Dienstag, 25. März 2014

Putins Rede zum Krimreferendum vor der Staatsduma

Wenn man sich die Rede Putins vor der Staatsduma am 18. März 2014 bezüglich der Krim und Sewastopol nach dem Referendum durchliest, wird klar, warum darüber kaum etwas in den Systemmedien zu lesen war und auch nicht, wie nach wichtigen Reden anderer Staatsoberhäupter, ausreichend kommentiert wurde.

Die rhetorisch sehr gut aufgebaute Rede überzeugt und hat gegenüber der aggressiven Drohungen des Westens eine sehr gute Argumentation aufzuweisen.

Tatsächlich wird in dieser Rede die nicht mehr nachvollziehbare, auf Lügen und Desinformation aufgebaute Politik des Westens entlarvt. Putin lässt Obama, Merkel & Co ziemlich blöd aussehen. Offensichtlich hat man bewusst und intensiv die Bevölkerung mit völlig verdrehten Tatsachen und mit Hilfe einer nicht mehr vertrauenswürdigen Systempresse falsch informiert.

Nur durch Blogs und alternative und somit unabhängige Medien wurde von Beginn an eine deutlich andere Perspektive verbreitet. Jetzt kann man bei diversen Artikeln rund um die Krim-Krise immer mehr pro-russische und anti-amerikanische Kommentaren lesen. Dies zeigt, dass dem westlichen Bündnis mit seinen Aussagen immer weniger geglaubt wird. Das müsste die Verantwortlichen nachdenklich machen.

Jene Verantwortlichen Politiker, die scheinbar jene Rede, die im Grunde ihre Pflichtlektüre sein sollte, noch nicht gelesen haben.

Im Anschluss die Rede Putins vor der Staatsduma - übersetzt ins Deutsche.

BITTE WEITERVERBREITEN!



Rede zum Beitritt der Krim-Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin am 18. März 2014 im Kreml vor Abgeordneten der Staatsduma, vor Mitgliedern des Föderationsrats, Gouverneuren des Landes und Vertretern der Zivilgesellschaft bezüglich der Bitte der Republik Krim und der Stadt Sewastopol um Aufnahme in den Bestand der Russischen Föderation - deutsch (survival-scout.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Banken-Aufsicht nervös: Lage ist gefährlicher als vor der Finanz-Krise (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Spanien: ungebrochen im Krisenmodus (querschuesse.de)

Hälfte der Kleinunternehmen in Griechenland droht Schließung (griechenland-blog.gr)

Julija Tymoschenko: Tötet die Russen mit Atombomben - Ein weiteres aufgezeichnetes Telefongespräch was die Ukraine betrifft ist aufgetaucht. Diesmal zwischen Nestor Shufrych und Julija Tymoschenko vom 18. März um 23:17 Uhr Lokalzeit. Die vom Westen angehimmelte "Heilige", die so tut wie wenn sie kein Wässerchen trüben kann, sagt Sachen, die sind einfach schockieren und unfassbar. So zum Beispiel, man sollte die Russen in der Ukraine mit Atombomben töten. (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Der Ukraine droht der Bankrott – den Sparern die Enteignung (kopp-verlag.de)

Ist die Wende der Krim die erste einer langen Reihe? Jenseits des emphatischen Aufschreis des Westens wegen dem Anschluss der Krim an die Föderation Russland, ist die eigentliche Frage, ob es sich um ein einmaliges Ereignis handelt oder ob es den Übergang von Osteuropa in Richtung Moskau andeutet. Da Brüssel nicht mehr als die Versklavung durch seine Bürokratie anzubieten hat, fürchtet es, dass seine derzeitigen Kunden ihr die Freiheit und das Geld von Moskau vorziehen könnten. (krisenfrei.wordpress.com)

Alltag auf der Krim: Die Folgen der Annexion (diepresse.com)

Gegen G7: Schwellenländer solidarisieren sich mit Russland - Die Staatschefs von Brasilien, Indien, China und Südafrika stellen sich hinter Wladimir Putin. Sie lehnen einen Ausschluss Russlands aus dem G20-Gipfel ab. Zudem fordern sie die Konfliktparteien zu einer friedlichen Lösung der Ukraine-Krise auf. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Libyen: Destabilisiert und alleine gelassen - Immer wieder schickt sich der Westen an, vermeintliche Diktaturen zu befreien. Was zurück bleibt ist meist, Verzweiflung, Chaos und totale Destabilisierung. So auch in Libyen, dort bittet man nun um die UN um Beistand zur Beseitigung der “Terroristen”. Das einst wohlhabende und stabile Land steht vor den Trümmern die der Westen und die NATO hinterlassen haben. Mission accomplished. (iknews.de)

Amerika verschuldet sich jetzt mehr bei sich selbst - Lange Zeit haben Europa und die Asiaten Amerikas Party finanziert. Die USA lebten über ihre Verhältnisse (was sie immer noch tun) und druckten fleißig Schuldscheine, um die Ersparnisse aus dem Rest der Welt einzusammeln, damit die Orgie weitergehen kann. Jetzt verabschiedet sich der Rest der Welt, und die Schuldscheine finden dafür mehr heimische Käufer. (markusgaertner.com)

Der FED kann man kein Wort glauben (start-trading.de)

US-Vizepräsident Biden verspricht mehr US-Manöver im Ostseeraum (luftpost-kl.de)

Israel im Kriegsmodus? Gelegentliches Säbelrasseln aus Israel ist zumeist nicht ungewöhnlich. Mal werden Gasmasken an die Bürger verteilt, mal wird offen mit Luftschlägen gegen iranische Atomanlagen gedroht. Im Fall von Syrien geht man gar einen Schritt weiter und Bombt sogar tatsächlich militärische Einrichtungen in Schutt und Asche, weil ein israelischer Jeep in den Golanhöhen auf eine Mine fährt. Im Augenblick bekommt die Entwicklung allerdings eine tiefgreifendere Bedeutung. (iknews.de)

US-Geheimdienst fällt auf Filmattrappe rein (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Abhören und überwachen in der EU jetzt grenzenlos (pravdatvcom.wordpress.com)

Zwei Schotten decken in Buch auf daß England und USA mittels Geheimgesellschaft den Ersten Weltkrieg anzettelten (astrologieklassisch.wordpress.com)





Keine Kommentare: