Sonntag, 12. Februar 2017

Klimawandel-Lüge in 10 Minuten erklärt

Wie viel CO2 ist in unserer Luft ? Unsere Luft besteht aus 78% Stickstoff, 21% Sauerstoff, ca. 1% Edelgase (Argon, Xenon, Neon, Krypton, …) und 0,038% CO2 Wir haben also 0,038% CO2 in der Luft. Davon produziert die Natur selbst etwa 96%. Den Rest, also 4%, der Mensch. Das sind also 0,00152% der Luft. Und diese 0,00152% sollen für einen Klimawandel verantwortlich sein ? Nein !!!!!! Kein ernst zu nehmender Wissenschaftler behauptet dies.

Es ist unbestritten: Die Menschen vernichten und zerstören Mutter Erde und damit ihre eigene Lebensgrundlage. (Ausbeutung der Naturschätze, Abholzen der Wälder, Vergiftung der gesamten Erde mit Chemie - Plastik - Radioaktivität - Pestizinden, ... schädigen Natur und Lebenwesen mit Mikrowellen und Elektrosmog, spielen Gott mit der Gentechnik, setzen zerstörerische Waffen und Wettermanipulation ein (HAARP), verpesten Luft und Wasser mit ausufernden Flug- und Schiffsverkehr, rotten Tier und Pflanzenarten aus, ...............)

Diese materielle (und auch geistige Zerstörung) auf allen Ebenen hat natürlich ihre Folgen und Mutter Erde reagiert logischerweise krank mit allerlei Symptomen. Doch was machen die Menschen, bzw. die Mächtigen dieser Welt: Sie wollen nicht die Ursache bekämpfen sondern versuchen auch noch dieses Dilemma für Ihren Profit zu missbrauchen und erfinden ein CO2 Problem.

Aber nicht CO2 ist das Problem. Dieses Konstrukt mit dem Klimawandel durch CO2 ist eine erfundene Kampagne und dient nur wieder wenigen, und fördert durch CO2 Zertifikatshandel Milliarden in deren Taschen. Und es lenkt die Aufmerksamkeit auf ein erfundenes CO2-Problem, anstatt die wirklichen Ursachen - nämlich die gesamte Zerstörung und Vergiftung - in den Blickwinkel zu rücken.

Gibt es eine globale Erd-Erwärmung? Durch die oben genannte Zerstörung gibt es viele Veränderungen, aber keine globale Erderwärmung. Es gibt in manchen Bereichen eine Verschiebung von Klimazonen aber keine messbare globale Erwärmung. Nur als kleines Beispiel: vor ca. 500 Jahren weideten auf der Glockner-Pasterze Rinder im saftigen Gras. Geht man auf einen Gletscher sieht man wo ein Problem liegt: Durch die unglaubliche Verschmutzung und Verdreckung über die Luft sind Gletscher oft ganz schwarz und das Sonnenlicht erwärmt und schmilzt dann natürlich schnell das Eis.






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Keine Kommentare: