Sonntag, 8. Oktober 2017

Cryptowährungen, ein neues, interessantes Projekt: Bitconnect

„Chancen die man selbst nicht nützt, sind nicht verloren, sie nützt nur ein anderer ...!“

Gehörst du auch zu jenen, die sich schon ein wenig mit dem Thema Cryptowährung auseinandergesetzt haben, aber noch nicht den Mut gefunden haben tiefer in das Thema einzutauchen? Oder hast du schon davon gehört, aber nicht noch nicht wirklich damit beschäftigt? Vor ein paar Wochen hatte ich aufgrund eines Vorfalls die Möglichkeit mit vielen „fremden“ Menschen über Bitcoin und Blockchain zu sprechen. Nun, ich war sehr überrascht, dass ich hier auf so viele Menschen gestoßen bin, die NOCH NIE etwas davon gehört haben ...

Zugegeben, es war auch für mich Neuland – im Dezember 2012, als ich mir meine ersten Bitcoins gekauft habe – zum Preis von unter Euro 10,- pro Stk. (leider viel zu wenig ...). Seitdem habe ich mich mehr oder weniger intensiv mit dem Thema beschäftigt – trotzdem lerne auch ich immer wieder dazu.

Aber ich möchte hier nicht über mich sprechen, sondern eher darüber, wie unsere Zukunft aussehen könnte. Hier ein Video von Julian Hosp (Co-Founder von TenX – ich kann seine Videos empfehlen für alle die sich intensiver mit der Materie beschäftigen möchten):>> YouTube-Video

Er spricht sehr deutlich davon, dass wir – ob bewusst oder unbewusst – in Zukunft die Blockchain verwenden möchten. Und dass wir TROTZDEM erst am Anfang dieser Entwicklung stehen, sollte jeden klar sein. Daher, und trotz aller Zweifel und Warnungen (die Blase platzt, das ist alles Betrug…) gehe ICH davon aus, dass, wenn man sich jetzt damit beschäftigt und ein gewisses, bewusstes und wohl dosiertes Risiko sich einzugehen traut, man durchaus sehr profitabel dabei aussteigen kann.

Ich verwende hier eine sehr zurückhaltende Wortwahl, denn wer kann schon in die Zukunft blicken? Wir können nur Vermutungen anstellen und Wahrscheinlichkeiten abschätzen ... Damals im Jahr 2012 war ich zumindest nicht bereit oder sah keine Zukunftsperspektive so wie heute.

Heute möchte ich daher konkret über zwei Themen sprechen die, meiner Meinung nach, eine sichere und auch kontinuierliche Art darstellen an der Entwicklung mit zu naschen. Bevor ich auf das Thema komme hier noch zwei Video Links von Julian. 1. Was ist überhaupt die Blockchain: >> YouTube-Video und 2. Der Unterschied von PoW (proof of work) zu PoS (proof of stake): >> YouTube-Video (die ersten Minuten genügen!)

Zu Beginn wurde, damit niemand behaupten kann, es gäbe keine Leistung hinter einer Cryptowährung, die meisten Coins (Token) mit dem PoW Prinzip erzeugt. Mittlerweile geht man jedoch dazu über, mehr PoS zu machen. (Ein Euro ist ja auch durch nichts gedeckt, zudem noch hoch inflationär, da monatlich Mrd. an Euros neu erzeugt werden ... was bei einer Cryptowährung niemals passieren kann) Die Argumente hin zu PoW sind der riesige Energieverbrauch, oder dass viele großer „Miner“ mittlerweile viel Macht angesammelt haben, was eher wie eine Zentralisierung wirkt, also das Gegenteil was mit einer Blockchain eigentlich erreicht werden soll.

Tauchen wir nun ein in die zwei oben genannten Themen:
  1. Lending und
  2. PoS (Proof of Stake)

1) Lending = verleihen von Crypto Währungen (Tokens) ist relativ neu. Als ersten Vertreter möchte ich hier BCC (Bitconnect) nennen. Das Prinzip ist ganz einfach, man meldet sich kostenlos an https://bitconnect.co/?ref=superferdl, zahlt in Bitcoin auf sein internes Wallet einen Betrag ein und geht dann über das Lending. Im Schnitt bekommt man rund 0,8% pro Tag, täglich ausbezahlt. Manchmal sind es auch mehr, manchmal aus weniger oder gar nichts. Den Ausbezahlten Betrag kann man wieder reinvestieren, oder in BCC oder BTC umwandeln und sich ausbezahlen lassen. Am Ende der Laufzeit bekommt man sein verliehenes Kapital wieder retour. Hier ein kurzes Video dazu: YouTube-Video  Eine Rendite von rund 20% pro Monat ist schon ganz ordentlich – aber natürlich kann diese in Zukunft auch geringer oder auch höher ausfallen. Das Risiko besteht natürlich darin, dass der Leihbetrag nicht mehr zurückbezahlt wird. Für wahrscheinlich erachte ich das allerdings nicht – trotzdem gilt auch hier die Regel, wenn man etwas einsetzt, dann nur so viel wie man als Verlust auch verkraften kann. Sollte der BCC fallen, stellt das kein Problem dar, da die Leihgabe und die Rendite in US$ berechnet wird.

2) PoS = Im Gegensatz zum Lending, kann man auch seine BCC in seinem eigenen Wallet für sich arbeiten lassen. Die Renditen sind zwar bei weitem nicht so hoch, dafür ist man allerdings in der Cryptowährung drinnen und partizipiert von deren möglichen Anstieg. Einfach das Wallet herunterladen, installieren und dann die BCC dorthin senden. Nach 15 Tagen beginnt automatisch das stake. Hier hat man immer selbst den Zugriff auf seine Token, somit sehe würde ich das als noch sicherer bezeichnen.

Man kann auch beides betreiben. Zuerst das Lending und den Profit daraus in sein eigenes Desktop Wallet senden. Wenn der Computer immer läuft funktioniert das perfekt. Aber natürlich kann man auch ein Reinvestment machen und so, wie von Daniel beschrieben das Compounding betreiben.

Wieder möchte ich mittels der Risikopyramide eine Einschätzung abgeben. Es stellt das Verhältnis zwischen Risiko und Chance darstellt. Am besten wäre natürlich kein Risiko bei hoher Chance. Jeder kann so selbst sein Verhältnis festlegen bei welchen Werten er dabei ist und wo eben nicht mehr. Die Bewertung unsererseits ist natürlich subjektiv und stellt nur eine von vielen Bewertungseinschätzungen dar.








Wir würden dem Lending über BCC ein 3D geben und dem Stake ein 4E. Was ist Deine Einschätzung?

Bitconnect ist nur ein Vertreter dieser relativ sicheren Möglichkeit sein Kapital zu vermehren. Das Konzept hat sich allerdings schon sehr gut bewährt und funktioniert. Zwei weitere Kandidaten testen wir gerade und wenn diese halten was sie versprechen werden wir sie hier demnächst präsentieren.

Fazit: Durch die ständig generierte Nachfrage an BCC hat sich der Kurs erstaunlich stabil gestaltet. Zudem bietet es die Möglichkeit für Menschen die neu in der Crypto-Szene sind oder aus Sicht einer Fiat Währung sich das ganze anschauen, auf dieser Basis ständig eine Rendite auf sein Kapital zu bekommen.

Die Handhabung ist recht einfach. Account anlegen: https://bitconnect.co/?ref=superferdl, Bitcoins transferieren und dann über das Lending aktivieren ...!

Wie immer gilt, dies ist keine Aufforderung etwas zu investieren oder eine Handlung zu tätigen. Diese Information dient dazu – wie das Wort schon sagt – um sich in Form zu bringen ;-)

Für Fragen stehen wir natürlich gerne unter der e-mail Adresse business4btc@gmail.com zur Verfügung









Herbert & Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Keine Kommentare: