Dienstag, 14. Januar 2014

Gibt es Alternativen zum Schuldgeldsystem?

Oft werde ich gefragt, wie ein gerechteres, nicht korruptes und nicht elitäres Geldsystem, also ein monetäres System, aufgebaut wäre und wie sowohl die Gelderschaffung, als auch Geldverteilung funktionieren würde. Und gleichzeitig glaubt jeder zu wissen, wenn man nicht mehr nur durch Arbeit und Leistung Geld verdient, keiner mehr arbeiten gehen würde ...

Zuerst muss man einmal das Dogma abschaffen, dass es nur eine Geldmonopolbeschaffung (pro Währungseinheit) geben könnte wie derzeit. Ebenfalls muss mit dem Dogma aufgeräumt werden, dass es nur und ausschliesslich den Weg gibt, Geld aus Schulden zu erschaffen.

Es wären heute schon die Zentralbanken in der Lage, Geld ohne Schuld zu erschaffen! Doch wäre dies der Fall, würden Banken keine Zinsen verlangen können und das ist keinesfalls gewünscht!

Mit Zinsen, mit Schulden hält man sich die Bevölkerung, die Schuldner, in Abhängigkeit und unter Kontrolle. Andererseits hat man durch diese Praxis eine enorme Macht, die naturgemäss niemand gerne und freiwillig aufgibt.

Und weiters verteilt man Geld abhängig von Leistung und Arbeit. Da allerdings durch die fortschreitende Automatisierung immer mehr Arbeitsplätze unrettbar verloren gehen, fallen versiegt für viele, die arbeitslos sind, der Strom der Geldverteilung. Auch wenn sie arbeiten wollen, aber keinen Job bekommen. Sie werden mit geringfügigen Almosen abgefertigt. Sie befinden sich plötzlich in einer Grauzone des Systems, aus dem es kaum ein Entrinnen gibt.

Eine gerechte Verteilung ist dies nicht, es ist eine subjektive!

Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass die jetzige Geldproduktion ohne jeglicher Deckung von Gold, Produkten oder Wirtschaftsleistung basiert. Es wird einfach nach Bedarf Geld erzeugt. Geld das grundsätzlich eine Schuld ist. Und Schulden bringen Zinsen. Das heisst, dass die Schulden samt Zinsen höher sind, als das erschaffene Geld. Denn es wird immer nur die Schuld als Geld erschaffen, nicht auch die Zinsen! Dadurch können die gesamten Schulden rein mathematisch niemals zurückbezahlt werden können, weil die erschaffene Geldmenge immer weniger sein wird, als die Schulden samt Zinsen.

Völlig abartig wird es, wenn zu den bestehenden Schulden neue Schulden aufgenommen werden, nur um die Zinsen refinanzieren zu können ... das machen die meisten Staaten, weil sie ihre Schulden, ihre Zinsen nicht mehr zurückzahlen können. Dadurch wird, auch mit drastischen Sparmassnahmen, die Schuldensituation immer prekärer und aussichtsloser.

Würden Unternehmen so agieren, wäre den Managern eine verurteilung wegen Betrugs, Untreue und Konkursverschleppung sicher und sie würden hinter schwedischen Gardinen landen.

Wenn dieses Geldsystem, das offensichtlich ein riesiges Betrugssystem und Schneeballsystem ist und ein zeitlich begrenztes Ablaufdatum bereits beim Start impliziert, so müsste man logischerweise eine Alternative erdenken und ausarbeiten, die all diese negativen Aspekte nicht aufweist.

Das ist naturgemäss bei den Eliten nicht erwünscht, weil es sowohl einen Macht- wie auch Profitverlust voraussetzt.

Aber stell dir vor, mein lieber Freund, Geld wird nicht als Schuld erschaffen und nicht ausschliesslich nach fragwürdigen Leistungsmerkmalen verteilt. Sondern Erschaffen nach Bedarf und ebenso nach Bedarf verteilt. Durchaus denkbar, mit relativ kurzem Gültigkeitszeitraum.

Das würde bedeuten, dass die Lüge des "ewigen Wirtschaftswachstums" zusammenbricht, der Wirtschaft insofern geholfen wird, da sie nicht mehr so sehr unter Druck des Profitmachens steht, der Staat keine Steuern mehr einheben muss (!!!), jeder Mensch, egal ob er arbeitet oder nicht, zumindest seine Grundbedürfnisse abdecken kann und wir alle der Schuldensklaverei entkommen sind.

Das bedeutet aber auch, dass man die Bankenwelt auf das Kerngeschäft reduziert und ihnen die Hochrisikozockerei wegnimmt. Dadurch sind sie wieder Dienstleister wie jedes andere Dienstleistungsunternehmen auch und niemand gibt sein Geld zur Bank um "es arbeiten zu lassen"!

Habe ich ein Bedürfnis, mache ich dies geltend und bekomme die erforderliche Geldsumme - einmalig und nicht als Schuld, weil Schulden dann nicht mehr existieren!

Darüber hinaus sinkt die Verbrechensrate, weil Verbrechen kaum mehr notwendig sind. Und es werden ungeahnte geistige Kräfte frei, die in unserem System kategorisch unterdrückt werden. Da auch die jetzt noch herrschenden Monopolisten ua. am Energie-, Pharma- und Technologiesektor entmachtet werden und plötzlich neuartige Forschungen finanziert werden können.

Wie schon erwähnt, solche Konzepte gibt es bereits und sie sind teilweise durchaus realisierbar. Würden die entsprechenden Damen und Herren der herrschenden Institutionen nicht die Zeit verschwenden, das unrettbare, jetzige System künstlich und mit astronomischen Summen am Leben zu erhalten, sondern die entsprechenden Kapazitäten (nicht national, sondern international) für ein neues, gerechteres und menschenwürdigeres, nicht korruptes und nicht elitenbildendes System einsetzen, hätten wir vermutlich relativ schnell eine entsprechende Lösung.

Aber wie gesagt, dies scheint nicht erwünscht zu sein. Denn die Politiker vertreten nicht die Interessen der Bürger, sondern treten sie bewusst in den Arsch. Mit einem Kniefall vor den mächtigen Lobbies, deren Marionetten sie sind ...






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



US-Ökonom warnt vor Crash - US-Ökonom Bordo warnt vor Crash an den Finanzmärkten. „Die Gefahr ist groß, dass wir auf einen neuen Boom-Bust-Zyklus zusteuern“. Diesmal dürften es allerdings nicht die Häusermärkte, sondern die Aktienmärkte sein, die uns Probleme bereiten. (mmnews.de)

Finanzkrise 2.0: Die neue Gefahr durch Schattenbanken (goldreporter.de)

Die geheimen Deals der Rohstoff-Händler - Seit der Finanzkrise haben Großbanken und Versicherungen die Spekulation mit Agrar-Rohstoffen entdeckt. Klima, Krisen und Kriege bestimmen die Preise, und die Branche verzeichnet satte Gewinne.
Business auf Kosten der Ärmsten? Investigation über eines der dunkelsten Kapitel der Weltwirtschaft. (oconomicus.wordpress.com)

Italien: Allzeithoch bei den Bruttostaatsschulden (querschuesse.de)

Spaniens Banken tricksen sich die Bilanzen schön (krisenfrei.wordpress.com)

Kurze Kunstpause beim geldpolitischen Katastrophen-Walzer - Die US-Notenbank wird 2014 und in den Folgejahren ihren Katastrophen-Walzer fortsetzen: Die Welt wird mit Geld aufgebläht, bis Aktien, Bonds und Immobilien Furcht erregende Höhen erreichen und die Konjunktur (so wie von der Fed gemessen) anzieht. Dann wird unter viel Pom-Pom und Gedöns der Trommelwirbel an den Geldmärkten etwas gedrosselt. Die schlauen Analysten und Fondsmanager sprechen – wie derzeit – von Normalisierung. Was sie meinen, sind reduzierte Fed-Manipulation und eine scheinbar bessere Konjunktur. Doch die Konjunktur in den USA und anderswo wird 2014 nicht so rund laufen, wie uns die Investmentbanken das zu Jahresbeginn vorhersagen. (markusgaertner.com)

25 illegale Methoden der Wall Street Bankster, die die US Regierung besitzen, um Ihr Geld in ihre Taschen zu zaubern (euro-med.dk)

Verbalattacke gegen Kerry löst schwere Verstimmung aus - Die USA haben mit Empörung auf einen Bericht über scharfe verbale Attacken von Israels Verteidigungsminister Moshe Yaalon gegen US-Außenminister John Kerry reagiert. Er sei "getrieben von unangebrachter Besessenheit" und agiere "mit messianischem Eifer" - so Yaalon über Kerry. (kleinezeitung.at)

DEA kooperierte jahrelang mit mexikanischer Drogengang - Berichten aus lateinamerikanischen Zeitungen zufolge kooperierte die US-Drogenbehörde DEA zwischen 2000 und 2012 mit einer der größten Gangs Mexikos und ließ diese illegale Drogen im Wert von Milliarden Dollar in die USA schmuggeln. Im Gegenzug wurden den USA Informationen über die Konkurrenz geliefert. (gegenfrage.com)

Südkorea muss USA über 800 Mio. Dollar für amerikanische Militärpräsenz bezahlen (kopp-verlag.de)

Ein Dritter Weltkrieg – Das Ende der Zivilisation? Ein Dritter Weltkrieg ist kein hypothetisches Denkspiel mehr. Die USA und ihre NATO-Verbündeten bereiten sich darauf vor, einen Atomkrieg sowohl gegen den Iran als auch gegen Nordkorea zu führen. (marialourdesblog.com)

Pentagon besorgt: China testet Hyperschall-Interkoninentalrakete WU-14 (iknews.de)

Gefährliche Wuchtgeschosse: Uranmunition wird bis heute konsequent verharmlost (pravdatvcom.wordpress.com)

Das rechte Wort zur NATO: Auflösen! (rationalgalerie.de)

Massives Sterben von Meereslebewesen vor der amerikanischen Westküste weitet sich aus - Einwohner des US-Bundesstaates Oregon erklärten gegenüber Infowars am Freitag, dass sich entlang der amerikanischen Pazifikküste weitere ungewöhnliche Ereignisse häufen. Dies untermauert die Beobachtung, dass die Medien sowohl das Auftreten hoher radioaktiver Strahlung entlang der Westküste sowie das darauf folgende Sterben von Meereslebewesen herunterspielen oder ganz verschweigen. (kopp-verlag.de)

Unsere Sonne - Irdische Ansichten (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Interessant, daß kaum jemand darüber berichtet! ... EU-Abschlussbericht zur NSA-Affäre ... EU-Abschlussbericht zur NSA-Affäre Der USA den Datenhahn ... (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Hundert Jahre 1. Weltkrieg: 1914 Erster Weltkrieg – Klarstellung 01 (lupocattivoblog.com)

Historisches Pulverfass: Erleben Europa und die Welt 2014 eine Neuauflage von 1914? Internationale Kolumnisten sagen einen prekären »Sarajewo-Moment« für dieses Jahr voraus – einen Funken, der wie die Ermordung des österreichischen Thronfolgers Erzherzog Franz Ferdinand vor einem Jahrhundert einen internationalen Flächenbrand auslösen würde. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass ähnlich wie damals ein radikaler Nationalist den Thronprätendenten eines imperialen Reiches ermordet. Aber es existiert heute durchaus das Potenzial für ernste Umwälzungen in ganz Europa und anderswo. (kopp-verlag.de)

Es geht um die Zerstörung der Gesellschaft! (dasgelbeforum.de.org)

Krebs ist keine Krankheit – Krebs ist der Erstickungstod der Zelle ... von Dr. med. Walter Mauch (derhonigmannsagt.wordpress.com)





1 Kommentar:

pedro bergerac hat gesagt…

Hier sind ein paat Alternativen:
Es gibt da verschiedene Modelle:
http://www.wissensmanufaktur.net/plan-b
http://www.zukunftsbanken.eu/
http://www.franzhoermann.com/
http://www.youtube.com/watch?v=OCZm657qBF8
Sollten wir es nicht schaffen, Alternativen zu etablieren
droht uns ein ganz schlimmes Szenario.
http://www.krisen-info-netzwerk.com/downloads/Was_erwartet_uns-Eine_Reise_durch_die_Zeit.pdf
Aber dazu bedarf es zuerst der Aufklärung, was an unserem jetzigen System falsch ist
http://der-klare-blick.com/2013/10/das-falschgeldsystem-sehr-anschaulich-erklart/
Und was die Herrscher dieses Systems mit uns vorhaben.
http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/09/09/die-weltrepublik-deutschland-und-die-neue-weltordnung-videos/
Das ist natürlich Alles sehr gruselig, aber wenn man den Verlauf der Menschheitsgeschichte mit der jetzigen Politik vergleicht kommt man zu dem Schluss, dass wir nicht darum herumkommen, diese Änderung voranzutreiben.