Donnerstag, 26. September 2013

Frühstück mit einem Exbanker

Sonntag vormittag war ich mit einem Bekannten beim wohl besten Hotel-Frühstück in Graz verabredet. Bis vor Kurzem war er im oberen Management einer heimischen Bank tätig und versucht sich nun als Unternehmensberater im Bereich Firmenkapital in Form von privaten Investments und Crownfounding für neue, interessante Unternehmen.

Wir sind schnell zum Thema gekommen, das mich am meisten interessiert. Wie schätzt er als Bankmensch (Ex-Banker) die derzeitige Lage ein: "Wir befinden uns, nicht nur die Banken, seit einigen Jahren auf einem hochgefährlichen Grenzgang. Es ist im Grunde alles weit überzogen und ausgereizt. Ohne irgendwelchen Täuschungen, Betrügereien und falschen Angaben funktioniert unser System nicht mehr. Es lügt im Grunde jeder und jeder weiss das! Wir lügen uns sogar selbst an, denn bisher hat unser System funktioniert. Nun glauben wir, wir könnten es mit Brachialgewalt weiterhin am Leben halten. Das ist aber eine nicht gern gehörte Fehleinschätzung! Das ist mit ein Grund dass ich aus dem Bankgeschäft ausgestiegen bin."

Was sind die gefährlichsten Faktoren, die unser System am meisten bedrohen, möchte ich wissen?

"Zu allererst ist das Missverhältnis von gigantischer Überschuldung und einem fast nicht existierenden Wirtschaftswachstum zu nennen. Hinzu kommt die extreme Macht der Banken, vor allem der grossen amerikanischen Banken, die auch ihre Leute in Europa in der Politik haben und dadurch ihre Interessen gut vertreten wissen. Rückblickend gesehen war der Euro ein sehr schwerer politischer Fehler, doch von gewissen Kreisen der Hochfinanz eben so gewollt. Und natürlich die raubzugähnliche Steuerpolitik der Staaten, die den Bürgern fast ihre gesamte Einkünfte wegnehmen. Wenn du fast 80% und mehr für Waren und Dienstleistungen Steuern und Abgaben forderst, riskierst du irgendwann einen sozialen Aufstand der Massen. Hinzu kommt eine mehr oder weniger hohe Arbeitslosigkeit. Dieses Spiel wird solange gespielt, bis es einfach nicht mehr geht!"

Das heisst für dich, ein Systemzusammenbruch ist unumgänglich?

"Ja, bei den derzeitigen Macht- und Politverhältnissen kommt der Crash, der globale Crash, ganz sicher. Denn seit dem Ausbruch der Krise 2008 wurde nicht versucht Lösungen zu finden, sondern das System nur noch weiter auszureizen. Dafür sind in erster Linie die Banken und ihre Lobbyisten verantwortlich. Es ist ein ausser Kontrolle geratenes Spiel um Macht und Geld ... in gigantischer Höhe."

Sind die österreichischen Banken auch in dieses Spiel involviert?

"Nur bedingt. Im Grunde sind sie alle zu klein dafür, um in diesem Spiel wirklich mitspielen zu können. Sie haben ihr Glück im Osten nach der Öffnung gesucht und, wie man weiss, viel Geld verloren. Nun ziehen sie sich weitgehend zurück. Aber einige haben doch versucht, es den grossen Vorbildern nachzumachen, gross abzuzocken. Wie bekannt, sind dabei einige fest auf die Schnautze gefallen und zum Fall für den Staatsanwalt geworden bzw. muss der Staat einspringen. Obwohl dies bei der grössten Bankpleite gar nicht notwendig gewesen wäre. Aber das war ein Musterbeispiel für gutes Banklobbying in der Politik."

Kannst du das näher erklären?

"Die Hypo Alpe Adria hätte von der Republik Österreich nicht zwingend übernommen werden müssen, solange die Bayern LB Mehrheitseigentümer war. Doch Milliardenhaftungen der österreichischen Raiffeisen wurden mit der Übernahme durch die Republik weitgehend entschärft. Raiffeisen steht der ÖVP nahe, oder sollte man sagen, sie kontrolliert die schwarze Partei und schau dir an, was der ehemalige Finanzminister Pröll jetzt macht. Er ist bei Raiffeisen mit einem gutdotiertem Job versorgt ... Dem Steuerzahler wird die HAA noch viele Milliarden kosten und die Raiffeisen ist weitgehend aus dem Schneider."

Was sagst du zu dem Vorwurf an die Banken, sie würden bei der Vergabe von Krediten Geld aus dem Nichts erschaffen?

"Das wird für die Banken noch ein riesiges Problem. In den USA wurde zumindest einem Kläger gerichtlich Recht gegeben, der behauptet hat, die Nichtrückzahlung seines Bankkredits würde die Bank in keiner Weise schädigen, weil das Geld, das er als Kredit bekommen hat, vorher nicht existierte und nur zu diesem Zweck erschaffen wurde. SolcheKlagen werden bei uns sicher auch kommen, ich hab´ Hinweise, dass sie auch schon vorbereitet werden. Ob sie erfolgreich sein werden, kann ich nicht sagen, ich bin Bankkaufmann, kein Jurist. Aber eine gewisse Nervosität ist in Bankkreisen diesbezüglich zu beobachten. Es würde jedenfalls ein Meilenstein sein, um auch der Masse unser Geldsystem im Detail näherzubringen. Vor allem, dass es ein Schneeballsystem ist, nur auf Schulden aufgebaut und damit befristet und endlich. Wir sind am Ende dieses Zyklus angekommen. Nur durch die Globalisierung und die dadurch entstandene Vernetzung wird es ein globaler Zusammenbruch dieses Schuldsystems."

Wann glaubst du ist es soweit?

"Das kann kaum vorhergesagt werden, aber die Situation spitzt sich gefährlich zu. Unter normalen Umständen muss es bald soweit sein, es kann allerdings mit äusserster Anstrengung und astronomischen Kosten noch eine Weile hinausgezögert werden. Die innenpolitischen Gerüchte rund um Obama könnten dies allerdings beschleunigen. Ich glaube jedenfalls, dass es ziemlich brutal werden wird."

Was machst du jetzt?

"Ich berate Unternehmen ohne Banken an Kapital zu kommen. Das heisst, ich nutze klarerweise noch immer das System. Bereite mich aber vor allem geistig oder mental auf turbulente Zeiten vor."

Wie schätzt du Edelmetalle (Gold & Silber) als krisensicheres Investment ein?

"Sobald die Finanzwelt stottert, das heisst, die üblichen Investments wie Aktien, Fonds, Immobilien, Derivate, etc. konsolidiert werden müssen, das heisst der Realwirtschaft angeglichen werden müssen, werden Edelmetalle raketenhaft steigen. Bei Gold sind durchaus mehrere tausend Euro, auch inflationsbereinigt zu erwarten. Bei Silber mehrere hundert Euro. Ein Vielfaches des derzeitigen Wertes!"

(Das war ein kurzer Auszug eines langen Gespräches, sinngemäss wiedergegeben ...)






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Der G20-Crash: Banker warnt vor Zusammenbruch - Der Zusammenbruch großer westlicher Staaten steht faktisch bevor, warnt jetzt ein international renommierter Banker. Das »ganze System« kann zusammenbrechen, sagt William White und zeigt, wie schlimm die Situation ist. (kopp-verlag.de)

Fürchte den Boom, nicht den Zusammenbruch (misesde.org)

Der Goldpreis und ein möglicher Dollar-Crash (miningscout.de)

Globales Schachspiel (der-klare-blick.com)

Investoren müssen sich Gedanken machen - Die Investoren wissen nach der Bundestagswahl noch nicht so genau, was sie von dem Resultat halten sollen. Bisher ist die Reaktion an den Börsen verhalten. Im Fußball sagt man: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“. Das könnte man auch auf das Marktumfeld ummünzen. Zunächst hatte man sich die Köpfe zerbrochen, wie die Wahl ausgehen wird, jetzt ist man uneins, wie eine neue Regierung aussehen könnte. Investoren finden immer etwas, worüber man sich den Kopf zerbrechen kann. (start-trading.de)

Geldvermögen: Die Inflation ist längst da (buergerstimme.com)

Jetzt kommt die (Euro-) Wahrheit ans Licht - Die AfD hat den Sprung in den Bundestag zwar nicht geschafft. Doch die Zeit, in der die Partien die Folgen über die Euro-Rettungspolitik unter den Teppich kehren konnten, ist trotzdem vorbei. (mmnews.de)

Deutsche Gastarbeiter: "Ihr verkauft euch unter Wert" - 86.500 Deutsche arbeiten in Österreich. Was macht unser Land für diese deutschen Gastarbeiter so attraktiv? Top-Manager schätzen die Flexibilität und die kurzen Entscheidungswege. (diepresse.com)

Unternehmen in Griechenland droht plötzlicher Tod - Im Rahmen der verzweifelten Suche nach Einnahmen wird in Griechenland sogar auch die endgültige Eliminierung mittelständischer Unternehmen billigend in Kauf genommen. (griechenland-blog.gr)

Rohani: "Iran ist Vorreiter des Friedens" - Der iranische Präsident ist zu Verhandlungen mit den USA bereit. Seine Vorbedingung dafür stellt US-Präsident Obama aber auf eine harte Probe. (diepresse.com)

US-Großbanken seit 2008 um 37% gewachsen - Die größten Banken der USA sind seit dem Zusammenbruch der Wirtschaft im Jahr 2008 um 37% gewachsen. Sie haben heute viel mehr Angestellte als vor Ausbruch der Krise und die Derivate im Bestand von Goldman Sachs übersteigen die Bilanzsumme um das 371-fache. (gegenfrage.com)

USA: Das Ende der weltweiten Dominanz? (konjunktion.info)

Das große Dilemma der Klimatologie - Die Klimawissenschaft steht wieder einmal unmittelbar vor einem sehr unbequemen Dilemma. Was immer das IPCC entscheidet, während der nächsten Wochen zu tun – jedwede Entscheidung sieht so aus, als würde sie dem IPCC um die Ohren fliegen. (eike-klima-energie.eu)

Sonar offenbart mögliche Pyramide am Meeresgrund vor den Azoren (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Deutsche Behörden planen "Lebensmittel-Zugriff" (goldseiten.de)

Diese Lebensmittel sollten Sie immer im Haus haben (t-online.de)





Montag, 23. September 2013

Kurze Wahl - Freiheit - Analyse – Nationalratswahl 2013 (Gastbeitrag)

Dies ist ein [objektiver] Versuch* die relevanten Parteien und Möglichkeiten für den Wähler in einer kurzen Analyse auf den Punkt zu bringen, in wie weit diese unsere Freiheit einschränken oder eben diese wieder geben.

Die Ausgangslage:
  1. Österreich sitzt auf einem riesigen Schuldenberg. (siehe staatsschulden.at)
  2. Österreich versinkt in der Bürokratie. (Ca. 50% der Erwerbstätigen produzieren NICHTS sondern verwalten oder erledigen sonstige bürokratische Aufgaben.)
  3. Der Staat Österreich ist zu einer Regulierungs- und Kontrollbehörde mutiert und hat sich sehr weit von den Kernaufgaben entfernt. (für die Innere und äußere Sicherheit sorgen)
  4. Sozialstaat Österreich (unzählige Sozialempfänger die teilweise kaum deutsch können suhlen sich in Österreich – bestens informiert, faul und unproduktiv. Täglich werden es mehr die das System belasten)
  5. Österreich als Nettozahler der EU Parasiten. (Die EU eine weitere bürokratische Behörde die sehr viel Kapital aus Österreich abzieht und verwaltet.)
  6. Die Inflation (Preissteigerungen sind weit über jenen der offiziellen Werte)
  7. Transferzahlungen (Der Euro entpuppt sich als politisches Konstrukt wobei die stärkeren Wirtschaftsleistungen der nördlichen EU Länder nicht profitieren können, sondern tendenziell die Schulden der südlichen Ländern übernehmen sollen / müssen.)
Der Fokus der Parteien liegt darauf möglichst viele Stimmen und somit einen größeren Anteil am Geldkuchen zu bekommen, den sich die Politiker selbst zukommen lassen. Große Reformen werden nicht durchgeführt, oder gar neue Ideen und Möglichkeiten wahr genommen. Ganz nach dem Motto: „Was bisher gut war, wird auch in Zukunft gut sein.“ Die Frage stellt sich nur, gut für wen? Für die Politiker die schalten und walten können, ohne jemals dafür wirklich gerade stehen zu müssen.

Das Phänomen der Fragestellung zeigt sich dann, wenn z.B. eine Wirtschaftszeitung fragt, was die Parteien für den Wirtschaftsstandort Österreich tun, oder wie sie KMU Betriebe unterstützen möchten etc. Das interessante ist, dass dann alle Parteien sich für Steuerreduzierungen und vor allem dafür aussprechen, den Faktor Arbeit mehr oder weniger stark zu entlasten. Dann vernimmt man z.B. höchst amüsante Aussagen wie von den Grünen: wir wollen weniger Bürokratie … (die Grünen die akademische Bürokratische Partei schlecht hin)

Kommen wir zu den einzelnen Parteien:

1. SPÖ: Die derzeitige Kanzlerpartei hat (offensichtlich) 111 Punkte in ihrem Programm. Diese handeln von: Umverteilung, neue Schulden machen, Geld ausgeben, mehr soziale Leistungen, noch mehr Geld ausgeben und noch mehr Umverteilung. Die Schaffung des sozialen Paradieses, wo alle Leistungen (Gesundheit, Schule, Uni, …) kostenlos angeboten werden – auch für Selbständige (z.B. Wegfall des 20% Selbstbehaltes). Steuern auf das Vermögen.

OK, wenn man das Programm wirklich liest, klingt es sicherlich anders als ich es hier oben beschrieben habe, aber das sind die Werte die hinter diesen Worten stehen. Ich als Unternehmer (Selbständiger) wäre für 100% Selbstbehalt in der Gesundheitsversorgung, dafür den Wegfall der Pflichtversicherung. Kommt mir nämlich viel günstiger und würde mir meine Freiheit zurückgeben – aber dazu später mehr.

Ein paar Details dazu: Bei einem Gespräch mit einer Bereichsverantwortlichen vom AMS erfuhr ich folgendes: Ungarische Arbeitnehmer brauchen in Österreich nur 1 Tag angemeldet zu sein. Dann können Sie die Arbeitszeiten der letzten beiden Jahre aus Ungarn nach Österreich importieren und bekommen ein Leben lang Arbeitslose und soziale Unterstützung. Sie brauchen eigentlich auch nicht mehr arbeiten zu gehen, da sie schwer vermittelbar sind. Sie können kaum Deutsch. Dafür tauchen Sie beim AMS mit Rechtsanwalt und Dolmetscher auf – das AMS selbst kann nichts dagegen tun – DANKE SOZIALISMUS.

Bei einem Catering das wir kürzlich durchführten – offizielle Übergabe von 3 Häuser voll mit Sozialwohnungen: Über 2/3 der Wohnungen gingen an Leute mit Migrationshintergrund. Zudem bekamen die wenigen Österreicher die kleinen Wohnungen und die großen Wohnungen gingen an die ….. Anderen.

Migration bei dem Türkisch stämmigen Menschen ist ziemlich schwer. Das hat man z.B. beim Länderspiel Österreich-Türkei im Sommer 2012 gesehen. Hier waren eigentlich nur Österreicher im Stadion, trotzdem haben ca. die Hälfte für die Türkei gejubelt !? Ich möchte hier klarstellen, ich habe NICHTS gegen Nicht-Österreicher. Ich möchte einfach nur die ausufernden Sozialleistungen in Frage stellen.

Widmen wir uns noch kurz dem Thema: Umverteilung und „alles“ soll kostenlos sein… Das heißt 1) irgendwoher muss das Geld (zumindest ein großer Teil davon) herkommen – das passiert über zwanghafte Abgaben! Und 2) führt es unweigerlich zu einer Entmündigung und Aufhebung der Selbstverantwortung. Es wird der sorglose Umgang dieser Leistungen gefördert und treibt die Preise für diese Leistungsbereiche nach oben! Es führt auch weiterhin dazu, dass sehr viele Menschen in diese „geförderten“ Berufsgruppen drängen und dort eine Beschäftigung suchen. Hier sind auch „gute“ und „kreative“ Menschen dabei die ihr Talent in einer Branche verschwenden, in der eigentlich nichts produziert wird bzw. wo keine direkte Wertschöpfung passiert. Wenn jetzt der Einwand kommt, dass es hier (in der Gesundheitsbranche) um die Gesundheit der Menschen geht, dann ist dem zum großen Teil auch zu widersprechen, denn es geht in erster Linie um Macht und Geld. Die „Gesundheit“ der Menschen steht lange nicht an erster Stelle und die Schulmedizin hilft meist nur mäßig. Für die Gesundheit gibt es weit bessere Lösungen als das was in dem „geförderten“ System angeboten wird. Das gleiche gilt für die Bildung. Wirklich gute Bildung gibt es außerhalb des Staatssystems!

Zum Thema Umverteilung muss noch gesagt werden, dass diese Umverteilung immer von Fleißig über Arm zu Reich stattfindet und niemals umgekehrt. Den Armen kann man nichts wegnehmen. Die Reichen lassen es nicht zu also kann man nur über Massensteuern den Menschen etwas wegnehmen, die fleißig sind und arbeiten gehen müssen. Die Armen bekommen ggf. ein Geld, können aber nicht damit umgehen und geben es wieder aus, meist für Dinge die sie nicht brauchen – iPhone, etc., womit es wieder bei Reich landet!

Dann noch die Vermögenssteuer. Wo nichts investiert wird, wird nichts gebaut. Wo nichts steht, entsteht auch nichts, schon gar keine Arbeitsplätze und daraus resultierende Abgaben. Wo kein Einkommen ist, kann auch nie ein Vermögen entstehen. Wenn man das Vermögen besteuern will, dann ist es weg, so schnell kann die SPÖ gar nicht schauen. Zurück bleibt leere – diese Steuer ist so verrückt, als wenn man auf einem Baum sitzt und seinen eigenen Ast absägt, in der Hoffnung dass dann der Baum umfällt!

Die Frage die wir uns hier stellen sollten: WOLLEN WIR ALL DASS ???

2. ÖVP: Das Programm – Österreich 2018 mit dem Untertitel: Entfesselung der Wirtschaft. Abbau von Bürokratie, Schaffung vieler Arbeitsplätze, Schaffung von Wohnungen und vieler Eigenheime, Ausbau der Fachhochschulen. Senkung der Steuern und Abgaben auf unter 40% aber erst bis 2020. Keine Vermögens- Erbschafts- und Schenkungssteuern.

Ich höre die Worte wohl – nur wo sind die Ergebnisse. Die ÖVP hat eben das Problem, dass Sie glaubt SEHR VIELEN Gefallen zu müssen und das Spektrum ist groß. Von der Raiffeisenbank über die Bauern bis hin zu den Beamten. Dazu noch Unternehmer, Pensionisten aber auch Arbeitnehmer. Der wirkliche Reformwille und das Durchsetzungsvermögen ist offensichtlich einfach nicht da. Zudem halten sie an dem Euro und an der EU fest, als gäbe es einfach keine Alternativen. Eine Senkung der Abgaben auf unter 40% ist sicherlich der richtige Weg, aber wann, wie nachhaltig und wie verbindlich ist das zu verstehen oder besser zu glauben.

Wirkliche Reformen und Veränderungen – hier sicherlich Fehlanzeige. Zu sehr leben sie gut mit dem was sie geschaffen haben und erhalten. Da fehlt das Feuer! Aber mit der Wahl ÖVP hat man ggf. die Chance dass es nicht viel schlechter wird.

3. Die FPÖ: Das Programm liest sich sehr spannend. Einerseits sehr links – Mindestlohn von 1.600,-, keine höheres Pensionsalter, Millionärsabgabe, Umverteilung (aber nur für Österreicher), womit wir bei der rechten Einstellung wären – raus aus dem Euro, Volksabstimmungen und Vetorecht für die Bürger, keine weitere Öffnung des Arbeitsmarktes. Für Unternehmer Förderungen für die Erhöhung der Eigenkaptialquote.

Viele Themen sind auf die Protestwähler abgestimmt. Je unzufriedener die Menschen sind, desto höher ist der Stimmanteil der FPÖ. Sehr populistisch mit guten Ansätzen, aber eigentlich eine „one man show“. Zudem konzentriert sich die FPÖ auf die „kleinen“ Leute und steht für Umverteilung (siehe SPÖ). Kein Konzept wie wir zu Wohlstand kommen können.

Für mich macht es den Eindruck, das FPÖ Wähler Protestmenschen sind, die keine Verantwortung übernehmen möchten. Keine guten Voraussetzungen ein Land zu regieren.

4. Die Grünen: Saubere Umwelt – saubere Politik mit 100% BIO, Umverteilung, Kontrolle, VIEL Bürokratie, Verbote, Diskussionen ohne Ende, viel Geld für den öffentlichen Verkehr, 100% erneuerbare Energie (was es auch koste …) viel Geld für sozialen Wohnbau,…

So gerne ich in einer sauberen Umwelt lebe, so ungern lebe ich in einer Welt mit Verboten, Vorschriften, bürokratischen Aufwendungen und zwanghaften Abgaben und steigenden Lebenserhaltungskosten die zwangsläufig mitgeliefert werden. Skurril ist auch, dass die Grünen von Bürokratieabbau reden, aber alles und jedes kontrollieren und vorschreiben möchten. Verstehen die das nicht – das ist ein Widerspruch! Und noch etwas: Wer das Programm der Grünen lesen möchte, bringt am besten VIEL Zeit mit, denn es ist sicherlich das GRÖSSTE ! Wie heißt es so schön – die Dosis macht das Gift. Das grüne Gift wirkt garantiert ab 10% Stimmanteil - über 20% ist es wahrscheinlich tödlich – HILFE !!!

5. Das BZÖ: Bezeichnet sich selbst als die einzige Steuersenkungspartei – Ziel sind einheitliche 44% nach einem Freibetrag von 11.000,- (+ ggf. 9.000,- Familienfreibetrag). Ganz nach dem alten FPÖ – Haider Motto, mit skurrilen Geschenken für diverse Gesellschaftsschichten. Abschaffung/Reduzierung diverser Steuern (Mineralöl, Energieabgabe, …) und keine Vermögensabgabe und Erbschaftssteuer.

Das grundsätzliche Problem ist wenn man der BZÖ seine Stimme gibt, ist diese verloren, da diese Ideen zu fast 100% nicht zur Umsetzung kommen werden. Grundsätzlich gute Ansätze, aber eben auch am unteren Ende der Opposition und manchmal habe ich den Eindruck, sie holen sich einfach ein paar Ideen von hier und dort. Aber irgendwie scheint es nicht zu funktionieren. Das Programm kommt nicht an und der Zuspruch ist marginal. Vielleicht ist es einfach die noch junge aber doch schon sehr ereignisreiche Geschichte dieser Partei. Zu turbulent und zu wenig vertrauenswürdig.

6. Team Stronach: Der Millardär als Quereinsteiger präsentiert ein kurzes Programm mit Flat bzw. Fair Tax, Steueranreize für Betriebe, Gewinnbeteiligungsmöglichkeiten für die Arbeitnehmer am Betrieb und großzügigen Liberalisierungen. Dazu kommt noch ein Abbau des Verwaltungsapparates – jedes Jahr -5% und das Abgeordnete maximal 2 Perioden im Amt sein dürfen. Das Team Stronach fordert einen Austritt aus dem Euro.

Das jüngste Team (Partei) unter der Leitung von Frank zeigt recht radikale Veränderungsideen auf. Vor allem der Abbau der Freunderlwirtschaft in der Politik ist ihnen ein wichtiges Anliegen, in Kombination mit der Abschaffung der Berufspolitiker – sehr gut. Bedient mit dem Thema Fair Tax auf sehr niedrigem Niveau auch das Thema Bürokratieabbau. Mit der allgemeinen Liberalisierung sticht er jedoch mitten in das Herz vieler Österreicher die sich ihres Schutzmantels beraubt sehen. Aber das größte Problem ist sicherlich das Alter von Frank Stronach und sein Kreuz mit den Medien, wo er sich sehr oft falsch verstanden fühlt. Das war gerade zu Beginn des Wahlkampfes ein großes Problem und offensichtlich traf es ihn sehr unerwartet, die Respektlosigkeit der Reporter und das herumhacken auf belanglosen Themen – ich hätte oft nicht viel anders reagiert. Im großen und ganzen denke ich jedoch, wir können uns glücklich schätzen, wenn sich ein erfolgreicher Mensch für Österreich einsetzen will, obwohl man manchmal den Eindruck hatte, er verliert die Lust daran (was ich angesichts der österreichischen Medienlandschaft auch gut verstehen kann).

7. Die Neos: Auch eine junge Partei, gesponsert von einem anderen Milliadär – Haselsteiner – mit einem Programm vor allem für die jungen Wähler. Das Programm ist recht links angesetzt, EU hörig und sozial. Abgaben senken auf 40% in 7 Jahren, nachhaltig wirtschaften und die Familien unterstützen sowie die Pensionen sichern (mit privaten Modellen).

Im Großen und Ganzen ist das Programm in der Kurzfassung recht sanft und schwammig aufgebaut, ohne wirkliche konkrete Maßnahmen und Vorschläge. In der Langfassung sind viele Themen bearbeitet mit Fokus auf Bildung, Familie, Europa aber auch Wirtschaft und Energie. Das größere Problem ist für die Neos die fehlende mediale Präsenz. Ob sie die 4% schaffen werden?


8. KPÖ & Piraten: sind beide recht links mit 1000 Euro Mindestsicherung (14x) bzw. bedingungsloses Mindesteinkommen für alle …. Spielen aber für den Wahlausgang keine Rolle.

Die Bewertung: Machen wir jetzt mit den 7 Parteien eine Bewertung den auch schon oben genannten 7 Punkten. Vergeben werden -1 bis 3 Punkte.

-1 = arbeitet dagegen,
 0 = keine Bewertung
 1 = ein Versprechen
 2 = Ansatzweise glaubwürdig
 3 = wird (wahrscheinlich) umgesetzt


Punkt SPÖ ÖVP FPÖ Grüne BZÖ Stronach Neos
Schuldenabbau -1 1 0 -1 1 3 2
Bürokratieabbau -1 2 1 -1 2 3 2
Verwaltungsabbau 0 -1 1 -1 2 3 2
Sozial-Umverteilungs-Abbau -1 2 2 -1 1 0 -1
Abbau der EU-Zahlungen -1 -1 2 -1 1 2 0
Reduktion der Inflation – echtes Geld -1 0 3 -1 0 2 0
Transferzahlungen an andere Länder -1 -1 3 -1 0 0 0
Summe -6 2 12 -7 7 13 5


Rangliste nach Punkten und Punkte

1. Stronach13
2. FPÖ12
3. BZÖ7
4. Neos5
5. ÖVP2
6. SPÖ-6
7. Grüne-7

Auswertung:
Alles was unter 0 ist = SEHR GEFÄHRLICH FÜR DIE PERSÖNLICHE FREIHEIT!
0-4 Punkte = zu sehr mit sich selbst beschäftigt
5-9 Punkte = der Wille ist da
Ab 10 Pkt. = Auf dem Weg in die Freiheit !

Fazit: Die kleinen Parteien sind vorne und bringen das beste Ergebnis. Nicht alle Themen werden gleich bedient. Stronach, Neos und BZÖ konzentrieren sich auf den Schulden- und Bürokratieabbau, die FPÖ gibt sich nationalistischer mit dem Rückzug aus der EU und der Forderung nach echtem Geld. Es ist Zeit für einen Richtungswechsel. Zu hoffen bleibt nur, wenn neue Parteien kommen, ob sich dann wirklich etwas ändert?

* Aufgrund der Tatsache, dass ich ein Anti-Bürokrat bin und ich hier nicht Stunden langen Recherchen nachgegangen bin (da ich einfach keine Zeit dafür habe), erhebt diese Analyse weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch auf wirkliche Objektivität. Vielmehr ist es eine persönliche Eindrucksanalyse und sicherlich subjektiv angehaucht. Ich bin weder Journalist noch möchte ich mich dafür qualifizieren. Denke jedoch, dass auch Journalisten mit bezahlten Recherchen meist in keiner Weise ein objektiveres Ergebnis aufweisen können.

In diesem Sinne, kämpfe für Deine Wahrheit und Deine Freiheit!

Herbert Hochl (herbert.hochl@gmx.at)







Marode Republik reif zum Entern? (30.09.2011 ... aber dennoch lesenswert!) In Österreich senkte ein Korruptionsskandal nach dem anderen das Vertrauen in die Politik auf mittlerweile unter 10 Prozent. (heise.de)



Medienschau:



Oans, zwoa, drei – gsuffa! Wohl bekomm’s, mag man angesichts des Ergebnisses der Bundestagswahl ausrufen, eine Manifestation breiter Zustimmung, bei sogar höherer Wahlbeteiligung für über zwei Jahrzehnte stagnierende Reallöhne, einen ausgeprägten Niedriglohnsektor, ein krankes Exportmodell, mit immer höheren Leistungsbilanzüberschüssen und Kapitalexporten, im Gegenzug den maroden Straßen und Schulen in Deutschland, der Stagnation der Einzelhandelsumsätze und den viel zu schwachen Investitionen, den immer höheren Geldforderungen der deutschen Volkswirtschaft gegenüber dem Ausland und den Bankenrettungen, der Bankenunion, dem ESM usw. ... (querschuesse.de)

Wahl-Nachlese (der-klare-blick.com)

Die Große Koalition der Diebe - Schlagzeilen nach der Wahl 2005 - Handelsblatt: „Eine große Koalition der Diebe will uns richtig abkassieren.“ Bild-Zeitung: „Ihr Steuerlügner! - So schamlos wurden wir Wähler noch nie belogen.“ - Wird es dieses Mal anders sein? (mmnews.de)

PainG: Die Wahlsymphonie in den europäischen Superstaat - Für den aufgeweckten Bürger haben sich am Wochenende die schlimmsten Befürchtungen erfüllt. Wie es aussieht wird Angela Merkel dieses Land weiter in den Ruin und im Anschluss daran in den europäischen Superstaat führen. Die Sowjet-Union in Blau ist so gut wie beschlossene Sache, nun gilt es nur noch wenige Hürden zu nehmen und dann kann alles in die Form gegossen werden. Da möchte ich die Onkelz zitieren: “Egal was man erwartet, man bekommt was man verdient!”. Wenn die Konsequenzen offensichtlich werden, ist es für eine demokratische Lösung bereits zu spät. (iknews.de)

Pornwall: Britischer Pornofilter blockt u.a. auch "esoterisches Material" - 2014 will die britische Regierung unter Premierminister David Cameron mit einen automatischen Filter pornografische Inhalte im Internet blockieren. Erst durch eine Reihe von Alters- und Identitätsidentifikationen können die Internetnutzer diesen Filter aufheben und haben sodann wieder Zugang zu den sonst gesperrten Inhalten. Was eigentlich zum Schutz von Minderjährigen und als Mittel gegen Kinderpornografie angekündigt wird, soll jedoch auch andere, nicht pornografische Inhalte filtern - darunter angeblich auch Webforen, politische Inhalte und "esoterisches Material". Was man darunter jedoch genau zu verstehen hat, ist bislang noch unklar. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

China kauft in Ukraine riesige Flächen Ackerland (cash.ch)

Latte Macchiato, unbewaffnet – Wir leben in einer verkehrten Welt - Wir leben in einer “verkehrten Welt”, sie scheint auf den Kopf gestellt. So kommen uns viele Nachrichten in diesen Wochen vor. (markusgaertner.com)

Bittere Armut in den USA: Hinter den Kulissen der Gelddruckerei - Am Mittwoch gab die US-Zentralbank Fed bekannt, dass sie auch künftig für 85 Milliarden Dollar monatlich Staatsanleihen aufkaufen werde. Staatsanleihen, die der Staat dringend gegen niedrige Zinsen verkaufen muss. Die Wirtschaft muss weiter geschmiert werden, lautet die Botschaft, sonst bricht bald alles zusammen. Schon jetzt verelenden mehr Menschen denn je zuvor. (kopp-verlag.de)

USA geben ihre kriegerische Stimmung gegen Syrien nicht auf – Lawrow spricht von Erpressung (pravdatvcom.wordpress.com)

Obama: USA bereit den Iran anzugreifen (gegenfrage.com)

Fukushima braucht Hilfe (dasgelbeforum.de.org)

Falsche Klimaprognosen: IPCC und Al Gore geraten in Panik (kopp-verlag.de)

Van-Allen-Gürtel: Rasende Elektronen formen vergängliches Band (pravdatvcom.wordpress.com)

Globale Verschwörung? Keine Panik – die Eliten werden auch in Flammen aufgehen! (propagandafront.de)





Sonntag, 22. September 2013

... Amerika ist angeschlagen!

Eine wenig erreignisreiche Woche gipfelt in einer Wahl, die vorhersehbar war. Merkel und ihre III. Amtsperiode beginnt. Die österreichischen Nationalratswahlen folgen nächste Woche. In Europa ist es weitgehend ruhig, allerdings kann man sich auf etwas turbulente Zeiten "nach der Wahl" einstellen ...

In den USA ist es auch ruhig, fast zu ruhig. Doch das scheinbare Gären unter der medialen Oberfläche ist beunruhigend. Deutet allerdings auch auf einen möglichen radikalen Wechsel der amerikanischen Politik hin, vor allem der aggressiven imperialistischen, hegemonistischen Aussenpolitik ...

Zunächst haben offensichtlich Armee und Teile von Geheimdiensten gegen Obamas geplanten Syrien-Krieg rebelliert. Aus verschiedenen Gründen wurde der Obama Plan als wenig erfolgreich, teuer und undurchführbar eingestuft. Nachdem die bisher "treuen" Kriegspartner Grossbritannien und Frankreich abgesprungen sind, stand Obama plötzlich allein da ... und wurde auch vom Militär "verlassen".

Nicht nur, dass sich die USA keinen weiteren Krieg, keine neue Front leisten kann - aber angeblich würden einige arabische Scheichs das Kriegsspielen gegen Syrien finanzieren wollen - wäre es auch politisch ein grosser Fehler. Denn zum einen ist noch lange nicht bewiesen, wer tatsächlich Giftgas in Syrien eingesetzt hat (abseits aller Spekulationen und Gerüchte), zum anderen lenkt Assad ein und übergibt die Daten für den syrischen Giftgasbestand.

Angeblich gibt es auch Meldungen eines offenen Machtkampfes in Washington, wo es bereits zu Todesfällen gekommen sei und die Armee und Geheimdienste Präsident Obama des Amtes entheben und verhaften möchte ... wegen Hochverrats. Dies ist allerdings nicht bestätigt, doch durchaus möglich. Intern spricht man bereits vom durchgeknallten Präsidenten, der einen gefährlichen Alleingang eingeschlagen hat und der nach und nach jeden Rückhalt verliert. Damit auch die Regierung und der Staat USA!

Dazu kommen auch die innerpolitischen Probleme rund um die nunmehr fast schon normal erscheinende Erhöhung der Schuldenobergrenze. Es wird diese zwar wieder genehmigt, doch ein Tauziehen zwischen Republikaner und Demokraten ist gewiss. Und dies alle paar Monate (heuer schon das zweite Mal!).

Die Amerikaner selbst, der Mittelstand und die untere Schicht, gehen langsam aber sicher vor die Hunde. Städte und Kommunen, einst Inbegriff des "American Way of Life" sind bankrott. Selbst die kommunalen Strukturen sind teilweise nicht mehr länger zu unterhalten. Nur die FEMA wird von der Regierung für die zu erwartenden Aufstände teuer hochgerüstet und trainiert. Mit Geld, dass dem Volk und dessen Bedürfnisse fehlt!

Putin, der russische Präsident, hat längst die internationale Rolle Obamas übernommen. Seine Bemühungen, Probleme mit Diplomatie zu lösen, hat die aggressive, amerikanische Kriegspolitik weitgehend abgelöst. War das eine grundlegende Wende? Oder wird man vom schwarzen Friedensnobelpreisträger noch etwas diesbezüglich hören?

FED-Chef Bernenke steht ebenfalls mit dem Rücken zur Wand und muss, um den US-Dollar und den amerikanischen Finanzmarkt einigermassen stabil zu halten, weiterhin mit billigen (billigsten) Geld versorgen. Das kann nicht mehr lange funktionieren. Der US-Dollar muss durch die extreme Geldmenge, die in Umlauf ist, abgewertet werden. Damit löst die Abwertung auch eine noch nie dagewesene Inflation aus, die den Ölstandard des US-Dollars vernichtet. Und damit ist der US-Dollar als Weltleitwährung Geschichte! ... und natürlich auch als Weltfinanzplatz Nr. 1.

Ganz ausser Acht lassen darf man die militärischen Kräfte und Interessen der USA nicht. Zu hoffen ist nur, dass dies nicht eskaliert ... und noch ist Obama amerikanischer Präsident!






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Gesellschaft: Wann kommt der Stein ins Rollen? Unsere Gesellschaft hat sich in eine Lage manövriert, in der es ihr chronisch an Geld mangelt. Und das, obwohl die Menschen arbeiten und im Falle Deutschlands dem Staat Rekordsteuereinnahmen bescheren. Dennoch hat der Staat nicht genug, um Bildung und Infrastruktur zu finanzieren. Gleichzeitig jedoch verdienen Unternehmen ... (start-trading.de)

BIZ: Die mächtigste Bank der Welt kündigt den Crash an (politaia.org)

Nach der Wahl kommt die große Enteignung - Zitat: “Die europäische Schulden-Krise wird ab Montag im Zentrum der Politik der neuen Bundesregierung stehen. Schuldenschnitte und Banken-Rettungen werden schwere Verluste für die deutschen Steuerzahler und Sparer bringen. Eine große Koalition aus Boston Consulting und Goldman Sachs wird den Deutschen sagen, wo es lang geht. Die Pläne sind weit gediehen. In der Abteilung VII des Finanzministeriums wirkt bereits seit geraumer Zeit ein hochrangiger Experte, der die Enteignung kontrolliert durchführen soll.” (der-klare-blick.com)

Schuldenschnitt in Griechenland - Griechenland muss wenigstens die Hälfte der über 60 Milliarden Euro betragenden fälligen Verbindlichkeiten an den Fiskus endgültig abschreiben. (griechenland-blog.gr)

Israel darf alles – Netanjahu hetzt gegen Irans Präsidenten (marialourdesblog.com)

Japans Außenhandelsdefizit explodiert; schlimmster August aller Zeiten (propagandafront.de)

Obama bricht Recht - USA verweigern Venezuelas Präsidenten Nicolás Maduro Flug durch Luftraum Puerto Ricos. Evo Morales kündigt Klage gegen US-Staatschef an. (jungewelt.de)

Bolivien ruft Lateinamerika zu Boykott der UN auf (gegenfrage.com)

Amerikas gefährlichste Schere öffnet sich immer weiter (markusgaertner.com)

USA: die “untersten 90%” mit realen Einkommen wie 1965 (querschuesse.de)

USA droht erneut der Staatsbankrott - In den USA droht nach einer umstrittenen Abstimmung im US-Repräsentantenhaus erneut die Zahlungsunfähigkeit des Staates. (cash.ch)

Die Fed stößt an die Grenzen des Machbaren - Die Augen und Ohren waren in dieser Woche auf Ben Bernanke gerichtet. Der Fed-Chef steckt in der Zwickmühle: Stoppt er die Geldflut, riskiert er einen Crash. Stoppt er sie nicht, eine Blase. (diepresse.com)

Buffett: "Fed größter Hedgefonds aller Zeiten" - Investorenlegende Warren Buffett vergleicht die US-Notenbank angesichts hoher Milliardengewinne mit Hedgefonds. (derstandard.at)

Harvard: US-Invasionen in Irak und Afghanistan kosten 4 bis 6 Billionen Dollar (gegenfrage.com)

Auf der Air Base Ramstein werden Bomben und Raketen für alle US-Kriegsschauplätze bereitgehalten (luftpost-kl.de)

USA entging 1961 nur knapp einer Atomkatastro­phe North Carolina: Im Jahr 1961 fielen versehentlich zwei Wasserstoffbomben aus einem B-52 Bomber (kurier.at)





Bild der Woche

Pammesberger Karikatur zur Nationalratswahl in Österreich (... gilt aber für überall ;-): Die aktuellen Wahlversprechen (kurier.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)




Mittwoch, 18. September 2013

Wahlkampf ist Wahlkrampf

Ein Gerichtsurteil vor einigen Jahren bestätigt, dass die Bürger davon ausgehen müssen, dass Politiker im Wahlkampf nicht die Wahrheit sagen müssen. Das heisst, sie dürfen lügen ...

Wahlkampf heisst, den Wählern eine heile Welt vorgaukeln und ihnen vorlügen, was man nicht alles für sie machen würde, wenn man in die Regierung kommen würde.

Die Crux dabei ist, dass auch jene, die bereits regieren, "tolle Vorschläge" haben, welche realisiert werden sollten. Meine Frage ist, warum haben sie das bisher nicht gemacht? Warum werden diverse Reformen, die allesamt als dringlich bezeichnet werden, nur im Wahlkampf versprochen und sobald man regiert, auf die lange Bank geschoben. Sprich als "Wahlzuckerl" für den nächsten Wahlkampf aufgehoben?

Schlimm ist, dass viele Wähler dies auch glauben!

Tatsache ist, dass die wahre Situation, in der wir uns befinden, ignoriert und uns verschwiegen wird. Die Kanditaten und Parteien streiten um "Kleinigkeiten", lassen das wirklich Wichtige komplett ausser acht.

Ohne tiefgreifende Veränderungen wird es in keinem sogenannten westlichen, demokratischen Staat eine Zukunft geben. Das System, wie wir es nennen, ist völlig überzogen und alle Grenzen schamlos überschritten worden.

Die Überschuldungen sind bereits jetzt eigentlich nicht mehr refinanzierbar, steigen trotzdem Jahr für Jahr weiter an. Hohe Steuern und Abgaben stören einen möglichen Wachstumsschub der Wirtschaft nachhaltig. (Obwohl das Märchen des immerwährenden Wachtums ohnehin neu überdacht werden sollte ...) Die Menschen verdienen immer weniger, die Arbeitslosenrate steigt - obwohl, wie immer betont wird, Österreich die geringste in der EU aufweist. Dafür aber die höchsten Steuern!

Die politische und wirtschaftliche Stabilität ist höchst labil, wird aber als Ergebnis der Politik gefeiert. Tatsache ist, wir sitzen auf einem Pulverfass, das jederzeit explodieren kann! Und keiner der Wahlkanditaten scheint dies zu erkennen. Oder wollen sie es nicht erkennen?

Mich erinnert die Situation immer mehr an die Titanic, auf der, während der Rumpf schon leck war, noch gefeiert wurde. Die Titanic galt ja als unsinkbar ... unser System scheinbar ebenso!

Ich gehe schon seit Jahren nicht mehr wählen. Denn wählen sollte man nur jenen Kanditaten oder jene Partei, welche die eigenen Interessen vertritt und von dem man überzeugt ist, dass sie den Staat entsprechend regieren können. Im Sinne des Volkes und für das Volk. Das ist für mich bei KEINEM Kanditaten und bei KEINER Partei ersichtlich. Darum ist auch keiner wirklich wählbar! Geht es offensichtlich bei Wahlen nur darum, am viel zitierten "Futtertrog" zu sitzen und den Staat als Selbstbedienungsladen zu sehen?

Mir fehlen bei den Kanditaten Kompetenz, Charisma und Stärke. Sie wirken wie Figuren eines schlechten Groschenromans. Floskeln und Scheinrezepte rezitierend, eine Welt vorgaukelnd, die nur scheinbar real ist.

Mir fehlt der Wille zur wirklichen Veränderung. Denn eines dürfen wir nicht vergessen, der nächste Wahlkampf beginnt gleich nach der Wahl ...

Deshalb wird diese Wahl, wie auch alle bisherigen, keine Veränderungen bringen, ausser dass wieder einmal ein paar Parteibüchl-Jobs rotieren.

Sie werden sich nicht an ihre Versprechen halten, weil sie teilweise gar nicht realisierbar sind. Erinnern wir uns an die vielen notwendigen Reformen, die uns immer wieder versprochen wurden und das blieben, was sie sind: Chimären (Pensionsreform, Steuerreform, Agrarreform, Gesetzesreform, etc.).

Aber sie dürfen uns anlügen (laut Gerichtsurteil) und uns eine Scheinwelt vorspielen ... unterstützt von den gleichgeschaltenen Medien, die wichtige Fragen erst gar nicht stellen.

Unsere Welt ist irreal geworden. Man darf nicht näher nachdenken, in welchen Wahnsinn wir uns manövriert haben. Es gibt keine, wie auch immer geartete Grenzen mehr. Es wird alles nur mögliche schamlos und ohne Respekt ausgenützt und ausgebeutet.

Warum benötigt man heute zwei, drei Jobs um eine Familie zu ernähren?
Warum sinken die Realeinkommen rapide?
Warum bezahlt man über 50% Steuern und Abgaben und die Staatsverschuldung steigt immer noch an?
Warum zahlen Konzerne kaum Steuern, die Arbeitnehmer sehr wohl?
Warum steigt die Inflation so rasant an?

Nur einige Fragen, die im Wahlkampf nicht beantwortet werden ...






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Fed hält an QE fest: Gold und Silber steigen - Die US-Notenbank wird ihr Wertpapier-Ankaufprogramm vorläufig nicht zurückfahren. Börsen und Edelmetalle reagieren mit Zugewinnen. (goldreporter.de)

1933 wurde die Depression bestritten – auch heute leugnen sie, dass wir uns in einer Depression befinden - Je stärker sich alles verändert, desto stärker zeigt sich aber auch, dass vieles im Kern unverändert bleibt. Die Große Depression begann eigentlich mit dem berüchtigten »Schwarzen Donnerstag« am 24. Oktober 1929, aber wie Sie gleich sehen werden, veröffentlichte die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) noch 1933 reihenweise Meldungen und Artikel mit optimistischen Schlagzeilen, und viele Amerikaner waren tatsächlich überzeugt, dass man sich im Grunde nicht in einer Depression befinde. Heute machen wir offensichtlich ähnliche Erfahrungen. (kopp-verlag.de)

Lehman 2.0 - Vor fünf Jahren ging Lehman pleite. Schockwellen schlugen durch das Finanzsystem. Es drohte der völlige Kollaps. Und wie sieht es heute aus? Ist die Gefahr gebannt oder lauert demnächst noch eine viel schlimmere Katatstrophe. (mmnews.de)

Wie dicht an Panik-Phase sind wir bereits? Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) prangert an, dass die Jagd nach Rendite Investoren massenweise in Hochrisiko-Instrumente gelockt habe. Für William White, den ehemaliger Chefökonomen der BIZ gleicht die Entwicklung dem Zustand unmittelbar vor der Lehman-Pleite 2008, nur ist sie heute erheblich schlimmer. (krisenfrei.wordpress.com)

GEAB N°77 ist angekommen! Finanzen, Wirtschaft, Politik und die globale Lage zum Jahresende 2013 : Drei Funken und ein Pulverfass (leap2020.eu)

Staatspleiten rücken näher: Japan flüchtet sich in US-Staatsanleihen; in Europa wird’s auch ganz schnell gehen (propagandafront.de)

Euro-Rettung: Eine Chronologie der falschen Versprechen - Die Geschichte der Euro-Rettung ist eine Chronologie der falschen Behauptungen und gebrochenen Versprechen. Warum sollte sich das ändern? Die Höhepunkte im Überblick. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Prof. Wilhelm Hankel: "Nach den Wahlen wird es zu einem Paukenschlag kommen" (format.at)

Berlusconis letzter Kampf ums politische Überleben - Der Senat stimmte über Ausschluss des Ex-Premiers ab. Der Cavaliere gibt sich überraschend zahm und will die Regierung vorerst nicht stürzen. (diepresse.com)

Spanien: Die Bombe in der Bankenunion (mmnews.de)

Ende der Industrie in Griechenland - Die Abwanderung griechischer Industriebetriebe dokumentiert das Unvermögen der Politiker, die Krise zu handhaben und sich gegen Interessen Dritter durchzusetzen. (griechenland-blog.gr)

EuGH - Sanktionen gegen den Iran sind illegal (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Kanadischer Milliardär prognostiziert Ende des Dollar als Leitwährung (gegenfrage.com)

Wird erstmals eine Frau das Federal Reserve System leiten? (goldreporter.de)

Trucker wollen Amerika drei Tage lahmlegen (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

USA: Daten der Schande 2012 (querschuesse.de)

D-Day in der Geldpolitik – Die Fed steckt in der BRICS-Zange (markusgaertner.com)


US-Notenbank setzt ultralockere Geldpolitik überraschend fort - Die Börsen reagierten mit neuen Rekorden auf die Ankündigung. Kritiker werfen der Fed allerdings vor, eine neue Preisblase - etwa am Immobilienmarkt - zu riskieren und der Inflation Vorschub zu leisten. (kleinezeitung.at)

Kein Syrienkrieg wegen US-Überschuldung? (der-klare-blick.com)

Syriens Entwaffnung wirft unerwünschte Aufmerksamkeit auf Israels Chemiewaffen - Israelische Regierungsvertreter behaupten, dass ihnen die Welt bezüglich der Waffen „vertraut“ (marialourdesblog.com)

Fukushima: Tepco leitet 1130 Tonnen kontaminiertes Wasser ins Meer (pravdatvcom.wordpress.com)

Klima-Alarm im Rückwärtsgang (eike-klima-energie.eu)

Alternative zum Urknall: Erzeugte ein hyperdimensionales Schwarzes Loch unser Universum
(grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Just in Time: Die Gesellschaft am Rande eines Kollapses - Es ist fast atemberaubend, mit welch einer Kontinuität die Geschwindigkeit des Lebens zu nimmt. Erstaunlich daran ist der Umstand, eigentlich gibt es keinen Zwang dafür, ausser jenem den die Menschen sich selbst oktroyieren. Nur nichts verpassen, aber dabei das Leben komplett an sich vorbeirauschen lassen, das scheint die Devise. Die Menschen sind zwar irgendwie zufrieden mit der Situation, allerdings nicht glücklich. Der so genannte Burn-Out ist eine logische Konsequenz aus diesem Lifestyle. (iknews.de)

Wehe dem – der nicht nach “Rothschild’s Pfeife” tanzt! Muammar Gaddafi (lupocattivoblog.com)

Internationale Langzeitstudien weisen längst Spätschäden durch Mobilfunkstrahlung nach (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)





Montag, 16. September 2013

Putin, der neue, starke Mann ... löst Obama ab

In den Medien stand kaum etwas, trotzdem wurde es publik: Libyen nach dem Überfall eines westlichen Staatenbündnisses, das allerdings eher als Terrorgruppe zu bezeichnen wäre.

Gaddafi, der Revolutionsführer, hatte als "böser Diktator" zwar viele Milliarden auf seine Privatkonten transferiert, aber auch sein Land zu einer blühenden Oase in Nordafrika gemacht. Schuldenfrei, mit beispielloser Wasser- und Energieversorgung, einem landesweitem Bildungs- und Medizinsystem, Strassen und natürlich funktionierender Infrastruktur. Ein beispielloses Land in Nordafrika, durch den Erdöl-Boom reich ...

... und vor kurzer Zeit vollkommen zerstört worden. Die gesamte Erdölindustrie haben sich England, Frankreich, Italien und die USA unter den Nagel gerissen, dem Land wurde nach gewaltigen Bombardements und grossflächiger Zerstörung der Infrastruktur Milliardenkredite gewährt und Libyen war plötzlich verschuldet. Die Politik Libyens ist heute ein Machtkampf diverser Stammesfürsten und als äusserst labil zu bezeichnen. Was von einem reichen, funktionierenden Land blieb? Ein immer noch nicht demokratisiertes Chaos und viele, viele Schulden!

Wobei sich überhaupt die Frage stellt: Warum wollen wir, vornehmlich (offiziell) die USA, also die amerikanisch-englisch-zionistische Achse, alle Staaten demokratisieren? Auch wenn die weder gewünscht, noch möglich ist. Und vor allem, wenn bei uns die Demokratie - besonders aber in den USA - eine leere Worthülse ist und nicht funktioniert bzw. mit beiden Füssen getreten wird.

Syrien wurde plötzlich und fast unerwartet zum Desaster für Obama. Eine Trendwende? Ja, offensichtlich, denn Putin, der sich bisher weitgehend zurückgehalten hat, ist plötzlich der starke Mann.

Jene Aggressivität und Hinterhältigkeit, die wir, durch den Einfluss der Amerikaner, von der damaligen Sowjetunion erwarteten, übertrugen wir auch auf Russland und Putin. Natürlich ist Putin kein Demokrat nach europäischem Muster ... Nur Putin hielt sich bisher raus und setzt auch jetzt auf Diplomatie statt Gewalt. Warum erscheint immer nur Obama in den Medien, ... und nicht Putin?

Ich jedenfalls halte, trotz aller Vorurteile und Vorleben (KGB) Putin als berechenbarer, authentischer und ehrlicher als die gesamte amerikanische Regierung!

Auch wenn er, Wladimir Putin, ein despotischer Selbstdarsteller, in unseren Breiten noch immer umstritten und nicht anerkannt wird, so ergreift gerade er jene Position, die bisher der, zumindest in den Medien, der amerikanische Präsident inne hatte: die Position der politischen Führung der Welt.

Was passierte mit Obama? Der scheint bei den amerikanischen Eliten in Ungnade gefallen zu sein ... sonst ist der offensichtliche Putsch nicht zu erklären. Aus den raren Meldungen ist herauszulesen, dass sich die militärische Elite gegen die zionistische gestellt hatte und offensichtlich Oberhand bekommen hat. Nicht umsonst haben sowohl die Führung der US-Army und des CIA von einem Militäreinsatz in Syrien abgeraten. Auch das Budget der USA lässt einen weiteren Krieg kaum zu.

Obama, und damit auch die gesamte USA hat in diesem Poker hoch gesetzt und verloren. Eine militärische Konfrontation, die durchaus sich ausweiten hätte können, ist vorerst abgesagt.

Syrien wird sein Chemiewaffenarsenal internationalen Kontrollen öffnen und wahrscheinlich eliminieren.

Und die wahren Kriegstreiber dieser monatelangen Krise? Sie werden nicht aufgeben, sie werden andere Staaten und Regierungen finden, die sie genau auf diese Art und Weise, mit viel Geld, Waffen und seltsamen, bizarren Truppen zum Umsturz bringen wollen. Finanziert von jenen Staaten, die genau diese gefährliche Art des Islam als Staatsreligion propagieren: die Wahabiten. Eigentlich keine Religion, sondern ein beispielloses, immens reiches Terrorregime, getarnt als Königshäuser und Scheichtümer, gegen die eigene Bevölkerung, als Freund der USA ...






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Beweis: JP Morgan manipuliert Gold & Silber (der-klare-blick.com)

US-Notenbank bringt Goldpreis unter Druck - Die Nachfrageschwäche passt so gar nicht mit dem angeblichen Goldrausch zusammen, über den Münzprägeanstalten immer wieder berichten. Aber Privatanleger sind in diesem Bereich eben nicht marktbestimmend. (diepresse.com)

Globales Kreditwachstum größer als vor Lehman-Kollaps (larsschall.com)

Euro-Rettung hat keine Chance - Die medial aufgeblasenen Konjunkturhoffnungen für Südeuropa sind ein schlechter Scherz mit Blick auf die wieder steigenden Realzinsen in den Krisenländern. Staatsschulden und Schuldenquoten explodieren, aber in Berlin will man davon nichts wissen. Nach der Wahl soll es die EZB richten. Aber auch sie wird die Marktkräfte auf Dauer nicht ausschalten können. (wiwo.de)

Euro-Rettung: Eine Chronologie der falschen Versprechen
(pravdatvcom.wordpress.com)

Was hat die Welt aus der Lehman-Pleite gelernt?
Es jährt sich die Pleite der Lehman Brothers Bank aus den USA. Das war der Moment, in dem die Finanzkrise ihren Lauf nahm und man überrascht erkannte, dass Banken ein Risiko für die Weltgemeinschaft darstellten. Sofort wurden Rettungsmaßnahmen ergriffen, um das Schlimmste zu verhindern. (start-trading.de)

"9/15" - die Lehman-Pleite: Was damals wirklich geschah (diepresse.com)

Slowenien muss unter Rettungsschirm (mmnews.de)

EZB-Mann enthüllt: Merkel wollte Griechenland aus dem Euro werfen - Erst im Herbst 2012 erkannte Merkel, dass ein Austritt Griechenlands aus der Eurozone das gesamte Eurosystem gefährden könnte. Daher änderte sie damals sehr schnell ihre Taktik und sprach Athen ihr Vertrauen aus. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Griechenland: Arbeitslosenquote bei 27,9% (querschuesse.de)

Szenarien einer rauen Zukunft in Griechenland - Der wirtschaftliche, gesellschaftliche und nationale Zusammenbruch in Griechenland droht in eine buchstäblich rabenschwarze politische Zukunft zu führen. (griechenland-blog.gr)


Kein Wasser, kein Benzin: Libyen rutscht in Staatskrise - Zwei Jahre nach dem Sturz Gaddafis stürzt das Land in Chaos und Anarchie. Die Kunden der Ölexporte wandern ab. (diepresse.com)

Die China-Zombies: Banken vor dem Kollaps (kopp-verlag.de)

China stößt Geschäftsreisende vor den Kopf (format.at)

USA: Ex-Finanzminister warnt vor nächster Finanzkrise - Als vor fünf Jahren Lehman Brothers zusammengebrochen ist, leitete Henry Paulson das US-Finanzministerium. Heute warnt er vor einer neuen Krise. (diepresse.com)

Syrien, Summers, Schuldenlimit: Das Weiße Haus wird zum Krisengebiet (markusgaertner.com)

»Putsch im Weißen Haus: General Dempsey zwingt Obama, den Angriff auf Syrien abzublasen!« ... (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Obama: Spiel nicht Schach mit dem KGB (krisenfrei.wordpress.com)

Demütigung für Obama: Pleite-Staat Amerika kann keinen Krieg mehr führen (marialourdesblog.com)

Wladimir Putins offener Brief an die Amerikaner - Die New York Times hat am 11. September einen Brief des russischen Präsidenten Wladimir Putin an das amerikanische Volk veröffentlicht. Der Brief trägt die Überschrift - "Ein Aufruf zur Vorsicht aus Russland - Was Putin den Amerikanern über Syrien sagen möchte". (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Brief des syrischen Parlament an den amerikanischen Kongress (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

CIA: Israel entwickelte in den 60er Jahren Chemiewaffen - Laut CIA-Dokumenten soll Israel bereits seit den 1960er-Jahren chemische Massenvernichtungswaffen besitzen. Diese wurden wahrscheinlich in Nes Ziona entwickelt und in Dimona heimlich hergestellt ... (gegenfrage.com)

Israel hat mindestens 80 Atomsprengköpfe (gegenfrage.com)

Nano Weltkrieg - Nicht erst seit dem Golfkrieg fallen in den USA Militär, ScienceFiction und Realität zusammen. Die Verabschiedung des jüngsten Mega-Militärbudgets in den Staaten macht ein Forschen an militärischer Nutzung der Nanoebene nur wahrscheinlicher. Man plant den Krieg der Zukunft: Nanowaffen. (de-bug.de)

BP: Es wird noch tiefer im Golf von Mexiko gebohrt (iknews.de)

Ungewöhnlich: Atlantik hat keine Wirbelstürme - Trotz optimaler Bedingungen bleibt es auf dem Atlantik bisher ruhig. Die Saison ist schon in vollem Gange, trotzdem bleiben die Hurrikane im Atlantik aus. Dieses Jahr gab es erst sechs Tropenstürme, davon hat bis jetzt keiner die Schwelle zum Hurrikan ... (pravdatvcom.wordpress.com)

Zehn Dinge über die Séralini-Studie, die Ihnen die Mainstreammedien verschwiegen haben - Seit der französische Wissenschaftler Gilles-Éric Séralini seine bahnbrechende Studie über die verheerende Wirkung von Monsantos gentechnisch verändertem (GV) Mais veröffentlicht hat, ist fast ein Jahr vergangen, aber noch immer wissen Millionen von Menschen nicht, was sie eigentlich von den umstrittenen Ergebnissen halten sollen. (kopp-verlag.de)

Rudolf Hess wurde im britischen Regierungsauftrag ermordet, um die Wahrheit über Adolf Hitler und das Dritte Reich zu vertuschen - Die Tageszeitung THE INDEPENDENT (London) enthüllte jetzt, dass Rudolf Hess im Auftrag der britischen Regierung ermordet wurde, um die Weltlügen aufrecht zu erhalten.Die große Tageszeitung THE INDEPENDENT kam am 6. September 2013 mit dem Aufmacher heraus: “Adolf Hitlers Nazi Stellvertreter Rudolf Hess ‘ermordet von britischen Geheimagenten’, um Kriegsgeheimnisse zu vertuschen.” (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Stern der jüdischen Weltmacht sinkt rasend schnell (globalfire.tv)

Amoklauf und Absturz der jüdischen Weltlobby Erleben wir den Pendelschlag der Geschichte? (terragermania.com)

Was westliche Medien nicht sagen dürfen. Russisches TV spricht es aus! (marialourdesblog.com)

Eine Lanze für Hartgeld (der-klare-blick.com)

TV review: Blackout, Channel 4 - A bleak meditation on a modern disaster that doesn't quite hit the spot (independent.co.uk)





Bild der Woche

Der Herbst zieht ins Land und erfreut uns jedes Jahr mit einer wunderbaren Farbenpracht. Ein herbstlicher Augenblick fotografiert von mir in der Steiermark. (Nikon D70)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)




Morpheus - Der Matrixcode

Morpheus, ein Pseudonym von Dieter Broers, spricht in diesem Interview von Secret.TV über sein Buch "Der Matrixcode". Nicht neu, aber immer wieder hoch interessant!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Montag, 9. September 2013

Obama, der Friedensnobelpreisträger und Kriegstreiber

Obama und sein Plan Syrien anzugreifen, gerät immer mehr unter Druck. Verbündete sprangen ab oder mussten abspringen. Der Geheimdienst CIA sowie die Spitze der US-Army unterstützen den Angriffsplan nicht, sprechen sogar von einem Fehler diesen umzusetzen.

Russland unterhält in Syrien eine Militärbasis und rät Obama das Land nicht anzugreifen. Ebenso sind die Chinesen gegen einen Angriff und verlegen zu Beobachtungszwecken Kriegsschiffe ins Mitelmeer.

Obama steht ziemlich alleine da, mitsamt seinem Aussenminister Kerry, der schon mehrfach durch Unwahrheiten glänzte ...

Das amerikanische Volk ist gegen einen Militärschlag, Israel und arabische Länder allerdings drängen darauf.

Wenn das Gerücht stimmt, dass einige arabische Länder den amerikanischen Militärschlag gegen Syrien finanzieren, dann kann die USA ein grosses Geschäft daraus machen. Und in Anbetracht der finanziellen Lage der Amerikaner sicher ein nicht unerheblicher Kriegsgrund.

Nun dürften auch einige amerikanische Medien gegen Obamas Pläne sein und veröffentlichen, so wie die New York Times Bilder, Videos und Stories über die Brutalitäten der Rebellen. Assad hingegen beteuert in einem Interview mit einem britischen Sender, dass er niemals einen Befehl zum Einsatz von Giftgas weder gegen die Rebellen noch gegen die Bevölkerung gegeben. Trotz Drängen der Militärs ...

Obama muss schnell machen und baldigst den Einsatzbefehl geben, denn der Druck gegen einen Krieg wird jeden Tag grösser. Bald wird Obama nicht mehr können, es ist Eile geboten ...

Nur scheint diesmal die ganze Angelegenheit zu sehr konstruiert und aufgesetzt zu sein. Zu offensichtlich sind die Unwahrheiten und angeblichen Beweise. Oder glaubt man, dass der russische Geheimdienst dem amerikanischen nicht ebenbürdig ist? Putin sagt ganz klar Richtung Obama und Kerry: "... sie lügen wunderschön!"

Ganz klar stehen geostrategische Interessen hinter Obamas Kriegsplänen - und natürlich das Geld der Araber! Selbst ehemalige US-Geheimdienst Mitarbeiter sind überzeugt, dass die Giftgaseinsätze als Falle für Assad von den Rebellen und deren Unterstützer, zu denen ua. auch amerikanische Geheimdienste zählen, inszeniert wurden.

Aus humanitären Gründen haben die Amerikaner noch niemals einen Krieg geführt ... und Diktatoren waren höchstens ihr Werkzeug, mal ein nützliches, mal ein weniger nützliches ...

Obama, der Friedensnobelpreisträger und Kriegstreiber scheint schwer angeschlagen zu sein. Er muss handeln, er muss schnell handeln, sonst wird er national und international zum Problem. Und das kann sich die USA nicht leisten! Gerade jetzt, wo wieder die Schuldengrenze angehoben werden muss, die Arbeitslosigkeit steigt, die wirtschaftlichen Probleme des Landes immer grösser werden, brauchen die Vereinigten Staaten einen starken Präsidenten.

Aber, in diese Sackgasse hat sich Obama selbst manövriert, mit Hilfe seiner israelischen Freunde. Das sind derzeit die Einzigen, die den Yankees bei einem möglichen Militärschlag gegen Syrien helfen. Und wohl auch profitieren ...

Das wirklich Beängstigende ist, dass jetzt auch Atomwaffen im Spiel sind! Offensichtlich hilft nur mehr ein Wunder!






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



G20-Gipfel beschließt weltweiten Zugriff auf die Vermögen der Bürger - Im Schatten des Kriegsgetöses hat der G 20-Gipfel eine weitreichende Entscheidung getroffen: In Zukunft werden die Steuer-Daten jedes einzelnen Bürgers weltweit verfügbar gemacht. Vordergründig geht es um Steuerflucht. Tatsächlich geht es darum, dass die Staaten-Gemeinschaft die lückenlose Kontrolle über die finanziellen Verhältnisse jedes einzelnen Bürgers übernehmen wird. Der Gipfel markiert einen Meilenstein auf dem Weg zur umfassenden Enteignung der Bürger. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Der große Euro-Schwindel (der-klare-blick.com)

Massaker an den Anleihemärkten: Größte Blase der Menschheitsgeschichte platzt gerade (propagandafront.de)


Türkische SPD-Staatsekretärin wegen Sozialbetrugs entlassen (unzensuriert.at)

Krise traf Österreichs Bankwelt ins Mark - Die Lehman-Pleite und die darauf folgende Banken- und Staatsschuldenkrise sitzen Österreich und seinen Kredithäusern noch in den Knochen. Die Branche hat sich von dem Schock bisher nicht erholt, dem Staatshaushalt drohen weitere Lasten. (kleinezeitung.at)

Griechenland: detaillierte BIP-Daten (querschuesse.de)

Griechenland: Unser Staat ist der Feind unseres Staates! (griechenland-blog.gr)

Was der primäre Überschuss in Griechenland verbirgt - Der 2013 erwartete primäre Haushaltsüberschuss in Griechenland basiert auf kreativer Logistik und alchemistischer Mathematik. (griechenland-blog.gr)

Die neuen Arbeiter-Staaten - Die Staaten der sogenannten "Post-China-16" werden die nächsten verlängerten Werkbänke für die Welt. Der amerikanische Geostrategie-Think-Tank "Stratfor“ hat ein gutes Dutzend Staaten identifiziert, die China bald als verlängerte Werkbank der Welt ablösen könnten - die "Post-China-16“. (format.at)

JEDES Imperium ist bisher Zugrunde gegangen ... und die Tage des Imperiums der USA sind sicher auch gezählt, wenn mnq sich alleine schon den Schuldenstand und die finanzielle Situation ansieht. Im Oktober droht die nächste Zahlungsunfähigkeit der USA wenn nicht weitere neue Schulden aufgenommen werden dürfen. (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Wenn die Amerikaner wüssten wären sie wütend - Der Kongressabgeordneter Justin Amash, Republikaner vom Bundes- staat Michigan, hat sich sehr lautstark gegen eine Militärintervention in Syrien ausgesprochen. Er ist schon mehrmals in den Medien mit seiner Forderung aufgetreten, die USA dürfen nicht Syrien angreifen, hat dabei die sozialen Medien für seine Botschaft intensiv benutzt und er hat seine Kollegen im Kongress gewarnt, wenn sie für die Militäraktion stimmen, dann können sie gleich ihre Sachen packen, denn die amerikanische Öffentlichkeit ist in der grossen Mehrheit dagegen. (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

"Er lügt, und er weiß, dass er lügt. Es ist traurig" - Russlands Präsident Putin verschärft den Ton im Syrien-Streit: US-Außenminister Kerry bezichtigte er, bezogen auf die Rolle der al-Qaida im Bürgerkrieg, der Unwahrheit: "Sie lügen wunderschön." (welt.de)

Giftgaseinsatz war Provokation der Rebellen - US-Geheimdienstkreise und Putin stimmen überein: Giftgaseinsatz war Provokation der Rebellen – Dritter Weltkrieg oder Amtsenthebung? (krisenfrei.wordpress.com)

Ehemalige US Geheimdienst Mitarbeiter behaupten: Syrien war eine Falle - 12 ehemalige Mitarbeiter der US Geheimdienste CIA, NSA und DIA behaupten, dass der Giftgasvorfall in Syrien von der syrischen Opposition und ihren Unterstützern eingefädelt wurde. (dasgelbeforum.de.org)

Wieder US-Atomwaffen verschwunden, Senator warnt vor Anschlag (pravdatvcom.wordpress.com)

USA machen Atomwaffen kriegsbereit (politaia.org)

In Syrien brennt die Lunte für einen weltweiten Konflikt (geolitico.de)

Russland warnt vor Nuklearkatastrophe in Syrien - Der Militärschlag gegen das syrische Regime könnte dramatische Folgen haben, wenn Atomanlagen getroffen werden, warnt Russlands Außenminister. Auch China erneuert seine Mahnung, nicht einzugreifen. (welt.de)

Fukushima-Strahlung: Keine Lösung in Sicht - Das Problem des verseuchten Wassers "wird noch ein Jahrzehnt bestehen bleiben", sagt ein Atomexperte. (kurier.at)

Fukushima ohne Ende – Die Lügen von Tepco (pravdatvcom.wordpress.com)

Die Kanzlerakte - Seit Jahren wird über die Echtheit der "Kanzlerakte" und des "Geheimen Staatsvertrags", der neben dem Grundgesetz gültig sein soll, gerätselt. Diese Behauptungen hatte auch ein Prof. Dr. James Shirley 1999 im Hearst-Verlag in New York veröffentlicht. Nun nimmt der ehemalige Chef des Militärischen Abschirmdienstes MAD und spätere Kommandant der 12. Panzerdivision der Bundeswehr, Generalmajor Gerd-Helmut Komossa, dazu Stellung. (homment.com)

Überteuert, abgeschottet, arrogant: Die zehn größten Apple-Aufreger (focus.de)





Sonntag, 8. September 2013

Schuster bleib bei deinen Leisten

Weise Worte gefunden in der Auslage des Trachtengeschäftes Wohlmuther in Bad Mitterndorf:



Es ist eine Veränderung im Gange welche immer schneller wird.

Den einzelnen Großunternehmen ist immer mehr egal was vertrieben wird, Hauptsache Absatz. Doch mittlerweile kommen die Menschen darauf, daß das Wichtigste, das sie brauchen ein weniger ist. Das eigene Bedürfnis deckt sich nicht mit der Werbeflut der Anbieter. Immer mehr Konsumenten werden wacher und reflektieren nicht mehr auf eine Werbeverpackung eines relativen nutzlosen ausgelutschten Produktes.
Wer in seinen Geist Zeit investiert, dem werden seine Bedürfnisse bzw. seine Wunschprodukte klar, in der Regel sind es hochwertige Produkte, welche unsere Sehnsucht  erfüllen. Vielleicht ist aber auch nur das gute einfache Butterbrot! Man sieht das Butter nicht gleich Butter ist und Brot nicht gleich Brot. Wenn die grundlegendsten Dinge nicht mehr so sind, wie sie sein sollen, dann kann man sagen, daß viel gutes dem Mengenabsatz zum Opfer gefallen ist.
Die Manipulation von Produkten ist wie Korruption überall präsent. Es geht nur darum, so schnell wie möglich sich viel Geld in die eigene Tasche zu stopfen. Heute öffne ich ihnen die Türen in die Produktion der Kleidermanufatur Habsburg in Salzburg. Wenig dafür fein.
In heimischer Kleiderkunst gefertigt für Leute mit Verantwortung.
Wohlmuther erzählt ihnen keine Märchen, sondern wahre Geschichten. Sie können erleben, daß wir auch diese Nachhaltigkeit mit unseren Lieferanten leben. Leere Lippenbekenntnisse überlassen wir anderen. Sehen sie selbst mit wie viel Liebe und Erfahrung jeder Schritt von unseren Spezialisten ausgeführt wird. Es braucht seine Zeit bis sie dann endlich eines dieser Kunstwerke mit nach Hause nehmen können. Die persönliche Ansprache gehört bei Wohlmuther einfach mit dazu.

Ihr Kleidermacher
Wohlmuther (wohlmuther.com)






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Ein alter Mann in Chicago will seinen Garten umgraben …

Hans, ein alter Deutscher, lebt seit mehr als 40 Jahren in Chicago. Eines Tages kommt er auf die Idee, dass er in seinem Garten Kartoffeln pflanzen möchte. Da er alleine ist, alt ud schwach, schreibt er seinem Sohn Georg, der in Paris studiert eine Email ...

“Mein lieber Georg, ich bin sehr traurig. Ich schaffe es nicht mehr, in meinem Garten Kartoffeln zu pflanzen. Wärst Du hier, könntest Du mir helfen den Garten umzugraben. Dein Vater.”

Wenig später erhält der alte Mann eine Antwort seines Sohnes: “Lieber Vater, bitte rühre auf keinen Fall irgendetwas im Garten an. Dort habe ich nämlich ‘das Ding’ versteckt. Dein Sohn Georg.”

Keine halbe Stunde später umstellen Spezialeinheiten von FBI und CIA das Haus des alten Mannes. Sie stellen alles auf den Kopf, graben im Garten, suchen jeden Millimeter ab, finden aber nichts.

Enttäuscht ziehen sie wieder ab.

Am nächsten Tag erhält der alte Mann noch eine E-Mail von seinem Sohn: “Lieber Vater, ich nehme an, dass der Garten jetzt komplett umgegraben ist und dass Du die Kartoffeln pflanzen kannst. Mehr konnte ich nicht für Dich tun. In Liebe, Georg”

[Repost, gefunden bei derhonigmannsagt.wordpress.com]






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Freitag, 6. September 2013

Wer kann diesen Wahnsinn noch stoppen?

Hatte nicht Alois Irlmaier vorrausgesagt, dass im Mittelmeer die Kriegsflotten sich treffen und den grossen, letzten Krieg auslösen würden? Das Treffen hat sich bewahrheitet. Nicht nur die Amerikaner und westlichen Verbündeten haben sich im östlichen Mittelmeer eingefunden, auch die Russen und die Chinesen (nur als Beobachter?). Kann sich die Prophezeiung nun erfüllen?

Vieles spricht dafür, wenig dagegen. Interessanterweise sind europäische, demokratische Staaten für einen Militärschlag gegen Syrien auch ohne UNO-Mandat! (Dänemark, Frankreich, Griechenland, Kroatien, Lettland, Rumänien und Zypern)

Zumindest in den USA und Frankreich ist die Bevölkerung mehrheitlich gegen eine Militärintervention ... auch wenn laut US-Aussenminister Kerry die Kosten verschiedene arabische Staaten, alles muslimische Staaten, tragen. Aber die Meinung der Bevölkerung ist ohnehin so egal, wie die Extrawurst in einer Semmel (Brötchen).

Syriens Regime ist westlichen und arabischen Staaten geopolitisch und geostrategisch im Weg. Darum müssen Assad und seine Gefolgsleute weg. Egal wie!

Die New York Times veröffentlichte Fotos und Videos, wie die von den Kriegstreibern unterstützten Rebellen mit Gefangenen umgehen. Menschenwürde und Menschenrecht gibt es nicht, es ist eine brutale, rohe Mörderbande. Fatal für die Amerikaner, weil sie, wie seinerzeit in Vietnam die falschen unterstützen? Ebenso hat seinerzeit ein Bild, auf dem der ehemalige Polizeichef von Südvietnam mit einem amerikanischen Revolver einen Vietkong auf offener Strasse ermordet, in den Kopf geschossen, Empörung ausgelöst. Die Empörung über das Vorgehen des "Alliierten" damals war so gross in Amerika und die Stimmung drehte sich gegen den Krieg. (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Amerika und seine Verbündeten setzen jedenfalls wieder einmal die Welt in Angst und Schrecken. Warum wurden ausgerechnet jetzt die Atomwaffen von Texas an die Ostküste verlegt? Was hat die amerikanisch-britisch-zionistische Achse tatsächlich vor? Wenn selbst die amerikanischen Militärs gegen Obamas Pläne (oder wessen auch immer) Sturm laufen, dürfen wir einigermassen beunruhigt sein!

Vor allem, wir wissen nicht, wie Russland und China reagieren werden. Und der Iran hat bereits angedroht, im Falle eines Angriffs auf Syrien seinerseits Israel anzugreifen.

Diese täglich sich rasant entwickelnde Angelegenheit übersteigt meinen Verstand! Wie kann man so menschenverachtend und alles ignorierend nur aus eigenen imperialistischen und geostrategischen Interessen agieren und gegebenenfalls einen sich ausbreitenden, womöglich globalen Krieg anzetteln?

Staaten gehen Pleite, es ist für die wichtigsten Dinge kaum mehr Geld vorhanden, die Arbeitslosigkeit ist hoch, die globale Krise verschärft sich zusehens ... und dann wird mit gewaltigem Aufwand im dreistelligen Milliardenbereich die endgültige und womöglich globale Vernichtungsmaschinerie in Gang gesetzt!

Die USA zeigen immer stärker ihr wahres Gesicht und ihre rein wirtschaftlichen und strategischen Interessen weltweit werden publik. Dies zeigt sich auch in der Spionageaffäre rund um die vielen Geheimdienste des Landes, wo man Freund und Feind gleichzeitig ausspäht, um Belastendes zu finden und auszunutzen.

Sollte sich tatsächlich nun der Syrienkonflikt zu einem globalen Krieg entwickeln, dann muss man dem Homo Sapiens ohnehin seine Existenzberechtigung entziehen. Denn dann hat dieser in allen Belangen versagt und darf zum Wohl des Universums eigentlich nicht mehr existieren, um nicht weiterhin Schaden anzurichten!

Wer kann diesen Wahnsinn noch stoppen?







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



System-Crash kommt in den nächsten 18 Monaten; westlichen Staaten gehen die Optionen aus - Heute warnte uns einer der klügsten und am besten vernetzten Hedge-Fonds-Manager der Welt, dass der bevorstehende katastrophale Zusammenbruch zu einer düstern „Neuen Weltordnung“ führen wird. (propagandafront.de)

Crash – droht ein Zusammenbruch? Alarmmeldung an den Aktienmärkten. Die Angst mehrt sich, dass die Kurse massiv zusammenbrechen könnten. Dies dürfte dann der Auslöser für eine kräftige Weltwirtschaftskrise werden, da die Volkswirtschaften im Westen vollständig unvorbereitet sind. Bricht alles zusammen? (kopp-verlag.de)

Die sieben größten Gefahren für die Weltwirtschaft - Eine Eskalation der Syrien-Krise könnte den Ölpreis weiter in die Höhe treiben. Dies bedrohe die Weltwirtschaft ebenso wie ein massiver Anstieg der Zinsen, marode Staatshaushalte und die deutsche Bundestagswahl. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Wie souverän ist Deutschland? Ist Deutschland wirklich souverän? Dürfen Politiker in Berlin wirklich selbst entscheiden? Oder gibt es Geheimabkommen, die jegliche eigene Willensbildung unterbinden? Unbequeme Fragen ohne Antworten. (mmnews.de)

Warum Griechenland im Euro bleiben muss: Es geht um eine Pipeline (pravdatvcom.wordpress.com)

Nordgriechenland: 6 von 10 Unternehmen können Mitarbeiter nicht bezahlen (gegenfrage.com)

China: Offizielle Wirtschaftsstatistiken stark verfälscht (pravdatvcom.wordpress.com)

China: Yuankursfreigabe als Farce (iknews.de)

Tag der Arbeit, USA: 90 Millionen US-Bürger ohne Job (gegenfrage.com)

Aufmarsch amerikanischer und verbündeter Kriegsschiffe vor der syrischen Küste – Marineeinsatz war schon »vor« dem Chemiewaffenangriff vom 21. August beschlossene Sache - Im östlichen Mittelmeer vollzieht sich derzeit vor der syrischen Küste sowie im Roten Meer und im Persischen Golf ein massiver Aufmarsch amerikanischer und mit den USA verbündeter Marineeinheiten. Auch wenn unklar ist, ob diese Zurschaustellung militärischer Macht Teil eines unmittelbar bevorstehenden Angriffs auf Syrien ist, löst sie doch eine Atmosphäre der Angst und Panik in Syrien aus. (kopp-verlag.de)

Britische Regierung: Missil-Angriff auf wenige Militär-Ziele in Syrien steht kurz bevor. Jahrelang in der Planung. Vorwand: “Gas-Angriff” nach Anfang der Invasion (euro-med.dk)

Sieben EU-Länder befürworten Militärintervention Syriens ohne UN-Mandat (ria.ru)

Verhindert dieses Foto den Angriff auf Syrien? (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Russische S-300-Abwehrraketen in Syrien nutzlos (politaia.org)

China entsendet Kriegsschiffe an die syrische Küste (kopp-verlag.de)

NSA-Skandal: Falsch verstandene Sicherheit - Noch einmal gibt es durch Dokumente des Whistleblowers Snowden einen Skandal der zeigt, Sicherheit ist per se kaum zu erlangen. Solange Geheimdienste Milliarden ausgeben können um Verschlüsselungen zu knacken, wird es keine Sicherheit für Daten geben. Etwas befremdlich ist die Konsequenz, die einige daraus für sich ziehen. Ein Teil der Menschen geht in die Embrionalstellung und stellt fest, man habe ja nichts zu verbergen, einige verkriechen sich in Panik und Verfolgungswahn und ein weiterer Teil arbeitet bis zur Erschöpfung an neuen Verschlüsselungen. (iknews.de)

NSA hatte sogar Zugriff auf Bankkonten - Neuer Zündstoff in der NSA-Affäre. Laut Medienberichten hat der Geheimdienst Druck auf die Entwickler von Sicherheitssoftware ausgeübt. Dadurch konnten sie Verschlüsselungstechniken wie SSL knacken und beispielsweise auf Banküberweisungen zugreifen. (kleinezeitung.at)

Verfassungsbeschwerde des Bayern erfolgreich - Karlsruher Richter bescheinigten Gerichten in Bayreuth und Bamberg schlechte Arbeit. Gustl Mollath, der eine Schwarzgeldaffäre der HypoVereinsbank aufdeckte, verbrachte sieben Jahre in der Psychiatrie. (kleinezeitung.at)