Donnerstag, 5. Oktober 2017

Wie lange noch?

Mittlerweile kommen auch die Mainstreammedien und Linkspolitiker nicht umhin, die Problematik und Auswirkungen der Invasion von Flüchtlingen, Traumatisierten und gläubigen Islamisten nicht mehr zu ignorieren und herunterzuspielen.

Die Fakten sind ernüchternd wie erschreckend! In Europa gibt es immer mehr sogenannte "No Go Zonen". Jene Bezirke und Regionen, vor allem in Grosstädten, wo die Invasoren und ihr Recht regieren und sich selbst Polizei nur per Grossaufgebot hineintraut. Richter sprechen immer öfters sogenanntes Recht, also Urteile, mit Einbeziehung der Sharia und Kultur bzw. Ethik des Herkunftlandes. Somit dauert es nicht mehr lange und "Ehrenmorde" sind bei uns rechtlich möglich ... im Hinblick auf die Sharia. Allerdings nicht für uns Ungläubige (Kufr)!

Trotz der Anweisung von "oben" an die Medien, bei Verbrechen, vor allem Sexual-, Gewalt- und Eigentumsdelikten, nicht die Herkunft bzw. Rasse der Täter anzugeben, ist laut Statistik klar, dass auch ohne Terrorismus und Terroranschläge durch die eingedrungenen Invasoren die Verbrechensrate dramatisch gestiegen ist.

Dabei wurde auch bekannt (aus der Schweiz), dass bei über 90% aller Asylanten die Identität nicht fest steht! Gefälschte Papiere, falsche Auskünfte und vor allem falsche Geburtsdaten sind Asylantenalltag.

Auch ist mittlerweilen bekannt, dass weit über 90% aller Asylansuchenden aus Ländern kommen, die nicht in den Asylstatus passen und die dadurch auch kein Recht auf Asyl hätten ... Wenn nicht die Politik auch das, entsprechende Gesetze ignorierend, möglich macht!

Es ist eine Parallelgesellschaft entstanden, welche uns, die Ungläubigen samt unserer Werte, unserer Tradition und unserer Gesellschaft, zu verdrängen, zu eliminieren versucht. Wird dem nicht schnellstens und rigoros Einhalt geboten, existiert das Europa wie wir es kennen, nicht mehr lange!

Es ist absurd, aber wir mästen unsere Schlächter! Für Nichtstun, da die meisten selbst die Mindestanforderungen am Arbeitsmarkt nicht erfüllen, zahlen wir enorme Summen samt Gesundheitssystemkosten und Unterbringung. Trotzdem wir wissen, dass davon nur - wenn überhaupt - eine verschwindend kleine Summe jemals durch Beiträge wieder hereinkommen kann. So wie´s jetzt aussieht, müssen wir Millionen Invasoren die Familien nachholen und bis an ihr Lebensende erhalten! Das werden Milliarden sein, die den Systemen (Gesundheitssystem, Bildungssystem, Pensionssystem, etc.) abgehen.

Die linke Gutmenschenabteilung versucht alles, uns eine "heile Welt" vorzuspielen und behauptet allen Ernstes und wider besserem Wissen, dass die Invasoren eine Bereicherung (für wen oder was eigentlich?), gebildete Facharbeiter und Akademiker, friedliebende, gläubige Islamisten (tolerante Pazifisten, oder?) und integrierbar sind. Wer das noch glaubt, sollte schnellstens wieder in die reale Welt eintauchen und aus dem Multikulti-Traum erwachen!

Viele Imane, wie sich herausstellte, stellen den Koran bzw. die Sharia über unser Gesetz und rufen offen zum Terrorismus auf! Sie predigen gegen unsere Werte, gegen unsere Kultur, gegen unsere Gesellschaft, verhindern offen Integration und rufen zum Kampf gegen die Ungläubigen auf!

Derzeit spitzt sich die Konfrontation, auch auf Grund der Wahlen in Deutschland und Österreich, zwischen Einheimischen und Migranten zu. Bis es schliesslich zum Krieg kommen wird, zum Bürgerkrieg. Einige offizielle Stellen bei Militär, Polizei und Nachrichtendienst rechnen fest damit. Es ist nur eine Frage der Zeit, wie lange wir uns das Diktat der Migranten noch gefallen lassen.

Die Politik schläft, ignoriert weiterhin und versucht nicht allzu aktiv zu werden. Die immer noch offenen Grenzen tun ihr eigenes dazu, dass noch immer Ströme von Invasoren in unser Land kommen. Wie lange noch?



Netzfund  zum Thema "Ehrenmord in Wien"!

Der 18 jährige "Hikmatullah S." war nicht damit nicht einverstanden, dass seine Schwester in Österreich einen westlichen Lebensstil pflegt, gegen die Zwangsheirat der Eltern war und nicht mehr zuhause wohne wollte. Daher hat er die "Ehre" seine Familie gerettet und seine Schwester mit 28(!) Messerstichen getötet.

Zur Vorgeschichte: Der Vater floh 2009 auf Afghanistan wegen angeblicher "politischer Feinde" und arbeitete 6 Monate lang in Österreich als Tellerwäscher. Zufällig wurde er nach exakt 6 Monaten arbeitsunfähig (zu Beginn der Arbeitslosengeldauszahlung) und hat sei dem ein Rauschen im Kopf und der Kopf tut ihm weh.

Da er in Österreich als schutzbedürftig gilt konnte er 2013 seine Frau und seine 7 Kinder nach Österreich holen, die alle Analphabeten sind. 2 Töchter davon sind nun in Pakistan zwangsverheiratet worden. Weil es sich in Österreich so gut lebt, gebar die Mutter in Wien zwei weitere Kinder und ist aktuell schwanger mit Kind Nummer 10!

 "Der Staat unterstützt uns und wir kommen über die Runden," sagt der Vater der seit 2009 so gut wie kein Deutsch spricht und die Mutter nach 4 Jahren kein einziges Wort Deutsch versteht.

Zusammenfassend:

Der Mörder selbst wollte natürlich auch nicht Arbeiten und erhielt monatlich € 500,- Sozialleistung, war bereits amtsbekannt wegen Diebstahl, Betrug und Gewaltdelikten. Er sei kein schlechter Mensch sagt er ... denn er trinke keinen Alkohol!

Kurioserweise ist dies nur ein Fall der aufgrund der tragischen Ereignisse publik wurde. Fakt ist ... der Vater will nicht arbeiten, denn er bekommt vom Staat genug Geld fürs Nichtstun. Die Mutter will nicht mal die Sprache lernen, geschweige denn arbeiten, denn für 10 Kinder gibt es ein saftiges Kindergeld und Beihilfen!

Fürs Nichstun wohlgemerkt!

2 Erwachsene und 7 minderjährige Kinder: € 2840,- monatlich
2 volljährige Kinder: € 837,- monatlich

Summe: € 3.677,- monatlich oder € 44.133,-  pro Jahr

Seit 2013: € 176.532,-

Des weiteren: E-Card und Sozialversicherung für 12 Personen und sonstige Erleichterungen wie Rezeptgebührenbefreiung, GIS-Befreiung, etc. - DIES IST NUR EIN FALL!!!! Der Staat Österreich hat bisher keinerlei Einnahmen durch diese Familie, auch in Zukunft nicht. Hinzukommen noch die Kosten des Verfahrens, Gefängnissaufenthalt, Rechtsanwalt usw. ... die der Steuerzahler natürlich auch zahlen muss.

Hochrechnet auf ganz Österreich und die zukünftigen Jahre, weiss man, warum unser Sozialsystem zukünftig nicht mehr finanzierbar ist.

Wenn nun jemand die Nazikeule schwingen möchte, weil man daran Kritik übt, den Preis dafür werden wir alle in Zukunft zahlen müssen!



„Märtyrertod ist wichtiger als Schule“: Britischer Imam wegen Aufrufs zu Terrorismus zu 6,5 Jahren Gefängnis verurteilt (epochtimes.de)

Alarmierende Studie - So radikal predigen Wiener Imame gegen Integration (krone.at)

Erschreckende Zahlen: Bei 90 Prozent aller Asylsuchenden steht die Identität nicht fest (bazonline.ch)

Wienerin badet oben ohne – "Sittenwächter" drohen mit Sex-Attacke - Eine Gruppe von sechs Männern belästigte ein Paar an einem Waldsee. (oe24.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





1 Kommentar:

MarKus hat gesagt…

"Mittlerweile kommen auch die Mainstreammedien und Linkspolitiker nicht umhin, die Problematik und Auswirkungen der Invasion von Flüchtlingen, Traumatisierten und gläubigen Islamisten zu ignorieren und herunterzuspielen.(...)"

Mir scheint bei dem Satz, Sie wollen das richtige sagen, formulieren es aber mißverständlich.
Die Medien ignorieren und spielen es erst mittlerweile herunter?