Mittwoch, 2. März 2016

Danke, liebe Regierung, dass ihr Österreich so abgewirtschaftet habt!

Kaum ein anderes Land in Europa, das so schlechte Zukunftsaussichten aufweist, wie Österreich! Kein anderes Land in Europa, das so schnell und gründlich abgewirtschaftet wurde! Kein Land in Europa, in dem sich völlig inkompetente, ahnungslose und selbstüberschätzende Politiker mit übersteigertem Selbstbewusstsein derart hochloben!

Jedes noch so kleine Reförmchen wird dem Bürger als "epochal", "tiefgreifend" und "gewinnbringend" verkauft. Sollten das Faymann, Mitterlehner, Schelling & Co. tatsächlich glauben, dann haben sie nicht nur versagt sondern müssten auch sofort zurücktreten und Scherenschleifer, Strassenmaler oder Gebrauchtwagenhändler werden ...

Sollten sie allerdings Bescheid wissen, dass durch ihre Politik der Staat, die Wirtschaft und seine Bürger schwerstens geschädigt wurden, dann sollte man sie noch heute verhaften und wegen Hochverrates anklagen!

Die Bürokratie artet extrem aus und durch die neuen Gesetze und Verordnungen schädigt man die Wirtschaft und Österreich als Wirtschaftsstandort schwer und teilweise sogar unwiederbringlich.

Gesetze, die sich nach Einführung als "Rohrkrepierer" erwiesen haben, sollten schnellstens wieder abgeschafft werden. Nicht so bei unserer Regierung, wo sich zB. bei der Sektsteuer niemand bemüssigt fühlt, diese wieder abzuschaffen. Durch die Sektsteuer ist die Sektproduktion erheblich zurück gegangen und minderwertigere Produkte (Prosecco, Frizzante, Perlwein, ...), grössten Teil aus dem Ausland exportiert, die nicht sektsteuerpflichtig sind, haben zugelegt. Dadurch sind die erhofften Steuereinnahmen nicht erreicht worden. Böse Zungen behaupten sogar, dass die Administration der Steuer die Einnahmen gerade mal deckt ... (Aktuelle Zahlen aus dem jahre 2015 werden erst Ende März verfügbar sein!) Ein Schildbürgerstreich erster Güte ...

Auf Grund der in kürzester Zeit neu beschlossenen Gesetze, Regelmentierungen, Verordnungen und Steuererhöhungen in der Gastronomie und Hotelerie sperren immer mehr Unternehmer zu. "Das tu ich mir nicht mehr an!", ist die Begründung vieler.

Ein Bekannter von mir, der ebenfalls seinen Gastronomiebetrieb dicht machte, sagte wütend: "Da werden Gesetze von Bürokraten gemacht, die absolut keine Ahnung vom Geschäft haben. Begutachtet werden diese oft völlig sinnlosen Ideen danach nicht von Brancheninsidern, sondern von Juristen! Und die Wirtschaftskammer samt ihren überbezahlten, mediengeilen Leitl, schaut tatenlos zu und rühmt sich nachher, dass es auch schlimmer ausgehen hätte können! Der Schelling (Finanzminister) gibt auch noch zu, dass er die kleinen Unternehmen nicht braucht! Und die grossen Unternehmen zahlen kaum Steuern, weil ihre Unternehmensgewinne in Steueroasen gemacht werden - nur nicht in Österreich! Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich kotzen möcht!"

Sollte sich nicht bald Grundlegendes ändern und Unternehmer sein wieder Spass machen, werden viele Unternehmer der Wirtschaft und somit dem Finanzminister fehlen - uneinbringlich fehlen! Das heisst, wenn Betriebe sperren: mehr Arbeitslose, fehlende Steuern, negatives Wirtschaftswachstum und auch Schaden des Landes als Tourismusland!

... und wetten, diese Hochverräter, diese ahnungslosen, inkompetenten, sich selbstüberschätzenden, zynischen Ignoranten, sprich Parteisoldaten, werden bei den nächsten Wahlen wieder gewählt! Einerseits, weil es kaum wirkliche Alternativen gibt, andererseits, weil man diese Parteien immer schon gewählt hat.

Es ist frustrierend und beängstigend was mit unserem Land, einst von Kreisky als "Insel der Seligen" genannt, passiert ist! Durch Politiker, die grössere Zusammenhänge nicht erkennen können, die den Willen der Wähler ignorieren und in selbstmörderischer Absicht den Staat ruinieren. "Weit hammas brocht!"



Österreich fällt immer weiter zurück - Steigende Arbeitslosigkeit, geringes Wachstum, überbordende Bürokratie: Der Wirtschaftsstandort Österreich verliert sein Ansehen. Im Wettbewerbsindex des Weltwirtschaftsforums (WEF) ist Österreich auf Rang 23 zurückgefallen (kleinezeitung.at)

Regulierung und hohe Steuern: Standort Österreich rutscht ab - Österreich verliert in den großen internationalen Standortrankings an Boden. Vor sieben Jahren lag das Land in allen vier von Deloitte verglichenen Rankings besser als 2015, und auch in einem fünften Vergleich, den es erst seit 2011 gibt, hat Österreich inzwischen Plätze verloren. Immerhin hat es im Korruptionsindex und im Innovationsindex in den letzten beiden Jahren wieder eine Erholung gegeben. (trend.at)

Gewerbeordnung: Wie man es Firmen schwer macht - Die österreichische Gewerbeordnung ist voller Tücken. Die Kammer begründet die strenge Regulierung auch mit dem Schutz von Leib und Leben. Ein wackeliges Argument. (diepresse.com)

Aus für viele Kellergassen­feste - Bürokratiefrust hält immer mehr Winzer von der Teilnahme ab, Touristiker sind besorgt. (kurier.at)

„Wenn die Zahlen 2015 vorliegen, muss die Sektsteuer fallen“ (wirtschaftsblatt.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Preise in Gold: Alles auf Talfahrt - Im Februar verloren alle hier dargestellten Werte gegenüber Gold. Am härtesten traf es den DAX, Sieger ist der Japanische Yen. (gegenfrage.com)

Warum kaufen Russland und China tonnenweise Gold? (kopp-verlag.de)

US-Finanzprofi warnt: „Das Platzen der dritten Blase dieses Jahrhunderts steht unmittelbar bevor“ (finanzen100.de)

Michael Snyder: »Der Crash läuft bereits seit Mitte letzten Jahres« (n8waechter.info)

Die Schlafwandler vom G 20: Weltwirtschaft steuert auf einen Crash zu - Die Risiken in der Weltwirtschaft steigen. In Europa kann man anhand der Bauinvestitionen erkennen, dass die Entwicklung unerfreulich ist. Der G 20-Gipfel hat gezeigt, dass die Spitze der globalen Finanzwirtschaft den Ernst der Lage nicht erkannt hat. Die nackten Zahlen sprechen eine klare Sprache. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)


Das Mittagsmenü für den Crash-Tag ... (n8waechter.info)

„Die Sorge um das Bargeld ist berechtigt“ (diepresse.com)

Die letzten Strohhalme der Geldpolitik: Negativzins und Bargeldverbot (misesde.org)

Weg mit dem Kretin! Niemand unter den Völkern der Welt braucht dieses Land. Ein notwendiges Manifest zur endgültigen Abschaffung Deutschlands. (taz.de)

Ministerpräsident von Thüringen: Dem Land droht wegen Flüchtlingskosten Handlungsunfähigkeit (epochtimes.de)

Schweiz lagerte Plutonium für vier Atombomben - Es sollte geheim bleiben: Anfang Jahr wurden 20 Kilo Atombomben-Material aus der Schweiz geschafft. (blick.ch)

Die U.S.A. sprechen mit gespaltener Zunge (derueberflieger.blogspot.co.at)

Die amerikanische Wirtschaft – einen Schritt vor der Katastrophe! (contra-magazin.com)

PMI Chicago bricht ein: US-Wirtschaft rutscht in die Krise - Der wichtige Chicagoer Einkaufsmanager-Index ist im Februar stark abgesackt. Aktuell deutet er auf eine Rezession in der US-Industrie hin. Der Druck auf die Zentralbank, die Zinswende zu überdenken, dürfte dadurch zunehmen. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Economic Recovery? 13 Of The Biggest Retailers In America Are Closing Down Stores (etfdailynews.com)

Brisantes Interview mit Ex-CIA-Chef Michael Hayden: Militär würde Befehl von Donald Trump verweigern (rtl.de)

Assad an Deutsche: Stoppt Krieg, dann müssen die Syrer nicht fliehen (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Welthistorische Anklage des Westens (geolitico.de)

Teilungsplan Syrien: USA will Gebiete ISIS überlassen (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Der IS zerfleischt sich selbst - Schenkt man einer Untergrundorganisation Glauben, schaukeln sich die Spannungen zwischen den verschiedenen Kämpfergruppen in der Islamistenhochburg immer weiter auf. Der IS-Geheimdienst schlägt offenbar einen Aufruhr blutig nieder. (n-tv.de)

Migration: In einem Jahr kamen 1,8 Millionen irreguläre Einwanderer in die EU (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Merkels Immigrationspolitik bringt den Krieg nach Europa: Moslemische Invasoren stürmen die Grenze zu Mazedonien mit Rammböcken! (michael-mannheimer.net)

GR: Die Lage gerät außer Kontrolle. Die ersten zwei zukünftigen "Hotspots" brannten bereits (dasgelbeforum.net)

Spezialeinheiten und Militär an Grenze zu Griechenland - Balkanstaaten und Österreich entsenden Spezialeinheiten der Polizei und Militär an die Grenze der FYROM zu Griechenland, um Flüchtlinge und Immigranten abzuwehren. (griechenland-blog.gr)

„Ich habe Angst, dass Bürger gegen uns marschieren“ - In Sachsen droht ein Asylbewerber aus Libyen einer Supermarktangestellten mit Enthauptung. Der Vorfall hat keinen Einfluss auf sein Asylverfahren. Lokalpolitiker sind entsetzt. Nun reagiert der Innenminister des Landes. (handelsblatt.com)

Tafeln geben Essen nur noch für „Flüchtlinge“ aus. Arme Deutsche können sehen, wo sie bleiben. (michael-mannheimer.net)

Jeder dritte Flüchtling aus Nordafrika kriminell - Jeder dritte Marokkaner und Algerier in NRW sei kriminell, war einer Mitteilung des NRW-Innenministers zu entnehmen. Nun präzisierte er sie – und rettete den Ruf zweier Bevölkerungsgruppen. (welt.de)

„Flüchtlinge“ – und kein Ende der Bürger-Verarschung in Sicht - Obrigkeit und Medien nennen alles undifferenziert „Flüchtlinge“ – von vergewaltigenden Fikilanten bis zu „Fachkräften, Ingenieuren und Herzchirurgen“, vom Bürgerkriegsopfer bis zum IS-Täter. Warum? (krisenfrei.de)

Syrische Flüchtlinge beten an FKK Strand, um ihn von der Unzucht zu reinigen (opposition24.com)

Unfassbare Tat in Hamburg - Missbraucht und weggeworfen: 14-Jährige von jungen Männern vergewaltigt (t-online.de)

"Guck mal" – Mann übergießt Ehefrau mit heißem Öl - Ein Mann soll seine Ehefrau mit drei Litern heißem Öl überschüttet haben, als diese gerade unter der Dusche stand. "Ich hatte den Verdacht, dass sie einem anderen Mann gefallen wollte", sagt er. (welt.de)

Aarhus: Imam droht Frauen bei Untreue mit Steinigung und Auspeitschen (opposition24.com)

Polizei-Skandal: Schnellballwurf gegen Scheibe wird vermeldet – schwere Gewalt in Flüchtlingsheim verschwiegen! (guidograndt.wordpress.com)

Appell von 300 Wissenschaftlern an die NOAA: Sagt endlich die Wahrheit! (quer-denken.tv)

Drastische Visualisierung: Bei diesen Lebensmitteln wird Ihnen schlecht, wenn Sie sehen, was drin ist (pravda-tv.com)





Keine Kommentare: