Montag, 1. Juli 2013

Wasser predigen und Wein trinken - die tiefen Abgründe des Vatikans

Das Buch "Im Namen Gottes", penibel recherchiert und geschrieben vom englischen Journalisten David Yallop zeigt bereits in den 80er Jahren die kriminelle Energie des Vatikans auf, was auch im Ableben des "lächelnden Papstes" Johannes Paul I. nach 33 Tage Pontifat, aufgezeigt wird.

Wer dieses Buch gelesen hat, für den sind die jetzigen Aufdeckungen nicht neu und nicht unerwartet gekommen. Viel mehr gibt das Buch einen Einblick in die Strukturen eines kleinen, aber sehr mächtigen Staates, dem Vatikan.

All die Phrasen über Barmherzigkeit, Mitgefühl, Christlichkeit, Moral und Ethik werden im Gottesstaat ad absurdum geführt. Der Vatikan ist ein Machtzentrum, ein Finanzplatz und auch, wie jetzt bekannt wurde (was viele ohnehin ahnten), ein riesiges Bordell ...

Nun wird auch immer klarer, warum Ratzinger sein Pontifikat zurück legte (oder musste). Offensichtlich konnte er die Situation nicht mehr kontrollieren. Hat er dies je gekonnt? Oder war abzusehen, dass alles aus dem Ruder läuft?

Der Vatikan ist ein souveräner Staat, der ausschliesslich dem Kirchenrecht unterliegt - also einer eigenen Rechtssprechung. Der ehemalige Erzbischof Marcinkus, einige Zeit auch Direktor der Vatikanbank, seinerzeit in die Affäre mit den beiden Mafiosi Calvi und Sindona verwickelt, wurde per Haftbefehl weltweit gesucht. Der Vatikan beschützte ihn, verlassen konnte er den Gottesstaat allerdings nicht mehr, ohne Gefahr zu laufen, verhaftet zu werden ...

Der neue Papst Franziskus ist noch nicht lange im Amt. Es ist üblich, dass jeder Papst auch diverse Schlüsselstellen neu besetzt. Nun sieht es danach aus, dass der Vatikan eine neue Richtung einschlägt und mit diversen "alten" Strukturen aufräumen möchte. Muss er auch, um seine Glaubwürdigkeit wieder erreichen zu können, die seit den 80er Jahren enorm gelitten hatte.

Werden deswegen "Skandale aufgedeckt" und unbequem gewordene Schlüsselfiguren abserviert?

Es findet offensichtlich, und nicht erst seit der Papstwahl" ein existenzieller Machtkampf im Vatikan statt. Ratzinger scheint zwischen die Fronten geraten zu sein und Franziskus versucht mit seinen Männern die Strukturen säubern zu wollen.

Was bisher unter Verschluss gehalten wurde, wird kleinweise der Öffentlichkeit preisgegeben und die offensichtlichen Verantwortlichen ausgeliefert. Ob es sich dabei um Finanzbetrug oder sexuellen Kindermissbrauch handelt, ist einerlei. Die Abgründe sind tief und die Verfehlungen höchst kriminell.

Der bisher mächtigsten Organisation hat der neue Papst in jedem Fall geschadet: das Opus Dei. Die letzten beiden Päpste galten als Opus Dei-Anhänger. Diese erzkonservative  Personalprälatur der Katholischen Kirche galt bisher als einflussreichste und mächtigste Organisation nicht nur im Vatikan, sondern in der gesamten Struktur der Katholischen Kirche. Mit der Wahl von Papst Franziskus wurde mit der Entmachtung des Opus Dei ein richtungsweisendes Zeichen gesetzt. Dieser Machtkampf führt jetzt dazu, gewisse Bereiche, denen man sich entledigen möchte, öffentlichwirksam zu eliminieren und die Verantwortlichen einer nicht vatikanischen Gerichtsbarkeit, in diesen Fällen der italienischen Justiz, zuzuführen.

Lebt Papst Franziskus nun ebenso gefährlich, wie seinerzeit Johannes Paul I., der nach 33 Tagen wahrscheinlich ermordet wurde? Die nächsten Monate werden sicher spannend, wer für die nahe Zukunft die Macht im Vatikan übernehmen wird: die neue Franziskus-Fraktion oder weiterhin das konservative, höchst kriminelle Opus Dei ...



„Jetset-Geistlicher“ ist verhaftet Prälat wollte mithilfe des Geheimdienstes 20 Millionen Euro aus der Schweiz holen. (kurier.at)

Prostitutions­ring für römische Priester - Ein ehemaliger Polizist soll Geistlichen minderjährige Buben zugeführt haben. (kurier.at)

Helmut Schüller über Papst Franziskus I.: "Opus Dei hat 2005 alles getan um Bergoglio zu verhindern" (format.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Gold-Crash: Größter Insider-Skandal der Geschichte? (mmnews.de)

Der größte Vermögensraub aller Zeiten - Die ausbeuterische Niedrigzinspolitik der Notenbanken ist für Sparer eine kalte Enteignung. IWF / Deka: Sparer weltweit werden jährlich um 100 Milliarden Euro geprellt. Deutsche Sparer werden pro Jahr um 14 Milliarden Euro „entreichert“. (mmnews.de)

Crash-Prophet William White: “Wir stecken mitten in einer neuen Blase” - Bis in die Details hat William White bereits 2003 die globale Finanzkrise vorhergesagt. Niemand wollte damals auf ihn hören. Der Ökonom erklärt im Interview, warum die Welt bereits auf den nächsten Crash zusteuert – und warum auch die neuen EU-Bankenregeln daran nichts ändern werden. (pravdatvcom.wordpress.com)

Crash-Gefahr im Bond-Markt: Zentralbanken stoßen US-Staatsanleihen ab (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Einigung der EU-Finanzminister: Bankkunden im Visier der Abzocker (iknews.de)

Erpresst: Fiskus stiftete säumigen Steuerzahler zum Daten-Diebstahl an - Ein Deutscher in Diensten einer Schweizer Bank wurde offenbar mit krimineller Energie vom Fiskus für den Diebstahl der Daten von anderen Deutschen geködert: Der Mann hatte Steuerschulden. Ein pensionierter Finanzbeamter signalisierte ihm, dass er seine Schulden durch den Diebstahl abtragen könne. Der Fiskus profitierte davon, dass ein Bürger in seinem Dienst zum Kriminellen wurde. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

"Von allem zu viel" - Der Ökonom Josip Tica über das sozialistische Erbe Kroatiens, leere Einkaufszentren und vier verlorene Generationen von Studenten. (kleinezeitung.at)

Irische Banker verhöhnen deutsche Steuerzahler bei Bailout (pravdatvcom.wordpress.com)

Crash-Gefahr in Spanien: Zentralbank ordnet „Schotten dicht“ für Banken an - Die spanische Zentralbank hat die Banken des Landes aufgefordert, Dividenden für das laufende Jahr auf 25 Prozent ihrer Gewinne zu beschränken. Dies sei notwendig, da die wirtschaftliche Entwicklung in Spanien und in der Eurozone erhebliche Risiken mit sich bringe. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Warum in Griechenland die Arche nie gebaut worden wäre - Eine Anekdote über den hypothetischen Bau Noahs Arche in Griechenland reflektiert auf anschauliche Weise die Bürokratie und die Unfähigkeit des öffentlichen Sektors. (griechenland-blog.gr)

Lebenslänglich für Steuerbetrug in Griechenland - In Griechenland wurde ein Unternehmer wegen Steuerbetrugs zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt. (griechenland-blog.gr)

Finanzamt in Griechenland pfändet Haus wegen 1.677 Euro (griechenland-blog.gr)

US-Wachstum nach unten korrigiert, Exporte schrumpfen (goldreporter.de)

USA: 136’000 Personen unschuldig hinter Gittern - Die Freiheitsstatue reibt sich verwundert die Augen: Die Gefangenenrate in den USA ist die höchste der Welt. Und davon sind auch noch sechs ... (gegenfrage.com)

In den USA können Beschwerden über die Wasserqualität jetzt als »terroristischer Akt« bezeichnet werden - Ein Vertreter der Regierung des US-Bundesstaats Tennessee hat vor wenigen Tagen eine Erklärung abgegeben, die bisher kaum Beachtung gefunden hat, die aber darauf schließen lässt, dass nach dem US Homeland Security Act (Gesetz über die Innere Sicherheit der USA) legitime Beschwerden der Bürger, selbst über solche Dinge wie mangelnde Wasserqualität, jetzt als »terroristischer Akt« bezeichnet werden können. (kopp-verlag.de)

Wird im August 2013 der Kriegszustand ausgerufen? Immer deutlicher wird die reale Gefahr eines Dritten Weltkrieges, der sich durch die derzeitigen Vorbereitungen in Nah- und Mittelost anbahnt. Denn Syrien und Iran sollen im Kriegsfall Unterstützung aus Russland und aus China erhalten: Zahlreiche russische Kriegsschiffe liegen bereits im Mittelmeer vor Tartus, jeden Tag könnte der erste Schlag ausgeführt werden. (marialourdesblog.com)

Computervirus Stuxnet verraten – „Obamas Lieblingsgeneral“ unter Spionageverdacht - Neben dem NSA-Enthüller Edward Snowden ist offenbar auch die ehemalige Nummer 2 des US-Militärs wegen Geheimnisverrats im Visier der US-Justizbehörde – er soll Details zum Computervirus Stuxnet verraten haben. (marialourdesblog.com)

Umfangreiche NSA-Überwachung Deutschlands (kurier.at)

Für wen die NSA gefährlich ist: Merkel wird von Geheimdiensten ausspioniert (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Bye, bye Petroleum – Energieversorgung geht auch locker ohne Erdöl. Die meisten Kriege der Menschheit drehen sich von Anfang an letztlich um Rohstoff- und Energiesicherung, um zu überleben. Vor allem mit der modernen Industrialisierung explodierte geradezu der Bedarf. Daneben lässt sich natürlich damit immenser Reichtum in der Hand Weniger horten, wenn man die Regierung der Förderregionen entsprechend gestalten kann. Genau darauf hat sich die Bankenindustrie in Form von Hedgefontskonzernen spezialisiert. Die Frage lautet also, wie könnte man diesen nimmersatten Kreislauf der Energiemonopolisten entschärfen, vielleicht gar unbrauchbar machen, damit alle etwas davon haben? (iknews.de)

Manipulation von Massen - Ein netter kleiner Film der zeigt wie man mit Menschen spielt ... (krisenfrei.wordpress.com)

Freie Energie: CERN-Lobbyisten streuen gezielt Desinformationen über E-Cat & Kalte Fusion (pravdatvcom.wordpress.com)





Keine Kommentare: