Mittwoch, 18. September 2013

Wahlkampf ist Wahlkrampf

Ein Gerichtsurteil vor einigen Jahren bestätigt, dass die Bürger davon ausgehen müssen, dass Politiker im Wahlkampf nicht die Wahrheit sagen müssen. Das heisst, sie dürfen lügen ...

Wahlkampf heisst, den Wählern eine heile Welt vorgaukeln und ihnen vorlügen, was man nicht alles für sie machen würde, wenn man in die Regierung kommen würde.

Die Crux dabei ist, dass auch jene, die bereits regieren, "tolle Vorschläge" haben, welche realisiert werden sollten. Meine Frage ist, warum haben sie das bisher nicht gemacht? Warum werden diverse Reformen, die allesamt als dringlich bezeichnet werden, nur im Wahlkampf versprochen und sobald man regiert, auf die lange Bank geschoben. Sprich als "Wahlzuckerl" für den nächsten Wahlkampf aufgehoben?

Schlimm ist, dass viele Wähler dies auch glauben!

Tatsache ist, dass die wahre Situation, in der wir uns befinden, ignoriert und uns verschwiegen wird. Die Kanditaten und Parteien streiten um "Kleinigkeiten", lassen das wirklich Wichtige komplett ausser acht.

Ohne tiefgreifende Veränderungen wird es in keinem sogenannten westlichen, demokratischen Staat eine Zukunft geben. Das System, wie wir es nennen, ist völlig überzogen und alle Grenzen schamlos überschritten worden.

Die Überschuldungen sind bereits jetzt eigentlich nicht mehr refinanzierbar, steigen trotzdem Jahr für Jahr weiter an. Hohe Steuern und Abgaben stören einen möglichen Wachstumsschub der Wirtschaft nachhaltig. (Obwohl das Märchen des immerwährenden Wachtums ohnehin neu überdacht werden sollte ...) Die Menschen verdienen immer weniger, die Arbeitslosenrate steigt - obwohl, wie immer betont wird, Österreich die geringste in der EU aufweist. Dafür aber die höchsten Steuern!

Die politische und wirtschaftliche Stabilität ist höchst labil, wird aber als Ergebnis der Politik gefeiert. Tatsache ist, wir sitzen auf einem Pulverfass, das jederzeit explodieren kann! Und keiner der Wahlkanditaten scheint dies zu erkennen. Oder wollen sie es nicht erkennen?

Mich erinnert die Situation immer mehr an die Titanic, auf der, während der Rumpf schon leck war, noch gefeiert wurde. Die Titanic galt ja als unsinkbar ... unser System scheinbar ebenso!

Ich gehe schon seit Jahren nicht mehr wählen. Denn wählen sollte man nur jenen Kanditaten oder jene Partei, welche die eigenen Interessen vertritt und von dem man überzeugt ist, dass sie den Staat entsprechend regieren können. Im Sinne des Volkes und für das Volk. Das ist für mich bei KEINEM Kanditaten und bei KEINER Partei ersichtlich. Darum ist auch keiner wirklich wählbar! Geht es offensichtlich bei Wahlen nur darum, am viel zitierten "Futtertrog" zu sitzen und den Staat als Selbstbedienungsladen zu sehen?

Mir fehlen bei den Kanditaten Kompetenz, Charisma und Stärke. Sie wirken wie Figuren eines schlechten Groschenromans. Floskeln und Scheinrezepte rezitierend, eine Welt vorgaukelnd, die nur scheinbar real ist.

Mir fehlt der Wille zur wirklichen Veränderung. Denn eines dürfen wir nicht vergessen, der nächste Wahlkampf beginnt gleich nach der Wahl ...

Deshalb wird diese Wahl, wie auch alle bisherigen, keine Veränderungen bringen, ausser dass wieder einmal ein paar Parteibüchl-Jobs rotieren.

Sie werden sich nicht an ihre Versprechen halten, weil sie teilweise gar nicht realisierbar sind. Erinnern wir uns an die vielen notwendigen Reformen, die uns immer wieder versprochen wurden und das blieben, was sie sind: Chimären (Pensionsreform, Steuerreform, Agrarreform, Gesetzesreform, etc.).

Aber sie dürfen uns anlügen (laut Gerichtsurteil) und uns eine Scheinwelt vorspielen ... unterstützt von den gleichgeschaltenen Medien, die wichtige Fragen erst gar nicht stellen.

Unsere Welt ist irreal geworden. Man darf nicht näher nachdenken, in welchen Wahnsinn wir uns manövriert haben. Es gibt keine, wie auch immer geartete Grenzen mehr. Es wird alles nur mögliche schamlos und ohne Respekt ausgenützt und ausgebeutet.

Warum benötigt man heute zwei, drei Jobs um eine Familie zu ernähren?
Warum sinken die Realeinkommen rapide?
Warum bezahlt man über 50% Steuern und Abgaben und die Staatsverschuldung steigt immer noch an?
Warum zahlen Konzerne kaum Steuern, die Arbeitnehmer sehr wohl?
Warum steigt die Inflation so rasant an?

Nur einige Fragen, die im Wahlkampf nicht beantwortet werden ...






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Fed hält an QE fest: Gold und Silber steigen - Die US-Notenbank wird ihr Wertpapier-Ankaufprogramm vorläufig nicht zurückfahren. Börsen und Edelmetalle reagieren mit Zugewinnen. (goldreporter.de)

1933 wurde die Depression bestritten – auch heute leugnen sie, dass wir uns in einer Depression befinden - Je stärker sich alles verändert, desto stärker zeigt sich aber auch, dass vieles im Kern unverändert bleibt. Die Große Depression begann eigentlich mit dem berüchtigten »Schwarzen Donnerstag« am 24. Oktober 1929, aber wie Sie gleich sehen werden, veröffentlichte die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) noch 1933 reihenweise Meldungen und Artikel mit optimistischen Schlagzeilen, und viele Amerikaner waren tatsächlich überzeugt, dass man sich im Grunde nicht in einer Depression befinde. Heute machen wir offensichtlich ähnliche Erfahrungen. (kopp-verlag.de)

Lehman 2.0 - Vor fünf Jahren ging Lehman pleite. Schockwellen schlugen durch das Finanzsystem. Es drohte der völlige Kollaps. Und wie sieht es heute aus? Ist die Gefahr gebannt oder lauert demnächst noch eine viel schlimmere Katatstrophe. (mmnews.de)

Wie dicht an Panik-Phase sind wir bereits? Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) prangert an, dass die Jagd nach Rendite Investoren massenweise in Hochrisiko-Instrumente gelockt habe. Für William White, den ehemaliger Chefökonomen der BIZ gleicht die Entwicklung dem Zustand unmittelbar vor der Lehman-Pleite 2008, nur ist sie heute erheblich schlimmer. (krisenfrei.wordpress.com)

GEAB N°77 ist angekommen! Finanzen, Wirtschaft, Politik und die globale Lage zum Jahresende 2013 : Drei Funken und ein Pulverfass (leap2020.eu)

Staatspleiten rücken näher: Japan flüchtet sich in US-Staatsanleihen; in Europa wird’s auch ganz schnell gehen (propagandafront.de)

Euro-Rettung: Eine Chronologie der falschen Versprechen - Die Geschichte der Euro-Rettung ist eine Chronologie der falschen Behauptungen und gebrochenen Versprechen. Warum sollte sich das ändern? Die Höhepunkte im Überblick. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Prof. Wilhelm Hankel: "Nach den Wahlen wird es zu einem Paukenschlag kommen" (format.at)

Berlusconis letzter Kampf ums politische Überleben - Der Senat stimmte über Ausschluss des Ex-Premiers ab. Der Cavaliere gibt sich überraschend zahm und will die Regierung vorerst nicht stürzen. (diepresse.com)

Spanien: Die Bombe in der Bankenunion (mmnews.de)

Ende der Industrie in Griechenland - Die Abwanderung griechischer Industriebetriebe dokumentiert das Unvermögen der Politiker, die Krise zu handhaben und sich gegen Interessen Dritter durchzusetzen. (griechenland-blog.gr)

EuGH - Sanktionen gegen den Iran sind illegal (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Kanadischer Milliardär prognostiziert Ende des Dollar als Leitwährung (gegenfrage.com)

Wird erstmals eine Frau das Federal Reserve System leiten? (goldreporter.de)

Trucker wollen Amerika drei Tage lahmlegen (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

USA: Daten der Schande 2012 (querschuesse.de)

D-Day in der Geldpolitik – Die Fed steckt in der BRICS-Zange (markusgaertner.com)


US-Notenbank setzt ultralockere Geldpolitik überraschend fort - Die Börsen reagierten mit neuen Rekorden auf die Ankündigung. Kritiker werfen der Fed allerdings vor, eine neue Preisblase - etwa am Immobilienmarkt - zu riskieren und der Inflation Vorschub zu leisten. (kleinezeitung.at)

Kein Syrienkrieg wegen US-Überschuldung? (der-klare-blick.com)

Syriens Entwaffnung wirft unerwünschte Aufmerksamkeit auf Israels Chemiewaffen - Israelische Regierungsvertreter behaupten, dass ihnen die Welt bezüglich der Waffen „vertraut“ (marialourdesblog.com)

Fukushima: Tepco leitet 1130 Tonnen kontaminiertes Wasser ins Meer (pravdatvcom.wordpress.com)

Klima-Alarm im Rückwärtsgang (eike-klima-energie.eu)

Alternative zum Urknall: Erzeugte ein hyperdimensionales Schwarzes Loch unser Universum
(grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Just in Time: Die Gesellschaft am Rande eines Kollapses - Es ist fast atemberaubend, mit welch einer Kontinuität die Geschwindigkeit des Lebens zu nimmt. Erstaunlich daran ist der Umstand, eigentlich gibt es keinen Zwang dafür, ausser jenem den die Menschen sich selbst oktroyieren. Nur nichts verpassen, aber dabei das Leben komplett an sich vorbeirauschen lassen, das scheint die Devise. Die Menschen sind zwar irgendwie zufrieden mit der Situation, allerdings nicht glücklich. Der so genannte Burn-Out ist eine logische Konsequenz aus diesem Lifestyle. (iknews.de)

Wehe dem – der nicht nach “Rothschild’s Pfeife” tanzt! Muammar Gaddafi (lupocattivoblog.com)

Internationale Langzeitstudien weisen längst Spätschäden durch Mobilfunkstrahlung nach (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)





1 Kommentar:

Hundsstern hat gesagt…

Sehr schöner Artikel. Spricht mir aus der Seele. Auch ich kann mich mit keiner Partei identifizieren und spuck vor allem auf das Einkommensteuersystem (36,5%-50%) in Österreich. Wer hat da noch Lust viel zu verdienen?

Und die SPÖ wirbt wieder mal mit sicheren Pensionen. Das könnens nur, weil sie es noch imma nicht umgesetzt haben.

Ich könnt noch ewig bezüglich dem System Österreich speiben. Werds aber bleiben lassen.

Grüße