Montag, 23. März 2015

Propaganda vs. Wahrheit

Wir befinden uns in einem "Informations-Krieg" zwischen USA-NATO und Russland. Beide Seiten verbreiten ihre Sichtweisen als Informationen für uns. Diese widersprechen sich allerdings sehr und deshalb kann man nicht von Wahrheit oder Tatsachen sprechen. Es wird auf beiden Seiten schlichtweg mehr oder weniger Propaganda verbreitet.

Propaganda (von lateinisch propagare, weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Verhalten zum Zwecke der Erzeugung einer vom Propagandisten oder Herrscher erwünschten Reaktion zu steuern. Dies im Gegensatz zu Sichtweisen, welche durch Erfahrungen und Beobachtungen geformt werden. Der Begriff „Propaganda“ wird vor allem in politischen Zusammenhängen benutzt; in wirtschaftlichen spricht man eher von „Werbung“, in religiösen von „Missionierung“. Entscheidend ist dabei die geschickte Auswahl und gegebenenfalls die Manipulation der Nachricht und nicht ihr Wahrheitscharakter. (wikipedia.org)

Es liegt an jedem selbst, einzuschätzen, wer näher an der Wahrheit ist. Für mich sind es die Russen. Ganz einfach, weil sie sich kaum widersprechen und seit dem Zerfall der Sowjetunion keine aggressive Aussenpolitik mehr betreiben.

Die Amerikaner und besonders die NATO wird permanent und schnell widerlegt. Sei es der ominöse Einmarsch von russischen Militärkonvois in die Ukraine, die angeblich ständigen Luftraumverletzungen russischer Jets auf offenem Meer, das Vorhaben Russlands die Ukraine anzugreifen, und, und, und ...

Klar ist, jeder derbeiden Seiten wirbt für sich und seine Vorhaben. Und dabei wird schnell ersichtlich, dass die USA uns eine Scharade vorspielen, die mit der Realität nichts, aber mit ihren wirtschaftlichen und geopolitischen Interessen umso mehr zu tun haben.

Russland möchte eine Annäherung an Europa und dadurch vor allem wirtschaftlich profitieren. Genau das will aber die USA verhindern!

Darum ist amerikanische Propaganda extrem aggressiv und kriegshetzend, die russische hingegen deeskalierend und friedlich. Nur in den letzten Wochen verschärften beide Seiten ihren Ton deutlich.

Die USA weiss, sollten Europa, insbesondere Deutschland, mit Russland näher zusammenrücken und eine neue wirtschaftliche und politische Partnerschaft auf höherem Niveau eingehen, verliert die USA schnell ihren (ohnehin sinkenden) Nimbus der weltweiten Vormachtstellung.

Russland steht, trotz aller Sanktionen, heute wirtschaftlich stabiler da als die USA, deren Vorhaben, die Welt zu "amerikanisieren", völlig daneben gegangen ist. Auf Grund ihrer Aussenpolitik, ihren permanenten Lügen und Selbstüberschätzung haben sie sich viele Feinde gemacht. Kaum jemand zweifelt heute noch daran, dass auf Grund der internen Probleme, vor allem in finanzieller Hinsicht, die USA bald in die Bedeutungslosigkeit absinken und möglicherweise in mehrere Staaten zerfallen wird. Jedenfalls haben sie den Horizont bei weitem überschritten, seit einigen Jahren geht es nur mehr bergab.

Wie lange die USA dies noch mit militärischen Säbelrasseln und politischen Zwängen (siehe Deutschland) kompensieren kann, ist fraglich. Jedenfalls versuchen sie ihre Probleme durch ihre Aggressivität, derzeit noch hauptsächlich verbal, zu verstecken.

Die europäische Politk und die Medien spielen das amerikanische Spiel noch mit! Aber wie lange noch? Die Bevölkerung glaubt immer weniger mehr den Lügen aus dem weissen Haus. Nun müssen auch Politik und Medien reagieren.

Der Anlass für die Sanktionen waren nicht zuletzt der Absturz der malaysischen Passagiermaschine über der Ukraine. Bisher blieben uns die USA, die Ukraine und Europa die Beweise schuldig, dass die prorussischen Separatisten mit Hilfe russischer Waffensysteme das Flugzeug abschossen.Sehr wohl präsentierten aber die Russen detailliert und nachvollziehbar, dass ein ukrainischer Kampfjet wahrscheinlich die Passagiermaschine abgeschossen hat. Möglicherweise sogar, weil man sie mit der russischen Präsidentenmaschine verwechselte (doch das ist nur Mutmassung!).

Wem soll man glauben? Es gibt ein altes Sprichwort, das eine immerwährende Gültigkeit hat: "Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, auch wenn er dann die Wahrheit spricht!"

Und tatsächlich hat uns das offizielle Amerika permanent belogen. Selbst die Gründe gegen souveräne Staaten Krieg zu führen, wurden IMMER mit einer Lüge begonnen.

Die USA dementiert auch nicht, dass sie den Anspruch auf die Weltherrschaft haben ... nein sie fordern dies für sich sogar vehement ein (Adolf lässt grüssen! ;-). Anscheinend mit allen Mitteln. Sogar, dass sie einen grossen Krieg auf europäischen Boden in Kauf nehmen! (Klar, daran könnten sie beim Wiederaufbau verdammt gut verdienen ...!)

Ich behaupte nicht, dass alle Informationen aus Russland der Wahrheit entsprechen. Es ist ebenfalls Propaganda! Also manipulierte Information. Und doch ist sie für mich nachvollziehbarer und ehrlicher, als jene, die über dem Atlantik kommt.

Vor allem, und das dürfen wir nicht vergessen, liegt ein Teil Russlands in Europa. Und wir, Deutschhland und Österreich, sowie alle anderen europäischen Staaten sind Russland wesentlich näher als Amerika. Jenes Amerika, das versucht in Europa Zwietracht zu säen und nur Vorteile für ihre eigenen Interessen zu "erkämpfen". Offensichtlich mit allen Mitteln!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



1,5 Millionen Unterschriften gegen TTIP (diefreiheitsliebe.de)

Nach der Abkehr der Verbündeten: Der IWF bereitet sich auf das Ende der US-Dollar-Ära vor (antikrieg.com)

USA drohten Deutschland mit Verweigerung von Geheiminfos - Laut einem Bericht der Zeitung "Die Welt" sollen die USA damit gedroht haben, den Deutschen möglicherweise lebensrettende Infos über Terroristen vorzuenthalten - wenn diese den Aufdecker Edward Snowden ins Land holen sollten. (kleinezeitung.at)

EZB - Euro: D haftet mit fast 1 Bio. - Das Eurosystem ist wie eine Aktiengesellschaft - argumentiert Hans-Werner Sinn vom ifo-Institut. Auch wenn das Anleihenkauf-Programm derzeit nicht weh tut: Am Ende könnte Deutschland für  900 Mrd. Euro geradestehen - die möglicherweise abgeschrieben werden müssen. (mmnews.de)

Deutschland wird von Washington regiert - Unglaublich! Die meisten Deutschen sind nicht nur dumm, sondern auch extrem dämlich. Geht ein wahlberechtigter Deutscher zur Wahl und macht sein Kreuzchen bei einer Partei, die im Bundes- oder Landtag ist, wählt er eine Regierung, die vom größten Kriegstreiber auf diesem Planeten die Befehle zum Regieren erhält. Alle Bundestagsabgeordneten nach 1945 waren und sind Befehlsempfänger aus Washington. Sie haben gar nichts zu sagen! (krisenfrei.de)

Deutschland: Erstes islamisches Geldhaus vor Start (diepresse.com)

Bei der Hypo versagten alle Instanzen (kleinezeitung.at)

China verschafft Griechenland Verhandlungsspielraum - China verschafft Griechenland mit einem Sofortkredit in Höhe von 8 Milliarden Euro Spielraum bei den Verhandlungen mit seinen Partnern und Gläubigern. (griechenland-blog.gr)

Tschechischer Ex-Präsident Klaus: Russland für Ukraine-Krise nicht verantwortlich (pravda-tv.com)

Ukraine: Schnelles Geld für zu guten Ruf - Wie Griechenland braucht die Ukraine ständig mehr Geld. Dass sie die Hilfskredite relativ leicht bekommt, liegt an einem absurden Image: Die Ukraine gilt als reformwillig. Zu Unrecht. (diepresse.com)

Ukraine: Drei Banken-Pleiten an einem Tag - Drei ukrainische Banken sind von der Notenbank in Kiew für zahlungsunfähig erklärt worden. Das Eigenkapital der betroffenen Banken war unter die Mindestgrenze gefallen. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Falsche Strategie: Sanktionen treffen EU härter als Russland - Die gegenseitigen Sanktionen treffen die EU offenbar stärker als Russland. Die Russen kaufen wegen des Import-Stopps vermehrt heimische Produkte. Die EU-Staaten dagegen spüren die Folgen eines signifikanten Einbruchs bei den Exporten, können die Verluste aber wegen der Euro-Krise nicht wettmachen. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

EU will gegen russische "Lügen" vorgehen (krone.at)

Krim ist glücklich - Ein Jahr nach dem Beitritt der Krim zu Russland sind die Bewohner der Schwarzmeerhalbinsel glücklich und wollen weder zurück in die Ukraine noch von den USA oder der EU „gerettet“ werden. Das belegen zahlreiche Studien westlicher Meinungsforschungsinstitute auf der Krim, wie das US-Magazin Forbes berichtet. (mmnews.de)

USA: 10 Charts, die zeigen, dass es heute viel schlimmer ist als vor der letzten Wirtschaftskrise (propagandafront.de)

Es kracht im Gebälk des US-Imperiums - Washingtons EU-Vasallen finden vielleicht ihr Rückgrat. England, Deutschland, Frankreich und Italien haben, so wird berichtet, Washingtons Befehle missachtet und haben darum angehalten, der China-geführten Asian Investment Bank beizutreten. Australien, Südkorea, Schweiz und Luxembourg könnten auch beitreten. (krisenfrei.de)

Fannie Mae und Freddie Mac erneut in Schieflage? (gegenfrage.com)

Der fehlende Part: Wie die US-Außenpolitik die Welt zerreißt (rtdeutsch.com)

«Profunde Doppelmoral» - Normalerweise wird die Weitergabe von Geheiminformationen an Medien in den USA drakonisch bestraft. Ex-General David Petraeus kommt jedoch trotz Geheimnisverrats glimpflich davon. (bazonline.ch)

Obama zurückgetreten: USA verzichten auf weiteren Weltmachtanspruch (buergerstimme.com)

Die verdrängte Atomgefahr - Weltweit erneuern die Atommächte ihre Arsenale. Die Krise um die Ukraine hat die zerstörerischen Waffen wieder offen ins Spiel gebracht. Experten warnen vor einer globalen Katastrophe. (diepresse.com)

Szenario eines Dritten Weltkriegs: Geheime Pläne des Pentagons zur Errichtung einer Neuen Weltordnung (pravda-tv.com)

Ex US-Army Offizier zu RT: Etablierte US-Taktik Waffen an Extremisten “zu verlieren” - Anissa Naouai, RT Moderatorin von „In the Now“ sprach mit Joachim Hagopian, einem Journalisten und ehemaligen US-Army Offizier über die massenweise „verloren gegangen Waffen” der US-Army. Er sagt, dass dies mittlerweile eine etablierte Taktik sei, und die USA die letzten Jahre kontinuierlich Waffen „verloren“ hätten. RT zeigt auf, dass die USA im Verlauf der letzten 10 Jahre Waffen im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar an extremistische Gruppen “verloren” haben. (rtdeutsch.com)

Der Anti-Terror-Supermarkt - Exklusiv: Die wachsende Bedrohung durch islamistische Attentäter befeuert die Sicherheitsindustrie. Auf einer Insider-Messe in Nürnberg stellten Spezialfirmen ihre neuesten Waffen im Kampf gegen Extremisten vor. (focus.de)

Kaliningrad: Atomare Drohgebärden?
Folgt man der aktuellen Berichterstattung, lässt Russland ordentlich die Muskeln spielen. Schaut man allerdings etwas genauer hin, ist es etwas komplizierter. Wenn Moskau nun in Kaliningrad Iskander-Raketen stationiert, darf man dann wirklich von Provokationen sprechen oder liegt hier vielleicht doch ein Fall von Selbstverteidigung vor? Um dieser Angelegenheit etwas auf den Grund zu gehen, ist eine kleine Reise durch die Zeit notwendig. In unserem Fall in das Jahr 2011. (iknews.de)

USA auf aktiver Kriegsvorbereitung gegen Russland - Hollande und Merkel haben es in letzter Minute fertig gebracht, einen zumindest temporären Stillstand der Kriegshandlungen in der Ukraine herzustellen. Poroschenko, Jazenjuk und die USA/NATO arbeiten jedoch emsig daran, diesen temporären Zustand zu sabotieren. Denn die USA wollen etwas ganz anderes als die Europäer. Die EU will Frieden, soweit das gehen mag. Die USA aber wollen den Krieg. (contra-magazin.com)

Atomwaffen in Europa (derueberflieger.blogspot.co.at)

Weltkarte der Kriege - Derzeit weltweit 424 poltische Konflikte - Zahl der Kriege auf 21 gestiegen (news.at)

Rekord-Tidenhub: Tausende Menschen wohnen “Jahrhundertflut” bei – größte Gezeiten in Kanada (pravda-tv.com)

Sonnenfinsternis: Fake-Bild sorgte für Aufregung im Netz (derstandard.at)

"Pegida hatte doch recht": "taz" sorgt mit Cover für Furore (derstandard.at)

Behördenwillkür – So setzen Sie sich erfolgreich zur Wehr (newstopaktuell.wordpress.com)





Keine Kommentare: