Dienstag, 12. April 2016

Die Flüchtlingskrise ist vorbei!

Leider stellen sich die Befürchtungen der alternativen Medien bezüglich des Flüchtlingsansturms als Realität dar. Jene Realität, die bisher von offiziellen Stellen, linksgerichteten Parteien und Politikern und tausenden sogenannter Gutmenschen, ignoriert wurde.

Die Flüchtlingskrise gibt es nicht mehr, es kommen kaum noch Flüchtlinge ins Land. Nun ist es eine Invasion von Asylforderern aus nicht kriegsführenden Ländern, hauptsächlich aus Nordafrika. Millionen werden in den nächsten Jahren erwartet! Das "Refugees Welcome-Theater" hat sich weitgehend aufgelöst und nur unverbesserliche, realitätsfremde Ignoranten sehen die Dramatik noch nicht.

Wir wurden auch während dieser "Flüchtlingskrise" bewusst belogen. Falsche Daten, Zahlen, Statistiken und Einschätzungen wurden via systemtreue Medien veröffentlicht.

Tatsache ist aber:

... mit dem Strom der Flüchtlinge kamen über 100.000 ausgebildete Djihad-Kämpfer, also hochgefährliche Terroristen weitgehend unkontrolliert und unregistriert in die europäischen Staaten! Die Terrorgefahr ist in fast allen europäischen Städten exorbitant hoch!

... hunderttausende "Flüchtlinge" tauchten sofort unter und leben als Uboote in den europäischen Staaten. Dadurch ist die Kriminalität fast überall extrem gestiegen. Teilweise sind ganze Stadtteile in der Hand ausländischer, extremer Gruppierungen!

... das Bildungssystem, ohnehin nur schwach und ineffizient, wird durch die versuchte Integration kaum der Landessprache mächtigen Kinder und Jugendlicher extrem strapaziert. Teilweise kann kaum mehr unterrichtet werden, weil der Stoff nicht verstanden wird!

... das Gesundheitssystem (wie auch das gesamte Sozialsystem) ist einer Zerreissprobe ausgesetzt. Nicht nur, dass einige, bei uns nicht mehr übliche, Krankheiten nach Europa gebracht wurden, so scheint bei einigen "Flüchtlingen" der Allgemeinzustand nicht der beste zu sein. Die Kosten sind jedenfalls enorm, der Aufwand ebenso. Hinzu kommt, dass interkulturelle Probleme auftauchen, die es vorher nicht oder kaum gegeben hat. Zum Beispiel Untersuchungen eines männlichen Arztes bei einer Muslime (und umgekehrt) sind kaum möglich. Ausserdem sind viele der "Neuen Mitmenschen" laut Arztaussagen äusserst "wehleidig" und verlangen die gesamte Palette an Untersuchungs- und Diagnosemöglichkeiten ... was natürlich uns teuer zu stehen kommt.

... die Lüge oder besser die "Fehleinschätzung", dass die meisten "Flüchtlinge" unseren Arbeitsmarkt als Facharbeiter und ausgebildete Akademiker bereichern, war eine Luftblase. Es ist die traurige Realität, dass die überwiegende Mehrheit nicht in unserem Arbeitsmarkt integrierbar ist. Die meisten können kaum lesen und schreiben, haben keine Ausbildung, ebenso verstehen sie die Landessprache nicht ... und - das ist auch verbrieft - die Mehrheit will gar nicht arbeiten! Sondern von den Sozialleistungen des Staates und/oder durch Kriminalität (Drogenhandel, Einbruch, Schutzgeld, etc.) profitieren!

... aber auch die Gesellschaftsintegration ist eine fromme Lüge. Die Mehrheit der "Neuankömmlingen" sind gar nicht integrationswillig und mehrheitlich fordern sie auch bei uns muslimische Gesetze bzw. einen muslimischen Staat. Das wirft bei mir immer die Frage auf, warum bleiben sie dann nicht dort wo sie herkommen ... in einem muslimischen Staat mit Sharia. Denn unser Gesellschafts-, Wirtschafts- und Wertesystem ist ohne Einfluss moslemischer, islamischer Richtlinien gewachsen. Ansonsten wäre es auch nicht so geworden. Denn islamische Staaten zeichent aus, dass sie kaum Wirtschaftsproduktivität, Innovationen, Kunst im weitesten Sinne (Musik, Literatur, Malerei, etc.) und gesellschaftliche Toleranz aufweisen und Menschenrechte, vor allem Rechte der Frauen, ignorieren. Und jetzt wollen sie Europa islamisieren? Das kann nicht gut gehen ...

Es ist auch befremdend, wenn die sogenannten reichen islamischen Staaten wie die Vereinigten Emirate, Saudi Arabien, Dubai, Katar, Kuwait, etc. keine Anstalten unternehmen, traumatiserte Flüchtlinge aufzunehmen und anstatt dessen mehr als 200 Moscheen in Europa finanzieren wollen! ... geht´s noch abartiger?

Jedenfalls kommen plötzlich Warnungen von obersten Stellen, dass die "Flüchtlingskrise" in Wirklichkeit ein Krieg ist und wir uns darauf einstellen müssen. Terror, sexuelle Belästigungen (für Frauen & Mädchen), Ghettobildung, erhöhte Kriminalität und stark steigende Kosten für die "Integration" in Form von steigenden Steuern werden alltäglich. Nicht nur in den Grosstädten, sondern überall, wo man die Invasoren und Asylforderer untergebracht hat!

Danke, Merkel! Danke, Faymann! Paris und Brüssel kann jetzt überall sein!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Gerald Celente: »Die einzig wahre Währung: Gold« (n8waechter.info)

John Embry: »Silber ist die derzeit preiswerteste Geldanlage der Welt« (n8waechter.info)

Gold: Lage am US-Terminmarkt spitzt sich weiter zu (goldreporter.de)


IWF unterstützt vorübergehende Negativzinsen bei Notenbanken (reuters.com)

Finanzsystem größere Gefahr als Terrorismus? Paul Craig Roberts: Das Finanzsystem ist eine größere Gefahr als Terrorismus. - Das ist das Schicksal der Menschen in den sogenannten Demokratien. Jede verbliebene Kontrolle, die sie über ihr Leben noch haben, wird ihnen weggenommen. (mmnews.de)

Der Selbstmord der EU (politaia.org)

Alles falsch gemacht: Renten und Lebensversicherungen sind garantiert unsicher (pravda-tv.com)

Deutsche Bank & Credit Suisse vor der Pleite? Die Aktienkurse der Deutschen Bank und der Credit Suisse sind in den vergangenen zehn Jahren um 80 Prozent gesunken, Tendenz weiter fallend. Laut US-Blogs befinden sich beide Institute in den Fußstapfen der 2008 zusammengebrochenen US-Großbank Lehman Brothers. (gegenfrage.com)

Löcher in der Matrix – „Papers“ sind geduldig (rottmeyer.de)

Voll auf Kurs EU-Diktatur (krisenfrei.de)

Die Deutschland-Zerstörerin: Merkels kalter Putsch (michael-mannheimer.net)

Bail-Ins, jetzt geht's los - erster Fall in Österreich (dasgelbeforum.net)

Top-Ökonom: „Brexit“ könnte das Ende der EU einläuten (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

"Jetzt erst recht" Hallervorden besingt Erdogan: "Zeig mich an" (epochtimes.de)

Bericht aus der Ukraine /33 - In Kiew geht es drunter und drüber. Die Ankündigung des Rücktritts Jzenjuks kursierte als Gerücht bereits in den Straßen. Die Konfrontation zwischen Poroschenko und ihm nahm immer weiter an Aggressivität zu. Die Ukrainer lachen darüber, daß ausgerechnet der korrupte „Schokoprinz“ (Süßwarenfabrikant) Poroschenko der bestechlichen US-Marionette Jazenjuk wegen Korruption den Rücktritt nahelegt. Heute aber warf Jazenjuk das Handtuch. (quer-denken.tv)

Banken-Krise: Große Nervosität in Saudi-Arabien - Der Zinssatz, zu dem sich Banken über Nacht Geld leihen, ist in Saudi-Arabien in der vergangenen Woche sprunghaft angestiegen. Der Anstieg verweist auf hohe Spannungen im Bankensystem des Landes. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Notfall-Sitzung der US-Notenbank! (geolitico.de)

Amerikaner geben mehr Geld für Steuern aus, als für Essen, Kleidung und Wohnen zusammen (n8waechter.info)

Obama gesteht seinen schlimmsten Fehler: Libyen - Als seinen schwerwiegendsten Fehler hat US-Präsident Barack Obama die Intervention in Libyen bezeichnet. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Vorwürfe an die USA - Der russischer Ökonom und Berater von Putin zu Fragen der regionalen Integration, Sergej Glasjew, hat der USA vorgeworfen, sie würden ›einen weiteren Weltkrieg entfesseln‹, um das kollabierende transatlantische Finanzsystem zu retten. Den Schlüssel zur Lösung der gegenwärtigen Krise sieht er, wie er am 29. 3. in einem Interview erklärte, im Fortgang der von Rußland gezielt verfolgten Entwicklungsstrategie sowie in der eurasischen Integration. Wie Glasjew des weiteren ausführte, betrachteten das Weiße Haus und andere in Washington ›die Welt auch weiterhin durch das Prisma des Kalten Krieges und der britischen Konfrontation mit Rußland und Deutschland, und nun entfesseln die USA einen weiteren Weltkrieg. (krisenfrei.de)

Kollateralschäden der US-Strategie zur Weltherrschaft: Kriege, Terror, Verbrechen und Chaos (quer-denken.tv)

Armeechef: die Vereinigten Staaten von Amerika brauchen zusätzlich 220.000 Soldaten, um ‚größere Operationen’ durchführen zu können - Sagt, dass mit nur 980.000 Soldaten ein ‚hohes militärisches Risiko’ besteht (antikrieg.com)

USA verlegen schwere B-52 Bomber nach Katar und F-15 Kampfjets nach Europa - Frei dem Motto wir stationieren zusätzliches Kriegsgerät für mehr Konflikte und Interventionen im Ausland, hat die US-Luftwaffe hat am vergangenen Freitag nach eigenen Angaben 12 F-15 Eagle Kampfjets und etwa 350 Soldaten nach Island und Holland verlegt. CNN zufolge sollen diese Einheiten der US-Luftwaffe die NATO-Mission in Island unterstützen und Flugausbildung in Holland tätigen. (pravda-tv.com)

Berlin schlägt Alarm - "Familienclans stiften Migranten zu Straftaten an" (krone.at)

Auch in Österreich bilden anerkannte muslimische „Asylanten“ schwerkriminelle Banden. Sogar die Polizei fürchtet sich vor ihnen (michael-mannheimer.net)

2270 junge Asylwerber wurden in Wien straffällig - Anstieg von 72% (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Es ist nur mehr schwer zu ertragen ... wenn die Politik und die Pressefritzen immer weiter die Bevölkerung verarschen und für saudumm halten. Seit nun mehreren Wochen wird uns verkauft, das die Flüchtlingsroute über den den Balkan zu ist und die Grenzen in Österreich und Bayern kontrolliert werden. Das sind offensichtlich glatte Lügen. (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Myth-Bust: BIZ als Werkzeug der Rothschilds - Wann immer es sich um Banken dreht, ist eine Verknüpfung mit der Familie Rothschild nicht weit entfernt. In der Tat war diese Dynastie in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts sehr mächtig. Sie finanzierte in Kriegen beide Seiten, Staaten und mischte auch im Rohstoff, Aktien- und Anleihegeschäft gewaltig mit. Mittels eigens geschaffener Kommunikations- und Bankennetzwerken hatte man sich erhebliche Vorteile gegenüber der Konkurrenz geschaffen. Was aber ist mit dem Mythos, Rothschilds würden noch heute die Zentralbanken der Welt kontrollieren? (iknews.de)

Der große Sonnenfleck wird immer größer und größer und dreht sich derzeit in Richtung Erde (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)





1 Kommentar:

tom_tom hat gesagt…

... trefflicher hätte ich es nicht formulieren können, Johannes ...