Donnerstag, 14. Dezember 2017

Kryptowährungen sind die Zukunft!

Haha, musste ich lachen, als ich in der Kronen Zeitung las: "31% der Österreicher würden ein Verbot von Bitcoin befürworten!" ... wobei mehr als 2/3 aller Österreicher kaum etwas über Blockchain, Kryptowährungen und Mining wissen!

Es ist so ziemlich das selbe, wenn ich die Österreicher frage: "Sind sie für die Todesstrafe bei Mundraub?" (tatsächlich gestellte Frage an zufällige Passanten in einer Comedy-Radiosendung vor einigen Jahren ...). Damals war auch die scheinbare Mehrheit dafür!

Dass allerdings derzeit die Mainstreammedien eher negativ über Kryptowährungen berichten, ist leicht nachzuvollziehen. Denn Kryptowährungen werden nicht von Nationalbanken bzw. Regierungen ausgegeben, sind dezentralisiert und damit kaum kontrollierbar!

Selbst bei einem Verbot ist eine Kontrolle äusserst schwierig, wenn das Wallet (das digitale Geldbörsel) nicht auf einem Server in der EU oder USA liegt und wenn der Besitzer der Kryptowährungen eine anonymisierte Leitung (VPN-Channel) benutzt.

Lustig finde ich auch die Ankündigung Trumps, künftig alle Einreisenden auf Kryptowährungen zu kontrollieren. Lieber Mr. President, Bitcoins & Co trägt man nicht im Portmonee spazieren ...

Nun werden auch Futures auf Bitcoin gehandelt, das sind (Papier)Wetten auf steigende oder fallende Kurse. Ein weiterer Anstieg des Bitcoinkurses ist dabei vorprogrammiert.

Im Jahr 2017 stieg der Bitcoinkurs von € 919 (1.1.2017 Eröffnungskurs) bisher auf über € 14.000 (14.12.2017 aktuell)!

... und die Finanzminister haben wenig davon, denn wird freiwillig jemand diese Kursgewinne beim Finanzamt offenlegen? Klar, dass über diverse Massnahmen bis hin zu einem Verbot von Kryptowährungen diskutiert wird.

Vor allem, weil die EU nun auch beschliessen wird, dass die Grenze von € 10.000 an Bargeld nun auch teure Alltagsgegenstände wie Uhren und Schmuck beinhalten soll und bei Bedarf beschlagnahmt werden kann (siehe Link in der Medienschau).

Experten sprechen beim Bitcoin zwar von der grössten Blase aller Zeiten, aber auch davon, dass der Bitcoin durchaus die € 100.000 Schallmauer durchbrechen kann!

Und das Argument, hinter den digitalen Währungen steht kein Wert, muss ich fragen, was steht hinter dem Euro, Dollar oder Pfund? Nur, und nur ein Versprechen der Herausgeber der Währungen! Ein Versprechen, das sich durchaus bald als "leeres Versprechen" herausstellen kann, wenn die Währungen crashen ...



Bitcoin: Vom vermeintlichen Rebellen zur Stütze des Systems (antikrieg.com)

Jetzt offiziell: Bitcoin größte Blase der Finanzgeschichte - Zu schnell, zu stark, zu steil: Der Anstieg des Bitcoin übertrifft alles, was die Finanzgeschichte bisher an Übertreibungen zu bieten hatte. - Trotzdem kann die Party weitergehen. (mmnews.de)

Österreicher sind bei Kryptowährungen skeptisch - Der Bitcoin geht zwar derzeit durch die Decke, die Österreicher bleiben aber skeptisch: Bisher haben nur vier Prozent Kryptowährungen zum Bezahlen oder zum Spekulieren verwendet. 14 Prozent haben noch nie etwas davon gehört. 31 Prozent würden sogar ein Verbot befürworten, wie eine im Dezember durchgeführte Online-Umfrage des Instituts market zeigt. (krone.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Rückkehr der Vernunft in die Finanzwelt? Die Chancen sind gleich Null (goldseiten.de)

Bargeld-Kontrolle: EU zieht die Daumenschrauben an (mmnews.de)

Ist gegen rechte Politiker alles erlaubt? (schweizerzeit.ch)


Nach Schmähgedicht: Erdogan-Vertrauter hetzte Schlägertrupp auf Böhmermann - Der deutsche Satiriker Jan Böhmermann soll im Visier des Rockerklubs «Osmanen Germania» sein. Auftraggeber des Schlägertrupps ist laut einem Zeitungsbericht der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan oder dessen Vertraute. (watson.ch)

Der BER steuert auf eine Finanzkrise zu - Allein die Stillstandskosten des Hauptstadtflughafens dürften sich auf eine halbe Milliarde Euro belaufen. (tagesspiegel.de)

Unbescholtenen Bürgern darf man das Recht auf Waffenbesitz nicht verweigern“ (misesde.org)

Österreichs größte Sorge: das Rauchen (andreas-unterberger.at)

Hosenträger in Nationalfarben – Spanier zu Tode geprügelt (welt.de)

Bulgarien sitzt auf BitCoins im Wert von über € 3 Milliarden (n8waechter.info)

Senatswahl in Alabama: Eine Niederlage, die zu einem Sieg werden könnte - Auf den ersten Blick betrachtet ist es eine herbe Niederlage für die Republikaner: Seit über zwei Jahrzehnten konnte wieder ein Demokrat einen Senatssitz im konservativen Alabama gewinnen. (jungefreiheit.de)
  
Silicon Valley: Leere Mägen im Hightech-Wunderland - Das Silicon Valley ist Geburtsstätte von Google und Facebook und die Heimat Hunderttausender bestens bezahlter IT-Spezialisten. Doch in der Technik-Wunderwelt Kaliforniens gibt es nicht nur Licht, sondern auch Schatten. Die reichen IT-Spezialisten lassen die Lebenshaltungskosten dermaßen schnell steigen, dass viele den Anschluss verlieren. Immer mehr Menschen im Silicon Valley können sich keine Wohnung mehr leisten, jeder Vierte nagt sogar am Hungertuch. (krone.at)

Erstschlag der USA und NATO gegen Russland: Warum wollt ihr nicht sehen, dass am Horizont ein Krieg heraufzieht? (pravda-tv.com)

Donald Trump, Jerusalem und die Zweistaatenlösung (anderweltonline.com)

Hisbollah-Führer Nasrallah: Nach Sieg in Syrien hat jetzt Kampf für Jerusalem oberste Priorität (rt.com)

Der türkische Staatspräsident hat zur internationalen Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas aufgerufen - Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch die USA nannte er "provokativ und rechtswidrig". Die islamischen Staaten würden niemals „die Forderung nach einem Palästina mit Jerusalem als Hauptstadt“ aufgeben. (welt.de)

„Der Bürgersteig ist in Urin getränkt“: Pariser drohen mit Hungerstreik wegen wilder Migrantenlager - Unhaltbare Zustände im Norden von Paris: Hunderte Migranten schlafen auf der Straße. "Der Bürgersteig ist manchmal in Urin getränkt", beklagt der Sprecher eines Nachbarschaftsverbandes. Zudem gebe es Übergriffe auf einheimische Frauen. (epochtimes.de)

Wieso die Polizei Daten von islamistischen Gefährdern nicht speichern darf (focus.de)

Mannheim kein Einzelfall: Deutsche Städte schlagen Alarm – Überforderung durch „minderjährige“ kriminelle Migranten (epochtimes.de)

Geld fürs Nichtstun: Menschlicher Körper als Krypto-Miner-Farm (rt.com)

Wenn Volkswagen dich zweimal bescheißt (achgut.com)

90 Prozent aller Tesla-Autos defekt - Der Anteil defekter Tesla-Autos, die vor dem Verkauf noch repariert und verbessert werden müssen, liegt bei 90 Prozent. Dies berichtet Reuters unter Berufung auf neun ehemalige und aktuelle Mitarbeiter des Unternehmens. (sputniknews.com)





Keine Kommentare: