Mittwoch, 20. November 2013

USA vs. Russland - Obama vs. Putin

Unbemerkt von den Medien hat es eine Ablöse an der Spitze der Macht gegeben. Der ehemals mächtigste Mensch der Welt, der amerikanische Präsident, wurde vom russischen Präsident Putin abgelöst. Und zwar auf eindringliche und spektakuläre Art und Weise. Dabei hat er wahrscheinlich eine militärische Konfrontation, die möglicherweise grössere Ausmasse annehmen hätte können, verhindert (siehe Link nachfolgend).

Europa beruft sich auf die "Wertegemeinschaft" mit den USA und damit zu einem Pakt mit dem Teufel. Denn jene Werte, die die USA seit Jahrzehnten als ihre bezeichnen, können einfach nicht auch Europas Werte sein: Kriege, militärische Invasionen, Staatsterrorismus, Nichtanerkennung des internationalen Gerichtshofes, Nichteinhaltung der Menschenrechte, etc. Das kann Europa wohl nicht ernst meinen! Aber die Abhängigkeit Europas von den USA ist gross, allerdings selbst verschuldet.

Obwohl man Russland noch immer verteufelt und mit der ehemals stalinistischen Sowjetunion vergleicht, "Zar" Putin gewiss auch kein Waisenknabe ist, so muss darauf hingewiesen werden, dass Russland seit dem Zerfall der Sowjetunion nicht auf Waffengewalt, sondern Diplomatie setzt, keine Kriege begonnen hat, allerdings von der USA zunehmen eingekreist wird (USA unterhalten rund um Russland und China Militär- und Raketenbasen - auch in Europa).

Obama und sein Team haben die USA in eine schwere Krise geritten. Innen- wie aussenpolitisch haben sie total versagt und der mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete Präsident entpuppt sich als aggressiver Kriegstreiber und trügerischer Weltdemokratisierer mit Waffengewalt.

Den Anspruch auf die Weltherrschaft haben die USA nicht aufgegeben. Europa unterstützt dieses fragwürdige Treiben, indem es die USA mit Truppen und Geld unterstützt. In Kriegen, die eigentlich nicht gewollt sind, aber man hofft anschenend, dass einige "Krümmel", die die Amerikaner "liegen" lassen, für sich genutzt werden können (siehe Teile der Erdölindustrie in Libyien, die von den Briten, Franzosen und Italienern eingezogen wurde).

Vor allem wird mit einer völlig absurden Terminologie argumentiert. Raketenabwehrbasen in Osteuropa vor Angriffen aus Nordkorea, Iran und terroristischen Gruppierungen im asiatischen Raum sind strategisch nicht nachvollziehbar. Eher jene Aussage, die Putin tätigt: "Es handelt sich um Offensivwaffen, die auf Russland gerichtet sind, mit Nuklearsprengköpfen bestückt werden können und zweifelsfrei Erstschlagswaffen sind!" Demnach sind sie in erster Linie eine Bedrohung für Russland!

Auch in der Sache der "verloren gegangenen Atomwaffen", die Amerika immer wieder den Russen vorwirft (während der Zerfallsphase der Sowjetunion sind angeblich Atomsprengköpfe verschwunden), haben die Amerikaner genau dasselbe Problem. Ihnen sind ebenfalls einige ihrer Atomwaffen "verloren" gegangen. Wobei man dahinter abtrünnige, amerikanische Militärs, die das biblische Armageddon herbeiführen wollen, als Täter vermutet ...

Amerika wurde niemals angegriffen! Keine fremde Armee der Welt hat jemals amerikanischen Boden betreten. Die beiden Nachbarstaaten, Mexico und Kanada, sind keine potentiellen Krieggegner. Von ihnen geht, zumindest derzeit, keinerlei Gefahr aus!

Die Staaten am Eurasischen Kontinent, von der Normandie bis Wladiwostok, waren in den vergangenen Jahrtausenden immer wieder Invasionen, Kriegen und Überfällen ausgesetzt. Hier sind entsprechende Verteigigungssysteme logisch und angebracht. Warum sich Amerika derart in eurasische Angelegenheiten mischt, ist nicht nachvollziehbar. Geografisch gesehen, sollte Europa auch eher die Kontakte am eigenen Kontinent pflegen, als nach Übersee. vor allem weil der transatlanische Partner in seiner Aggrassivität nicht wirklich einzuschätzen ist.

"Freund" ist die USA nur für jene, wo es für sie profitabel ist! Es wäre höchste Zeit, seine "Freundschaften" neu zu überdenken!

Putin hält Europa jedenfalls die Hand hin. Und er hat Obama als mächtigsten Mann der Welt abgelöst. Diese deutet auf eine neue Stärke Russlands hin, die allerdings auf Diplomatie und Defensivpolitik basiert.

In den amerikanischen Reihen ist der "Kalte Krieg" noch immer nicht zu Ende. Erstschlagstheorien gegen Russland und China werden immer noch durchgespielt. Und leider sind diese Sandkastenspiele ernst zu nehmen, wie die Raketenbasen in Osteuropa zeigen.

Während Russland aufbaut, baut die USA in rasenden Tempo ab. Obama ist kaum mehr tragbar für das Land, Obama-Care entwickelt sich zum Desaster, die Überschuldung des Landes lässt kaum mehr einen Spielraum zum Handeln, inneramerikanische Konflikte bis hin zum Bürgerkrieg werden erwartet, die aggressive Aussenpolitik wird immer unglaubwürdiger und die Spionageaffäre trägt ihren Teil dazu bei.

Es sind eindeutige Zerfallserscheinungen für die ehemals so stolze, patriotische und selbstherrliche Nation, die sich in ihrem Hochmut als "Weltpolizist" sieht, tatsächlich aber das repräsentiert, was sie erfolglos auf der ganzen Welt jagt: die USA ist der gefährlichste Terrorist dieser Erde und gefährdet permanent den Weltfrieden.



Syrien-Krieg: Im September standen sich fünf US-Zerstörer und russische Kriegsschiffe im östlichen Mittelmeer gegenüber - Zuerst die gute Nachricht: Die amerikanische Vorherrschaft ist gebrochen. Der Rüpel erhielt einen Dämpfer. Wir haben im September 2013 bildlich gesprochen das Kap der Guten Hoffnung entschärft. Mit der Syrienkrise hat die Welt die jüngere Geschichte grundlegend verändert. Es war ebenso riskant wie die Kubakrise 1962. (kopp-verlag.de)

Putin bereitet auf das Schlimmste vor und beendet Kooperation mit der NATO über Raketenabwehr (pravdatvcom.wordpress.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Bitcoin-Crash: Internet-Geld stürzt 40 Prozent ab (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Warnung an Kleinanleger: Investor sieht eine Fata Morgana an den Börsen (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Erstes Bargeldverbot (der-klare-blick.com)

Total Tax Rate ist in Österreich höher als im "Hochsteuerland" Schweden (foonds.com)

350000 Haushalte in Griechenland ohne Strom (griechenland-blog.gr)

Die US-Notenbank Federal Reserve kauft in immer schwindelerregenderer Höhe amerikanische Staatsschulden auf (kopp-verlag.de)

Fed gibt offziell Versagen zu (goldseiten.de)

JPMorgan zahlt im Hypothekenstreit 13 Milliarden Dollar an US-Regierung (derstandard.at)

Israel arbeitet zusammen mit Saudi-Arabien an einem nuklearen Notfallplan gegen den Iran (kopp-verlag.de)

Putin bereitet auf das Schlimmste vor und beendet Kooperation mit der NATO über Raketenabwehr (pravdatvcom.wordpress.com)

Riskante Operation: Fukushima: Entfernung der Brenn-Elemente hat begonnen (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Komet ISON jetzt schon mit bloßem Auge sichtbar (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)
Zerbricht der Komet ISON? (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Astronomen entdecken die bislang größte Struktur im Universum (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Opiumanbau in Afghanistan auf Rekordniveau - Der Opiumanbau in Afghanistan ist dieses Jahr auf ein neues Rekordniveau gestiegen: Erstmals wurden in dem besetzten Land mehr als 200’000 Hektar Mohn ... (gegenfrage.com)

USA, UK: Tausende protestieren gegen Mainstream-Medien (gegenfrage.com)

Interessante Rede Gysis bezüglich NSA und Souveränität der BRD - "Ich bin dieses Duckmäusertum sowas von leid" (politaia.org)

NSA verlangte vom Linux-Erfinder eine Backdoor (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)





Keine Kommentare: