Mittwoch, 22. November 2017

Afrika

Afrika müsste, geht man von den Möglichkeiten aus, heute der reichste Kontinent sein. Unzählige Bodenschätze, dünne Besiedlung, weitgehend gute Tourismusmöglichkeiten wären im Prinzip vorhanden. Doch Afrika ist ein Kontinent des Hungerns, der Slums, der Krankheiten, der Kriege und des Elends.

Milliarden gutgemeinter Entwicklungsgelder sind in die Taschen korrupter Politiker und Diktatoren verschwunden. Die Bodenschätze beuten amerikanische und europäische Firmen aus.

Und die Probleme nehmen von Jahr zu Jahr zu. An Lösungen ist kaum jemand interessiert. Deshalb ist es auch verständlich, dass viele den Weg nach Europa suchen.

Was der brutale Kolonismus übrig liess, kaufen derzeit die Chinesen auf. Allerdings ist für die Afrikaner selbst deswegen auch kaum schnelle Besserung in Sicht, aber doch. Trotzdem geht Afrika vor die Hunde ...

Während China in Afrika in echte Wirtschaft investiert, Straßen, Häfen, IT-Strukturen, Stromversorgung, landwirtschaftliche Produktionen und produzierende Industrie. Beruhigt der Westen sein Gewissen mit sozialen Wohlfühlprojekten: Brunnen, Schulen, Gebärstationen.

Vor allem spielt die USA, wieder einmal, die Hauptrolle bei diesem Desaster des gesamten Kontinents. Das "Spiel" war immer das gleiche, hohe Kredite werden gewährt, von denen jeder weiss, dass sie niemals zurückbezahlt werden können. So kamen viele amerikanische Unternehmen an afrikanische Rohstoffe. Die Afrikaner arbeiten für einen lachhaften Lohn, die Gewinne landen in den Konzernzentralen. Das berüchtigte "Hitman Prinzip"!

Man müsste in Afrika mithelfen die politische Situation zu stabiliseren, die Wirtschaft, vor allem die Exportwirtschaft zu stärken und somit den Lebensstandard der heimischen Bevölkerung zu heben. Doch das ist eine (fast unmögliche) Langzeitaufgabe, die viel Kraft und viel Geld kostet!

Und nicht so, wie zB. der Mineralölriese Shell es macht. Öl fördern, riesige Gebiete durch Öl zu verschutzen und zu zerstören und die Bevölkerung zu vergessen.

Oder wie es die EU macht. Zuerst setzt sie Anstrengungen Einheimische auszubilden und sich selbständig zu machen, ua. als Bauern die Zwiebel anbauen oder Hühner züchten. Danach fördert sie mit enormen Summen die europäischen Exporte von Zwiebeln und Hühnerfleisch nach Afrika. Und die selbständigen Neo-Bauern können gleich wieder zusperren ...

Ich hab' den Eindruck, an einer Veränderung ist im Westen kaum jemand interessiert. Denn durch die Ausbeutung der Bodenschätze und der Bevölkerung werden jährlich Milliarden verdient.

China hingegen scheint die Zeichen der Zeit zu erkennen. Ein Armutszeugnis für den Westen ...



Chinesische Investoren kaufen halb Afrika auf - Während Europa die Hilfe für Afrika oft auf den Bau von Schulen und Krankenhäusern beschränkt, dreht China am ganz großen Rad. Das Land investiert Milliarden und sichert sich so Einfluss.  (welt.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



„Der Euro muss kontrolliert aufgelöst werden“ - Geht es nach Marc Friedrich, Bestsellerautor, Ökonom und Honorarberater der Friedrich & Weik Vermögenssicherung, steuert die Welt auf die nächste große Krise zu. (ard.de)

Das sind die gefährlichsten Banken der Welt (goldreporter.de)

Neue EU-Vorgaben für Pommes, Chips und Kekse - Ab dem Frühjahr 2018 gelten für Lebensmittelhersteller Auflagen, die den Gehalt an dem umstrittenen Acrylamid in gerösteten, gebackenen und frittierten Produkten reduzieren sollen. (diepresse.com)

Bringt Schulz-Abgang die SPD wieder in Regierung? (krone.at)

Jura-Professor: In Deutschland wird die „systematische berufliche Vernichtung als Waffe gegen andere Meinungen“ eingesetzt - Thomas Rauscher ist Jura-Professor an der Universität Leipzig. Seit einigen Tagen steht er im Fokus massiver Kritik. Der Grund: Er sympathisierte mit dem Wunsch zehntausender Polen nach "einem weißen Europa brüderlicher Nationen." (epochtimes.de)

Deutschland im Jahr 2017 – Kein Witz (uncut-news.ch)

Bill Clinton in neuen Sex-Skandal verwickelt - Vier Frauen haben gegen den ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton Vorwürfe der sexuellen Belästigung erhoben. Hillary ist offenbar ausser sich vor Wut. (bazonline.ch)

All Military Bases on High Alert (youtube.com)

Putin ordnet Bereitschaft zu verstärkter Produktion von Militärtechnik an (sputniknews.com)

Terrorgefahr – USA warnen Bürger vor Reisen nach Europa (derwesten.de)

Innenminister: Terrorgefahr unvermindert hoch – Terroristen haben sich unter Flüchtlinge gemischt (epochtimes.de)

Afrikanische Migranten kommen jetzt per „All-inclusive-Angebot“ (welt.de)

UK: Erste Verhaftung wegen Islam-Kritik (journalistenwatch.com)

Medien schweigen: Afrikaner-Randale in Paris eskalieren massiv! (wochenblick.at)

Paris – Im No-Go-Bezirk Seine-Saint-Denis wird keine Post mehr zugestellt (journalistenwatch.com)
  
Albayati-Appell: „Alle Moschee-Vereine in Österreich schließen!“ - Weil diese Organisationen "politischen Islam" verbreiten und "Radikalisierung" betreiben, ist der Integrations- und Terrorexperte Amer Albayati "für die Schließung von allen Moschee-Vereinen in Österreich". Ebenso plädiert der Buchautor im krone.at-Interview dafür, im Zuge dessen auch alle Kindergärten der Islamvereine zuzusperren. (krone.at)

Es knallt und bebt – weltweit: Experten haben keine Erklärung - Die US-Seite WorldNetDaily berichtet aktuell über “mysteriöse Knalle“, welche auf der ganzen Welt für Unruhe und Ratlosigkeit sorgen. Demnach habe es in der jüngeren Vergangenheit an verschiedensten Orten weltweit sehr laute Knalle gegeben, welche gar zu erdbebenähnlichen Erschütterungen am Boden geführt haben ... (n8waechter.info)

Der Nachweis eines menschengemachten Klimawandels ist nicht erbracht. Eine erkenntnistheoretische Kritik (misesde.org)

Terabyte-große Datencontainer entdeckt: US-Militär überwacht Soziale Netzwerke weltweit (heise.de)





Keine Kommentare: