Donnerstag, 21. August 2014

Ist die USA am Ende?

Eigentlich sind es Hiobsbotschaften, die uns aus den USA erreichen. Abgesehen von der Finanzmisere - die USA ist de facto pleite, trägt trotz allem noch das höchste Rating der US-Ratingagenturen! - zerfällt altersbedingt wichtige Teile der Infrastruktur, wichtige Produktionen (Arbeitsplätze) wurden wegen geringeren Lohnkosten und höherem Know How nach Asien ausgelagert, die Arbeitslosenrate steigt kontiunierlich, fast 20% aller US-Amerikaner benötigen Lebensmittelkarten, viele reiche US-Bürger geben ihre Pässe zurück und wandern auf Grund der Steuerpolitik aus, die Probleme in der Agrarwirtschaft (Agrarindustrie) nehmen dank Monsanto & Co enorm zu, der Mittelstand stirbt aus und Präsident Obama ist so unbeliebt wie noch nie ...

Die angespannte und prekäre Finanzsituation der USA dauert nun schon Jahre und erhöht sich laufend. Derzeit haben die Vereinigten Staaten rund 18,5 Billionen US-Dollar Schulden ... ohne langfristige Verbindlichkeiten. Das entspricht ungefähr 58.000 US-Dollar pro Einwohner. Einsparungen sind nicht geplant, man versucht mit "neuem Geld" (Gelddrucken) das Problem in den Griff zu bekommen, was allerdings langfristig nicht gelingen kann, denn die Zinsen, obwohl sie niedrig gehalten, steigen ebenfalls.

Dabei leistet sich die USA einen Militärapparat, der pro Jahr annähernd eine Billion US-Dollar verschlingt! Das zivile Amerika geht dabei vor die Hunde:

Infrastruktur

Grosse Teile der Infrastruktur (Strassen, Brücken, Eisenbahnnetz, Stromnetz, Trinkwasserleitungen, ...) sind veraltet und sollten drngend saniert bzw. erneuert werden. Brücken sind einsturzgefährdet, Strassen haben kaputte Beläge und Schlaglöcher, in Ballungszentren ist das Zufahrts- und Durchzugsstrassennetz bei weitem zu klein, das Eisenbahnnetz samt Züge ist veraltet und defektanfällig, ebenso das Stromnetz. Stromausfälle sind häufig, vor allem auch, weil es hauptsächlich oberirdisch verlegt ist. Für die Sanierung der Infrastruktur müssten mehr als 3 Billionen US-Dollar aufgewendet werden (das entspricht dem Militärbudget für 4 Jahre).

Arbeitslosigkeit & Lebensmittelmarken

Die offiziellen Arbeitslosenzahlen sind offensichtlich gefälscht oder nur teilweise richtig. Man kann es kaum glauben, aber gegenwärtig übersteigt die Zahl der Amerikaner, die jeden Monat von der Bundesregierung Geld oder andere Sozialleistungen erhalten, die Zahl der vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft um mehr als 60 Millionen Menschen. Fast 20% aller Amerikaner benötigen Lebensmittelmarken, weil sie zu wenig verdienen, um ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können.
Das hat auch einen Grund. Wegen niederer Lohnkosten wurde fast die gesamte produktive Wirtschaft in den asiatischen Raum verlegt. Kaum mehr ein bekannt amerikanisches Produkt, das auch tatsächlich in den USA produziert wird (Apple, Dell, HP, Nike, Levis, etc.). das hatte zur Folge, dass viele Arbeitsplätze verloren gingen und nun auch ein eklatanter Mangel an Fachkräften herrscht.
Die USA ist heute ein Dienstleistungsland, hauptsächlich Finanzdienstleistungen ...

Lebensmittelindustrie & Landwirtschaft

Obwohl "Organic Food" immer beliebter wird, sind riesige Agrarfabriken und Nahrungsmittelkonzerne der Standard in den USA. Durch die Macht von Monsanto haben sich genmanipulierte Nahrungsmittel in allen Bereichen durchgesetzt. Diese werden allerdings für die Farmer immer mehr zu einem nicht mehr lösbaren Problem. Spritzmittelresidentes Unkraut, sogenannte Superweeds, die teilweise mehrere Meter hoch werden, breiten sich rasend schnell aus, Bienen müssen per LKW zu den Feldern gebracht werden und Ernteausfälle bzw. Missernten nehmen, entgegen den Monsantoversprechen, zu.

Auswanderung & Kapitalabzug

Auf Grund der verschärften Steuervorschriften, teilweise lassen die Steuerbehörden bei reichen Amerikanern die Doppelbesteuerungsabkommen nicht gelten, geben viele der Reichen ihre US-Pässe zurück und wandern aus. Mit ihnen wandert auch viel wichtiges Kapital ab, das schlussendlich der US-Wirtschaft fehlt.

US-Dollar

Bisher galt der US-Dollar als Weltleitwährung. Dh., fast der gesamte Welthandel wurde auf Dollarbasis abgewickelt. Nur darum konnte sich der Dollar, nachdem der Goldstandard durch Präsident Nixon aufgehoben wurde, halbwegs stabil halten. Doch nun werden, vor allem durch die BRICS-Staaten, alternative Währungen und auch Gold als Zahlungsmittel eingesetzt. Dies schwächt den US-Dollar und wird ihm mittelfristig die Position der Weltleitwährung kosten. Da dem US-Dollar weder Gold, Produktivität und starke Wirtschaftsleistung zu Grunde liegen, sondern eine exorbitante Verschuldung, wird der Wert der amerikanischen Währung rasant sinken. Dadurch erhöhen sich die wirtschaftlichen Probleme in den USA drastisch (Inflation, Arbeitslosigkeit, Insolvenzen, ...)



Keine rosigen Aussichten im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Der Glanz und Glimmer verblasst, was bleibt ist ein Land, das möglicherweise in mehrere Staaten zerfällt und in die Bedeutungslosigkeit fällt. Selbst die grossen Filmstudios in Hollywood hoffen auf frisches Geld aus China ... Die USA ist tatsächlich am Ende!



Verwahrlostes Amerika Straßen- und Schienennetz, Flughäfen, Stromleitungen: Die US-Infrastruktur ist marod. (kurier.at)

Live-Counter - aktuelle US-Staatsverschuldung (live-counter.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Die schockierende Wahrheit über die fehlenden amerikanischen und deutschen Goldvorräte - Eric King von KWN im Interview mit Grant Williams von Vulpes Precious Metals Fund. Interessante Ansichten hat Williams über das vollkommen verzweifelte Verhalten der FED in Sachen Auditierung des Deutschen Goldes in ihren Tresoren und er behauptet wie viele andere in der Gold-Community nicht nur, dass das deutsche Gold weg ist, sondern dass die Tresore der FED insgesamt mehr oder weniger leer sind. (n8waechter.info)

Alle zehn Grossbanken würden im Zweifelsfall eine Welt-Finanzkrise auslösen - Es sind genau 10 Grossbanken, die als “too big to fail” (“zu gross, um pleite zu gehen”) angesehen und dementsprechend finanziell vom Staat unterstützt wurden: Es sind dies: Aus den USA: Bank of America, Bank of New York Mellon, Goldman Sachs, JPMorgan Chase, Morgan Stanley und State Street Corp und aus Europa: Barclays, Credit Suisse, Deutsche Bank und UBS. (karl-weiss-journalismus.de)

Was Putin verschweigt, sagt sein Berater: Deutschland steht unter US-Okkupation (pravda-tv.com)

Sanktionen wirkungslos: Norwegische Statoil und Rosneft bohren in der Arktis - Norwegen treibt ungeachtet der Sanktionen die Zusammenarbeit mit Russland voran: Der russische Ölkonzern Rosneft bohrt gemeinsam mit Exxon Mobil und Statoil nach Öl in der Barentsee. Auch die Italiener arbeiten weiter eng mit Rosneft zusammen. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Aufseher als Gläubiger: Banken in Südeuropa bekommen eine Billion Euro von der EZB (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Wenn die Schotten ja sagen, crasht das Pfund (foonds.com)

Anmerkungen zur Situation in der Ost-Ukraine (saarbruecker-homepage.de)

(Reise)bericht aus Russland (dasgelbeforum.net)

MH17- das Schweigen der Medien ist ohrenbetäubend - Der Absturz der Boeing 777 der Malaysia Airlines Flug MH17 ist jetzt über einen Monat her. Was fällt mir was die Berichterstattung betrifft darüber auf? Das völlige Schweigen der Medien schon seit Ende Juli. Kein Wort mehr darüber und absolute Stille. Dabei war die Presse und das Fernsehen am Anfang übervoll mit hysterischen Schlagzeilen, Schauermärchen und natürlich mit Vorverurteilungen und falschen Beschuldigungen. Die Separatisten der Ostukraine hätten die Maschine abgeschossen, dann die russische Armee hätte es getan und nach einigen Tagen war es Präsident Putin persönlich der eine Rakete abgefeuert hat. Putin ist schuld am Tod von 298 Menschen und das stand auf den Titelseiten der westlichen Lügenblätter. (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Kiew lügt und lügt – und die Nato macht mit - Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat dieser Tage die Welt den Atem anhalten lassen: Der Kiewer Regent stellt sich vor die Kameras, behauptet, ein russischer Armeekonvoi sei in das Kampfgebiet im Osten der Ukraine vorgedrungen. (ruvr.ru)

Ferguson-Unruhen: Die Rambo-Mentalität der US-Polizei (diepresse.com)

Ferguson-Unruhen: 90- jährige US- Aktivistin in Kabelbindern abgeführt (krone.at)

Polizei erschießt erneut Afro-Amerikaner bei Ferguson (diepresse.com)

Israel und die Vereinigten Staaten von Amerika setzen den ICC unter Druck, die Kriegsverbrechen in Gaza nicht zu untersuchen (antikrieg.com)

Sperrzone in Fukushima: Mutationen bei Tieren festgestellt – Vereisungspläne gescheitert (pravda-tv.com)

Der Geldmaschine den Stecker ziehen - Alternative Währungssysteme fristen trotz Fürsprechern für Reformen im Geldwesen ein wissenschaftliches Schattendasein. (derstandard.at)





Keine Kommentare: