Samstag, 11. Oktober 2014

Politiker schaffen keine Arbeitsplätze

Vor der letzten Nationalratswahl in Österreich, hat Spindelegger (ja, ja, der wegen Unfähigkeit abdanken musste ...) noch versprochen, bis 2016 über 400.000 neue Arbeitsplätze in Österreich zu schaffen ...

Nach dem Russland-Sanktions-Debakel verlieren wir in unserem Land einige tausend Arbeitsplätze. Aber schon vorher wurden Höchststände an Arbeitssuchenden gemeldet.

Vor allem die Jugendarbeitslosigkeit ist ein immer bedrohlicheres Thema. In den pleitegegangenen südlichen Staaten (PIGS & Co) liegt die Jugendarbeitslosigkeit in gewissen Regionen über 50%.

Tatsache ist, es gibt immer mehr Arbeitslose und immer weniger Arbeitsplätze. Selbst wenn ein Unternehmen neue Arbeitsplätze schafft, schlittern anderswo Unternehmen in die Pleite.

Daran wird sich in Zukunft nichts ändern! Im Gegenteil, Massenarbeitslosigkeit und damit verbunden Verarmung und Verelendung werden uns noch grosse Sorgen bereiten.

Die Politik, wie sie derzeit agiert, wird Arbeitslosigkeit fördern und nicht Arbeitsplätze schaffen. Durch die extrem hohen Lohnkosten und Lohnnebenkosten werden auch reguläre Ganzzeitarbeitsplätze vernichtet. Unternehmen stellen immer mehr billige Teilzeitarbeitskräfte und externes Zeitpersonal ein.

Die steigende Automatisierung in Produktionsbetrieben und der Zuwachs im Onlinehandel reduziert ebenfalls die Arbeitsplätze, sofern sie nicht schon lange nach Ostasien "outgesourct" wurden ...

Politiker können, entgegen ihren Versprechungen keine Arbeitsplätze schaffen (ausser sie stellen einen persönlichen Sekretär oder eine Putzkraft ein!). Politiker können nur ein wirtschafliches Klima schaffen, das Investitionen fördert und damit zu Neueinstellungen bzw. neuen Arbeitsplätzen führt. Derzeit arbeiten sie allerdings mit aller Kraft dagegen. Arbeitskraft wird immer teurer, die Gehälter allerdings nicht. Und in Zeiten einer Rezession, in der sich Europa befindet, darf man überhaupt keine neuen Arbeitsplätze erwarten, im Gegenteil!

Die EU will in nächster Zeit darüber beraten, wie neue Arbeitsplätze, vor allem in Krisenregionen, zu schaffen sind. Man muss alledings wissen, dass es wieder einen funktionierenden Motor braucht um die Wirtschaft als solches zu sanieren. Die Sanktionen gegen Russland waren diesbezüglich extrem kontraproduktiv!

Statt Arbeitsplätze zu schaffen wird die Politik unserer EU-Büroktaten auch weiterhin das Gegenteil bewirken. Und das bedeutet höhere Sozialausgaben (Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, Mindestsicherung, etc.) und fallende Produktivität.

Nur eine neuerliche Initialzündung in der Wirtschaft, wie die Massenmotorisierung, der Personalcomputerboom und die Einführung des Mobiltelefons in der Vergangenheit können grossflächig wieder Arbeitsplätze schaffen. Diesbezüglich ist aber kaum etwas zu erwarten. Das heisst, das Dilemma um Arbeitsplätze, Arbeitslose und die damit verbundenen Kosten werden in Zukunft exponential steigen und damit zu einer grossflächigen Verarmung und Verelendung führen, aber auch zu mehr Kriminalität.



Bis 2025 wird jeder dritte Arbeitsplatz durch Roboter ersetzt - Ein US-Marktforschungsunternehmen hat prognostiziert, dass bis 2025 jeder dritte Arbeitsplatz durch einen Roboter, eine Drohne oder eine Software ersetzt wird. Betroffen sind Berufe ... (gegenfrage.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



IWF: Welt mit 150 Billionen US-Dollar verschuldet (unzensuriert.at)

Krisendämmerung: Die “rennt um Euer Leben”-Phase bricht an - Der DOW verliert am Donnerstag 334 Punkte, größter Absturz in diesem Jahr. Der Ölpreis schmiert über 2% ab. Monsieur Draghi verlangt strukturelle Reformen. Der Aktienstratege Albert Edwards bei der Societe Generale ruft dem Börsenvolk zu: Verkauft alles, rennt um Euer Leben. Klingt das wie Lehman? Zumindest hört es sich an wie nackte Panik. (markusgaertner.com)

Die Bombe tickt - Das global installierte Zinseszins-Schuldgeld-System enthält mit mathematischer Gewißheit das Potential zur Verheerung unseres wunderbaren Planeten durch Umweltzerstörung, Ressourcenerschöpfung und Kriege. Das auf Zins und Zinseszins beruhende Geldsystem zwingt die Menschen zu immer mehr Leistung bei andauerndem realen Zinseszins-Wirtschaftswachstum, und dafür braucht das zu einer mächtigen Lawine anwachsende „Schneeballsystem“ immer neue, zusätzliche Nach-Schuldner für die nächste Spielrunde. (krisenfrei.de)

Börsen: Countdown zum Kollaps? (mmnews.de)

Deutsche Bank sagt massiven Euro-Absturz voraus (krone.at)

Nächster Finanzcrash geht von Deutschland und Japan aus (gegenfrage.com)

Es ist Nacht. Schweigen. Die Euroretter haben versagt. Es gibt keine Rettung. Der Kanzlerin wurde in Lindau auf dem Wirtschaftsforum von sämtlichen Nobelpreisträgern die anwesend waren, für ihre „Rettung“ kritisiert. Es war ein Totalverriss! Daraufhin reiste sie wortlos ab! Sie hat es wohl nicht nötig sich mit kritischen Meinungen auseinander zu setzen. Als Luther von der katholischen Kirche, ja sogar vom Papst für seine Lehren kritisiert wurde, sagte er wenigstens: „Hier stehe ich, ich kann nicht anders!“ Auch dazu reicht es bei Merkel nicht. Sie sagt gar nichts. Und hinterher tut sie natürlich auch nichts. (krisenfrei.de)

Das „German Wunder“ ist vorbei (diepresse.com)

Italien: Faule Kredite auf Rekordhoch (contra-magazin.com)

Neue Austeritäts-Maßnahmen von knapp 3 Mrd Euro in Griechenland - Der Entwurf des Haushaltsplans 2015 beschert den Bürgern in Griechenland steuerliche Mehrbelastungen und Kürzungen im Sozialwesen von rund 2,2 Milliarden Euro. (griechenland-blog.gr)

Joschka Fischer erklärt Russland den Krieg - Der ehemalige deutsche Außenminister Joschka Fischer (Die Grünen) hat am Montag einen Gastkommentar in der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht, der einer Kriegerklärung an Russland gleichkommt. Fischer erklärt darin den Anschluss der Ukraine an die Europäische Union zur Schicksalsfrage Europas. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Die ukrainische Wirtschaft kollabiert zusehends - Die ukrainische Wirtschaft kollabiert angesichts des Bürgerkriegs immer mehr. Ging man bislang von einem Rückgang der Wirtschaftsleistung um 6,5 Prozent aus, so wurde die Zahl mittlerweile stark nach unten revidiert: inzwischen geht man von einem Minus von 8,3 Prozent aus. (contra-magazin.com)

MH17 Passagier hatte Sauerstoffmaske an (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Rubel-Absturz: Amerikas offener Finanzkrieg (buergerstimme.com)

Gigantische Short-Positionen: Monster-Rally beim US-Dollar ist nicht aufzuhalten - Es könnte sein, dass wir aus einer ganzen Reihe von Gründen eine unglaubliche Kapitalflucht in Richtung US-Dollar sehen werden. Eine Kapitalflucht aus Asien in Richtung US-Dollar könnte schon bald für dramatischste Bewegungen in der Weltwirtschaft sorgen. (propagandafront.de)

Washington’s Affen: Wort für Wort kopierte Kriegsreden von Staatsführern an die nationalen Parlamente - Jahrzehntelang folgen die westlichen Regierungen – im Huckepack die Nachrichtenagenturen – den Vorgaben aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Mit gleich lautenden Argumenten, die sich wie ein Ei dem anderen gleichen, werden die Gründe für die Notwendigkeit an der Beteiligung an einer Invasion in einen anderen Staat verbreitet. (pravda-tv.com)

Henry Kissinger fordert von Europa mehr Aufrüstung und Kriegseinsatz (Video Interview) - Ehem. US-Außenminister, einer der Architekten des (alten) Kalten Krieges und Berater von US-Präsidenten Henry Kissinger im Interview für Die Welt über die aktuelle Lage in der Welt. Die USA sind immer GUT, versteht sich. (denken-macht-frei.info)

Währungs-Manipulation: US-Banker mit neuen Klagen konfrontiert - Das US-Justizministerium bereitet laut New York Times eine neue Prozesswelle gegen große Wall-Street-Banken vor. Man will offensichtlich gezielt Einzelpersonen belangen. (goldreporter.de)

Die USA haben zugegeben, dass sie auch "Occupy Central" in Hongkong finanzieren (luftpost-kl.de)

Die neue Aufgabe der Nato ist der globale Energie-Krieg - Der Schweizer Nato-Experte Daniele Ganser ist der Auffassung, dass es bei fast allen modernen Kriegen um die Energie-Versorgung geht. Dieser Aufgabe widmet sich auch die Nato. Die politische Führung in Europa sagt dies den Bürgern jedoch nicht, um nicht eine Debatte um die Auflösung der Nato loszutreten. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

E-Cat-Reaktor: Ergebnisse dritter unabhängiger Testreihe zu Kalter Kernfusion veröffentlicht - Schon seit Jahren sorgt der Andrea Rossi mit seiner Behauptung, er habe einen funktionsfähigen Reaktor für sogenannte Kalte Fusion konzipiert, der erfolgreich erstaunlich hohe Wärmeenergie durch eine nukleare Fusionsreaktion schon bei Zimmertemperatur erzeugen könne, für hitzige Kontroversen und Wissenschaftlern und Laien. Nach zunächst selbstpublizierten Studien und Demonstrationen, die in der wissenschaftlichen Gemeinde jedoch nur selten auf Gehör geschweige denn Interesse stießen, und nach unabhängigen Tests wurden nun die Ergebnisse einer dritten Langzeittestreihe mit Rossis sogenanntem E-Cat-Reaktor veröffentlicht. Auch diese Bestätigen die von Rossi geweckten Hoffnungen. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Neuer Mond der Erde entdeckt (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Starke Erdbeben schütteln China, Golf von Kalifornien und Südpazifik durch (pravda-tv.com)

Smog schnürt Pekingern die Luft ab (kleinezeitung.at)





1 Kommentar:

petra bergerac hat gesagt…

Zum Thema Arbeitsplätze sollte man sich DAS hier mal durchlesen.

http://www.krisen-info-netzwerk.com/downloads/Was_erwartet_uns-Eine_Reise_durch_die_Zeit.pdf