Dienstag, 30. September 2014

Bei diesen Freunden braucht man keine Feinde!

"Milliarden von US-Dollars und Euro für die Modernisierung der Ukraine!" - "Ukraine in die NATO" - "Ukraine in die EU" ...

Bla, bla, bla ... alles heisse Luft, alles leere Versprechungen ...

Ein paar Millionen, damit der Alltag in der Ukraine nicht vollends kollabiert, ... waren bloss ein paar Tropfen auf einen heissen Stein.

Die versprochenen Milliarden wird es nicht geben, weil weder die USA noch die EU, angesichts der eigenen Probleme, sich die Ukraine leisten kann, noch leisten will!

Noch dazu ist die Ukraine heute weiter davon entfernt, sowohl in die NATO wie auch in die EU aufgenommen zu werden, als noch vor den Revolten am Maidan.

Selbst die Gasrechnungen an Russland können nicht bezahlt werden. Die Ukraine hofft, dass die EU die Rechnungen in der Höhe von über 11 Milliarden €uro bezahlt. Denn in ein paar Wochen zieht der Winter ein und ob dann die Ukrainer noch Heizen können, bleibt ungewiss.

Die jetzige Regierung hat den bisherigen Wirtschaftspartner und befreundeten Staat Russland brüskiert, alle Türen zugeschlagen und ihn zum Erzfeind erklärt. Doch die grösseren Feinde sind die proklamierten Freunde, die die Ukraine im Stich lassen.

Denn, vor allem die USA hat, wie immer sehr schnell gehandelt und sich alles Wertvolle in der Ukraine gesichert. Nun kann das Land langsam aber sicher vor die Hunde gehen! Und die EU hat nicht nur zugesehen, sondern die bedenkliche und menschenverachtende Handlungsweise der Amerikaner unterstützt!

Was nun aus der Ukraine wird, weiss niemand. In jedem Fall wird das Land in Armut und Elend versinken und eine neue Rebellion gegen das derzeitige Regime ist nur eine Frage der Zeit!

Der sinnlose Bürgerkrieg hat viele Unternehmen und mächtig Infrastruktur zerstört. Die nationale Währung, der Hrywnja, fällt ins Bodenlose, die Staatsschulden steigen. Ein Export ukrainischer Güter besteht faktisch nicht mehr, der Import ausländischer Güter explodiert geradezu. Dieses Handelbilanzdefizit wird täglich grösser und niemand weiss, wie es abgedeckt werden soll, fliessen so doch die letzten Währungsreserven aus dem Land.

Der Bürgerkrieg kommt der Ukraine sehr teuer. Die Truppen sind desolat ausgestattet und der Nachschub mehr als spärlich. Es ist kein Witz, wenn man hört, dass sich ukrainische Regierungssoldaten gerne gefangen nehmen lassen, in der Hoffnung, von den russischen Separatisten Nahungsmittel zu bekommen um den Hunger zu stillen ...

Die USA drängt auf ein Fortführen der Kämpfe, weil sie sich erhofft, Putin unter Druck setzen zu können. Der jedoch handelt wohl überlegt, diplomatisch und gar nicht aggressiv - zum Leidwesen der Amerikaner. Und er ist, trotz des Sanktionswahnsinns der westlichen "Freunde" noch immer verhandlungsbereit!

Dass in der Ukraine ein geplanter Völkermord an der russisch-stämmigen Bevölkerung passiert, scheint die Medien im Westen kaum zu interessieren. Sie stellen, wie auch die europäischen Politiker, Putin als den grossen Schuldigen an der Ukrainekrise hin.

Obwohl der Aufstand von westlichen Kräften inszeniert, unterstützt und finanziert wurde. Nur ... damit die Amerikaner und amerikanische Konzerne die Ukraine ausrauben und dann ... den Geiern zum Frass vorwerfen!

Für die Ukraine muss es, ob es der westlich orientierten Regierung mit ihren faschistischen, rechtsradikalen Mitstreitern (die ganz offen Nazi-Symbole verwenden) recht ist oder nicht -  Europa ist für die Ukraine derzeit unerreichbar, auch der internationale Markt für ukrainische Produkte - alleine des wirtschaftlichen Überlebens wegen, wieder eine Annäherung an Russland geben. Und damit einen Bruch mit der USA und der NATO.

Derzeit und auch längerfristig kann nur Russland ein wirtschaftliches Überleben der Ukraine ermöglichen. Der Riss zwischen beiden Staaten darf aber nicht zu gross und damit irreparabel werden.

Und dieses zu unterstützen und zu fördern, wäre für Europa bzw. der EU die wesentlich billigere und vor allem moralisch die bessere Alternative, als blind, taub und dumm den abhängigen Vasallen der Amerikaner zu spielen ... und schlussendlich die Rechnung zu begleichen.

Schliesslich geht es nicht nur um weiteren Frieden in Europa, sondern auch um Menschlichkeit und Verantwortung. Davon bemerkt man bei den europäischen und EU-Politikern derzeit selbst ansatzweise nichts.

Es geht nicht mehr nur um die Ukraine, sondern um die Zukunft Europas. Russland gehört zu Europa, deswegen muss man Russland auch in einen Prozess der Veränderung Europas miteinbeziehen und nicht durch Sanktionen, falschen Beschuldigungen, Hochmut und Realitätferne ausgrenzen.

Der Amerikaner sollte sich langsam auf die enormen Probleme im eigenen Land konzentrieren und nicht unerwünschter Weltpolizist spielen. Aber dieses Problem wird sich ohnehin bald von selbst lösen, wenn die amerikanischen Bürger sich gegen diese Regierung auflehnen werden. Warum glaubst du, lieber Freund, haben die Amerikaner über 800 Konzentrationslager (FEMA-Lager) im eigenen Land errichtet und die Polizei hochgerüstet wie eine Armee?



Für Springer und ZDF unter der Wolfsrune: Die Eigendorfs - Wäre das denkbar? Schwer bewaffnete Extremisten in Uniform und mit Bundeswehrhelmen, mit Schützenpanzerwagen und wehender Flagge der SS-Division „Das Reich“ wollen Deutschland vom Russen befreien. BILD, Welt, ARD und ZDF berichten über die aufopferungsvolle Arbeit dieser Miliz zur Befreiung des Landes und ihren Friedenswillen. Die Erklärungen der Freaks über eine russische Aggression werden über das staatliche deutsche Rundfunknetz verbreitet.
Was stimmt hier nicht? Nur eins: Es findet nicht in Deutschland statt, sondern in der Ukraine. Ein Skandal ohne Gleichen. (hinter-der-fichte.blogspot.de)

Merkel: Deutschland stellt Ukraine 500 Mio. Euro für Wiederherstellung von Donbass bereit (ria.ru)

Die Ukraine wird auch nach den Wahlen instabil bleiben (heise.de)

Ukraine: Wir wissen nicht mehr, was und wem wir noch glauben sollen (netzfrauen.org)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Marc Friedrich: Der Euro zerstört Europa! Der Crash ist die Lösung (youtube.com)

Wachstumsschub oder neue Weltwirtschaftskrise – schließt sich das Zeitfenster für die Politik? (querschuesse.de)

Fed: Geldhahn zu - Crashwarnung? Die Fed hat den Geldhahn zugedreht. Alibaba und der Neue Markt. Wall Street überbewertet, überkauft und überbullish. Weitere deutliche Warnsignale kündigen Aktienbaisse an. (mmnews.de)

Finanz-Crash: System-Neustart wird den gesamten Planeten erfassen (propagandafront.de)

Der nächste Sargnagel für den Dollar: In Shanghai startet direkter Handel mit dem Euro (kopp-verlag.de)


Putin kommt - Natürlich wäre es für Deutschland angemessen, den russischen Präsidenten bei uns willkommen zu heißen. Wo sich doch der Fall der Mauer zum 25. Male jährt. Oder im kommenden Jahr, wenn dank russischer und anderer Hilfe die Wiedervereinigung Deutschlands ebenfalls vor 25 Jahren ermöglicht worden ist. Nein, Fehlanzeige. Unsere Regierung hat nach Kräften dazu beigetragen, in Europa ein Klima gegenüber einem Nachbarland und seiner gewählten Staatsspitze entstehen zu lassen, das durch nichts gerechtfertigt ist. (kopp-verlag.de)

Super-Gau in Frankfurt oder Berlin? Unter der Vielzahl möglicher Szenarien für den Zusammenbruch des Systems hat ein höchst gefährliches Szenario so gut wie niemand auf dem Radar: Ich meine die Insolvenz des angeblich reichsten Landes der EU, der Bundesrepublik Deutschland. (krisenfrei.de)

Deutsche Politiker: Amtseid verletzt und GG gebrochen - ARD sagt es offen: Deutschland ist immer noch US-besetzt und Bundesregierung hilft mit! Prof. Josef Foschepoth, Historiker an der Universität Freiburg Prof Foschepoth in der ARD-Tagesschau über NSA-Abhörung, Vorbehaltsrechte der Alliierten und Besatzungsstatut Deutschlands. (krisenfrei.de)

Deutschland: Ein Vasall der NATO/USA (konjunktion.info)

Österreich: Neuberechnung - Schuldenquote liegt über 80 Prozent (diepresse.com)

"... total bankrott" - In einem Vortrag bezeichnete der französische Minister Michel Sapin kürzlich sein Land als "total bankrott". (goldseiten.de)

Verfassungsgericht stoppte Katalonien-Referendum - Die Katalanen dürfen anders als die Schotten vorerst nicht über ihre Unabhängigkeit abstimmen. Spaniens Verfassungsgericht untersagte bis auf Weiteres die Abhaltung eines Referendums, das die katalanische Regionalregierung für den 9. November angesetzt hatte. (kleinezeitung.at)

‘Nichts und niemand besitzt das Recht, Spanien zu teilen’ - Spanien hat ein Referendum über eine Abspaltung Kataloniens abgelehnt und für illegal erklärt. Ministerpräsident Rajoy sagte, dass diese Absichten “jenseits des demokratischen Rechts” seien. In Europa erstarken immer mehr sogenannte Separatisten-Bewegungen. (gegenfrage.com)

Schicksal der Regierung in Griechenland liegt in den Händen der Troika (griechenland-blog.gr)

Merkel: Aufhebung der Sanktionen gegen Russland in weiter Ferne
- Bundeskanzlerin Merkel spricht erstmals über die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland. Wenngleich sie der Meinung ist, dass es noch länger dauern wird, bis diese aufgehoben werden, so ist es doch bemerkenswert, dass sie das Thema überhaupt auf die Tagesordnung hebt. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

"Völkermord": Russland leitet Strafverfahren gegen Ukraine ein (diepresse.com)

Nato vs. Russland: „Noch nie war Europas Vorgehen so lakaienhaft“ - Experte (ria.ru)

China: Warum Hongkong aufbegehrt (diepresse.com)

In Hongkong findet eine Farbrevolution statt - Seit Jahren findet in Hongkong eine endlose Reihe an politischen Rangeleien über die konstitutionelle Entwicklung statt, die in letzter Zeit in Grossdemonstrationen ausgeartet ist. Die sogenannten "pro-demokratischen" Parteien haben von einer Blockade der Gesetzgebung im Parlament, zu gewaltsamen Protesten umgeschwenkt und so ihre Strategie geändert. Die vom Westen unterstützten Gruppen haben das Ziel, Hongkong unregierbar zu machen. Man kann durchaus sagen, eine Farbrevolution findet in Hongkong statt. Farbrevolutionen sind vom Westen finanzierte und inszenierte Aufstände, um die bestehende Ordnung zu destabilisieren und die Regierung zu stürzen. (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Amerikas Aggression gegen Syrien und den Irak zerrt die Welt in ein Zeitalter der globalen Anarchie - Washington tut sich mit barbarischen regionalen Regimen zusammen, die den »Islamischen Staat« erschufen, und greift Syrien an. So wird ein gefährlicher neuer Präzedenzfall erschaffen. (kopp-verlag.de)http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/tony-cartalucci/amerikas-aggression-gegen-syrien-und-den-irak-zerrt-die-welt-in-ein-zeitalter-der-globalen-anarchie.html

Türkei verlegt Panzer an syrische Grenze (diepresse.com)

Deutschland, das Kanonenfutter der Angelsachsen - Bei meinen zahlreichen Besuchen Russlands und Diskussionen dort bin ich immer wieder überrascht, wie gut die Menschen über die Weltgeschichte und Weltlage informiert sind. Nicht nur Experten, sondern die Allgemeinheit auch. (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Sensationeller Kartenfund: 200 Jahre vor Columbus - Kannte Marco Polo Amerika? (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)





Keine Kommentare: