. (krone.at)

„Ich schneide euch die Kehle durch!“ Dortmunder Krankenschwester packt aus – So krass geht es in unseren Krankenhäusern zu (derwesten.de)

Die Vergewaltigungsorgie hält an: „Frauen und Kinder werden auf dem Altar der politischen Korrektheit geopfert!“ (journalistenwatch.com)

Polygamie bei Muslimen normal – bald auch in Deutschland? Iraker darf mit zwei Ehefrauen und 13 Kindern in Bayern leben (epochtimes.de)

Blackout: Was tun, wenn das Stromnetz zusammenbricht? Es ist die Horrorvision einer jeden Kommune: Mitten in der Nacht brechen in der Region alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Was tun? Ein Forschungsprojekt der Universität Paderborn gibt Kommunen nun erstmals Konzepte für Pandemien an die Hand. (kommunal.de)

Vertikales Gemüse - Gärtnern ohne Erde? "Herbert" macht das möglich: Das hydroponische Gemüsebeet verspricht schnelles Wachstum und eine ganzjährige Ernte – ein Salatkopf kann schon nach wenigen Wochen geerntet werden. (kurier.at)

Staatsrechtler: Facebook-Nutzer geben Persönlichkeitsrechte auf - Mehrere Verfassungsjuristen sehen deutsche Facebook-Nutzer im Fall eines Missbrauchs ihrer Daten in einer rechtlich schwierigen Situation. Auch die rechtlichen Möglichkeiten staatlicherseits, etwa juristisch gegen Facebook vorzugehen, halten die Verfassungsjuristen für begrenzt. (epochtimes.de)

Wieso Fjodors Sandalen in Issacs Fußabdrücke passen - Oder: was passiert tatsächlich mit unseren Daten? ... (n8waechter.info)





Sonntag, 25. März 2018

Was bedeutet "links", was bedeutet "rechts"?

Wir verwenden immer wieder Wörter scheinbar richtig aber trotzdem in falschem Kontext, weil die Bedeutung der Worte eine andere ist, als angenommen.

Ein herrliches Beispiel ist das Wort antisemitisch. Wir verwenden es in der Bedeutung von "judenfeindlich". Tatsächlich sind zwar einige der urjüdischen Stämme Semiten gewesen, aber der Grossteil der Semiten waren Araber. Demnach würde antisemitisch "araberfeindlich"bedeuten ... Im Dritten Reich ist man sich dessen bewusst geworden und wechselte das Wort Antisemit gegen Judenhasser aus. Doch wer weiss bei uns wer die Semiten wirklich waren. Also verwenden wir weiterhin das Wort im falschen Kontext!

Ebenso ist das die Sache mit "links" und "rechts". Auch hier hat sich, entgegen der Grundbedeutung und Verwendung der beiden Worte bzw. Wortstämme ein Paradoxon gebildet.

"Links" - also nicht nur richtungsweisend - hatte früher die Bedeutung: hinterhältig, betrügerisch, verräterisch ... ein "linker Mensch" ist einer, dem man nicht vertrauen sollte. Heute verwendet man den Wortstamm "links, Linke" für sozial, weltoffen, menschenfreundlich, antirassistisch, etc.

"Rechts" - also wiederum nicht nur richtungsweisend - hatte früher die Bedeutung richtig, gerecht, rechtens. Ein "rechter Mensch" ist einer, dem man vertrauen kann. Heute verwendet man den Wortstamm "rechts, Rechte" für national, nationalsozialistisch, antisemitisch (da haben wir wieder den falschen Kontext), rasstisch, radikal etc.

Grundbedeutung von Rechtsradikal ist "Radikal für die Einhaltung des Rechts"!

Im übrigen wird auch der Wortstamm "Nationalsozialismus" in falschem Kontext verwendet. Denn die soziale Komponente kann man den Nationalsozialisten nicht absprechen. Teilweise haben sie heute übliche soziale Standards eingeführt. Doch davon will heute kaum mehr einer wissen!

Mein lieber freund, denk darüber nach, denn die Kraft der Worte ist stärker, wenn man sie richtig, de.h. im richtigen Kontext, verwendet!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Samstag, 24. März 2018

Heimisches Superfood: Walnuss



Die Echte Walnuss (Juglans regia) ist ein sommergrüner Laubbaum aus der Familie der Walnussgewächse (Juglandaceae). Sie heißt meist umgangssprachlich einfach Walnussbaum oder Walnuss, regional auch Welschnuss (Österreich) oder Baumnuss (Schweiz). Ihre Früchte sind die bekannten Walnüsse. Sie sind geschützt von einer harten, hellbraunen Schale, die von einer fleischigen, grünen Außenschale umgeben ist. Die Früchte sind reif, wenn diese grüne Außenhaut aufplatzt.

Die in der harten Schale sitzenden Kerne sind eine beliebte Zutat bei der Herstellung von Kuchen und Kleingebäck. Halbreif geerntet dienen die Früchte zur Herstellung von Likören oder Schnäpsen.

Je nachdem, ob frisch oder getrocknet, haben Walnusskerne einen Fettanteil von 42 bis 62,5 Prozent, 11 bis 16 Prozent Eiweiß, 15 bis 23 Prozent Kohlenhydrate. Walnüsse haben von allen Nussfrüchten mit 7490 mg/100 g den höchsten Gehalt an Linolensäure (einer für das Herz gesunden Omega-3-Fettsäure). Darüber hinaus sind sie reich an Tocopherolen, einer Gruppe von vier verschiedenen Vitamin-E-Formen. Dazu ist diese Frucht reich an Zink (ein wichtiges Spurenelement unter anderem für Leber und Haare) und Kalium (unter anderem für den Herzmuskel), außerdem enthält sie Magnesium, Phosphor, Schwefel, Eisen, Calcium und die Vitamine A, B1, B2, B3, C und Pantothensäure. Der Brennwert von 100 g verzehrbarem Anteil liegt bei 2738 kJ.

In einer Untersuchung über Mittelmeerdiäten wurde festgestellt, dass die Nüsse eine vor Diabetes (Typ 2) schützende Wirkung besitzen. Auch zeigen neuere Untersuchungen, dass schon neun Walnüsse täglich und ein Teelöffel Walnussöl den Körper vor zu hohem Blutdruck in Stresssituationen schützen können. In Kombination mit Leinöl sollen sich Walnüsse zudem auch positiv auf den Zustand der Blutgefäße auswirken. Darüber hinaus scheinen Walnüsse nicht nur Herz-Kreislauferkrankungen entgegenzuwirken, sondern auch Prostatakrebs zu bremsen.

Halbreife Nüsse und im Frühsommer geerntetes Laub enthalten bis zu 1 Prozent Vitamin C und gehören damit zu den Vitamin-C-reichsten Pflanzenteilen in Mitteleuropa. Schon seit der Antike fanden sie vielseitige medizinische Verwendung. Ihnen wird eine antiseptische, wurmtreibende, tonische, blutreinigende und narbenbildende Wirkung nachgesagt.

Die Walnuss wirkt adstringierend, anregend, antiseptisch, appetitanregend, blutreinigend, blutstillend, entzündungshemmend, harntreibend und schmerzstillend und findet auf folgenden Gebieten Anwendung: Afterjucken, Akne, Anämie, Arteriosklerose, Darmentzündungen, Darmschleimhautreizung, Diabetes, Ekzeme, Entzündungen im Mund- und Rachenraum, Fußpilz, Fußschweiß, Gallenschwäche, Gelenkentzündungen, Gicht, Gürtelrose, Haarausfall, Hämorrhoiden, Hauterkrankungen, Herz- und Kreislauferkrankungen, Herzrhythmusstörungen, Hühneraugen, infektiöse Ausschläge, Lidrandentzündungen, Magen-Darm-Katarrh, Menstruationsbeschwerden, Mundschleimhautentzündungen, Rheuma, Schuppenflechte, übermäßige Schweißbildung, Verstopfung, Warzen und Zahnfleischentzündung.

Walnüsse können gehackt oder gerieben auf Eis, Müslis, Obstsalate, Salate, Erdäpfel (Kartoffeln) gegeben oder ganz zu Käse serviert werden.

Walnüsse sollen kühl, trocken und dunkel gelagert werden, da sie leicht ranzig werden können.



Superfood Walnuss ... mit Rezepten (iss-xund.eu)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



.





Mittwoch, 21. März 2018

Putin wurde erwartungsgemäss wieder gewählt

Wladimir Wladimirowitsch Putin hat die Wahl zum Präsidenten der Russischen Föderation wie erwartet eindeutig gewonnen.

Natürlich musste das in den westlichen Medien zu massiver Kritik der Wahl führen. "Es war keine Wahl im demokratischem Sinn" und "die Krim hätte als annektierter Staat nicht wählen dürfen" ...

Doch wir sollten froh sein, dass es Putin ein weiteres Mal geschafft hat. Putin ist Garant für ein friedliches Russland. Auch wenn oft versucht wird, ihm dies abzusprechen. Doch die Fakten zeigen ein anderes Bild von Putin und Russland, als in unseren Medien publiziert wird!

Putins Russland hat während seiner Amtszeit keinen souveränen Staat überfallen, keine buntfarbenen Revolutionen initiiert und keine Kriege geführt ... (Die "Heimholung" der Krim war trotz Inakzeptanz des Westens ein Wunsch der Bevölkerung und keine Annexion!) ... im Gegensatz zu unserem "friedvollen Bruderstaat" USA, der bekanntlich mit äusserster Brutalität die Demokratie in souveräne Staaten zu exportieren versucht und trotzdem immer wieder scheitert!

Europa braucht vor Putin weniger Angst haben, als vor so manchen durchgeknallten US-Präsidenten. Zumal auch die USA jener Staat sind, die auf die Besetzung Deutschlands pochen. Russland ist schon lange kein Besatzerstaat mehr und schreibt den Deutschen ihre Politik auch nicht vor - im Gegensatz zu den Amerikanern.

Das grosse Land Russland mit seinen vielen Völkern, Traditionen und Interessen zu regieren und Sicherheit wie auch Wohlstand zu bieten, ist einerseits kein leichtes Unterfangen, andererseits auch nicht mit jener dekatenten Demokratie, wie es der Westen praktiziert, zu schaffen.

Wir werfen zwar Russland vor, nur eine "Schein-Demokratie" zu sein, doch unsere so verherrlichte Demokratie ist gescheitert. Die Auswüchse und Eskalationen werden uns tagtäglich eindrucksvoll präsentiert. Unsere Demokratie haben die Demokraten selbst ad absurdum geführt und sie ist gescheitert!

Russland liebt aber seinen höchsten "Scheindemokraten". Zumal er mehr für sein Land tut, als unsere Politiker. Zahlen beweisen dies, so sind die Reallöhne zwischen 1999 und 2008 um den Faktor 2,5 gestiegen, Russlands Goldreserven sind exorbitant gestiegen (nachdem das Land unter Jelzin pleite war) und die Staatsverschuldung ist ausserordentlich gering!

Dass Wladimir Putin kein Engel ist, streitet niemand ab. Viele Entscheidungen von ihm sind umstritten. Doch unterm Strich profitiert das gesamte Land und die Bevölkerung von seiner Politik enorm.

Wäre Putin nicht mehr Präsident, wer weiss, was mit diesem grossen Land passieren würde. Jedenfalls hält Russland unter Putin ALLE Verträge ein (sogar jene mit der Ukraine, auch wenn nur einseitig!), ist sicherheitspolitisch berechenbar und bietet Europas Wirtschaft grosse Möglichkeiten und Chancen eines schnell wachsenden Marktes - wenn es dann mal die amerikanischen Sanktionen fallen lässt! Deshalb hat Russland gut gewählt!



Putin wurde mit 76,67 Prozent gewählt: Ist das noch Demokratie? (anderweltonline.com)

Nach Putins Sieg: Deutsche Politiker kritisieren Rußland-Wahl (jungefreiheit.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Derivate – Katastrophe und Systemzusammenbruch vorprogrammiert - Weltweit kursieren Derivate im Bruttowert von 1,5 Billarden US-Dollar. Das Risiko wird vom Markt nicht erkannt. Gold ist das einzige Geld, das die kommende Krise überleben wird. (goldreporter.de)

Sterben die Deutschen aus? Von der Multiminoritätengesellschaft bis zum Ethnosuizid der Deutschen (quer-denken.tv)

Die wirrsten Zitate der Kanzlerin (journalistenwatch.com)

Merkel widerspricht Seehofers Äußerung zum Islam - "Überflüssig", "Unsinn", "Zugeständnis an die AfD": Aus fast allen politischen Lagern kommt Kritik an Seehofers Aussage zum Islam in Deutschland – auch aus der CDU. (zeit.de)

Heeresgrotesken - Unser Bundesheer ist zu einem gut: damit man bisweilen laut, wenn auch meist reichlich bitter lachen kann. Der Zustand des Heeres ist aber auch ein hervorragender Gradmesser für den Zustand der Republik. (andreas-unterberger.at)

Verdacht auf Gaddafi-Geld: Frankreichs Ex-Staatschef Sarkozy in Polizeigewahrsam (michael-mannheimer.net)

Russland verbannt genmanipulierte Lebensmittel (pravda-tv.com)

Russland und China stoßen US-Staatsanleihen ab (goldreporter.de)

US-Staatsverschuldung erreicht absoluten Rekord - Die Staatsverschuldung der USA hat nach Angaben des US-Finanzministeriums einen nie dagewesenen Höchststand von mehr als 21 Billionen Dollar erklommen. (sputniknews.com)

Der Staat im Staat: 70 Prozent der Amerikaner glauben an Existenz des „Deep State“ (epochtimes.de)

Türkei erobert nordsyrische Stadt Afrin – Erdogan: Stadtzentrum „vollständig“ eingenommen - Vor rund zwei Monate startete die Türkei die Operation "Olivenzweig" in Nordsyrien. Nun ist die mehrheitlich kurdische Stadt Afrin eingenommen. (epochtimes.de)

Einmarsch ins nordsyrische Afrin: Erdogans Kämpfer plündern Wohnhäuser und Geschäfte (epochtimes.de)

Kriegspropaganda pur – Großbritannien rastet aus (pit-hinterdenkulissen.blogspot.co.at)

Großbritannien: Anonyme Hassbriefe rufen zu Gewalt gegen Muslime auf (rt.com)

Safranski: Es gibt keine Pflicht zur Fremdenfreundlichkeit (jungefreiheit.de)

Migranten, Messer, Morde – Medien ducken sich weg (journalistenwatch.com)

Deutschland 2018: Kein Osterfest im Kindergarten (journalistenwatch.com)

No-Go-Areas in Deutschland und Frankreich: So lebt es sich in Migranten-Milieus (sputniknews.com)

Umfrage: Drei Viertel der Deutschen sind der Meinung, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört (epochtimes.de)

Die Monsanto-Chemtrail-Connection: Fernseh-Meteorologe bestätigt – „Das Militär sprüht“ (pravda-tv.com)





Was erwartet uns, wenn der Islam kommt?

Dieser Artikel von der bekannten Autorin  Barbara Köster, erschienen auf dem Blog „Philosophia Perennis“ von David Berger,  war überfällig. Im Netz gibt es zigtausende islamkritische Artikel – aber kein einziger hat sich bislang, soweit ich das überblicke, mit den konkreten Auswirkungen beschäftigt, die auf uns Deutsche und den Rest der Bio-Europäer zukommen, sollte der Islam das Ruder in Europa übernehmen.

Er geht weit über die täglichen Beschreibungen der islamischen Morde, Vergewaltigungen, Angriffe gegen Nichtmoslems in Deutschland und Europa hinaus. Er zeigt, was Realität werden wird – und zwar, besonders gelungen, nach Berufsgruppen geordnet – wenn wir uns nicht mit aller Macht gegen unsere Islamisierung erheben.

Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht

Alle sprechen von Islamisierung. Keine täglichen Nachrichten, bei denen nicht spätestens an zweiter Stelle der Islam auftaucht. Sie denken, das wäre der Höhepunkt? Weit gefehlt. Hier lesen Sie, was alles noch ganz konkret ansteht: Von Ihrem Hund über Ihre Weinvorräte bis zu Ihrem schwulen Nachbarn! Ein Gastbeitrag von Barbara Köster.

Ein Wort an Sie, sehr geehrte Leser und Leserinnen, für den Fall, dass Sie im Islam kein Problem für sich sehen. Ich möchte versuchen, aufzuzeigen, welche Möglichkeiten sich ergeben und was Sie fördern, wenn Sie diejenigen unterstützen, die Islamisierung akzeptieren oder sogar absichtlich herbeiführen. Sie müssen entscheiden, ob Sie so leben wollen.


An alle Haus- und Wohnungseigentümer und Mieter:

Sie besitzen die Immobilie unrechtmäßig. Rechtmäßig gehört sie den Muslimen. Dies gilt auch für die bewegliche Habe, die Sie bisher als Ihr Eigentum betrachteten. Für die praktische Übertragung Ihres vermeintlichen Eigentums an die wahren Inhaber ist lediglich die Zeit noch nicht reif.

An alle weiblichen Singles:

Sie sollten so schnell wie möglich heiraten, oder Sie werden zu Eltern, Onkeln oder Geschwistern ziehen müssen. Eine alleinlebende Frau ist eine Prostituierte. Vermieter sind angehalten, solchen Frauen keine Wohnung zu überlassen. Wohngemeinschaften von Frauen und Männern, die nicht miteinander verwandt sind, sind in der islamischen Kultur ebenfalls nicht möglich. Auch hier gilt die Unzuchtsvermutung.

An alle männlichen Singles:

Sie werden gleichfalls so schnell wie möglich heiraten. Unverheiratete Männer sind in der islamischen Gesellschaft nicht gern gesehen. Die Ehe ist quasi religiöse Pflicht.

An alle Homosexuellen:

Sie müssten Bescheid wissen. Für Sie gilt die Todesstrafe.

An alle Eheleute:

Eheschließung nach islamischem Recht gibt es nur zwischen Mann und Frau, wobei ein Mann bis zu vier Frauen haben darf. Die islamische Ehe ist ein Nießbrauchvertrag. Der Mann erwirbt das Recht auf Nutzung der Geschlechtsorgane seiner Frau(en). Den Tatbestand der Vergewaltigung in der Ehe gibt es deshalb selbstredend nicht. Für die Ehemänner gilt das Beispiel des Propheten Mohammed; sie sind in der Verbindung mit ihrer Frau der Prophet. Hier geht es um Befehlsgewalt. Für Ehefrauen ist nicht das Beispiel Mohammeds maßgeblich, sondern das von dessen Frauen. Hier geht es um Gehorsam.
Die Mann-Frau-Beziehung ist eine der Über- und Unterordnung. Familienbindung hat Vorrang vor der Ehebindung. Mit Familie ist im Islam nicht die isolierte Kleinfamilie gemeint, die als westliche Dekadenzerscheinung gilt, sondern die erweiterte Großfamilie. Während die Familie als soziale Einheit im Islam unantastbar ist, ist die Paarbeziehung immer anfällig durch die Leichtigkeit, mit der Männer die Scheidung durchsetzen können, durch maskierte Prostitution wie die Zeitehe und durch die Erlaubnis des Konkubinats.

An alle Väter:

Die Kindheit genießt in der islamischen Kultur keine Wertschätzung. Kinder haben keine Rechte, sie gehören zur Habe. Wenn Sie sich für Ihr Kind verantwortlich fühlen, Ihr eigenes Wohl zu seinen Gunsten zurückstellen, womöglich gar regelmäßig zusammen mit ihm Spiele machen, sind Sie genauso wenig ernst zu nehmen wie das Kind. Respekt gebührt einseitig nur Ihnen, dem Vater, und Sie müssen ihn sich verschaffen. Sie können nach Gutdünken über das Kind verfügen, es muss Ihnen blind gehorchen, so wie es Gott blind gehorchen muss. Kinder müssen allen Älteren und Stärkeren gehorchen. Auch ein erwachsener Mann bleibt immer Sohn seines Vaters und kann sich eigenständige Autorität nur durch die Herrschaft über Frauen und Kinder erwerben.

An alle Mütter:

Kindererziehung ist eine Aufgabe der Familie und somit Ihre als Frau und Mutter. Sie haben aber trotzdem nur ein eingeschränktes Recht auf Ihre Kinder. Im Falle einer Scheidung kann Ihr Ex-Ehemann einen Sohn bis zum Alter von sieben Jahren, eine Tochter bis zur Pubertät in Ihrer Obhut lassen, danach kommen sie zu ihm. Der gesetzliche Vertreter ist immer nur der Vater. Organisationen zur Entlastung der Familien, wie Horte und Kindergärten, sind nicht notwendig. Sie sind sogar schädlich, denn sie zerstören das familiäre Beziehungsnetz. Familie ist eine Norm, die erfüllt werden muss und nicht nur ein Begriff, der verwandtschaftliche Zugehörigkeiten beschreibt.

An alle mit pflegebedürftigen Angehörigen:

Die Versorgung fällt ebenfalls der Familie zu. Ein islamisches Gemeinwesen sieht sich grundsätzlich nicht verpflichtet, der Familie Aufgaben abzunehmen. Vorstellbar wäre, das Vermögen der Wohlfahrtsverbände, die bisher Alten- und Pflegeheime betreiben, in islamische Stiftungen zu überführen, die dann Armenfürsorge in ihrem Sinne ausüben.

An alle Mädchen und Frauen, die gern Fahrrad fahren:

Seht euch, sehen Sie sich den Film „Das Mädchen Wadjda“ an!

An alle Hundebesitzer und solche, die sich einen Hund wünschen:

Hunde sind unrein und dürfen nicht im Haus gehalten werden. Schwarze Hunde sind zu töten.

An alle Winzer, Bierbrauer, Schnapsbrenner und alle, die einen guten Tropfen zu schätzen wissen:

Alkohol ist verboten. Dies umfasst das Verbot, ihn herzustellen, zu verkaufen und zu konsumieren. Kellereien, Brauereien, Brennereien, Wein- und Spirituosenläden könnten Besuch von der Kalaschnikow bekommen, die die Bestände vernichtet und die Inhaber ruiniert. In islamischen Ländern wird es so gemacht. Weinkonsum wird mit Schlägen geahndet. In Iran kann bei der dritten Verurteilung wegen Alkoholtrinkens die Todesstrafe verhängt werden. Die Zerstörung ganzer Kulturlandschaften an Rhein und Mosel, in der Pfalz, in Baden und Franken, um nur die größeren in Deutschland zu nennen, wäre lediglich eine Frage der Zeit. Steillagen können verwildern, Lagen an Terrassen und in der Ebene wären geeigneter Baugrund für neue Siedlungen.

An alle Schweinezüchter und Schinkenveredler:

Es gibt in der islamischen Esskultur keinen Parma- oder San-Daniele-Schinken, keinen Serrano, Aragon und Pata Negra, keinen Westfälischen, Schwarzwälder, Tiroler Schinken, keinen Lardo, Bacon oder gewöhnlichen Speck, kein Schmalz, keine Spare-Ribs oder Haxe, kein Schnitzel, keine Salami oder sonstige Schweinswürste. Diese Speisen sind unrein. An dieser Auffassung wird sich kaum etwas ändern. Ihr Betrieb hat wenig Zukunft.

An alle Vegetarier und Veganer:

Ihre Lebensweise wird in der islamischen Kultur nicht gern gesehen. Der Prophet hat gesagt: Wer vierzig Tage lang kein Fleisch isst, dessen Charakter wird schlecht.“ Die Zahl „vierzig“ ist nicht wörtlich zu nehmen, sie steht für eine längere Zeit, aber nicht für eine sehr lange Zeit, sonst würde dort „vierzig Jahre“ stehen.

An alle Lottospieler und sonstige Zocker sowie die Organisatoren:

Glücksspiele sind verboten.

An alle Angestellten bei Versicherungen:

Versicherungen gelten als Glücksspiel und sind somit verboten.

An alle Bankangestellten:

Sie werden sich in islamischer Banklehre fortbilden.

An alle Ärztinnen und Krankenschwestern:

Sie dürfen nur Mädchen und Frauen behandeln und pflegen. Frauen sind Menschen, die wie Frauen aussehen und nicht solche, die sich als Frauen fühlen.

An alle Ärzte und Krankenpfleger:

Sie dürfen sich nur um Jungen und Männern kümmern. Entscheidend ist auch hier der Augenschein.

An alle Friseure und Friseurinnen, Masseure und Masseurinnen, Physiotherapeuten und -therapeutinnen:

Sie dürfen nur ihre Geschlechtsgenoss/inn/en behandeln

An alle Psychotherapeuten:

Ihr Beruf ist in der islamischen Kultur ziemlich exotisch. Die Psychoanalyse ist nicht von einem Muslim erfunden worden. Der Islam hält nicht zur Introspektion an, sondern lässt Ausschau halten nach dem äußeren Feind. Mal sehen, ob Sie es schaffen, sich zu behaupten.

An alle Beschäftigten bei den Kirchen:

Es wird erwartet, dass Sie sich noch viel unauffälliger verhalten als jetzt schon.

An alle Mönche und Nonnen:

Ihr Stand ist im Islam verboten. Klöster sind nicht schützenswert. Das Vermögen, einschließlich der gepflegten Immobilien, wäre in einer islamischen Stiftung sicherlich ebenfalls willkommen.

An alle Richterinnen:

Im Islam ist es nicht erlaubt, dass Frauen Recht sprechen. Sie werden entlassen.

An alle Richter:

Die derzeitige Gerichtsverfassung wird weiter unter Druck kommen. Recht und Justiz sind wesentliche Felder des Islams, die er auch besetzen will. Das Ziel, die Scharia und ein islamisches Rechtswesen, zunächst für Muslime, danach für alle, einzuführen, gerät niemals aus dem Blickfeld.

An alle Lehrer/innen, Schüler/innen und Studierende:

Bei den Lehrveranstaltungen gibt es Geschlechtertrennung. Die Lehrpläne werden islamisiert. Der Lehrplan des IS sieht z.B. so aus: Auswendiglernen des Korans, Lesen, Schreiben und die Grundrechenarten. Für Jungen kommt militärische Erziehung hinzu. Für die Zulassung zum Hochschulstudium ist es erforderlich, den Koran auswendig zu können.

An alle Kuratoren und Kunstmuseumsbesucher:

Es wird nicht mehr so viel auszustellen und zu sehen sein. Statuen sind verboten, Bilder von Menschen ebenso.

An alle Galeristen und Kunsthändler:

Vielleicht hilft ein Wechsel zur islamischen Kunst.

An alle Musiker, Sänger, Konzertbesucher und Musikalienhändler:

Komponisten wie Bach, Händel, Haydn, Beethoven, Mozart, Mahler, Schönberg sind in der islamischen Kultur unbekannt. Oper und Symphoniekonzerte, Instrumente wie Orgel und Klavier gehören ebenfalls nicht zum Kulturgut. Musikinstrumente zu zerstören, ist gerechtfertigt. Die weibliche Singstimme gefährdet die Moral. Musik und Gesang werden nur soweit geduldet, wie sie die Sinne nicht reizen. Als höchste Kunstform im Islam gilt die Rezitation des Korans. Sie ist gewissermaßen die „Musik“ des Islams.

An alle Tänzer und Tanzbegeisterte:

Ballett ist unislamisch. Tanz ist verboten. Dies ergibt sich schon aus dem Verbot der Geschlechtervermischung in der Öffentlichkeit und zudem aus dem Verbot der anregenden Reize, die von der Musik und den Bewegungen ausgehen. Es wird also kein Geschrei mehr um irgendwelche Opernbälle geben, das gehört der Vergangenheit an.

An alle Sportler und Sportfans:

Sport ist heidnisch. Olympische Spiele sind Götzendienst. (Dieser Auffassung war z.B. auch der Kirchenvater Tertullian, wieder ein Beispiel für das Fortleben frühen Christentums im Islam. Die Olympischen Spiele waren in der Tat ein Fest zu Ehren der antiken Götter.)

An alle Dichter, Schriftsteller, Dramatiker und Leser:


Lyrik wird in der islamischen Kultur hoch geschätzt, allerdings nur in gebundener Sprache. Das Drama hat in der islamischen Tradition keinen Standort. Der Roman ist trotz des ägyptischen Literaturnobelpreisträgers Nagib Mahfuz immer noch fremd und wird von vielen religiösen Autoritäten abgelehnt, weil er künstliche Welten schafft, die von Allah ablenken. Besonders Science Fiction ist eine Anmaßung und Gotteslästerung, weil nur Allah die Zukunft kennt. Statt Romane zu schreiben und zu lesen, wird die Beschäftigung mit dem Koran empfohlen.

An alle Modemacher:

Mode für Frauen der ehemaligen westlichen Art wird nur noch im familiären Rahmen oder in rein weiblicher Gesellschaft tragbar sein. Ihren Entwurf und Ihr Angebot sollten Sie darauf abstellen. Auch die Männerkleidung wird sich ändern. Krawatten werden verschwinden (schon wegen der Kreuzform), besonders solche aus Seide, weil Seide für Männer generell verboten ist.

An alle Parfümeure:

Alkohol wird auch als Grundstoff für Parfums abgelehnt. Sie sollten lernen, Parfums auf Ölbasis herzustellen.

Zum Schluss an alle Männer:

Die Dekadenz des mangelnden Willens zur Macht über die Frauen hat ein Ende.

Und an alle Frauen:

Weil eine emanzipierte Frau in die Hölle kommt, ist es die Pflicht der Gemeinschaft, Sie vor der Emanzipation zu bewahren. Die wahre Emanzipation ist Sittsamkeit. Sittsamkeit ist Befreiung. Auch Verbote und Bevormundung sind wahre Emanzipation. Gefangenschaft ist Schutzgewährung. Ungehorsame Frauen sind keine Frauen.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit! Barbara Köster



Quelle: Was jeden einzelnen Deutschen erwartet, wenn der Islam die Herrschaft übernimmt (michael-mannheimer.net)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Dienstag, 20. März 2018

Bild der Woche

Die deutsche Insel Rügen bekam die volle Kälte aus Sibirien noch einmal zu spüren (diepresse.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Mittwoch, 14. März 2018

Immerwährendes Thema: Ukraine & die Krim

Der österreichische Bundespräsident ist auf Staatsbesuch bei Poroshenko in der Ukraine. Die USA und die EU, auf Betreiben der Deutschen, verlängern die Sanktionen gegen Russland wegen der Annexion der Krim.

Zum einen anerkennt Österreich die Putschregierung der Ukraine an, die gegen alle demokratischen Regeln, die Österreich angeblich so hoch hält, handelte und mit Hilfe der USA an die Regierung kam.

Dass Russland die Krim für sich beanspruchen würde, war klar. Doch von Annexion zu sprechen ist nicht ganz richtig. Denn wenn man Volksabstimmungen zur Staatsangehörigkeit akzeptiert, muss man wohl, auch wenn es unangenehm ist, den Volksentscheid der Krimbewohner akzeptieren. So wie man den Volksentscheid der Kosovaner auch akzeptierte. Doch scheinbar ist nur rechtens, was nicht gegen den Willen der USA ist!

Nehmen wir an Hawaii möchte entweder ein selbständiger Staat werden oder stimmt per Volksentscheid für die Zugehörigkeit zu China, Japan oder Korea. Was würde die USA tun? Kampflos die Inseln abgeben? Strategisch immens wichtige Standorte wie Pearl Habor aufzugeben ... das könnte sich die USA gar nicht leisten. Wohl aber Russland?

Ausserdem, Hawaii wurde von den USA annektiert. Niemals gab es einen Entscheid des hawaiianischen Volkes zu den USA gehören zu wollen ...

Zum einen versuchen die USA noch immer die Weltdominanz zu erreichen und da sind sowohl Russland wie auch China unüberwindbare Hürden, die auch militärisch ziemlich ebenbürtig geworden sind. Also versucht man sie einzukreisen, den Gürtel enger zu ziehen und sie dadurch zu schwächen.

Natürlich mit dem Juniorpartner Europa, den man sich früher schon gefügig und hörig machte. Europa macht mit bei den Sanktionen, obwohl es dadurch Milliarden verliert!

Russland ist nicht aggressiv, Russland überfällt keine souveränen Staaten, Russland fördert keine Aufstände und Putschversuche ... im Gegensatz zu den USA. Russland hat im Vergleich zu den Yankees wenig Schulden, riesige Goldreserven und eine Wirtschaft die - langsam, aber doch - wächst.

Dass das offizielle Österreich den ukrainischen Präsident Poroshenko nicht nur zum Opernball als Staatsgast einlädt, sondern ihn in Kiev auch hofiert, grenzt an Zynismus. Gerade eben musste die EU wieder etliche Milliarden für die Ukraine freimachen, weil ohne USA und EU dieser Staat nicht lebensfähig ist. Doch die Ukraine ist für die USA ein strategisch wichtiger Faktor, koste es was es wolle!

Der Frieden in der Welt kann NUR MIT Russland erreicht werden, nicht gegen das Riesenreich. Und wirtschaftlich bietet langfristig Russland weit grössere Chancen als die USA, die sich zunehmend selbst isoliert und wo man darauf warten kann, dass die inneren Unruhen das Land destabilisieren werden. Auch ohne dem Zutun Russlands!

Demnach sollten wir Österreicher und alle Europäer Russland nicht ausschliessen, nicht weiter sanktionieren und schlecht reden. Denn unsere Zukunft liegt im Osten, nicht im Westen!



Krim-Frage: Van der Bellen rügt FPÖ-Politiker - Präsident und Außenministerin grenzen sich klar von umstrittenen Krim-Aktivitäten ab. (kurier.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Bitcoin: Kurz vor Crash? (mmnews.de)

Vorsorge in der Krisenzeit: Zahlungsmittel - Es ist kein Geheimnis mehr, dass eine gewaltige Krise auf uns zukommt. Nein, nicht die Banken- und Wirtschaftskrise, die haben wir schon, das war bisher nur der Anfang. Ein Zusammenbruch des Staates, eine Bankrotterklärung, kommt so sicher wie das Amen in der Kirche. (pravda-tv.com)

Gertrud Höhler: „Merkel verschweigt ihre Ziele, denn sonst würden die Menschen Nein sagen“ (epochtimes.de)


Willy Wimmer: „Wer zwingt Merkel, Deutschland in den erneuten Aufmarsch gegen Russland zu führen?“ (epochtimes.de)

Putin: Bin dagegen, dass sich Generationen von Deutschen für NS-Vergangenheit geißeln (sputniknews.com)

Südafrika: Weiße bereiten sich auf Bürgerkrieg vor (journalistenwatch.com)

US-Präsident Donald Trump feuert Außenminister Rex Tillerson (rt.com)

Paul Craig Roberts - Was die Entlassung Außenminister Tillersons bedeutet (antikrieg.com)

Alt gegen Neu: Obama-Regierungsmitarbeiter gründen Denkfabrik gegen Trump-Regierung (rt.com)

Former CIA Officer Exposes Clinton Charity Fraud As Biggest Scandal In US History (zerohedge.com)

Al Gore, der CO2-Milliardär (gegenfrage.com)

ENTSCHLEIERT: Diese 5 ASYLMÄRCHEN werden Ihnen als Wahrheiten verkauft! (guidograndt.de)

Eklat am Praterstern - Erneut Festnahmen nach wilder Schlägerei in Wien (krone.at)
  
Geheim-Warnung an alle österreichischen Polizisten - Sie wollen den „Krieg aus Syrien auf Europas Straßen tragen“ und „Polizei und Gerichte“ angreifen: Im Internet kursiert seit drei Tagen ein Kampfaufruf von Extremisten gegen die Europäer. Erst jetzt, einen Tag nach der blutigen Messerattacke vor der iranischen Residenz in Wien warnte das Landesamt für Terrorismusbekämpfung alle Polizisten in einem vertraulichen Mail vor dieser Gefahr – fast zeitgleich passierte der nächste Angriff auf einen Polizeibeamten vor den Parlamentsbüros am Heldenplatz. (krone.at)

Sehr schlechtes Bildungsniveau: Große Ungleichheit in Fluchtländern erschwert Integration geflüchteter Musliminnen (epochtimes.de)

Lehrerin in Wien: „In einer Klasse von 25 Kindern muss man 21 integrieren“ (welt.de)

Politik im Fach Ökonomie: Nichtgenügend, setzen! (andreas-unterberger.at)

Früheres SS-Mitglied Oskar Gröning ist tot (focus.de)

Stephen Hawking verstorben (grenzwissenschaft-aktuell.de)





Montag, 12. März 2018

Finden wir uns bald in einer Welt des Chaos und der Gewalt wieder?

Einige afrikanische Staaten versuchen die enteigneten und vertriebenen weissen Farmer wieder in ihr Land zurück zuholen, weil ohne ihnen das landwirtschaftliche System weitgehend zusammengebrochen ist.

Trotzdem Afrika der Kontinent mit den meisten und wertvollsten Bodenschätzen ist, ist es der Kontinent mit der meisten Armut, der höchsten Arbeitslosigkeit und der höchsten Krankheitsrate der Welt.

Die meisten schwarzen Regierungen sind höchst korrupt und unfähig einen Staat zu regieren. Das Ergebnis sind Staaten mit der höchsten Kriminalitätsrate, die im Korruptionssumpf und Chaos versinken.

Die WHO führt eine offizielle Liste der Durchschnittsintelligenz der Bürger aller Staaten. Traditionelle Schlusslichter sind viele afrikanische Staaten, wo ein Durchschnittsintelligenzquotient beim Volk festgestellt wurde, der bei uns in Mitteleuropa als grenzwertig gilt!

Seit der Überflutung Europas durch u.a. Nofras (Nordafrikaner) ist uns bewusst geworden, dass der überwiegende Teil der Nofras...

  • ... sozial nicht integrierbar ist!
  • ... durch sie die Kriminalitätsrate signifikant steigt!
  • ... nicht in den Arbeitsmarkt integrierbar ist!
  • ... mit unseren mitteleuropäischen Werten nichts anfangen können!
  • ... eine hohe Gewaltbereitschaft besteht!

Wir können und dürfen nicht zulassen, dass durch Unterminierung und Vermischung das europäische Volk dahingehend verändert wird! Wir müssen die Politik zwingen, den weiteren Zuzug der Invasoren zu verhindern und bei Auffälligkeiten sofort abzuschieben.

Schweden ist beispielhaft für die gescheiterte Integration. Schwarze Ghettos, No-Go-Zonen, eine explodierende Kriminalitäts- und Vergewaltigungsstatistik und ausufernde Kosten gefährden nicht nur die Stabilität des Landes sondern auch den inneren Frieden.

Noch ist Europa nicht verloren, doch wenn wir nicht schnell rigoros handeln, finden wir uns im Chaos der Gewalt wieder ... das kann schneller gehen, als uns allen lieb ist!



Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind.
Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten: die Überlegenen und sie die Unterlegenen. Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören. Erinnert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss: Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt. Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern. Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.“

[ Dr. Albert Schweitzer, Friedensnobelpreisträger 1952 in seinem Buch 1961, From My African Notebook ]



Ein Afrikaner namens Chigozie Obioma schrieb einen Artikel mit dem Titel “ Es gibt keine erfolgreichen schwarzen Nationen “ für das Magazin Foreign Policy, in dem er ein Ende der unkritischen Haltung gegenüber den schwarzen Ländern fordert, die durch die derzeitige Machtstruktur gefördert werden. Er sagt, dass Afrikaner ohne eine kritischere Sicht nie in der Lage sein werden, einen autarken Staat aufzubauen. (annaschublog.com)

Weltenbummler aus Sauerlach erklären, warum sich Afrika selbst vernichtet - Nach fast vier Jahren auf Afrika-Tour sind Thomas Lehn (58) und Constanze Kühnel (45) auf Heimatbesuch in Sauerlach: Sie sagen: „Es frustriert uns, zu sehen, wie dieser Kontinent sich selbst vernichten wird.“ (merkur.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Insider warnt: "In zwei Jahren fliegt uns das Bankensystem um die Ohren" (focus.de)

Banken-Insider: So schlimm ist es wirklich - Wann bricht der Euro? Welche Folgen hat Target2? Steigt der Bitcoin, weil Banken und Geldsystem vom Kollaps bedroht sind? Wie schlimm steht es wirlich um's Finanzsystem? Ein Banken-Insider packt aus. (mmnews.de)

Target2 Bombe: Jetzt fast 1 Bio. - Rekord: Auf dem "Bierdeckel" der Südschiene steht mittlerweile fast 1 Billion Euro. Rückzahlungswahrscheinlichkeit: Null. Medienaufmerksamkeit: Ebenfalls null. (mmnews.de)


EU-Kommission genehmigt neue Milliarden-Finanzspritze für Ukraine (unzensuriert.at)

AfD in Syrien: Bilder und Impressionen - Gegenteil der Mainstream-Berichte - Wie sieht es wirklich aus in Syrien? Während SPIEGEL & Co. ein völlig verzerrtes Bild zeichnen, wollten sich Abgeordenete der AfD ein eigenes Bild machen. Grüne und der politisch-mediale Komplex sind empört. Können die Abgeordneten das Lügenbild in den Medien zu Syrien stürzen? (mmnews.de)

„Keep America Great!“ – Trump stellt Wahlkampfslogan für 2020 vor - "Keep America Great!" – mit diesem Slogan will US-Präsident Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen 2020 antreten. Denn "wir können nicht sagen, 'Make America Great Again', weil ich dies schon fertiggebracht habe", so Trump. (epochtimes.de)

Putin: “Das politische System der USA frisst sich selbst auf” und erklärt Vorbereitungen für einen Atomkrieg (pravda-tv.com)

Trumps Importzölle und die Probleme mit dem Dollarkurs - Donald Trump und Wladimir Putin haben es gemeinsam: Was immer sie tun, es wird negativ darüber berichtet und niemand in den Systemmedien macht sich die Mühe zu hinterfragen, ob es richtig und sinnvoll sein kann. So wird jetzt wieder auf Trump eingeschlagen, auch von Merkel, weil er Importzölle auf Stahl und Aluminium angeordnet hat, die es – wer hätte das gedacht? – schon seit Jahren in Europa gibt. (anderweltonline.com)

Donald Trump bereit zu historischem Treffen mit Kim Jong-un (faz.net)

Chef von Sozialverband fordert 30% mehr Geld für „Asyl“-Bewerber (pi-news.net)

Polizei: Einige Migrantengruppen werden „deutschenfeindlicher“ gegenüber Einsatzkräften (focus.de)

Scharia-Urteil eines schwedischen Gerichts (journalistenwatch.com)

England: Muslimischer Lehrer unterrichtete hunderte Kinder Attentate zu verüben (schluesselkindblog.com)

"Sozialstaat wird schamlos ausgenützt": Flüchtlingshelfer wählt FPÖ (unzensuriert.at)

Spaltung der Bevölkerung in sich bekämpfende Gruppen – Die Strategie der multipolaren Konfrontation (fassadenkratzer.wordpress.com)

Der globale Wirtschaftskrieg wird noch mit Platzpatronen geführt - Die kriegerische Rhetorik passt nicht wirklich mit den gesetzten Maßnahmen zusammen, die nur einen verschwindend kleinen Teil des Handels betreffen. (diepresse.com)

Stahlkrise und Energiewende: EU-Stahl ist durch die CO2-Grenzwerte nicht mehr konkurrenzfähig (epochtimes.de)

Was vor und nach 1938 wirklich geschehen ist - An keine Epoche der österreichischen Geschichte wird so oft erinnert wie an den März 1938. Das geschieht alle fünf Jahre mit noch erhöhter Intensität, so auch jetzt 80 Jahre "danach". An sich rechtfertigen die katastrophalen Folgen von 1938 durchaus Intensität und Frequenz des Gedenkens; Österreich war ja damals nicht nur seiner Unabhängigkeit und Eigenständigkeit beraubt worden, sondern ist auch in ein mörderisch-totalitäres Regime sowie einen verheerenden Weltkrieg geraten. Jedoch erfolgt dieses Gedenken seit Jahren so seltsam einseitig, jedoch wird dabei Wesentliches so weitgehend weggeschwiegen, dass man von einer Fake-Geschichtsschreibung sprechen muss. Diese übertrifft die gegenwärtig europaweit für so viel Aufregung sorgende Geschichts-Umschreibung durch Polen bei weitem. (andreas-unterberger.at)

“Morgenappell!“ (n8waechter.info)

Putin bekommt sein Bier von Merkel (kurier.at)





Sonntag, 11. März 2018

Biodiversität nimmt ab - das hat ernste Folgen

Fast 7,6 Milliarden Menschen verseuchen Flüsse und Meere, beuten Bodenschätze aus und holzen Wälder ab. Ganze Landstriche werden zerstört, zahlreiche Tier- und Pflanzenarten sterben aus.

Der Raubbau an der Natur und der Verlust der biologischen Vielfalt gibt nicht nur Umweltschützern und Öko-Aktivisten zu denken, er hat direkte Auswirkungen auf das Leben aller Menschen, warnen Fachleute. "Die Biodiversität der Welt geht verloren - das untergräbt auch das Wohlergehen der Menschen", sagt der Vorsitzende des Weltbiodiversitätsrats (IPBES), Robert Watson.

Nach dem Vorbild des Weltklimarats IPCC soll der IPBES Regierungen bei Entscheidungsfindungen unterstützen. Er erstellt dazu wissenschaftlichen Gutachten zu Biodiversität, Ökosystemen oder Methoden zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung der lebenswichtigen Naturschätze. "Erfolgreiche Anstrengungen der Menschheit, die gegenwärtige nicht nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen umzukehren, erfordert bestmögliche Beweise, schlüssige Optionen für die Politik und gut informierte Entscheidungsmacher", sagt Watson.

Drei Jahre lang arbeiteten über 550 internationale Experten an vier Regionalberichten und einem Spezial-Report über die Verschlechterung der Qualität von Land. Bei der sechsten Plenarsitzung des Weltbiodiversitätsrats (IPBES) vom 17. bis 24. März in der kolumbianischen Stadt Medellin sollen Vertreter der 128 Mitgliedsstaaten die Berichte diskutieren und verabschieden.

"Biodiversität stützt die Wirtschaft, Nahrungsmittelsicherheit und Lebensqualität der Menschen überall. Politische und wirtschaftliche Entscheidungen, aber auch der persönliche Lebensstil können eine nachhaltige Zukunft entweder bedrohen oder fördern", sagt die Exekutivsekretärin von IPBES, Anne Larigauderie. "Die Ökosysteme zu stabilisieren und die Vielfalt des Lebens auf unserem Planeten zu erhalten, ist fundamental für Gesundheit und Wohlergehen der Menschheit sowie die Bekämpfung von Armut."

Die Menschen treiben den Planet immer mehr an die Belastungsgrenzen. Seit 1990 wurden laut dem Living Planet Report der Umweltschutzorganisation WWF rund 239 Millionen Hektar Wald vernichtet - eine Fläche mehr als sechseinhalbmal so groß wie Deutschland. Bereits auf 34 Prozent aller Böden wird Landwirtschaft betrieben. Über 30 Prozent der Fischbestände weltweit gelten als überfischt. "Es muss uns gelingen, die menschliche und wirtschaftliche Entwicklung von der Umweltzerstörung zu entkoppeln", heißt es in dem Bericht.

"Da tragen die Unternehmen eine ganz große Verantwortung", sagt der Leiter der Abteilung für Internationale Biodiversitätspolitik beim WWF in Deutschland, Günter Mitlacher. "Viele Firmen kennen ihre eigenen Lieferketten überhaupt nicht. Es ist aber ihre Pflicht sicherzustellen, dass bei der Herstellung ihrer Produkte kein Schaden angerichtet wird."

Gerade in ärmeren Ländern geht die Sorge um, dass Umweltschutz die wirtschaftliche Entwicklung bremsen könnte. "Wir müssen mit den Entwicklungsländern zusammenarbeiten. Wir sind schließlich davon abhängig, dass sie beim Schutz der biologischen Vielfalt mitziehen. Also stehen wir auch in der Verantwortung, ihnen dabei zu helfen", sagt die Abteilungsleiterin für Naturschutz und nachhaltige Naturnutzung im deutschen Umweltministerium, Elsa Nickel.

Der schwedische Wissenschafter Johan Rockström hat das Konzept der planetaren Grenzen entwickelt. Demnach ist der rasante Verlust der biologischen Vielfalt das größte Problem für die Menschheit - noch vor dem Klimawandel. Nach Einschätzung von Experten hat der Rückgang an Biodiversität längst wirtschaftliche, gesellschaftliche und sogar sicherheitspolitische Folgen.

"Mit dem illegalen Wildtierhandel beispielsweise werden Million umgesetzt. Das Geld fließt oft in die Taschen von Terroristen und Milizen, die Länder und ganze Regionen destabilisieren", sagt WWF-Experte Mitlacher. Die Degradierung landwirtschaftlicher Anbauflächen ist Ursache zunehmender Migration.

Wenn Küstenbewohner keine Fische mehr fangen, weil Korallenriffe oder Mangrovenwälder absterben, birgt das sozialen Zündstoff. "Biologische Vielfalt ist längst kein Orchideenthema für Umweltschützer mehr, die ein paar Orang-Utans im Regenwald retten wollen - das muss in alle Politikbereiche gehen", sagt Nickel vom Umweltministerium.

[Quelle: kleinezeitung.at]

  
Erschreckende Bilder: Taucher schwimmt durch Meer voller Plastikmüll - Für viele ist Bali der Inbegriff eines Urlaubsparadieses. Umso schockierender sind die Videoaufnahmen, die jetzt ein Taucher auf Facebook veröffentlicht hat. Der Brite Rich Horner wollte in den Gewässern vor der indonesischen Küste eigentlich Rochen filmen, doch statt der Fische bekam er Unmengen von Plastikmüll vor die Linse. (krone.at)








Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Donnerstag, 8. März 2018

Der Trump'sche Handelskrieg

Der US-Präsident Donald Trump hat einen Handelskrieg begonnen, der völlig absurd ist. Seiner Aussage nach, will er die amerikanische Wirtschaft - im Besonderen die Alu- und Stahlindustrie - schützen und Arbeitsplätze bewahren. Deshalb hebt die USA in Zukunft Strafzölle auf Alu- und Stahlprodukte ein ...

Damit geht er auf Konfrontation mit seinen Partnerstaaten, wie die EU. Eine Gegenreaktion ist nicht nur zu erwarten, sondern auch unumgänglich.

Ausserdem meint Trump: "Es ist ein Leichtes, einen Handelskrieg zu gewinnen!"

Die EU kontert und möchte auf amerikanische Produkte Strafzölle erheben. Doch genau betrachtet gibt es gar nicht so viele amerikanische Produkte. Die meisten amerikanischen Marken lassen längst in Asien produzieren. Was bleibt sind Harley Davidson Motorräder, Automobile, Jack Daniels Whisky (und natürlich Jim Beam, Four Roses, etc.), Erdnüsse, Cranberries und landwirtschaftliche Produkte (viele davon genverändert bzw. genmanipuliert).

Deshalb hat die USA auch ein gigantisches Handelsbilanzdefizit. Die USA produziert einen Grossteil ihres Bruttosozialproduktes über den Finanzsektor, allen voran die Wall Street, die Softwarebranche und die Unterhaltungs- und Medienbranche. Nichts Handfestes also.

Fast alle bekannten amerikanischen Markenprodukte sind "Made in Asia": Nike, Levis, Tommy Hilfiger, Dell, Apple, ...

Auf die Androhung der EU ebenfalls Strafzölle auf US-Produkte einzuheben, kontert der US-Präsident: "Dann heben wir auf europäische Autos Strafzölle ein!"

Alle europäischen Automarken, die am amerikanischen Markt relevant sind, produzieren schon lange in den USA (ausser Audi und Porsche). Doch Audi und Porsche sind Imageprodukte in den höchsten Preisregionen, wer sich in den USA solche Autos leisten kann und will, wird das weiterhin tun - trotz Strafzölle!

Kann es sich die US-Wirtschaft überhaupt leisten, einen Handelskrieg mit Strafzöllen zu beginnen? Harley Davidson steht finanziell gar nicht gut da und ist auf Exporte angewiesen. Amerikanischer Whisky fällt kaum ins Gewicht, landwirtschaftliche Produkte schon. Doch da werden sich schnell nichtamerikanische Alternativen finden ...

Der angekündigte Handelskrieg ist mehr heisse Luft als sonst was, doch er bringt auf beiden Seiten böses Blut. Und unterm Strich sind alle die Verlierer!



So rüstet sich Europa für den Handelskrieg mit den USA - US-Präsident Trump kündigt Strafzölle auf Stahl und Aluminium an. Gegenmaßnahmen der EU würden vor allem die Lebensmittel- und Textilindustrie der USA treffen. (kleinezeitung.at)

Trumps Handelskrieg: Die EU zeigt Zähne - Der Konter auf die Trump-Zölle würde US-Produkte um 2,8 Mrd. Euro treffen – darunter Jeans, Whiskey, Harleys, Cranberries und Erdnussbutter. (kurier.at)

Trumps Strafsteuern sind leere Worte - Die von US-Präsident Trump angedrohten Strafsteuern für europäische Autos zielen auf deutsche Autobauer. Doch die Drohung ist leer, sie ist ein Bluff. (autobild.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Die Krise von 2007-2009 ist zurück – mit voller Wucht - Die Schuldenmenge steigt gewaltig an. Ein kleiner 1-%-Zinsanstieg wird ein Blutbad auslösen. Ein starker Goldpreis-Anstieg steht unmittelbar bevor. (goldreporter.de)

Crash-Gefahr: Neue Billionen-Dollar-Korrektur erwartet - Analysten der Bank of America rechnen mit weiteren Turbulenzen an den Aktienmärkten. Anfang Februar seien in der Marktkorrektur 6 Billionen US-Dollar an Börsenwert vernichtet worden. Man erwarte weitere Einbrüche dieser Größenordnung. (goldreporter.de)

Michael Mross: Börse, Bitcoin, Zinsen - wann schlägt der Blitz ein? Wie geht es weiter an den Börsen? Was kann man vom Bitcoin erwarten? Wie groß ist die Bedrohung durch Zinserhöhungen? (mmnews.de)

Schreiende Stille im Paralleluniversum (n8waechter.info)

Wie Multikulti die Chancen unserer Kinder demoliert hat (andreas-unterberger.at)


EU-Kommissarin warnt: „Überall, wo Du nicht mit Bargeld bezahlst, bezahlst Du auch mit Daten“ (epochtimes.de)

SPD: Die Genossen haben ihre Seelen an den Teufel verkauft (journalistenwatch.com)

Grüne auf Facebook: „Österreich, du Arsch!“ (krone.at)

In Wahrheit hat Italien keine Wahl (geolitico.de)

Italien: Bankrott, korrupt und gefährlich (mmnews.de)

Bankencrash in Lettland (quer-denken.tv)

Vorbereitung auf nukleare Katastrophe? Landesweite Verteilung von Jodtabletten in Belgien gestartet (rt.com)

Russland unter Putin: Lebensqualität verdreifacht - Auslandsverschuldung um 75 Prozent gesunken (rt.com)

So würde Russland OHNE Putin aussehen! Präsidentschaftskandidaten rasten aus: „Halts Maul, du dumme Ziege! Bringt diese Schlampe hier weg, diesen Dreck! Diese widerliche Tusse!“ (guidograndt.de)


Wird HNA zum «Schwarzen Schwan» für die Finanzmärkte? Die schwer verschuldete chinesische HNA-Gruppe könnte das Finanzsystem bedrohen - zumindest in China. Ein solches Szenario zeichnet eine Studie der UBS. (cash.ch)

Warum China keinen Handelskrieg mit den USA riskieren will (epochtimes.de)

USA: Zahl der “Versiegelten Anklageschriften“ weiter angestiegen (n8waechter.info)

Der „Deep State“ befindet sich im Krieg gegen Trump UND Putin (schluesselkindblog.com)

Putin: Russland plant keinen atomaren Erstschlag – Russland wird nach den Worten von Präsident Wladimir Putin seine Atomwaffen nicht für einen Erstschlag gebrauchen. "Alle unsere Einsatzpläne, von denen ich hoffe, dass sie nie gebraucht werden, also unsere theoretischen Einsatzpläne sehen nur einen sogenannten Gegenschlag vor." (derstandard.at)

„Rein defensiver Natur“: USA beschließen Waffenlieferungen an Ukraine (epochtimes.de)

CERN Suffers Massive Explosion (someonesbones.com)

Ein Kreuzfahrtschiff ist so dreckig wie 21,45 Millionen VW Passat - Kreuzfahrtschiffe sind besonders dreckige Verkehrsmittel - allein die "Harmony of the Seas" stößt so viel Feinstaub aus wie 21,45 Millionen Passat - täglich. In ganz Deutschland fahren "nur" 45,8 Millionen Autos. (epochtimes.de)

Gepanscht und verfälscht: Der große Honigschwindel - China überschwemmt den Weltmarkt mit gefälschtem Honig. Er dürfte auch in Österreich landen. Die Folgen können fatal sein. (kurier.at)

Worüber man sonst noch den Kopf schütteln musste (andreas-unterberger.at)





Mittwoch, 7. März 2018

Imamin Ateş: "Als Christin würde ich protestieren"

Bei der österreichischen Tageszeitung "Kurier" erschein dieser Tage ein bemerkenswertes wie lesenswertes Interview mit der Imamin Ateş ... Imamin Seyran Ateş über den Vormarsch des Kopftuchs und die gefährliche Toleranz gegenüber dem politischen Islam.

Sie sind regelmäßig zu Gast in Österreich. Woher rührt Ihre Affinität?

Es begann mit dem Thema Zwangsverheiratung. 2005, 2006 muss das gewesen sein. Viele Österreicher stellten fest, dass wir in Deutschland betreffend der Integrationsfragen eine realistischere Einschätzung hatten, vor allem, was Parallelgesellschaften betrifft. So kam es, dass ich immer wieder nach Österreich als Vortragende eingeladen wurde. Hier wurde sehr viel zugedeckt.

Wird in Österreich jetzt mehr aufgedeckt?

Gerade am Beispiel Zwangsheirat zeigt sich, dass Österreich aufgeholt hat. Dass man nicht mehr bereit ist, alles gleich unter den Teppich zu kehren. Gleichzeitig leidet der Staat unter einer Schockstarre wie viele Nachbarländer in Europa auch. Man hat bei der Migration zu lange zugesehen und es sich zu lange schöngeredet. Und jetzt nutzen diese Nicht-Integration die rechten Parteien, um Islamfeindlichkeit zu schüren. Jedes europäische Land hat die gleichen Sünden begangen.

Welche Sünden meinen Sie?

Man war betriebsblind, was den Einfluss des politischen Islam auf Europa betrifft, was das Kopftuch, die Zwangsheirat, Parallelgesellschaften, Ehrenmorde und vieles mehr betrifft. Es wurden Kultur-Chauvinismus und kultureller Relativismus betrieben, weil man Angst hatte, als Rassist dazustehen. Jetzt steht Europa vor dem Problem, dass der politische Islam extremen Einfluss und die Bevölkerung Angst vor derartigen Radikalismen hat.

Es fehlt an Einwanderungsgesetzen und deren Exekution?

Exakt. Meiner Meinung nach haben Gastarbeiterländer wie Deutschland und Österreich, die ab den 1970er-Jahren Menschen aus der Türkei und anderswo aufgenommen haben, verabsäumt, strenge Einwanderungsgesetze und vorausschauende Integrationspolitik zu machen. Es geht auch darum, eigene Werte zu verteidigen.

Welche Werte meinen Sie?

Das beginnt bei der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Manche Länder denken darüber nach, ob es nicht eine neue Auslegung geben soll. Anstatt auf das Geschaffene und die Errungenschaften dieses identitätsstiftenden Friedensprojektes Europa zu schauen, auf die Französische Revolution, anstatt dem Erbe der Aufklärung zu folgen, will man plötzlich an der Aufklärung rütteln im Interesse von islamistischen Bewegungen. Die Strömung, die nach Europa kommt und die gegen unsere Werte und die Freiheit kämpft, kommt von radikalen Muslimen.

Das Tragen des Kopftuches ist für Sie ein Abbild dieser Strömung, wie Sie oft betonen.

In zwanzig Jahren wird man mir wieder recht geben. Setzen Sie sich doch an einen bestimmten Platz in Wien, wo viel Migrationshintergrund ist, und schauen Sie sich das Straßenbild an. Da gibt es vier- oder fünfjährige Mädchen mit Kopftüchern. Die gab es vor zwanzig Jahren nicht und auch nicht vor zehn. Wir müssen uns fragen: Was ist passiert in der Zwischenzeit, dass kleine Kinder Kopftuch tragen? An der Zunahme der Kopftücher kann man den Einfluss des politischen Islam festmachen.

Was ist für Sie noch ein solcher Indikator?

Man kann es festmachen an männlichen Schülern, die sich weigern, einer Lehrerin aus religiösen Gründen die Hand zu geben. An Mädchen, die nicht am Schwimmunterricht teilnehmen. Das bedeutet aber nicht, dass alle Muslime radikal sind. Diesen Satz muss man unbedingt und immer davor und danach sagen, weil die Debatte gerne in die Richtung gelenkt wird. Mit dem Schlagwort Islamophobie wird man gerne mundtot gemacht und erschlagen wie mit der Rassismuskeule. Wir haben es hier mit Auslandsfinanzierungen zu tun durch die Muslimbrüder, durch die Türkei, Katar und Saudi-Arabien.

Das heißt, Sie gehen davon aus, dass Menschen dafür bezahlt werden, das Kopftuch zu tragen?

Ich kann es noch nicht belegen. Aber wenn man in das Milieu hineingeht, dann erfährt man das. Reinigungsfrauen in Deutschland bekommen 100 Euro mehr, wenn sie Kopftuch tragen. Es gibt Beispiele, wo Frauen in der Türkei von AKP-Anhängern aufgesucht werden mit einer Tüte voller Kopftücher und sagen: "Wenn du in deinem Kosmetiksalon Kopftuch trägst und deine Kundinnen anhältst, Kopftuch zu tragen, dann bezahlen wir dich dafür." Das ist nur die Spitze des Eisbergs. Studentinnen werden dafür bezahlt – auch vor Gericht zu ziehen, um das Recht auf Kopftuch einzuklagen. Noch können wir es nicht beweisen, aber irgendwann werden diese Frauen reden.

Kleinen Kindern wird man das religiös-politisch motivierte Tragen des Kopftuches nicht nachweisen oder gar untersagen können.

Nein, aber am Arbeitsplatz gibt es schon Verbote. Umgekehrt gibt es türkische Arbeitgeber, die nur Frauen mit Kopftuch einstellen. Religiöse Symbole am Arbeitsplatz zu untersagen ist möglich. Dazu gibt es Urteile des europäischen Gerichtshofes.

In der Diskussion wird oft ins Treffen geführt, dass auch das Tragen des Kreuzes ein religiöses Symbol ist.

Wäre ich Christin, würde ich eine Bewegung in Gang setzen und protestieren, dass das Kreuz gleichgesetzt wird mit dem Kopftuch. Das Kreuz ist das Symbol für eine gesamte Religionsgemeinschaft und hat nichts zu tun mit einer Sexualisierung zwischen den Geschlechtern. Das Kopftuch hat etwas zu tun mit dem Geschlechterverhältnis. Damit, dass Männer nicht verführt werden sollen von den Reizen der Frau. Es geht um Sitten- und Moralvorstellungen beim Kopftuch, um ein Frauenbild. Das haben wir auch bei der Eröffnung unserer Moschee erlebt.


Zur Person: Seyran Ateş

Liberale Imamin hat permanenten Personenschutz. Die gebürtige Türkin (*1963) wuchs in Berlin auf. Als Anwältin und Autorin (u.a.  „Der Islam braucht eine sexuelle Revolution“) setzt sie sich für einen modernen Islam ein. Seit der Eröffnung ihrer  liberalen  Moschee in Berlin  2017 und  nach 100 Morddrohungen  hat die „Stop Extremism“-Mitinitiatorin  permanenten Personenschutz.  Zum  Interview  kam  sie mit einem halben Dutzend Bodyguards.



... zum Artikel im Kurier (kurier.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)