Sonntag, 30. März 2014

Aktive Krisenvorsorge: Waffenseminar und Schießtraining im Zangtal/Steiermark

Mit dem zu erwartenden Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung bis hin zu wahrscheinlichen Bürgerkriegen, ist es aus der Sicht der Verteidigung von Leben und Besitz durchaus sinnvoll und angebracht, sich mit dem Thema Waffen, speziell mit Schusswaffen, auseinander zu setzen.

Mit einem Waffencoach ermöglicht Schnittpunkt:2012 einen ganzen Tag rund um Schusswaffen: Vormittag Theorie, Nachmittag Praxis.

In der Theorie werden die Teilnehmer in Graz von Waffencoach Ulrich Albegger in Waffenkunde und Umgang mit Waffen eingeführt. Neben einem kurzen Ausflug in Geschichte und Entstehung gibt es natürlich ausführlichen Unterricht in Waffentechnik, Ballistik, den gesetzlichen Gegebenheiten, selbstverständlich werden die "must haves" und "no go's" individuell erörtert, die begrenzte Teilnehmerzahl ermöglicht ein absolutes Erheben des persönlichen Bedarfs. Durch den strukturierten Vortrag mit zahlreichen Beispielen werden eventuelle Fehler vermieden bzw. behoben, vor allem aber werden Berührungsängste abgebaut. Anschaulichkeit wird durch zahlreiche Illustrationen bzw. Modelle "zum Anfassen" gewährleistet, dadurch wird auch scheinbar schwierige Lektüre einfach verständlich.
Sie haben persönliche Fragen oder Anliegen ... kein Problem! Coach Albegger steht Ihnen in den Pausen oder auch am Stand gerne für ein Gespräch zur Verfügung.
Selbstverständlich ermöglicht Ihnen Schnittpunkt:2012 nach Seminar einen Komplettdownload der umfangreichen Unterlagen.

Am Nachmittag geht es auf der Schiessstätte Zangtal, einer der schönsten und grössten Europas, westlich von Graz, mit verschiedenen Lang- und Faustfeuerwaffen (Leihwaffen: Pistolen und Revolver, Scharfschützengewehre, Schrotgewehre und diverse Halbautomaten in Kugel und Schrot) und Trainer zur Praxis. Uns stehen verschiedene Schiessstände und Entfernungen bis 300 Metern zur Verfügung: Keiler, Kugelgewehr, Schrot, Pistole. (Zangtal)

Waffencoach Ulrich Albegger: ehemaliger Berufssoldat und diplomierter Personenschützer, Ausbildung in Europa, USA, Israel; international tätig seit 1993 unter anderem für Quark, New York USA, Coaching für Gunsite Training Center, Arizona USA, Trainer für Tirolean Guards in Ö und USA.


Waffenseminar - Umgang mit Feuerwaffen


Samstag, 26. April 2014 - 8:30 bis 18:00Uhr

Standard
495,-- (inkludiert: Seminar, Standmiete, Munition 250 Stk/gemischt, Betreuung an den Ständen)

Deluxe
685,-- (inkludiert: Seminar, Standmiete, Munition 500 Stk/gemischt, Einzelunterricht am Pistolenstand durch individuelle Trainer, Intensivbetreuung an den Ständen)

Das Waffenseminar ist auch für Personen ohne Waffenbesitzkarte und Waffenpass möglich! Limitierte Personenanzahl! Bestätigung und Zahlungsmodalidäten werden nach Buchung zugesandt! Auch Damen sind willkommen!

Mitzubringen: Bequeme Straßenkleidung mit festem geschlossenem Schuhwerk, individueller GEHÖRSCHUTZ, Schutzbrille/Brille/Sonnenbrille, Leichte aber lange Hosen

Übernachtungsmöglichkeiten in Graz können von mir vermittelt werden!

Anmeldungen und mehr Information per Email an: schnittpunkt2012@gmail.com


Zangtal     -     Interview mit Seminarcoach & Waffenexperte Ulrich Albegger







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Über so wenig Gold verfügt die Menschheit - Der World Gold Council hat im Rahmen einer aktuellen Goldmarktstudie neue Zahlen zum Umfang der weltweit verfügbaren Goldmenge veröffentlicht. (goldreporter.de)

Schäuble erwartet baldige Anhebung des Leitzins (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

“Das weltweite Bankensystem ist praktisch zahlungsunfähig” - Wirtschaftsprofessor Antal E. Fekete ist überzeugt, dass das internationale Finanzsystem zusammenbrechen wird, weil es schlichtweg keine gesunden Banken mehr gebe. Es könne jeden Moment geschehen. Nur mit Gold könne man sich dagegen versichern. (goldreporter.de)

Herrschaft über das Risiko: Rating-Agenturen machen Weltpolitik (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)


EU will Renten in gefährliche Finanzprodukte stecken - Nach Ansicht der EU sollten die Pensions-Fonds künftig verstärkt in Asset Backed Securities investieren. Dazu sollen die Kapitalanforderungen für diese gefährlichen Derivate gesenkt werden, die als Auslöser der Finanzkrise gelten. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Vom "Fonds" blieben nur die leeren Büros - Mit Immobilien- und Schiffsfonds verdienten Vermittler jahrelang hohe Provisionen. Jetzt rollt die Klagswelle - und die Banken zittern. Denn in manchen Fällen ist den Anlegern die Art ihres "Investments" nicht bewusst. (kleinezeitung.at)

Wer stoppt endlich diesen gefräßigen Steuerstaat? (diepresse.com)

Auch Sardinien will ein Internet-Referendum zur Unabhängigkeit von Italien (kopp-verlag.de)

Russland arbeitet an eigenem Zahlungssystem (irib.ir)

Die Ausplünderung der Ukraine durch den Westen hat begonnen (krisenfrei.wordpress.com)

Ukraine/Russland-Konflikt: BRISANT – Was deutsche Medien verschweigen! (guidograndt.wordpress.com)

Obamas Rede zur Ukraine: Propaganda und Lügen (krisenfrei.wordpress.com)

Petrodollar-Alarm: Putin bereitet einen Super-Gasdeal mit China vor (luftpost-kl.de)

Krisenherde der Welt – Der Konflikt in Venezuela (iknews.de)

Gläubiger verfolgen Argentinien bis ins Weltall - Der Hedgefonds NML Capital will die Umschuldung Argentiniens nicht akzeptieren. Der Streit hat nun in Kalifornien eine skurrile Wendung genommen. (derstandard.at)

Brasiliens schleichende Staatspleite - Nach einigen äußerst erfolgreichen Jahren ist Brasiliens Glückssträhne nun vorbei. Unter Verweis auf die schlechte Wirtschaftspolitik und Buchhaltungstricks, mit denen die Staatsfinanzen kleingerechnet wurden, hat die Kreditratingagentur Standard & Poor´s die Bonität von Brasiliens Schulden auf BBB- abgewertet, das ist gerade einmal eine Stufe über Ramschstatus. (propagandafront.de)

Willkommen beim China-Schlussverkauf - In China wird es richtig eng. Aus Hong Kong ist zu hören, dass zahlreiche Chinesen vom Festland ihre Luxus-Apartments für bis zu 20% Abschlag auf den Markt werfen, um an Cash zu kommen, das sie zuhause auf dem chinesischen Festland wegen der eskalierenden Kreditklemme dringend brauchen. (markusgaertner.com)

Leben in Chinas Retortenstädten - Das Wachstum in China bringt Probleme mit sich. Während einige Städte aus allen Nähten platzen, verkommen andere zu Geisterstädten. (derstandard.at)

Obama ist ein Ignorant oder ein Lügner (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Auf dem Weg in den 3. Weltkrieg? Wieder befinden wir uns auf dem Weg zum Weltkrieg. Vor hundert Jahren musste die Kreation eines Weltkriegs durch ein paar wenige unter dem Deckmantel der Täuschung betrieben werden. Deutschland musste unvorbereitet erwischt werden. Die Briten mussten manipuliert werden, und natürlich mussten Menschen in allen beteiligten Ländern mit Propaganda vorbereitet und gehirngewaschen werden. (mmnews.de)

Fukushima: Tepco leitet 400.000 Tonnen radioaktives Wasser in den Pazifik (pravdatvcom.wordpress.com)

Brasilien prüft Verbot von Monsantos “Roundup” (gegenfrage.com)

Die meisten Ärzte sind nicht unsere Freunde, sondern Handlanger der Pharmalobby (lupocattivoblog.com)

Ein Moment, der alles im Leben verändern kann (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)





1 Kommentar:

Heinrich Elsigan hat gesagt…

Könnt ihr mir erklären, wieso genau die öffentliche Ordnung gefährdet sein sollte?

Die gesamte Exekutive in Österreich kostete im Jahre 2012 2,37 Mrd. € und das gesamte Bundesheer 2,12 Mrd. € inkl. der wenig gut gekauften €urofighter.

Die Regierung häckelt nur alle, wenn sie bei den günstigsten Budgets als erstes zu sparen beginnen will.

Außerdem, wen würde der Volkszorn bei Wegfall der öffentlichen Ordnung als erstes treffen?
Richtig, die beiden Regierungsparteien.

Ich würde mir keine Sorge machen, unsere Polizei und Heer haben das beste Kosten/Nutzen Verhältnis im gesamten staatlichen Sektor.

Würden wir alle Budgetmittel so effizient einsetzen, dann hätten wir kein Problem mit neuen Schulden und dem Haushalt