Montag, 7. September 2015

… es gibt sie doch, die grossen Renditen!

Gastbeitrag von :herbert

Es war nicht einfach in letzter Zeit eine gewinnbringende Investition zu tätigen. Klassische Anlageformen mit 1-2% sind ja nicht mehr als ein schlechter Witz, die Immobilienpreise sind eigentlich viel zu hoch (und schon gar nicht geeignet für einen kleineren Investitionsbetrag), Aktien können eigentlich auch nur sinken und Rohstoffe und Edelmetall sind zwar zur Zeit billig, aber ein nachhaltiger Anstieg nicht in Sicht oder stellt zumindest nur eine (wenngleich mögliche) Spekulation dar.
Dann wäre noch die Möglichkeit direkter Firmenbeteiligungen oder über Crowdfunding. Aber auch hier ist einerseits das Risiko nicht zu verachten und die Renditen die die Firmen anbieten können in einem schwierigen Marktumfeld nicht gerade rosig.
Bleibt noch die Möglichkeit über Wetten (Sportwetten, Optionen,..) wenn man bloss wüsste auf was man tippen soll. Dann wäre es ja einfach, oder?
Wenn man in dieser Richtung etwas tiefer gräbt und mit einigen Millionären spricht, stellt man fest, die haben ALLE eines. Ein „gemanagtes“ Depot, und damit machen die aus Millionen, weitere Millionen – ja von irgendetwas müssen die ja auch leben, denn vom Arbeiten alleine kann das nicht sein. Das stellen wir ja alle zumindest monatlich fest, mit Arbeiten kann man heutzutage kein Geld verdienen…
Was hat es jetzt auf sich mit einem „gemanagten“ Depot. Nun, da sitzen Profis den ganzen Tag vor Bildschirmen und beobachten Kurse, das Weltgeschehen und mit Hilfe Ihrer Software analysieren sie die Märkte. Im konkreten Fall sind es Binäre Optionen. Das sind kurzlaufende Optionen die z.B. auf Währungspaar gemacht werden. Z.B. EUR-USD mit der aktuellen Kurs von 1,10265 und die Wette wird dann darauf gesetzt, ob der Kurs in ca. 20 min höher (call) oder niedriger (put) steht. Ist die Wette richtig platziert, dann bekommt man den Einsatz +75% retour, liegt man falsch, dann ist der Einsatz weg…
Wenn man jetzt weiß wohin sich die Kurse (voraussichtlich) bewegen werden, dann verliert diese Wette ihren „auf gut Glück“ Faktor und wandelt sich mehr zu einer Wahrscheinlichkeit. In dem konkreten Fall den ich hier vorstellen möchte, wir das ganze durch eine so genannte Signalgeber Software unterstützt und im Hintergrund laufen unzählige Algorithmen die, wenn die Faktoren passen ein eindeutiges Signal abliefern. Das interessante daran ist, dass man sowohl auf fallende (put) oder steigende Kurse (call) setzen kann.
Die besagte Firma (dessen Namen ich hier jetzt nicht nennen möchte) verfügt über solch eine Software, da der Gründer diese selbst geschrieben hat und auch einige Banken verwenden diese. Die Firma hat sich auf drei Währungspaare konzentriert und nur diese werden „getradet“. Und das jeweils 2x am Tag (also NUR 6 Trades pro Tag) In Kombination mit der genauen Beobachtung der Weltgeschehen wir hier entschieden ob überhaupt Trades stattfinden sollen oder nicht. Trades werden auch NUR von Montag bis Donnerstag gemacht und NUR dann wenn es eindeutige Signale gibt – Freitag ist ein zu unberechenbarer Tag und wird daher ausgeschlossen! Viele Vorsichtsmaßnahmen in einem sehr spekulativen Markt führen jedoch dazu, dass diese Depots mit einer Gewinnquote von 78 bis zu 94% pro Monat geführt werden. Wir reden hier also von einer Gewinnmarge (im Bezug auf das Investmentkapital) in der Höhe von ca. 20 bis 30% im Schnitt…… aber pro Woche !!!!
In der Praxis schaut das dann so aus, dass man mit einem einmaligen Investment einsteigt. Eingezahlt wird auf ein Treuhandkonto in Australien und die Firma holt sich immer nur so viel Kapital wie diese pro Tag für die Trades einsetzt. Das absolut einzigartige für ein derartiges sensationelles Geldvermehrungsprogramm ist, dass uns für ein gewisses Kontingent die Einstiegsmöglichkeit bereits ab Euro 3.000,- ermöglicht wird.
Hier ein aktueller Auszug (von unten nach oben anschauen) eines Depots mit einem Investment von 3.000,-. Mit Euro 825,- Profit in nur einer Woche gleicht das eigentlich einer Sensation. Ich habe vergleichbares noch NIE und NIRGENDS gesehen! Will man ähnlich viel Zinsen auf eine Sparbuch lukrieren, dann sollte man bei der derzeitigen Zinslage die Euro 3.000,- mal für 15 Jahre abschreiben und auf der Bank liegen lassen. (Keine Angst, die Bank macht damit in der Zwischenzeit Millionen!!!)

1178933
03.09.2015
AUD/USD
0.70246
150.00
75
0.70252
call
262.5
3,825.00
1172283
03.09.2015
USD/JPY
120.271
150.00
75
120.26
put
262.5
3,712.50
1164240
03.09.2015
EUR/USD
1.10972
150.00
75
1.1094
put
262.5
3,600.00
1158162
02.09.2015
AUD/USD
0.70065
150.00
75
0.70021
put
262.5
3,487.50
1156755
02.09.2015
USD/JPY
120.177
150.00
75
120.116
call
0
3,375.00
1150452
02.09.2015
EUR/USD
1.12279
150.00
75
1.12354
call
262.5
3,525.00
1141623
01.09.2015
AUD/USD
0.70325
150.00
75
0.70437
call
262.5
3,412.50
1136260
01.09.2015
USD/JPY
119.889
150.00
75
119.945
call
262.5
3,300.00
1127081
01.09.2015
EUR/USD
1.12571
150.00
75
1.12541
put
262.5
3,187.50
1122244
31.08.2015
AUD/USD
0.71228
150.00
75
0.71173
call
0
3,075.00
1116152
31.08.2015
USD/JPY
121.118
150.00
75
121.162
call
262.5
3,225.00
1108238
31.08.2015
EUR/USD
1.12367
150.00
75
1.12304
put
262.5
3,112.50

Wirklich effektiven Kapitalaufbau schafft man mit einem Investment ab Euro 10.000,-. Sind es bei 3.000,- nur 3 Trades die man pro Tag eingebucht bekommt (siehe oben), so sind es bei 10.000,- bereits 5 Trades. (Gemacht werden immer 6 Trades, aber die laufen zu Gunsten der Firma – die will ja auch etwas verdienen, und uns kann uns es egal sein, denn sollten diese verlustträchtig sein, steht natürlich auch die Firma dafür ein….)
Schauen wir uns eine Woche Trading bei einem Depot mit einem Investment von 10.000,- Euro an (immer von unten nach oben)

412511
11.06.2015
USD/JPY
123 401
400.00
75
123 441
call
700
14,600.00
412328
11.06.2015
EUR/USD
112 613
400.00
75
112 586
put
700
14,300.00
411666
11.06.2015
AUD/USD
0.77527
400.00
75
0.77514
put
700
14,000.00
405908
11.06.2015
USD/JPY
123 391
400.00
75
123 414
call
700
13,700.00
400150
11.06.2015
EUR/USD
112 636
400.00
75
112 604
put
700
13,400.00
396105
10.06.2015
USD/JPY
122 728
400.00
75
122 704
put
700
13,100.00
395926
10.06.2015
EUR/USD
113 131
400.00
75
113 192
call
700
12,800.00
394843
10.06.2015
AUD/USD
0.77581
400.00
75
0.77559
put
700
12,500.00
389098
10.06.2015
USD/JPY
122 672
400.00
75
122 733
call
700
12,200.00
383353
10.06.2015
EUR/USD
113 153
400.00
75
113 126
put
700
11,900.00
379343
09.06.2015
USD/JPY
124 351
400.00
75
124 357
call
700
11,600.00
379170
09.06.2015
EUR/USD
112 785
400.00
75
112 774
put
700
11,300.00
378518
09.06.2015
AUD/USD
0.76818
400.00
75
0.76796
put
700
11,000.00
372788
09.06.2015
USD/JPY
124 341
400.00
75
124.35
put
0
10,700.00
367058
09.06.2015
EUR/USD
112 876
400.00
75
112 786
put
700
11,100.00
363099
08.06.2015
USD/JPY
124 352
400.00
75
124 438
call
700
10,800.00
362929
08.06.2015
EUR/USD
112 888
400.00
75
112 852
call
0
10,500.00
362280
08.06.2015
AUD/USD
0.76969
400.00
75
0.77031
call
700
10,900.00
356560
08.06.2015
USD/JPY
124 548
400.00
75
124 415
put
700
10,600.00
350840
08.06.2015
EUR/USD
112 762
400.00
75
112 822
call
700
10,300.00

4% des Investment werden eingesetzt (= 400,-), 75% ist die Auszahlungsquote, ergibt – wenn der Trade richtig gesetzt wird – eine Auszahlung von Euro 700,- bzw. einen Gewinn von Euro 300,- (beim Depot mit Startkapital 3.000,- sind es 150,- Euro Einsatz bzw. 112,50 als Gewinn)
Steht eine 0 in der vorletzten Spalte, so ging der Trade „in die Hose“ und natürlich geht dann auch der neue Gesamtdepotstand (letzte Spalte) retour. Aber alles in Allem sprechen wir hier von einem Profit von über 4.000,- Euro – und das in nur einer Woche !!!!
Auszahlung: Natürlich kann man sich das Kapital auch auszahlen lassen. Bereits ab dem 2 Monat, allerdings mit einem Abschlag von 20%. Im dritten Monat mit 15%, im vierten mit 10%. Ab dem 5 Monat gebührenfrei – und dass sollte auch der Anlagehorizont sein. 5 Monate und dann monatlich 10.000,- Euro beheben – wie klingt das??? Nach dem 4 Monat nämlich, wird das Depot neu bewertet und das Investment pro Trade bzw. die Anzahl der Trades werden auf den Depotstand angepasst. Nach 4 Monaten sollten selbst die 3.000,- Euro Depots 12 bis 15.000,- oder mehr aufweisen und spätestens dann geht auch hier richtig die Post ab .
Fazit: Wer glaubt, dass die (Finanz-) Welt Ende September / Oktober untergeht der sollte jetzt lieber schnell Edelmetall kaufen (schadet nie). Wer jedoch glaubt dass die Zeit für das „Papiergeld“ noch nicht abgelaufen ist, dem kann ich dieses „Geschäft“ nur wärmstens empfehlen und Johannes leitet gerne meine Daten an wirklichen Interessenten weiter. Sie erhalten ausführliche Informationen, Einblicke in Depots und gerne können wir uns auch persönlich kennen lernen. Es gibt NOCH ein Kontingent von ca. 500 Depots, dann wird das Beteiligungsfenster für uns „Normalsterblichen“ vorerst geschlossen. Denn eines möchte ich nochmal erwähnen: Normalerweise stehen diese Möglichkeiten nur Menschen zur Verfügung, die Euro 500.000,- aufwärts zum Investieren haben. Sehen wir es einzigartige Chance hier und jetzt dabei sein zu dürfen!

Alles Gute, :herbert


(Anmerkung: Interessierte leite ich per Email weiter an :herbert)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Keine Kommentare: