Donnerstag, 23. Oktober 2014

Die Krise meldet sich alarmierend zurück!

Die sich in den letzten Wochen wieder drastisch verschärfte Krise ist durch die Vorgänge in der Ukraine und den Russland-Sanktionen etwas aus dem Focus verschwunden. Nun meldet sie sich mit alamierenden Daten zurück.

Unglaubliche 200 Milliarden US-Dollar wenden die Notenbanken pro Quartal auf, um einen Crash zu verhindern. Das vielgepriesene und alternativlose System wankt, stottert und ist sichtlich am Ende. Es funktioniert schon lange nicht mehr nach jenen Regeln und Normen die in Büchern stehen und an Universitäten gelehrt werden.

Wir sind seit 2008 permanent im Krisenmodus. Mal mehr, mal weniger. Aber kaum entspannt sich irgendwo die Lage, bildet sich sofort ein neuer, gefährlicher Krisenherd. Ehemals starke Wirtschaftsländer wie Frankreich stehen vor der Pleite. Eine Pleite, die sie nicht verhindern sondern nur hinauszögern können.

Bei jenen Ländern, wo die Pleite schon zugeschlagen hat (PIGS-Staaten), wird deutlich, dass all die Austritätsprogramme und das rigorose Ausbeuten der Bevölkerung und der Unternehmen durch Steuererhöhungen und neue Steuern ebenfalls die endgültige Pleite nicht verhindern, sondern nur hinauszögern.

Auch wenn immer wieder auf deutlichen Fortschritt der Massnahmen und Programme aufmerksam gemacht wird. Oder wie in Italien einfach ein neues Berechnungssystem, ein neuer Berechnungsmodus wie durch Zauberei ein Land in der Rezession flugs in ein blühendes Wachstumsland verwandelt ...

Auch in Österreich kommen die Politker langsam zu dem Schluss, dass wir doch keine Insel der Seligen sind und die Budgetsituation kaum mehr sanier- oder konsolidierbar ist.

Der Euro ist bereits gescheitert. Die unterschiedlichen Währungs- und Wirtschaftssysteme Europas konnten nicht vereinheitlicht werden. Die Eurozone ist zu einer gigantischen Geldvernichtungsmaschinerie und einer Transferunion geworden. Einer Gemeinschaft unterschiedlicher Staaten, wo die "armen" gerade noch am Leben erhalten werden und die "reichen" in schwere Bedrängnis kommen.

Persönlichkeiten, die unser Geld- und Finanzsystem kennen, warnen immer lauter und eindringlicher. Die in diesem perfiden, gefährlichen Spiel befindlichen Summen haben bereits abstrakte, nicht mehr fassbare Summen erreicht. Die einfach nicht mehr abgedeckt werden können, sobald der erste Dominostein fällt. Und klar, je höher diese Summen sind, die sich täglich, ja sogar stündlich vermehren, desto tiefer ist der Fall, wenn es zum Crash kommen sollte, der einfach eintreten muss ... weil dieses System einfach alle nur möglichen Grenzen überschritten hat.

Verstärkt wurde die Situation nicht zuletzt durch die unverständlichen Sanktionen gegen Russland. Jene Sanktionen, die uns die Amerikaner aufgezwungen haben und die unsere amerikahörigen, dem eigenen Land abtrünnigen Politverbrecher genehmigten.

Der offensichtliche Hass der amerikanischen Eliten und mächtigen Thinktanks auf Russland und Putin trieben auch uns Europäer in die schwerste Krise seit Menschengedenken. Dass wir kurz vor einem nächsten Finanzdebakel stehen, muss jedem bewusst sein. Dagegen war 2008 ein Kinderspiel. Die Summen haben sich potenziert. Aus ein paar hundert Millionen, welche damals die Krise auslösten, wurden nicht Milliarden, sondern Billionen ...

Natürlich muss dementsprechend das Thema Krisenvorsorge und Vermögenssicherung wieder stärker an Bedeutung für uns alle werden. Denn wenn dieser "Tsunami", der sich eben jetzt gigantisch aufbäumt, über uns entlädt, geht - im sprichwörtlichen Sinne - nichts mehr!

Wer noch nicht darüber nachgedacht hat, sollte es schnell tun. Krisenvorsorge, das bedeutet Lebensmittel, Wasser, benötigte Medikamente, Heizmöglichkeiten, etc. sollten für mehrere Wochen vorhanden sein. Und man sage in unserer übersozialisierten Gesellschaft nicht, man habe kein Geld dazu. Immerhin reicht es für ein Smartphon und einen Computer auch ...

Ich wiederhole mich, wenn ich betone, keiner weiss, wann es so weit ist. Aber der Crash muss kommen! Denn die Zeit von 2008 weg, wo die schwerste Krise begonnen hat, wurde bis heute nichts unternommen, jene Auslöserfaktoren, die heute tausendmal stärker bzw. höher sind, zu entfernen. Die Banken zocken mit ihren Hochrisikopapieren weiter, die Staaten konnten die Überschuldung nicht eindämmen und die Menschen, zumindest in unserem Land, lebten genauso weiter wie vor 2008 ... ohne Bedacht, die Party könnte bald zu Ende sein.







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Der gefährlichste Markt seit 2008 (rottmeyer.de)

Nicht-Euro-Länder geringste Schuldenquote in der EU - EU-Staaten immer mehr verschuldet (freiewelt.net)

Die EZB: Eine Bad Bank mit unkalkulierbaren Folgen - Während die Märkte die Zusagen der Europäischen Zentralbank frenetisch und mit ordentlich Kursgewinnen feiern, bläst sich der Ballon der Gefahr immer weiter auf. Wenn es nach Mario Draghi geht soll die Bilanz bis auf 3 Billionen Euro aufgepumpt werden, die Eigenkapitaldecke der Bank deckt gerade einmal 1 % dieser Summe ab. Betrachtet man dann die Haftungsgemeinschaft, werden Zweifel an der Bonität der meisten Mitglieder laut. (iknews.de)

Crash-Abwehr: Notenbanken pumpen pro Quartal 200 Milliarden Dollar in die Märkte - Laut einer Studie der Citigroup müssen die weltweiten Notenbanken die Märkte mit rund 200 Milliarden US-Dollar pro Quartal stützen, um einen Crash zu verhindern. (fondsprofessionell.de)

Euro unter Druck: Elf Banken fallen bei EZB-Stresstest durch (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Nach dem Eurocrash kommt der Datengau (opposition24.de)

Budgetlage ist ernster als erwartet - Österreichs Regierung will trotz der EU-Mahnung ein Milliardensparpaket verhindern. In den kommenden Jahren lassen stark steigende Sozialausgaben kaum Spielraum für eine Bildungsoffensive. (diepresse.com)

Total-Chef Christophe de Margerie bei Flugzeugunglück getötet (iknews.de)

Explosion der Schulden an Finanzämter und Kassen in Griechenland - Die fälligen Verbindlichkeiten an Finanzämter und Versicherungsträger in Griechenland haben inzwischen rund 90 Milliarden Euro erreicht. (griechenland-blog.gr)

Krise in Griechenland schafft Spielsüchtige und Alkoholiker (griechenland-blog.gr)

Kerry: USA suchen keinen Konflikt mit Russland (ria.ru)

Die Rede von Sergej Lawrow auf der 67. Sitzung der UN-Generalversammlung // Appell von Sharon Tennison - Zunehmend empfinde ich einen Widerstand in mir politische Beiträge zu posten, die älter als eine Woche sind.
Die Rede auf der 67. Sitzung der UNO-Generalversammlung von Sergej Lawrow am 27. September in New York, hat jedoch noch in keiner Weise so viel Aufmerksamkeit verursacht, wie sie verdient. (wissenschaft3000.wordpress.com)

Russland verhängt weiteres Importverbot auf EU-Produkte - Russland wird als Reaktion auf die Sanktionen der Europäischen Union keine tierischen Fleischprodukte mehr importieren. Russland ist nach den Vereinigten Staaten der zweitgrößte Handelspartner der EU im Lebensmittelsektor. (gegenfrage.com)

MH17: Hinweise auf die wahren Täter - Der BND lässt über den SPIEGEL verkünden, dass die Rebellen die MH17 abgeschossen haben. Statt kritische Fragen zu stellen, wurde die Meldung ohne Widerspruch überall verbreitet. - Doch alle HInweise zeigen das Gegenteil: Die Malaysia Airlines Maschine wurde von der Ukraine abgeschossen. (mmnews.de)

Arzt bestätigte Streubomben-Einsatz - Ein Arzt in der Ukraine hat am Mittwoch den Einsatz von Streubomben bestätigt. Menschenrechtler hatten der ukrainischen Armee vorgeworfen, bei den Kämpfen gegen die Separatisten im Osten des Landes wiederholt Streubomben eingesetzt zu haben. (kleinezeitung.at)

Libyen: Von Afrikas reichstem Staat unter Gaddafi zu einem gescheiterten Staat nach dem Überfall der NATO (antikrieg.com)

Obama laufen die eigenen Leute davon (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

USA: Wenn nötig, unterstützen wir auch einen Diktator (lupocattivoblog.com)

Schwedens Armee taktiert mit Falschinformationen zum Unterwasserobjekt (derstandard.at)

Erneuter M-Class Flare (M 8,7) aus Sonnenfleck Region 2192 (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Ebola: Echte Bedrohung oder Mittel zur Einschränkung der bürgerlichen Freiheit? (lupocattivoblog.com)

Schweine und Diamanten: Der Ebola-Hype wird immer abstruser (quer-denken.tv)

Auch Deutsche Physikalische Gesellschaft sieht Kernfusion vor dem Durchbruch - "Die bisherigen Forschungsergebnisse geben Zuversicht, dass das Ziel praktisch nutzbarer Fusionsenergie erreicht werden kann", zu dieser Positionsbestimmung kommt die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) in ihrem aktuellen Faktenblatt. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Mysteriöse Röntgensignatur: Entsteht Dunkle Materie im Innern unserer Sonne? (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Endzeitstimmung im Flop-Job-Journalismus: Massenverluste bei Massenmedien - Geschichte bedeutet Veränderung. Überall da draußen verlieren Menschen ihren Job, weil die Welt sich rasend schnell verändert. Viele Menschen müssen sich an diese Veränderungen anpassen und sich einen neuen Job suchen. Nur Journalisten des Mainstreams stampfen empört auf und gebärden sich wie verzogene Kleinkinder. Sie schreien immer lauter nach staatlicher Hilfe, damit bei ihnen Faulheit, schlechte Recherche und Lügen weiter belohnt werden. (kopp-verlag.de)

Wie dein unschuldiges Smartphone fast dein ganzes Leben an den Geheimdienst übermittelt (pravda-tv.com)

Die Blume des Lebens ... und wie die Welt zusammenhängt - Wunderschöne Erklärung über "Die Blume des Lebens" und der erweiterten Form "Die Frucht des Lebens". Auch der damit verbundene "Metatron's Würfel" und die "Platonischen Körper" werden erklärt. "Die Frucht des Lebens" ist nur geheimen Gesellschaften und damit Eingeweihten bekannt. Dies soll sich hiermit ändern. In der "Frucht des Lebens" sind 13 verschiedene Informationssysteme kodiert. "Die Blume des Lebens" gilt als Urschöpfersymbol aus dem alles entstanden ist. Nehmt euch selbst unvoreingenommen auf eine sehr schöne, sehr positive und sehr wertvolle geistige Reise mit. (quer-denken.tv)





Keine Kommentare: