Mittwoch, 11. November 2015

Leider kein schlechter Scherz!

Zuerst glaubte ich an einen schlechten Scherz, einen Hoax, wie sie im Internet oft zu finden sind. Doch nachdem diese Meldung auf einigen Webseiten auftauchte, wurde mir schnell klar, dass sie es offensichtlich ernst meinen. Sie, unser wunderbares, fantasievolles EU-Parlament, das nur unser Wohlergehen und unseren Schutz im Sinne hat, denken derzeit darüber nach, Hyperlinks im Internet weitgehenst zu verbieten ... oder zumindest kostenpflichtig zu machen!

Das würde bedeuten, dass das Internet, wie wir es kennen, der Vergangenheit angehören würde. Denn, so steht es im Projektpapier, soll der Link auf eine andere Seite bereits dem Urheberrechtsschutz unterstellt werden.

Interessant ist in jedem Fall, wie es zu dieser Überlegung überhaupt kommen konnte, nachdem in Spanien das Gesetz mit dem Leistungsschutz ein enormer Schaden, vor allem von jenen, die es forderten, geworden ist - den Medien. Die Medien forderten, ua. von Google, für jeden Link auf ihre Artikel zu bezahlen. Google verlinkte einfach nicht mehr, musste demnach auch nicht bezahlen und die Besucherzahlen sanken bei den Medien, weil die, nun kostenpflichtigen, Links bei Google-News fehlten ... ein enormer Kollateralschaden.

Doch Lehren konnten die EU-Politiker daraus keine ziehen. denn sonst gäbe es die Überlegung nicht, Hyperlinks im Internet zu verbieten bzw. kostenpflichtig zu machen.

Die Mainstreammedien haben grosse Probleme. Durch eine einseitige und nicht wahrheitsgetreue Berichterstattung, man denke nur an die Kriegshetze, Russland-Bashing und jetzt die weichgespülte latente Pro-Flüchtlings-Linie, welche keine wie auch immer geartete Kritik zulässt, verloren sie enorm viel Leser, sowohl im Print- wie auch im Neuen-Medien-Bereich. Vor allem grosse Medienhäuser Spiegel und Bild sind und waren betroffen. Die Leser und Abonnenten laufen scharenweise davon. Das "honoriert" auch die Werbebranche, die auf Grund von Auflagen- und Besucherrückgängen Reduktionen bei den Werbepreisen verlangt. Die Medienbranche hatte plötzlich ein gewaltiges Problem. Und immer mehr Internetnutzer weichen auf die alternativen Informationsquellen aus.

Also benötigt man einen Plan, die verlorenen Gelder zu kompensieren und fand einige besonders loyale Politiker, um diesen perfiden Plan, Hyperlinks kostenpflichtig zu machen, umsetzen zu können.

Nachdem die EU uns mit vielen hirnverbrannten und realitätsfernen Regelmentierungen und Gesetzen überhäufte - man denke nur an das Verbot der Glühbirne zu Gunsten der hochgiftigen und gefährlichen Sparlampen - ist dies ein weiterer Vorstoss ins Schildbürgerland.

Das Internet lebt und wächst durch Hyperlinks - Verlinkungen auf andere Webseiten. Würden diese verboten oder kostenpflichtig werden, würden nur mehr die grossen Medien übrig bleiben. Die meisten der alternativen Medien würde verschwinden, weil diese, so wie dieser Blog, nicht gewinnorientiert sind und sich daher kostenpflichtige Links nicht leisten könnten.

Das hätte natürlich den grossen Vorteil für die Mainstreammedien, dass lästige Konkurrenz plötzlich verschwunden wäre und man sich wieder dem Kerngeschäft, der Wahrheitsverdrehung und geistiger Manipulation, widmen könnte. Ohne dass jemand die Lügen widerlegt ... denn das würde Kosten verursachen!

Nun hilft nicht mehr Kopfschütteln und sich aufzuregen, jetzt muss die Bevölkerung in ihrem Sinne aktiv werden und diesen Damen und Herren endlich ihren völlig überflüssigen und enorm teuren Job in Brüssel kündigen ... oder sie besser gleich aus der Stadt jagen!



EU will Links im Internet verbieten - EU-Geheimplan geleakt: das bloße Verlinken von Inhalten soll EU-weit unter Urheberrechtsschutz gestellt werden. Bedeutet: Die EU-Kommission rüstet zum Frontalangriff auf den Hyperlink, den Grundbaustein des Internets. Verlinkungen sollen nur noch bei "rechtlicher Erlaubnis" möglich sein - oder gegen Geld. (mmnews.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Der Kollaps der Finanzderivate-Monster und die schrecklichen Folgen ... Wenn Banken wanken ... zittern nicht nur Sparer und Anleger um ihr Geld. Auch die Regierungen sind alarmiert, denn der Crash eines führenden Geldhauses kann die gesamte Weltwirtschaft in eine Rezession stürzen. Das letzte prominente Beispiel hierfür war Lehman Brothers. Doch spektakuläre Bankenpleiten gab es schon immer. Leidtragende waren stets die Sparer und Steuerzahler, also Sie! Eine Chronologie über die Ursachen und Auswirkungen der vergangenen Finanzkrise ... (lupocattivoblog.com)

Die Wurzel allen Übels: Das verzinste Geld - Wenn man ein Übel beseitigen will, dann bringt es nichts, an den Symptomen herumzudoktern. Die Wurzel des Übels ist es, die eliminiert werden muss. Die Reichen werden immer reicher und die Armen immer ärmer. Haben Sie sich schon einmal gefragt, was die Ursache dafür ist? Der Grund für diesen Missstand liegt in unserem Geldsystem, dass eigentlich gar nicht unser Geldsystem ist, denn es ist das Geldsystem der schlimmsten Schwerstkriminelle dieser Welt. (marialourdesblog.com)

Veröffentlichung des TPP-Textes bestätigt alle Befüchtungen (einarschlereth.blogspot.de)

„Steuervermeidung“: 2012 verschoben US-Konzerne 500-700 Milliarden Dollar (finanzmarktwelt.de)


Die Wieder-Versklavung der westlichen Völker (n8waechter.info)

Luxemburger Außenminister warnt: “Vielleicht nur Monate, bis die EU zerbricht” (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Ihre Krone sitzt schon schief, Frau Merkel (metropolico.org)

Bundesregierung, ich kündige fristlos! Grandioser Text eines Empörten über die jämmerlichern Zustände in Absurdistan. "Warum ich genug von diesen Versagern und Feiglingen habe" ... von Wolfgang Hübner (dasgelbeforum.net)

Seehandelsrechte, die auf hoher See, auf staatenlosem Gebiet wirken? Aber warum gerade bei uns? In unserer Gemeinde? (brd-schwindel.org)

Katalonien beschließt Abspaltung von Spanien - Das katalonische Parlament hat mit dem Prozess der Abspaltung von Spanien begonnen. Eine Resolution wurde verabschiedet, die die Schaffung eines unabhängigen Staats begründen soll. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Der Absturz der russischen Maschine: Kein Mitleid für Opfer zweiter Klasse? Wir alle erinnern uns an die Aufregung um MH370 und den Aufschrei wegen MH17. Wir alle haben noch den verabscheuungswürdigen Spiegel-Titel mit den Bildern der Opfer und den dicken Lettern "Stoppt Putin!" im Gedächtnis. Selbstverständlich waren wir alle tieftraurig und entsetzt, daß so viele ahnungslose Menschen in den Tod gerissen wurden. Bei diesen beiden Flugzeugunglücken und dem unheilvollen Germanwings-Flug ist bis heute nicht einwandfrei geklärt, wer letztlich die Verantwortung für den massenhaften Tod unschuldiger Zivilisten trägt. Hier scheint es den nächsten Fall zu geben. Der Unterschied: Mitleid für die Opfer und die geschlagenen Familien gibt es im Westen nur sehr unterkühlt. Sind Russen und Ukrainer Opfer zweiter Klasse? (quer-denken.tv)

Saudi-Arabien: Zahl der Enthauptungen auf 20-Jahreshoch (gegenfrage.com)

Die Vereinigten Staaten und Israel beginnen die Besiedlung des Nordens von Syrien - Die Kolonisierung des Nordens von Syrien ist ein altes israelisches Projekt im Zusammenhang mit der Entwicklung der Raketen. Es geht darum, einen unabhängigen Staat im Norden des Landes zu erstellen, in der Art und Weise wie die Israelis 2011 den Staat Süd Sudan geschaffen haben, um Ägypten von hinten [vom Süden] zu überwachen. (quer-denken.tv)

US-Kongressabgeordnete verkauften Aktien, 12 Tage vor 2008-Crash - Abgeordnete des US-Kongresses waren offensichtlich über den Zusammenbruch der Börse im Jahr 2008 bereits im Vorfeld informiert. Nur wenige Tage vorher stießen einige Regierungsbeamte Aktien in hohen Mengen ab, was auf Insiderhandel schließen lässt. (gegenfrage.com)

„Die US-Staatsschulden sind dreimal höher als Sie glauben“ - Der ehemalige Chef des US-amerikanischen Rechnungshofes GAO, Dave Walker, schätzt die tatsächlichen Staatsschulden der USA auf 65 Billionen US-Dollar. (goldreporter.de)

US-Außenpolitik ist zu einer Lachnummer geworden (n8waechter.info)

U.S.A. - Die Arbeitslosenquote beträgt offiziell 5,3 % in Wahrheit aber 22 %. Wie das geht? Hier wird’s erklärt (derueberflieger.blogspot.co.at)

‘Gesetzloses’ Washington begeht Verbrechen gegen Syrien – und die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika (antikrieg.com)

Der ‘Krieg gegen den Terror’ ist das zusammengeschwindelte Fundament des Polizeistaats (antikrieg.com)

Warum starteten die USA ohne jegliche Vorwarnung eine Atomrakete, die von Los Angeles aus sichtbar war? Versuchte die amerikanische Regierung am vergangenen frühen Samstagabend irgendjemandem eine Botschaft zu senden? Kurz nach Sonnenuntergang wurde nämlich eine Atomrakete vom Typ Trident II ohne Sprengköpfe von einem mit ballistischen Raketen bestückten Unterseeboot in einiger Entfernung von der Küste Südkaliforniens abgefeuert. (kopp-verlag.de)

"Ärzte ohne Grenzen": US-Flugzeug schoss auf die aus dem Krankenhaus Fliehenden (shortnews.de)

Tupolev nähert sich USS Ronald Reagan (politaia.org)

NATO: Eine riesige radioelektronische Blase in Syrien erlaubt uns nicht zu fliegen (gerhardschneider.at)

ISIS-Konvoi von US-Helikopter begleitet (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Steht uns bald ein tödlicher Sonnensturm bevor? (merkur.de)

Vor Paris: Nachweise, dass “menschen-gemachter Klimawandel” Betrug ist – abgesehen von Chemtrailing. Gesellschaft der Fanzösischen Mathematiker: “Pariser Erwärmungs-Gipfel nie gesehene verrückte Besessenheit.” (euro-med.dk)

Putin: Es gibt keine vom Menschen gemachte Erderwärmung (gegenfrage.com)

NASA-Studie: Das Eis in der Antarktis nimmt nicht ab, sondern zu (shortnews.de)

»Unmögliches« Antriebsprinzip: Die EMDrive-Sensation! Was sich da anbahnt, klingt nach einem technologischen Umbruch. Es ist eine jener typischen Geschichten zu Erfindungen, die anfangs nur Hohn und Ablehnung aus Fachkreisen ernteten, um dann glänzend bestätigt zu werden: Als der Ingenieur Roger J. Shawyer im Jahr 2003 seinen EMDrive vorstellte, wurde er großteils verlacht. Dann bestätigten unabhängige Forscher und sogar die US-Raumfahrtbehörde NASA die Ergebnisse. Einiger Geheimhaltung zum Trotz berichtete vor einigen Tagen ein Insider erstmals über weitere Erfolge. (kopp-verlag.de)

Western Union und die geplante Logistik der Migrantenströme - Mancher fragt sich, wie die Versorgung der Migranten mit Bargeld funktioniert. Kann es sein, dass es Migranten wagen, mit Tausenden Euro oder Dollar Bargeld in der Tasche eine derart gefährliche Wanderschaft anzutreten? Eine Information aus Bulgarien bringt Interessantes zutage ... (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Flüchtlingshelferin liest Regierung die Leviten (krone.at)

Mitarbeiterinnen des Sozialamtes an TBC erkrankt (radiodresden.de)
Immer mehr Flüchtlinge radeln nach Norwegen - Der Grenzübergang Storskog an der norwegisch-russischen Grenze ist längst kein Geheimtipp mehr: Bis zu 1000 Flüchtlinge kommen mittlerweile jede Woche hier an. Mit dem Fahrrad - denn Gehen haben die Russen verboten. "Die Zahlen steigen ständig, und wir wissen, dass auf der russischen Seite viele auf ihre Ausreise warten", erklärte Stein Kristian Hansen, Chef der Grenzstation. Zum Vergleich: Im Vorjahr kamen nicht einmal zehn Asylwerber über Storskog nach Norwegen. (krone.at)

Junger Afghane total enttäuscht von Europa - Viele Probleme, Kälte, am liebsten möchte er zurück: Haschmat, 28, warnt seine afghanischen Landsleute eindringlich vor dem Sehnsuchtsziel Europa. Die Flucht sei der größte Fehler seines Lebens. (welt.de)

Ehemaliger Islamist packt aus – diese Gefahr in Deutschland ignorieren die Politiker (michael-mannheimer.net)

Schräger US-Spot: So wirbt Glock für Waffen aus "Austria" (krone.at)





Keine Kommentare: