Donnerstag, 19. Juni 2014

Insider über die Bankenbranche: „Es ist wie bei der Armee“

Äußerste Disziplin und Loyalität, keine Fragen stellen und tun, was der Vorgesetzte fordert: Die Dokumentation „Master oft he Universe“ eröffnet einen intimen Einblick in die Bankenbranche.

Welche Anforderungen muss ein Banker erbringen, um es in der Branche zu etwas zu bringen? „Bedingungslose Loyalität gegenüber der Organisation. Sie müssen bereit sein, ihr Leben aufzugeben“, sagt Rainer Voss. Er war einer der führenden Investment-Banker Deutschlands. Man müsse zunächst einmal regelmäßig ein bis zwei Nächte durcharbeiten. Widerrede oder gar politische Statements seien tabu. „Es ist letzten Endes wie bei der Armee“, sagt er.

Die Politik hat der Investmentbranche die Türen für dubiose Finanzgeschäfte mit der zunehmenden Deregulierung allerdings weit geöffnet. “Vor zwanzig Jahren war die Haltedauer einer Aktie etwa vier Jahre. Und heute sind wir bei 22 Sekunden”, so Voss. Es sei so viel Geld im Umlauf, dass selbst Länder angegriffen werden könnten. Als nächstes sei wohl Frankreich dran.

Die Dokumentation „Master oft he Universe – Ein Banken-Insider packt aus“ zeichnet ein erschreckendes Bild des Investmentbanking und der Geldindustrie, die in der vergangenen Jahren mehrfach vom Steuerzahler gerettet wurde. Der Film erschien 2013 im deutschen Kino und wurde nun auf Arte gezeigt.

[Gefunden bei goldreporter.de]






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Keine Kommentare: