Mittwoch, 26. März 2014

Obama sprach ... und niemand klatschte

... und blamierte sich! Nach der staatsmännischen, diplomatischen und aufklärenden Rede Putins outete sich Obama als jener, der mit dem Rücken zur Wand steht und die Realität komplett verdreht.

Er verspottete Russland als Regionalmacht und wertete das Vorgehen der russischen Regierung gegenüber den kleineren Nachbarstaaten als Zeichen der "Schwäche". Er sagte, die USA müsse nicht seine Nachbarländer überfallen, um Einfluss auszuüben. Danach sprach er über die NSA-Spionage, betonte die Rechtsstaatlichkeit der USA und den Schutz der Privatsphäre. Diese Aussagen waren peinlich genug, aber am peinlichsten war, keiner der vielen anwesenden Presstituierten klatschten am Ende seiner Rede. Es war totenstill als er von der Bühne ging. (alles-schall-und-rauch.com)

In einem hatte Obama allerdings recht, die USA hat noch nie ein Nachbarland überfallen. Aber derer gibt es nur zwei (Kanada & Mexico). Allerdings ist die Liste von völkerechtlich bedenklichen Überfällen lang: ua. Kuba (Schweinebucht 1961), Dominikanische Republik, Grenada, Panama, Vietnam, Irak, Afghanistan, Libyen ... und vor 15 Jahren Jugoslawien.

Noch schlimmer ist allerdings der imperialistische Kapitalismus, der viele Staaten an den Rande des Ruins brachte, nur damit amerikanische Konzerne ihre Profite aufbessern konnten (Afrika).  John Perkins beschrieb diese amerikanische Praxis in seinem autobiografischem Buch "Bekenntnisse eines Economic Hit Man".

Nebenbei, die Betonung der Rechtsstaatlichkeit der USA und der Schutz der Privatsphäre ist schon beste Realsatire ... wenn es nicht so ernst wäre!



Obama: Well That's Embarrassing, No One Clapped 3/25/2014





Oh wie peinlich für Obama, keiner klatschte (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Obama verspottet Russland als Regionalmacht (faz.net)

Fünf Jahre kalte Schulter: Obama entdeckt Europa (diepresse.com)

Leibwächter Obamas lag betrunken und bewusstlos in Hotellobby (derstandard.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



IWF in Geldnot: USA blockieren Reform bei Währungsfonds (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Street "art" in Athen: Gesprühte Angst vor der Zukunft (kleinezeitung.at)

Gericht in Ankara: Erdogan muss Twitter-Sperre aufheben - Ein Gericht in Ankara hat die von Premier Erdoğan verhängte Twitter-Sperre aufgehoben. Die zuständige Telekommunikationsbehörde könnte allerdings noch Widerspruch einlegen. Viele Türken befürchten, dass Erdoğan die Blockade auch auf YouTube und Facebook ausweitet. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

"Regierung der Selbstmörder" wackelt - Während der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk auf der Suche nach frischem Geld für sein nahezu bankrottes Land durch die Welt reist, bricht in seiner Heimat die heile Welt der Revolution zusammen. (kleinezeitung.at)

US-Notenbank: Großbanken verlassen sich weiter auf den Steuerzahler - Die Großbanken in den USA kommen leichter an Geld als kleine Banken. Der Grund: Weil der Steuerzahler die Banken retten muss, gelten sie als sicherer. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

USA bringen auf Europas Boden Raketen gegen Russland in Stellung - Im Zuge der deutschen Wiedervereinigung versprach der Westen Russland es werde keine Osterweiterung der NATO geben. (astrologieklassisch.wordpress.com)

Vor 15 Jahren: Nato-Luftangriffe gegen Jugoslawien (ria.ru)

15 Jahre nach der Bombardierung Jugoslawiens: Der Überfall der USA und der NATO auf Europa (luftpost-kl.de)

Neue EU-Regeln für Bio-Produkte bremsen Landwirte aus (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Fröhlich in den Untergang: Wie Politiker uns die Realität schön reden - Die USA, Russland und Europa wollen gemeinsam die Titanic heben. Die USA interessieren sich für den Goldschatz und den Tresor mit den Brillanten. Russland will das technische Know-how. Und Angela Merkels Europa interessiert sich für die Band, die bis zum Untergang noch fröhliche Lieder gespielt hat. (kopp-verlag.de)

ARD und ZDF der Gipfel, Russia Today Spitze - Russia Today ist heute der gefragteste Nachrichten-Sender. An Gleichschritt und Einseitigkeit der deutschen Medienlandschaft wird auch eine Kosmetikoperation a la Karlsruhe beim ZDF nichts ändern. (hinter-der-fichte.blogspot.de)

2030 werden 90% aller News von Robotern verfasst - Die westliche Presse erlebt die größte Entlassungswelle seit den 1950er Jahren. Einer der Gründe: Inhalte werden von großen Agenturen vorgegeben und immer aufs neue wiedergekäut, und zwar in so großem Stil, dass Journalisten nun gegen automatische Text-Roboter ersetzt werden können. (gegenfrage.com)

MH370: Crash ohne Trümmer - Malaysia Airlines erklärt heute die MH370 für offiziell abgestürzt. - Warum das Flugzeug noch Tausende Kilometer weiter geflogen ist und angeblich südwestlich von Australien crashte, dafür gibt keine Antworten. Auch in China mehren sich die Zweifel. - Doch in Diego Garcia? (mmnews.de)

WIe Haarp und Überwachungstechnik wirklich funtioniert! (gefoltert.blogspot.de)





Keine Kommentare: