Samstag, 2. August 2014

Abschuss Flug MH 17 - eine Zusammenfassung

Noch vor Tagen war die Berichterstattung samt Schuldzuweisung an Putin und Russland in allen Medien präsent. Teilweise in einer journalistisch äusserst bedenklichen Art und Weise (hier sei besonders der Spiegel genannt). Nun verschwindet der Abschuss von Flug MH 17 aus den Medien. Wie ein ARD-Moderator meint: "Es ist nur Platz für einen Krieg in den Nachrichten ..."

Meiner Meinung hat dieses Verschwinden aus den Medien sehr wohl andere Gründe. Dank alternativer Medien konnte weitgehend die Wahrscheinlichkeit ausgeräumt werden, dass die Seperatisten, Putin oder die russische Armee das malaysische Passagierflugzeug abgeschossen haben. Und diese Erkenntnis ist zwar für die hetzerischen Medien schmerzhaft, deshalb wird sie schlicht ignoriert. Oder hast du, mein lieber Freund, irgendwo gelesen oder gehört, dass sich auch nur ein Medium entschuldigt hat, dass es flasch gelegen ist? Nein, die Wahrheit wird einfach IGNORIERT ...

Wer hat den nun Flug MH 17 abgeschossen?

Sicher ist, dass die Seperatisten dazu kaum in der Lage waren, denn sie hatten weder ein BUK M1 Aggregat und wären laut Auskunft von Waffenexperten auch gar nicht in der Lage, das komplexe System zu bedienen.

Die einzig nachvollziehbaren und offensichtlich realistischen Vorgänge samt Radaraufzeichnungen und umfangreicher militärischer Erklärung lieferten die Russen, die auch auf einen oder zwei SU 25 Kampfjets aufmerksam machten, die sich zum Zeitpunkt des Absturzes in der Nähe des malaysischen Flugzeuges befanden.

Kurz nach der Katastrophe twitterte ein ziviler, spanischer Luftraumüberwacher aus der Ukraine, dass Flug MH 17 von einem ukrainischem Kampfjet abgeschossen wurde. Der Twitteraccount wurde umgehend gelöscht, aber es existieren Screenshots und Archivmaterial.

Die angeblichen Beweise der Ukrainer (Audiomitschnitt eines Gesprächs von Seperatisten, die den Abschuss mit Boden-Luft-Raketen bestätigen / Videoaufzeichnung des Transportes eines BUK-Aggregats der Seperatisten) wurden binnen kürzester Zeit als plumpe Fälschung enttarnt.

Die Gesprächsmitschnitte zwischen Luftraumkontrolle und den Piloten des Fluges MH 17 wurden bisher von der Ukraine nicht freigegeben. Offensichtlich wäre es belastendes Material.

Die "Beweise" der Amerikaner wurden spät präsentiert und wirkten zusammengestellt und gefakt (No, na na!). Obama musste schlussendlich zugeben, dass gegen Putin und Russland keine Beteiligung bei dem Abschuss von MH 17 nachgewiesen werden konnte ...

Entgegen der Berichtersttung in den Medien, erklärten OSZE-Mitarbeiter und Journalisten an der Absturzstelle, dass die Bergungsarbeiten trotz geringer Mittel engagiert und hilfsbereit waren. Es wurde überall Zugang gewährt und nicht geplündert (auch diese Bilder waren gefakt!). Und zwar solange, bis ukrainische Verbände begannen, die Absturzstelle unter Beschuss zu nehmen. So als müsste etwas verborgen bleiben!

Als die Wrackteile untersucht wurden, entdeckten Experten (darunter ein Kanadier), dass der mittlere und hintere Teil des Flugzeuges eine fast unbeschädigte Aussenhülle hatte, der vordere Teil, wo sich das Cockpit befindet, allerdings Ein- und Ausschusslöcher von Maschinengewehr oder ähnlichem aufwies. Das konnte nicht vom Boden aus passiert sein und es befanden sich nachweislich ein oder zwei ukrainische SU 25 Jets in unmittelbarer Nähe - dass heisst innerhalb des Feuerradius. Die Wahrscheinlichkeit, dass Flug MH 17 durch Beschuss dieser ukrainischen Jets, sei mittels Maschinengewehr oder Luft-Luft-Rakteten sei dahin gestellt, abgestürzt ist, ist sehr hoch. Nicht, wie man sofort nach dem Absturz verlautbarte, durch eine Boden-Kuft-Rakete eines BUK Aggregates der Seperatisten.
Dies deckt sich auch mit den Ausführungen der russischen Militärs bei der Pressekonferenz!

Fazit

Es war eine typische "False Flag Operation". Die Ukrainer schossen mit einem oder zwei SU 25 Kampfjets die malaysische Passagiermaschine bewusst ab, um den prorussischen Separatisten die Schuld am Abschuss zuzuweisen.

Sowohl die Russen wie auch die Separatisten zeigten sich kooperativ und hinderten niemand an den Untersuchungen.

Die Ukraine hat bisher wichtige Daten nicht veröffentlicht und wird dies auch weiterhin nicht tun, weil sie aller Wahrscheinlichkeit selbstbelastendes Material beinhalten. Die Ukrainer sind auch nicht kooperativ. Im Gegenteil, sie nahmen die Absturzstelle unter Beschuss, damit die Untersuchungen behindert wurden. Ausserdem wurden alle bisherigen "Beweise" der Ukrainer als Fälschungen enttarnt!

Die Amerikaner sind nach der glücklosen Präsentation "ihrer Beweise" auffallend ruhig geworden. Offensichtlich wissen sie, dass sie unglaubwürdig geworden sind!

Warum also die EU-Sanktionen gegen Russland, die man nun noch verschärft hat?

Die "False Flag Operation" des Flugzeugabschusses ist nach hinten losgegangen. Dank Internet, dank vieler Blogger und alternativen Medien wurde in kürzester Zeit die Wahrheit ans Licht gebracht.

Doch die geostrategischen und geopolitischen Interessen der Amerikaner zwingen die Europäer die Sanktionen gegen Russland und Putin nicht nur aufrecht zu erhalten, sondern sogar noch zu verschärfen. Obwohl die Beweise die Russen und damit auch Putin entlasten.

Die USA ist finanziell und damit wirtschaftlich angeschlagen. Der US-Dollar, ehemals Weltleitwährung, verliert an Einfluss und damit mittelfristig auch an Wert. Die Allianz der Staaten, die gegen die Vorherrschaft der Amerikaner und des US-Dollars sind, wird grösser und mächtiger. Damit eine echte Gefahr für die imperialistischen Interessen der USA.

Offensichtlich glaubt man jenseits des Atlantiks, mit einer offenen militärischen Konfrontation zwei Probleme aus der Welt zu schaffen.

1. Durch einen Krieg gegen Russland entledigt man sich einen mächtigen Gegner und hat dadurch das grösste Hindernis auf dem Weg zur Weltherrschaft aus dem Weg geräumt. Die USA betrifft dieser Krieg kaum, er würde weitgehend in Europa stattfinden ...

2. Glaubt die USA offensichtlich durch einen Krieg ein gutes Geschäft zu machen? Kriege waren immer ein gutes Geschäft für Amerika. Und damit die finanzielle Situation etwas zu entspannen. Quasi, die Europäer zahlen für die Schutzmacht, die den Krieg anzettelte (perverser geht´s wohl nicht mehr, oder?)

Und die Ukraine? Die wird von amerikanischen Konzernen ausgeplündert, den Rest soll Europa übernehmen ... also die Kosten ;-)

Liegt also die Hoffnung bei Putin?

Bisher hat Putin diplomatisches Geschick und vor allem Geduld bewiesen. Wie er schlussendlich auf die Sanktionen der EU ragieren wird, bleibt abzuwarten. Denn eigentlich geht der Schuss nach hinten los und die Leidtragenden der Sanktionen sind all jene europäischen Unternehmen, die nun Umsatzverluste wegen dieser sehr fragwürdigen Entscheidung in Kauf nehmen müssen.

Dass sich die USA und Europa bei Putin entschuldigt, da nun keine auch nur im Ansatz existierende Beteiligung am Abschuss des Flug MH 17 Russlands nachzuweisen ist, bleibt Wunschdenken! Die Verteufelung Putins geht weiter und wird sich auch verschärfen. Putin muss offensichtlich zu einem Krieg gezwungen werden.

In der Ukraine befinden sich jetzt schon amerikanische Soldaten als Berater und Ausbildner und US-Söldner als Truppenersatz. Die Aufrüstung amerikanischer Truppen und Waffensysteme in Europa geht weiter. Es stehen nach wie vor alle Zeichen auf eine offene Konfrontation, auf einen Krieg. Auf einen Krieg in Europa!

Da die europäische Politik und vor allem auch die Medien diesen amerikanischen Irrsinn mittragen (Warum überhaupt?), bleibt uns wirklich nur die Hoffnung, dass Putin dieses makabre Spiel besser beherrscht! In der Tat ist Putin die letzte Hoffnung Europas vor einem grossen Krieg!

Anmerkung: Ich bin kein Freund der Politik Putins. Auch seine Vergangenheit als KGB-Mitarbeiter ist kein Imagegewinn. Sehr wohl aber die Erfahrung, die er hat und wie er versucht dieses grosse Land zu einen, die Kultur zu bewahren und westliche Einflüsse zu reduzieren. Nicht umsonst wird Europa von den Russen "Gayropa" genannt (Gay ist der englische Ausdruck für Schwule). Putin ist kein Aggressor, kein Imperialist und er war bisher ehrlich zu Europa (Was den Amerikanern nicht zugestanden werden kann!). Jetzt ist Putin offensichtlich die einzige Hoffnung auf Frieden. Und das klingt schon ziemlich krass!



Links zum Thema Abschuss Flug MH 17:



MH17:OSZE Beobachter findet Einschüsse von Maschinengewehr - Was uns die Mainstream verschweigen sieht man im CBS Canada TV ll! M. Bociurkiw, einer der ersten OSZE-Ermittler am Wrack, bestätigt Einschüsse an der Aussenwand von FlugMH17: Er spricht von Maschinengewehrkugeln. Dafür spricht auch die Aufnahme. (youtube.com)

MH17: Keine Rakete? Ex-NVA-Oberst: "Aus Sicht eines Experten" sei der Abschuss der malaysischen Boeing am 17. Juli über der Ostukraine "durch eine bodenständige Flugabwehr-Rakete mit hoher Wahrscheinlichkeit auszuschließen" (mmnews.de)

Dröhnendes Schweigen über den Inhalt der Flugschreiber von MH17 - Das Verschweigen ist eine mindestens so mächtige und verwerfliche Waffe der Propaganda, wie das vorsätzliche Lügen. Aktuell dröhnt das Verschweigen der Untersuchungsergebnisse der Flugschreiber von MH17 so laut, wie die Triebwerke einer startenden Boeing 777. (propagandaschau.wordpress.com)

MH17: Ukraine verantwortlich - Robert Parry, ein preisgekrönter ehemaligen Reporter von The Associated Press, hat aus US-Geheimdienstkreisen erfahren, dass die US-Regierung im Besitz von Satellitenfotos ist, die zeigen, dass (reguläre) ukrainische Truppen für den Abschuss der Fluges MH17 der Malaysian Airlines verantwortlich waren. (der-klare-blick.com)

Ukrainischer Pilot von Su-25 behauptet, die Boeing abgeschossen zu haben (ruvr.ru)

Schockierende Analyse zum Abschuss der Malaysian MH 017 (anderweltonline.com)

MH17: Black Box-Daten zeigen “massive explosive Dekompression” (lqservicesblogwatch.wordpress.com)

Anderson Cooper von CNN gibt zu: TWA-Flug 800 wurde 1996 abgeschossen, bestätigt Vertuschungsoperation der Medien (kopp-verlag.de)

Malaysia Airline Flug MH17: ORF-Reporter widerlegt die Aussage von "unwürdigem Treiben" russischer Rebellen (epochtimes.de)

Whistleblower enthüllt: US-Satellitenbilder zeigen, dass die ukrainische Armee MH17 abgeschossen hat (luftpost-kl.de)

MH17: Warum verheimlicht Ukraine Fluglotsen-Gespräche? (mmnews.de)


Die dreisten Fälschungen der USA und Ukraine zum Absturz der MH-17 (neopresse.com)

Putin Schuld? Oder hat Kiew die Maschine abgeschossen? (jasminrevolution.wordpress.com) 

Erklärung des Außenministeriums Russlands zur Untersuchung der Gründe für den Absturz des malaysischen Flugzeugs im Luftraum der Ukraine (konjunktion.info)

Die Pressepräsentation der Russen auf Video (youtube.com)


MH17: USA rudern zurück - CNN: dubioses Beweisfoto - Die USA haben nun auch einen "Beweis" über den vermeintlichen Abschuss von MH17 durch die Rebellen vorgelegt. Auf einem alten Satelliten-Foto wurden laienhaft die Flugroute der Boeing und der Rakete skizziert. Peinlicher geht es kaum. - USA machen nun doch einen Rückzieher. (mmnews.de)

Obama plant Kriegsaufmarschgebiet an deutscher Grenze - Das Terrorbündnis NATO will in Polen einen Blitzkrieg gegen Russland vorbereiten und das an der polnisch-deutschen Grenze. Zehntausende Soldaten aus ganz Europa und den VSA sollen dort stationiert werden. Die Amerikaner wollen so von den von ihnen geführten Stützpunkten, die Völker Europas in einen Krieg gegen Russland zwingen. (krisenfrei.de)

US-Autor: USA wollen Weltkrieg, weil Banken insolvent sind - Ein Kolumnist des US-Magazins Veterans Today sagte in einem Interview, dass die USA den Dritten Weltkrieg auslösen möchten, um insolvente US-Großbanken zu sanieren. Dies sei der wahre Grund für das aggressive Verhalten gegenüber Russland. (gegenfrage.com)

Weltkrieg 2014 – Wie die USA Europa und Russland in die Katastrophe treibt! (guidograndt.wordpress.com)

Putin-Vertrauer: „Es wird Krieg in Europa geben“ (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Die Vorwürfe gegen Putin klingen stark nach Kriegs-Propaganda - Im Ukraine-Konflikt hat sich der Westen auf Wladimir Putin eingeschossen. Neo-imperialistische Politik wirft man Russlands Präsidenten vor. Dabei ist Putins Politik geradezu moderat. (stern.de) 

Jetzt reicht es, wenn man Bilder wie die in der aktuellen Ausgabe des amerikanischen Magazins Newsweek sieht, die den russischen Präsidenten Putin zeigen. Die Visagen aus dem "Schweigen der Lämmer" sind nichts dagegen. Newsweek nimmt damit rechtzeitig zur Erinnerung an die einhundertste Wiederkehr des Kriegsausbruches 1914 eine Tradition auf, die sich auch schon einmal den deutschen Kaiser Wilhelm II vorgenommen hatte. (heise.de)

Wie der Westen den Journalismus verraten hat - Systempresse, Lizenzjournaille, gleichgeschaltete Presse sind rechts konnotierte Begriffe. Warum eigentlich? Diese Begriffe sind vollkommen legitim. Es passt zu den Leitmedien, die uns jeden Tag die Hucke voll lügen und dabei den “unabhängigen Journalismus” heucheln. (krisenfrei.de)

“Qualitätspresse” im Drogenrausch? LSD? Crack? Stechapfeltee? Angesichts der Berichterstattung zum Ukraine-Krieg fragt sich Max Uthoff, welche Drogen eigentlich in den Redaktionen deutscher Zeitungen konsumiert werden. (marialourdesblog.com)

STOPPT SPIEGEL JETZT - Ohne jeden Beweis zur Schuldfrage um MH17 laufen deutsche Propgaganda-Postillen zur Höchstform auf. Der Spiegel titelt: "Stoppt Putin jetzt" und zitiert zweifelhafte Experten, welche die Aktion angeblich unterstützen. Plumper geht es kaum. Was kann den Mainstream-Wahnsinn noch aufhalten? (mmnews.de)

Die öffentlich-rechtlichen Anstalten blamieren sich bis auf die Knochen - In jüngster Zeit kommen immer mehr peinliche Lügen, Zensur und andere Skandale der staatlichen TV-Sender ans Licht. Die Qualität der staatlich vorgegebenen Meinung bröckelt. Die politischen Enddarmbewohner und Hofberichterstatter blamieren sich bis auf die Knochen. (pinksliberal.wordpress.com)

Russland: Hysterischer Gegenschlag „ist einer Supermacht nicht würdig“ - Russland will die EU-Sanktionen gegen Russland nicht mit Gegen-Maßnahmen beantworten. Diese „Hysterie“ sei „einer Supermacht nicht würdig“, sagte Außenminister Sergej Lawrow. Der Westen könnte indes am Nachmittag ganze Wirtschaftszweige Russlands boykottieren. Der BDI befürwortet dies, trotz der „schmerzhaften“ Auswirkungen für die deutsche Wirtschaft. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Keine Kommentare: