Montag, 21. April 2014

Wir sind nicht allein!

In seiner Predigt, die Papst Franziskus am Gründonnerstag, 17.April 2014 vor dem Platz des St. Peters-Doms hielt, offenbarte er angeblich in grosser Gelassenheit und zum Erstaunen der anwesenden Gläubigen:

„Liebe Brüder und Schwestern, ich wollte euch noch sagen, dass wir im Universum nicht allein sind. Die Wissenschaft hat bereits entsprechende Fortschritte gemacht und wird höchst-wahrscheinlich bald unsere neuen Brüder und Schwestern kennenlernen, mit denen wir ein Zeichen des Friedens austauschen wollen. An jenem Tag wird Verwunderung herrschen; bedenkt aber, dass da Ein Gott ist, der über uns Alle wacht.“

(Mehrere diesbezügliche Artikel waren zwar auf verschiedenen Blogs aufgetaucht, sind aber kurzfristig wieder gelöscht worden ...?!?!  ... oder wieder mal nur ein Hoax?)

Natürlich ist das Thema "Ausserirdische" seit Jahren ein polarisierendes und heiss diskutiertes. Doch dass es "da draussen", ich nenne es einmal, Wesenheiten gibt, kann und darf nicht bezweifelt werden. Möglicherweise können wir derzeit aus einem ganz simplen Grund keinen physischen Kontakt herstellen.

Wir asoziieren Ausserirdische entweder mit uns ähnlichen Lebensformen, den typischen grauen Aliens oder Reptoiden bzw. insektenähnlichen Kreaturen. Das setzt voraus, dass sie unter ähnlichen Bedingungen lebensfähig sind, wie wir. Demnach feststoffliche, organische, intelligente Wesen, die wachsen und sich ernähren (durch was auch immer).

Diese ähnlichen Bedingungen setzen auch die Dreidimensionalität vorraus, in der wir leben. Kurz, dies beschreibt Wesen, die wir fühlen, sehen und hören können.

Ausgehend von dem "Multidimensionalen Universum", dass der deutsche Wissenschaftler Burkhardt Heim errechnete und damit mathematisch nachwies, könnte es möglich sein, dass es in anderen Dimensionen Lebensformen oder Wesenheiten gibt, die wir weder fühlen, sehen und hören können, weil sie nicht feststofflich wie wir sind.

Nicht nur Burkhardt Heim, auch Rudolf Steiner beschreibt den Menschen als interdimensionales Wesen. Dh., wir befinden uns mit "Teilen" von uns auch ausserhalb der Dritten Dimension, die unsere feststoffliche Heimat ist und die wir erleben. So unsere Seele und unser Unterbewusstsein. Mit diesen beiden Teilen von uns können wir nicht permanent kommunizieren, sondern nur in ganz speziellen Zuständen (zB. in Trance, in Träumen, etc.).

Es sind jene "Teile" von uns, die vor unserer Geburt schon da waren und auch nach umserem Tod noch existieren werden. Sie befinden sich in anderen Dimensionen. Dass wir diese nicht "feststofflichen Teile" von uns nicht fühlen, sehen oder hören können, bedeutet nicht, dass es sie nicht gibt. Sie bleiben nur unserer dreidimensionalen Beschränktheit verborgen.

In diesen, aber auch in höheren Dimensionen kann es Wesen geben. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist auch sehr, sehr hoch. Das wiederum heisst, dass wir durch unsere dimensionale Beschränktheit nicht (auf herkömmliche Weise) Kontakt aufnehmen können.

Das Universum ist gigantisch gross und unglaublich vielfältig. Es wäre verbohrt, zu glauben, unter den Milliarden von Sternensystemen, hätte sich "nur" auf unserem Planeten Leben gebildet.

Gerade deshalb ist die Rede des Papstes interessant. Hat die Wissenschaft einen Weg entdeckt, mit anderen Dimensionen zu kommunizieren? Denn dann wäre ein Kontakt tatsächlich möglich ... auch wenn wir die Ausserirdischen aus anderen Dimensionen weder fühlen, sehen, noch hören können.



Papst Franziskus: „Wir sind nicht allein.“ (derhonigmannsagt.wordpress.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Hochfrequenz-Handel: Massiver Betrug an den Anlegern - Einem US-Gericht liegt eine Klage gegen Börsen und Händler vor, die am Hochfrequenz-Handel beteiligt sind. Durch den bevorzugten Zugang zu Handelsdaten sollen sie Märkte manipuliert und Milliardensummen eingestrichen haben. In der Klage werden die Bank of America, JPMorgan, Citigroup und Morgan Stanley genannt. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Euro und EZB: Lug und Trug (mmnews.de)

EZB zündet Billionen-Bombe - Zinsen Null, Schulden unendlich. Droht das Finale im Geldsystem? EZB: Das Volumen der Bond-Käufe könnte prinzipiell unbegrenzt sein. Wenn sich ein erstes Programm von einer Billion Euro als unwirksam erweise, könne ein neues aufgelegt werden. - Fragt sich nur: wie lange noch? (mmnews.de)


GEAB N°84 ist angekommen! Weltweit öffnet sich ein Graben zwischen Schuldnern und Gläubigern – und die USA wollen Europa mit in den Abgrund reißen. (leap2020.eu)

Die Industrie probt den Aufstand - Österreichs Spitzenmanager haben genug von hohen Lohn- und Energiekosten und drohen schon mit Abwanderung. Voest, OMV, Lenzing und Industriellenvereinigung gehen vor der Budgetrede des Finanzministers in die Offensive. (diepresse.com)

Jedes dritte Auto schmuggelt Bargeld aus der Schweiz (diepresse.com)

Das barbarische Experiment Europas in Griechenland - Ambrose Evans-Pritchard vertritt, Europa habe Griechenland auf dem Altar des Euro geopfert und die Bevölkerung des Landes einem grausamen Experiment unterzogen. (griechenland-blog.gr)

Athen verschenkt von Steuerzahlern gerettete Bank an Spekulanten (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Helft mir, ich bin völlig verwirrt - Vor einigen Wochen wurde uns allen im Westen erzählt, die Besetzung von Regierungsgebäuden in Kiew sei gut und rechtens ... (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Sind Chinas Schulden gefährlich? (diepresse.com)

Dollar verliert rapide den Status als Weltreservewährung - Mit der törichten Entscheidung, wegen der Annektierung der Krim Wirtschaftssanktionen gegen Russland zu verhängen, hat Washington Moskau zu der Reaktion gezwungen, Gazprom-Papiere nicht nur auf dem Dollar-Markt, sondern auch auf dem schnell wachsenden Yuan-Markt zu verkaufen. Die USA haben sich selbst in den Fuß geschossen. (kopp-verlag.de)

Innere Unruhen in den USA beginnen wie vorhergesagt (kopp-verlag.de)

USA tyrannisiert ganze Welt (krisenfrei.wordpress.com)

Fukushima: Sabotage-Verdacht an der gefährlichsten Atom-Ruine der Welt - Der jüngste schwere Zwischenfall in Fukushima könnte auf Sabotage zurückzuführen sein: Der Betreiber Tepco schließt nicht aus, dass jemand absichtlich hochradioaktives Wasser in das Abklingbecken geleitet habe. Die Behörden fordern nun den Einsatz von Überwachungskameras. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Vier Jahre nach „Deepwater Horizon“: Leben dramatisch verändert (pravdatvcom.wordpress.com)

Dürre und Spekulationen: Natürliche Lebensmittel künftig nur für die Super-Reichen? Preise für Nahrung explodieren (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Zurück zur Natur – Honigbienen in Ostafrika trotzen tödlichen Krankheitserregern - Bienen in Kenia bleiben trotz Parasiten und Viren, die amerikanische und europäische Bienenstöcke ausrotten, gesund. (netzfrauen.org)

Die Blutmond-Finsternis lässt viele Menschen an eine Endzeit-Prophezeiung denken; ist etwas Wahres daran? Der amerikanische Fernsehprediger John Hagee von der Cornerstone Church in San Antonio, Texas, warnt vor den vier »Blutmond«-Finsternissen, die in diesen Tagen beginnen. Drei weitere Blutmond-Finsternisse werden von Nordamerika aus in den nächsten Monaten zu beobachten sein – eine seltene Anordnung, die viele Astronomen in Begeisterung versetzt. (kopp-verlag.de)





1 Kommentar:

Mr. Marty hat gesagt…

Leider ein Fake: http://martynachrichten.blogspot.co.at/2014/04/papst-franziskus-wir-sind-nicht-allein.html
Gruß Mr. Marty