Donnerstag, 4. August 2016

Fundstück der Woche

Versetze dich kurz in folgendes Szenario: Du bist als Passagier eines Traumschiffs auf dem Ozean unterwegs. Plötzlich geschieht das Unglaubliche: Du musst fassungslos mit ansehen, wie der völlig durchgeknallte Kapitän auf hoher See und unter dem Jubel der ganzen Mannschaft Löcher in die Bordwand bohren lässt, damit sich das Wasser nicht so ausgeschlossen fühlt. Auf den angstvollen Hinweis von dir und anderen Passagieren, dass das Schiff dann zwangsläufig sinke, bekommst du die Antwort, dass dies in keiner Weise erwiesen sei. Im Gegenteil sei sogar wissenschaftlich eindeutig geklärt, dass der Mensch Wasser dringend zum Leben brauche. Es wird Euch allen unterstellt, dass ihr wohl fanatische Wasserhasser sind, die aus Dummheit wirren Verschwörungstheorien folgen.

Während sich das Schiff stetig nach LINKS neigt, werden die Restpassagiere angewiesen, nur ja nicht mit jenen „fanatischen Wasserhassern“ am rechten Bordrand zu reden, die nur grundlos Panik erzeugen wollen. Auf deine Frage, wie das Sinken verhindert werden soll bekommst Du die Antwort „es liegt nicht in unserer Macht, wieviel Wasser noch kommt“. Zudem wird dir vom Kapitän beschieden: „Den Plan kann ich nur geben, wenn ich einen habe.“ "Aber wir schaffen das!"

Das Letzte, was du mitbekommst, ist die Nachricht über Bordfunk, der Kapitän sei nominiert für den Nobelpreis in Physik.

Du wachst schweissgebadet auf und stellst fest, der Alptraum ist real ...


[Quelle: Charlotte Stein]







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Keine Kommentare: