Samstag, 31. Mai 2014

Fehlende Kalorien im Ernstfall

Unter "Crash- Bedingungen" würden Nahrungsmittel zur Mangelware. Ohne Pestizide, ohne chemische Düngemittel und ohne billige Energie für landwirtschaftliche Maschinen, die Bewässerung, den Transport und andere moderne Errungenschaften könnte nur ein Bruchteil der Lebensmittelnachfrage befriedigt werden. Wären wir darauf angewiesen, unsere Lebensmittel organisch zu erzeugen, müssten wir entweder mit einem Bruchteil der heute zu Verfügung stehenden Kalorien auskommen oder nur ein Bruchteil von uns könnte überleben.

Wer davon ausgeht, dass ein Zusammenbruch des Systems in naher Zukunft wahrscheinlich ist, bereitet sich möglicherweise auf dieses Szenario vor. Es gibt haufenweise Werbung über Wasserfilter, Konservendosen, Waffen und viele andere Dinge, deren Besitz im Falle einer Krise von Vorteil wäre. Es gibt aber kaum Aussagen darüber, an welchem Ort und unter welchen Voraussetzungen ein Zusammenbruch des derzeitigen Systems überlebt werden kann. Vor allem fehlen Hinweise darauf, dass Mitteleuropa aus verschiedenen Gründen nicht geeignet ist. In diesem Bericht gehe ich darauf ein, dass die Lage des Zufluchtsorts wichtiger ist als die Vorbereitung insgesamt.
 
Gibt es dort, wo du deinen Zufluchtsort hast, genügend Nahrung? Diese Frage ist einfach zu beantworten. Finde heraus, wie viele Kalorien das Land unter natürlichen Bedingungen produzieren kann und teile die Anzahl der Kalorien durch die Anzahl der Menschen, die dort leben. Vergiss aber nicht, dass du im Falle eines Zusammenbruchs deine Nahrung selbst erzeugen musst. Dazu bedarf es körperlicher Arbeit und mehr Energie; Konserven sind nur für den Notfall geeignet. Wenn nach deiner Berechnung die Anzahl der täglich zur Verfügung stehenden Kalorien unter 2.000 liegt, wären das im Ernstfall bereits Stressbedingungen. Würdest du aber auf reichhaltige Mahlzeiten bestehen, die du heute genießt, müsstest du in Zeiten leerer Regale die fehlenden Kalorien anderen wegnehmen. Und zwar mit Gewalt, denn andere würden ihre Nahrung so verteidigen wie du deine verteidigen würdest. Anderen wären aber in der gleichen Situation wie du; ihnen würden auch Kalorien fehlen, welche sie dir möglicherweise wegnehmen würden - mit Gewalt. So, oder ähnlich, könnte sich die Lage in einer dünn besiedelten ländlichen Gegend darstellen.

Die Situation ändert sich jedoch drastisch, wenn du in der Nähe einer Stadt lebst. Welche Formel könnte in diesem Fall zur Berechnung der zur Verfügung stehenden Kalorien herangezogen werden? Das ist schwer zu sagen. Es würde davon abhängen, wie viele Menschen sich entscheiden würden, in die Gegend zu kommen, wo du deinen Zufluchtsort hast und es würde davon abhängen, wie viele von ihnen lebendig ankämen. In beiden Fällen handelt es sich um Unbekannte. Es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass alle, die stark genug sind, anzukommen, keine Nahrung mitbringen. Im Gegenteil: Sie kommen, um sich Nahrung zu holen. Und zwar von dir - möglicherweise mit Gewalt. Füge die Anzahl dieser hungrigen Seelen zu der Zahl der Personen hinzu, die Grundlage deiner ersten Rechnung waren und berechne die zur Verfügung stehende Nahrung nochmals. Wenn das Ergebnis im Bereich von 1.500 Kalorien pro Tag und Person liegt, ist im Ernstfall von gravierenden Problemen auszugehen. Wenn nur 1.000 Kalorien pro Anwärter übrig bleiben - oder sogar noch weniger - stellt sich die Frage des Überlebens. Nun könntest du sagen, dass du eine Waffe hast. Dein Nachbar hat aber auch eine. Du hast mit Konserven vorgesorgt? Aber wie lange dauert es, bis du krank wirst?  So kann das Problem der fehlenden Kalorien nicht gelöst werden. Ich will gar nicht erst die Zeit verschwenden, die Situation in den Städten zu erörtern, denn dort kann so gut wie nichts Essbares hergestellt werden. In einem worst-case-Szenerio würde mit hoher Wahrscheinlichkeit alles, was größer als ein kleines Dorf ist, zum Schlachthaus.

Es ist vollkommen unmöglich vorher zu sehen, wann Versorgungsunterbrechungen auftreten, wie lange diese anhalten und vor allem, welchen Grades ein möglicher Zusammenbruch sein könnte. Einerseits kann es jederzeit und plötzlich passieren, aber es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Entwicklung über Jahrzehnte hinzieht und der Zustand nicht als Zusammenbruch empfunden wird. Die Situation würde sich nur permanent verschlechtern. Ein Salami-Crash, sozusagen. Um dich vorzubereiten, könntest du dein Haus zur Festung ausbauen, um unter 'weniger friedlichen Bedingungen' leben zu können. Aber wie viel 'weniger friedlich' darf es außerhalb des Hauses werden, um sich drinnen immer noch sicher zu fühlen? Manche glauben, dass sich die Situation nach drei Monaten wieder normalisiert. Aber warum gerade drei Monate? Es kann drei Jahre dauern, oder noch länger. Kann jemand so lange in einer Festung bleiben? Die Turbulenzen sind möglicherweise noch nicht zu Ende, wenn Nahrung und Wasser knapp werden oder kein Feuerholz mehr vorhanden ist. Folglich ist ein Zuhause kein sicherer Zufluchtsort, nur weil es dein Zuhause ist. Es sei denn, es ist an der richtigen Stelle unter den richtigen Bedingungen.

Aber wo besteht dann die Möglichkeit, sich vorzubereiten und wo existieren gute Bedingungen? Sicherlich nicht in der Stadt und in dicht besiedelten Gebieten. Ebenso wenig sind Orte geeinet, die wegen der dort herrschenden Voraussetzungen Ziel vieler anderer sein werden, die sich auf der Suche nach Nahrung befinden. Wie wäre es aber mit einem Ort, wo es genügend Wasser gibt und eine Verknappung von Lebensmittel nahezu ausgeschlossen ist? Ein Ort mit den besten Voraussetzungen, die Krise zu überleben.

Die Finca Bayano liegt in einem sehr dünn besiedelten Gebiet im westlichen Panama. Wir horten keine Konserven voller Chemikalien, deren Verfallsdatum das Jahr 2030 ist. Saatgut ist für uns viel wichtiger. Es gibt keine Ravioli, aber wir vermissen sie auch nicht. Stattdessen gibt es frische Papayas, frische Bananen und viele andere Früchte und Gemüse. Wir laufen wir nicht Gefahr verseuchtes Wasser zu trinken, da es aus unserer Quelle kommt. Daher brauchen wir auch keine Wasserfilter. Ferner gibt es das ganze Jahr über Früchte mit hohem Flüssigkeitsanteil mit den notwendigen Vitaminen. Selbst im Fall, dass andere uns alle unsere Lebensmittel wegnehmen - was schwierig wäre, weil wir sehr viel davon haben - wären wir noch in der Lage, zu überleben, da frisches Obst und Gemüse jeden Tag wächst. Wir graben auch keine Bunker, in welche kein Sonnenlicht fällt und wir bauen keine Festungen, die belagert werden können. Stattdessen pflegen wir gute Beziehungen zu unseren panamaischen Nachbarn im Dorf. Wir unterstützen die Dorfbewohner bei einem Wasser-Projekt und einige Panameños arbeiten auf der Finca Bayano. So bereiten wir uns auf eine ungewisse Zukunft vor. Wir bevorzugen einen Ort, wo es Wasser und Nahrung in Hülle und Fülle für alle gibt, die dort leben.



Gastkommentar: Stefan Mudry - Finca Bayano (fincabayano.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Montag, 26. Mai 2014

Bild der Woche

Die Sojuz TMA13M wird per Bahn zum Startplatz im Kosmodrom in Baikonur (Kasachstan) gezogen. Am 29. Mai werden drei Astronauten, darunter der Deutsche Alexander Gerst, in Richtung ISS geschossen ... ohne Amerikaner! (diepresse.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Kein Kaviar, kein Zobelpelz und kein Lada mehr aus Russland?

Welch Kasperltheater läuft hier wieder ab? EU beschliesst Sanktionen gegen Russland. Welche denn? Braucht nicht Europa Russland mehr, als umgekehrt?

Politiker wollen Sanktionen beschliessen, während Manager aus ganz Europa bei russischen Unternehmen vorstellig werden, um die Handelsbeziehungen wieder zu normalisieren.

Was wollen die Europäer tatsächlich sanktionieren bzw. boykottieren? Russischer Kaviar wird ohnehin kaum mehr importiert, der meiste Kaviar kommt aus Zuchtanstalten oder dem Iran (... trotz Boykott). Krimsekt ist exotisch, Zobelpelz ebenso. Und russisches Gas? Ohne das hätte Europa tatsächlich ein grosses Problem. Darum hat die OMV (Österreichische Mineralölverwaltung) vor wenigen Wochen die neuen Lieferverträge unterzeichnet!

Russland hat, wegen der Grösse des Landes, unvorstellbar viel Bodenschätze. Bodenschätze, die Europa nicht besitzt. Ohne russisches Titan gäbe es keine Airbus-Flugzeuge ... die Handelsverträge laufen noch Jahre, also keine Angst, dass die Airbus-Produktion stillgelegt werden müsste.

Die Frage stellt sich, wohin Russland die Rohstoffe verkaufen will? Asien boykottiert nicht, Asien sanktioniert nicht. Und Asien benötigt Rohstoffe! Eben wurde ein Gas-Lieferabkommen unterzeichnet, um einen dreistelligen Milliardenbetrag!

Und seien wir ehrlich, alles was Russland braucht, kann es ebenso in Asien oder über Asien kaufen ...

Und erinnern wir uns an einzelne Berichte des Iran-Boykotts, den die USA unbedingt durchsetzen wollte. Europa machte mit und boykottierte auf Wunsch der Amerikaner. Als erster ist gleich Peugeot in die Krise gekommen, weil der Iran traditionell einer ihrer besten Absatzmärkte war. Der ist verloren, die Iraner kaufen jetzt asiatische Autos.

Die Amerikaner hielten sich nur nach aussen an den von ihnen geforderten Boykott. Wie bekannt wurde, hielten sich Firmen wie Caterpillar und Coca Cola nicht daran und verkauften weiterhin ihre Waren an die Perser ...

Was macht man jetzt übrigens mit der ISS Raumstation? Es gibt derzeit nur einen Personenraumtransporter hinauf, die russische Sojus Rakete. Bei einem Boykott oder Sanktionen können amerikanische Astronauten nicht mehr hinauf zur ISS?

Egal wie man die Sache betrachtet, Russland verliert kaum, Europa sehr viel. Und Amerika dreht sich, wie sie es brauchen ...



EU-Staaten planen gemeinsame Sanktionen gegen Russland - Die EU-Staaten beraten über Wirtschafts-Sanktionen gegen Russland im Anschluss an die Ukraine-Wahl. Eine mildere Stufe wären Importverbote für Luxusgüter wie Wodka, Kaviar oder Diamanten. Doch auch ein Embargo auf russisches Gas wird in Brüssel diskutiert. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Putins Drohung lähmt die USA und Europa - Es hat der ehemalige Beamte des US-Finanzministeriums, Dr. Paul Craig Roberts, gegenüber King World News gesagt, dass die USA und Europa durch die von Putin heute ausgesprochene Drohung regelrecht gelähmt werden. (lupocattivoblog.com)

Waffenbrüder trotz Krise: Russland und der Westen auf der ILA - Die westliche und die russische Luftfahrtindustrie sind stark verzahnt. Kein Airbus ist in der Lage zu starten, ohne Titan-Lieferungen aus Russland. Die Lieferungen sind auf 20 Jahre im Voraus gebucht. Die Nato-Staaten und Russland werben deshalb auf der ILA Seite an Seite für ihre Produkte. Die Ukraine-Krise spielt in Berlin kaum eine Rolle. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Putin will keine neue Sowjetunion: „Es wird keinen Kalten Krieg geben“ (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



EU-Parlamentswahl: Warnschuss für eine losgelöste Kaste - Der entlarvendste Kommentar zum Ausgang der EU-Parlamentswahl stammte gestern Abend von EZB-Chef Mario Draghi. Die Wähler in der Gemeinschaft seien “losgelöst.” Abgehoben von der Realität, meint er damit. (markusgaertner.com)

EU-Wahl 2014: Sparguthaben in höchster Gefahr - Wie nach allen Wahlen wird auch diesmal den Bürgern erst danach reiner Wein eingeschenkt, nur dass er diesmal besonders bitter für das Wahlvolk sein wird. Alle nationalen Regierungen, zögern eine Veröffentlichung des Ausmaßes einer bevorstehenden Krise hinaus. (mmnews.de)

Geldsystem: Trügerische Ruhe vor dem finalen Exitus (pravdatvcom.wordpress.com)

Österreich will Gläubiger bei Hypo Alpe Adria austricksen - Zwischen Österreich und der Finanzindustrie bahnt sich ein ernster Konflikt an: Finanzminister Spindelegger will die Gläubiger der HGAA austricksen, indem er die Staatsgarantien durch ein neues Gesetz aushebelt. Solche Enteignungen kannte die Banken-Welt bisher vor allem aus hoch verschuldeten Entwicklungsländern. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

RH zählt in London Österreichs Goldreserven nach (krone.at)

Fekter: "Habe keinen Schaden angerichtet" - Helmut Draxler, Ex-Aufsichtsrat der staatlichen Problembank Hypo Alpe Adria, warf Ex-Finanzministerin Maria Fekter Untätigkeit vor, die "deutlich mehr als eine Milliarde Euro" gekostet habe. Davon will die Politikerin nichts wissen. (kleinezeitung.at)

Krisengipfel bei Hollande: „Der König ist nackt“ (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Wie in Griechenland 200 Mrd Euro verpulvert wurden - Griechenland erhielt in den letzten 30 Jahren enorme EU-Mittel, von denen jedoch niemand genau weiß, wie hoch sie waren und wohin sie flossen. (griechenland-blog.gr)

Doppel-Erdbeben in Griechenland stimmt bedenklich - Das am 24 März 2014 verzeichnete starke Erdbeben in Griechenland mit Epizentrum in der Nordägäis stimmt die Wissenschaftler bezüglich der Anatolischen Verwerfung bedenklich. (griechenland-blog.gr)

Japan will vorsätzlich Hunderte von Tonnen radioaktiven Wassers aus Fukushima in den Pazifik verklappen (kopp-verlag.de)

Wegen Smog: China zieht Millionen Autos aus dem Verkehr (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Geheim-Verhandlungen: Wasser soll weltweit privatisiert werden - Unbemerkt von der Öffentlichkeit haben 2012 weltweite, geheime Verhandlungen zur weitgehenden Deregulierung der Wasserversorgung, der Energieversorgung, des Finanz-, Gesundheits- und Bildungswesens begonnen. Sollten sie erfolgreich sein, wird es zu weitreichenden Privatisierungen kommen. Der Protest der Bürger, etwa gegen die Privatisierung von Wasser würde ins Leere laufen. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Schreiben bis zum Untergang: Die düstere Zukunft der »Qualitätsmedien« (pravdatvcom.wordpress.com)

Nature by Numbers (youtube.com)





Samstag, 24. Mai 2014

7 Gründe, warum Österreich nicht reformierbar ist

Heute ausnahmsweise ein Artikel aus der gestrigen Ausgabe der "Kleinen Zeitung" (Tageszeitung in der Steiermark & Kärnten), die in relativ offener Art die Gründe anführt, warum in Österreich nicht reformierbar ist. Die erstarrte Republik: Der Ruf nach Reformen ist zu einem vertrauten Echo in der politischen Debatte geworden. Die Hürden für Veränderungen scheinen aber unüberwindbar zu sein. Ein Abbild eines Staates, der gerne fit für Europa wäre, aber aus seiner regionalen Kleinkariertheit nicht hinauskommt. Ein erschütternder Artikel über ein nicht mehr zeitgemässes Staatsgefüge ...

(von Klaus Höfler)



1. Ein barocker Föderalismus lähmt den Staat, die Bundesländer wollen aber keine Macht abgeben.

"Das Kräfteverhältnis zwischen Bund und Ländern hat sich zugunsten der Länder verschoben und zu einer Pattstellung geführt, die Reformen schwierig macht." Diese Kritik von Bundespräsident Heinz Fischer Richtung Landeshauptleute im Kleine Zeitung-Gespräch stieß auf eine schon traditionelle Reaktion: Abwehr.

Von parteipolitisch motivierter Polemik (Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll: "Von einem Zentralisten ist nichts anderes zu erwarten") bis zu unverbindlicher Sprechblasen-Phraseologie (Burgenlands Hans Niessl: "Für Gespräche und gute Lösungen stehen die Länder immer zu Verfügung") reicht die Palette der Plattitüden - heute und seit Jahren.

Daran haben auch ein zwischen 2003 und 2005 tagender Österreich-Konvent, ein vom Parlament 2007 verabschiedetes "Demokratiepaket", diverse Expertenenqueten, mahnende Zwischenrufe von Wutbürgern oder radikale Forderungen nach einer Abschaffung der Bundesländer nichts geändert. Im Gegenteil: Die Bundesländer sind weiterhin autark verwaltete Hoheitsgebiete von "Landesfürsten", die eines eint: die Vorliebe für föderales Muskelprotzen gegenüber dem Bund und ein verqueres Verständnis von Subsidiarität nach dem Motto "Was Wählerstimmen bringt, bleibt bei mir, was unpopulär ist oder Geld kostet, gehört zum Bund".

Das führt zwar manchmal zu Wahlsiegen und regelmäßig zu Schlagzeilen, kostet in der Umsetzung aber meist mehr - was nicht nur am Salär für insgesamt 468 Landtagsabgeordnete in neun Landtagen liegt - und führt wegen fehlender Harmonisierung in der Gesetzgebung zu teils kuriosen Rechtslagen. So können Jugendliche weiterhin diesseits einer Landesgrenze jünger und länger Alkohol konsumieren als jenseits.

2. Die Interessensvertretungen beziehungsweise Sozialpartner sind zu stark beziehungsweise blockieren sich gegenseitig.

Die deutsche Bertelsmannstiftung hat in einer aktuellen Untersuchung Österreich in Sachen "Steuerungsfähigkeit der Regierung" auf den blamablen 26. Platz unter 41 Ländern gelistet.

Als einen Grund nennen die Studienautoren "die starken Vetospieler", die das politische System des Landes paralysieren. Eine ernüchternde Interpretation dessen, was als Teil der Wiederauferstehungsgeschichte nach dem Zweiten Weltkrieg gilt: die Sozialpartnerschaft.

Deren Schlüsselspieler - Wirtschaftskammer und Gewerkschaftsbund - haben sich in den letzten Jahren den Ruf einer "Schattenregierung" aufgebaut. Aber auch in dieser Kulissenkoalition kracht es immer öfter. Jüngster Anlass: Die Forderung der Unternehmerschaft nach einer Flexibilisierung der Arbeitszeit wurde vom ÖGB eilig mit dem Wunsch nach einer sechsten Urlaubswoche junktimiert.

Und dort, wo sich die Politik im eigenen Verwaltungsgebäude ehrgeizige Umbauziele steckt, läuft sie gegen die Inkarnation beamteten Widerstands: Fritz Neugebauer.

3. Globale Entwicklungen bremsen Reformen - oder dienen zumindest für Ablenkungsmanöver.

"Europa fällt heute viel zu oft in einem negativen Zusammenhang", bedauert Schauspieler Klaus Maria Brandauer und fügt eine vernichtende Kritik des dargebotenen Dramas auf der politischen Bühne hinzu: "Brüssel ist immer die Generalausrede einer Politik, die nichts Substanzielles mehr zustande bringt."

Tatsächlich gibt die Europäische Union heute vielfach einen Grundraster der gesetzlichen Spielregeln vor. Mit einer feindlichen Übernahme der heimischen Politik hat das aber wenig zu tun. Österreichs Minister und EU-Parlamentarier können in Brüssel mitbestimmen. Nicht selten werden dort Entscheidungen beklatscht, die zu Hause von denselben Parteien verteufelt werden.

Dass der Ausbruch der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise nicht gerade Rückenwind für den Konsolidierungskurs des Staatshaushalts war, steht allerdings außer Zweifel. Aber selbst in Jahren blühender Konjunktur und sprudelnder Steuereinnahmen gab es statt Reformen nur eines: explodierende Staatsschulden.

4. Die Parteien betreiben Klientelpolitik und sind auf Wahltermine statt langfristige Strategien fokussiert.

Als "realitätsabstinent und autistisch" beschreibt Hannes Androsch die aktuelle Politik. Nicht nur er ortet eine auf punktuelle Reförmchen reduzierte Systemkosmetik, nicht nur ihm fehlen beim Personal der Parteien Visionen und Missionen, die über den Horizont der eigenen Karriere hinausgehen. "Politiker müssen systemische Profis statt amateurhafte Operateure sein", heißt es dazu in dem Buch "Reformen ohne Tabu". Ihr Arbeitsumfeld ist aber nicht einfacher geworden: Statt drei Parteien wie noch in den 1970ern sitzen heute sechs Fraktionen im Parlament. Obwohl damit andere Mehrheiten möglich wären, herrscht ein tradiertes Blockdenken vor.

5. Die Standortpolitik wird den Anforderungen einer globalisierten Wirtschaft nicht gerecht. Österreich konnte sich im aktuellen Wettbewerbsranking des Schweizer IMD-Instituts vom 23. auf den 22. Platz vorarbeiten. Klingt erfreulich, ist aber immer noch der drittschlechteste Wert seit 1997 - und Wasser auf den Mühlen von Kritikern.

Als "abgesandelt" hatte Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl den Standort bezeichnet, Voestalpine-Chef Wolfgang Eder dachte aufgrund des investitionsfeindlichen Klimas laut über eine Verlagerung von Produktionsstandorten ins Ausland nach, OMV-Chef Gerhard Roiss bekrittelte das Fehlen stabiler Rahmenbedingungen. Die Politik? Dort, wo sie über die Staatsholding ÖIAG noch an den Hebeln großer Betriebe sitzt, verhindert der ideologische Grabenkampf eine zukunftsfähige Strategie.

6. Der "Wasserkopf Wien" bringt das Gesamtgefüge in Schieflage.

20 Prozent der Österreicher leben auf 0,5 Prozent der Fläche: Wien. Die für die kleine Alpenrepublik überdimensionierte Bundeshauptstadt nährt insbesondere etwa bei Kulturförderungen, vor allem aber bei Infrastrukturausgabe den Neid in den Bundesländern. U-Bahn-Millionen hier, jahrelang verschleppte Tunnelprojekte vom Brenner über den Semmering bis zur Koralm da - unabhängig von deren Sinnhaftigkeit, schürt das aus regionaler Sicht die "Wasserkopf"-These.

7. Die Bevölkerung selbst fordert Reformen ein, wehrt sich aber, sobald sie selbst davon betroffen ist.

Mit plakativen Parolen wird an Stammtischen und von Oppositionsbänken gerne nach Einschnitten in "wohlerworbene Rechte" gerufen und der Abriss des Privilegienstadls gefordert - solange das eigene Alltagsidyll dadurch keine Risse bekommt. Lautstarke Protestrufe gegen die Schließung von Post-, Polizei- und Schulstandorten, gegen die Fusion von Gemeinden oder Einschnitte ins Pensionssystem ist längst permanentes Hintergrundrauschen einer vom Finanzierungsdruck getriebenen Reformpolitik.



7 Gründe, warum Österreich nicht reformierbar ist (kleinezeitung.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Protokoll enthüllt: So wurde der Goldpreis manipuliert! Die von der britischen Aufsichtsbehörde FCA aufgedeckte Goldpreis-Manipulation im Londoner Goldfixing wurde genau dokumentiert. Wir liefern die Details ... (goldreporter.de)

Mit dem Geld der Steuerzahler: EU Abgeordnete fliegen immer Erster Klasse (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Kommt eine goldgedeckte D-Mark? Es sieht so aus, dass Deutschland, Russland und China als wirtschaftlich starke Grossstaaten eine Achse bilden könnten und goldgedeckte Währungen einführen. (mmnews.de)

Verkehrte Welt: Reiche Italiener, brave Banker und Parties ohne Russen-Vodka - Wieder neigt sich eine Woche, an deren Ende ich nicht weiß, ob ich mehr belustigt oder mehr besorgt sein soll.
Fangen wir mit einer Meldung an, die in die Kategorie Muppet Show gehört: Laut dem Chef der italienischen Bank Intesa Sanpaolo fühlen sich die Italiener jetzt wieder “reicher.” Die bestechende Begründung für diesen außerordentlichen Befund: Die Staatsanleihen ihres Landes, in die sie vertrauensvoll investiert hätten, verzeichneten steigende Kurse. Ich weiß nicht, ob ich zuerst mich selbst watschen soll um zu sehen, ob ich diese Meldung nur geträumt habe, oder ob der Intesa-Chef eine dicke Watsche verdient hat ... (markusgaertner.com)


Wer sind die Gläubiger der Republik Österreich? (wirtschaftsblatt.at)

BIP-Berechnung all inklusive: Italien zählt Prostitution und Drogen als Wachstum (pravdatvcom.wordpress.com)

Türkei: Straßen-Kämpfe zwischen Polizei und Demonstranten - In Ankara und Istanbul kam es zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten zu schweren Auseinandersetzungen. Die Proteste in der Türkei beeinflussen auch den Köln-Besuch von Premier Erdogan. Für die für Samstag geplante Rede sind bereits Demonstrationen angekündigt. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Die Vision der New York Times von “Demokratie” in der Ukraine (wsws.org)

Die Vormachtstellung des US-Dollar wackelt - Russland und China rücken wirtschaftlich enger zusammen. Die beiden Länder haben in dieser Woche beschlossen, sich im gemeinsamen Handel stärker auf den Austausch der jeweiligen Landeswährungen Rubel und Yuan (Renminbi) zu konzentrieren. (goldreporter.de)

27 Alarmsignale für die US-Wirtschaft - Sie sind der Meinung, die US-Wirtschaft befinde sich auf einem guten Weg? Dann sollten Sie wirklich diesen Artikel lesen. Kurz vor dem Eintritt in die zweite Jahreshälfte mehren sich die Alarmsignale: Die industrielle Produktion geht zurück. Immobilienverkäufe gehen richtig zurück. Einzelhandelsgeschäfte schließen so schnell wie seit der Lehman-Brothers-Pleite nicht mehr. Die Haushaltsverschuldung ist kräftig gestiegen, in 20 Prozent aller amerikanischen Familien ist jeder ohne Arbeit. Es gibt zig Übereinstimmungen zu dem, was wir im Vorfeld der letzten schweren Wirtschaftskrise beobachtet haben. (kopp-verlag.de)

Anklage: US-Banken haben Zinkpreis manipuliert (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Obamaregierung macht unbegrenztes Recht zur Kriegsführung ohne Ermächtigung durch den Kongress geltend (wsws.org)

Grobe Panne bei Test - US-Militärs konnten Atomrakete nicht zurückerobern (krone.at)

Schädigungen des Menschen durch Hochfrequenzsender sind seit Jahrzehnten “Stand des Wissens” - Die Symptome einer Störung und Schädigung der Funktionen des Menschen im Einfluss weitgehend nichtthermischer elektromagnetischer Strahlung in der Umgebung von Hochfrequenz-Sendern ist bereits seit den 30er, 40er Jahren beschrieben. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Das Geheimnis der Heiligen Lanze (daserwachendervalkyrjar.wordpress.com)





Ich glaube es nicht, in solchem Staat zu leben!

So, liebe Freunde, der gestrige Artikel (Der Banken-Insider, der die Seiten wechselte ...) findet heute eine Fortsetzung (und wird in der Zukunft noch einige finden ;-)

In Österreich hat sich, dank der unermüdlichen und kompetenten Arbeit von Franz Hörmann und seinen Weggefährten, eine für das Bankensystem bedrohliche Bewegung entwickelt.

Das heutige Video zeigt die Pressekonferenz des Vereines Kreditopferhilfe und wartet mit harten und unglaublichen Fakten auf, die auf kurz oder lang von den Staatsanwaltschaften und Gerichten behandelt werden müssen.

Der Filz und die vernetzte Freunderlwirtschaft ist bekanntlich in Österreich besonders ausgeprägt. Dass es jedoch eine interne Regelung zwischen Finanzministerium und Bundeswertaufsicht bzw. Finanzmarktaufsicht gab in der es wörtlich gelautet hat: "Die konzessionierten Wertpapierhändler und Banken sind nicht zu prüfen, sondern die Daten zu glauben, bis ein gegenteiliges Indiz vorliegt", steht in einem Urteil vom Oberlandesgericht Wien nach mehreren (!!!) Zeugenaussagen, ist im Grunde ein Verbrechen. Dass dies nicht an das Justiz- und Finanzministerium weitergeleitet bzw. angezeigt wurde, schlägt wohl dem sprichwörtlichen Fass den Boden aus.

Unternehmen wie Private, in Österreich und noch in massiverer Form am Balkan wurden durch Banken in den Ruin getrieben. Natürlich mit Mitteln und Wege, die offiziell legal, aber näher betrachtet verbrecherisch waren.

Wir erinnern uns an die Causa Atomic, bei der die BAWAG durch eine sofortige Fälligstellung der Kredite ein gewinnträchtiges Unternehmen sich einverleibt und mit Gewinn weiterverkauft hat. Alois Rohrmoser ist dank dem damaligen BAWAG-General Elstner voll gegen die Wand gelaufen und hat nicht nur sein Lebenswerk, sein Unternehmen und sein gesamtes Vermögen verloren.

Ebenso erging es Peter Maegdefrau mit seinem Modellbauunternehmen Roco (wird im Video gebracht).

Es spielen Banken, Politik und Justiz ein gemeinsames Spiel. Als Einzelner, als Privater und kleiner Unternehmer besteht im herrschenden System und dem verbrecherischen Filz kaum eine Chance, sein Recht zu bekommen.

Das Video, das jeder sehen sollte, beweist, wer wirklich Macht hat und den Rest der Bevölkerung auch spüren lässt. Bis jetzt zumindestens.

Wir leben auch in einem Zeitalter (ich erwähne das auch immer wieder gerne), in dem alles, aber wirklich alles an die Oberfläche kommt. Es braucht nur seine Zeit.

Durch den Mut aber auch das Wissen haben wir es Menschen wie Franz Hörmann und Harvey Friedmann (... und natürlich vielen anderen weniger Bekannten auch!) zu verdanken, dass diese Geschäftspraktiken, die "normal" im Geschäftsbereich waren, nun der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Es ist eine jahrzehntelange Abzocke und Knechtschaft gewesen, die vor allem den Opfern sehr viel Tränen und Leid brachten, den Tätern wiederum unsagbare Gewinne.

In der Art, wie Banken Menschen behandelten, kann es, verdammt noch mal, nicht weitergehen. Mittlerweile büssen für die Gier der Banken, aber auch Versicherungen, nicht nur Einzelpersonen und Familien, sondern ganze Staaten! Und politische wird alles nur mögliche getan, damit die Banken weiterhin zocken, Vermögen an sich reissen und Gewinne einstreifen können.

Liebe Freunde, schaut´s euch die Videos an, sie sind schockierend, wie mit uns und unserem Vermögen umgegangen wird!

Harvey Friedmann bringt´s auf den Punkt, wenn er den idealen und wahrscheinlich realsten Werbeslogan von Banken verlautbart: "Kommen sie zu uns, sie haben das Geld, wir die Erfahrung! In einigen Jahren haben sie die Erfahrung und wir ihr Geld!" Dem ist leider nichts mehr hinzuzufügen ...

Das Positive daran, nun wird sich einiges ändern, weil die Geschäftspraktiken und verbrecherischen Methoden dieser Konzerne an die Öffentlichkeit kommen und damit auch die Justiz und in Folge die Politik unter Druck setzen.

Und damit hat Österreich europaweit eine Vorreiterrolle übernommen, die hoffen lässt. Denn wenn hierzulande Erfolge von Kreditopfern und Systemopfern bei Gericht erreicht werden können, hat das Vorbildwirkung für ganz Europa!

Und dann kann dieses System tatsächlich gekippt oder zumindest reformiert werden ...

An dieser Stelle sollte auch das Finanzierungsmodell vom "Waldviertler" Heini Staudinger erwähnt werden, dem die FMA (Finanzmarktaufsicht) strafte, weil er sein Unternehmen privat mit einem selbst konzipierten Modell erfolgreich finanzierte. Das kann natürlich nicht sein, dass eine Unternehmensfinanzierung ohne Banken möglich sein kann. Da musste die FMA einen Riegel vorschieben! Denn das könnte Vorbildwirkung haben und den Banken viel, viel Gewinn kosten. Also fielen sie über ihn her, wie die Geier auf ein waidwundes Tier. Allerdings stellt sich die Frage, wo die FMA bei der Hypo Alpe Adria, der Volksbankengruppe, der Communal Kredit hingesehen hat. Ach so, Verzeihung, es gab ja die Vereinbarung "Die konzessionierten Wertpapierhändler und Banken sind nicht zu prüfen, sondern die Daten zu glauben, bis ein gegenteiliges Indiz vorliegt" ...

Ich glaube es nicht, in solchem Staat zu leben!

Und die Medien schweigen dazu ...



Isabella Heydarfadai (kreditopferhilfe.net)
Prof. Dr. Franz Hörmann (franzhoermann.com)
Bernhard Costa (backtofairness.at)
Peter Maegdefrau (rocokonkurs.wordpress.com)



Whistleblower bringt Zoff für Steiermärkische - In einem anonymen Brief werden Vorwürfe gegen Vorstand und Aufsichtsrat erhoben. (derstandard.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Freitag, 23. Mai 2014

Der Banken-Insider, der die Seiten wechselte ...

Dieses Video ist erschreckend und brisant. Nicht, weil wir vieles schon wussten, sondern weil ein Insider, der ehemalige Banker Harvey Friedmann, dies alles bestätigt und sogar noch weiter ausholt und tiefere Zusammenhänge anlässlich seiner Buchvorstellung "Bankster Club" erklärt.

Selbst die nach aussen seriöse und regionale Steiermärkische Bank (gehört zum Sparkassen bzw. Erste-Konzern) wird hier schonungslos vorgeführt.

Die Medien behandeln diese Themen nicht. Im Gegenteil, sie geben einer verlogenen Regierung die grösstmögliche Unterstützung, uns alle, das Volk, weiter auszunehmen.

Die Tatsache, dass die Notübernahme der Hypo Alpe Adria - wie ich schon einige Male anführte - durch die Republik Österreich zum einen nicht notwendig war, zum anderen selbst die Bayern (Bayrische Landesbank) vollkommen überraschte, stimmt, bestätigt der ehemalige Bankster und Neo-Buchautor Harvey Friedmann in seinem Vortrag. Josef Pröll, der damals Finanzminister war, wurde vom Raiffeisenkonzern dazu gezwungen. Denn sonst hätte Raiffeisen durchaus in Liquiditätsschwierigkeiten kommen können. Zumindest wäre das Eigenkapital des Konzerns sehr vermindert worden und hätte im besten Fall die Stellung (Ranking) der Bank gefährdet. Nun muss der Steuerzahler dafür her halten ...

Doch noch ist nicht aller Tage Abend und ich bin sicher, dass die Causa Hypo durch den Druck der Öffentlichkeit nochmals aufgerollt wird. Die Finanzminister, die dies zu verantworten haben, auch wenn sie nachträglich geschwiegen haben, werden sich mit Erklärungen und Argumenten schwer tun, den Schritt, der Öffentlichkeit, also dem Volk die Haftung aufzubürden, zu verteidigen. Denn eines ist sicher, sowohl die Fekter als auch Spindelegger sind davon unterrichtet. Aber, sie sind beide ÖVP-Politiker und in der ÖVP hat der Raiffeisenkonzern eine fast unumschränkte Machtposition!

Klar wird beim Vortrag von Harvey Friedmann auch, dass ein Aufdecken der Vorgänge in den Banken zum einen Insiderwissen und juristisches Wissen, zum anderen ein dichtes, internationales Netzwerk von IT-Technikern, Bankeninsidern, Insider in Kontrolmechanismen und Politikern notwendig macht, um an diese Informationen zu gelangen. Dann allerdings, wie "Montechristo" beweist, öffnen sich die Tore zur Hölle.

Wie erwähnt, vieles haben wir schon gewusst, vieles geahnt, doch Friedmann kennt die Zusammenhänge und bestätigt die schlimmsten Befürchtungen.

Dann wird schnell klar, warum Griechenland nicht gerettet werden sollte, warum die Banken eine eigene, völlig abgeschottete Welt sind, aus der kaum etwas nach aussen dringt und wie die NWO (Neue Welt Ordnung) der Eliten durch die korrupten und verbrecherischen Banken unterstützt wird.

Die schlimmste Erkenntnis dabei ist, dass ein überaus mächtiges Netzwerk aus Politik, Konzernen, Banken und Versicherungen die Welt regiert und alle Macht über uns hat. Und wir, das Volk kaum eine Möglichkeit haben, diese Macht zu brechen. Denn die Menschen sind von dieser Machtstruktur abhängig. Sie sind die Sklaven dieses Systems, das nur darauf aus ist, diese Macht auszubauen und die Sklaven auszubeuten.

Und die Systemsklaven lassen es geschehen und wollen es gar nicht ändern. Denn sie bekommen als Belohnung Leasingautos, Kredithäuser und -wohnungen, Kontoüberziehungsurlaube in fernen Ländern und Kreditkarten für den Konsumzauber ...

All diese (teuren) "Annehmlichkeiten" wollen sie nicht missen, denn sonst würden sie alle SOFORT etwas dagegen unternehmen. Damit bekommt das Zitat von Henry Ford "Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh" eine unumschränkte Bestätigung.

Dass sich Harvey Friedmann nun mit seinem brisanten Insiderwissen und seinen juristischen Fähigkeiten auf die andere Seite schlägt und sogar eigenes Vermögen investiert, diesen korrupten und skrupellosen Machtapparat zu Fall zu bringen, ist ein gewaltiger Glücksfall.

Vielleicht bringt er auch andere Insider-Systemlinge dazu, diese Strukturen effizient und rigoros zu bekämpfen und vielleicht schlussendlich auch zu Fall zu bringen. Hoffen wir das Beste und vor allem, dass ihm nichts "passiert"! Denn dieses Systemnetzwerk funktioniert nur, wenn alle Beteiligten zusammenspielen: die Banken, die Politik, die Medien, die Justiz, die Versicherungen, die Konzerne, ...

Diese Video sollte eine schnelle und breite Verteilung im Netz finden!

Das Buch von Harvey Friedmann "Bankster Club" ist in Kürze erhältlich (€uro 24,90 zzgl. Versandkosten). Wer Interesse hat, Bestellungen nehme ich per Email auf und leite diese an den Autor bzw. seinem Vertrieb weiter! (schnittpunkt2012@gmail.com)



Hier kannst du das gesamte Video ansehen, das anlässlich der Vereinsgründung von "Ubuntu D-A-CH" gedreht wurde - mit Franz Hörmann & Harvey Friedmann (youtube.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Ö3 - der österreichische Radiosender ohne Österreich-Bezug

Wir Österreicher sind ein dummes Volk! Wir leisten uns einen Staatsfunk, dem wir viel Geld zahlen, damit dieser es wirtschafts- und kulturfeindlich im Ausland ausgeben kann. Und die Politik, die seit Jahren gefordert ist, aber diese Organisation (ORF samt Hörfunk) ausschliesslich zur Selbstdarstellung benutzt, unternimmt nichts, um heimische Musik im besagten Staatsfunk zu Fördern.

"Österreicher wollen keine Musik aus Österreich hören!" ist die befremdliche Aussage der Hörfunkverantwortlichen ... dabei kennen, eben weil der bekannteste Sender Ö3 kaum österreichische Musik spielt, die Österreicher die Musik und ihre Musiker aus ihrem eigenen Land nicht.

Österreich hat nicht nur eine glanzvolle musikalische Vergangenheit, es hat heute noch enormes Potential an wirklich guten Musikern!

Doch der einförmige, simple, internationale (bedeutet fast ausschliesslich Musik aus Grossbritannien und den USA) Einheitsbrei diverser gehypter Popmusiker ohne besondere Kreativität aber entsprchendem Showtalent und Selbstdarstellungspotential (Lady Gaga, Justin Bieber, etc.) ist die Wunschmusik der Österreicher?

Sehen wir uns die erschreckenden Hintergründe an. Durch das Airplay ausländischer Musik, fliessen jährlich über 300 Millionen €uro an Tantiemen ins Ausland. Geld, das der österreichischen Musikwirtschaft fehlt.

Durch das fehlende Geld, Musiker und deren Umfeld (Studios, Management, Musikalienhandel, etc.) sollen verdienen. Doch wenn Musik aus Österreich ignoriert wird, schrumpft der Markt und seine Möglichkeiten. Eine gute Produktion, samt Video, kostet Geld und ist entsprechend aufwändig. Wenn allerdings die Möglichkeiten nicht gegeben sind, die Investitionen wieder einzuspielen, kann die Rechnung nicht aufgehen.

Allerdings, wenn der Markt interessant ist, dh. wenn es mit heimischer Musik etwas zu verdienen gibt, erhöht sich verständlicherweise das Angebot und damit auch die Konkurrenz. In einem fast nicht existierenden Markt mit wenig Angebot fehlt der Druck der Mitbewerber. Sind allerdings entsprechend Mitbewerber vorhanden und die Möglichkeiten des Verdienens gegeben, erhöht dies auch die Wahrscheinlichkeit von höherer Qualität aber auch Quantität enorm. Dh. es werden mehr ins Studio gehen, Musik produzieren und damit Geld verdienen.

Österreich ist ein kleines Land, doch es hat immer wieder Ausnahmemusiker hervorgebracht ... auch heute noch, in den verschiedensten Musikrichtungen und Genres. Wir müssen nicht jenen Austropop der 80er Jahre hören oder immer wiedr Falco, Opus, Joe Zawinul und andere Legenden strapazieren. Wir dürfen auch nicht glauben, österreichische Musik ist ausschliesslich Volksmusik, volkstümliche Musik und Schlager. Es gibt trotz allem eine sehr lebendige, hochwertige und kreative Musikszene - sei es Pop, Rock, Indie, Alternative, Metal, Electronic, Dancefloor, Techno, Jazz inkl. aller Spielarten.

Von Seiten ORF wird der heimischen Musikszene keine Chance geboten, sich einem breiterem Publikum zu präsentieren. Es gibt keine TV-Musiksendung mehr - so wie in der Vergangenheit (Spotlight, Ohne Maulkorb, X-Large, etc.) - mit Ausnahme der gewinnbringenden Schlager & Volksmusiksendungen.

Ö3 sollte umbenannt werden, denn mit "Ö" wie Österreich hat der Sender schon lange nichts mehr am Hut. Im Februar 2014 wurden auf Ö3 weniger als 4% heimische Musikproduktionen gespielt!!!

Der europäische Durchschnitt liegt bei 40%!!!

Dafür zahlen wir teure Zwangs-Beiträge?



Radio Ö40 statt Ö3? "Diese Nicht-Repräsentanz gefährdet ganzen Wirtschaftszweig": Die heimische Musikszene fordert eine verbindliche 40-Prozent-Quote für österreichische Musik im ORF. Gespräche mit Kultur- und Medienminister Josef Ostermayer folgen. (kleinezeitung.at)

Musiker fordern: ORF muss 40 Prozent österreichische Musik spielen (diepresse.com)

33 österreichische Acts, die man kennen sollte: Von Bilderbuch bis Wolfram - mit Videos (diepresse.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Finanzen sind ein Machtspiel - Lars Schall sprach mit der ehemaligen Wall Street-Führungskraft Nomi Prins über ihr jüngstes Buch “All the Presidents’ Bankers“. Prins hebt hervor, wie eine elitäre Gruppe von Männern im 20. Jahrhundert die US-amerikanische Wirtschaft und Regierung umwandelte, die Außen- und Innenpolitik diktierte, und Weltgeschichte formte. Die Diskussion reicht von der Panik von 1907 und der Gründung der Federal Reserve über zwei Weltkriege und der Gold-Entkopplung des Dollars bis hin zur Frage, ob die US-amerikanische Finanzmacht heutzutage im Niedergang begriffen ist. (larsschall.com)

Barclays zahlt Bußgeld wegen Goldpreis-Manipulation (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Banken: alle pleite? Das globale Bankensystem und damit das Finanzsystem hängt nur noch an einem seidenen Faden. Es kann jederzeit zusammenbrechen, weil es praktisch keine gesunden Finanzistitute mehr gibt. Gegen den drohenden Kollaps hilft nur Gold - sagt Wirtschaftsprofessor Antal E. Fekete. (mmnews.de)

Europa nähert sich einem Run auf die Banken (markusgaertner.com)

Die neuen Montagsdemos – der Vorgeschmack auf kommende Bürgerunruhen in Deutschland (propagandafront.de)

Doch, Herr Steinmeier, die Leute haben Europa verstanden - Außenminister Steinmeier bezeichnet Friedensaktivisten als wahre Kriegstreiber in der Ukraine-Krise (krisenfrei.wordpress.com)

Bessere Kreditratings für Spanien und Griechenland (diepresse.com)

Bürger bezahlen Millionen-Kredite der Parteien in Griechenland - Die Abzahlung der nicht bedienten Millionen-Kredite der Banken an die politischen Parteien in Griechenland wird den Bürgern aufgebürdet. (griechenland-blog.gr)

Ukraine:Energiekonzerne verantwortlich für Unruhen? (marialourdesblog.com)

Nato-Raketenabwehrsysteme in Georgien? – Moskau äußert Besorgnis (marialourdesblog.com)

USA: Die Rückkehr des elektrischen Stuhls (krone.at)

Das Rechtswesen in Amerika ist tot (krisenfrei.wordpress.com)

Fed-Mitglied Plosser: US-Notenbank sitzt auf einer Zeitbombe (goldreporter.de)

Die USA führen Krieg gegen uns alle 1 (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)
Die USA führen Krieg gegen uns alle 2 (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

US-Gefangenenlager auf Kuba: Videos dokumentieren Zwangsernährung in Guantanamo (pravdatvcom.wordpress.com)

Neue “Achse des Bösen”? China strebt Sicherheitsbündnis mit Iran und Russland an - Chinas Präsident hat während der CICA-Konferenz in Shanghai ein Sicherheitsbündnis mit anderen Staaten im asiatischen Raum angeregt, darunter Russland und Iran. Offensichtlich ist die chinesische Regierung besorgt aufgrund der hohen Präsenz des US-Militärs in Asien. (marialourdesblog.com)

UFO-Forscher veröffentlichen erstmals angebliche Dokumente zu "Project Aquarius" - Sollten sie echt sein, so gehören die Dokumente über die Existenz einer streng geheimen Gruppe von 12 Mitgliedern aus US-Politik, -Militär und Wissenschaft mit der Bezeichnung "Majestic Twelve" (MJ-12, Maijic-12, MJ-XII) zu den wohl brisantesten Dokumenten der Zeitgeschichte. Schließlich behaupten sie, dass dieses unter Präsident Harry S. Truman eingerichtete Geheimkomitee Oberhand über alle US-Untersuchungen von UFOs und Außerirdischen inne hatte. Seit erstmals 1984 Mikrofilmaufnahmen dieser Dokumente an die Öffentlichkeit gerieten, streiten sich UFO-Forscher mit Skeptikern aber auch untereinander über die Frage der Authentizität dieser Dokumente und ihrer Aussagen. Teil des MJ-12-Mythos war und ist das Geheimprojekt "Aquarius", dessen Ziel es gewesen sein soll, umfassende wissenschaftliche Informationen über UFOs und ihre außerirdischen Insassen zusammenzutragen und für zukünftige Weltraumprogramme der USA zu nutzen. Während bislang nur Transkripte und Zusammenfassungen der angeblichen Aquarius-Dokumente bekannt waren, hat der US-amerikanische UFO-Forscher Dr. Steven Greer im Rahmen seines Veröffentlichungsprojekts "Sirius Disclosure" nun erstmals ein ihm erst kürzlich zugespieltes Dokument veröffentlicht, bei denen es sich angeblich um eine Aquarius-Akte handeln soll. Um eine Prüfung der Authentizität der Dokumente sind Forscher derzeit bemüht. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)





Donnerstag, 22. Mai 2014

Österreichs Politiker - ein bizarres Panoptikum auf Kosten der Allgemeinheit

Budgetverhandlungen, Budgetrede - unser Finanzminister hält uns alle, die Opposition und die Bevölkerung, für dumm, man lügt, dass sich die Balken biegen und verschweigt (oder ignoriert).

Es tauchen plötzlich Milliarden auf, verschwinden wieder. Es tauchen Budgetlöcher auf, verschwinden wieder.

Und vor allem, er will es jetzt endlich anpacken! Was? Spindelegger ist seit Jahren in der Regierung, was hat er bisher gemacht? Viele dringende Reformen werden hinausgeschoben und zerredet. Dafür werden die Steuern erhöht - suggsessive und kreativ. Das geht soweit, dass, wie bei der Sektsteuer, die Konsumenten mehr Steuern zahlen müssen, die heimische Wirtschaft geschädigt wird und unterm Strich ob des Verwaltungsaufwandes, nichts übrig bleibt.

450.000 neue Arbeitsplätze hat er, Spindelegger versprochen. Fix sind nur 500 neue Steuerfahnder und -prüfer, damit die Wirtschaft auch die gesetzlichen Steuern wirklich abführt.

Österreich ist in den letzten Jahren eines der Länder geworden, wo es die höchsten Steuersätze gibt. Trotzdem wurde die Neuverschuldung bzw. Überschuldung rigoros vorangetrieben.

Ich höre von unseren Regierungsvertretern immer wieder das Wort "Schuldenabbau". Doch in Wahrheit existiert das Wort anscheinend nicht. Denn die Schulden der Republik Österreich werden immer mehr, nicht weniger.

Das Hypo-Debakel wird jeden Österreicher tausende €uros kosten, eine ungefähre Endsumme ist erst in einigen Jahren zu erwarten, wird sich aber deutlich über 15 Milliarden bewegen. Eine Bankenrettung auf Kosten der Steuerzahler, die gar nicht notwendig gewesen wäre, hätte der ÖVP-Finanzminister Pröll nicht auf Druck der ÖVP-nahen Raiffeisen die Bank dem Staat vermacht (... und ist abgetreten). Die Kernideologie, eine Wirtschaftspartei zu sein, hat die ÖVP schon lange hinter sich gelassen!

Hat man geglaubt, mit Pröll und "Schottermitzi" Fekter wäre der Tiefpunkt im Finanzministerium erreicht gewesen, beweist uns der offensichtlich inkompetente und völlig überforderte Spindelegger das Gegenteil!

Spindelegger und die Faymann Regierung sind der Garant dafür, dass Österreich bald, sehr bald zu den PIGS-Staaten zählt. Keine Reformen, keine Veränderungen, dafür Steuererhöhungen, Restriktionen, mehr Kontrolle und höhere Schulden.

Laut Kurierumfrage (kurier.at) liebäugelt bereits ein Drittel der Österreicher mit einem Steuerboykott!

Es war zu erwarten, dass bei einer rot/schwarzen Regierung keine nennenswerten Veränderungen und Reformen kommen werden. Zu sehr ist das Blockdenken diverser Ländervertreter (Bundesländer), Parteiorganisationen (Kammern) und Gewerkschaften ausgeprägt. Es werden alle "erkämpften" Positionen verteidigt, egal was es kostet!

Sowohl Rot wie Schwarz haben ihre Kernideologien vergessen oder verdrängt und versuchen allen Bereichen ihren Stempel aufzudrücken. Was leider auch gelingt!

Das Schlimmste dabei ist, dass die Medien mitspielen. Die Macht der Medien ist nicht zu unterschätzen, sie sind Meinungsbildner und könnten einiges bewegen. Siehe Jörg Haider, der die Kronen Zeitung unter Hans Dichand, die grösste österreichische Tageszeitung, als Förderer hatte. Ohne dieses Medium hätte es nicht diesen steilen Aufstieg gegeben.

Kritischer und investigativer Journalismus ist tot! Heute wird, vor allem aus geschäftlichen und finanziellen Gründen, das bestehende System und damit auch die herrschende Politik unterstützt und verbreitet. Der nächste Wahlkampf kommt sicher und damit auch die fürs geschäft wichtigen Werbekampagnen ...

Österreich hat in der Vergangenheit IMMER eine wichtige internationale Rolle gespielt. Ein wesentlich wichtigere, als es die Grösse des Landes spiegelt. Ich verweise nur auf den letzten politischen Visionär, Bruno Kreisky, der als Bundeskanzler mit jüdischer Abstammung, als erstes Staatsoberhaupt Yassir Arafat mit allen staatspolitischen Ehren in Österreich begrüsste und dem Nahost Friedensprozess eine neue Dynamik verlieh. Oder die verbindende Drehscheibe zwischen Ost und West im Kalten Krieg, wo einige Treffen und Entscheidungen in Wien stattfanden.

Heute sind unsere Politiker ein bizarres Panoptikum auf Kosten der Allgemeinheit. Parteisoldaten sind sie ... und wie der Erste-Bank Chef Treichl sagte, völlig ahnungslos, inkompetent und überfordert. Das macht mir wirklich Angst vor der Zukunft. Denn bisher ist die Krise noch verhalten, was, wenn es wirklich "rumpst und scheppert"?

Übrigens, unserem Bundesheer, der österreichischen Armee, geht spätestens im September der Treibstoff aus. Und für 15 Eurofighter haben wir nur 12 Piloten ... ;-)



Ein Drittel der Österreicher liebäugelt mit Steuer-Boykott (kurier.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Die EU ist der größte Feind Europas (geolitico.de)

Globale Schuldenbombe: Ausgangslage ist heute weit schlimmer als zu Beginn des Crashs in 2008 (propagandafront.de)


Araber kaufen Deutsche Bank - Deutsche Bank wird arabisch: Deutschlands größtes Finanzhaus will acht Milliarden Euro bei Investoren einsammeln, um sich gegen Krisen zu wappnen. Ein Großteil des Geldes soll vom Herrscherhaus des Emirats Katar kommen. Ein Scheich würde damit zum größten Aktionär des Geldkonzerns werden. (mmnews.de)

Deutsche Bank: So täuschen die Medien (start-trading.de)

Steinmeier brüllt Demonstranten nieder - Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) wurde während eines Wahlkampfauftritts seiner Partei auf dem Berliner Alexanderplatz als "Kriegstreiber" beschimpft. Steinmeiers Antwort kam postwendend und mit aller Deutlichkeit. (kleinezeitung.at)

Griechenland ist ohne neuen Schuldenschnitt nicht zu retten - Laut dem deutschen Ökonomen Joachim Scheide kann Griechenland ohne einen weiteren Schuldenerlass nicht gerettet werden. (griechenland-blog.gr)

Ukraine bankrott: IWF übernimmt beim Nachbarn Rußlands das Kommando (pravdatvcom.wordpress.com)

Erdgas: Russland und China schließen Milliarden-Deal (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

USA warnen deutsche Firmenchefs vor Russland-Reise - Die US-Botschaft hält eine Teilnahme deutscher Firmen an der Wirtschaftskonferenz in St. Petersburg für problematisch. Es hat offenbar bei mehreren Unternehmen Anrufe gegeben, bei denen es um mögliche Folgen für das US-Geschäft ging. Wegen der Ukraine-Krise bleiben die USA der Konferenz fern. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Inflations-Bombe mit Zeitzünder: Charles Plosser warnt die Fed vor einer Kredit-Katastrophe (markusgaertner.com)

US-Zulassungsbehörde für organische Nahrungsmittel kauft Maschinenpistolen mit Nachtsichtgeräten und 30-Schuss-Magazinen (kopp-verlag.de)

Neue Doktrin: Nato erklärt Russland zur ständigen Bedrohung (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Es ist offiziell: Atombomben auf Syrien (pravdatvcom.wordpress.com)

»Ein Konflikt zwischen China und Vietnam steht unmittelbar bevor« – China zieht Soldaten, Panzer und gepanzerte Mannschaftstransportwagen nahe der Grenze zu Vietnam zusammen (kopp-verlag.de)

Fukushima: Kein Ende der Hiobsbotschaften in Sicht, doch die Medien schweigen (pravdatvcom.wordpress.com)

Fukushima: Reaktor 4 ist offenbar explodiert und brennt - Offenbar kam es gestern im Reaktor 4 des Atomkraftwerks von Fukushima zu einer Explosion. Wie Aufnahmen zeigen, scheint es dort inzwischen zu einem Brand gekommen zu sein. (contra-magazin.com)

Japan: Gericht verbietet Inbetriebnahme von Atomreaktoren (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Explosion in bosnischem Überschwemmungsgebiet (kleinezeitung.at)

Physiker finden Weg, um aus Licht Materie zu erzeugen - Britische Physiker haben einen Weg gefunden, um Materie aus Licht zu erzeugen. Nachdem vor rund 80 Jahren diese Möglichkeit erstmals angedacht wurde, galt das Prinzip zwar theoretisch als machbar, in der Praxis jedoch als nicht umsetzbar. Die nun vorgestellt Methode ist zudem nicht nur vergleichsweise einfach sondern kann schon mit bereits existierender Technologie umgesetzt werden. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Ist das, das Ende von H.A.A.R.P.?? (martynachrichten.blogspot.de)





Mittwoch, 21. Mai 2014

Eine Ikone wird 50

Der Trabant 601 wurde von 1964 bis 1990 bei Sachsenring Automobilwerke Zwickau gebaut. Heuer wird er 50, der Trabant 601.

Die Wende und Wiedervereinigung haben ihn zur Legende, zur Ikone werden lassen. Ich war damals in Wien, wo Hunderte von Trabis mit ihrem "rrräng dänge dänge däng däng" von Ungarn in die Bundesrepublik Deutschland hochfuhren. Belustigt standen wir am Strassenrand, bestaunten die rauchenden Plastikautos und winkten den Ossis zu, die in die Freiheit fuhren.

Später dann, konnte man kleine Model-Trabis mit einem Betonbrocken der ehemaligen Berliner Mauer erwerben.

Die Freiheit, die Wiedervereinigung und die westlichen Automodelle haben dem Duroplastbomber nicht gut getan. Bald darauf lief der letzte Trabant 601 vom Band und Volkswagen übernahm das Werk. Der Versuch, einen Trabant mit VW-Motor zu bauen, war nicht realisierbar. Das DDR-Auto Trabant verschwand komplett.

Dabei - er wurde geliebt und gehasst - ist der 601er nach der Ente (Citroen 2CV) das nahezu unverändert am längsten gebaute Automobil.

Zahlreiche Nachfolge-Prototypen wurden zwar entwickelt, doch keiner jemals in Serie hergestellt. Ein DDR-Politiker sagte zu der schwachen Motorisierung: "Wir haben Tempolimit 100 km/h, wir benötigen kein stärkeres, kein schnelleres Auto!"

Technisch und vor allem sicherheitstechnisch war der Trabi schon veraltet, als er 1963 vorgestellt wurde. Ein Stahlgerippe mit Duroplastkarosserie, luftgekühlter 0,6 lt. Zweitaktmotor mit zuerst 23, später 26 PS und ein Leergewicht von 615 kg verlieh dem Trabi eine Höchstgeschwindigkeit von berauschenden 107 km/h.

In seiner besten Zeit betrug die Wartezeit ab Bestellung einige Jahre. Trotz mehr als eine Million gebauter 601, konnte in den Jahren niemals ein Gewinn erwirtschaftet werden.

Interessant in jedem Fall zwei Fakten:

Abgasbelastung:
Der Trabant hat sich den Ruf als „übler Stinker“ eingehandelt. Die Abgase sind wegen des hohen Gehalts an Kohlenwasserstoffen sehr deutlich sicht- und riechbar. Die Umweltschädlichkeit lässt sich aber nicht allein danach bemessen. Der Trabant emittiert nur ein Zehntel der Smog-verursachenden Stickoxide eines vergleichbaren Viertakters. Die Kohlenmonoxid-Emission liegt innerhalb der Grenzwerte. Der Trabant 601 ist ohne Abgaskatalysator zwar kein umweltfreundliches Auto, jedoch nicht in dem Maße umweltschädlich, wie es ihm wegen der blauen Abgasfahne unterstellt wird. In den Jahren der politischen Wende gab es zahlreiche Bemühungen, einen Abgaskatalysator für den Trabant 601 zu entwickeln, um insbesondere die geruchsbelästigenden Kohlenwasserstoffe im Abgas zu reduzieren. Wegen des hohen Preises und der technischen Unausgereiftheit wurden solche Zweitakt-Kats jedoch kaum eingebaut.

Crashtest:
1990/91 wurde viel über die Sicherheit des Trabant debattiert, die möglicherweise derart unzumutbar sei, dass er schnellstens aus dem Verkehr gezogen werden müsse. Objektive Crashtests der Allianz sorgten für Klarheit. Der Trabant 601 verformt sich bei einem Frontalaufprall nicht stärker als ein VW Polo I, die Stabilität der Fahrgastzelle entspricht den internationalen Vorschriften. Da dem Trabant eine wirkungsvolle Knautschzone jedoch fast völlig fehlt, kann die Bewegungsenergie kaum in Verformungsenergie umgewandelt werden und wirkt daher schlagartig auf die Insassen ein. Dies führt insbesondere zu abnormal hohen Werten in der Kopfbeschleunigung (deutlich über 100g). Ferner bergen die zweitürige Duroplastkarosserie (Entzündungstemperatur: 800 °C) und der vorn einbaute Tank ein erhöhtes Risiko bei Fahrzeugbränden.



Heute hat das Interesse an der DDR-Ikone merklich abgenommen, doch noch rund 25.000 Trabis 601 sind in Deutschland angemeldet. Sein Aufbau liess Änderungen am Styling relativ leicht zu, weswegen viele alte Trabis heute aufgepeppt und getunt unterwegs sind. In Berlin kann man mit Strech-Trabis (Trabi XXL) Stadtrundfahrten unternehmen.

Vergessen werden wir ihn kaum, ist der Trabi doch eng mit dem Niedergang der DDR, in Folge der UDSSR und der Wiedervereinigung verbunden, ein Auto als Zeitdokument.

Und an die fröhlichen Gesichter der flüchtenden DDRler über Budapest und Wien, hinauf in die freie Bundesrepublik, kann ich mich noch erinnern. Es war eine eindrucksvolle Kolonne blau rauchender, kleiner Plastikautos, deren "rrräng dänge dänge däng däng" noch lange in den Ohren blieb ...







Was ist ein Trabi auf einem Berg?
Ein Wunder.

Was bedeutet die Bezeichnung 601?
600 haben ihn bestellt, einer hat ihn bekommen.

Warum hat der Trabi keine Sicherheitsgurte?
Weil man ihn sonst mit einem Rucksack verwechseln könnte.

Wann erreicht der Trabbi seine Höchstgeschwindigkeit?
Wenn er abgeschleppt wird!

Wie nennt man einen Unfall mit drei Trabis?
Tupperparty

Was hat der Trabi mit einem Kondom gemeinsam?
Beide behindern den Verkehr.

Was ist ein Trabbi mit einem Taschenrechner im Handschuhfach?
Die Antwort der DDR auf „Knight Rider"

Ein anderer Name für Trabi-Fahrer?
Teilchenbeschleuniger

Wie verdoppelt man den Wert des Trabis?
Indem man ihn volltankt.

Ist ihr Trabi schon mal gründlich überholt worden?
Schon oft, sogar von Fußgängern.

Was ist ein Trabi mit einem Paar Tennisschuhen auf der Rückablage?
Die Sportausführung



50 Jahre rrräng dänge dänge däng däng !!! Trabi-Jubiläum (berliner-kurier.de)

50 Jahre Trabant: Nu isser fuffzsch (spiegel.de)

Der Trabi feiert 50. GeburtstagHappy Birthday, alte Pappe! (bild.de)

Trabi XXL (trabi-xxl.de)

Ostalgie pur: Die besten Trabi-Witze (spiegel.de)

Trabant (wikipedia.org)



50 Jahre Trabant - unvergessen!





Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Montag, 19. Mai 2014

Lebensmittelkrisenlager - Ablaufdatum

Die letzten Tage hatten Bekannte und ich eine interessante Verkostung; wir verkosteten einige abgelaufene Lebensmittel - seit Jahren abgelaufene ... nämlich Nudeln, Reis, Fleischkonserven und Fertiggerichte (dehydriert).

Aus meinem Fundus des Lebensmittellagers für Krisenzeiten probierten wir die ältesten Produkte. Dabei fanden sich: Trockenpastagerichte, Trockensuppen, aber auch Fleischgerichte von einem namhaften österreichischen Hersteller. Exoten waren einige Trockengerichte aus dem Sortiment der US-Army.

Gleich vorweg, es war alles, obwohl seit 2008/2009 abgelaufen, in Ordnung. Bis auf zwei Packungen, die von Lebensmittelmotten befallen waren.

Die Gerichte der US-Army sind allerdings nur bedingt empfehlenswert. Wir probierten "Reis mit Broccoli und Käse", "Tomatennudeln" und "Cremige Kartoffelsuppe". Die Kochzeiten sind fast doppelt so lange wie bei den heimischen Gerichten (25-28 Minuten), breiige Konsistenz und der Geschmack äusserst fad. Hier haben Gewürze, vor allem Chili weitergeholfen.

Die Trockensuppen (Packerlsuppen) "Klare Hühnersuppe mit Nudeln", "Spargelcremesuppe" und "Pilzcremesuppe" überzeugten. Relativ kurze Kochzeiten (max. 10 Minuten), schöne Konsistenz und typischer Geschmack konnten überzeugen.

Bei den Trockengerichten "Pasta Bolognese", "Pasta Carbonara" und "Pasta mit Käse" waren sich nicht mehr alle über den Geschmack einig, Aussehen und Konsistenz waren allerdings in Ordnung. Ein wenig Gewürze (Oregano, Chili, schwarzer Pfeffer) besserte den Geschmack merklich auf.

Die Fleischkonserven "Beuschl", "Linsen mit Speck", "Reisfleisch" und "Gefüllte Paprika" schmeckten, als wären sie gestern frisch gekocht worden (2008 abgelaufen).

Nudeln und Reis (Ablaufdatum 2007) allerdings mit frischen Sossen, waren ohne Qualitätseinbussen zu zubereiten.

Für die Bestände eines Lebensmittelkrisenlagers bedeutet das, dass ohne Bedenken gewissen Lebensmittel, sowohl Grundnahrungsmittel wie Nudeln, Reis, etc. als auch dehydrierte Fertiggerichte bedenkenlos mehrere Jahre über das Haltbarkeitsdatum hinaus gelagert und vrzehrt werden können.

Für Feinschmecker empfiehlt es sich allerdings, bevorzugte Gewürze ebenfalls einzulagern, da alle Gerichte etwas mehr Pepp (Geschmack) vertragen konnten.

Es war für alle eine Überraschung, dass derart "alte" Lebensmittel noch ohne grössere Qualitätseinbussen geniesbar waren.

Das einzige Problem war, wie erwähnt, Insektenbefall.



EU- Kampf gegen Ablaufdatum für Nudeln (krone.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Putsch der Technokraten: Wie Barroso und seine Freunde die EU zerstören - Das Märchen von den „Spitzenkandidaten“ ist eine glatte EU-Wählertäuschung: Gemäß EU-Vertrag müssen sich die Kommissare ausdrücklich aus der politischen Diskussion heraushalten. Sie sollen die Gesetze umsetzen - mehr nicht. Doch Barroso und seine Freunde gebärden sich als eigenständige Politiker, obwohl die Kommission gegenüber den Regierungschefs weisungsgebunden ist. Diese Usurpation ist die größte Gefahr für die EU. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Unser Geldsystem mit direktem Blick in die Hölle (krisenfrei.wordpress.com)

Die nackten Zahlen: Kein Ende der Euro-Krise in Sicht (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Alarmsignale - Oder: Gar nicht dumm: Große Adressen verlassen sinkendes Schiff (rottmeyer.de)

Zukunft des Westens: Staatsbankrott oder Hyperinflation (buergerstimme.com)

TISA: Weltweiter Ausverkauf der Menschen an Konzerne? (iknews.de)


Italiener demonstrieren gegen Regierungspolitik und verzerrte Medienberichte (pravdatvcom.wordpress.com)

Griechenland macht Rückzieher bei Besteuerung ausländischer Investoren (griechenland-blog.gr)

Russland steht vor historischem Erdgas-Deal mit China (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Ukraine begibt Bond in USD mit Haftungszusage der US Regierung? (dasgelbeforum.net)

Europäer sollen mehr von Nordamerika abhängig werden als von Russland (marialourdesblog.com)

Schrumpfende Träume – und Lamborghinis vor jeder Garagen-Einfahrt (markusgaertner.com)

USA: Das Imperium beschleunigt seinen Niedergang (markusgaertner.com)

Haben die Wirtschaftsexperten Recht, wird 2015 bis 2020 für die USA zur reinsten Hölle (kopp-verlag.de)


Das Gold aus Fort Knox: Lügt die US-Regierung? Eine ausführliche TV-Dokumentation beschäftigt sich mit dem legendären amerikanischen Goldspeicher Fort Knox. Es geht um die Errichtung und den Zweck der Festung sowie um Ungereimtheiten in Bezug auf die US-Goldreserven. (goldreporter.de)

US-Militär XXL: 90% aller Toten im Krieg sind Zivilisten (gegenfrage.com)

Die 92 Kriege und Militäroperationen der USA (dorfling.de)

Flut auf dem Balkan: Hochwasser treibt Landminen an die Oberfläche (pravdatvcom.wordpress.com)

Weltraummüll im Nordosten Chinas niedergegangen (kleinezeitung.at)

Wissenschaftler aus Tschernobyl entdeckt: Antioxidantien helfen dem Körper, sich an radioaktive Strahlung zu adaptieren (kopp-verlag.de)

Die globale Halde an unverkauften Autos (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Autofriedhöfe: neue Autos heimlich versteckt? (mmnews.de)

So schnell verteilen sich gestohlene Autos (krone.at)





Freitag, 16. Mai 2014

US-Kampftraining gegen eine Zombieinvasion?

Wir wissen, es gibt keine Zombies, keine Untoten. Das ist einfach nicht möglich! Tot ist tot und wenn der Tod eingetreten ist, beginnt der Zerfall des Körpers.

Die US-Army trainiert ihre Soldaten für einen Kampf gegen eine Zombieinvasion?!?! Nachdem es keine Zombieinvasion geben wird, muss man sich fragen, gegen was oder wem werden diese Soldaten ausgebildet und trainiert.

Zombies werden in den Filmen als menschenähnlich dargestellt. Zwar abstossend geschminkt und ohne menschliche Emotionen, aber im Erscheinungsbild menschenähnlich. Jeder Mensch, der mit Zombies in Berühung kommt, verwandelt sich ebenfalls in diese blutrünstigen Untoten. Ein fantastisches Thema um einen möglichen Krieg zu thematisieren und zu trainieren.

Nur, wer sind diese Zombies? Trainiert man Soldaten in der Regel, den Feind zu bekämpfen, so sind sie im Kampf gegen die eigene Bevölkerung nicht trainiert. Warum gegen die eigene Bevölkerung? Weil man seit einigen Jahren blutige Aufstände bis hin zu Bürgerkriegen erwartet. Nicht nur in den USA.

Was bringt also einen Soldaten, der "nur" Befehlsempfänger ist, dazu, gegen die eigenen Landsleute vorzugehen, sie zu bekämpfen, sie eventuell sogar zu töten? Entsprechendes Training und schlussendlich der Befehl dazu, die "Zombieinvasion" niederzuschlagen ...

In dem Strategiepapier mit dem Titel "Conplan 8888" heisst es, die Streitkräfte "werden darauf vorbereitet, die Unantastbarkeit des menschlichen Lebens zu bewahren und Operationen zum Schutz der gesamten menschlichen Bevölkerung durchzuführen - einschliesslich der traditionellen Gegner". Im Vorjahr hatte schon die US-Seuchenbehörde CDC spaßeshalber einen Abwehrplan gegen Zombies veröffentlicht.

Auch das von "Foreign Policy" aufgespürte 31 Seiten starke Papier aus dem Jahr 2011 sei nicht ernst zu nehmen, erklärte die Sprecherin des zuständigen US-Strategiekommandos in Nebraska. "Conplan 8888" sei lediglich ein "Trainingsinstrument, das in internen Übungen genutzt wird, bei denen Studenten die Grundlagen militärischer Pläne kennenlernen".

Es sei besser, im Unterricht mit fiktionalen Gegnern zu arbeiten als mit tatsächlichen Staaten - denn deren Regierungen könnten Übungen mit echten Plänen verwechseln, was diplomatische Probleme schaffen würde. Dennoch schreiben die Autoren von "Conplan 8888" in einer Fußnote, dass "dieser Plan eigentlich nicht als Witz entworfen" worden sei ...



Militärische Ausbildung: US-Soldaten sollen Zombie-Invasion durchspielen (spiegel.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Silbernachfrage erreicht neues Rekordniveau (goldreporter.de)

WachstumsWAHN & SchuldenWAHN: Sind wir alle WAHNsinnig? Unter dem Begriff Wahn versteht man in der Psychiatrie eine inhaltliche Denkstörung. Der Wahn ist eine inhaltlich falsche, die Lebensführung behindernde Überzeugung, an der der Patient trotz der Unvereinbarkeit mit der objektiv nachprüfbaren Realität unbeirrt festhält. Wachstum bezeichnet die Zunahme einer bestimmten Messgröße im Zeitverlauf. Somit übertreibe ich nicht, wenn ich die aktuell gültigen politischen Denkweise als “Wahnsinn” bezeichne. (pinksliberal.wordpress.com)

Mehr europäische Länder rutschen in die Deflation (goldreporter.de)

Plant die Bundesregierung den EU-Ausstieg? Bundesbank druckt schon neue D-Mark-Scheine! (krisenfrei.wordpress.com)

Skandinavische Banken zwangen Lettland zum Euro-Beitritt (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Russland bereitet den Dollar-Ausstieg vor (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Gefahr für den Dollar: Russland stößt massiv US-Anleihen ab - Russland hat seine Bestände an US-Staatsanleihen im März um 26 Milliarden Dollar reduziert. Das entspricht 20 Prozent seiner bisherigen Bestände. Erneut ist Belgien mit extremen Käufen der US-Papiere eingesprungen. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Kanada macht Rückzieher und weicht Russland-Sanktionen auf (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Saudi-Arabien lädt Irans Außenminister zu Gesprächen (gegenfrage.com)

Chinas harte Landung: Immobilienmarkt weiterhin rückläufig; faule Kredite nehmen weiter zu (propagandafront.de)

Das nächste Kaninchen hoppelt schon im Zauberhut der Fed - Die Angst ist zurück. An der Wall Street. Der DOW verlor am Donnerstag fast 170 Punkte. Wer Geld hat, rettet sich in Anleihen. Deshalb bricht die Rendite der 10jährigen US-Staatsanleihe auf 2,48% ein. Der Hindergrund ist simpel und weitreichend ... (markusgaertner.com)

Princeton Studie enthüllt: Die USA sind keine Demokratie sondern eine Oligarchie (pravdatvcom.wordpress.com)

Geheimflug MH 370: Remote Control und das geheime Signal aus den AWACS-Maschinen - Zweieinhalb Monate nach dem Verschwinden des Fluges MH370 ist die Suche unterbrochen worden. Und es gibt neue Informationen. War alles ganz anders? Völlig anders, als wir bislang gedacht haben? (kopp-verlag.de)

Flugzeugingenieur bestätigt Einbau von Vorrichtungen für Chemtrails in Flugzeuge (marialourdesblog.com)

Neue Studie warnt vor Hirntumoren durch mobile Vieltelefonie - Geht erhöhte Mobilfunkstrahlung mit einem gesteigerten Risiko von Hirntumoren einher? Trotz zahlreicher Studien wird diese Frage bis heute kontrovers diskutiert, da unterschiedliche Ergebnisse vorliegen. Die Ergebnisse einer neuen Studie französischer Wissenschaftler reiht sich nun in die Liste der Mahner ein und zeigt auf, dass es eine Frage davon ist, wie viel man telefoniert. Demnach gibt es, so die Schlussfolgerung, einen Zusammenhang zwischen Vieltelefonie und Hirntumoren. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Deutscher GVO-Landwirt enthüllt schockierende Taktiken, ihn mundtot zu machen (kopp-verlag.de)





Bild (Karikatur) der Woche

Obama fordert Putin erneut auf, seine Provokationen gegen den Westen zu unterlassen ... (twitter.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Mittwoch, 14. Mai 2014

Gestatten Conchita Wurst, Travestiekünstler

Travestie ist eine alte Form der Kunst. Bevor bei uns in den 70igern Travestieküntler durch Diskotheken und Landgasthöfe gedingelt sind und wir (fast) alle zumindest einmal eine Travestie-Show sahen - damals regte das kaum auf - gab es andere Formen der Travestie.

So wurden zB. im antiken Griechenland alle Schauspielrollen von Männern gespielt. Damit auch jene der Frauen. Oder erinnern wir uns an das Zeitalter der Kastraten, wo legendäre und berühmte Komponisten eigene Rollen für die Männer mit Frauenstimmen schrieben. So wird in Strauss Rosenkavalier die Hauptpartie, die einen Mann darstellen sollte, immer von Frauen gespielt.

Übrigens, unter Einfluss von Gastspielen deutscher Travestieshows Ende des 19. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten, wo Damen – für damalige Verhältnisse sehr ungewöhnlich – in Hosen auftraten und dies als erotisch betrachtet wurde, entwickelte sich die Burlesque.

Berühmte Travestiekünstler sind (bzw. waren) Lilo Wanders, Dame Edna, Mary & Gordy, ... oder erinnern wir uns an den Film "Ein Käfig voller Narren" mit Michel Serrault & Ugo Tognazzi.


Travestie

Aus den lateinischen Wörtern trans („hinüber“) und vestire („kleiden“) hat sich das italienische Wort travestire entwickelt, welches „verkleiden“ bedeutet.

Im 16. Jahrhundert wurde von diesem Wort das gleichbedeutende französische Verb travestir nachgebildet. Das Adjektiv travesti, oder auch travestie geschrieben, bedeutet „verkleidet“. Die rôle travesti ist die Hosenrolle und im Ballett, wo die dominierende Sprache Französisch ist, werden gegengeschlechtliche Rollen en travesti oder en travestie getanzt.

Aus diesem entstand die deutsche Bezeichnung der schauspielerischen Travestie. Wurde zuerst vor allem die figürliche komödische Bedeutung dieses Wortes aus dem Bereich der Literatur verwendet sowie die hier besprochen Künstler als Damenimitatoren und die Shows als „Herren als Damen“ bezeichnet, so propagierten ab den 1970ern die Großen der Travestieshows diesen Begriff. Ein Zentrum dieser Shows war damals Paris. (wikapedia.org)



Conchita Wurst

Ich habe, wie einige meiner Leser wissen, mehrere Jahre eine Internetplattform für Nachwuchsmusiker geführt. Dabei lernte ich auch Tom Neuwirth, heute als Conchita Wurst bekannt, kennen.

Es war grossteils seine Kreation, die nun polarisierende Kunstfigur, und seit dem Sieg beim Eurovisions Song Contest weltweit bekannt, zu erschaffen. Dass der ORF diese Travestiefigur födert, ist nachvollziehbar. Denn im TV-Bereich geht es ausschliesslich um Quoten - und die liefert Cochita Wurst.

Hinter Conchita Wurst steht weder eine Verschwörungstheorie noch die Neue Welt Ordnung, noch die Eliten. Sie ist ein regionales Phänomen. Und ihre (seine) Stimme ist, im Vergleich mit anderen Popsängern, durchaus vergleichbar mit den Grössten dieses Genres.

Tom Neuwirth ist nicht nur Travestiekünstler sondern auch schwul. Es sind in meinen Bekanntenkreis einige Schwule und Lesben. Kaum einer oder eine, denen man dies sofort ansieht. Sie legen auch keinen Wert darauf, sich als homosexuell gross zu propagieren. Doch sie sind fast alle in kreativen Berufen tätig, die meisten sehr erfolgreich.

Ausgeartet ist das Thema Homosexualität durch die sensationsgeilen Medien, welche die sogenannten Outings als Headlines brachten. Und natürlich von Homosexuellen, die in die Schlagzeilen wollten (oder mussten).

Dass dieses Thema nun völlig falsch von der Politik und den Medien propagiert wird, war zu erwarten. Es ist ja nicht das einzige Thema, das politisch wie gesellschaftlich vollkommen "entgleist" ist und auf Gutmenschentoleranz pocht: MultiKulti, Migrantenproblematik, Moderne Kunst, Gender Wahnsinn, Deutsche Sprache, etc. So, als hätten wir keine anderen Probleme.

Die Homosexualität ist nicht gestiegen, das Thema wird nur sowohl in der Politik wie auch in den Medien gehypt und gebetsmühlenartig gebracht. Dadurch ist es auch in der Gesellschaft ein brisantes, polarisierendes Thema geworden.

Sehen wir also die sogenannte Kunstfigur Conchita Wurst als Travestiekünstler mit einer grossen Stimme. Sie/Er hat das Potential zum internationalen Star. Aber sie/er ist weder die erste noch die einzige Travestiekünstlerin. Vergessen wir das nicht, wenn wir demnächst in der Oper den Rosenkavalier sehen und die männliche Hauptrolle von einer Frau gesungen wird, weil es keine Kastraten mehr gibt und auch Falsettsänger sehr rar sind.

Und dass der öffentlich rechtliche Sender ORF Conchita Wurst fördert, ist nachvollziehbar. Denn die Quoten des rot/schwarzen Politsenders sind seit Jahren im (steilen) Sinkflug ...

Zur musikalischen Qualität vom Siegerlied "Rise like a Phoenix" ist bloss zu sagen, dass ähnliche Lieder schon in den Charts waren. Nämlich die jeweiligen James Bond Soundtracks ... wirklich Neues ist halt selten.

Weisst du eigentlich, lieber Freund, wann die letzte musikalische Revolution, also was wirklich Neues, war? Das waren Nirvana und die Grungebewegung aus Seattle. Alles andere basiert auf "Althergebrachten"!

Ich möchte zu meiner Person betonen: ich höre fast ausschliesslich klassische Musik (vornehmlich Wagner & Mahler), Jazz und Progressive Rock (vornehmlich Krautrock). Ich bin heterosexuell und ziehe keine Damenkleidung an. Ich höre alljährlich die CD des Eurovisions Song Contest durch, weil immer wieder wirklich gute Songs dabei sind. Mein Favorit ist aus dem Jahre 2008 der Beitrag von Portugal, ein Fado, gesungen von Vânia Fernandes "Senhora do mar". (youtube.com)

Und dass Conchita Wurst in Österreich gefeiert wird, ist kaum zu verdenken. Haben wir doch jahrelang viele Beiträge gebracht, die irgendwo auf den letzten Plätzen landeten ... ;-)



Ich bin der Meinung, man sollte dem Thema Travestie, Homosexualität und Gender Wahnsinn nicht zuviel Gewicht verleihen. Wem der Song gefällt, der soll ihn sich anhören. Wem er nicht gefällt, eben nicht. So wie wir es mit Musikkonsum im Allgemeinen halten. Dass es natürlich Menschen gibt, die auf dieses Thema nun sowohl politisch wie gesellschaftlich aufspringen, war zu erwarten. Doch der Hype wird sich legen, so wie auch die ganze ausser Rand und Band geratene Homosexuellenthematik. Wir haben doch tatsächlich wichtigere und essentiellere Probleme anstehen ... aber eigentlich wollte ich über dieses Thema gar nicht schreiben! (Kommentare & Rückmeldungen sehr erwünscht!)



Die Intoleranz gegenüber Intoleranten (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Fremdschämen beim ESC: Transe »Conchita Wurst« ist ein Produkt der öffentlich-rechtlichen Medien (kopp-verlag.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Das bitterste Geheimnis der EZB: Wie man ein kleines Land ruiniert - ein Lehrstück in Finanzkapitalismus (jjahnke.net)

Nigel Farage: Ein Volkstribun direkt aus dem Pub - Kritik am Establishment, der EU und ihrer Freizügigkeitspolitik macht den britischen Rechtspolitiker Nigel Farage zum Favoriten bei der britischen Europawahl. (kleinezeitung.at)

Alle zittern vor einem politischen Unfall in Griechenland - Sowohl im Inland als auch im Ausland zittert man vor einem politischen Unfall in Griechenland, der die politische Szenerie radikal umkrempeln könnte. (griechenland-blog.gr)

Japan: 1 Billiarde Schulden - Wer hätte das gedacht? Geldsysteme sind offenbar sehr elastisch. In Japan stieg der Schuldenstand jetzt erstmals über eine Billiarde Yen. Eine Billiarde sind 1.000 Billionen oder 1015 oder eine Eins mit 15 Nullen. (mmnews.de)

Ukraine: Die Zeichen stehen auf Sturm - Nach dem angeblich erfolgreichen Referendum wird die "Volksrepublik Donezk" zum souveränen Staat erklärt, der nun mit seiner "Armee" gegen die ukrainischen bewaffneten Kräfte eine "Antiterroroperation" startet. (heise.de)

EU beschloss neue Sanktionen gegen Russland (kleinezeitung.at)

Aufschwung dahin? Sanktionen schaden der deutschen Wirtschaft (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Sanktionen sind nur ein weiterer Schritt zur Eskalation (krisenfrei.wordpress.com)

Pleite-Gefahr: IWF fordert massive neue Kredite für die Ukraine (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Ron Paul: Warum sind die USA in den Konflikt in der Ukraine involviert? (denken-macht-frei.info)


“Die USA sehen dies als einen durch Russland geförderten Destabilisierungsversuch, aber ist es so schwer zu verstehen, daß die Menschen in der Ukraine die Einmischung in den Regimewechsel durch EU und USA einfach satt haben?” fragt er. “Wären wir bereit eine ungewählte Regierung in Washington zu akzeptieren, die durch China oder den Iran plaziert wurde?” (Ron Paul)


Neokolonialismus: Sohn von US Vize-Präsident Biden soll ukrainischen Gas-Giganten führen (internetz-zeitung.eu)

Russland wird GPS-Stationen abschalten (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Schach mit Uncle Sam: Alle sind matt, die USA erklären sich zum Sieger (markusgaertner.com)

Washingtons Schiefergas-Boom ist am Ende (kopp-verlag.de)

Kalifornien leidet unter Rekord-Dürre und Wassermangel (pravdatvcom.wordpress.com)

Jawtex über Norddeutschland: Bundeswehr beginnt Großmanöver - Der Zeitpunkt ist brisant – wenn auch zufällig: Inmitten der Ukraine-Krise probt die Bundeswehr bei ihrer größten Militärübung des Jahres den Ernstfall. Tausende Soldaten aller Waffengattungen aus einem Dutzend Nationen beteiligen sich. (pravdatvcom.wordpress.com)

Truppentransporte durch Österreich (marialourdesblog.com)

Rätsel um den Polwechsel - Ändert das Erdmagnetfeld seine Richtung? (daserwachendervalkyrjar.wordpress.com)

CME der Carrington-Klasse, also ein solarer Supersturm verfehlte nur knapp die Erde! (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Tschernobyl: Zerstörung, Verfall, Überleben (diepresse.com)

Granaten und Mikroperlen: Unsere Gewässer sind dramatisch vermüllt (pravdatvcom.wordpress.com)

Österreichische Mediziner: Homöopathie lindert körperlichen und psychischen Schmerz - "Viele Krankheiten und Beschwerden lassen sich mit Homöopathie wirksam und nebenwirkungsarm behandeln", davon zeigen sich österreichische Mediziner überzeugt und verweisen auf aktuelle Studien. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

QEG Deutschland – Der Film (krisenfrei.wordpress.com)

Urheberrecht – Deutschland ist Spitzenreiter beim YouTube-Sperren - Erstaunliche Zahl: 60 Prozent der 1000 beliebtesten Videos sind für deutsche Nutzer gesperrt. Selbst der Vatikan oder ein islamisches Land wie Afghanistan kommen nicht auf solch hohe Quoten. (staseve.wordpress.com)

Brauchen wir eine Revolution oder im Broerschen Sinne eine (R)Evolution? Manchmal habe ich ja echt die Schnautze voll wenn ich mir diese allgegenwärtige Lügerei und Betrügerei so ansehe. Ob das nun aktuell einer der reGIERungspolitiker ist, eine ExMinisterin die nach dem Verlust ihres Doktortitels nun einen der best dotierten Verorgungsjobs im Vatikan bekommen hat, ob aktuell Ecklestone, Obama, Putin, das Murkel oder wer auch immer gerde seinen Mund öffnet, man könnte kotzen, gleich ob man von McDoof oder WürgerKing gegessen hat. Irgendwie kommt so viel ans Tageslicht, dass es auch schon grad egal ist ob der Berliner Flughafen noch ein paar Milliarden mehr kosten darf oder Schwowereit gar nicht schwul ist. Es ist fast schon egal. (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)