Montag, 6. Januar 2014

2014 - was wird das Neue Jahr bringen?

Vor einem Jahr schrieb ich (2013 - was wird das Neue Jahr bringen?), wie ich die Aussicht auf das eben zu Ende gegangene Jahr sah. Kaum etwas davon ist eingetroffen ... aber interessanter weise noch immer hoch aktuell. Wird 2014 das bringen, was viele schon für 2013 erwarteten?

Die allgemeine Situation kann rational nicht mehr erfasst werden. Unsere Welt ist in allen Bereichen völlig irrational geworden. Dadurch sind Prognosen immer schwerer abzugeben.

Und doch wird uns das Flickwerk aus Betrug, Lügen, Manipulation, Ungerechtigkeit und Irrationalität irgendwann völlig entgleiten und implodieren. Ich glaube auch nicht, dass der Plan der Eliten, die absolute Macht global zu übernehmen, aufgehen wird. Es sind zuviele Faktoren im Spiel, die kaum kontrollierbar sind.

Was allerdings offensichtlich ist, ist die Tatsache, dass wir uns in einem spektakulären Teil des Zeitalters der Veränderung befinden. Diese Transformation beschleunigt sich immer stärker und trägt auch einen immer stärker werdenden Anteil beim Zusammenbruch unseres Systems bei.

Dabei schlafen die Massen noch! Vor allem in Deutschland und Österreich wähnen sich die meisten trotz anhaltender Krise in Sicherheit. Obwohl der Staat mit seinen Politikern alles tut, um die Menschen aufzuwecken! Ich erwarte jedenfalls baldige Zustände wie in den Südländern, wo die Politik, sowohl die europäische wie auch nationale komplett versagt hat.

Aber innerhalb des Systems gibt es auch kaum Ressourcen für Lösungen. Systemveränderungen, vor allem eine Veränderung des Geldsystems, und damit auch bessere Umverteilung des Geldvermögens, wird kategorisch ausgeschlossen. Weil eine gerechtere Umverteilung der Vermögen auch eine Umverteilung des Profits und der Macht bedeutet. Und keiner der von diesem System profitiert, möchte dies aufgeben oder nur einen kleinen Teil abgeben (Wenige Ausnahmen bestätigen die Regel).

Noch lassen sich die eklatanten Lücken und Mängel, die allerdings täglich grösser werden, mit nicht mehr gerechtfertigten, astronomischen Aufwand abdecken. Zumindest vordergründig ... und die Systemmedien spielen dabei eine wichtige Rolle. Dabei wird immer stärker bei uns, beim Volk abkassiert. Mittlerweile wird dies auch ganz offiziell verlautbart. Nur, es scheint keinen aufzuregen! Dabei merken wir selbst alle, wie immer weniger Geld in unseren Geldtaschen ist. Und das will uns der Staat auch noch nehmen. Es wird soweit kommen, wie in Griechenland, dass Steuern, die erst fällig werden, vorsichtshalber im Voraus exekutiert werden ...!!! Und wir schauen immer noch zu und tun nichts gegen diesen beispiellosen Raubzug des Staates!

Und doch wird, spät aber doch, die Masse aufwachen. Dann, wenn es schon (fast) zu spät sein wird, wird sie auf die Strassen gehen. Ich glaube, das wird bei uns 2014 kommen müssen. Denn es geht mittlerweilen um die Substanz. Armut schreitet beängstigend fort und immer mehr Familien können kaum mehr die Lebensgrundkosten aufbringen.

Es kann niemand wirklich vorhersagen, wie lange dieses fatale Spiel noch andauern wird. Aber wie schon erwähnt, wir sind in Zeiten des Umbruchs und der Veränderungen. Da dürfen wir doch einiges Erwarten, auch 2014!






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Systemzusammenbruch: Warum dauert das eigentlich so abartig lange? Eigentlich hätte der Systemzusammenbruch aus logischen Gründen schon längst stattgefunden haben. Aber warum bleibt er aus? Was stützt die völlig ab absurdum laufende virtuelle Finanzwelt? (pinksliberal.wordpress.com)

Wir stehen vor einer neuen Krise - Seit Ausbruch der Finanzkrise war dem Betriebswirtschaftler Max Otte nicht mehr so mulmig wie jetzt. Die Zentralbankpolitik erinnere an Staatswirtschaft, schreibt er in seinem Ausblick auf das neue Jahr. „Das hatten wir auch schon im Sozialismus“ (cicero.de)

Prognose 2014: Die Weichen für die Enteignung der Sparer sind gestellt (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Jahresausblick 2014 - Seit dem Beginn der grossen Finanzkrise im Jahr 2008 mit der Lehman-Pleite konnte man das Welt-Finanzsystem noch für 5 Jahre bis Ende 2013 retten. Aber 2014 dürfte damit Schluss sein und der grosse Crash kommen. (mmnews.de)

Der entsetzliche Tsunami, der die weltweiten Märkte 2014 verheeren wird (propagandafront.de)

Staatliches Gewaltmonopol: Es ist das allergefährlichste überhaupt (krisenfrei.wordpress.com)


Putin und die 25 MYTHEN der Russophobie (lupocattivoblog.com)

Fracking-Boom in den USA ist Bonanza für deutsche Firmen (markusgaertner.com)

Obama konnte keinen einzigen Fall benennen, in dem es der NSA gelungen ist, mit ihrem Telefonüberwachungsprogramm einen Terroranschlag zu verhindern. (luftpost-kl.de)

»Fukushima-Welle« erreicht US-Westküste: Regierung bestellt 14 Millionen Tabletten Kaliumiodid - Das amerikanische Gesundheitsministerium DHHS hat 14 Millionen Dosen Kaliumiodid bestellt. Diese Substanz kann den Körper vor einer radioaktiven Vergiftung nach einem schweren Atomunfall schützen. Die Lieferung soll noch vor Anfang Februar erfolgen. (kopp-verlag.de)

2013 - das zweitkälteste Jahr des 21. Jahrhunderts in Deutschlands - Seit 17 Jahren fallen die Temperaturen in Deutschland (eike-klima-energie.eu)

NSA Quantencomputer ist ein riesen Bluff (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Kim Jong-un hat nun sein eigenes Skiresort (kurier.at)

Das Geheimnis der Zitrone (marialourdesblog.com)

Der Kollaps - Das Geolitico Interview des Jahres 2013 (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)





Kommentare:

Monika Glasbeuger hat gesagt…

Was das neue Jahr für mich persönlich bringt, dass weis ich nicht so genau, ist mir auch relativ egal, ich lebe halt einfach so vor mich hin, dass einzige was ich weis, ist dass es im Februar schön zum skifahren nach leogang geht, diesen Aufenthalt habe ich nämlich zu Weihnachten geschenkt bekommen und freue mich schon darauf. Aber generell mache ich mir nicht so viele Gedanken was wohl kommen wird was die Zeit wohl bringen wird, man weis es ja doch nicht und kann sich immer wieder aufs neue Überraschen lassen und hoffen das alles zum Besten geht. Bin halt eine kleine Optimistin aber so macht das leben auch mehr Spaß wenn man nicht immer alles so in einer schwarzen dunklen Fassade sieht, sodass die Lebensenergie gar nicht entweichen kann und man nichts von seinem Leben hat, also lieber froh und munter leben und sich nicht so viele Gedanken machen. Was natürlich leichter gesagt als getan ist aber wenn man alleine ist und keinen Partner hat und keine Kinder, dann muss man sich nur um sich Sorgen und wenn man selbst sehr einfach zufriedenstellend ist, dann passt das alles. In diesem Sinne auf ein tolles frohes Jahr :)
Lg, Monika

Lisa Alpenjodel hat gesagt…

Stimmt - Leogang eignet sich wirklich hervorragend zum Skifahren! Da man bekanntlich eher im Winter Skifahren geht und wir jetzt bereits Frühling haben, hätte ich für diese Jahreszeit einen guten Tipp: Salzburg!
Damit meine ich die Stadt und das Bundesland. Ein absoluter Geheimtipp ist Anif in Salzburg Umgebung.