Dienstag, 3. Januar 2017

Horoskop 2017: Jahr aus astrologischer Sicht

Jahresprognose / Horoskop 2016 von Christiane Durer (astro-seiten.de)

Das Jahreshoroskop für Europa und die Welt 2017 - was sagen die Sterne zum kommenden Jahr? Prognose: In ganz Westeuropa stehen extreme finanzielle Probleme im Vordergrund sowie Terror.

Einige sagen, ich sähe immer alles negativ, deshalb beginne ich heute mit einer guten Nachricht: 2017 geht die Welt nicht unter. Allerdings werden wir einige drastische Veränderungen erleben.

Dass 2016/17 der ideologische Krieg kommen würde, ist auf astro-seiten.de bereits 2014 artikuliert worden, zu einer Zeit, als die Flüchtlingskrise mit ihren weitläufigen Auswirkungen noch nicht im öffentlichen Bewusstsein war.


Amerika
Vor allem für die USA wird 2017 ein übles Jahr werden. Entweder werden die USA extremste Katastrophen erleben oder es gibt ein Finanzdesaster. Vermutlich wird beides passieren. Dieser Untergang – Überschwemmungen oder Erdbewegungen mit realer Zerstörung und Tod - wird sich auf den Rest der Welt auswirken. Diese Konstellation gilt bis Ende März 2018. Die schlimmsten Zeiten sind von 28. April -10. Mai 2017 -  sowie Anfang 2018.

Für Kanada sieht es in diesem Sinne ebenfalls miserabel aus, wie auch für Teile Südamerikas (Panama, Peru, Kolumbien).


Ab 26. Januar 2017 wirkt für Europa die Konstellation
Sieben Jahre in Gefangenschaft
Sieben Jahre Out of Time

Mit Riesenschritten und enormen Umwälzungen beginnt 2017 nicht nur ein neues Jahr sondern auch ein neues Septar, nämlich das 26. Septar der Großen Konjunktion von 1842. Ein neues Kapitel wird aufgeschlagen, das sieben Jahre lang dauern wird.

Die Welt hat sich in den letzten beiden Jahren, u.v.a. 2015 und 2016 so extrem verändert, wie viele es niemals glauben wollten. Während dieser sieben Jahre von 2017 – 2024 würde man gerne aus dem Gefängnis fliehen, doch man weiß nicht wie und wohin. Es ist der Kampf um Freiheit, der Kampf um ein freies Leben und es ist ein Überlebenskampf, der nicht selten tödlich endet. Besonders betroffen: München, Köln, Hamburg, Wien.

Es wird eine düstere Zeit mit vielen Entbehrungen und – vielerorts - auch eine Zeit des Hungers. Es ist eine freudlose Zeit, karg, ohne Hoffnung, mit vielen Toten. Den Versuch, der Gefangenschaft durch die Regierungen zu entkommen, bezahlen viele mit dem Leben. Es wird eine Zeit des finanziellen Abstiegs, von dem wir uns lange nicht erholen werden. Es kommt zu weit mehr Enteignungen, als wir das bisher erlebt haben. Es ist eine Zeit des Mangels und der Verarmung.

Es wird neue Krankheiten geben, oder bereits ausgerottete Krankheiten werden wieder kommen. Todbringende Krankheiten werden Entsetzen auslösen. Eine der größten Gefahren weltweit sind Verseuchungen und Seuchen. Nicht nur Erdogan wird die Todesstrafe wieder einführen.

Ab 2017 wird es unvorstellbare neue Regeln und Gesetze geben, Einschränkungen, Reglementierungen, Kontrollen, Staatliche Einmischungen.


Das Jahr 2017

Schon von Beginn des Jahres 2017 an wird die Welt von Gewalt erschüttert werden. Um den 4. bis 7.  Jänner  ist es bereits besonders extrem. Der Ideologische Krieg, der astrologisch das erste Mal Anfang 2016 angezeigt war, flammt jetzt richtig auf, brutaler, vernichtender, zerstörerischer denn je. Die Konstellation Ideologischer Krieg wirkt das ganze Jahr.

Noch vor dem Beginn des Frühjahrs-Äquinoktium haben wir schicksalhafte Ereignisse zu erwarten: Gleich zu Beginn des Jahres, danach um den 4. Februar sowie in der Woche vom 20.-28. Februar und in der Woche vom 18.März.

Alle diese Ereignisse sind gekennzeichnet von extremer Gewalt. Terroranschläge, Versuche von Aufständen, Flüchtlingskrise - alles kommt noch einmal zusammen. Es wird ziemlich chaotisch werden. Erdogan droht erneut, Flüchtlinge nach Europa zuschicken und die Wahrscheinlichkeit, dass er dies auch umsetzt ist ziemlich groß. Ohnehin werden erneut Massen von Flüchtlingen nach Europa kommen.

Hinzu kommen Umwelt- oder Naturkatastrophen. Es wird einige sehr große Erdbewegungen oder Erdbeben/Erdrutsche mit/und Flutwellen geben. Nach dem 20. März 2017werden dann neue Saiten aufgezogen – in der Hoffnung, dass das Instrument dann besser klingt. Es wird aber nur noch kratzende Töne von sich geben. Es herrscht dann die reine Diktatur mit Totalüberwachung, Zensur und Ideologiezwang.

2017 werden wir in einer Welt erwachen, die sich niemand bisher vorstellen konnte. Denkvorschriften und eine Meinungsdiktatur wie es sie noch nie gegeben hat stehen an erster Stelle.

2017 wird ein sehr schlimmes Jahr werden.

Vor allem in Westeuropa. Die Themen des Jahres sind Terror, Finanzkrise sowie – v.a. in Deutschland – Diktatur in all ihren Erscheinungsformen: Meinungsverbote, Zensur, Verfolgung Andersdenkender, Überwachung – nicht der Migranten, sondern der Einheimischen.

In ganz Westeuropa stehen extreme finanzielle Probleme im Vordergrund sowie Terror.


Die Schweiz ist nicht betroffen / pers. Anm: das Pharonenland, Hochburg der Illuminati

Ebenso sind die osteuropäischen Länder weniger betroffen. Das heißt leider nicht, dass es grundsätzlich und für immer in Osteuropa sicherer und besser ist als hier. Es ist immer besser, dort zu wohnen, wo es für einen selbst gut ist, als in einem Land, das gerade nicht von finanziellen Katastrophen heimgesucht wird und indem man aber selbergroße Probleme hat. Wenn Sie in Kroatien an einem Ort leben, an dem sie ausgeraubt werden, nützt es Ihnen leider nicht viel, dass Kroatien durch einen Euro-Crash oder durch Terror nicht so stark betroffen sein wird wie Frankreich.

Der Euro erlebt ohnehin die schlimmste Phase seines Bestehens. Es gibt ein Zerbrechen der EU sowie auch des Euro – die EU-Staaten werden so heillos zerstritten sein, dass jeder die Dinge auf seine eigene Weise regelt. Es gibt in Wirklichkeit keine europäische Gemeinschaft und auch keine Gemeinschaftswährung mehr, auch wenn sie natürlich gerade in solchen Zeiten besonders beschworen wird. Vor allem im Sommer ist das Chaos schon unbeschreiblich groß. Doch so lange brauchen wir gar nicht warten, bis das Unglück beginnt – schon von Beginn des Jahres an (und davor) sieht es mehr als übel aus.

Der Witz ist, dass wir  trotzdem zwischendurch teilweise relativ gute Konstellation  beim Euro sehen. Doch grundsätzlich wird sich 2017 endgültig zeigen, dass diese Gemeinschaftswährung nicht funktioniert. Schon jetzt haben sich etliche Staaten von der EU und dem Euro innerlich verabschiedet, doch für 2017 ist eine Trennung vom Euro zu sehen.

Zunächst einmal wird der Euro weiter fallen. In den ersten Monaten des Jahres wird man den Euro regelrecht beschwören und immer wieder hochtreiben wollen, so wie bereits im vergangenen Jahr. Aber das wird nicht mehr funktionieren. Richtig dramatisch wird es ab Sommer. Der Euro wird total abwerten, und es wird das totale Chaos herrschen. Die EU ist ja ohnehin schon heillos zerstritten, aber angesichts der dramatischen  Entwicklung beim Euro wird es keine gemeinsame Lösung mehr geben. Der Euro fällt und fällt. Viele Länder wollen aus dem Euro raus, aber weil man die meisten in der EU halten will, wird ihnen zugestanden, ihre eigene Finanzlösung zu finden. Diese sog. Lösung in letzter Sekunde kommt Ende 2017. Die Lösung wird aber ein fauler Kompromiss sein.

Die Regierungen wissen ohnehin überhaupt nicht mehr, was sie noch tun sollen, um das Chaos, dem sie den Weg bereitet haben, noch länger hinaus zu zögern. Das einzige, was ihnen einfällt, sind Überwachung, Verbote, neue Gesetze, Verfolgung Andersdenkender usw. Westeuropa wird in einem Ausnahmezustand sein. Das Chaos wird herrschen. An den Finanzmärkten ebenso wie innenpolitisch.

Die Euro-Untergangs-Phase dauert – mit kleinen Pausen – bis Ende November. Da gibt es zumindest eine Art Lösung. Aber nichts wird jemals wieder sein wir es war.

Alles wird auf den Kopf gestellt. Viele müssen von vorne anfangen. Trotzdem werden natürlich Siegesparolen ausgegeben werden. Und da viele den Siegesparolen glauben, verläuft für manchen das Jahr sehr gut --- bis zum großen Knall. Diese Konstellation wirkt ab Ende März für ein Jahr. Und sie erinnert ein bißchen an das Tier 666, das von allen gesehen werden kann.

Das ganze Jahr 2017 ist ein Jahr extremer Gewalt, eine echte Gewaltspirale, die kaum stoppbar scheint. Der Staat wird alles an Staatsgewalt ausschöpfen, was er kann, es kommt sowohl die totale Diktatur von Innen als auch der totale ideologische Krieg von Innen und Außen. Der ideologische Krieg ist der Dschihad. Diese Konstellation wirkt jetzt ein ganzes Jahr lang.

Im November sieht es für Deutschland wieder ganz gut aus. Man wiegt sich in Sicherheit. Doch dann wirkt fast die gleiche Konstellation wie kurz vor Weihnachten 2016. Wenn Ende 2017 Terror kommt, wird die Stimmung total kippen. Da wird dann auch jedem klar werden, dass das Bezahl-Papier, das er in der Hand hat, nicht allzu viel wert ist.

Zuvor werden eher Endsiegparolen ausgegeben werden. Es ist teilweise wie eine große Party. Offiziell wird es heißen, dass jetzt alles gut ist. Dann ist die Party schlagartig zu Ende.


Das Frühjahrs-Äquinoktium 2017

Ab 20. März 2017 dem Datum des Frühlingspunkt-Horoskops kommt eine Hungerzeit, die ein Jahr lang wirkt – also bis Frühjahr 2018. Ernten werden ausfallen, alles wird teurer bzw. das Geld weniger wert; der Tod hält Einzug. Die Hauptkonstellation des Jahres ist Heimatlosigkeit, Armut und Krankheit. Wir werden heimatlos im eigenen Land. Und deshalb werden sich viele Heimatlose von den etablierten Parteien abwenden.

Und noch immer wird alles vertuscht werden. Doch dann bricht „Wir schaffen das“ endgültig zusammen. Auch die Medien werden nur noch als unglaubwürdig wahrgenommen. Verträge werden gebrochen werden. Es kommt zu plötzlichen Trennungen mit denen niemand rechnet.

Es geschieht also eine langsame Auflösung der real-materiellen und rechtlichen Grundlagen. Ab Spätsommer wird es immer deutlicher. Dann kommt der Tag, an dem sich für jeden und offiziell herausstellen wird, dass sich der Staat total verkalkuliert hat. Am Jahresende werden die Deutschen zur Kasse gebeten. Freuen können sich die Goldbesitzer – Gold wird ab November 2017 deutlich steigen – es wird aber auch wieder viel Manipulation geben.

Und so bricht das System in vielerlei Hinsicht zusammen.  Es gibt einen

Bild-Ausfall,
Finanzausfall und
Orientierungs-Ausfall.


Während dieser Phase der Schwäche, erreicht der ideologische Krieg seinen Höhepunkt.  Das ist das etwa im Nov./Dez. 2017 und – etwas schwächer – bereits zuvor Ende Juni 2017.

Eine gute Nachricht noch für 2017: Bis April und ein letztes Mal für wenige Tage im Oktober wirkt noch das Glück im Unglück. Auch wenn es schon sehr schlimm wird – das Allerschlimmste wird dann doch verhindert.

Was wir von Donald Trump zu erwarten haben, alle Infos zum kommenden Finanzchaos, den Wahlen in Deutschland
und Frankreich, Gefahr von Übergriffen und Terror,  Bürgerkrieg und Krieg uvm. erfahren Sie fortlaufend und ausführlich auf astro-seiten.de






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Keine Kommentare: