Montag, 8. Dezember 2014

Konsum-Event Weihnachten

Die Medien berichten stolz: "Rekord: Noch nie so viele Weihnachtsmärkte", "Weihnachtsmärkte sind Tourismusmagnete", aber auch "Die ersten Abverkäufe haben bereits begonnen!" ...

Weihnachten ist ein reiner Konsum-Event geworden. Fast zynisch sprechen Politiker und Medien auch von der "besinnlichsten, stillsten Zeit des Jahres".

Dabei dreht sich alles nur um ... Geld. Von den zahllosen Punsch- und Glühweinständen bis hin zu den grossen Einkaufszentren. Alle wollen nur dein Geld. Das Motto, je mehr du ausgibst, desto schöner wird Weihnachten!

Der Sinn von Weihnachten wurde "monetisiert"! Dabei war übrigens Weihnachten ursprünglich gar kein Konsum- und Gourmandfest, auch kein christliches Fest, sondern für viele Völker das Fest der Wintersonnenwende (am 21. Dezember ist Sonnenwende, der kürzeste Tag und die längste Nacht des Jahres). Es war jenes Fest, das den Jahreszyklus abschloss und den neuen begann.

Erst die Christen machten vor wenigen Jahrhunderten das Fest der Geburt Christi daraus. Wie soviele christliche Festtage an einem althergebrachten Termin, der Wintersonnenwende.

Doch weder von der alten Wintersonnenwende noch von einem christlichen Fest ist in diesen Zeiten etwas zu spüren. Jahr für Jahr fallen die Menschen, sobald die Strassen und Einkaufszentren "weihnachtlich" beleuchtet sind und aus allen Lautsprechern die alljährlich wieder aufdringlichen Weihnachtslieder ertönen, in einen seltsamen Kaufrausch.

Doch heuer scheint der Weihnachtskonsummotor etwas zu stottern. Die Umsätze bleiben hinter den Erwartungen zurück und die ersten Läden haben bereits anfang Dezember Abverkauf und Aktionen ... aus Angst, die eingekaufte ware nicht an den Mann (Frau) zu bringen.

Auch die Sauf- und Fresstände auf den Weihnachtsmärkten leiden unter Umsatzrückgang. Viele Menschen sind nicht mehr gewillt übersüsste Industriegetränke und fragwürdige Weihnachtsschmankerl zu völlig überteuerten Preisen zu konsumieren.

Und doch steigt der Weihnachtsmarkttourismus, wo Horden auswärtiger Busreisender durch die verschiedenen Märkte getrieben werden. Das Angebot ist, bis auf wenige Märkte, ohnehin ziemlich gleich und meist überteuert.

Natürlich tauchen Fragen über Geschenksalternativen jenseits des alljährlich stattfindenden Wahnsinns statt. Und das gibt es tatsächlich. Es kostet kaum Geld, ist aber kostbar:

Schenk deinen Lieben Zeit. Einen ganzen Tag oder ein Wochenende mit dir, ohne Handy, ohne Computer, ohne Veranstaltungen. Biete an, Zeit zum Reden, Zeit, die Natur zu Erleben, Zeit zum Verwöhnen der Seele, Zeit als kostbarstes Gut.

Unsere Gesellschaft und deren Entertainment- und Freizeitindustrie lässt uns kaum Zeit füreinander. Ein Geschenk, das Freude macht und gerne angenommen wird.

Ich bin kein Feind von Weihnachten, aber die Verkommerzialisierung, in den Supermärkten ab Ende September, löst bei mir nicht nur Unverständnis aus, sondern auch eine gewisse Ablehnung auf das grösste Fest des Kalenderjahres.

Weihnachtliche Stimmung verbinde ich jedenfalls nicht mit grellen Strassenbeleuchtungen, bunten Geschenken, süssen Glüweinen und hetzenden, einem Zwang folgenden, Menschen.

Weihnachten ist bei mir Duft von Keksen und Lebkuchen (ich bin in einer Konditorei aufgewachsen), von Ruhe und Stille, von Zeit mit der Familie verbringen, von Entschleunigen und eben einen Zyklus abschliessen und einen neuen beginnen. Und natürlich selbst gemachten Glühwein oder Punsch ...



Und dann hat es "Wham!" gemacht und Dean Martin stand vor der Tür - musikalischer Adventkalender (kleinezeitung.at)

Kunstausstellung: Cartoons über Weihnachten (events.at)

Die Geschichte des Weihnachtsfestes - Eines gleich vorweg: Die Ursprünge des Weihnachtsfestes liegen weder in Bethlehem, noch sind sie in der christlichen Religion begründet. Die Tannenbäume-strahlendersten Christen kannten ein derartiges Fest noch nicht einmal. Vielmehr sind die Wurzeln von Weihnachten in den alten indogermanischen Naturreligionen zu suchen. Bereits Jahrhunderte vor der Ausbreitung des Christentums waren Vorläufer des Weihnachtsfestes in allen indogermanischen Regionen und auch andernorts verbreitet. Die Griechen feierten die Geburt des Lichtgottes “Soter”, die Ägypter huldigten “Horus” und die Iraner feierten wie die alten Römer die Ankunft ihres Licht– und Sonnengottes “Mithras”. (derhonigmannsagt.wordpress.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Euro-Crash: Kommt der Zusammenbruch bereits in 2015? (propagandafront.de)

EZB-Chef Draghi stößt zunehmend auf internen Widerstand (goldreporter.de)

EZB: Kommt Anfang 2015 das europäische QE-Programm? (gegenfrage.com)

Dollar zu stark: Mächtigste Bank sieht Welt-Wirtschaft in Gefahr (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Neue EU-Kommissarin ist schockiert über die Bürokratie in Brüssel (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)


Faymann will TTIP-Regierungsbeschluss - Bundeskanzler Werner Faymann will am Mittwoch einen kritischen Ministerratsvortrag zum umstrittenen Freihandelsabkommen TTIP im Ministerrat einbringen. (kleinezeitung.at)

Italien Downgrade: Der Beweis für Abkopplung von Realität (iknews.de)

Schwere Krawalle bei Gedenken in Griechenland - Am 6. Todestag eines Jugendlichen, der durch eine Polizeikugel starb, kam es zu schweren Auseinandersetzungen. (kurier.at)

IWF blockiert endgültig Vereinbarung mit Griechenland! (griechenland-blog.gr)

Die Ukraine ist ein gescheiterter Marionettenstaat (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Ausländische Banker vergewaltigen die Ukraine (kopp-verlag.de)

Ukraine in der Krise: Massiver Strommangel: "Kiew könnte erfrieren" (krone.at)

Europa hat das billige russische Erdgas verloren (ruvr.ru)

Russland hat im Westen Feinde, keine Partner (krisenfrei.de)

NATO- Geheimdienstler rücken ihr Putin- Bild zurecht (krone.at)

Putins Rede zur Lage der Nation: „Auch wenn es keine Krise in der Ost-Ukraine gegeben hätte, hätte der Westen trotzdem einen Grund gefunden Russland zu bremsen.” (marialourdesblog.com)

Gaddafis Warnung - Der Westen zerbombt, destabilisiert große Teile Nordafrikas und des Nahen Ostens. Das Resultat sind Flüchtlingsströme aus den Regionen. Einer der es vorausgesehen hat: der libysche Dikator Oberst Muammar al-Gaddafi! (mmnews.de)

Amerika auf dem »Kriegspfad«: Repräsentantenhaus ebnet Krieg mit Russland den Weg - Amerika hat sich auf Krieg ausgerichtet. Das Szenario eines Dritten Weltkriegs wird in den Planungsabteilungen des Pentagons schon seit mehr als zehn Jahren vorangetrieben, aber nun setzt man ein militärisches Vorgehen gegen Russland auf die »operationelle Ebene«. Sowohl der amerikanische Senat, als auch das Repräsentantenhaus haben Gesetze eingebracht, die den rechtlichen Hintergrund für einen Krieg gegen Russland liefern. (kopp-verlag.de)

US-Repräsentantenhaus verabschiedet scharfe Resolution gegen Russland (heise.de)

USA: Tausende protestieren gegen Polizeigewalt (pravda-tv.com)

Kanonenfutter für die NATO (krisenfrei.de)

US-Geheimdienste warnen: 9/11-Christmas in Europa! (guidograndt.wordpress.com)

Mysteriöse Knall-Geräusche in Großbritannien und USA (lupocattivoblog.com)

Neue Solarzelle verwandelt Sonnenenergie direkt in Wasserstoff (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Rumpelnder Globus: Starke Erdbeben in Griechenland, China, Panama, Guatemala und im Südpazifik (pravda-tv.com)

Sehenswertes Video über Gesellschaftssteuerung (dasgelbeforum.net)

Warum musste Alfred Herrhausen sterben?
Am 30. November 1989 fiel der damalige Vorstandssprecher der Deutschen Bank Alfred Herrhausen einem Sprengstoffanschlag zum Opfer, der lange Zeit der Rote Armee Fraktion (RAF) angelastet wurde. (marialourdesblog.com)





Keine Kommentare: