Sonntag, 25. Oktober 2015

Es ist Krieg!

Damals, während des Jugolawienkrieges kamen auch viele zehntausende Flüchtlinge nach Österreich. Es waren, bis auf wenige Ausnahmen, allesamt echte Kriegsflüchtlinge hauptsächlich aus Bosien, Herzegowina und Kroatien. Es waren auch viele bosnische Moslems dabei. Österreich empfing sie mit offenen Armen und offenen Herzen.

Nach dem Krieg sind die meisten wieder in ihr Heimatland, das sich allerdings sehr verändert hatte, zurück gegangen. Einige blieben. Sie blieben und integrierten sich. Heute gehören ehemalige Jugoslawen, man nennt sie jetzt Kroaten, Bosnier, etc. zu unserer Gesellschaft.

Doch was sich dieser Tage an den Grenzen zum ehemaligen Jugoslawien, heute Slowenien abspielt, gleicht nicht jenem Flüchtlingsstrom von damals, sondern erinnert an Bilder aus Kriegsregionen. Es herrscht das totale Chaos. Die Sicherheitskräfte, sofern man sie noch als solche bezeichnen kann, sind völlig überfordert. Zehntausende Invasoren rennen Einsatzkräfte, Sperren und Zäune um. Sie wandern auf Bahngeleisen, Strassen und sogar Autobahnen Richtung Landesinnere. Es ist schweinekalt in der Nacht. Die Temperaturen nähern sich der Null-Grad-Grenze. Hunderte liegen, nur mit Decken geschützt, auf dem kalten Asphalt. Alle verfügbaren Unterkünfte sind heillos überfüllt. Teilweise sind Strassen wegen der wandernden Invasoren gesperrt.

Die Polizei rät in den kleinen umliegenden, beschaulichen Orten der südsteirischen Weinlandschaft die Häuser nicht zu verlassen und Kinder nicht alleine auf die Strassen lassen.

Mikl-Leitner, die Innenministerin, macht sich ein persönliches Bild vom Scheitern ihres Ressorts. Das Krisenmanagement der Regierung hat total versagt!

Presseaussendung der Landespolizeidirektion Steiermark: "Aufgabe der Polizei ist es, die Grenzen zu kontrollieren. Der Durchbruch Tausender Menschen kann nur unter Anwendung von Zwang verhindert werden. Die Anwendung von Gewalt würde jedoch dem grundsatz der Verhältnismässigkeit widersprechen, da sich unter den Flüchtlingen Frauen und Kinder befinden und Verletzungen wahrscheinlich werden."

Die Kulturbereicher, Asylforderer und Facharbeiter strömen ungehindert und unkontrolliert in die EU. Sie überrennen jede Sperre, jede Grenze. Hilflos wirken die Einsatzkräfte. Verzweifelt die Polizisten, die schwer unter Druck stehen. Es dürfen keine negativen Informationen an die Öffentlichkeit. Doch was man von Hilfskräften hört, die im Grenzbereich arbeiten, klingt wie aus einer anderen Welt.

Weibliche Hilfskräfte verzweifeln, sie werden beschimpft, weisse Huren genannt und sexuell belästigt - quasi Freiwild für die Herrn Muslime. Toiletten und Müllcontainer scheinen überhaupt nicht bekannt zu sein, der Umgang mit diese Dingen ebenfalls nicht. Traumatisiert und kriegsgeschädigt sieht niemand in dieser immer grösser werdenden Menschenmasse aus. Allerdings fordern sie. Sie fordern Geld, sie fordern Handies, sie fordern im weiteren Wohnungen, einen gesicherten Lebensstandard und ... weisse Frauen.

Ein Turnsaal als Übergangsquartier wurde sofort abgelehnt. Nicht weil es zu kalt war, nicht weil es nicht sauber war ... sondern weil es kein W-LAN gab ...

Teilweise werden sie mit Autobussen ohne Firmenaufschrift und ohne Kennzeichen weiter transportiert. Sonderzüge werden eingesetzt. Trotzdem laufen hunderte der Invasoren auf Strassen und Autobahnen Richtung Norden. Bis ihnen jemand sagt, dass Deutschland ein paar hundert Kilometer entfernt ist. Erst dann drehen sie um und nehmen den Bus oder die Eisenbahn.

Die Situation ist völlig chaotisch, nicht überblickbar und enorm explosiv. Wie können ein paar tausend fremde Invasoren die Staatssicherheit in kürzester Zeit völlig zum erliegen bringen?

Und wir, die man die Ungläubigen, die Kufr beschimpft, sollten die Moslems aufnehmen, sicher und schnell weitertransportieren und ihnen einen gesicherten Lebensstandard bieten ...






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Die Welt steht in Flammen, während Ignoranz anhält (buergerstimme.com)

Die $1.5 Billiarden Derivate-Bombe und das große Finanz-Desaster (n8waechter.info)

US-Ökonom Robert Shiller warnt vor baldigem Crash (goldreporter.de)

Börsencrash voraus! Crash-König prophezeit „70-Prozent-Crash-Chance“ (pravda-tv.com)

Die EZB braut ein gefährliches Gemisch zusammen (rottmeyer.de)


TTIP-Dokumente: US-Botschaft verhindert Einsicht für Bundestag-Abgeordnete - Entgegen aller Versprechungen haben Bundestagsabgeordnete weiterhin keine Einsicht in die TTIP-Dokumente. Die Papiere liegen in der US-Botschaft unter Verschluss. Derzeit haben nur etwas mehr als hundert Beamte das Recht, die Dokumente zu sichten. Doch der Leseraum ist nur selten geöffnet. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Deutschland: Pensionistengeneration verarmt rapide (marialourdesblog.com)

Wutbürger Wilmont F. – kein Blatt vor den Mund! (info-direkt.eu)

Niemand wagt, was ISLAND tut: 26 Banker in den Knast (einarschlereth.blogspot.se)

„Maidan II“ – Massendemonstrationen in Moldawien und wieso der Westen diesmal keine Euphorie zeigt (rtdeutsch.com)

Die Wahrheit über den China-Boom - Innerhalb von nur 15 Jahren stiegen die Schulden der chinesischen Privatwirtschaft von 1 auf 25 Billionen US-Dollar. „Wir beobachten derzeit auf den Märkten Chinas den Todeskampf einer Wirtschaft, die nach Einschätzung der Kapitalmärkte schlicht und einfach nicht produktiv genug ist, um einen derartigen Schuldenstand zu tragen“ (mmnews.de)

Vietnam – gestern stolz und siegreich und heute ein Vasall (einarschlereth.blogspot.de)

Analyst: Wahrheit über 9/11 würde globale US-Vorherrschaft beenden - Im Zuge der Debatte zwischen den Präsidentschaftskandidaten Bush und Trump über die Ereignisse des 11. September 2001, kommentierte der US-Gelehrte Dr. Barrett, dass die Wahrheit über 9/11 das gesamte politische System in den USA zusammenbrechen lassen könnte. (gegenfrage.com)

Das amerikanische Imperium und sein Ende (n8waechter.info)

Showdown: Drama um US-Schuldenobergrenze kommt in heiße Phase (finanzmarktwelt.de)

Die Welt hält den Atem an: Putins Hilfe für die Regierung Assad entscheidet über unser aller Schicksal - Da beißt die Maus keinen Faden ab. Putins Hilfe für die Regierung Assad entscheidet über unser aller Schicksal. Vorausgesetzt ist allerdings, dass der russische Präsident erfolgreich ist. Es ist nicht das Auftreten der russischen Militärmaschine in Syrien, obwohl alleine das schon bemerkenswert ist. (kopp-verlag.de)

Warum bombardieren die Vereinigten Staaten von Amerika klammheimlich Syriens Stromnetz? (antikrieg.com)

Irak: Israelischer Oberst zusammen mit IS-Kämpfern verhaftet (gegenfrage.com)

Westliche Medien schweigen über enorme IS-Niederlage im Irak (einarschlereth.blogspot.se)

IS in Deutschland (kopp-verlag.de)

Der Hauptsponsor des Jihadismus (german-foreign-policy.com)

Merkels neuer Plan: Flüchtlinge direkt in Nahost abholen! Obwohl sie von vielen Seiten gebeten wird, Maßnahmen zu ergreifen, um den Zustrom zu stoppen, will Angela Merkel jetzt noch einen Schritt weiter gehen und Hunderttausende Menschen aus Nahost abholen lassen. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Angst vor Gewalt und Massenpanik: Österreich öffnet Grenzübergang in Spielfeld; Die Welt steht vor dem Krieg! (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Mikl-Leitner: "Müssen an Festung Europa bauen" (krone.at)

Bericht: War heute an der Grenze – es ist KRIEG!!!! (terragermania.com)

Dresden: Flüchtlinge wollen nicht in Turnhalle ziehen, weil es da kein WLAN gibt (shortnews.de)

Wut in Uruguay: Undankbare und fordernde syrische „Flüchtlinge“ (netzplanet.net)

Islamprediger: „Nehmen wir uns Europa und lassen uns dabei von den Europäern aushalten“ (katholisches.info)

Islamisierung bedeutet letztlich Entchristlichung (volksblatt.li)

Steht Europa bald in Flammen? (Teil I) (krisenfrei.de)
Steht Europa bald in Flammen? (Teil II) (krisenfrei.de)

Der Vollmond am 27. Oktober 2015 - Eine große Schwere liegt über dem Land, die energetisch nicht gut zu ertragen ist. Zuviel wurde verdrängt, nicht ausgesprochen, darf nicht geschrieben werden. Irgendwann muß der Knoten platzen, das Geschehen in Bewegung kommen. (2012sternenlichter.blogspot.co.at)

Die Macht der Lebensmittel-Giganten 2015 (netzfrauen.org)





Keine Kommentare: