Mittwoch, 8. Juli 2015

Was sollten wir von Griechenland lernen?

Die Bilder gingen um die Welt. Menschenschlangen vor Bankomaten, geschlossene Banken und weinende, wütende Menschen.

Selbst wenn sie am Bankkonto Geld haben, derzeit können und dürfen sie nicht mehr als 60 Euro pro Tag abheben.

Doch das ist noch nicht alles. Auf Grund des Kapitaltransferverbots griechischer Euro ins Ausland, werden viele Güter des täglichen Lebens knapp.

Wichtige Zahlungen wie Mieten, Versicherung, Kredit- und Leasingraten können nicht bezahlt werden. Ebenso Treibstoffe für Autos, LKWs und Motorräder. Unternehmen bekommen keine Lieferungen aus dem Ausland (auch aus der EU) nicht mehr, weil sie nicht bezahlen dürfen!

Ändert sich nicht schnell etwas, geht die Bevölkerung vor die Hunde. Gestritten wird ohnehin nur, wer von den Gläubigern die nächsten Millarden bekommen soll. Die griechischen Bevölkerung bekommt, wie bisher, nichts davon ab. Egal, wie es ihnen geht. Ob sie hungern, frieren oder kein Dach mehr über dem Kopf haben. Es bahnt sich eine gewaltige menschliche Tragödie an.

Die Krise wird nicht nur in Griechenland bleiben. Die nächsten Pleitekanditaten stehen schon ante portas: Italien, Spanien, Portugal, Frankreich und Österreich!

Deshalb sollten wir von dem, was in Griechenland derzeit abläuft, lernen und entsprechend vorsorgen. In Kürze das Wichtigste:

  • Geld, das nicht für Zahlungen gebraucht wird, von den Bankkonten abheben und zuhause lagern. Ggf. in Goldmünzen oder Fremdwährungen umtauschen (zB. Schweizer Franken).
  • Lebensmittel und Trinkwasser für einige Wochen einlagern. Ebenso benötigte Medikmente und Hygieneartikel.
  • Brennstoffe für den Winter in ausreichender Menge einkaufen und lagern. Ebenso Teelichter, Kerzen, Zündhölzer oder Feuerzeuge einlagern.
  • Häuser und Wohnungen möglichst einbruchssicher machen.
  • Den Bestand an praktischen Werkzeugen überprüfen und ggf. aufstocken.
  • Decken und Plastikfolien (als Ersatz für zerbrochene Scheiben) einlagern.
  • Fahrräder in guten Zustand bringen und für gutes, festes Schuhwerk sorgen.

Denn niemand kann voraussehen, wann es uns treffen wird und wie hart es uns treffen wird. Trotz aller Beteuerungen der Politik kann sich die Situation rasch - von heute auf morgen - ändern. Denn wenn die EU schon mit dem kleinen Griechenland derartige Probleme hat, was passiert, wenn grössere Staaten das selbe Schicksal des Bankrotts ereilt. Und wie wir wissen, sind die erwähnten Staaten teils schon pleite, teils stehen sie vor der Pleite.

Deshalb sollten wir die Situation in Griechenland ernst nehmen und uns darauf vorbereiten, dass es bei uns ebenfalls jederzeit so weit sein kann!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Institut für Völkerrecht kritisiert mangelnde Legitimierung von TTIP - Die einmalige Abstimmung des EU-Parlaments über TTIP entspricht keiner ausreichenden demokratischen Legitimation. Zu groß sei die Tragweite der Abkommen. Vielmehr müsste das Parlament auch an zukünftigen Änderungen der Verträge beteiligt werden. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Der große Schwindel eines kriminellen Bankensyndikats (n8waechter.info)


Schulden-Big-Bang: Warum die Griechen umgehend zur Drachme zurückkehren sollten - Ansteckung: Weder der Euro noch die anderen Finanzmärkte haben zum jetzigen Zeitpunkt eine Ahnung davon, welches Ausmaß der Krise uns noch bevorsteht (propagandafront.de)

Europas Polit-Getänzel oder: Die Inszenierung vollendeter Tatsachen (staatsstreich.at)

Die Warner wurden verlacht: Gysis Rede aus 1996 - er hat Recht behalten! In diesen Tagen, wo die marode, bröckelnde Basis des Konstruktes EU offen zutage tritt, wo die Wut der vermeintlich "faulen", verarmten Griechen auf die Bevormundung der vermeintlich "reichen" Deutschen prallt, wo Griechenland mit seinem schmetternden "Nein!" das Signal zum Zerfall der Eurozone gegeben hat - in diesen Tagen sollte man sich noch einmal eine denkwürdige Rede von Gregor Gysi anhören. Punktgenau hat er die ideologische Verblendung schon damals benannt, die Grundfehler und die verbohrte Sturheit jeder Warnung gegenüber gegeißelt. Und es ist genau so gekommen. Diese Rede sollte im großen Plenarsaal als Pflichtprogramm noch einmal vorgespielt werden. (quer-denken.tv)

Rette sich, wer kann: Europa taumelt dem Abgrund entgegen - Angela Merkel und die Euro-Retter stehen wie paralysiert vor dem Scherbenhaufen ihrer Politik. Doch statt Fehler zu korrigieren und sich dem Crash entschlossen entgegenzustellen, werden neue Märchen aufgetischt, die Tatsachen verdreht, die Geschichte umgeschrieben. Die Politik in Europa ist im Panik-Modus. Völlig irrational sehnt sie sich nach dem „Ende mit Schrecken“. Sie verkennt, dass der wirkliche Schrecken noch gar nicht begonnen hat. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Angela Merkel: Unter ihren müden Augen zerfällt die EU - Die EU steht vor der Spaltung. Der Gipfel legte die Bruchlinien schonungslos offen: Die Südeuropäer wollen etwas anderes als der Norden oder der Osten. Griechenland ist der Katalysator für eine zentrifugale Dynamik. Mittendrin Angela Merkel: Müde, ausgelaugt, überfordert. Sie kann nur noch zusehen, wie auseinanderfällt, was mit der Verführung des Geldes in eine Einheit gezwungen werden sollte. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Der erste Schritt zum Bargeldverbot in Deutschland: Finanzminister fordert Bargeld-Obergrenze (pravda-tv.com)

Skandal im EU-Parlament: Merkel-Mann liefert brutale Hass-Rede ab (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Mikl-Leitner als Ministerin Metternich - Österreich erhält per Gesetz zehn neue, faktisch unkontrollierbare Geheimdienste. (derstandard.at)

Scheibchenweise begrenzt die Politik die Grundrechte (diepresse.com)

Griechenland – Die größte Lüge der Medien - Das Referendum der Griechen ist vorbei. Sie haben mit einer deutlichen Mehrheit den Banken und Politikern ihren Willen bezüglich ihrer Souveränität bekundet. Auch nach der Wahl finde ich den nachstehenden Artikel sehr wichtig, denn hier wird sehr genau und leicht verständlich die Historie des weltweiten Raubzuges, den die Elite seit über 40 Jahren betreibt, aufgezeigt. (revealthetruth.net)

Grexit oder Schrecken ohne Ende (rottmeyer.de)

Deutschland wird am Ende verlieren, nicht Griechenland (gegenfrage.com)

Griechenland und die Situation der Europäischen Union (antikrieg.com)

Griechenland-Rettung: Merkel erhält Druck aus den USA (goldreporter.de)

Außer Rand und Band: EZB-Mann kündigt Austritt Griechenlands aus dem Euro an (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Der „heimliche“ Weg Griechenlands zum Grexit (griechenland-blog.gr)

Wie sich die Griechen auf das Schlimmste vorbereiten (diepresse.com)

Augenzeugen-Bericht aus Griechenland: Wirtschaft vor dem Kollaps (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Western Union führt wieder Überweisungen nach Griechenland aus (griechenland-blog.gr)

Hintergrund der griechischen Schulden - Der Euro und die Europäische Union (Friedensnobelpreis 2012 ) dient dem Frieden in Europa. Ja, wirklich? Zumindest wird es uns so von der westlichen Lügenpropagandapresse, den ebenso verlogenen Politikern in Europa und den USA verkauft. In Wirklichkeit sieht das alles GANZ anders aus. Der französische Journalist und politische Aktivist Thierry Meyssan beschreibt allerdings in seinem folgenden Artikel eine andere Version, aus der, wie ich zugeben muss, neue Erkenntnisse gewonnen habe und unseren Lesern nur empfehlen kann. (krisenfrei.de)

USA & BRD planen Putsch in Griechenland - USA bereiten einen Staatsstreich in Griechenland vor, um zu verhindern, dass das Land unter russischem Einfluß kommt. Putsch-Meisterin Victoria Nuland kommt wieder zum Einsatz. (politaia.org)

Putin nennt Westen geopolitischen Gegner (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

BRICS-Gipfel in Russland: Bündnis zwischen Moskau und Peking „keine Allianz gegen Drittländer“ (marialourdesblog.com)

Börsencrash in China: Handel größtenteils ausgesetzt (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

China-Crash: Vorbote der Baisse? (mmnews.de)

WikiLeaks: Al-Jazeera, Suff und Nutten – Saudi-Arabiens scheinheilige Welt (contra-magazin.com)

USA: Punkte auf den Briefkästen als Vorselektierung für den Tag X? Seit etwa eineinhalb Jahren gibt es ein Gerücht in den USA, daß die Regierung schonmal vorsortiert, wer bei der Einführung der NWO leben darf, wer gleich hingerichtet wird und wer ins Konzentrationslager kommt. Anlaß dafür bietet eine mysteriöse Kennzeichnung von Briefkästen. Ungefähr zweieinhalb Zentimeter große, runde, reflektierende Klebepunkte in rot, gelb und blau werden an die Briefkästen geklebt. Niemand weiß angeblich, wer das macht und wozu. (quer-denken.tv)

Angst vorm eigenen Militär: US-Bürger besorgt über Mega-Manöver „Jade Helm 15“ (epochtimes.de)

US-Politiker kennen nur eine Sprache: Gewalt - US-Senator ruft zu Gewalt als Reaktion auf Krim-Eingliederung auf. Laut dem amerikanischen Senator Roger Wicker, der sich derzeit in Helsinki bei der Sommertagung der Parlamentarischen Versammlung der OSZE befindet, muss auf die Eingliederung der Krim durch Russland mit Gewalt reagiert werden. (krisenfrei.de)

Kehren die Pershings und Cruise Missiles nach Europa zurück? (luftpost-kl.de)

Was Sie über Fukushima wissen sollten – News zur aktuellen Lage – Where Did Fukushima’s Melted Fuel Go? (netzfrauen.org)

Yellowstone: wie schnell kann der Supervulkan erwachen? (pravda-tv.com)

Technik zur Wüstenbegrünung kann Europa den Frieden bringen (gerhardschneider.at)

Versuch, die russische Volksseele und ihre pharisäische Verzerrung zu verstehen: Ein explosiver Cocktail (derhonigmannsagt.wordpress.com)





1 Kommentar:

rici hat gesagt…

Griechenland ist ein Land mit verschiedensten Inseln und Festland. Zahlreiche Urlauber nutzen vor allem die Sommerferien für den Urlaub in diesem Land. Denn dann kann man keineswegs allein die vielen Inseln für sich nutzen, sondern auch am Badestrand liegen, Ausflüge unternehmen, Sehenswürdigkeiten bewundern und sich dem Wassersport widmen.
Griechenland kann inspirieren und hat tatsächlich auf jeder Insel und in jedem Ort allerhand zu zeigen. Der Tourist kann sich über Rhodos freuen und dort am Badestrand liegen, wo die Sonne 3000 Stunden im Jahr wärmt. Darüber hinaus kann man auch am Abend auf die Pauke hauen gehen, da es zur Genüge Diskos und Tavernen gibt. Mag man das Feiern nicht so, wird man sich in Kos ausruhen können. Hellas hat für jedweden Geschmack das richtige Touristenziel zu offerieren. Man kann als Naturliebhaber nach Kreta, da gibt es allerhand Natur und nicht zuletzt antike Sehenswürdigkeiten. Auch Strände gibt es hinreichend, wo man unmittelbar die Sonne genießen darf und himmlisch verschnaufen kann.
Wer in Griechenland Urlaub macht, kann besonders viel erleben und wird die Ferien so schnell keinesfalls vergessen. Vor allem, wenn man Santorin aufsucht, die Insel, die bloß durch einen Vulkan entstanden ist. Hier sind die Strände voll mit schwarzem oder rotem Sand. Abenteurer sind gut aufgehoben auf Zakynthos, wo man ein Wrack betrachten kann, was an drei Seiten von Felsen eingerahmt wird.
Ganz gleich, wo man die Freizeit in Hellas nutzt, man darf Sonne und Badestrand auskosten, man kann sich für mehrere Sehenswürdigkeiten entscheiden und an spannenden Bootsfahrten teilnehmen. Möglicherweise mag man mit alten Holzbooten hinausfahren, eventuell aber auch eine Tauchfahrt durchlaufen. Ebenso kann man demgegenüber auch zum Einkaufsbummel gehen, Wellness für sich benützen und mehr.

Wer gern mehr über Griechenland erfahren möchte, kann sich auf www.griechenland-foto.de umgucken. Da finden Sie vielerlei zusätzliche nützliche Informationen und eine Vielzahl Fotos von den Inseln und dem Festland. Auf diese Weise kann man Griechenland noch besser kennen lernen und sich für den perfekten Urlaub entscheiden.