Freitag, 29. August 2014

Johann Saiger über Ukraine, Deutschland und Russland

Unbedingt ansehen!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





1 Kommentar:

Freiwirtschaftler hat gesagt…

Religion oder Frieden

Viele Länder sah Zarathustra und viele Völker: keine größere Macht fand Zarathustra auf Erden, als die Werke der Liebenden: "gut" und "böse" ist ihr Name.
Wahrlich, ein Ungetüm ist die Macht dieses Lobens und Tadelns. Sagt, wer bezwingt es mir, ihr Brüder? Sagt, wer wirft diesem Tier die Fessel über die tausend Nacken?
Tausend Ziele gab es bisher, denn tausend Völker gab es. Nur die Fessel der tausend Nacken fehlt noch, es fehlt das eine Ziel. Noch hat die Menschheit kein Ziel.
Aber sagt mir doch, meine Brüder: wenn der Menschheit das Ziel noch fehlt, fehlt da nicht auch – sie selber noch? –

Friedrich Nietzsche: Also sprach Zarathustra / Von tausend und einem Ziele.

Kriege können immer nur von religiösen Völkern geführt werden, die noch an "gut" oder "böse" und an "Sieg" oder "Niederlage" gegenüber anderen religiösen Völkern glauben, weil die religiöse Verblendung es ihnen unmöglich macht, die im Grunde einfache Lösung der sozialen Frage als Voraussetzung für den Weltfrieden auch nur ansatzweise zu verstehen:

Positive Vierer-Besprechung