Freitag, 8. August 2014

Sanktionen-Irrsinn europäischer Politiker

Die Sanktionen gegen Russland kosten Europa eine 3stellige Milliardensumme pro Jahr ... Umsatzverluste, Arbeitsplatzverluste, verminderte Steuereinnahmen, etc. Sollte Russland nun auch die Überflugsrechte für europäische Fluggesellschaften sperren, kommt vermutlich nochmals eine zweistellige Milliardensumme hinzu.

So verlangt zB. Polen, das durch die Sanktionen am Obst- und Gemüsemarkt gewaltige Umsatzeinbrüche zu verzeichnen hat, dass die EU für die Verluste aufkommt!

Natürlich will sich die EU von Russland nicht bieten lassen, dass Russland ebenso Importbeschränkungen erlässt und so auf die EU-Sanktionen antwortet. Das sollte soweit gehen, dass die EU Russland klagt. Und zwar, weil die russischen Importbeschränkungen gegen das GATT-Abkommen von WTO-Mitgliedern sind (die EU und Russland sind Mitglieder bei der WTO).

Dabei vergisst die EU allerdings, dass ihrerseits die Sanktionen gegen Russland vertragswidrig sind ... Klagt Russland - und das ist zu erwarten - hätte es gute Chancen bei einem Verfahren gegen die EU-Sanktionen.

Die Gründe der Sanktionen gegen Russland haben sich ohnehin aufgelöst, weil bisher NIEMAND, auch die USA nicht, eine Beteiligung Russlands am Abschuss der malaysischen Passagiermaschine nachweisen konnte. Im Gegenteil, mittlerweilen weiss man, dass es ukrainische Kampfjets vom Typ SU25 waren, die das Flugzeug abgeschossen haben. Und die UNO hat hat bestätigt, dass Russland die Separatisten NICHT unterstützt und ihnen keine Waffen liefert.

Andererseits wurde allerdings bekannt, dass die USA und die EU das fragwürdige Ukraine-Regime mit Geld, Waffen und Söldnern unterstützt, damit sie ihren Krieg gegen das ukrainische (vornehmlich prorussische) Volk mit aller Härte und Gewalt fortsetzen können.

Dafür nimmt man grosse wirtschaftliche UND politische Verluste in Kauf.

Anstatt endlich einmal wirklich einen eigenen Weg zu gehen, kriecht man als belächelter Juniorpartner den "grossen, starken Amerikanern" in den Hintern, offensichtlich nicht in Kenntnis, dass dieser Europa nur benutzt, um die eigenen politischen und wirtschaftlichen Interessen durchzusetzen.

Dafür bekommt Europa nichts, nicht einmal Anerkennung. Trotzdem riskiert Europa sehr viel. Eskaliert die Situation, kann es zu einem grossen Krieg kommen, einem Krieg zwischen Russland und den USA. Ausgelöst durch die Borniertheit, Sturheit und fehlenden Weitblick der Europäer, die auf einem Pferd sitzen, das möglicherweise schon tot ist (oder zumindest lahmt). Denn kommt es zu einem Krieg, findet dieser in Europa statt. Hier bei uns!

Das heisst, Europa hat mit dem Beschluss der Sanktionen, die noch dazu vertragswidrig sind, den höchsten Einsatz und das höchste Risiko gesetzt.

Allerdings hat die EU und deren Staaten selbst beschlossene Verträge immer wieder nach kürzester Zeit gebrochen ... also nichts Neues.

Und Putin wird nicht mehr lange zusehen können, wie die ukrainische Regierung mit ihren Armeen die eigene Bevölkerung beschiesst und ganze Landstriche und Städte entvölkert.

Währenddessen die EU (gemeinsam mit den USA) Gelder, Waffen und Söldner in die Ukraine schickt, profitieren ausschliesslich amerikanische Konzerne davon, die sich die "Zuckerstückerln" der Ukraine sichern.

Wie blöd und naiv sind unsere EU-Politiker eigentlich? Oder sind es tatsächlich nur Marionetten amerikanischer Lobbyisten?

Stoppt die Kriegshetze! Stoppt den Sanktionen-Irrsinn! Wir, das Volk, zahlen dafür!



Stoppt die Kriegshetze ... mit aktuellen Links (facebook.com)

Stoppt die Kriegshetze! (schnittpunkt2012.blogspot.co.at)



Auf Grund meiner äusserst beschränkten finanziellen Mittel bitte ich um Spenden für das Projekt "Stoppt die Kriegshetze!", damit effiziente Öffentlichkeitsarbeit und damit eine möglichst grosse Verbreitung und Beteiligung möglich ist. Danke!












Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Interview mit Willy Wimmer (irib.ir)

Ökonom Sinn: "Gefahr eines neuen Kalten Krieges" - Die Prognosen waren zu optimistisch, sagt Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. Er fordert politische Lösungen mit Russland. (kurier.at)

Westen ist bereit, 90 Milliarden $ zu verlieren - Geniestreich der Schildbürger in Brüssel - Welch ein Schildbürger-Geniestreich! Die EU-Unterhändler mit den USA haben erreicht, dass Europa - und da natürlich vor allem die Völker und nicht Hollande/Merkel - die Last der Sanktionen trägt und die USA händereibend zuschaut. Am schlimmsten wird ja sein, wenn die Bürger sich den Arsch abfrieren, weil Russland entweder Kürzungen oder saftige Erhöhungen für sein Gas einführen wird. Auf das amerikanische versprochene Gas werden sie jedenfalls lange warten können, und wenn welches kommt, wird es noch teurer als das russische mit Erhöhung sein. (einarschlereth.blogspot.se)

EU kritisiert Putins Lebensmittelimportverbot als kontraproduktiv (ria.ru)

Deutschland: Regierung wartet ab: Unternehmen sind nach Sanktionen auf sich allein gestellt (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Balkan bangt vor Sanktions-Bumerang (diepresse.com)

Putin ärgert Obama und bestellt 16 neue Flugzeuge bei Boeing - Wladimir Putin verwirrt die Amerikaner und antwortet auf die Sanktionen gegen die Billig-Fluglinie Dobrolet mit einem unorthodoxen Schachzug: Er ließ beim US-Hersteller Boeing 16 neue Maschinen bestellten und leistete eine Anzahlung. Dem Konzern hat es die Rede verschlagen, noch liegt keine Stellungnahme vor. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Wird Russland militärisch in der Ostukraine intervenieren? Das Risiko steigt, zumal Kiew es darauf ankommen lassen will (heise.de)

Obama behauptet, Russland produziert gar nichts ... (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Russland: Währungsreserven mit +8,19 Mrd. Dollar (querschuesse.de)

Russischer Verteidigungs-Minister: Unsere Truppen müssen kampfbereit sein (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Eskalation: Ukraine fliegt Luftangriffe auf Donezk (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Eindeutige Beweise für Einsatz verbotener Waffen in Ukraine - Das Ermittlungskomitee Russlands hat laut seinem Amtssprecher Wladimir Markin Beweise für den Einsatz von verbotenen Waffen gegen die zivile Bevölkerung in der Ukraine erhalten, berichtet RIA. (marialourdesblog.com)

False Flag mit Chemiewaffen geplant? Gemäß den Informationen des Journalisten und  Militärexperten "Alexander Ivanovitch Zhilin" werden die USA in Zusammenarbeit mit der Kiewer Marionettenregierung versuchen, chemische Waffen für einen False Flag-Aktion in der Ost-Ukraine einzusetzen. Es sind offenbar Schläge gegen die aufständischen Regionen Donezk und Luhansk geplant. Sie sollen zeitlich in Intervallen geschehen, als Letztes soll ein Ammoniak-Lager beschossen werden -  was schon verheerende Folgen für die Umgebung haben wird. 20 Stunden später soll ein weiterer Anschlag erfolgen. Diesmal aber mit Militärischen Chemiewaffen. Das ganze Chaos, Panik und grausame Sterben der Zivilbevölkerung soll so dargestellt werden, daß die Welt glaubt, an dieser humanitären Katastrophe seien die Russen schuld. (quer-denken.tv)

Ukrainische Soldaten: „Wir haben von Russland nicht so ein brüderliches Verhalten erwartet“ (donbassfront.livejournal.com)

Offener Brief von Professor Cees Hamelink: “Entschuldigung Herr Putin!” (neopresse.com)

FDIC-Bombe: US-Regulierer schießen die Banken-Testamente ab (markusgaertner.com)

Washington bereitet sich auf Weltkrieg vor - Es gibt überhaupt keine „Achse des Bösen“. Wenn jemand auf diesem Planeten böses im Schilde führt, dann ist es ausschließlich nur die USrael-Regierung in Washington. In Australien, Brasilien, Peru … und einigen anderen Ländern existieren nach wie vor noch Ureinwohner. In den USA wurden Millionen von Indianer niedergemetzelt und ihres Lebensraumes beraubt. Und das alles im Interesse der Großkonzerne, die nur ein Ziel hatten: mit den vorhandenen Rohstoffen, die in diesen Gebieten vorhanden waren, fette Gewinne zu machen. (krisenfrei.de)

US-Transportschiff bringt schwere Waffen zu Nato-Stützpunkten in Norwegen (ria.ru)

Erschreckende Erkenntnisse vom nächsten Insider - 47 000 Personen auf der No Fly List und eine ganze Stadt unter Generalverdacht: Geheimdokumente belegen, dass US-Dienste weiter maßlos Daten sammeln und Hunderttausende verdächtigen. Es gibt offenbar einen neuen Whistleblower - oder sind es mehrere? (sueddeutsche.de)

Nach Snowden: Zweiter Enthüller stellt US-Geheimdienste bloß (diepresse.com)

Wenn Paranoia der Normalzustand ist
- In der Welt der US-Geheimdienste gibt es die Kategorie „unverdächtig“ nicht. Man muss vor einem Land zittern, das glaubt, 680.000 Terroristen zu kennen. (diepresse.com)

Wir sind alle potenzielle Terroristen - Neue Dokumente belegen den Kontrollwahn im Kampf gegen den Terror: Eine Million Menschen werden von den USA als "potenzielle Extremisten" eingestuft - Beweise braucht es dafür keine. Edward Snowden steckt nicht hinter den jüngsten Enthüllungen. (kleinezeitung.at)

ENDLICH: EU-Standard-Chip EPS ersetzt Personalausweis - Was für Hunde und Katzen schon seit Jahren weltweit Standard ist, wird ab 1. Januar 2016 auch für die Bürger der Europäischen Union schrittweise eingeführt. Ganz neu ist diese Idee nicht, wird aber mit dem Vorhaben in der Europäischen Union jetzt zum ersten Mal in großem Stil in einer Staatengemeinschaft eingeführt. (neue-weltpresse.de)

EmDrive - NASA-Tests bestätigen: "Unmöglicher Antrieb" funktioniert (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Das Flusszellen-Elektroauto: eine sensationelle Neuentwicklung? Derzeit überschlagen sich die Meldungen zu einem neuartigen Elektroauto, dessen technische Daten der Konkurrenz kalte Schauer über den Rücken jagen dürften. Vor allem, weil der Prototyp jetzt die Straßenzulassung erhalten hat. Das schnittige Gefährt namens »Quant e« soll eine Reichweite von 600 Kilometern besitzen und dabei Leistungswerte eines Super-Sportwagens erreichen. Treibstoff: eine preiswerte Elektrolytlösung. Vom »Salzwasser-Auto« ist die Rede, viele Medien reagieren begeistert. Eine spannende Geschichte, fast zu schön, um wahr zu sein. (kopp-verlag.de)

Analyse, Russland, Ukraine, USA: Das Undenkbare denken (vineyardsaker.de)