Sonntag, 22. Januar 2017

Donald Trump ist der 45. Präsident der Vereinigten Staaten

Es ist ein Armutszeugnis der europäischen Medien, wie über Donald Trump, jetzt der 45. Präsident der Vereinigten Staaten, seit Monaten geschrieben wird.

Schon die Berichterstattung des Wahlkampf war eine mediale Hinrichtung Trumps und eine Glorifizierung Clintons. Den Begriff Lügenpresse haben sich die meisten unserer Medien redlich verdient!

Natürlich, Trump polarisiert! Er ist nicht dieser aalglatte, immer diplomatische und stets lächelnde Politiker wie alle anderen. Im Gegenteil, seine direkte Art, sein unkonventioneller Stil, sein Reichtum, mit dem er gerne protzt und seine Unternehmerkarriere als überzeugter Kapitalist, aber auch sein Patriotismus, sind dem überwiegend linkem Establishment ein Dorn im Auge. Und natürlich seine stetigen Angriffe gegen die Medien, die in seinen Augen nicht objektiv und wahrheitsgetreu berichten.

Jeder Politiker bekommt bei Amtsantritt eine Schonfrist! Nur Trump wird von Beginn an kritisiert. Warum eigentlich?

Weil sein Wahlsieg eine Wende ist und vor allem in den USA sehr viel bewirken wird. Ob gut oder schlecht sei einmal dahin gestellt, denn bisher kann niemand voraussagen, wie Trump als Präsident sein wird, wie er agieren wird. Alle Vorausagen sind reine Spekulation!

Interessant, wie im Verglich zu Trump der abgetretene Präsident Obama in den Himmel gehoben wurde! Der Friedensnobelpreisträger, den zwei Amtszeiten auszeichneten, in denen die USA jeden Tag mit einem fremden Staat im Kriegszustand waren. Der Friedensnobelpreisträger, der über 100.000 Bomben und Drohnenangriffe angeordnet hatte. Der Friedensnobelpreisträger, der den arabischen Frühling in einigen Nordafrikanischen Staaten auslöste. Ein Friedensnobelpreisträger der den Putsch in der Ukraine unterstützte und finanzierte. Ein Friedensnobelpreisträger, der trotz Versprechens, Guantanamo nicht geschlossen hat!

Angesichts dem, müsste der Nachfolger Trump jetzt fast wie ein Engel wirken!

Noch dazu, weil er den "ewigen" Konflikt und die "ewige" Bedrohung Russlands bzw. Putins beseitigen möchte. Schon deswegen könnte unsere Welt eine entscheidend sicherere werden, sollte die Bedrohung eines grossen Krieges zwischen den beiden Weltmächten wegfallen!

Lassen wir Trump arbeiten, schauen wir uns seine Pläne, seine Umsetzungen und seine Ergebnisse an. Dann urteilen wir ... nicht schon jetzt, wie die Medien es tun.

Liebe Freunde, die Welt ist im Umbruch. Dieser lässt sich nicht mehr aufhalten (nur verzögern). Das verlogene linke Gutmenschengehabe voller Political Correctness und Selbstlügen hat ausgedient, die Demokratie hat versagt und der Kapitalismus stirbt ebenso. Es ist ein langsames, mörderisches Sterben. Ich behaupte nicht, dass Trump ein guter Präsident sein wird (das glaube ich auch gar nicht), aber er ist ein wichtiger Teil des Umbruchs, der Transfomation, die wir durchlaufen!



Donald Trumps Antrittsrede gibt Hoffnung auf den Weltfrieden (anderweltonline.com)

Warum ist Donald Trump eigentlich weltweit der Buhmann? (eva-herman.net)

Trumps Kriegserklärung gegen die Gesamtheit des US-amerikanischen Establishments (n8waechter.info)

Donald Trumps „obsolete“ NATO und der Fluch des Denglisch (anderweltonline.com)

Deutschland ohne großen Bruder - Wer Trump zugehört hat, der weiß: Deutschland muss sich selbst verteidigen, sprich seine Verteidigungsausgaben verdoppeln und die nationale Wirtschaft stärken. (geolitico.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Des enorme Crash-Potential an den Börsen, die US-Schulden und Hoffnung für die Edelmetalle (goldseiten.de)

Le Pen: Die EU ist tot - Marine Le Pen at­tes­tiert der Eu­ro­päi­schen Union ihr Ende: "Die EU ist tot, aber sie weiß es noch nicht". (mmnews.de)

'Wir alle sind Zeugen, wie Euro und EU scheitern' - Marc Friedrich und Matthias Weik sind überzeugt: Europa befindet sich in einer grundlegenden Krise und die anhaltenden Niedrigzinsen enteignen die Sparer schrittweise. (fondsdiscount.de)


Prognose 2017: Club Med bankrott - Italien, Frankreich, Griechenland sind die großen Problemkandidaten für 2017. Jedes einzelne Land könnte mit seinen wirtschaftlichen und den daraus resultierenden politischen Problemen den Euro sprengen. (mmnews.de)

Eigentor des Jahres – Wie die Ukraine den Wahlkampf Trumps sabotieren wollte (rt.com)

Frühere tunesische Präsident: Wer wirklich hinter dem „Arabischen Frühling“ steckte (neopresse.com)

Enttarnt! Undercover in Saudi-Arabien (youtube.com)

Boeing, Wal-Mart, Sears, Macy’s, Petco ... : Wie erwartet – die ersten schlechten Wirtschaftsmeldungen kommen im Mainstream an (konjunktion.info)

User fragen Obama vor Amtsende: „Gab es jemals zuvor einen Friedensnobelpreisträger der 100.000 Bomben abwerfen ließ?“ (epochtimes.de)

Obama Stuttering Mess After Teleprompter Freezes (youtube.com)

Das Geständnis des kriminellen John Kerry - Der Krieg gegen Syrien ist der erste seit mehr als sechs Jahren im digitalen Zeitalter. Viele Dokumente, die lange Zeit geheim gehalten werden sollten, sind bereits erschienen. Natürlich waren sie in verschiedenen Ländern erschienen, weshalb die internationale öffentliche Meinung ihrer nicht bewusst war, aber sie gestatten jetzt schon die Rekonstruktion der Ereignisse. Die Veröffentlichung einer Aufnahme privater Bemerkungen von John Kerry im September letzten Jahres, deckt die Politik des Sekretariats des Staates auf und zwingt alle Beobachter — auch uns — ihre vorherigen Analysen zu revidieren. (voltairenet.org)

Missing Nuke From Andrews Air Force Base (youtube.com)

London verschwieg gescheiterten Atomwaffentest (orf.at)

Immer mehr Priester wenden sich von Papst Franziskus ab (1nselpresse.blogspot.co.at)

Schock für Gabriel und Merkel: Asylbewerber werden lebenslange Hartz-IV-Empfänger (anonymousnews.ru)

"Es gibt einen Hass gegen Verbrenner": Motoren-Papst rechnet mit Elektromobilität ab (focus.de)

Nüchterne Zahlen zur Lüge der Elektromobilität (eike-klima-energie.eu)

Geweihte Computer - Wenn in der Früh Sonnenstrahlen ein Kirchenschiff durchfluten, dann ist das für viele ein sehr schöner Anblick - und für manche noch ein bisschen mehr, nämlich ein Spiel mit Astronomie, Symbolen und versteckten Botschaften. So gibt es etwa nur einen einzigen Tag im Jahr, an dem der Wiener Stephansdom über die ganze Länge vom Licht der aufgehenden Sonne durchflutet ist: den Stefanitag. (orf.at)





Keine Kommentare: