Sonntag, 7. April 2013

Endlich! Die Existenzielle Krise ist vorbei!

José Manuel Barroso, Präsident der Europäischen Kommission, hat vorige Woche Wien besucht und sich mit Werner Faymann, dem österreichischen Bundeskanzler getroffen. Bei der gemeinsamen Presseerklärung sagte der Portugiese: "Die existentielle Krise ist vorbei!"

Das freut mich natürlich sehr, denn zeitweise wurde es in den letzten Jahren, auch in letzter Zeit, ziemlich eng und einem epochalen Crash waren wir oft nur wenige Stunden nah.

Mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln haben die europäischen Politiker nun endlich das Gespenst der Krise vertrieben. Das wird meiner kleinen, aber feinen Vinothek (Weinlager) wohl die beste Flasche Rotwein kosten. Das muss ja gefeiert werden! Sind ja wahre "Teufelskerle", allen voran Barroso ...

... oder?

Tatsache ist, das weder die Krise vorbei ist, noch in irgendeiner Weise entschärft wurde. Die Probleme, die 2008 die Auslöser der Krise waren, sind noch immer existent!

> Die Arbeitslosigkeit steigt nach wie vor, vor allem die Jugendarbeitslosigkeit liegt in Regionen der südlichen Staaten teilweise bei weit über 50%!

> Eine beispiellose Verarmung und Verelendung der mittleren und unteren Schichten hat eingesetzt. Dadurch wird es zu Aufständen und Revolten kommen, wie wir es in einigen Ländern derzeit sehen können. Allerdings, die Medien schweigen dazu und verheimlichen uns die Brisanz der Lage. Es deutet einges darauf hin, dass es in vielen europäischen Ländern zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen wird.

> Allen Sparmassnahmen zum Trotz sind die Neuverschuldungen fast aller europäischer Staaten weiterhin gestiegen. Insbesondere in ohnehin extrem gefährdeten: Spanien, Italien, Frankreich, Portugal, Griechenland, ...

> Nach wie vor sind die Finanzmärkte nicht reguliert oder reformiert. Der Zockerei, auch der Lebensmittelspekulation, ist weiterhin Tür und Tor geöffnet. Die derzeit sich im Umlauf befindlichen Papiere übersteigen das europäische BIP um rund das Zwanzigfache! Grossbanken wurden in ihrer Macht nicht beschnitten, im Gegenteil. Ihr Lobbying zählt nach wie vor zu den stärksten Machtfaktoren in der europäischen Politszene und daher ist auch ihr Einfluss bei der Gesetzgebung extrem hoch.

> Das Prinzip der Bad Banks funktioniert immer noch. Toxische Anlagen werden auf Kosten der Steuerzahler ausgelagert und sind somit aus dem allgemeinen Focus. Hier schlummert immer noch eine finanzielle Massenvernichtungswaffe, die jederzeit hochgehen kann!

> Die Geldschwemme der EZB, gepaart mit niedrigen Zinsen, vermittelt ein vollkommen verzerrtes Bild der aktuellen Situation. Es ist im Grunde ohne derartige Manipulation nicht möglich, in einer wirtschaftlichen Rezession einen anhaltenden Bullenmarkt an den Börsen zu beobachten. Eine völlig irreale Situation, eine Konsolidierung muss demnach kommen. Das könnte zu einem Börsencrash führen!

> Mehr Geld führt langfristig zu einer Geldentwertung (Inflation). In einigen Bereichen (Energie, Mieten, Lebensmittel, etc.) ist dies schon zu spüren. Die wahre Inflation beträgt ein Vielfaches der offiziell bekant gegebenen (8-10% pro Jahr).

> Alle europäischen Staaten benötigen dringenst neues Geld! Überall werden derzeit Zwangsabgaben, Zwangssteuern diskutiert und vorbereitet! Das Volk wird vollkommen enteignet und verliert ihr Vermögen!

> In einigen Euro-Staaten wird offen über einen Ausstieg aus dem Euro diskutiert. Vor allem in jenen, die auf Grund ihrer wirtschaftlichen und finanziellen Situation gar nicht in den Euroverbund treten durften. Hier wurde bewusst gelogen und manipuliert!

> Das Vertrauen in die Politik und die Banken ist an einem Tiefpunkt angelangt. Aber es wird noch schlimmer. Aussagen, wie solche von Barroso, die Krise sei vorbei, tragen zu einer Verbesserung des Vertrauensverhältnisses nichts bei, mittelfristig im Gegenteil!



Die allgemeine Situation in der EU ist immer noch äusserst angespannt! Sollte, wie zu erwarten, ein plötzliches Ereignis, ein sogenannter "Schwarzer Schwan" auftreten, zB. eine Bankpleite grösseren Aussmasses oder die Pleite eines relevanten Staates, kann das Kartenhaus binnen weniger Stunden zusammenbrechen. Dann helfen auch keine Rettungsaktionen mit Steuergeldern mehr ...

2013 wird als Schicksalsjahr bezeichnet. Die Hülle der "heilen Illusion" wird abfallen und wir werden uns in einem nicht erwartenden Chaos wiederfinden. Deshalb ist Vorsorge nicht nur wichtig, sondern auch überlebenswichtig!



"Existenzielle Krise ist vorbei" - Für EU-Kommissionspräsident Barroso ist das Schlimmste der Eurokrise überstanden. Man müsse nun auf dem wiedergewonnenen Vertrauen von Konsumenten und Unternehmen aufbauen und Maßnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit setzen. Der Kampf gegen die Arbeitslosigkeit hat oberste Priorität. (kleinezeitung.at)

Barroso und der Bank Run: Brüssel liegt auf einem anderen Planeten - Von EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso haben wir heute vernommen, dass das Schlimmste in der Euro-Krise überstanden sei. Der Bestand der europäischen Gemeinschaftswährung sei nicht mehr gefährdet. Das sagte Barroso am Donnerstag in einer Pressekonferenz mit Bundeskanzler Werner Faymann von der SPÖ in Wien. Ich weiß spontan gar nicht, wie man so einen Unsinn einordnen soll ... (markusgaertner.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Jean-Claude Juncker: »2013 könnte ein Vorkriegsjahr werden wie das Jahr 1913« / Martin Armstrong: Reale Kriegsgefahr - 2014 (stopesm.blogspot.de)

Das Ende der Gold Ära? Banken Goldbashing: Société Générale „Das Ende der Gold-Ära“. Credit Suisse: "Gold: Der Anfang vom Ende einer Ära". Goldman Sachs  hat ebenfalls erklärt, dass der jahrelange Boom des Edelmetalls vorüber sei. Können so viele große Investmentbanken irren? (mmnews.de)

Noam Chomsky: Demokratie in der EU liegt in Fetzen - Noam Chomsky warnte vor harten Sparmaßnahmen in europäischen Ländern und sagte, dass die Demokratie in der Europäischen Union in Fetzen liege. Die EZB handle unfair, kontraproduktiv und würge die Wirtschaft in Europa ab. (gegenfrage.com)

Die sieben gebrochenen Euro-Versprechen - Damit alle glaubten, die Euro-Zone sei ein Segen, versprachen die Politiker das Blaue vom Himmel. Nach dem Zypern-Desaster, ist es Zeit, eine Bilanz zu ziehen, um zu sehen, was von den Versprechen tatsächlich übrig blieb. Das Ergebnis ist erschütternd. (geolitico.de)

Deutsche Bank zum Bond-Markt: „Befinden uns im Blindflug!“ - Die Zentralbanken drucken Geld ohne Ende. Die massive Intervention der Bank of Japan hat den Währungskrieg neu entfacht. Die Markt-Teilnehmer bekennen: Wir haben den Überblick verloren. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Als nächstes: Hexenjagd auf die Geldhüter und ein Beben am Bondmarkt (markusgaertner.com)

EU-Kommissar bestätigt: Die Bank-Guthaben in Europa sind nicht sicher - Die EU plant zur europäischen Banken-Rettung eine Direktive. Diese sieht vor, dass Bank-Kunden und Inhaber von Bank-Aktien im Rettungsfall rasiert werden. Dies bestätigte EU-Währungskommissar Olli Rehn. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Koste es, was es wolle - Lieber soll ein Land dahinsiechen, als dass es sich ohne Euro berappelt. Politiker müssen Zyperns Rückkehr zur eigenen Währung verhindern, denn diese könnte belegen, dass der Euro nicht alternativlos ist. (propagandafront.de)

Zypern: Raus aus der EU und Heim ins Osmanische Reich? (iknews.de)

Mit dem Euro ist Schluss! Die Einschränkung des freien Kapitalverkehrs in Zypern hat praktisch dazu geführt, dass der Euro dort weniger wert ist als in einem anderen Land. (griechenland-blog.gr)

Teile von Portugals Sparhaushalt verfassungswidrig (diepresse.com)

Japan dreht den Geldhahn weiter auf (goldreporter.de)

USA: latent schwacher Arbeitsmarkt (querschuesse.de)

Homeland-Security-Insider warnt: Manipulierter Kollaps des US-Dollars »hat begonnen« - Die Uhr tickt. Die so genannte »globale Elite« – in Wirklichkeit eine wahnsinnig-bösartige Clique – bereitet die letzten Schritte für eine komplette Übernahme der Welt vor. Wie die Canada Free Press (CFP) berichtet, hat ein Insider des amerikanischen Ministeriums für Innere Sicherheit (Department of Homeland Security, DHS) kürzlich die ominöse Warnung herausgegeben, Amerikas Tage seien gezählt, die Amerikaner müssten sich auf das Schlimmste gefasst machen. (kopp-verlag.de)

Guantánamo zeigt Obamas Unmenschlichkeit (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

USA schickt heimlich B1-Bomber in Richtung Nord-Korea (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

“Wir wollen mehr Demokratie wagen” und was daraus wurde! Jeden Tag erhalten wir durch die Massenmedien die Versicherung, dass wir in einer Demokratie leben, in der der Wille des Volkes regiert. Heute weiß ich, der Satz- “Wir wollen mehr Demokratie wagen“- vom damaligen Bundeskanzler Willy Brandt (Herbert Frahm), war nichts anderes als Propaganda gegenüber dem deutschen Wahlvolk. Dennoch war es auch ein Aufruf für viele, gerade jüngere Menschen, sich mit der Demokratie auseinanderzusetzen. Eine gute Sache -die Demokratie- wurde einem vermittelt. Was blieb, ist heute -fast 44 Jahre nach der legendären Regierungserklärung Brandt’s- als “Scherbenhaufen” zu bezeichnen. (lupocattivoblog.com)

Schwermetall-Verseuchung bei Goldminen in Griechenland - In Wasserläufen bei den Goldminen bei Olympiada auf Chalkidiki in Griechenland wurden ungeheure Schwermetall-Belastungen festgestellt. (griechenland-blog.gr)

Putin lässt GEZ-Schönenborn auflaufen (politaia.org)

Der kalte Freund – Warum wir Russland brauchen (pravdatvcom.wordpress.com)

Neues von Conrebbi: OPPT-Die Elite wurde gepfändet - Dem OPPT (One People Public Trust) soll es gelungen sein, rechtmäßig die Elite gepfändet zu haben. Es stellt sich die Frage, wie das vonstatten gegangen sein soll. (marialourdesblog.com)

Unterlassungserklärung für die Banken (revealthetruth.net)





Kommentare:

nordlaendersblog hat gesagt…

Du solltest den Menschen etwas erzählen was sie mental oder physisch brauchen können. Eine Aufzählung von Indizien oder bekannten Tatsachen entlockt einem nur ein gääähhhnnnen ! Toxiche Bankpapiere, Geld, Zinsen, Vermögen, wem interessiert das denn wirklich. Wir sehen doch das es zu keinem Bankrun gekommen ist , was ist schon Zypern. Was meinst du wie verblödet sind die Menschen da draußen. Es lohnt nicht irgendetwas zu erklären wenn niemand hinhört. Geldentwertung ,Krise, Barroso, EU siehst du irgendjemandem der sich dafür wirklich interessiert. Dann die ultimative Sorge darum sich vorzubereiten auf das Chaos und dem evt. Bürgerkrieg und was da noch so zu erwarten ist. Es interessiert niemandem, ja meinst du, ach ich weiß nicht, noch ist alles ruhig,,, die Merkel hat gesagt, es wird schon nicht so schlimm kommen.

Die Frage ist was machen wir im Chaos mit diesen Geisteskranken ? Oder was machen sie mit uns?
Ich bin kein Psychotherapeut und will es auch nicht sein jeder der wirklich intelligent ist wird überleben, der Rest wird deine Artikel lesen ;-)

Lösungen wie man sich evt. schützen kann haste nicht, auch dieser Survivalscout ist Bullshit, Vollpfosten die ihr sauer verdientes Geld in Sicherheit bringen wollen und auch noch dabei beschützt werden wollen das ist doch schizophren und das bei einem angeblich neuen Bewusstsein ala 2012, das beißt sich doch. Oder die verarsche mit dem Wachstum in der Krise von diesem Vollpfosten J.W.Schmidt übrigens auch als Link „Zeitenwende“ hier auf der Webseite.
Habt ihr immer noch nichts begriffen ? Es geht um euren Arsch und nicht um euer Geld und schon gar nicht um ein neues Geldsystem oder um Wachstum in der Krise. Wenn alles am Boden liegt schwafelt der von Wachstum, das ist geisteskrank ! Die Sache wird laufen bis zum bitteren Ende und ihr begreift nichts. Ihr haltet euch mit Symptomen auf und schwafelt darüber so als würdet ihr was ändern können oder ihr wüsstet wer dies evt tun könnte. Nichts wird passieren es wird sich der Kapitalismus unkontrolliert austoben und alles töten was ihm im Weg ist und am Ende sich selbst. Eben wie ein Geisteskranker.
Man sollte aussteigen, zuerst mental und dann physisch um sich auf ein Minimum zu reduzieren um zu überleben. Und nicht über ein komfortables durchwurschteln in der Krise nachzudenken, aber jeder nach seiner geistigen verfassung. Und ein wenig himmlischer Beistand wäre auch empfehlenswert aber damit kann man ja nun niemandem mehr aus der Ofenecke hervor locken gelle.

2013 wird es wohl Ziegen wie geisteskrank wir wirklich sind.

mfg


nordlaendersblog hat gesagt…

ehh,,, 2013 wird es wohl zeigen,,,

;-)

mfg