Donnerstag, 20. März 2014

Genug! Wir zahlen keine Steuern mehr, wenn der Finanzminister unser Geld mit beiden Händen aus dem Fenster wirft!

Gestern rief mich ein Freund, ein Unternehmer an: "Wann zerbröselt endlich dieses Scheiss-System? Es wird von Monat zu Monat schlimmer und wir (Unternehmer) haben kaum mehr Luft zu atmen! Der Staat nimmt uns alles und schikaniert uns, dass es nicht mehr auszuhalten ist!"

Ja, es ist richtig, der Staat benötigt immer mehr Geld! Und dieses Geld versucht er sich dort zu holen, wo es am leichtesten geht. Klein- und Mittelbetriebe und natürlich die Unselbstständigen Erwerbstätigen, die Autofahrer, die privaten Solarstromproduzenten (!!!), ...

Denn, Konzerne, die in der Regel hohe Gewinne einfahren, verschieben diese in Niedrigsteuerländer - ganz legal. Der Fiskus schaut durch die Finger. Da werden zB. schon mal ein paar hundert Plastikeimer zum Stückpreis von über 1.000 €uro von den Niederlanden nach Österreich geliefert. Nur um Gewinne ausser Landes zu bringen und damit die Renditen der Investoren hoch zu halten (Shareholder Value) und nicht unnütz den Staat zu sponsern. Zahlen müssen ohnehin jene, die kein Headquarter in steuerschonenden Staaten oder Briefkastenfirmen auf Offshore Inseln unterhalten.

Nun benöigt der unser Staat noch mehr Geld. Durch die Pleite der Hypo Alpe Adria werden wohl oder übel bis zu 18 Mrd. (laut seriösen Schätzungen) für die "Rettung" der Bank notwendig werden. Natürlich muss das der Steuerzahler begleichen!

Doch nicht dem seligen Jörg Haider alle Schuld zuschieben. Der war zwar massgeblich beteiligt, dass die Hypo durch Haftungen des Landes Kärnten schnell wachsen konnte. Und er wies auch an, wer Geld bekommen sollte. Doch dass unser damaliger Finanzminister die Hypo Alpe Adria zur Staatsbank machte, obwohl dies überhaupt nicht notwendig war, dafür kann man dem Haider Jörg nicht die Schuld geben!

Die Eigentumsverhältnisse waren klar. Mehrheitseigentümer war die Bayrische Landesbank. Eine notwendige Sanierung bzw. Rettung hätten die Bayern übernehmen müssen. Wäre dies nicht möglich gewesen, dann wäre staatliche Finanzhilfe aus Deutschland das nächste in der Hierarchie der Verantwortlichen.

Überstürzt und fast ohne Informationen übernahm Finanzminster Pröll als Vertreter der Republik Österreich die marode Bank. Und damit ein Milliardengrab. Unfähigkeit und Unentschlossenheit führten dazu, dass die HAA weiter geführt wurde, Geld vom Staat zugeschossen, aber kein nachhaltiges Zukunftskonzept entwickelt wurde. So wurden die Summen immer höher und der Informationsfluss immer dünner ... bis nach der Wahl.

Und jetzt sollen die Steuerzahler, ohnehin bis zum Unerträglichen belastet, auch diese für das kleine Österreich gigantische Summe aufbringen.

Spätestens jetzt müssten alle Steuerzahler sagen: "Genug! Wir zahlen keine Steuern mehr, wenn der Finanzminister unser Geld mit beiden Händen aus dem Fenster wirft!"

Wie das gehen soll? Ganz einfach: Man eröffnet Treuhandkonten, auf die man pünktlich die fälligen Steuern einbezahlt, auf die allerdings die Finanz keinen Zugriff hat. Erst dann, wenn detailliert ein Sanierungsplan nicht nur für die Hypo Alpe Adria, sondern auch für die Republik Österreich vorliegt, der realistisch und mit Steuererleichterungen umgesetzt werden kann.

Steuererleichterungen in diesen Zeiten? Durch die hohen Steuern und ein intransparentes Steuergesetz wird der Wirtschaft viel notwendiges Geld abgezogen, das in einer Beamtenmaschinerie wiederum völlig intransparent "verbraten" wird.

Erinnern wir uns, warum die plötzlich wieder eingeführte Sekt- und Schaumweinsteuer abgeschafft wurde? Weil sie erstens ausländische Produkte (Prosecco, Frizzante) bevorzugte und heimische Sekte benachteiligte und weil sie zweitens weniger einbrachte, als der (Beamten)Aufwand kostete!

Die hohen Steuern und Abgaben ruinieren die Wirtschaft und erzürnen das Volk. Kein Wunder, dass in den letzten Umfragen die FPÖ die stimmenstärkste Partei wäre (würde jetzt gewählt werden) und dass die Neos stärker als die ÖVP wären. Ob diese zwei Parteien als Regierung besser arbeiten würden, bleibt einmal dahin gestellt, aber sie sind die einzige Alternative zu dem Faymann-Spindelegger Geschwür!

Langsam müssen wir aufwachen, sonst verlieren wir alles an diese Diebe. Das Volk, Unternehmer wie unselbständig Erwerbstätige und Pensionisten MÜSSEN jetzt ein Zeichen setzen, sonst bleibt uns nichts ... ausser Schulden!



Ein Trafikant aus Wagrain tritt in den Steuerstreik - Es reicht, sagen immer mehr Steuerzahler. Mit dem Hypo-Debakel ist bei vielen die Schmerzgrenze erreicht. Gerhard Höller aus Wagrain tut, worüber viele reden: Er zahlt aus Protest keine Steuern mehr. (salzburg.com)

Neos: Staat hätte Hypo gar nicht retten müssen (kleinezeitung.at)

Droht der nächste Steuerirrsinn? Sonnensteuer auf Solaranlagen - Erneuerbare Energien, Skandale und kein Ende: Nach den teuren Subventionen für Solaranlagen in Deutschland droht den stolzen Besitzern der Sonnenkollektoren auf dem Dach nun ein Steuerirrsinn, jedenfalls, wenn es nach dem Vorbild Österreichs geht: eine Sonnensteuer. Oder: eine »Energieabgabe«, wie es offiziell heißt. (kopp-verlag.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Schuldenfinanzierung über die Druckerpresse - Widerlegt wird Draghis Winkeladvokatur zudem durch die Tatsache, dass die EZB bislang genau immer dann Anleihen kaufte, wenn ein Staat aufgrund rasch steigender Kapitalmarktzinsen in Bedrängnis kam, und zwar stets nur die Anleihen der bedrängten Staaten. Auch in Zukunft will Draghi nur Anleihen der Staaten kaufen, denen der Kapitalmarkt zu hohe Zinsen abverlangt. Genau das aber ist die Definition monetärer Staatsfinanzierung, die laut Vertrag eindeutig verboten ist. (handelsblatt.com)

EU-Beamte: Parlament erhöht Gehälter rückwirkend für 2012 (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Warum die EU nie ein Bundesstaat werden kann - Es ist zwar ein feuchter Traum neosozialistischer EU-Nazis, wird aber nicht funktionieren. Man versucht eine übergeordnete Gebietskörperschaft zu bilden, die über dem regionalen Wirkungskreis der Menschen liegt. Damit werden die Menschen durch Zentralismus entmündigt. (pinksliberal.wordpress.com)

Deutschland: Das totale Organversagen – Am Ende eines Rechtsstaates - Nachdem ich der Wut etwas Raum gegeben habe, ist nun die Trauer eingezogen. Am heutigen Tage hat die letzte Bastion des Rechtsstaates versagt und die kommenden Generationen und die Nation an das Finanzwesen verhökert. Ob es den anwesenden Richtern wohl klar war? Wenn nicht, hätten diese nicht mal den Stuhl in einem Amtsgericht verdient, als Schöffe. Rein aus meiner Perspektive müsste ich eine Dankeskarte nach Karlsruhe schicken, mit Blick auf diese Nation jedoch bleibt mir nur mehr Verachtung. (iknews.de)

Der Eigentümer der Bundesrepublik Deutschland GmbH? Eigentümer der Bundesrepublik Deutschland GmbH – Caio Koch-Weser, Jude. Hervorgegangen aus der mysteriösen “CVU Systemhaus Abwicklungsgesellschaft mbH” in Berlin. (pravdatvcom.wordpress.com)

Voßkuhle mangelt es an Charakter - Gunnar Beck schreibt, es fehlt den Verfassungsrichtern nicht an Kompetenz, sondern an Charakter, nicht an Argumentationsschärfe, sondern an Integrität. Darum fürchten sie die Verantwortung. (geolitico.de)

Hochverrat in Karlsruhe - Das Bundesverfassungsgericht hat alle Verfassungsbeschwerden gegen den Euro-Rettungsschirm ESM endgültig abgewiesen. Damit muss sich Deutschland auch künftig in vollem Umfang an dem Fonds zur Rettung hochverschuldeter Länder  und Banken der Währungsunion beteiligen. (mmnews.de)

Deutschsprachige Medien zensieren: Venedig stimmt über Unabhängigkeit von Italien, EU und NATO ab (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Bank of England vernichtet alle Akten zur Finanzkrise - Die britische Zentralbank hat seit der Finanzkrise 2008 alle Sitzungsprotokolle vernichtet. Dies mussten Vertreter der Notenbank vor dem Parlament zugeben. Die Abgeordneten verlangten zuvor die Herausgabe der Protokolle, um einem Manipulationsverdacht nachzugehen. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Gerichte sprengen Haushaltsplan in Griechenland - Gerichtsurteile in Griechenland, mit denen Hals über Kopf verabschiedete Gesetze gekippt werden, drohen den Etat und die wirtschaftliche Planung der Regierung zu sprengen. (griechenland-blog.gr)

Marc Faber: „Putin hat genau das Richtige gemacht“ - Investor Marc Faber hält Putins Vorgehen für verständlich. Die Krim sei von strategisch enorm wichtiger Bedeutung für Russland. Sorgen bereitet Faber hingegen die Kreditblase in China. Diese könne in einem Desaster enden. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Putin wendet sich direkt an das Deutsche Volk - Rede von Wladimir Putin (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Sanktionen gegen Moskau: Der Bumerang-Effekt (krisenfrei.wordpress.com)

Krim-Revanche: Verkaufte Russland aus Rache US-Staatsanleihen in Milliardenhöhe? Russland dürfte vergangene Woche radikal US-Staatsanleihen im Wert von 100 Milliarden Dollar verkauft haben. (format.at)

Krim-Krise Phase II: Der Westen hat mehr Angst vor den eigenen Sanktionen als Moskau (querschuesse.de)

Ukraine, Russland und die Welt: Fünf Fragen an drei Autoren (lupocattivoblog.com)

Russlands Reaktionen auf NATO-Einkreisung (marialourdesblog.com)

Welt- oder Wirtschaftskrieg? Gefährliche Macht-Pokerspiele – droht nach der Abspaltung der Krim ein Welt (wirtschafts-) Krieg? Wirtschaftssanktionen können Weltwirtschafts-Krise auslösen. Gazprom als Energie-Waffe. Konfrontation statt Kooperation. Wird die Ukraine ein zweites Griechenland für die EU? Aus einer Mücke kann ein „black swan“ werden. (mmnews.de)

Argentinien wird weiter abgewertet - Moody's bescheinigt den Staatsanleihen nur mehr "geringe Qualität und ein sehr hohes Ausfallrisiko". (kurier.at)

China – die zurzeit größte Gefahr für die Weltwirtschaft und die Finanzmärkte (propagandafront.de)

Mit Bulgarien und Rumänien: USA starten Manöver im Schwarzen Meer (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

IDF bereitet Angriff auf den Iran für 2014 vor - Premierminister Benjamin Netanjahu und der Verteidigungsminister Moshe Ya’alon haben der israelischen Armee (IDF) den Befehl erteilt, sich auf einen möglichen Militärschlag gegen den Iran noch in diesem Jahr vorzubereiten. Dafür wurde ein Budget von 10 Milliarden Schekel genehmigt, ca. 2,9 Milliarden Dollar. (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Indien ist Waffenimport-Weltmeister - Indien und Pakistan haben ihre Waffenimporte in den vergangenen fünf Jahren stark erhöht und sind neben China die größten Waffenimporteure der Welt. (gegenfrage.com)

Sonnenfleckenzyklus 24 der schwächste seit 1828 (eike-klima-energie.eu)

Expandierendes Universum: Astronomen finden erstmals Gravitationswellen und damit direkten Beweis für kosmologische Inflation (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Zerstörerische Riesensterne: »Monstersonnen« verhindern die Entstehung von Planeten (kopp-verlag.de)

Warum unsere Zivilisation bald untergeht - Unsere Zivilisation ist verdammt. Unvermeidlich, zumindest laut einer Studie der US-amerikanischen Weltraumorganisation Nasa. Im Kern sagt sie, dass unser liebgewonnenes Level an ökonomischem und ökologischem Wohlstand ziemlich sicher nicht gehalten werden kann. Heißt: Die fetten Jahre sind vorbei. (pravdatvcom.wordpress.com)

PACHAKUTEC - Zitat: "Damit eine neue Erde geboren werden kann, müssen sich zuerst alte Strukturen auflösen." Ist es das, was wir gerade durchlaufen? Ist es nun an der Zeit dass auch bösartigste und angriffsaggressive reGIERungen wie die der USA/NSA (also Merkels "Freunde") den Bach runter gehen? Auch die werden verschwinden wie fauliges Laub im Herbst und damit die Erde düngen für eine bessere Zeit danach auf diesem Planeten. (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

10 Theorien und Spekulationen um Malaysia Airlines Flug MH370 (huffingtonpost.de)

MH370: ferngesteuert? Die Ereignisse um den verschollenen Flug MH370 der Malaysia Airlines werden immer rätselhafter. Angeblich war die neue Flugroute bereits im Flugcomputer vorgegeben und wurde nicht manuell gesteuert. (mmnews.de)

Ist Malaysia Air MH370 auf den Malediven gelandet? Bei der Hausdurchsuchung der beiden Piloten sind die Behörden auf neue Hinweise für den Aufenthaltsort der Boeing 777 gestoßen. Demnach trainierten die Piloten den Landeanflug auf den Malediven und auf dem Insel-Atoll Diego Garcia. Dort betreiben die USA einen Luftwaffen-Stützpunkt. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)



Gefunden im Internet:

Hartgeld Leser-Kommentar zu Putins Schachzug (hartgeld.com):

Russland hat einen GENIALEN ökonomischen „Schachzug" gemacht, sie alle um den Finger gewickelt und in nur ein paar Tagen über 20 Mrd. Dollar verdient. Dazu hat es etwa 30 % der Aktien der eigenen Monopole zurückgeholt. Putin verkaufte sowohl die EU als auch Amerika für dumm, und wie SCHÖN! Vor den Augen der ganzen Welt hat er alles wie nach Noten gespielt.Früher gehörte ein Teil der Aktien der Energiegesellschaften ausländischen Investoren (den Amerikanern und den Europäern) – das bedeutet, dass fast die Hälfte der Einkünfte aus der Öl- und Gasindustrie nicht in die Staatskasse Russlands, sondern auf die Konten der "Finanzhaie" Europas ging. Im Zusammenhang mit der Situation auf der Krim fing der Rubel an, stark zu fallen, aber die Zentralbank machte nichts, um den Rubelkurs zu unterstützen. Es tauchten sogar Gerüchte auf, dass Russland einfach keinen Währungsvorrat für die Aufrechterhaltung des Rubelkurses hat.Diese Gerüchte und die Erklärungen Putins, dass er bereit ist, die russischsprachige Bevölkerung der Ukraine zu schützen, haben zum großen Fall der Preise für die Aktien der Energiegesellschaften Russlands geführt, und die "Finanzhaie" fingen an, die Aktien für den Verkauf anzubieten, bevor die sich ganz entwertet haben. Putin wartete die ganze Woche und lächelte nur auf Presskonferenzen, als der Preis aber in den Keller fiel, gab er Anweisung, diese Aktien schnell und gleichzeitig bei allen Europäern und Amerikanern aufzukaufen.Bis diese "Finanzhaie" kapierten, dass sie um den Finger gewickelt worden waren, war es schon zu spät: die Aktien waren in Russlands Händen. Nicht bloß, dass Russland in diesen Tagen über 20 Mrd. Dollar verdient hat, es hat auch die Aktien seiner Unternehmen nach Russland zurückgeholt. Jetzt wird das Einkommen aus Erdöl und Gas nicht ins Ausland abfließen, sondern in Russland bleiben, der Rubel erhebt sich von sich aus und für seine Unterstützung muss man keine Goldwährungsreserven Russlands verbrauchen, und die "Finanzhaie" Europas blieben „Neese" und wurden um den Finger gewickelt. Ihre Aktien, die Milliarden Dollar bringen, wurden innerhalb von wenigen Minuten für ein paar Cent aufgekauft und haben sie ohne Einkünfte aus dem Erdöl und Gas gelassen. Eine solche glänzende Operation hat die Geschichte des Fondsmarktes noch nicht gesehen.





Keine Kommentare: