Dienstag, 15. April 2014

"Unsere Welt" stirbt ...

Die Welt ist in den letzten Jahren kälter und grausamer geworden. Nein, nicht wirklich, aber viele von uns sind drauf gekommen, wie sehr manipuliert, ausgenützt und desinformiert wir werden.

Anstatt dass Politiker sich um unser Wohlergehen, unsere Sicherheit und unsere Rechte kümmern, arbeiten sie für die Interessen von Banken und Konzerne, überwachen uns mittlerweilen soweit dies technisch möglich ist und lügen uns an.

Nein, ich sudere nicht nur, ich stelle fest! Die Welt ist nicht mehr menschengerecht, nicht mehr lebenswert ... sofern sie das überhaupt in den letzten Jahren noch war. Doch wir haben uns in einer verdammten Blase einer Illusion befunden, die langsam platzt und die wahren Interessen diverser Gruppierungen offenbart.

Nein, ich werde nicht müde, gleich einem Doomer eine brutale, sehr schlimme Zukunft zu prognostizieren. Es wird ziemlich arg werden. Es ist nicht lustig, wenn der schweizer Armeechef André Blattmann jüngst seinen Landsleuten empfahl, sich mit Trinkwasser und Notvorrat einzudecken! Ich gehe davon aus, dass die höchste Person einer europäischen Armee sehr wohl weiss, wovon sie spricht!

Niemand weiss wirklich, wie es kommen wird. Doch es wird mit Sicherheit ziemlich schlimm. Schlimmer, als man es sich heute, wo die Infrastruktur noch funktioniert, vorstellen kann.

Ich habe während der Zeit als ich diesen Blog unterhielt immer wieder versucht, darauf hinzuweisen, die Kulissen ein wenig zur Seite geschoben, damit rare Blicke dahinter möglich sind. Ich habe versucht, meine Leser zum Nachdenken anzuregen, dass wir bereits alle Grenzen überschritten haben und grundlegende Veränderungen und ein umfassendes Umdenken benötigen, um überhaupt langfristig existieren zu können. Nicht nur wir sind bedroht, die gesamte Menschheit ist bedroht. Wir verschmutzen nicht nur Land, Luft und Meer, wir verschmutzen auch unseren Geist in höchstem Masse. Möglicherweise irreparabel, quasi Verblödung als Staatsprogramm ...

Wir haben den Bezug zur Natur verloren und bewegen uns in einer künstlichen Scheinwelt, die uns die Eliten, die Konzerne, die Medien, die Werbeagenturen erschaffen hat. Nichts in dieser Welt hat Bestand. Jetzt, wo sie am ausseinanderbrechen ist, am aller wenigsten. Es ist eine grausame Welt voller Abhängigkeiten. Schlimm ist, es betrifft uns alle.

Wir sind in diesem Riesenhamsterrad gefangen und arbeiten für wenige, die davon profitieren. Unsere Arbeit ist nichts mehr wert, trotzdem müssen wir teuer dafür bezahlen. Mit Geld, das ebenfalls nichts wert ist. Das meiste unserer teuren Arbeitskraft nimmt sich der selbstsüchtige Staat und dessen Organisationen in Raubrittermanier.

Jetzt, in diesen schwierigen Zeiten, zeigt sich, wie sehr Politik und Staat versagt haben. Sie nutzen ihr Volk nur mehr aus, schlimmer, sie beuten es aus. Mit dem Wissen, dass dies nicht lange gut gehen kann. Die Ressourcen des Volkes sind beschränkt. Wenn der Staat alles verspielt hat, ist auch das Volk verarmt. Genau auf diesem Weg befinden wir uns gerade. Dabei spielt es keine Rolle ob die Politiker rot, schwarz, blau, grün oder braun sind. Das Spiel ist immer das selbe, nur das Vokabular ändert sich.

Ich habe oft darauf hingewiesen, dass es einige wirklich gute Konzepte von alternativen Geldsystemen gibt, die auch technisch machbar wären. Ein Schuldgeldsystem muss von Zeit zu Zeit zusammenbrechen, weil es ein Schneeballsystem ist. Es kann und muss nicht sein, dass Gelderschaffung immer nur auf Schuldbasis möglich ist. Es gibt auch andere Wege und Möglichkeiten. Man müsste nur wollen und aktiv werden.

Andere Geldsysteme sind weder korrupt und nicht elitebildend. Und genau das ist der Grund, warum die Eliten und Meinungsmacher immer wieder betonen, es gäbe keine realistische Alternative zum jetzigen System ... das im Grunde über 2000 Jahre alt ist und schon darum reform- bzw. veränderungswürdig wäre.

Aber auch die Eliten, wie die Wall Street oder der Finance District, wissen, dass das System, vor allem durch ihre Gier und Schuld zusammenbrechen wird. Das ist kein grosses Geheimnis mehr und für jeden nachvollziehbar, der sich mit diesem Thema einigermassen auseinander setzt.

Wir glauben den Bankern, sind froh, wenn sie uns Kredite gewähren, unser Erspartes verwalten und uns die Konten überziehen lassen. So als wären diese "Götter des Geldes" selbstlos. Sind sie aber nicht, sie zocken uns nur ab ... so wie der Staat auch.

Wir glauben, dass Demokratie und Kapitalismus das beste ist, was dem Menschen passieren kann. Was der Kapitalismus angerichtet hat, müssen wir jetzt ausbaden und die Demokratien in der ursprünglichen Form gibt es nicht mehr. Was bleibt ist ein manipulierter Markt, der sich nicht nach Angebot und Nachfrage richtet, sondern von den Mächtigen manipuliert und dominiert wird. In Demokratien herrschen die Marionetten der Mächtigen, die wir selbst wählen ... Obwohl, diverse anderen Systeme sind ebenfalls nicht zu empfehlen (kommunistische Planwirtschaft, Diktatur, etc.).

Wir alle, die die Perversität dieses Systems erkannt haben, müssen jetzt helfen alles aufzudecken, die Menschen zu informieren und danach, wenn es zum Zusammenbruch gekommen ist, eine völlig neue Welt aufzubauen.

Es darf nicht sein, dass die Verteilung von Vermögen derart ungerecht ist. Es darf nicht sein, dass Menschen kein Zuhause haben, hungern und unterprivilegiert sind. Sklaven der Mächtigen. Es darf nicht sein, dass Geldschöpfung mit Schuld und Zinsen beginnt. Es darf nicht sein, dass der Staat sich am eigenen Volk bereichert. Es darf nicht sein, dass Politiker gegen das eigene Volk arbeiten. Es darf nicht sein, dass wegen fadenscheiniger Argumentation jeder von uns bis ins Kleinste überwacht wird.

Es gibt noch viel zu tun. Es müssen noch viele Menschen "erwachen" und dieses Schuldsklavensystem durchschauen. Wir brauchen Visionäre und Individualisten. Wir brauchen Geduld und die berechtigte Hoffnung, dass es besser wird ... wenn die alten Strukturen zusammenbrechen und die "unsere Welt" stirbt.







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Gold und Dollar manipuliert wegen Krim-Krise? Wurden Gold und Dollar im Rahmen der Krim-Krise bewußt manipuliert, um ein Ausbrechen des Edelmetalls und ein Absinken des Dollars zu verhindern? Das behauptet der ehemalige stellvertretende Finanzminister Paul Craig Roberts. (mmnews.de)

Baltic Dry Index: fällt auf 1002 Punkte (querschuesse.de)

Unersättliche Umverteiler: Der Staat ist der echte Wirtschaftskiller (propagandafront.de)

Geldanlage: Geben und Nehmen (pinksliberal.wordpress.com)

Zins-Swaps: Wie die Banken mit Manipulationen reich wurden - Steuerzahler um Milliarden erleichtert (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Zehntausende protestieren in Rom und Paris gegen Regierungen (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Griechenland: Die programmierte Wiederauferstehung - Merkel in Athen: Wie der Aufschwung zu Ostern und wegen der Ukraine-Krise herbeigebetet werden soll. (heise.de)

Erdogan spielt ein gefährliches Spiel (iknews.de)

CIA-Chef John Brennan war in Kiew (alles-schallundrauch.blogspot.de)

USA wollen Waffen an Ukraine liefern - Die USA prüfen Waffenlieferungen an die Führung der Ukraine, so ein US-Diplomat. Die Proteste in mehreren Städten im Osten der Ukraine würden von Russland unterstützt. Dies ähnle den Vorgängen vor einigen Wochen auf der Krim, die mit dem Anschluss der Halbinsel an Russland endeten. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

“Anti-Terror”-Einsatz in der Ost-Ukraine und die Doppelmoral des Westens - Erinnern Sie sich noch an den Februar, als Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) für seine Initiative, ein Abkommen zwischen der damaligen ukrainischen Regierung und der Opposition auszuhandeln, von allen Seiten gefeiert wurde? Damals war es zu Ausschreitungen und Toten in der Ukraine gekommen und der Westen forderte die Regierung von Präsident Viktor Janukowitsch vehement auf, nicht gegen die eigene Bevölkerung vorzugehen. (iknews.de)

Putin: Ich schreibe den Brief an die EU und Antwort kommt aus USA – das ist unschön! (marialourdesblog.com)

Putin zeigt Obama die kalte Schulter - Moskau weist Vorwürfe als "Spekulationen" zurück - im Osten des Landes gab es wieder Schusswechsel. (kurier.at)

China: Der Immobilien-Crash kommt (goldreporter.de)

Wie die Welt auseinanderfällt: Amerikas 100-Mrd.-Dollar-Club (markusgaertner.com)

Einkreisen, kaltstellen, konfiszieren: Die USA sind das erste Schlachtfeld zwischen Bürgern und ihren Regierungen (markusgaertner.com)

US Banken: Hoher Profit mit Essensmarken! (seite3.ch)

Naht das Ende der Dollar-Dominanz? Weltweit schichten Notenbanken von US-Dollar in Alternativwährungen oder gleich in Gold um. Der Greenback verliert als Reservewährung zunehmend an Bedeutung. Russland wiederum möchte seine Gas- und Ölexporte künftig in Rubel abrechnen. Der Widerstand gegen die Dollar-Hegemonie wächst. (kopp-verlag.de)

Pulitzer-Preis für NSA-Skandal-Aufdecker (diepresse.com)

Washington ist der größte Feind der Menschheit (krisenfrei.wordpress.com)

Forscher: Giftgas in Syrien stammte aus den USA - Ein amerikanischer Forscher sagte während eines Interviews, dass das in Syrien eingesetzte Giftgas aus einem von den USA geführten Labor in Georgien stamme. Letztes Jahr wurden Chemiewaffen in Syrien eingesetzt. Die USA machten Syriens Regierung dafür verantwortlich, andere Quellen vermuteten die von den USA unterstützten Kämpfer hinter den Angriffen. (gegenfrage.com)

Länder in Alarmbereitschaft: Mehrere Starkbeben erschüttern den Pazifik (pravdatvcom.wordpress.com)

Außer Kontrolle: Tepco flutet Fukushima „irrtümlich“ mit radioaktivem Wasser (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Apokalypse? Blutrote Mondfinsternis steht bevor (pravdatvcom.wordpress.com)

Die 10 irrsinnigsten Lebensmittel-Gesetze - Das Lebensmittelrecht in Deutschland und der EU schützt die Interessen der Unternehmen oft besser als die der Verbraucher. Viele Gesetze sind entweder handwerklich lausig gemacht oder bieten absichtsvoll wahnwitzig große Schlupflöcher für Betrug und Täuschung. (foodwatch.org)

Der Armeechef rät der Bevölkerung, Notvorräte anzulegen (schweizamsonntag.ch)

Ohne Worte!! Vielleicht mal mehrfach anhören - Es geht nicht nur um Börsenkurse - Von solchen Leuten brauchen wir mehr! (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)





1 Kommentar:

der-nordlaender hat gesagt…

Wenn es keine grundlegende Änderung der Gesellschaftsordnung, sprich des Systems gibt ist alles umsonst. Da dieses System sich mit dem Geld entwickelt hat und die grundlegenden und miesesten Charaktereigenschaften des Menschen bedient. Wie Neid, Gier und Sucht nach Macht und Reichtum, Betrug, Lüge usw. . Wird sich nichts ändern ! Das sollte einem intelligenten Menschen völlig klar sein, all dies Hoffnungen das sich alles zum Guten wendet sind irrelevant. Die Menschheit bekommt das nie auf die Reihe. Die Welt geht den Bach runter, wie prophezeit.
mfg