Montag, 25. April 2016

Eine xunde Watsch´n für die Linken

Es war Bundespräsidentenwahl in Österreich. Der Kanditat der FPÖ, Norbert Hofer, hat mit grossem Abstand gewonnen (^35%). Es war eine österreichweite, demokratische Wahl.

In den Social Medias liest man von "shit happens" bis zu "sofort auswandern"!

Obwohl sich einzelne Kanditaten, Damen und Herren (und Kasperln) gemäss den Gesetzen als nächsten Bundespräsidenten(In), dieser Wahl stellen, ist der parteipolitische Hintergrund nicht von der Hand zu weisen!

Natürlich sind der rote Hundstorfer und der schwarze Khol nicht unbedingt eine "1er Bank" bzw. Sympathieträger in der Öffentlichkeit gewesen. Es zeigt aber auch das Debakel dieser Parteien auf, im Grunde keinen "geeigneten" Kanditaten zu haben ... und auch, dass die Politik der rot/schwarzen Regierung gescheitert ist. (Gescheitert ist nur ein Hilfsausdruck gegenüber dem Desaster, dass diese Regierung irgendwann mal hinterlässt!)

Und obwohl die Bundespräsidentenwahl eine Persönlichkeitswahl ist (oder sein soll), spielen parteipolitische Faktoren mit. Das wird sich in den nächsten Wahlen fortsetzen. Und das sind keine Persönlichkeitswahlen, sondern man wählt eine Partei ... bzw. deren Vertreter!

Doch zurück zur gestrigen Präsidentschaftswahl. Durch die völlig verfehlte Politik der linken Grosskoalition (ich zähle die orientierungslosen Schwarzen zu den Linksparteien ...), vor allem auch durch die chaotische "Flüchtlingspolitik", konnte der Kanditat aus dem rechten Lager, der FPÖ, profitieren.

Norbert Hofer ist aber noch nicht Bundespräsident, erst nach gewonnener Stichwahl gegen den "Grünen" Alexander van der Bellen. Das wird jedenfalls eine sehr interessante Wahl: links gegen rechts ... ohne irgendwelche Nebengeräusche!

Auf jeden Fall war die Wahl eine "xunde Watsch´n" für die Regierungsparteien und der Regierung selbst, die ja bekanntlich zwischen Selbstmitleid und Selbstüberschätzungin einem Stillstand fröhnt, der seinesgleichen sucht!

Aber es scheint, dass das österreichische Volk endlich erwacht und nicht mehr alles mit sich machen lässt! Ändern, meine lieben Freunde, wird sich trotzdem nix! ... oder nicht viel! ... leider!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





1 Kommentar:

Podriche Querire hat gesagt…

Frau PODRICHE QUERIRE DION ,
Hallo an alle, podriche.querire.dion@gmail.com
Ich call me PODRICHE QUERIRE DION, ich bin eine Frau mit nach Hause in Christus und mit Kindern der deutschen Staatsangehörigkeit verheiratet und ich möchte durch meine Handlungen Gnade, was mein Gott mir helfen Familien in jeder Geste (Witwen, Arbeitslose, Rentner und andere) durch ein Darlehen von 2000 bis 250.000 Euro auf eine Höhe von 2% gab. Bitte kontaktieren Sie mich, wenn Sie besorgt über meine wichtigsten E-mail sind: podriche.querire.dion@gmail.com für Ihre Anfrage bitte...
Auch wenn Sie, ein-oder zweimal versuchen und es nicht gehen, kommen und Ihre Anwendung mit der Zeit glauben gemacht und haben einen Geist des Erwerbs vor Ihrer Anfrage "Gott gegen unsere Bedürfnisse kann ruhen, die die Bibel sagt, dass das Glück ist weder in der Herrlichkeit noch an der macht, Reichtum, nicht nur im Frieden des Gewissens und der Unterwerfung unter Gott."
Nochmals vielen Dank... podriche.querire.dion@gmail.com
Grüße.
Frau PODRICHE QUERIRE DION.