Samstag, 11. März 2017

SkyWay, die Transportlösung der Zukunft

Heute dürfen wir euch SkyWay vorstellen. SkyWay ist DIE TRANSPORTLÖSUNG DER ZUKUNFT. Der eine oder andere wird jetzt sicherlich behaupten, das sind große Worte, oder das glaube ich nicht…! Doch hier ein paar Fakten:
  •  Transportmöglichkeit für Passagiere und Frachtgut
  •  Kurzstrecken, Langstrecken, Sightseeing, …
  •  Umweltschonende Technologie die sich in die Natur integriert
  •  Erstellungkosten und Betriebskosten rund 50% dessen was die Eisenbahn kostet
  •  Innerstädtisch mit bis zu 150kmh und einer Kapazität von 20.000 Pasagiere pro Stunde und Strecke (Wagonabstand min. 2 sec. !!!)
  •  Überlandverbindungen mit bis zu 500kmh
  •  Verbrauchsberechnung mit 100 Pasagiere theoretisch unter 1 Liter Treibstoff auf 100km (für alle 100 Passagiere !!!)
  •  Betrieb mit Strom
  •  Sensationeller cw Wert von 0,05 (moderne Autos ca 0,6 ICE oder Formel 1 = 0,2)
  •  Neues, extrem leises und leichtes Rollensystem und Schienensystem
  •  Vollautomatische Steuerung Mehrebenen Transportmöglichkeit, in beiden Richtungen auf einer Trasse
  • uvm.
Derzeit wird eifrig am ÖkoTechnoPark in Minsk gebaut wo man alles besichtigen und ausprobieren kann. Bis 2018 wird dieser Park komplett fertig gestellt sein, doch bereits jetzt kann man einiges testen und vieles besichtigen. Das ganze Projekt liegt voll im Zeitplan und im Sommer 2018 wird Skyway zu einem Vorbörslichen Unternehmen werden. Der Ursprung liegt schon über 40 Jahre zurück (ab 1977). In diesem Zeitraum wurde die Idee geboren und entwickelt. In den Jahren nach der Jahrtausendwende gab es dann Bestrebungen große Kooperationen mit Regierungen einzugehen. Die Idee wurde belächelt und als Utopie abgelehnt.

Der Gründer, Erfinder, Techniker und Visonär Dr.AnatolyEduardovich Yunitskiy ist auch Autor von 140 Erfindungen diversen patentiertenTechnologien, die in der UDSSR (zumindest 30 davon) umgesetzt wurden und dort einen wirtschaftlichen Nutzen von100. Mio. Rubel erbrachten. Nachdem er nach 2 Anläufen, SkyWay über eine traditionelle Bankenfinanzierung zu starten, jedes Mal dort abgewiesen wurde (man glaubte nicht daran und verkannte das enorme Potential!), schwenkte dann um und gab kleinen Investoren die Möglichkeit das Projekt zu finanzieren – als Crowdfunding. Es wurde die Patente eingereicht und die Pläne und Dokumente erstellt. Die Zertifizierungen laufen und auch die Genehmigung für eine 16km lange Hochgeschwindigkeitsstrecke wurde bereits erteilt!

Es ist also ein großer Zufall, dass wir uns hier (noch) mit beteiligen dürfen. Vor allem in Hinblick, dass wir uns eigentlich schon in der Markteinführungsphase befinden. Es soll schon Vorverträge in der Höhe von rund 160.000.000.000,- $ (160 Mrd.$) geben. Es kommen auch immer mehr Großinvestoren dazu. Waren es zu Beginn rund 100 Menschen die das Projekt unterstützt haben, so reden wir derzeit bereits weit über 350.000 Menschen aus mehr als 160 Ländern.

Das Crowdfunding: Jeder Mensch kann sich als Investor daran beteiligen. Warum jeder? Die Investitionsmöglichkeit startet bei 25$ mit einem Leasing auf 9 Monate. Dafür bekommt man dann 25.000 shares (Aktien). Also wir reden hier von gut 200$ und zur Markteinführung rechnet man mit eine Wert von rund 1$ (oder mehr) pro Aktie!!! Wir befinden uns in Phase 9 von 15. In jeder Phase wird die Anzahl der zugeteilten shares geringer. Je früher man also dabei ist, desto höher der persönliche Anteil. Natürlich gibt es auch größere Pakete mit viel mehr Aktien.

SkyWay legt aber selbst die Latte sehr hoch und hat sich selbst ein eigenes sehr strenges Zertifizierungssystem auferlegt, das in Zusammenarbeit mit dem Transportministerium ausgearbeitet wurde. Das Skyway System ist so ausgelegt, dass eine Entgleisung unmöglich ist.

Alle Investoren sind zum Öko-Fest im Ökopark in Minsk am 1 Juli eingeladen wo vieles live vorgeführt wird. Weitere Parks werden folgen, z.B. Nevada, in Indien, Vereinigte Arabische Emirate und Australien die sehr interessiert sind an der Skyway Technologie.

Dieses Projekt ist jedoch nicht nur etwas ganz besonderes und außergewöhnliches indem man mit dieser langfristigen Unternehmensbeteiligung viel Geld verdienen kann, sondern wir sorgen auch noch dafür, dass unsere schöne Erde in den nächsten Jahren wieder ein Stück weit geschont wird. Wir können ein Unternehmen unterstützten, welches sich als Ziel gesetzt hat, ein Transportmittel zu entwickeln, was nicht nur kostengünstig und effizient ist, sondern auch noch die Umwelt schont. Gerade diese Symbiose der Möglichkeit hier auf längere Sicht Geld zu verdienen und der Umwelt etwas Gutes zu tun gefällt mir sehr gut.

Nun – SkyWay hat viele Vorteile und viele Besonderheiten. So bietet diese Technologie, die keine Abgase erzeugt eine hohe Umweltfreundlichkeit. Der Bau soll nur ein Zehntel der Resourcen benötigen, wie sie für den Bau der anderen Verkehrsarten notwendig sind, was nochmal die Umweltfreundlichkeit unterstreicht.

Bedingt durch die Bauart soll es ermöglicht werden, an viele verschiedene Orte zu reisen. Hierbei sind auch unzulänglichste Wohnorte erreichbar. Als Höchstgeschwindigkeit sollen hier ganze 500 km/h erreicht werden. Als Vergleich: Ein ICE erreicht etwa 330 km/h.


Fazit: Je intensiver und länger ich mich mit diesen Projekt beschäftige, desto interessanter erscheint es mir. Stell dir vor, eine Stadt oder ein Land beginnt hier diese Technologie flächendeckend einzusetzen, dann wird das ein Lauffeuer ergeben und die Aktienwerte werden durch die Decke schießen. Es ist bereits jetzt eine derartige Dynamik in diesem Projekt, das ich mir nicht sicher bin, ob diese Möglichkeit sich privat daran zu beteiligen noch sehr lange geben wird.




Skyway Youtube Channel (youtube.com)
Mehr Infos (skyway-capital.com)
Kurzes Video (youtube.com)
Der direkte Link zur Anmeldung https://new.skyway.capital/auth/login?do=register&partner_id=204582

ausführliches Webinar (youtube.com)

Für Fragen stehen wir natürlich gerne unter der e-mail Adresse business4btc@gmail.com zur Verfügung







Herbert & Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Kommentare:

Weidenfrau hat gesagt…

die Chinesen werden wohl die Ersten sein, die das wirksam einsetzen werden.

Cora2012 hat gesagt…

Also ich weiß nicht, das hört sich ja alles ganz toll an. Aber wo soll eigentlich der ganze Strom herkommen. Es ist noch nicht mal möglich, die E-Autos mit ausreichend Strom zu versorgen. Ohne den maroden AKWs funktioniert das nicht. So wie unsere Regierungen drauf sind, werden dafür neue Trassen gebaut, gerade in den Städten ist es ja gar nicht möglich, parallel zu einer Strasse noch solch eine Trasse zu errichten. Jetzt werden eh schon sinnlos unsere ganzen Nadelwälder gerodet mit mehr als fadenscheinigen Begründungen. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass hier bereits bestehende Schneisen für solche Konstruktionen hergenommen werden. Auch die Belastung der Erdkugel durch die vielen Fundamente, die benötigt werden, ist abartig.
Wäre es da nicht sinnvoller, endlich die freie Energie zu fördern und hier einem Haufen Lobbyisten das Handwerk zu legen? Wenn ich sehe, wieviele Passagiere hier in einen "Waggon" passen (lt. den Filmen in youtube max 84), dann werden hier ganz schön viele benötigt. Das alles braucht weitere Resourcen. Der Luxus darf ja nicht fehlen und das Material muss natürlich auch besonderen Anforderungen entsprechen.
Auch möchte ich nicht vor meiner Haustüre ständig solche Waggons durch die Luft flitzen sehen. Das macht einen doch irre.
In den Städten mag das ganze ja ganz gut angenommen werden, wenn man sieht, wie viele gerade z. B. in München die U- und S-Bahnen nutzen. Aber sobald man etwas zu transportieren hat, wird man nach wie vor auf das Auto umsteigen.
Also ganz ehrlich, ich bin da sehr sehr skeptisch, vorallem auch im Hinblick auf unsere Umwelt.