Sonntag, 17. Januar 2016

Willkürlicher Überfall bei Bloggerin Annijatbe

Wenn die Angaben in diesem Video stimmen und davon gehe ich aus, ist der Rechtsstaat und die Rechtssicherheit in Österreich nicht mehr gegeben! Wenn die Rechtsstaatlichkeit nicht mehr existiert, dann befinden wir uns in einem totalitären Staat! Willkommen in der Diktatur!



Wissenschaft3000-Blog (wissenschaft3000.wordpress.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Kommentare:

Unknown hat gesagt…

Hallo lieber Johannes.

Jetzt sag aber bitte nicht,du hättest das nicht gewusst dass wir in einer Diktatur leben.?!Oo
Ok.
Nochmal.
DEMOKRATIE IST EINE FORM DER DIKTATUR.Und das meine ich jetzt nicht einfach so als Spaß.Es gibt keine Demokratie und der andere erfundene Rotz auch nicht.
Sobald du unter Gesetze lebst und leidest,lebst du Automatisch in der Diktatur.Egal wie schlimm oder sanft sie sind.Es kommt immer auf das gleiche raus.Freiheit kann man danach messen wie viel Geld du hast.Sprich dein Tribut vorher gegeben hast.Ansonsten nix mein Freund.Menschen die Quasi kein Geld haben,haben auch keine Freiheit,müssen Demokratisch in den vier Wänden verfaulen.
Das nennen sie Demokratie und Freiheit.

Weidenfrau hat gesagt…

Okay, was schliessen wir daraus?
1. Es gibt immernoch Menschen, die nicht wissen, dass man von wichtigen Computer-Inhalten ein Backup machen muss. Schön blöd.
2. Es scheint auch noch immer Leute zu geben, die nicht wissen, dass dieses Backup ausserhalb der Wohnung aufbewahrt werden muss. Schön blöd.
3. Es gibt immer noch Menschen, die glauben, es gäbe Staaten, obwohl inzwischen jeder weiss, dass es keine Staaten sondern nur Firmen gibt. Schön blöd.
4. Es gibt immernoch Menschen, die auf einen Rechtsstaat pochen. Wie soll es einen Rechtsstaat geben, wenn es keinen Staat gibt? Schön blöd.
Suma sumarum: Es gibt immernoch reichlich dusslige Menschen, die nicht begreifen, was hier ab geht. Die müssen es dann wohl auf die harte Tour lernen. Traurig, dass die Menschen nicht freiwillig lernen bevor es weh tut.

Hundsstern hat gesagt…

Am 14.12.2015 war die BH Wr. Neustadt bei mir und hat eine Hauskontrolle durchgeführt. Sie wollten die Voraussetzungen für die Mindestsicherung überprüfen.

Mein Hinweis und Zurückgreifen auf die Rechtsschutzbestimmungen zur Privatsphäre, die im europäischen Menschenrecht und im österreichischen Persönlichkeitsrecht verankert sind, würde deren Auskunft nach, mit einer Sperre der Mindestsicherung bestraft werden. Ich hab denen aufgemacht, die haben meinen Wohnbereich inkl. sanitärer Einrichtungen begutachtet und das wars dann.

Zwei Tage später, am 16.12, war dann der KKD (Koordinierte Kriminaldienst) vor der Türe und hat mir mit dem Aufbrechen der Tür gedroht. Ich hab denen dann auch aufgemacht und man hat mir 140 Cannabis-Pflanzen ausgerissen (Am Dachboden, 100 Stecklinge und 40 Stk. waren 10 Tage vor der Ernte und finanziell betrachtet wesentlich). Meine Computer durfte ich aufgrund meiner Kooperationsbereitschaft (Herausgabe aller relevanten Daten) behalten.

Ich weiß dass ich letzteren Fall selbst zu verantworten habe (ich wurde schon ein 3/4 Jahr lang abgehört und außerdem gabs vorausgehend ein paar Festnahmen im Darknet und eine Festnahme in Wien).

Aber das Lustige und Unglaubliche an der ganzen Gschicht ist, dass diese beiden Hausdursuchungs-Aktionen nichts mit einander zu tun gehabt haben.

Seit dem weiß ich dass ich dieses Land verlassen werde sobald es mir möglich ist.

Und wenn ich mir die letzten Umfragen (Gallup/neuwal) anschaue und seh dass die FPÖ auf 34% ist und die SPÖ und ÖVP auf jeweils 22% sind, und diesen Sachverhalt, mit dem Unwillen der SPÖ zur Kooperatin mit der FPÖ, kombiniere, dann will ich das Land noch möglichst vor der nächsten Wahl (voraussichtlich 2018) verlassen. Blau-Schwarz, also rechts-populistisch und christlich-kapitalistisch-lobbyistisch kann ich scho gar net brauchen.

Ich pfeif auf ein scheinbar demokratisches Land das nur scheinbar den Rechtsschutz befolgt, und dessen Kern in Wahrheit aus Lobbyismus, Totalüberwachung und Kontrolle besteht. Ich hab sogar Angst, dass dieser Kommentar mein Verfahren negativ beeinflussen könnte. Ich hoff der Feind liest nicht mit.

Und btw. es wird in meinem Fall wahrscheinlich wieder Therapie statt Strafe zur Geltung kommen. Dass ich Cannabis medikamentös benötige, interessiert aber trotzdem niemanden. Auch Dronabinol wirds für mich nicht geben. Aber Psychopharmaka wurden mir empfohlen. Ich bin nämlich schon seit vorigem Jahr im 'Therapie statt Strafe'-Programm beim PSD Burgenland wegen eines in Deutschland abgefangenen Pakets mit 5g Kokain für den Eigenbedarf (SMG-Änderungen wurden schon voriges Jahr angewandt und nicht erst seit 2016). Ich weiß, selbst schuld wenn man sich blöd spielt, aber für mich wird 2+2 niemals 5 sein.

Weidenfrau hat gesagt…

@Hundsstern, willst Du dem Leser hier einreden, dass Du 40 Pflanzen für den Eigenbedarf brauchst? Wenn Du viel brauchst, sind es 5 bis 8 Pflanzen. Da Du den Rest nicht verschenken wirst, ist es schon komisch, dass Du Grundsicherung beantragt hast.
Egal. Na dann zieh mal in ein Land wo der Anbau legal ist.
Da gibts dann aber keine sozialen Hängematten und Du kannst mit dem Verkauf auch kein Geld machen. Blöd aber auch.
Also in Deiner Position würde ich nicht meckern sondern mich freuen, dass Dein Lebensunterhalt so einfach gesichert ist.
Du willst, dass DIE die Gesetze einhalten, tust es aber selber nicht. Fällt Dir was auf?