Montag, 15. April 2013

Nehmen wir unser Leben selbst in die Hand!

Die Krise, von der wir sprechen, über die wir schreiben und diskutieren, lässt sich nicht einfach auf Überschuldung- bzw. Schuldenkrise, Finanzkrise, Bankenkrise, etc. reduzieren. Die Krise kam nicht plötzlich und nicht unerwartet. Und die Krise ist eine komplexe, nämlich fast alle Teilbereiche unserer Welt betreffende. So müsste man von einer Menschheitskrise, einer Weltbildkrise oder schlicht einer Zivilisationskrise sprechen.

Wir funktionieren innerhalb eines relativ engen Systems. Ein System, das von vorneherein alle anderen Systeme ausschliesst. Innerhalb dieses vorgegebenen Systems kann man existieren. Und doch ist es eine gigantische Illusion, gesteuert und dominiert von elitären Gemeinschaften. Diese Eliten geben den engen Rahmen vor, in dem wir uns zu bewegen haben. Ein Ausstieg aus diesem System ist schwer. Aber nicht unmöglich.

Lustiges und gleichzeitig bedenkliches Detail am Rande. Ich bin vor Kurzem wieder nach Graz gezogen und lebe in einer kleinen Wohnung. Fast alle meine Besucher wundern sich, dass ich keinen Fernseher habe. Fernsehen ist sehr wichtig geworden, weil die Manipulation der Massen relativ leicht ist. Und viele können sich gar nicht vorstellen, ohne Fernseher mehr zu leben ...

Unser System krankt an allen Ecken und Enden. Alleine der Ausspruch (ich weiss leider nicht mehr von wem), dass es von Zeit zu Zeit zu grossen Kriegen kommen muss, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln, offenbart die im System enthaltene Perverion und Menschenverachtung!

Es ist nicht nur ein elitäres, es ist auch ein vollkommen korruptes System. Und je mehr es krankt und die Schwächen offenbart, desto restriktiver wird es von den dominierenden Eliten administriert. Ein grundsätzlich nicht schlechtes System führt sich selbst ad absurdum. Es frisst sich selbst auf, weil es sich in eine völlig falsche Richtung entwickelte.

Ob der nahende Crash geplant oder nicht geplant ist, spielt dabei kaum eine Rolle. Derzeit wird die Leidensfähigkeit der Bevölkerung getestet. Wie weit können sie gehen, ohne ihre Dominanz zu gefährden? Zypern ist ein gutes Beispiel dafür ...

Die Restriktionen und vor allem der Kontroll- und Überwachungswahn werden unter völlig falschen Argumenten umgesetzt. Die Bevökerung muss Angst haben, dann sind sie wie Knetmasse in den Händen der Mächtigen. Und so werden Gefahren für die Gesellschaft weitgehend künstlich erschaffen oder dramatisiert. 9/11 hat gezeigt, wie aus einer fast nicht vorhandenen Bedrohung ein globaler Krieg gegen den Terrorismus aus der Schublade gezogen wurde. Man brauchte wieder einen Feind, der eine Bedrohung war - nachdem der Erzfeind Kommunismus in der Form der Sowjetunion plötzlich nicht mehr vorhanden war.

Die Indoktrinierung und ein enormer Dogmatismus beginnt in unserer Gesellschaft schon im frühen Kindesalter. Es ist ein gefährliches schwarz/weiss Denken. Es fördert eine kritiklose, multikulturelle, anti-nationale Gesellschaft, die ihre immer restriktivere Sklavenrolle noch gar nicht wirklich erkannt hat.

Dazu kommt ein Geldsystem, ein Schuldensystem, das die Oberen in einem Wahnsinnstempo immer reicher macht und die unteren Schichten völlig verarmen lässt. Eine Entwicklung, vor der in den 80iger Jahren schon gewarnt wurde, aber selbst heute noch nicht von der breiten Masse erkannt wird.

Man ist wie in einem Hamsterrad gefangen und muss immer schneller laufen. Doch wofür? Was schlussendlich bleibt wird immer weniger. Und das wollen sie in ihrer jetzt auch noch.

Die Werkzeuge der Eliten, Banken und Staaten, enteignen die Bevölkerung radikal und sehr effizient. Und doch bleibt das Vermögen nicht bei ihnen, sondern sie sind nur ein Durchlaufposten nach weiter oben. Wenn man diese "Werkzeuge" nicht mehr braucht, weil nichts mehr zu holen ist, dann werden sie entsorgt. Dann bricht ein epochaler und globaler Crash auf uns ein!

Gemäss der Gesetzesmässigkeiten unseres perversen Systems, muss wieder einmal alles zerstört werden, um danach wieder aufgebaut zu werden. Natürlich verdienen die Eliten an beidem - sowohl an der Zerstörung wie auch am Wiederaufbau ... nun können wir erahnen, was uns bevor steht!

Und doch werden die Eliten diesen Sieg nicht mehr feiern können. Es ist zwar alles für den "Big Bang" vorbereitet. Das neue, globale und ausschliesslich digitale Geld, die neuerlich Ausbeutung der Massen, die dann nur mehr Sklaven ohne Rechte gegen die Eliten sein dürften und sie, die Eliten, wollen sich als Retter des systems, als Retter aus der Krise, sehen.

Doch an diesem Punkt können sie sich hoffentlich irren. Ist die Leidensfähigkeit der Menschen wirklich so hoch und ihr indoktinierter Verstand so abhängig geworden, dass man selbst in extitenzbedrohlicher Krisenzeit den Zerstörer, den Versklaver, als den Retter sieht?

Oder beginnt die Menschheit langsam über den Tellerrand zu schauen und begreift, wie sehr sie in diese fatale Entwicklung der letzten Jahrzehnte durch Lügen, Manipulation und Dogmatik "hineingerutscht" ist. Wird sie erkennen, das ihre grösste Gefahr ihre Führung ist?

Der Lösungsansatz ist wieder Eigenverantwortung übernehmen, die Führung, sowohl politisch wie wirtschaftlich zu dezentralieren und das Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen. Ein Aufstand wird wahrscheinlich. Doch wie so oft, muss zuerst ein absoluter Tiefpunkt erreicht werden. Jener Punkt, an dem nichts mehr geht! Zu bequem ist der Mensch, solange er noch Hoffnung hat, die Illusion einer "heilen Welt" irgendwie weiter leben zu können.

Menschen sind dann am gefährlichsten, wenn sie nichts mehr zu verlieren haben. Und genau das passiert derzeit. Das korrupte System der Eliten ist nicht mehr kontrollierbar und nicht mehr steuerbar. Es muss, schlicht und einfach gesagt, zu einem völligen Zusammenbruch kommen. Die sprichwörtliche Büchse der Pandora ist geöffnet. Innerhalb des Systems gibt es auch keine Lösungsmöglichkeiten oder Rettungssysteme mehr. Das einzige was noch möglich ist, ist ein Hinauszögern des Zusammenbruchs. Unser System ist bereits tot! Die Party schon lange vorbei, nur wir tanzen wie im Rausch immer noch ...

Solange wir nicht erkennen, dass es global nur ein Miteinander statt einem Gegeneinander, liebevoller Umgang mit anderem, mit der Umwelt, mit der Natur notwendig ist, solange kann und wird dieses, sich in den letzten Zügen befindliche System, halten.

Es kann nicht sein, dass wenige Staaten bzw. deren Eliten die gesamte Erde in Geiselhaft nehmen und uns allen ihren Willen aufzwingen! Dass weniger als 10% der Menschen mehr als 90% des globalen Vermögens besitzen!

Deshalb brauchen wir einen Zusammenbruch! Auch weil dieser die einzige Möglichkeit ist, dass sich wirklich etwas ändert. ... andert zu Gunsten der Menschen, nicht der Eliten! Aber dazu müssen wir erst aufwachen und erkennen!

Und die Veränderung muss von uns ausgegehen. Und der erste Schritt in diese Richtung ist das Übernehmen von Eigenverantwortung - Verantwortung für sich selbst zu übernehmen und nicht immer das System, die Politik, die Gesetze, die Eliten, ua. verantwortlich zu machen. Nehmen wir unser Leben selbst in die Hand!






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Die FED orchestriert den aktuellen Gold Crash (qpress.de)

Gold-Crash by Fed? Mit Spannung verfolgt die Gold-Community die Preisentwicklung bei Edelmetallen. Am Freitag wurden an den US-Terminbörsen 500 Tonnen Gold verkauft. Da die Ware nicht physisch über die Theke ging, kann dafür nur ein großer Player verantwortlich sein: Die Fed? (mmnews.de)

Sparer zahlen Banken-Crash: Die große Enteignung kommt (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Miese Tricks: Versicherungen nehmen das Geld ihrer Kunden, zahlen aber nicht - Rechtsanwältin Beatrix Hüller versichert sich nur minimal. Schließlich hat sie selbst lange bei einer Versicherung gearbeitet. Die Frau weiß, warum man dort als Kunde meist der Dumme ist. Sie ist inzwischen so etwas wie das rote Tuch der Versicherungsbranche. (kopp-verlag.de)

Frankreich pleite? In der Eurokrise beschäftigt viele Menschen eine Frage: Who´s next? Nachdem die PIGS umgekippt sind und Italien wackelt könnte der nächste große Dominostein Frankreich sein. Dann allerdings ist der Euro endgültig Geschichte. (mmnews.de)

Geheim-Operation: Draghi erteilt Frankreich Lizenz zum Gelddrucken - Frankreich hat von der EZB die Erlaubnis erhalten, über ein spezielles Anleihen Programm faktisch unbegrenzt Geld zu drucken. Das Geschäft läuft über Schattenbanken und ist eine Milliarden-Blase. Die EZB will verhindern, dass Deutschland sich in die Rettung Frankreichs einmischt. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Wenn Trolle regieren - Schäuble fordert Portugal zum Sparen auf. Das ist so unsagbar dämlich, dass es allein deshalb schon ungeheuer provoziert. (uhupardo.wordpress.com)

Zwangsräumungen: Andalusische Regierung enteignet Banken (uhupardo.wordpress.com)

Richter planen gemeinsame Strategie gegen Zwangsräumungen (uhupardo.wordpress.com)

EU-Kommission kritisiert exzessive Fehlentwicklungen in Spanien - Das Land wird mit Slowenien gleichgesetzt, von dem ebenfalls Gefahren für die Gemeinschaftswährung ausgingen. (heise.de)

Zyperns Finanzbedarf steigt auf 23 Milliarden Euro (goldreporter.de)

Zypern lockt reiche Russen mit EU-Staatsbürgerschaft (diepresse.com)

Arbeitslosigkeit in Griechenland über 27 Prozent - Die offizielle statistische Arbeitslosenquote stieg in Griechenland im Januar 2013 auf über 27 Prozent, während die Jugendarbeitslosigkeit weiterhin bei 60 Prozent liegt. (griechenland-blog.gr)

BIP-Zahl aus Peking ist eine gelbe Gefahr für die Weltwirtschaft (markusgaertner.com)

US-Steuerbehörde erlaubt Durchschnüffeln von E-Korrespondenz ohne richterlichen Beschluss (iknews.de)

Uncle Sam als verkappter Sozialist – Die Austerität überquert den Atlantik (markusgaertner.com)http://blog.markusgaertner.com/2013/04/12/uncle-sam-als-verkappter-sozialist-die-austeritat-uberquert-den-atlantik/

USA wollen Atomwaffen-Arsenal modernisieren - Laut einem neuen Budgetvorschlag für das Haushaltsjahr 2014 werden die USA hunderte Millionen Dollar zusätzlich für die Modernisierung und Erweiterung von nuklearen Massenvernichtungswaffen bereitstellen. (gegenfrage.com)

Russland: Meteorit war Überschallrakete! Erinnern Sie sich noch an die spektakulären Bilder des Meteorits, der am 15. Februar in der russischen Stadt Tscheljabinsk detonierte? Wie die Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“ schreibt, handelte es sich dabei aber nicht um einen Meteoriten, sondern um eine russische Überschallrakete, die bei Tests in 92 Kilometer Höhe in einen Sturzflug geriet und unkontrolliert zu Boden stürzte. (seite3.ch)

Unterdrückte Technologien der Energiegewinnung (pravdatvcom.wordpress.com)

CO2-Mythos aufgeflogen: Warum wir für Pflanzen und Wälder mehr Kohlenstoffdioxid brauchen - Wenn Sie mit den Erderwärmungs-Leuten reden, dann ist Kohlenstoffdioxid – CO2 – der größte Feind der Menschheit. Jegliche Produktion von CO2 sei schlecht für unseren Planeten, so erzählt man uns, sie müsse strikt eingeschränkt werden, um die Erde zu retten. (kopp-verlag.de)

Was`n los? Luft ausgegangen oder die Richtung gewechselt? Bereits im September 2010 was es eine riesen Überraschung für alle NASA Wisenschaftler. Und was was gestern los? In der lertzten Nacht sollte uns ja wieder ein Geomagnetischer Sturm erreichen, der fast ausgeblieben ist außer in den Polarregionen. Spaceweather.com schrieb ... (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

BioSETI: Astrophysiker wollen intelligentes außerirdisches Signal in irdischem Gencode entdeckt haben - Statt im fernen Weltraum nach Signalen von außerirdischen Zivilisationen zu suchen, beschreiben zwei kasachische Wissenschaftler, wie sich - eingebettet in den genetischen Kode unserer der irdischen DNA - sozusagen ein "Herstellerhinweis" auf (einen) intelligenten Schöpfer bzw. Manipulator in jeder einzelnen unserer Zellen finden lassen könnte. Anhand einer Analyse des irdischen Gencodes wollen die Astrophysiker sogar eindeutige Hinweise auf eine solche "Botschaft" gefunden haben und beschreiben diese Entdeckung nun sogar im astrophysikalischen Fachjournal "Icarus". (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Trotz einer Million Unterschriften: Wasser-Petition droht das Aus - Basisdemokratie funktioniert in der EU nicht. Kein einziges Bürgerbegehren konnte bisher die Brüsseler Bürokratie-Hürden nehmen. Nicht einmal „Right 2 Water“, eine Initiative gegen die Privatisierung des Wassers, obwohl bereits mehr als 1 Million Unterschriften gesammelt wurden. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Herkunft unbekannt: 50.000 Tonnen Fleisch europaweit gesucht - In Europa werden 50.000 Tonnen Fleisch gesucht, deren Herkunft ungeklärt ist. Der Verdacht besteht, dass erneut Pferdefleisch falsch deklariert wurde. Eines ist dabei sicher: Alle Spuren weisen in die Niederlande. (foodwatch.org)

Erstmals Bilder von Atommüllfässern im Ärmelkanal - Im Ärmelkanal vor Frankreich lagern offenbar noch immer unversehrte Fässer mit Atommüll aus den 1950er und 1960er Jahren. Einem ARD-Team gelangen Aufnahmen, bei denen ein unbemanntes U-Boot zwei der Fässer in 124 Metern Tiefe vor der britischen Kanalinsel Alderney ausfindig machte. Umweltschützer halten die Fässer für eine latente Gefahr, weil die Strahlung in die Nahrungskette gelangen könnte. (kleinezeitung.at)

“Holocaust-Payback”: Sozial- und Krankenversicherung, Lagergeld, Entlassungs- und Prämienscheine - Haben wir nicht alle in der Schule und den Medien lernen müssen das die KZ´s Vernichtungslager waren? Warum gab es dann dort Sozialversicherungsnummern, Krankenbaracken, Apotheken, Lagergeld und Prämienscheine? Und warum gab es Entlassungsscheine? (pravdatvcom.wordpress.com)





Keine Kommentare: