Mittwoch, 25. Juni 2014

Putin in Wien

Gestern war Putin in Wien. Im Vorfeld gab es jede Menge Kritik, unter anderem von diversen EU-Politikern und Mainstreammedien. So brachte die Onlineversion der Kronen Zeitung sogar ein Bild mit Putin und Hitler. Andere Medien schrieben vom Überfall auf die Krim bis zur Annektion der Krim.

EU-Politiker befürchteten - zu Recht - einen Alleingang Österreichs zur Umgehung der von der USA initiierten Boykottversuche. Kurz vor dem Besuch des russischen Staatsoberhauptes unterzeichneten die österreichische OMV und die russische GAZPROM einen Vertrag zum Bau der South Stream Pipeline.

Putin wird als Aggressor, Diktator und Kriegstreiber hingestellt und Russland als Gefahr für den Weltfrieden. Tatsächlich verhält es sich umgekehrt.

  • Russland baut NICHT einen Militärbasen und Raketenring rund um die USA.
  • Russland überfällt NICHT souveräne Staaten (Libyien, Ex-Jugoslawien, Afghanistan, Irak, ...)
  • Russland ünterstützt NICHT Rebellen und Terrororganistationen - weder mit Geld, noch mit Waffen, noch mit Personal.
  • Putin verwendet in seinen Reden NICHT jene aggressive und unwahre Terminologie wie Obama und seine Regierungskollegen.

Und, wie glaubst Du, mein lieber Freund, hätte die USA reagiert, wenn auch nur einer ihrer Militärbasen in Gefahr gewesen wäre? Mit Sicherheit nicht so überlegt und diplomatisch wie Putin!

Obwohl, hier wird ebenso mit zweierlei Mass gemessen. Für den Westen bzw. die USA und ihren Vasallen war die seinerzeitige Volksabstimmung im Kosovo klar legal und gültig. Aber jene auf der Krim nicht?

Die Russen hatten ursprünglich nicht die Absicht, die Krim zu anektieren. Aber durch die politische Krise in der Ukraine und dem enormen Engagement der Amerikaner beim Umsturz und der Unterstützung der Aufständischen war plötzlich ein wichtiger strategischer Hafen der Russen in Gefahr. Im umgekehrten Fall hätten die USA, wie schon so oft, einen Krieg vom Zaun gebrochen ...

Zur Demokratie beider Staaten sei noch gesagt:

  • Die USA, die angeblichen Demokratie-Exporteure haben die Demokratie, die der amerikanischen Verfassung zu Grunde liegt, seit 9/11 bewusst und mit ungeahnter Vehemenz ad absurdum geführt. Heute regiert eine kleine Elite die USA auf undemokratische, totalitäre, teilweise sogar faschistische Art und Weise. Das Volk seit dem Patriot Act ist völlig ohne Rechte und die Verfassung, auf die die Amerikaner so stolz sind, ausgehebelt ... und derzeit wird gegen das eigene Volk mobil gemacht und aufgerüstet.

  • Russland hingegen, hat sich von einem totalitärem Staat (Sowjetunion) über einen Oligarchenstaat und eine Staatspleite in Richtung Demokratie entwickelt. Tatsache ist aber, dass Russland sich als Demokratie in unserem liberalen Gutmenschenverständnis nicht regieren lässt - Europa übrigens auch nicht, die moderne Demokratie hat ohnehin bereits abgedankt! Russland braucht eine Führungsperson wie Putin. Was ohne Putin in Russland passierte, ist aus der Zeit zwischen dem Zerfall der UdSSR und der Wahl Putins ersichtlich. Kein schönes Kapitel Russlands ...

Die USA scheint derzeit überhaupt einen Überlebenskampf zu führen. Die gigantische Überschuldung lässt kaum Platz für Experimente (und hoffentlich auch Kriege), der US-Dollar ist als Weltleitwährung gehörig unter Druck geraten, viele Staaten trennen sich von US-Staatsanleihen und eine neue Allianz der BRIC-Staaten bedroht die amerikanische Währungs- und Wirtschaftspolitik.

Und Europa? Setzt offensichtlich durch amerikanische Marionetten wie Draghi auf das atlantische Bündnis. Dieses ist allerdings langfristig dem Verfall preisgegeben.

Österreich übernimmt dabei (wieder einmal) eine Vorreiterrolle. Warum? Weil wir wissen, dass wir russisches Gas benötigen - es gibt keine wirkliche Alternative! Die Wirtschaft unter dem Boykott viele Nachteile in Kauf nehmen muss. Österreich im Kalten Krieg eine wichtige Vermittlerrolle gespielt hat und als Drehscheibe zwischen Ost und West galt. Das frühere Verhältnis zwischen den seinerzeitigen Adelshäusern sehr eng und freundschaftlich war.

Nebenbei bemerkt, importierte der russische Zarenhof früher den russischen Kaviar und Krimsekt aus Wien ... aus Angst vor Attentaten. Und Putin einige Male, bevor er Präsident wurde, in Niederösterreich seinen Winter-/Schiurlaub verbrachte ...

Europa würde viel mehr profitieren, wenn man sich an Russland annähern würde. Allerdings wird, weil man langfristig die USA schon abgeschrieben hat, an einer neuen Wirtschafts- und damit auch Machtachse gebastelt: London - Berlin - Moskau - Peking

Doch bis es soweit sein wird, müssen die NATO zerfallen und die amerikanischen Raketenbasen und Stützpunkte in Europa und Asien Vergangenheit sein. Heute noch unglaublich, doch ein sehr wahrscheinlicher Weg in unsere Zukunft!






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Systemcrash im Juli 2014? Es gibt mehrere Insider-Informationen und Indizien, dass man es jetzt „machen“ will. Den künstlicher herbeigeführten Kollaps des Welt-Finanzsystems, das man zuletzt nur mehr mit Mühe aufrechterhalten konnte. Wahrscheinlich soll das mit einem Gross-Terroranschlag wie 9/11 kommen, der „mind blowing“ sein soll. (mmnews.de)

Staatsschuldenkrise: Bürgerunruhen werden weiter zunehmen; Kollaps unvermeidlich (propagandafront.de)

Vorstufe zum Super-Staat: Brüssel plant Einführung einer EU-Polizei - Die EU plant den Aufbau einer eigenen EU-Polizei. Die Polizeieinheiten sollten zunächst nur die Grenzen schützen. Dafür gibt es allerdings schon Frontex. Doch offenbar soll nun zusätzlich zu den nationalen Polizeiapparaten eine von Brüssel befehligte Polizei entstehen. Damit würde die EU ein wesentliches Organ für einen neuen Super-Staat erhalten. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

EZB und Regierungen wollen Schulden-Union in der EU erzwingen (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Stabilitäts-Pakt gescheitert: EU-Länder wollen nicht sparen (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Tsunami über die Banken: «Es wird furchtbar» - Weltweit machen rund 3500 Startups den Geldhäusern Konkurrenz. Und auch die Internet-Giganten stehen bereit. Fidor-Chef Matthias Kröner ist sich sicher: «Es wird ein Tsunami über die Bankbranche hereinbrechen.» (cash.ch)

Bloomberg mit irreführendem Artikel zu deutschen Goldreserven (goldreporter.de)

Der Staat bricht das Recht, wie es ihm passt (ortneronline.at)

Lacher des Tages: Die ‘City of London’ soll sich Kontrollen der EU beugen! (lupocattivoblog.com)

Polnischer Minister schimpft auf die USA ... den Amerikanern einen geblasen ... (marialourdesblog.com)

Zypern gelingt Comeback am Finanzmarkt (diepresse.com)

EU-Partner Ukraine ist praktisch konkursreif (unzensuriert.at)

Putins Berater: Die Ukraine ist US-okkupiertes Territorium, die USA wollen Vierten Weltkrieg! Sergei Glazjev, Wirtschaftsberater des russischen Präsidenten - über die Okkupation der Ukraine durch die USA und die Absichten der USA einen Vierten Weltkrieg zu entfachen, um dadurch eigene US-Wirtschaft aufblühen zu lassen. (youtube.com)

Rothschild: Unterstützt er Putins Oligarchen? Das bestimmte ehrenwerte Familienclans ihr Fett weg bekommen ist wohl dank ihres Verhaltens unausweichlich. Interessant dürfte aber sein, dass die Finanzkraken schon längst in der SOC investiert sind. Das bedeutet auch, dass man diese Staaten natürlich auch politisch einfärbt. (iknews.de)

China: Massive Staats-Intervention verhindert Absturz der Wirtschaft (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Der Dubai-Crash könnte ein böser Vorbote sein - Die Börse bricht fast zweistellig ein. Der Golf-Staat war bereits im Jahr 2008 ein Vorbote der Finanzkrise, die die Welt bis heute beschäftigt. Und es gibt noch eine weitere erschreckende Parallele. (welt.de)

Brasilien: „Die Reaktion der Politiker auf die Proteste ist desaströs!“ (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Anleihen-Rallye: "Alles prügelt sich darum, den USA Geld zu borgen" (kurier.at)

Vereinigte Schulden von Amerika: Neue Horrorzahlen (kopp-verlag.de)

Gefahr für den Dollar: Zentralbanken steigen aus US-Schuld-Titeln aus - Weltweit wollen die Zentralbanken ihre langfristigen Beteiligungen an US-Staatsanleihen loswerden und ihr Geld lieber kurzfristig in Aktien mit besseren Zinsen investieren. Auslöser ist die Ankündigung der US-Fed, ab Herbst die Zinsen zu erhöhen und keine US-Anleihen mehr zu kaufen. Der Plan ist hochriskant, denn die Vermögensverschiebung wirkt sich auch auf den Dollar aus und kann weltweit zu Turbulenzen führen. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Dick Cheney warnt vor weiterem 9/11 (gegenfrage.com)

USA verlegen B-52-Bomber nach Europa (derstandard.at)

Inszenierte Zerstörung und politische Zersplitterung des Iraks: Die USA sponsern die Schaffung eines islamistischen Kalifats (luftpost-kl.de)

Die »Minerva Research Initiative« – das Pentagon wappnet sich für »massiven gesellschaftlichen Zerfall« - Vor einem Monat erschienen Fotos der chinesischen Polizei bei einer Übung. Die Einheiten übten, wie man einen »Arbeiteraufstand« niederschlägt, aber sie taten dabei auch genau das, was nötig wäre, um eine Rebellion der Mittelschicht einzudämmen ... (kopp-verlag.de)

Chemtrails: Leise rieselt das Gift ... - Klimatologen meinen, die Erde retten zu müssen. Weil ihre Computer sagen, daß wir in den nächsten fünfzig Jahren an den Folgen des Erdöls eingehen werden – einer unkontrollierten Erderwärmung – spielen sie Gott. Mit fatalen Folgen für unsere Gesundheit. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Wir vergiften uns selbst - Der Einsatz von Pestiziden stellt für die Landwirtschaft eine ernste Gefahr dar. Die Autoren einer aktuellen Studie schlagen Alarm, denn die Tierwelt wird derart in Mitleidenschaft gezogen, dass auch die Nahrungsmittelproduktion bedroht ist. (kleinezeitung.at)

Tepco pfuscht in Fukushima: Schutzwall aus Eis–Wasser gefriert nicht - Der japanischen Betreibergesellschaft Tepco gelingt es nicht, die havarierte Atomanlage in Fukushima unter Kontrolle zu bringen. Jetzt wird versucht, radioaktives Wasser über einen unterirdischen Eiswall aufzuhalten. Doch der Plan entpuppt sich als Illusion: Das Wasser gefriert nicht. (pravdatvcom.wordpress.com)

Erdmagnetfeld schwächt sich ab - Besonders über der westlichen Hemisphäre (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Planet X im Doppelpack? Astronomen sehen Hinweise für zwei noch unbekannte große Planeten im äußeren Sonnensystem - Extrem exzentrische (elliptische) Umlaufbahnen von Zwergplaneten wie Sedna und "2012 VP113" deuten einige Astronomen als Beleg für die Existenz eines noch deutlichen größeren Himmelskörpers bzw. Planeten im äußeren Sonnensystem. Neue Berechnungen spanischer Astronomen gehen nun sogar noch einen Schritt weiter und sehen in den bisherigen Daten Belege für zwei noch unbekannte große Planeten. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)





Montag, 23. Juni 2014

Harvey Friedman (Bankster Club) in Graz

Ich war das verlängerte Wochenende in einem wunderschönen Teil der Steiermark, wo man es mit der mobilen Internettechnik ein wenig schwer hat und kaum eine schnelle Verbindung aufbauen kann. Deshalb habe ich, statt ein wenig zu arbeiten, die Gegend, die Menschen und die aussergewöhnliche Kulinarik genossen. Ein Wochenende der Entschleunigung ;-)

Darum auch erst heute das Video von Harvey Friedman von seinem Vortrag "Bankster Club" vom 19. Juni im Cafe Hochl & CO. Wegen der Länge von zwei Stunden musste ich es leider extrem komprimieren, darunter leidete die Qualität. Aber wichtig ist, was Harvey Friedman zu sagen hat ...







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Zentralbanken halten fast 50 % aller Aktien (lqservicesblogwatch.wordpress.com)

Jetzt ist es amtlich: Notenbanken haben wie entfesselt Aktien gekauft (markusgaertner.com)


Werden Nordamerikas Rambo-Aktionäre an Europa scheitern? Aktivistische Investoren haben von ihrer Hochburg in Nordamerika aus zum Angriff auf Europa geblasen. Doch viele von ihnen werden sich auf dieser Seite des Atlantiks kräftig die Zähne ausbeißen – das sagt Kanadas führender aktivistischer Investor Stephen Griggs, Chef von Smoothwater Capital in Toronto. (markusgaertner.com)

Das Empire wird aufgebaut: Das US-Recht wird in Europa zwangsumgesetzt (krisenfrei.wordpress.com)

Gefährliche Geheimnisse – Wie USA und EU den Freihandel planen - Die USA und die EU verhandeln hinter verschlossenen Türen über ein transatlantisches Freihandelsabkommen, das 2015 in Kraft treten soll. Die Geheimverhandlungen bedrohen massiv die Rechte der Bürger in Europa. Das geplante Regelwerk ist in erster Linie ein Angriff auf den Verbraucherschutz – auch in Deutschland. Fallen unsere Demokratie, der Verbraucherschutz und unsere Standards einem Kuhhandel zum Opfer? (marialourdesblog.com)

Griechenland: Kontopfändung ohne Wissen des Schuldners - Der Verwaltungsgerichtshof in Griechenland gestattet dem Fiskus Kontopfändungen ohne Benachrichtigung des Schuldners und kippt damit seine eigene bisherige Rechtsprechung. (griechenland-blog.gr)

Venezuela: Dollar-Tausch bringt mehr als Sexarbeit (foonds.com)

In China platzt die Blase: Immobilien-Preise beginnen zu fallen (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Jim Willie: Der Dollar ist bereit zu sterben - Dr. Jim Willie, Herausgeber des Hat Trick Letter sagt: „Der Dollar ist bereit zu sterben … ich glaube, der Trauermarsch fängt dieses Jahr an. Ich habe ja gesagt, dass dieses Jahr nicht so endet, wie es anfing.“
„Wir haben unsere Nation verloren, unsere Industrie verloren, unsere Lebensfähigkeit verloren, unsere Rechtstaatlichkeit verloren und nun verlassen wir uns auf Angriffe auf andere Nationen, die den Dollar verstoßen wollen. Was die Vereinigten Staaten damit erreichen ist eine 90 %ige Isolation der Welt und damit von sich selbst. Es passiert bereits in höchstem Umfang und man kann es nicht mehr aufhalten." (lqservicesblogwatch.wordpress.com)

-111,2 Milliarden Dollar - USA kriegen Leistungsbilanzdefizit nicht in den Griff (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

US-Gesamtverschuldung fast bei 60 Billionen Dollar - Laut Daten der Federal Reserve in St. Louis beläuft sich die Gesamtverschuldung der USA inzwischen auf fast 60 Billionen Dollar. In den vergangenen 40 Jahren hat sich dieser Wert knapp verdreißigfacht. Über 10 Prozent aller Studienkredite in den Vereinigten Staaten werden nur noch unregelmäßig oder überhaupt nicht mehr bedient. (gegenfrage.com)

US-Atomwaffen in der Eifel - Bundesregierung stärker an Modernisierungsprogramm beteiligt als bisher behauptet. (mmnews.de)

USA zwingen El Salvador, Monsanto-Samen zu kaufen - Entwicklungshilfe nur mit Gentechnik (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Neue Hinweise auf Giftigkeit von Glyphosat-Mixturen (pravdatvcom.wordpress.com)

Wenn es Nacht wird über Deutschland – wird Hamburg als erstes vom Netz gehen? - Hamburg zum Beispiel könnte es sein. Hamburg könnte die erste Stadt sein. Sie wird abgeschaltet. Es fließt kein Strom mehr, Lichter, Ampeln gehen aus, Computer bleiben stehen ebenso wie Fahrstühle, U- und S-Bahnen. Nichts geht mehr. Die Millionenstadt ist dunkel. (eike-klima-energie.eu)





Donnerstag, 19. Juni 2014

KenFM im Gespräch mit: Franz Hörmann

Das wirklich wertvolle Gut, mit dem Banken handeln, ist das Vertrauen ihrer Kunden.

... das sagt Franz Hörmann. Er ist Professor für Rechnungswesen an der Wirtschaftsuniversität Wien und beschäftigt sich seit Jahren vor allem mit der "Geldschöpfung", dem sogenannten Giralgeld, und den daraus resultierenden Staatsschulden. Hörmann kritisiert, dass unsere Gesellschaft Bedarf und Arbeit miteinander verknüpft hat - nur wer arbeitet, kann seinen täglichen Bedarf decken, da er nur für Arbeit Geld erhält. Aber auch ohne Geld bleibt sein Bedarf bestehen. Geld und Arbeit müssen voneinander entkoppelt werden, wenn es nicht möglich ist, für jeden eine Arbeit zu finden. Wie sieht eine zukünftige, moderne Gesellschaft aus, in der es Geld, wie wir es kennen, gar nicht mehr gibt? Franz Hörmann, unter anderem Autor von "Das Ende des Geldes. Wegweiser in eine ökosoziale Gesellschaft", erläuterte im Gespräch mit KenFM nicht nur die Details unseres Finanzsystems, sondern stellte auch eine Vision für die Zukunft auf, in der Geld nur eine untergeordnete Rolle spielt, und Empathie wichtiger ist als Statussymbole. Wir trafen den Wirtschaftsexperten, der sich einen soziologischen Blick auf das Thema erarbeitet hat, auf dem Campus der WU Wien.






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Insider über die Bankenbranche: „Es ist wie bei der Armee“

Äußerste Disziplin und Loyalität, keine Fragen stellen und tun, was der Vorgesetzte fordert: Die Dokumentation „Master oft he Universe“ eröffnet einen intimen Einblick in die Bankenbranche.

Welche Anforderungen muss ein Banker erbringen, um es in der Branche zu etwas zu bringen? „Bedingungslose Loyalität gegenüber der Organisation. Sie müssen bereit sein, ihr Leben aufzugeben“, sagt Rainer Voss. Er war einer der führenden Investment-Banker Deutschlands. Man müsse zunächst einmal regelmäßig ein bis zwei Nächte durcharbeiten. Widerrede oder gar politische Statements seien tabu. „Es ist letzten Endes wie bei der Armee“, sagt er.

Die Politik hat der Investmentbranche die Türen für dubiose Finanzgeschäfte mit der zunehmenden Deregulierung allerdings weit geöffnet. “Vor zwanzig Jahren war die Haltedauer einer Aktie etwa vier Jahre. Und heute sind wir bei 22 Sekunden”, so Voss. Es sei so viel Geld im Umlauf, dass selbst Länder angegriffen werden könnten. Als nächstes sei wohl Frankreich dran.

Die Dokumentation „Master oft he Universe – Ein Banken-Insider packt aus“ zeichnet ein erschreckendes Bild des Investmentbanking und der Geldindustrie, die in der vergangenen Jahren mehrfach vom Steuerzahler gerettet wurde. Der Film erschien 2013 im deutschen Kino und wurde nun auf Arte gezeigt.

[Gefunden bei goldreporter.de]






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Mittwoch, 18. Juni 2014

Wir befinden uns schon im Crash-Modus!

Die Warnungen vor einem bevorstehenden Zusammenbruch des Finanzsystems nehmen drastisch zu. Immer mehr Experten und Finanzinsider zeichnen ein explosives und dramatisches Bild der Lage. Auswege gibt es offensichtlich keine mehr, auch nicht mehr viel Zeit, sich vorzubereiten. Der grosse Crash ist bereits unterwegs ...

Nicht so sehr die Problemwährungen Euro und US-Dollar werden als Auslöser genannt, sondern die irreale, weit überzogene Geld- und Schuldenpolitik.

Das entsprechende Zahlenmaterial (Charts) bestätigt eine fast deckungsgleiche Situation, wie kurz vor dem Ausbruch der Krise 2008 - nur sind die Summen im Spiel tausendfach höher! Beträge, die nicht, oder nur auf dem Papier existieren, und niemals, auch nur annähernd tatsächlich refinanziert werden können.

Manipulationen, vornehmlich durch Grossbanken und Staaten (Regierungen und Notenbanken) haben zu dieser prekären Situation geführt. Anstatt man 2008 den Wind aus den Segeln genommen hätte, respektive das Finanzsystem auf eine gesunde, realistische Basis geführt hätte, hat man alles versucht, noch viel, viel mehr Geld, das ohnehin nicht existiert hat, ins Spiel zu bringen.

Es wurden und werden die Finanzmärkte (Börsen, Staatsanleihenmärkte, etc.) mit hohen Summen manipuliert und korrumpiert. Nichts entspricht mehr der Realität. Weder die Immobilienmärkte, noch die Börsen und am wenigsten die offiziellen Daten.

Während diese Summen explodieren, steigt die Arbeitslosigkeit, steigen die Schulden, sinkt die Wirtschaft und Produktivität, verarmt die Bevölkerung und es sinkt der Wert des Geldes (Inflation).

Gleichzeitig wird uns mittels Medien suggeriert, dass nicht nur die Krise vorbei ist und es nur mehr eine Frage der Zeit ist, dass die Wirtschaft wächst und damit die Probleme beseitigt sind, geben sich zu den wirklichen Problemen, jenen die unsere Existenz bedrohen, die Politik ignorant und verlogen.

Es macht immer mehr den Eindruck, als würden alle Kräfte zusammenhelfen, das System gezielt in den Abgrund zu steuern ... um danach aus dem entstehenden Chaos zu profitieren.

Auch vor Krieg schreckt man nicht zurück. Die Rückkehr zum Kalten Krieg liegt im Dienst der Sache. Nur die wahren Rollen der Grossen, sind weitgehend verschwommen. Wer steht tatsächlich hinter den angeblich grossen Führern der mächtigen Staaten? Wer gibt die Regeln und den Verlauf vor? Politiker wie Obama, Cameron, Merkel und wie sie alle heissen, sind Marionetten und Befehlsempfänger. Sie sind Schachfiguren in dem globalen Spiel um Macht. Höchstwahrscheinlich gehört auch Putin dazu, zu den Schauspielern, die von weit höher gesteuert werden.

Dort liegt die wahre Macht ... und der unermessliche Reichtum, der gerade jetzt in unglaublicher Rasanz wächst. Den unteren und mittleren Schichten wird möglichst alles genommen und nach oben "umverteilt".

Soziale Rebellion ist in vielen Staaten, auch in Europa, Alltag (Griechenland, Spanien, Portugal, ...). Die eklatanten und wachsenden Probleme fördern natürlich den Extremismus - in alle Richtungen, auch (bei uns noch nicht, wird aber kommen) religiöser Natur.

Unsere vermeintliche Freiheit existiert schon lange nicht mehr. Der Kontroll- und Überwachungswahn der Regierungen nimmt unglaubliche Formen an. Dagegen ist der seinerzeitige Zukunftsroman "1984" ein wahres Kasperltheater. Auch die Manipulation und bewusste Veränderung der Vergangenheit ist ein wichtiger Faktor in diesem immer absurderen und perversen Spiel um die Weltherrschaft.

Irgendwann ist ein Punkt erreicht, wo alle Grenzen überschritten und alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Jener Punkt, der die gesamte Sache zur Explosion bringt. Und den haben wir nun erreicht.

Ob dieser Crash plötzlich und schnell oder schleichend über Wochen über uns hereinbricht, kann nicht vorausgesagt werden. Tatsache ist aber, dass wir uns schon im Crashmodus befinden. Bewusst wird es den meisten aber erst, wenn es zu spät ist!






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Währungskollaps: Das wird zum vollständigen Zusammenbruch des Weltfinanzsystems führen (propagandafront.de)

Gefährliche Kreditbündel: "Das wird die nächste Pleitewelle" - Börseprofi Dirk Müller warnt vor den Folgen der EZB-Maßnahmen. Dass Österreich bei der Hypo Garantien außer Kraft setzt, sieht er als Tabubruch. (kurier.at)


Skandinavien "zwang" Lettland zum Euro-Beitritt (goldseiten.de)

Ukraine benötigt Milliarden an Finanzhilfe (kleinezeitung.at)

Ukraine: Präsident Poroschenko und die Schließung der Grenze zu Russland (heise.de)

Wikileaks: Poroschenko ist seit Jahren Informant für die USA - Nach Informationen von Wikileaks hat der neue ukrainische Präsident seit Jahren ein sehr enges Verhältnis zu den Amerikanern. Er hielt die US-Botschaft über aktuelle politische Entwicklungen auf dem Laufenden. Als besonders nützlich betrachteten die Amerikaner Poroschenkos Tätigkeit für die Zentralbank der Ukraine. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Kurssturz nach Niederlage Argentiniens vor US-Höchstgericht - Argentinien muss US-Hedgefonds eine Milliardensumme zahlen, Banken ihr Vermögen offenlegen - Präsidentin Kirchner: Es steht keine Zahlungsunfähigkeit bevor. (derstandard.at)

Die Botox-Ökonomen: Kredite schaufeln, Absatz liften, Schulden strecken (markusgaertner.com)

IWF fährt Obama in die Parade: Es gibt keinen Aufschwung in den USA (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

US-Gesamtverschuldung fast bei 60 Billionen Dollar - Laut Daten der Federal Reserve in St. Louis beläuft sich die Gesamtverschuldung der USA inzwischen auf fast 60 Billionen Dollar. In den vergangenen 40 Jahren hat sich dieser Wert knapp verdreißigfacht. Über 10 Prozent aller Studienkredite in den Vereinigten Staaten werden nur noch unregelmäßig oder überhaupt nicht mehr bedient. (gegenfrage.com)

Es gibt keine Tabus mehr ... (rottmeyer.de)

Über Obamas und Putins Trolle (altermannblog.de)

Brasilien Fußball WM 2014: Für alle die zur WM 2014 nach Brasilien reisen! Offener Brief an die Menschen, die nach Brasilien kamen, dem Weltpokal beizuwohnen. (marialourdesblog.com)

“Hütte” wie eine Festung: Einsiedler baut dreistöckigen Bunker – mit einem Spaten (pravdatvcom.wordpress.com)





Ein Witz? Oder ...

Ein deutscher Bürgermeister hat zwei seiner Amtskollegen zu Gast, einer aus Italien, einer aus Griechenland. Nachdem tagsüber Geschäftliches besprochen wurde, lädt der dt. Politiker seine zwei Gäste zum Abendessen zu sich nach Hause ein. In seiner Mietwohnung serviert die Frau abends deutsche Küche und alle lassen es sich schmecken.
Im nächsten Jahr lädt der italienische Bürgermeister seinen deutschen Gast nach Italien ein. Tagsüber werden geschäftliche Dinge besprochen, und abends lädt der Italiener den Deutschen zu sich nach Hause ein. Der dt. Bürgermeister ist baff, der Italiener hat ein tolles Haus mit großem Grundstück, einen kleinen Pool, eine schöne Auffahrt zur Garage, daraus lugt ein schöner BMW. Vorm Haus feiner Rasen und schmucke Bäumchen. Der dt. Bürgermeister fragt: "Wie können Sie sich denn das leisten??" Sagt der Italiener: "Siehst Du hier drüben die große Brücke? Wir haben von der EU 2 Mio €uro für eine mit 2 Fahrspuren bekommen. Ich hab mir die Hälfte eingesteckt, die Brücke einspurig bauen lassen und der Verkehr wird über eine kleine Ampel geregelt."
Im dritten Jahr wird der Deutsche von seinem griechischen Amtskollegen eingeladen. Tagsüber werden geschäftliche Dinge besprochen, und abends lädt der Grieche den Deutschen zu sich nach Hause ein. Dem dt. Bürgermeister fällt die Kinnlade runter. Der Grieche wohnt auf einem riesigen Anwesen, der Zaun vergoldet, der Weg zu den Garagen ist mit Marmor gepflastert, davor stehen eine S-Klasse, ein 911er und der Roadster der Frau. Neben dem Haus ein riesiges Schwimmbecken, dahinter ein Hubschrauberlandeplatz. Feinster englischer Rasen ist im Garten zu sehen, die Dienstmädchen bringen derweil gekühlten Champagner. Der Deutsche stammelt: "Wie kannst Du dir denn DAS leisten??" Sagt der Grieche: "Nun, wir haben 5 Mio €uro von der EU für den Bau einer sechsspurigen Brücke bekommen. Siehst Du die da drüben??" Sagt der Deutsche: "Ääähm, nein!?"

[Gefunden bei hartgeld.com]







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)






Montag, 16. Juni 2014

Katastrophaler Spindelegger - Willkommen Zukunft

Einerseits übernimmt Österreich wieder eine weltweite Führungsrolle im Kampf gegen das gegenwärtige Geldsystem und die betrügerische Bankenzunft. Dank Insider und Experten wie Franz Hörmann und Harvey Friedman ist das möglich. Durch breite Aufklärungsarbeit, Bücher und Schriften wird einfach und verständlich klargemacht, dass unser Geldsystem wie unser Bankensystem ein epochaler Betrug und nur und ausschliesslich auf Betrug und Täuschung aufgebaut sind. Ein Kartenhaus, bisher nicht angreifbar und tabu, beginnt sich zu aufzulösen.

Wenn man nun so grossartige Landsleute und Informationspioniere hat, kann man es andererseits kaum fassen, dass bei der Wahl der Finanzminister es zu vollkommenen Fehlgriffen gekommen ist, zumindest bei vier der letzten fünf Finanzminister: Karl Heinz Grasser (2000 - 2007), Josef Pröll (2008 - 2011), Maria Fekter (2011 - 2013) und Michael Spindelegger (seit 2013). Wobei der grösste Schaden gerade eben vom amtierenden Finanzminister angerichtet wird.

In der ganzen Chuzpe rund um die Hypo Alpe Adria sind von Politikern (nicht nur von Finanzministern!) und Beamten (Finanzmarktaufsicht FMA) Fehler gemacht worden, die einfach der Grösse der Bank wegen, nicht hätten passieren dürfen.

In Grassers Amtszeit, zumindest gegen Ende, fällt die Kontrollpflicht via Finanzministerium und FMA. Damals war schon ersichtlich, wohin die Hypo sich bewegt und wer mit welchen heillos überzogenen Haftungen involviert war (Land Kärnten, Raiffeisen, etc.).

Das Hypo-Debakel hat nicht erst mit der Übernahme durch die Bayern LB begonnen. Aber offensichtlich hielten damals schon hohe Beamte aus dem Finanzministerium die schützende Hand über die extrem schnell expandierende Bank.

In Prölls Ministerzeit fiel die Pleite der Bank. Pröll war und ist ein Raiffeisen Mann. Seine Aufgabe als Finanzminister war, die Haftungen der Raiffeisen an der Hypo zu retten. Denn sonst wäre die Raiffeisen in Liqiditätsschwierigkeiten gekommen. Das tat er mit einem für die Bevölkerung sehr teurem Schritt, er verstaatlichte die angeschlagene Bank. Damit war die Raiffeisen aus dem Schneider ... und die Bevölkerung muss zahlen - nach aktuellem Zahlenmaterial bis zu 20 Milliarden, möglicherweise noch mehr.

Nach Pröll kam unsere "Schottermitzi" Fekter. Sie unternahm, typisch österreichisch, vorerst nichts. Dadurch verging wertvolle Zeit und das Hypoloch konnte gigantisch weiter wachsen. Nichtstun und nur wirr reden, kostet wiederrum dem Steuerzahler viel, viel Geld. Durch die Vorwahlzeit bedingt, wurde die Causa Hypo ohnehin abgeschwächt und durch eine "dreifach rosa Brille" gesehen und interpretiert. Nach der Wahl war Fekter weg.

Nun kam Spindelegger, der sich eben jetzt zum wahrscheinlich schlechtesten und teuersten Finanzminister Österreichs Zweiter Republik mausert.

Zum einen lügt der werte Herr Finanzminister und verdreht Tatsachen. Zum anderen möchte er als studierter Jurist ein weltweit einzigartiges Gesetz durchbringen, das nicht nur dem Image und der Reputation Österreich sehr, sehr grossen Schaden zufügt, das auch laut Experten nicht gesetzeskonform ist. Entsprechende Klagen werden in der Tat schon vorbereitet und mit Sicherheit rasch eingebracht.

Was ist das nun für besonderes Gesetz? Spindelegger versucht mit diesem Gesetz für (nur) rund 800 Millionen Euro Haftungen, die wissentlich, wenn auch weit überzogen, übernommen wurden, für null und nichtig. Und das, obwohl die Haftungsgeber nicht insolvent sind. Ein Gesetz, das so nicht standhalten kann! Juristen wie Finanzexperten schütteln die Köpfe und sind schockiert. Der Finanz- und Investitionsplatz Österreich verliert jegliche Reputation und wird danach kaum mehr existent sein. Ein Imageschaden sondergleichen für Österreich.

Natürlich bemüht sich der Justizminister diesen Schritt als rechtmässig zu interprtieren. Doch damit wird das internationale Unverständnis nur grösser. Wieder einmal lacht die Welt über Österreich, auch wenn es für die Betroffenen ein fratzenhaftes, dämonisches Lachen ist ...

Ausbaden muss es nicht unser Finanzminister, sondern wir, die Bevölkerung! Spindelegger hat, auch wenn er gehen müsste, hohe Pensionen für eine vielversprechende Zukunft.

Es rächt sich jetzt die Verstaatlichung durch Pröll, die nicht notwendig war. Es rächt sich das süsse Nichtstun durch Fekter und der Vorwahlzeit. Und es rächt sich ein selbsternannter Experte, der als Finanzminister sichtlich völlig überfordert ist und von einer skurillen Idee zur nächsten hüpft.

Wir können insofern nur hoffen, dass der Euro bald seinen natürlichen und zu erwartenden Tod stirbt. Das wird sehr bald sein, möglicherweise dann, wenn klar wird, dass Frankreich pleite ist. Ja, und dabei geht es um Summen, dagegen ist die Hypo-Chuzpe winzig klein ...



Ein teurer Finanzminister für das Land - Spindeleggers katastrophales Hypo-Gesetz zeigt, wie wenig er seiner Aufgabe gewachsen ist. (derstandard.at)

Österreichischer Justizminister sagt volle Wahrheit zu Kredit-Garantien (krisenfrei.wordpress.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Andor: Erstmals spricht ein EU-Kommissar offen vom Zusammenbruch - Mit dem für Sozialfragen zuständigen EU-Kommissar László Andor hat erstmals ein Mitglied der EU-Kommission offen von der Möglichkeit des Zusammenbruchs der Euro-Zone gesprochen. Andor glaubt, dass die EU in ihrer derzeitigen Struktur an den sozialen Spannungen scheitern könnte. Der Zerfall könne nur mit einer massiven Integration verhindert werden. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Zuerst geheim und jetzt amtlich: DER CRASH KOMMT! – IWF und EZB warnen! (guidograndt.wordpress.com)

Finanz-Crash: Der Punkt, wo an den großen Finanzmärkten die Hölle losbrechen wird (propagandafront.de)

Baltic Dry Index auf einem 12-Monatstief (querschuesse.de)

Griechenland: guter und schlechter Haircut - Erfolgt der unausweichliche neue Schnitt der Verschuldung Griechenlands auf die selbe Weise wie der erste Cut, wird er auch diesmal zum Scheitern verurteilt sein. (griechenland-blog.gr)

Russische Panzer-Kolonnen vor Ablauf des Erdgas-Ultimatums um 8:00 Uhr unserer Zeit in Richtung ukrainischer Grenze unterwegs - Noch während der gestrigen nachmittäglichen »Verhandlungen« zwischen Europa, der Ukraine und Russland wuchs die Zahl bisher unbestätigter Berichte, nach denen bereits zahlreiche russische Militärkonvois in Richtung der Grenze zur Ukraine in Marsch gesetzt wurden. (kopp-verlag.de)

Russland dreht Ukraine den Gashahn zu (diepresse.com)

Ukraine aktuell: Erschreckende Beweise für Einsatz geächteter Waffen - Bericht von Russia Today: Beweise, das in der Ostukraine Phosphorbomben und Streumunition eingesetzt werden. Wo bleibt der Aufschrei der USA/EU? (marialourdesblog.com)

Die jüdische Oligarchie der Ukraine im Blutrausch (lupocattivoblog.com)

Der US-Wirtschaft geht es gut? 19 Gründe, warum das ein Witz ist - Die amerikanische Wirtschaft erholt sich prächtig. Ach, den Witz kannten Sie schon? Jeden Tag schreibt das Medien-Establishment, dass weltweit die Aktienmärkte von Rekord zu Rekord eilen. Für sie ist das Beweis dafür, dass es der Wirtschaft besser geht. (kopp-verlag.de)

Sohn von David Rockefeller bei Flugzeugabsturz getötet (iknews.de)

MISSION ACCOMPLISHED - Kaputte Staaten pflastern den Weg der USA (rationalgalerie.de)

Minerva Research Initiative: US-Programm für Unruhestiftung? Das US-Verteidigungsministerium hat verschiedene Universitäten und Hochschulen für mehrere Millionen Dollar beauftragt, Faktoren für den Ausbruch und die Ausbreitung von Unruhen zu erforschen. Dabei geht es nicht nur um arme Regionen, sondern auch um “Länder mit mittleren Einkommen.” (gegenfrage.com)

Sind fehlende Kriege an unserer Wirtschafts-Misere schuld? (markusgaertner.com)

Die USA haben im Irak vollkommen die Kontrolle verloren (lqservicesblogwatch.wordpress.com)

Nato rüstet Ukraine für Auseinandersetzung mit Russland auf (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

US-Marine verlagert Soldaten dauerhaft ans Schwarze Meer (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Griechenland will 7 Mrd Euro Entschädigung für U-Boote - Laut der britischen Telegraph fordert Griechenland 7 Milliarden Euro Entschädigung für die bis heute noch nicht übergebenen deutschen U-Boote. (griechenland-blog.gr)

Saudi Arabien - Der Weltmeister des Terrors (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Ist es die Sonne, Dummkopf? Die Veröffentlichung einer Studie zur Verbindung zwischen Klima und Sonne – obgleich in einem obskuren Magazin – hat wieder einmal die Frage aufgeworfen, ob die jüngste, auf der Erde beobachtete Erwärmung etwas mit dem Verhalten der Sonne zu tun hat. Die Antwort lautet für gewöhnlich, dass solare Änderungen zu gering sind, um als Ursache für Änderungen auf der Erde sowohl in absoluten als auch relativen Zahlen in Frage zu kommen. (eike-klima-energie.eu)

Sensationelle Entdeckung: Die Erde sitzt auf einem enormen Wasserspeicher (wirtschaftsblatt.at)

Genmais-Verbot: Gefährliche Täuschungs-Manöver zugunsten der Saatgut-Konzerne - Die neue Genmais-Regelung beinhaltet zu viele juristische Schlupflöcher, warnen Kritiker. Der Vorschlag, einzelne Staaten könnten eine Ausnahme-Genehmigung beantragen, kann Klagen der Gentechnik-Unternehmen provozieren. Die nationalen Anbauverbote würden dann über juristische Tricks ausgehebelt. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Freiwillige testen genmanipulierte Banane (science.orf.at)

Fußball-WM 2014: Das Volk ist abgelenkt - Bereits im antiken Rom wussten die Regierenden das Volk mit inszenierten Großereignissen von unpopulären politischen Maßnahmen abzulenken. Was passiert während der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien? (goldreporter.de)





Bild der Woche

Millionen Afghanen haben den Drohungen der Taliban getrotzt und ihre Stimme abgegeben. Elf von ihnen mussten das teuer bezahlen: Die Extremisten schnitten ihnen die Finger ab. Das Bild der Männer wurde zum Symbol für den hohen Preis der Wahl. (kurier.at)






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Sonntag, 15. Juni 2014

Stonehenge eine Millitärische Geheimoperation? Mitnichten, es war nur eine Restauration!

In den letzten Tagen bekam ich gezählte 27 Emails mit Links zu fünf verschiedenen Blogs, welche mit reichlich Bildmaterial aufzeigen (ich betone ausdrücklich nicht beweisen) zu wollen, dass das berühmte Stonehenge erst in den 50er Jahren, quasi als geheime Militäroperation, erschaffen wurde ... also ein Jahrtausend-Fake ...

Dabei benötigt man, sofern man über einen Internetanschluss verfügt, gerade mal drei Minuten, um diese etwas unglaubliche und wirre Geschichte zu widerlegen.

Erstens stellt sich bei solchen Theorien immer die Frage: "Cui bono?" Also wem nützt dies? So sehr ich mich anstrenge, ein vermeintlich jahrtausend altes Monument heute neu in die Landschaft zu stellen, finde ich nur einen tatsächlichen Nutzer: die Tourismuswirtschaft. Wobei hier zwischen tatsächlichen Kosten und tatsächlichem Nutzen, die Kosten sicher überwiegen würden. Gut, das wäre allerdings nicht das erste Projekt, das mehr kosten würde, als es nützen würde. Und den Tourismus kann man mit wesentlich billigeren und effizienteren Methoden ankurbeln ...

Zweitens habe ich gegoogelt und kam auf eine Seite (amazfacts.com) wo man die Resaturierung von Stonehenge ausführlich dokumentiert. Diese geschah in den 50er Jahren. Die natürlichen Erdfundamente wurden mit Beton nachgebessert, damit dieses Denkmal alter Kulturen weiterhin bestehen bleibt. Einige Fundamente, in denen die Megalithen steckten, waren durch natürliche Erosion schon bedenklich ausgewaschen.

Man baute Stonehenge komplett ab, fertigte die Fundamente neu und baute alles penibel nach vorherigen Aufzeichnungen und Vermessungen wieder auf.

Und nach mehr als 50 Jahren tauchen plötzlich Verschwörungstheorien auf, Stonehenge sei erst in den 50er Jahren gebaut worden und ein riesiger Fake der Geschichte.

Dabei wurde auch ausser acht gelassen, dass bereits seit Jahrhunderten über Stonehenge geschrieben wurde und viele, viele alte Zeichnungen und Malereien die Megalithen dokumentierten. So viel Fälschung ist gar nicht möglich!

Man darf nicht alles als wahr annehmen, nur weil es auf diversen Seiten im Internet zu lesen und zu sehen ist. Manchmal genügt es, einfach das Gehirn einzuschalten und nachzudenken ;-)



Stonehenge eine Millitärische Geheimoperation. Wie wir nach Strich und Faden verarscht werden- bitte weit verteilen!!! (daserwachendervalkyrjar.wordpress.com)

Stonehenge Construction in 1954 (amazfacts.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



“Negativzinsen sind irrsinnig” (finanzmarktwelt.de)

Nehmt endlich den Banken die Geldschöpfung aus dem Nichts weg (jjahnke.net)

Prof. A. Fekete: Das Bankensystem wird sicher zusammenbrechen (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)


Schweizer Vollgeld-Initiative will neues Geld-System schaffen - Eine Schweizer Initiative will der unbeschränkten Schöpfung von elektronischem Geld ein Ende setzen. Künftig sollen nur noch Zentralbanken Geld schaffen dürfen. Die Geschäftsbanken wären dann dazu verpflichtet, bei jeder Kreditvergabe 100 Prozent Reserve zu halten. Dadurch sollen künftige Finanzblasen verhindert werden. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Unzweideutige Warnungen, unheilvolle Wendepunkte - Bloomberg zeigt uns eine Grafik, die zum Himmel stinkt: Der VIX-Index erreicht den dritten – beinahe absoluten – Tiefpunkt in den vergangenen 30 Jahren. Der erste wurde Ende der 90er Jahre markiert, vor dem Platzen der Dotcom-Blase. Der zweite Tiefpunkt wurde 2007 markiert. Wir wissen, was danach kam. Und jetzt? Jetzt hagelt es ominöse Warnungen ... (markusgaertner.com)

Obergrenzen bei Bargeldabhebungen in Europa insgeheim bereits in Kraft (kopp-verlag.de)

EU-Parlamentarier bestätigt Pläne für Weltregierung - In einer Podiumsdiskussion nach den EU-Wahlen bestätigte Bernd Posselt von der CSU, einst »Seehofers bester Mann« (SZ) in Brüssel, dass es Pläne zur Errichtung einer Weltregierung gibt, und bezeichnete diese Pläne als »legitime Position«. (kopp-verlag.de)

Stepic: "Putin ist EU um Lichtjahre voraus" - Osteuropa-Pionier Herbert Stepic hat Verständnis für Russland und findet die EU-Politik dilettantisch. (kurier.at)

Österreich: Subway subversiv: Protest auf der Rechnung - Ein Franchise-Nehmer der Sandwich-Kette zeigt seinen Kunden am Beleg, was er von der Regierung hält. (kurier.at)

Geldpakete aus Wien bewahrten vor Panik - Um während der griechischen Euro-Tragödie einen Bank-Run zu verhindern, wurde Geld eingeflogen. (kurier.at)

Westliche Medien verheimlichen reale Situation in Ukraine (dewion24.de)

Slawjansk mit Phosphorbomben angegriffen (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Krim erweist sich als Milliardengrab - Der Kreml will jetzt Kasinos auf der annektierten Schwarzmeerhalbinsel, um Geld hereinzuholen. Die Krim belastet das Moskauer Budget mit bis zu 4,3 Milliarden Euro jährlich. (diepresse.com)

Schokolade-Werbung: "Krim. Nimm sie dir einfach!"
(krone.at)

90% aller Gazprom-Kunden bezahlen nicht mehr in Dollar (gegenfrage.com)

Warum sind Russland und China (und der Iran) vorrangige Feinde der herrschenden Elite der Vereinigten Staaten von Amerika? (krisenfrei.wordpress.com)

Emirates storniert komplette A350-Bestellung (diepresse.com)

US-Erholung – 19 Mal herzlich gelacht (markusgaertner.com)

Europa soll wieder fit gemacht werden für einen Krieg (marialourdesblog.com)

Al Quaida heisst jetzt ILSA - Die korrupte Washingtoner Mafia mit Sitz an der Wall Street hat sich eine weitere Privatarmee erschaffen. Rein zufällig hat das Projekt den Tarnnamen ISIS erhalten. Diese Schmuddelarmee soll nun den Orient im Interesse Washingtons noch mal so richtig anzünden. Die gespielte Zurückhaltung Washingtons ist wie immer aufgesetzte Maskerade. (iknews.de)

Wieder Störangriff auf Flugsicherung - Zum zweiten Mal verschwanden Flieger vom Radar / Europäische Behörden untersuchen. (kurier.at)

Künstliche Intelligenz: Computer besteht erstmals den Turing-Test (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Autobauer Tesla gibt seine Technologien für alle frei - Um die Verbreitung von Elektroautos zu fördern, überlässt Tesla seine Patente auch der Konkurrenz. (kurier.at)

Fließendes Wasser energetisiert Mineralien (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

CME im Anflug und weitere heftige Flares (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Shrimps- Geschäft baut auf Sklaverei, Hinrichtungen - Das weltweite Geschäft mit Garnelen basiert laut eines monatelang recherchierten Berichts der angesehenen britischen Zeitung "The Guardian" auf systematischer Sklaverei. Dominiert wird der Weltmarkt von einem thailändischen Produzenten, auf dessen Sklavenschiffen Menschen wie Tiere gehalten und grausame Hinrichtungen durchgeführt würden, so Augenzeugen. (krone.at)

Hindustan Ambassador: Weltrekordler im Nirwana - Nach fast sechs Jahrzehnten endet die Produktion des doch nicht ewigen Inders. Doch die lange Bauzeit ist nicht das Hauptverdienst der schmucken Limousine. (derstandard.at)





Mittwoch, 11. Juni 2014

Harvey Friedman (Bankster Club) in Graz

Am Donnerstag, den 19. Juni 2014 hält der Erfolgsautor und Banken-Insider Harvey Friedman (Monte Christo) im Cafe Hochl & Co in Graz einen Vortrag über sein neuestes Buch "Bankster Club", in dem er schonungslos und offen über die Betrügereien der grossen Banken in Österreich schreibt.

19. Juni 2014 - 19:00h
Cafe Hochl & Co - 8020 Graz, Triesterstrasse 162 (Eingang Zentralfriedhof)

Reservierungen: 0316.271744 oder schnittpunkt2012@gmail.com



Der Banken-Insider, der die Seiten wechselte ... (schnittpunkt2012.blogspot.co.at)

Ich glaube es nicht, in solchem Staat zu leben! (schnittpunkt2012.blogspot.co.at)

Bankster Club - ein Buch von Erfolgsautor Harvey Friedman
(bankster-club.eu)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Dienstag, 10. Juni 2014

Politlüge zur Kontrolle des Geldverkehrs

Geldwäsche und Terrorismus - beide Begriffe müssen für vieles herhalten und dies treibt völlig absurde Blüten.

Tatsächlich ist es eine Politlüge, um die Bevölkerung bzw. ihr Vermögen und den Geldfluss besser kontrollieren zu können.

Denn während es in Banken Spezialisten für Geldwäsche gibt, wo auch die entsprechende Infrastruktur vorhanden ist, sollen nun auch "Cafe- & Wirtshaussparer" sich legitimieren. Hier geht es wohlgemerkt um ein Modell, das Gastronomieunternehmer zur Ankrubelung des Umsatzes einführten. In vielen Cafes und Gasthäusern ist der jährliche Auszahlungstag ein grosses Fest mit hohem Umsatz. Die Sparsummen übersteigen pro Kopf kaum 1.000 €uro pro Jahr, liegen meist deutlich drunter.

Und wenn ein Fliesenleger oder Automechaniker sein "Schwarzgeld" in diesem Modell anspart, ist ihm das auch durch eine Legitimierung der Person kaum nachzuweisen ...

Hätte ich allerdings ein Milliardenvermögen, das bedenklicher Herkunft ist und nicht versteuert wurde, so würde ich Banken aufsuchen, wo sich wahre Verschleierungs- und Geldwäscheexperten seit Jahrzehnten bewähren. Die Infrastruktur, eine Reihe von Briefkastenfirmen und Offshorekonten, ist in den Banken vorhanden. Und den möglichen Verdienst lassen sie sich nicht entgehen! Milliardensummen werden in diesen bankeigenen Kanälen Jahr für Jahr reingewaschen. Die Justiz kann diese Vernetzungen und Verflechtungen gar nicht nachvollziehen, noch weniger beweisen, weil viele Konten in Staaten geführt werden, wo die Justiz keinen Zugriff hat.

Ein Lehrbeispiel inklusive der Hilflosigkeit der Justiz war der BAWAG-Prozess vor einigen Jahren, wo Flöttl jun. und Elstner (... und andere) vor dem Richter standen. Vieles wurde vermutet, einiges nachvollzogen, kaum etwas bewiesen. Die Strafen waren entsprechend gering ... oder gar nicht möglich.

Der offizielle Kampf gegen Schwarzgeld ist ein reines Politikum, das allerdings durch die Schwarzgeldgesetze die Vermögen und den Geldfluss der breiten Bevölkerung effizient kontrollieren lässt.

Und sei mir nicht böse, mein lieber Freund, je mehr die Politik die Steuerschraube anzieht, umso mehr wollen verständlicher Weise Geld "netto", ohne mehr die als die Hälfte dem Staat abzuführen, der dieses meist schwer verdiente Geld ohnehin verplempert, verdienen. Bei uns in Österreich nennt man es "Pfusch", in Deutschland "Schwarzarbeit".

Tatsächlich entwächst durch Pfusch der Wirtschaft kaum ein Schaden. Auch dem Finanzminister nur temporär. Denn das schwarz verdiente Geld der Pfuscher kommt ohnehin wieder dem Steuerkreislauf zu Gute ... ;-) Und bei vielen Handwerkern ist Pfusch bereits in der Budgetplanung einkalkuliert. Schwarzgeld für die Kreditrückzahlung fürs Haus, Schwarzgeld für die Autoleasingrate, Schwarzgeld für die Alimente ...

Die Kontrollen von Sparern bzw. Sparbüchern, bei Bareinzahlungen und Barüberweisungen können den Pfusch nicht verhindern!

Das selbe gilt für die Politlüge der Terrorfinanzierung. Die grossen Terrororganisationen werden aus staatlichen und halbstaatlichen Quellen finanziert. Und von reichen Gönnern und Sympathisanten. Auch dort sind, wie bei dem Thema Geldwäsche, die Geldkanäle international aufgebaut und ebenso undurchsichtig wie auch nicht nachvollziehbar. Oder glaubt ernsthaft irgendeiner jener, der solche Gesetze gegen Schwarzgeld und Terrorismusfinanzierung macht, dass ich einer syrischen oder palästinensichen Terrororganisation 50 oder 100 €uro überweise? Vielleicht aus meinem illegalen Schwarzgeldbudget?

Wir werden einerseits dazu gedrängt, alles über bargeldlosen Geldverkehr abzuwickeln - da dieser besser kontrollierbar ist . andererseits dadurch vollen Einblick in unser Vermögen und unseren Verdienst zulassen.

... derweil Milliarden über diverse Konten in Deleware, auf den Caymans oder Bahamas gerade weiss gewaschen werden. Über Konten und Briefkastenfirmen von Banken und Finanzdienstleistern ...



Kleine Sparvereine im Visier der Geldwäsche-Bekämpfer - Der europaweite Kampf gegen Geldwäsche erreicht Österreichs 15.000 Sparvereine. Alle Mitglieder müssen von der Bank registriert werden. (nachrichten.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Grübel warnt vor «grösstem Crash aller Zeiten» - Der ehemalige Konzernchef der UBS und der Credit Suisse sieht dunkle Wolken am Horizont. Wegen der zunehmenden Regulierung der Banken und der Politik der Zentralbanken sieht er die Börsen in Gefahr. (handelszeitung.ch)

„Manie-Phase“ erreicht - Deutsche Bank warnt vor Crash im US-Aktienmarkt (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

EZB und Geldsystem: Mit Anlauf in den nächsten Crash - Ein Videobeitrag verdeutlicht die Probleme unseres Geldsystems und zeigt, auch vor dem Hintergrund des aktuellen EZB-Maßnahmenpakets, warum die nächste Krise bereits vorprogrammiert ist. (goldreporter.de)


Enteignung: Die deutschen Sparer werden wie Schafe zur Schur geführt - Die EZB wird die Zinsen vier Jahre lang nicht erhöhen. Merkel und Schäuble sind entschlossen, den Euro auf Kosten der deutschen Sparer zu retten. Diese bleiben bemerkenswert phlegmatisch – und die politischen Vertreter blicken betreten zur Seite. Das Endspiel hat begonnen. Mario Draghi wetzt die Messer. Wir haben noch lange nicht alles gesehen. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

EZB: Enteignung bis zum Untergang - Politik und Finanzsektor wird im Zweifel jedes Mittel recht sein, um Zeit zu gewinnen. Wir Bürger werden uns bis zum finalen Crash an partielle Enteignungsmaßnahmen so gewöhnt haben, dass viele Vorzeichen der sich anbahnenden Katastrophe gar nicht mehr auffallen. (mmnews.de)


Das monetäre System ist pure Fiktion - Die Notenbanken der Industrieländer riskieren den Zusammenbruch des globalen Finanzsystems. Ihnen geht es nicht um die Bürger - sondern um die Alimentierung strauchelnder Banken und Regierungen. (wiwo.de)

Vermögens-Vernichtung auf der Überholspur (markusgaertner.com)


Volksbanken offenbar vor größerer Kapitalklemme (derstandard.at)

Steuerwahn vernichtet Kleinunternehmer in Griechenland - Das in Griechenland 2014 für das gesamte Jahr 2013 rückwirkend in Kraft getretene neue Besteuerungssystem treibt Kleinunternehmer und Selbständige unweigerlich in den Ruin. (griechenland-blog.gr)

Griechenlands Verschuldung bedroht Europa (griechenland-blog.gr)

Russlands Unternehmen verabschieden sich vom Dollar (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Bank-Run: Russen ziehen massiv Geld von US-Konten ab - Im März haben russische Kontoinhaber mehr als die Hälfte ihrer Einlagen von US-Banken abgezogen. Vor dem Hintergrund drohender Sanktionen haben sie ihr Geld so schnell wie möglich aus den USA geholt. Der Westen schadet sich mit seinen Sanktionen gegen Russland offenbar selbst. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Putin: EU ist nicht souverän und die USA Lügen - Im Vorfeld seiner Teilnahme an den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Landung der Alliierten in Frankreich, hat Präsident Wladimir Putin die Fragen der Journalisten des französische TV-Sender Europe 1 und TF1 beantwortet. (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Putin – der russische Aggressor? (marialourdesblog.com)

US-Außenministerium gegen Ermittlung etwaiger Kriegsverbrechen in der Ukraine (marialourdesblog.com)

USA: 92 Millionen ohne Arbeit (pravdatvcom.wordpress.com)

„Der große Kampf“: Wie der Ku-Klux-Klan den nächsten Rassenkrieg plant (focus.de)

US Air-Force verlegt B2-Bomber nach England (lqservicesblogwatch.wordpress.com)

US-Luftwaffe steckt Milliarden in alte Bomberflotte (t-online.de)

Sind Sie bereit für den Atomkrieg? Washington ist der Meinung, man könne einen Atomkrieg gewinnen, und bereitet einen Erstschlag gegen Russland und vielleicht China vor, damit Amerikas Weltherrschaft auch ja nicht in Gefahr gerät. Die Pläne sind weit vorangeschritten, eine Umsetzung ist im Gange. Wie ich bereits früher geschrieben habe, haben die USA ihre strategische Doktrin geändert. Atomwaffen sind keine Vergeltungswaffen mehr, sondern dienen einem offensiven Erstschlag. In Polen sind nahe der russischen Grenze amerikanische Raketenabwehrsysteme stationiert worden, weitere Stützpunkte sind in Vorbereitung. Am Schluss wird Russland von amerikanischen Raketenstützpunkten umringt sein. (kopp-verlag.de)

Weltkrieg – Die Einkreisung Russlands (marialourdesblog.com)

Wie funktionieren moderne Kriege? (netzwerkvolksentscheid.de)

Neue Studie belegt Impakt-Hypothese: Mond entstand durch Planetenkollision (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

BND spioniert Bürger aus, um nicht von Revolution überrascht zu werden - Der BND fürchtet offenbar Revolutionen überall auf der Welt. Daher will man Facebook und Twitter streng überwachen, um nicht überrascht zu werden. Die kuriose Begründung: Beim arabischen Frühling habe man zuviel Energie auf die Überwachung der Herrschenden gerichtet. Nun sollen die Beherrschten ins Visier genommen werden. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Neue brutale Methoden im Kampf gegen Obdachlosigkeit (krisenfrei.wordpress.com)





Grafik der Woche

Dass wir in Supermärkten die freie Wahl von Artikel und Hersteller haben, ist wohl eine feine Illusion. Derzeit kursiert im Internet eine akribisch produzierte Grafik, welche die 10 wichtigsten Konzerne mit ihren Marken und Subunternehmen ausweist. Dies beweist auch unsere verdammte Abhängigkeit von diesen (und auch anderen) Konzernen. (zum Vergrössern auf die Grafik klicken!)






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Freitag, 6. Juni 2014

... es wird ein sehr, sehr heisser Sommer!

Mario Draghi, der Chef der EZB, warnte kürzlich die Banken (!!! nicht die Allgemeinheit) vor einem möglichen bevorstehenden Crash des Finanzsystems ...

Einen erfolgreichen Testlauf, wie so ein Zusammenbruch ablaufen könnte, haben wir schon hinter uns: Zypern. Und zu befürchten ist, dass dieser Testlauf bei uns in Resteuropa genauso abläuft.

Zuerst sind die informierten Grossanleger und Investoren an der Reihe, ihr Vermögen (in Zypern waren es Milliardenvermögen) in Sicherheit zu bringen. Zu einem Zeitpunkt, wo die "normale Bevölkerung" noch nichts merkte. Die erfuhr erst ein paar Tage später, dass Staat und Banken pleite sind und Geldabhebungen nur mehr beschränkt möglich sind. Egal wie hoch das Vermögen war, man konnte plötzlich nur mehr 200 oder 300 €uro abheben.

Das Positive für die Eliten war zu sehen, dass das Volk leidensfähig war und nicht rebellierte. Weder der Regierungssitz noch Banken wurden gestürmt. Es entwickelte sich alles nach diesem grandios perfiden Plan der Polit- und Bankenelite. Der Testlauf war erfolgreich, das Volk weitgehend enteignet und die Verantwortlichen um viele Milliarden reicher!

Warum warnt Mario Draghi gerade jetzt, wo die Medien über ein möglicherweise zu erwartendes Wirtschaftswachstum schreiben, die Börsen Rekorde feiern (DAX über 10.000 Punkte) und Politiker keine Gefahr in der aktuellen Situation sehen (wollen)?

Frankreich ist pleite und wird dies, jetzt wo die EU-Wahl vorbei ist, zugeben müssen. Frankreich ist allerdings eine der grössten Indutrienationen der Welt und kann mit einem Bankrott das gesamte, ohnehin instabile, desolate Finanzsystem zum Einsturz bringen.

Frankreich benötigt Geld und die EU bzw. EZB wird alles versuchen, die benötigten Summen aufzutreiben. Deshalb wird versucht, an das Vermögen der Bevölkerung zu kommen - vorerst jenes Vermögen, das auf Bankkonten und Sparbücher liegt. Wir erleben jetzt live und aktuell die Enteignung der Bevölkerung eines gesamten Kontinentes und die unaufhaltsame Verarmung derselben.

Frankreich ist "to big to fail". Ein endgültiger Bankrott würde nicht nur den Euro sofort kollabieren lassen, es würden auch viele Banken, Investoren und Staaten in dem Strudel mitgerissen werden. Das heisst, egal was es kostet, Frankreich ist "systemrelevant" und muss unter allen Umständen "gerettet" werden. Natürlich zu Lasten der Allgemeinheit, zu Lasten der Bürger, zu Lasten des europäischen Volkes!

Wenn sich wesentlich kleinere Pleite-Staaten schon als Fass ohne Boden, als gigantische Geldvernichtungsmaschinerien, erwiesen haben und trotz astronomischer Summen die Situation sich nicht entspannte sondern drastisch verschärfte, können wir nur erahnen, was bei einer Frankreich-Pleite auf uns zukommen wird.

Als besonders problematisch wird sowohl die Arbeitslosigkeit und die soziale Lage in Frankreich eingeschätzt. Beides hängt zusammen und ist schier unlösbar. Das heisst, wir werden bald die Strassen in Frankreich in Flammen aufgehen sehen. Denn so lethargisch und bequem, wie auch leidensfähig, wie die Österreicher und die Deutschen sind die Franzosen, besonders die Migranten, nicht. Und die Rebellion wird sich nicht auf Paris beschränken.

Bisher ist in den Sommermonaten immer eine gewisse Ruhe eingekehrt. Heuer glaube ich nicht daran. Heuer glaube ich, dass es ein sehr, sehr heisser Sommer wird. Egal welche Temperaturen wir zu erwarten haben ... die Krise wird mit einer kaum vorstellbaren Wucht "zurück kommen"!







EZB warnt Investoren vor Absturz der Finanzmärkte - Die EZB warnt vor Blasen bei Aktien und Anleihen. Die Finanzstabilität der Eurozone sei gefährdet. Schuld daran sei die Suche der Investoren nach Rendite. Zudem gebe es in den Bilanzen der Geldhäuser immer noch zu viele faule Kredite. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Litauen soll 2015 den Euro einführen (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

EZB: Die Show des Herrn Draghi (start-trading.de)

Die Notenbanken starten ihren eigentlichen Großangriff auf die Ersparnisse (markusgaertner.com)

Sparkassen-Chef kritisiert EZB wegen Enteignung der Sparer - Sparkassen-Präsident Georg Fahrenschon hat die lockere Geldpolitik der EZB scharf kritisiert. Die anhaltend niedrigen Zinsen würden ein Loch in die Altersvorsorge reißen. Allein den deutschen Sparern entgingen jedes Jahr rund 15 Milliarden Euro an Zinseinnahmen. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Finanzexperten warnen vor Leitzinssenkung durch EZB (yahoo.com)


Österreich: Agrar-Subventionen gehen an Konzerne aus dem politischen Umfeld - Die Agrar-Förderungen gehen in Österreich an große Internet-Betreiber, Privatstiftungen und kirchliche Einrichtungen. Über die Agrar-Töpfe wird offenbar sichergestellt, dass viele gesellschaftliche Gruppen loyal zur EU stehen. Der klassische Bauer bekommt vergleichsweise wenig. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Knapp 20 Prozent Aufschlag für Kontoüberziehung - Unverschämt hohe Zinsen - bis zu 19,74 Prozent - verlangen steirische Banken bei Überziehungen des Kontos. "Wer sein Konto überzieht, wird erbarmungslos ausgenommen". (kleinezeitung.at)

Kiew bombardiert eigene Bevölkerung von Luhansk (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Ukraine aktuell: Putin Interview und Forderung einer Flugverbotszone (marialourdesblog.com)

Warum China der Wall Street ein Dorn im Auge ist (goldseiten.de)

FEMA Camps-Verschwörungstheorie? Nein! Obdachlose werden in Camps deportiert (epochtimes.de)

Obama verschärft Konfrontation der Nato mit Russland (krisenfrei.wordpress.com)

Absage an Obama: Slowakei will keine Nato-Truppen stationieren (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)   

Ex-CIA-Pilot sagt unter Eid aus, daß die Zwillingstürme nicht von Flugzeugen getroffen wurden — Ein ehemaliger Pilot der CIA und der zivilen Luftfahrt hat in einer beeidigten Aussage erklärt, daß keine Flugzeuge in die Zwillingstürme flogen, da es physikalsch unmöglich gewesen wäre. (criticomblog.wordpress.com)

Ukraine und CO2 als Wegbereiter für das Fracking? Hyraulik Fracking wird eigentlich aller Orten von den Bürgern abgelehnt. Wer möchte schon, dass unter dem eigenen Hintern unzählige Chemikalien durch die Gesteinsschichten gepresst werden? Neben der wahrscheinlichen Verseuchung des Grundwassers, sind auch Schwarmbeben mögliche Konsequenzen. Anders sieht das natürlich die Öl- und Gaslobby, dort glüht schon die Rechenmaschine. Da kann die Gesundheit schon mal auf der Strecke bleiben. (iknews.de)





Mittwoch, 4. Juni 2014

Die verdammte Komplexität des Systems

Unverständlich die Anfrage eine Unternehmengründers an das Finanzamt, welcher Mehrwertsteuersatz für sein neues, noch nicht am Markt befindlichen Produkt, ein Milchmixgetränk, zur Verrechnung käme. Die Antworten von 3 Finanzbeamten waren unterschiedlich und ohne Rechtsverbindlichkeit!!! Das würden wohl die Gerichte bzw. das Höchstgericht schlussendlich entscheiden ...

Die Politik verspricht seit Jahrzehnten (!!!) Reformen, diese schieben sie allerdings lieblos vor sich her - von Legislaturperiode zu Legislaturperiode. Höchstens ein wenig Kosmetik oder ein kleines Reförmchen werden wirklich umgesetzt.

Dabei geht es den Politikern wie der nicht juristisch geschulten Bevölkerung. Diese dicken Wälzer der Gesetze durchschaut keiner mehr. Es ist ein Dickicht von Gesetzen, Ausnahmeregeln, Novellierungen und Zusätzen ... in einem unverständlichen Deutsch, in Juristendeutsch.

Aber, Nichtwissenheit schützt nicht vor Strafe! Wie soll der Bürger die Gesetze kennen, wenn auch Experten eine Armada an Rechtsanwälten und Steuerberater benötigen, um sie auszulegen?

Warum brauchen wir für jeden Vertrag einen Juristen, für jede Steuererklärung einen Steuerexperten? Warum kann ein Gesetz nicht, so wie früher auch, einfach und für jedermann verständlich verfasst werden?

Roland Düringer führte damals in seiner Wutrede (youtube.com) ein gutes Beispiel an: die 10 Gebote bestehen aus 279 Wörtern, die amerikanische Unabhängigkeitserklärung aus 300 Wörtern und die EU-Verordnung für den Import von Karamellbonbons aus 25.911 Wörtern ...

Eingesehen haben, laut Eigendefinitionen, die Politiker sehr wohl, dass wir grundlegende Reformen benötigen. Denn, spricht man diese Personen (ua. den Finanzminster) direkt auf gewisse Problematiken im Steuersystem an, erhält man zuerst die Antwort, es sei alles viel zu komplex ...

Zu komplex, zu intransparent, nicht nachvollziehbar und am allerwenigsten verständlich. Im Grunde wissen wir gar nicht, wie sich die Steuern, sowohl die Einnahmen als auch die Ausgaben, zusammensetzen. Ausser man ist fähig Bilanzen zu lesen. Denn die Eckdaten sind nur ungefähre Angaben grösserer Posten ...

Ein derart komplexes, nicht mehr verständliches System benötigt einen riesigen Administrations- und Exekutionsapparat, der natürlich Riesensummen verschlingt. Zusätzlich benötigt dieses System aber auch auf beiden Seiten hochqualifizierte Experten (Juristen), die sich in diesem Dschungel halbwegs auskennen. Nochmals ein Apparat, der Riesensummen verschlingt.

Bei Diskussionen, zB. bei Talkshows und Interviews, antworten die angesprochenen Politiker ausweichend, und das seit Jahrzehnten, mit den gleichen Floskeln und Schuldzuweisungen an die anderen Parteien.

Das ist nicht nur in Österreich so, allerdings wird dies hierzulande fast als "alter Brauch" gepflegt und gehegt. Sehr zu Lasten der Bevölkerung, der die Unfähigkeit und Inkompetenz der Politik teuer zu stehen kommt.

Dabei spielt, wie in der aktuellen Situation, es kaum eine Rolle, ob eine "Reichensteuer" kommt oder nicht, oder ob wieder die Erbschaftssteuer eingeführt wird. Der sprichwörtliche Wurm liegt in der Komplexität des Systems. Und dabei ist selbst bei Reformen zu befürchten, dass diese eher zu- als abnimmt.

Es wird (immer noch) von einem zu erwartenden Wirtschaftsaufschwung geredet. Der allerdings, sollte sich die Gesamtsituation nicht grundlegend ändern, ausbleiben wird. Die Arbeitslosenzahlen steigen, die Staatsverschuldungen steigen, die Administrationskosten werden immer höher, Sozialaufwändungen steigen und das Geld, das dem Einzelnen zum Ausgeben bleibt, immer weniger (immer weniger wert). Wie soll sich bei diesen Fakten ein mittel- oder langfristiger Wirtschaftsaufschwung ausgehen?

Vor allem ist die einzige Lösung, auf die unser System zurast, ein epochaler Crash des gesamten Finanz- und Politsystems. Doch davor warnen uns unsere Politiker nicht! (mit Ausnahme kürzlich Mario Draghi ...) Nein, sie wiegen uns bewusst in falscher Sicherheit und spielen uns wider besseren Wissens eine (noch) heile Welt vor, in dem sie "alles unter Kontrolle" haben. Doch die Kontrolle haben sie schon lange verloren. Es ist bloss Schaumschlägerei und heisse Luft, die sie sie produzieren.

Dabei werden brillante Köpfe und Denker, darunter natürlich auch betroffene Unternehmer, ignoriert und bekämpft. Ihren Teil des Machbaren zu Erhaltung dieses faulen Systems, tragen die Medien bei, die diese Lügen, Fehleinschätzungen, Luftschlösser und Inkompetenzen mit grossen Lettern verbreiten ...

Es ist lange schon nicht mehr die Frage, ob dieses System kollabiert oder nicht, es ist nur mehr die Frage wann!

Die Politik ist zum Marionettentheater der mächtigen Lobbies, allen voran die Finanz- und Bankenlobby, geworden und selbst bloss zu einem skurillen Kasperltheater mutiert. Selbst wenn sie wollten, könnten sie, egal welche Farbe an den Fahnen ihrer Partei prangt, etwas verändern. Die Richtung wird ihnen vorgegeben ... und, speziell in Österreich, spielen sehr viele Bünde und Kammern (eben wieder Lobbies) eine zu gewichtige Rolle, so dass ein verträglicher Konsens grösserer Reformen unmöglich wird.

So bleibt uns, der Bevölkerung, nur übrig, aktive Krisenvorsorge und Vermögenssicherung zu betreiben. Denn, es kommt viel schlimmer, als wir uns es vorstellen können. Einen schockierenden Vorgeschmack liefern uns jetzt schon Staaten wie Griechenland und Spanien ... doch darüber wollen unsere Medien nicht berichten!

In Wahrheit haben wir nichts mehr zu Erwarten, ausser dass es trotz aller Polit-Dementis noch höhere Steuern geben wird, die Restriktionen zunehmen, rigorose Kontrollen Überhand nehmen werden ... bis alles in einem Rrrrumps endet, der uns noch den Rest des verbleibenden Vermögens kosten wird. Und leider werden die meisten Menschen erst dann aufwachen ...


(Anmerkung: Wenn man unter Google-Bilder den Begriff "Kasperl" eingibt, warum scheinen im Ergebnis Bilder vom österreichischen Finanzminister Spindelegger auf? *LOL*)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



123 Millionen Menschen in Armut: Das Ende der Zivilisation in Europa (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

"Die Legitimität der gesamten Europawahl steht infrage" - Die Wahl zum Europäischen Parlament ist eventuell verfassungswidrig. Es war offenbar millionenfacher Wahlbetrug möglich. (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

USA: Krieg gegen europäische Banken - Mit Verurteilungen und Rekordstrafen ruiniert der Weltpolizist USA europäische Banken. Credit Suisse war erst der Anfang, BNP folgt. Auch Deutsche Bank betroffen. - Die USA wollen eigene Gesetze weltweit durchsetzen. Abenteuerliche Begründung: Wer mit Dollar zahlt, für den gilt US-Gesetz. (mmnews.de)


Weltbank: Starker Anstieg globaler Lebensmittelpreise (gegenfrage.com)

EZB-Crashwarnung - Die Angst der EZB vor dem selbstverursachten Crash (jjahnke.net)

Droht jetzt durch einen Crash die komplette Enteignung der Sparer? Das System steht vor dem Kollaps und Politiker als auch Medien lassen die Bürger ohne Informationen darüber im Regen stehen. (neuesweltbild.net)

Power-Sommer im Anmarsch – Drei Notenbanken spielen mit den Muskeln (markusgaertner.com)

Auf Spanien kommt ein Finanz-Tornado zu - sozialer Abgrund a la Griechenland (spanienleben.blogspot.de)

Rücktritt: Juan Carlos, König von Spanien dankt ab! Bilderberg oder Zufall? (marialourdesblog.com)

Ecuador schickt die Hälfte seiner Goldreserven im Austausch für Liquidität an Goldman Sachs (lqservicesblogwatch.wordpress.com)

Peinliche Panne bei US-Wirtschaftsbarometer - Falsche Daten zur Lage der US-Industrie sorgten für ein Absacken des Aktienmarktes. (kurier.at)

Obama: USA werden Militär-Präsenz in Europa ausbauen - Die US-Regierung plant angesichts des Ukraine-Konflikts eine Verstärkung ihrer Truppenpräsenz in Europa. Dafür investieren die USA zusätzlich eine Milliarde Dollar. Zudem forderte Nato-Generalsekretär Rasmussen die Mitgliedsländer des Bündnisses erneut zu höheren Rüstungsausgaben auf. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Ist Attentäter Vorläufer eines Mega-Anschlags? Französischer Experte warnt vor „einem 11. September in Europa“. (kurier.at)

Millionen toter Seesterne vor der US-Westküste angeschwemmt (kopp-verlag.de)

NASA filmt gigantische Sonneneruption (diepresse.com)

Neue Planetenklasse: Astronomen entdecken eigentlich für unmöglich gehaltene Mega-Erde (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Unveröffentlichtes 3sat-Interview mit Andreas Popp - Der Journalist Clemens Riha führte für 3sat „Kulturzeit” ein Interview mit Andreas Popp. Nachdem Jutta Ditfurth vorher in derselben Sendung wilde Thesen über rechtsradikale Hintergründe der #Mahnwachen für Frieden (#Montagsdemo) unwidersprochen verbreiten durfte, schien der Sender um eine Richtigstellung bemüht zu sein. (krisenfrei.wordpress.com)

Fußball-WM 2014 – Ein Ausblick (krisenfrei.wordpress.com)