Donnerstag, 3. Juli 2014

Die mieseste und abscheulichste Art des Geldscheffelns

Es gibt Hedgefonds, sogenannte Heuschrecken, die investieren in Papiere, wo sie genau wissen, dass sie voraussichtlich bald wertlos sind und deswegen sehr hohe Zinsen bieten. Staatsanleihen zB., von Staaten, die finanziell instabil sind und aller Wahrscheinlichkeit in Zahlungsschwierigkeiten kommen ... wie Argentinien, aber auch in der EU (Griechenland).

Wenn nun, wie in der EU offensichtlich üblich geworden, keine Gemeinschaft dafür haftet, kann es sein, dass der Anleihenzeichner um sein Geld umfällt.

Im Falle Argentinien sind das Spätfolgen der 95-Milliarden-Dollar-Pleite von 2001. Nach einem jahrelangen Streit verzichtete 2005 und 2010 die Mehrheit der Geldgeber (92,4 Prozent) auf zwei Drittel ihrer Ansprüche. Den Rest der Zinsen hat Buenos Aires seither brav bezahlt. Eine kleine Gruppe von Gläubigern verweigerte aber den Schuldenschnitt und forderten vor Gericht das ganze Geld zurück. Zwei US-Fonds erhielten kürzlich in New York Recht. Damit sitzt Argentinien in der Zwickmühle.

Wer hat diesen Rechtsstreit angezettelt?

Buenos Aires legt sich mit knallharten Profis an: Kläger sind die Hedgefonds NML Capital und Aurelius. Dahinter steckt US-Milliardär Paul Singer (Elliott Associates), dessen Geschäft darin besteht, Anleihen von Pleitestaaten billig aufzukaufen und eine Rückzahlung zu erstreiten.

Argentinien behauptet, Singer würde 1608 Prozent Gewinn in nur sechs Jahren einstreifen. Argentinien sagt, es will die Schulden bedienen, darf aber nicht. Stimmt das?

Die Situation ist verzwickt. Der Staat will seine Schulden begleichen – allerdings nur bei den "braven" Gläubigern, mit denen man sich geeinigt hat. Das US-Gericht hat aber entschieden, dass kein Geld ausbezahlt werden darf, solange die Hedgefonds nicht 1,5 Mrd. Dollar (samt Zinsen) erhalten haben. Die US-Bank, die den Zahlungsverkehr abwickelt, musste 832 Mio. Dollar Zinsen, die am Montag fällig waren, rücküberweisen.

Warum zahlt Argentinien nicht einfach – und aus?

Für Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner wäre der Gesichtsverlust groß – sie hat Zahlungen an die "Geierfonds" kategorisch abgelehnt. Zudem könnten andere aggressive Fonds dann 15 Mrd. Dollar einfordern. Schlimmer noch: Eine Vertragsklausel, die bis Ende 2014 gilt, würde sogar den rasierten Altgläubigern die volle Auszahlung ermöglichen. Der Schuldenschnitt wäre obsolet, den Staat würde das bis zu 120 Mrd. Dollar kosten. Bei der Ebbe in der Staatskasse wäre das völlig illusorisch: Die Regierung zeigt sich nun verhandlungsbereit.

Wie kommen die Hedgefonds sonst an ihr Geld?

Aus Angst vor einer Beschlagnahmung ihres Regierungsfliegers besteigt Präsidentin de Kirchner nur noch Miet-Jets. 2012 ließ Elliott ein argentinisches Marineschiff vor der Küste Ghanas festsetzen. Jetzt spitzt der Fonds auf zwei argentinische Satelliten beim kalifornischen Raumfahrtanbieter SpaceX. Das Gerichtsurteil macht es dem Fonds noch einfacher, den Kuckuck auf Staatseigentum zu picken: Er darf Informationen über Vermögenswerte der Gauchos in den USA einholen. Somit könnten Staatskonten eingefroren werden.

Was wären die Folgen einer neuerlichen Pleite?

Ob ein Staat nicht zahlen kann oder will, ist egal: Erhalten Gläubiger ihre Zinsen nicht rechtzeitig überwiesen, werten Ratingagenturen das als "technischen Zahlungsausfall". Dank Nachfrist kann bis Ende Juli verhandelt werden. Argentinien ist schwer angeschlagen, eine Pleite würde die Rückkehr an den Finanzmarkt erschweren.

Leidtragende im riskanten, abscheulichen Spiel der hohen Gewinne ist wie immer die Bevölkerung. Doch das ist den Heuschrecken egal, sie sind nur und ausschliesslich ihren Kunden (Investoren) und sich selbst verantwortlich. Wieviel Menschen und deren Vermögen den Bach runtergehen, tut nichts zur Sache - Kollateralschaden, sozusagen ...



Argentinien vor dem erneuten Bankrott? Staat verpasst Zahlungstermin (dasgelbeforum.net)






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Der größte Betrug (rottmeyer.de)

BIZ: Mächtigste Bank der Welt erwartet „sehr zerstörerischen Umschwung“ - Der neue Chefvolkswirt der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), Hyun Song Shin, tritt sein Amt mit einer spektakulären Crash-Warnung an: Die aktuelle Ruhe an den Märkten sei trügerisch, im Hintergrund baue sich „ein schmerzhafter und sehr zerstörerischer Umschwung auf“. (marialourdesblog.com)


"Absatzförderung": EU- Millionen für Edel- Winzer (krone.at)

Faule Kredite aus Griechenland mit 70 Prozent Discount - Die Banken in Griechenland scheinen inzwischen ernsthaft die Veräußerung notleidender Kredite an Hedge-Fonds in Erwägung zu ziehen. (griechenland-blog.gr)

Der mysteriöse Run auf Balkan-Banken - Ein paar Hundert E-Mails und SMS reichten aus, um das bulgarische Finanzsystem in eine schwere Krise zu stürzen. Offiziell wird nun beschwichtigt, und die EU sprang sofort mit neuen Milliarden in die Bresche. Was steckt hinter diesem mysteriösen Beinahe-Crash? Fest steht: Reiche Bulgaren haben ihr Geld längst auf österreichische Konten transferiert. (kopp-verlag.de)

Ukraine-Krise: Putin macht dem Westen heftige Vorwürfe - In einer Rede warf der russische Präsident dem Westen vor, die gesamte Region destabilisieren zu wollen. Das Land stünde aufgrund "externer Intervention" am Rand des Zerfalls. (kleinezeitung.at)

Putin: Vorsicht vor weltweiten Kasernen - Der russische Präsident Wladimir Putin hat den neugewählten ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko für die Spannungen in der Ukraine verantwortlich gemacht. Darüber hinaus kritisierte Putin auch den Westen für seine Absicht, die Erde in eine »weltweite Kaserne« zu verwandeln. Putin gab Petro Poroschenko die Hauptschuld für die anhaltenden und nun vermutlich wieder aufbrechenden Unruhen zwischen Kiew und den Regionen im Südosten des Landes, nachdem Poroschenko den Waffenstillstand nicht verlängert hatte. (kopp-verlag.de)

Tausende protestieren in Tokio gegen Militarisierung (gegenfrage.com)

Goldkartell verschafft sich Zugang zu Indiens Goldreserven - Im Rahmen eines Gold-Swaps soll altes Gold der Indischen Zentralbank gegen Gold in vermutlich westlichen Tresoren getauscht werden ... (goldreporter.de)

US-Wirtschaft: Die Hütchenspieler sind ratlos - Im Westen nichts Neues: Der Dow Jones Index und der S&P 500 schlossen am Dienstag auf neuen Höchstständen, während die US-Wirtschaft weiter erodiert und das Vertrauen der 315 Mio. Amerikaner in ihre Institutionen völlig kollabiert. Laut Gallup ist die Zustimmung für den Präsidenten auf einem Sechsjahres-Tief bei 29% angelangt. (markusgaertner.com)

US-Notenbank bleibt hart: Blasen müssen platzen - Die Chefin der US-Notenbank Federal Reserve will die Zinsen erhöhen, auch wenn dies zum Platzen von Blasen führen sollte. Das billige Geld der Fed hat vor allem bei Aktien und Immobilien zu einem unnatürlichen Boom geführt. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Amerikanischer Völkerrechtler: Amtsenthebung Obamas überfällig (krisenfrei.wordpress.com)

Schwarzbuch USA - Die dunkle Seite von »God’s Own Country«. Von der Vernichtung der Indianer bis zur Kriegspolitik George W. Bushs, vom Atomwaffenabwurf über Hiroshima bis zu den Menschenrechtsverletzungen in Guantanamo. (pravda-tv.com)

USA suchen Krieg mit der Energiewaffe (krisenfrei.wordpress.com)

U-Boot heimlich an Israel übergeben - Es ist das größte U-Boot, das bisher in Deutschland gebaut wurde. Doch übergeben wurde es fernab der Öffentlichkeit. In der hintersten Ecke des Ausrüstungskais der großen U-Boot-Halle in Kiel händigte die ThyssenKrupp Marine Systems GmbH (TKMS) das Boot am Montag offiziell der israelischen Marine aus. (pravda-tv.com)

Bruder-Krieg der Islamisten erhöht Terror-Gefahr im Westen (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

US-Forscher löschen und reaktivieren Erinnerungen - US-Forscher an verschiedenen Instituten haben offenbar Wege gefunden, Erinnerungen zu löschen, zu reaktivieren und sogar falsche Erinnerungen in Gehirne einzupflanzen ... (gegenfrage.com)

Jetzt ist es amtlich: Gentech-Pflanzen gefährden die Artenvielfalt (genfoodneindanke.de)

BAYER bringt Gen-Soja auf den Markt (cbgnetwork.org)

Grippeimpfstoff enthält 25 000 Mal mehr Quecksilber als im Trinkwasser erlaubt ist (kopp-verlag.de)

Air Force Wissenschaftsoffizier: "Roswell-Trümmerteile noch 10 Jahre nach Absturz gefunden" (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Warum werden eigentlich alle überwacht? SPON-Kolumnist Sascha Lobo über den zunehmenden Überwachungswahn des Staates. "Es geht um die kybernetische Steuerung der Gesellschaft, um Kontrolle" ... (goldreporter.de)

Der dritte und letzte Akt des deutschen Dramas steht unmittelbar bevor - Machen wir uns nichts vor: Es steht schlecht um Deutschland, um die Leistungsfähigkeit seiner Bürger und um deren Ersparnisse – aber nicht nur. Vor allen Dingen steht es schlecht um den Zusammenhalt der Nation, um einen kleinen Rest Patriotismus.
Kommt es nicht in aller Kürze zur geistigen und militärischen Entwaffnung der Globalisierer, die uns über die Medien von früh bis spät einreden, jeder fünfte Bürger mit Migrationshintergrund sei noch längst nicht genug, dürfte der Rassismus erneut ausbrechen. Rassismus ist eine zwangsläufige Folge von Überfremdung. (lupocattivoblog.com)

Die weißen Elefanten der WM - Für viele WM-Schauplätze ist diese Fußball-WM schon wieder beendet. Und damit werden Probleme akut: Was tun mit den teuren Stadien? (kleinezeitung.at)

Erschreckend unterschiedlich: Was Familien essen - Wie unterschiedlich sich Familien in Japan, Kuwait oder den USA ernähren, zeigt Fotograf Peter Menzel auf. (kurier.at)